Absetzen

0 Aufrufe
0%

Es war fast 15 Uhr an einem sehr heißen Dienstagnachmittag im letzten Frühjahr und ich verschluckte mich an einer Tasse Kaffee, als ich auf einem abgelegenen Rastplatz im ländlichen Northumberland ein mobiles Café entdeckte.

Ein paar Lastwagen und Lieferwagen parkten, aber die meisten Fahrer saßen in ihren Taxis.

Drei saßen an einem Plastiktisch und Stühlen.

Ich kaufte einen Kaffee;

eine Flasche Wasser und einen Schokoriegel.

Als ich mich umdrehte, um zu meinem Auto zurückzugehen, bot mir ein glatzköpfiger Lastwagenfahrer einen Platz an seinem Tisch an.

„Hallo Kleiner“, lächelte er und hielt mir seine Hand zum Schütteln hin, „ich bin Owen.“

„Ich bin Linda.“

Ich antwortete, indem ich mich hinsetzte und höflich seine große, schwielige Hand drückte.

„Was macht ein hübsches Mädchen wie du hier?“

Er fuhr mit seinem breiten Geordie-Akzent fort;

immer lächeln.

„Ich arbeite für ein Catering-Unternehmen.“

sagte ich zu ihm, während ich die Schokolade auspackte;

„Also war ich den ganzen Morgen im Tal und keines der Arschlöcher hat mir eine Tasse Kaffee gemacht.“

„Achte nicht auf ihn.“

Sein dicker Kollege kicherte: „Er ist ein neugieriger Typ und er kennt gerne die Besonderheiten eines Furzes!“

Die beiden Männer hatten dann etwa eine Minute lang einen spielerischen Streit.

Die nächsten 15 Minuten unterhielten wir uns wie lange verlorene Freunde.

Owen lieferte Möbel in den ganzen Norden und nach Schottland;

sein Helfer war Greg, und er schlief im Van.

Der andere Mann war Martin und er lieferte Autoteile.

Beide Männer waren Ende 50 oder Anfang 60 und waren eine sehr angenehme Gesellschaft.

Als ich mich bückte, um meine Tasche aufzuheben, hörte ich Martin nach Luft schnappen.

Ich erstarre für einen Moment, als mir klar wird, dass er meinen weißen Spitzenstring gesehen hat, weil meine tief sitzende Hose leicht verrutscht sein muss.

Ich lächelte einfach weiter wie gewöhnlich über die Wirkung, die ein Blick auf mein Höschen auf zwei ältere Männer haben würde.

Als ich aufstand, um zu gehen, sagte Owen mir, ich sei jederzeit willkommen und er sei dienstags und donnerstags immer da.

Ich lächelte und sagte ihnen, dass ich nächste Woche zurückrufen könnte.

Ich kam in den nächsten Wochen jeden Dienstag zurück, trug immer noch Hipster und wählte bewusst sexy Tangas oder Strings, die ich darunter trug, weil ich wusste, dass ich mich jeden Mittag zwei- oder dreimal für meine neuen Bewunderer bücken würde.

Die Jungs waren wie versprochen immer da und haben mich im Laufe der Wochen schnell mit ein paar weiteren ihrer Trucker-Freunde aus dem ganzen Land bekannt gemacht.

Ich wurde schnell in ihren exklusiven kleinen Club aufgenommen.

Die Unterhaltung war immer lustig und konnte manchmal sehr derb werden, besonders wenn sie merkten, dass ich auch einen lausigen Sinn für Humor hatte und mich nicht so leicht in Verlegenheit brachte.

Eine Woche war es Owen peinlich, als ihm jemand einen Umschlag mit CDs gab.

„Welche Musik ist das?

fragte ich ihn unschuldig, als ich versuchte, das Paket aufzuheben.

Er errötete sofort und stopfte es in seinen Overall.

„Das ist keine Musik-CD!“

Ein junger Lieferwagenfahrer namens Jeremy lachte.

„Das ist sein verdammter Pornovorrat!“

„Ach je!“

Ich lächelte und zuckte mit den Schultern, „sorry“.

Das Gespräch wurde schnell sauer, als seine Freunde ihn wegen des Pornos verspotteten, den er sich in seinem Taxi ansah und mit den anderen Fahrern teilte.

junge frauen, lesben, dreier und strümpfe besonders strümpfe!

Das Gespräch und eine zweite Tasse Kaffee hatten eine seltsame Wirkung auf mich.

Ich hatte die Aufmerksamkeit, die ich zuvor von all den Jungs erhalten hatte, sehr geschätzt, aber das hier war anders;

Über Sex und Pornos zu reden machte mich an.

Sogar, dass ich mich in meinem Plastikstuhl winde.

„Scheisse!“

Ich stöhnte und sah mich um.

„Was ist das Problem?“

fragte Andy.

„Ich muss pinkeln und es gibt keine Toilette.“

Ich zuckte zusammen, als meine Blase sofort anschwoll und auszulaufen drohte;

„Ich glaube nicht, dass ich es aushalten kann, bis ich nach Hause komme.“

„Du musst nur hinter die Wagen gehen, wie wir es dann tun.“

Martin lachte und stieß seinen Ellbogen in Owens Rippen.

„Mit dir dreckigen Haufen herum?“

Ich verengte meine Augen. „Ich glaube nicht.“

„Mach dir keine Sorgen“, „versicherte“ Martin mir, und „ich werde dafür sorgen, dass niemand zusieht.“

Ich habe es keine Sekunde lang geglaubt, aber ich war sehr schnell verzweifelt.

„Ich werde zuhören !“

Ich warnte sie, als ich hinter einen großen grünen Lastwagen eilte.

Gerade als ich meine Hose öffnete, hörte ich ein leises Lachen und das Geräusch von ein paar Füßen.

Ich konnte nicht länger warten, also zog ich meine Hose herunter, weil ich wusste, dass einige LKW-Fahrer zusahen;

dann ging ich in die Hocke und zeigte mit meinem Hintern auf sie.

Sofort ergoss sich meine Pisse auf das Gras und ich wurde von einem Gefühl der Erleichterung überwältigt;

Aber zu wissen, dass ich beim Pissen hinter einem Lastwagen beobachtet wurde, ließ meinen Puls schneller schlagen als je zuvor.

Egal wie sehr ich es versuchte, es schien, als könnte ich nicht aufhören zu pinkeln!

Es war wahrscheinlich in Sekunden vorbei, aber es fühlte sich an wie Minuten.

Schließlich wackelte ich mit den Hüften, um die letzten Tropfen abzuschütteln, und trocknete mich mit einem Taschentuch ab.

Jetzt war das Lachen nicht einmal mehr gedämpft, aber als ich aufstand und meine Hose neu ordnete, war zum Glück niemand da.

Ich kehrte dorthin zurück, wo sie saßen, und sah sie schelmisch an.

„Nächste Woche zur gleichen Zeit?“

fragte Martin lässig;

Sehr zur Belustigung der anderen, die fast erstickten, als sie versuchten, ihr Lachen zurückzuhalten.

„Vielleicht“, zischte ich, „aber andererseits … vielleicht auch nicht!“

Owen und Martin grinsten wild, als ich aus dem Parkplatz fuhr, also hupte ich und blies ihnen einen übertriebenen Kuss zu;

zu ihrer größten Freude.

Ich hatte auf meiner Heimfahrt nur noch einen Kunden zu sehen und konnte mich kaum darauf konzentrieren, an meine Zeit am Autohof zu denken.

Die letzten 40 Minuten der Heimfahrt vergingen wie im Flug, während ich jede Sekunde meiner Zeit hinter dem Truck noch einmal durchlebte.

Meine Mitbewohnerin (Gina) forschte die ganze Nacht, um herauszufinden, warum ich „während der Arbeitswoche so glücklich“ war.

Während ich Pasta für unser Abendessen zubereitete, hatte ich tatsächlich zu Madonna getanzt und gesungen, was ihre Neugier geweckt hatte.

Ich beschloss, ihr nicht zu erzählen, was passiert war, da es einfach ‚komisch‘ war … selbst ich konnte nicht verstehen, warum mein Vater mich nicht nur glücklich machte, sondern mich wirklich umgedreht hatte, als mein Höschen vor älteren Männern zu zeigen und zu pissen

mich an!

Ich wollte bald unbedingt ins Bett gehen, um mit mir selbst zu spielen, da ich den ganzen Nachmittag und Abend in einem Zustand sexueller Freude verbracht hatte und darüber nachgedacht hatte, mein Höschen zu zeigen und vor einer Gruppe von Fremden zu pissen!

Ich wusste, dass es schwer werden würde einzuschlafen, da ich das Drehbuch für den Nachmittag nicht aus meinem Kopf bekommen konnte… also ließ ich schnell meine Hand zwischen meine Beine gleiten, als ich es noch einmal erlebte, ohne Höschen hinter den Truck zu pissen.

Meine Muschi fühlte sich sehr heiß und klebrig an, als meine Finger meinen Schlitz durchstreiften.

Mit 24 Jahren war ich seit 10 Jahren oder mehr ein regelmäßiger Masturbator, aber heute Abend war es anders … Ich träumte nicht davon, dass Robbie Williams oder der Fußballer Les Ferdinand mich erfreuen oder sogar einen oder mehrere der gutaussehenden Typen in meinem Fitnessstudio oder

sogar Craig, ein Ex-Freund mit einem wahnsinnig großen Schwanz.

Ich keuchte bald und meine Klitoris prickelte, als mein Daumen darüber strich, während zwei Finger mein heißes Loch sondierten.

„Oh mein Gott oh mein Gott!“

Ich schnappte schließlich nach Luft, als ich einen sehr befriedigenden Orgasmus hatte, aber ungezogene Gedanken darüber, sie dabei zusehen zu lassen, wie ich mein Höschen herunterziehe und meinen Arsch darauf stecke, bedeuteten, dass ich meine Muschi weiter rieb und fingerte, bis ich einen zweiten tieferen Orgasmus hatte und dann einschlief.

.

Ich wachte kurz nach 2 Uhr morgens auf und meine Finger rieben meine Klitoris im Schlaf!

Ich hatte schon zweimal abgespritzt, war aber immer noch nicht zufrieden…also mussten die „alten Getreuen“ einspringen.

Ich öffnete leise meinen Nachttisch und fummelte an der Rückseite herum … da war es.

Mein Puls raste, als ich es aus der Verpackung nahm … Ich hoffte nur, dass die Batterien noch funktionierten und dass Gina es gewaschen hatte, als sie es kürzlich ausgeliehen hatte.

Es machte mir nichts aus und ich war insgeheim erregt von dem Gedanken, dass meine beste Freundin mein Sexspielzeug benutzt, aber sie hat es nicht immer danach gewaschen.

‚Buzzzzzzzz’…… „Gott sei Dank dafür.“

Dachte ich, als er mit dem Umlegen eines Schalters zum Leben erwachte.

Innerhalb einer Nanosekunde summte es zwischen meinen Beinen.

Mein Gehirn war jetzt mit dunklen, schmutzigen Gedanken überladen, als ein oder zwei Zoll rosa Plastikvibrator in mein pochendes Liebesloch stieß.

Nach all den Jahren des Solosex;

Die Vorfreude darauf, einen Dildo in meine Muschi zu schieben, machte meine Muskeln immer angespannt und eng … aber das Gefühl, sich an meinen engen Schamlippen vorbeizuschieben, fühlte sich immer so an, als würde ich meine Jungfräulichkeit wieder verlieren … und wieder … und

aufs Neue!

Meine Augen traten hervor und ich musste nach Luft schnappen, als ich mich selbst mit einem summenden großen Plastikschwanz mit den ganzen acht Zoll fickte.

Ich hob schnell meine Knie an meine Brust, um sie so tief wie möglich zu bekommen, dann begannen die Finger meiner anderen Hand, mit meiner angeschwollenen Klitoris zu spielen.

Wie üblich versetzten mich die Empfindungen, die die Stimmung erzeugte, in einen selbstinduzierten sexuellen Wahnsinn …. leider hatte noch nie ein Mann die gleiche Wirkung auf mich, aber einen Typen zu ficken ist sowieso so anders …. Masturbieren ist MEINE Zeit und

Ich liebe es.

Bald waren die Finger meiner linken Hand verschwommen und rieben meine Klitoris so hart und so schnell sie konnten, während ich über das Bett glitt, meine Beine wippten in der Luft und meine rechte Hand pumpte Leben wie eine Vibration in und aus meiner durchnässten Schlampe.

Ich versuchte verzweifelt, mich vom Abspritzen abzuhalten … aber ich versuchte auch verzweifelt, mich dazu zu bringen, härter und härter als je zuvor abzuspritzen!

Dann traf es mich … bis zu meinen Zehen … mmmmmmMMMMMMMFUCKINGMMMMMM!

Es war einer meiner besten Orgasmen überhaupt.

Ich zitterte danach für ein paar Minuten wie Espenlaub, die Schwingung steckte immer noch in meiner summenden Muschi.

Es schlüpfte schließlich von selbst heraus und ließ meine Muschi sehr, sehr leer zurück, aber ich fühlte mich absolut großartig, als ich in einen tiefen, befriedigenden Schlaf glitt.

Natürlich kam ich wie gewünscht am darauffolgenden Dienstag zurück.

Unterwegs trank ich einen halben Liter kaltes Wasser und eine Dose Cola, dann zwei große Tassen Kaffee auf dem Rastplatz, bevor ich die Scharade des „Vergessen, dass es keine Toilette gab“ durchmachte, also musste ich hinter einen pinkeln

LKW wieder;

hoffend und wissend, dass sie mich wieder ansehen würden.

Ich habe mich für einen großen schwarz-weißen Wagen von Morton-Ashley Recovery Experts entschieden.

Ich zitterte vor Aufregung, als ich langsam mit meiner engen Hose bis zu meinen Knöcheln wackelte.

Ich lehnte mich nach vorne und spreizte meine Beine, dann hob ich meinen Hintern so hoch wie möglich in die Luft … dann … ‚loslassen‘ …

..der Strom heißer Pisse muss über einen Meter gespritzt sein und über eine Minute gedauert haben (ich habe es zeitlich festgelegt!).

Ich war so erregt, dass ich dachte, ich könnte versehentlich abspritzen, als meine Finger sanft meine Schamlippen öffneten, um die Pisse von meinen Füßen fernzuhalten.

Als ich fertig war, schob ich das Tuch langsam und bewusst zwischen meine Schamlippen, während ich mich gründlich abtrocknete, da ich wusste, dass sie jeden intimen Teil meiner Anatomie sehen konnten.

Ich fühle mich sehr schelmisch und möchte unbedingt sehen, ob jemand den Mut hat, zu erwähnen, wie ich beim Pinkeln zusehe;

Ich gesellte mich zu ihnen an den Tisch.

Sie sagten kein Wort, aber es gab viel Gelächter und Stupser wie ungezogene Schuljungen.

Wir saßen ein paar Minuten in betretener Stille da und dann hatten die Jungs endlich ein „höfliches Gespräch“.

Meine Muschi brannte für den Rest des Tages.

Zum Glück war mein Mitbewohner nicht da, als ich nach Hause kam, denn ich eilte direkt in mein Zimmer und zog meinen Vibrator aus der Schublade in der gleichen Bewegung, in der ich meine Hose immer weiter herunterzog.

Sie waren kaum um meine Knöchel, als ich den Vibe so tief und hart wie möglich in meine Muschi trieb.

Ich wollte wirklich einen echten Schwanz, aber das Sexspielzeug musste damit zu tun haben und es war einfach aufregend, als ich mich über 5 Minuten lang hart fickte und mich 3 wundervolle Male zum Abspritzen brachte.

… meine letzte unanständige Eskapade noch einmal erleben und über Männer phantasieren, die mich packen und mich mit meinem Höschen um meine Knöchel ausnutzen.

Ich spielte die nächsten Wochen dasselbe Spiel – immer mit tief ausgeschnittenen Blusen;

die viel von meinem 36DD-Dekolleté und meiner Hipster-Hose mit einem sexy Paar Höschen am Dienstag zeigte.

Die Jungs unterhielten sich über Arbeit und Fußball und diskutierten schnell die verschiedenen Pornofilme, die sie sich im Detail angesehen hatten.

dann würde ich für eine lange sexy pisse hinter einen lkw gehen.

Ich konnte nicht glauben, dass ich das tat.

Ich bin nicht schüchtern, weit davon entfernt.

Aber ich ziehe absichtlich meine Hose runter und lasse einen Haufen schmutziger alter Männer (6, ich schätzte eine Woche!) Zuschauen, wie ich am helllichten Tag draußen pisse.

Seltsamerweise hatte ich zu dieser Zeit keinen festen Freund, was mein Verhalten erklären könnte, und bald masturbierte ich wild 2 oder 3 Mal pro Nacht, 4 oder 5 Mal pro Woche, um meinen lusterfüllten Drang zu befriedigen.

Ich habe an einem Samstagabend in einem Nachtclub „einen jungen Mann erschossen“.

Wir hatten einen ernsthaften Kuss außerhalb des Clubs und ich denke, ich habe es ziemlich offensichtlich gemacht, dass Sex auf der Tagesordnung stand, als wir nach Hause kamen.

Alles lief wunderbar – er hatte meinen BH ausgezogen und meine Brüste ernsthaft geleckt, als ich sagte: „Ich muss auf die Toilette gehen … willst du zusehen?“

Er geriet fast in Panik und konnte nicht schnell genug davonkommen!

Anfang Juni machte ich mich langsam auf den löchrigen Weg zurück und fand schließlich eine Lücke zwischen zwei großen Lastwagen, etwa 10 Meter vor dem Van.

Ich trug schnell Lippenstift auf und ging dann zum Kofferraum meines Vauxhall Vectra, um meine Handtasche zu holen.

Die Tasche war zurückgerutscht, und gerade als ich mich streckte, um sie aufzuheben, hob ein Windstoß meinen Rock hoch;

enthüllt mein Höschen und meine Strumpfhose.

„Wahay!

»

Owen rief in meine Richtung, begleitet vom Gelächter einer Gruppe von Fahrern, die neben ihm saßen.

Ich schnappte mir meine Tasche und schloss den Kofferraum.

„Ich wusste, dass das passieren würde, wenn ich einen verdammten Rock tragen würde!“

Dachte ich mir, als ich mich umdrehte, um drei stämmige neue Lkw-Fahrer anzusehen, die mich anlächelten, als sie an einem Picknicktisch neben dem mobilen Café rauchten und Kaffee tranken?

So energisch ich konnte, ging ich zum Lieferwagen hinüber und bestellte einen Kaffee und ein Speckbrötchen.

„Hat es dir denn Spaß gemacht?“

fragte ich sarkastisch den größeren LKW-Fahrer, den ich nicht kannte, der am Tisch neben Owen immer noch wie eine Grinsekatze lächelte.

„Verdammt, ich habe es geschafft.“

Er lachte und versuchte mich in Verlegenheit zu bringen.

„Diese Aussicht wird mich heute Abend in Fahrt bringen, wenn ich in Glasgow geparkt bin.“

Wenn er nur gewusst hätte, was ich alle zwei Wochen mache!

Dann drehte er sich zu Owen und den anderen um und rieb grob seinen Schritt;

„Es ist nur eine Schande, dass sie keine Strümpfe trägt!“

„Dreckiger alter Mann.

Das ist ist ekelhaft !

Ich kicherte, als der Dicke weiter seinen Schritt rieb.

„Es ist nicht so ekelhaft wie das, was ich tun würde, wenn du Strümpfe trägst!“

Er brüllte und rieb noch fester, „Ich sollte es rausnehmen und es wirklich tun!“

Ich verdrehte nur die Augen, als die Männer alle lachten und dann übereinander redeten.

„Ich liebe Nylons.“

„Ich wünschte, meine Frau würde sie tragen!“

„Sie hat definitiv die Beine für die Strümpfe.“

„Bist du gut fertig geworden?

Ich tadelte sie spielerisch.

„Wenn ich gewusst hätte, dass ich eine Show für dich mache, hätte ich heute Morgen tatsächlich ein paar Strümpfe angezogen.“

Erst da wurde mir klar, dass ich bei meinen bisherigen Besuchen immer Hosen getragen hatte.

Was für eine Nachlässigkeit meinerseits!

„Würdest du wirklich?

fragte ein Mann mit einem Gesicht, das aussah, als wäre es in einem Leben voller Elend mariniert worden.

„Sie kümmert sich nicht darum!“

erzählte ihm der laute, fette Mann, schubste seinen Freund herum und brachte den billigen Plastikstuhl zum wackeln.

Sogar ich kicherte, als er versuchte, sich zu beruhigen.

„Schieb einen Stuhl, Schatz.“

Als ich nach einem Sitzplatz suchte, schlug Owen vor: „Komm, setz dich zu deinen Freunden.“

Ich lächelte anerkennend und setzte mich an den teefleckigen Plastiktisch.

Die drei Trucker, die ich nicht kannte, tauchten auf und unterhielten sich und scherzten, während ich mein Speckbrötchen aß.

Der dicke Mann war als Big Vid bekannt, der elende Smithy und der kleinste und fetteste war als Carrsy bekannt.

Big Vid war ungefähr 60 und über 17 Jahre alt, hatte silbernes Haar zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden und hatte einen passenden silbernen Spitzbart;

seine Overalls waren besonders elegant und makellos sauber.

„Trägst du wirklich Nylons?

Der jämmerlich aussehende Mann – Bobby, wiederholt.

„Jawohl.“

Ich lächelte und versuchte, die Situation unter Kontrolle zu bekommen, „normalerweise nicht für die Arbeit, aber ich trage sie gerne an Wochenenden und besonderen Anlässen.“

Wie üblich blieb das Gespräch für die nächsten zwanzig Minuten ziemlich sexuell aufgeladen, während ich meinen Kaffee trank und mein Sandwich aß.

Die Stammgäste wurden etwas unruhig, weil der dicke Mann meine Zeit requirierte, indem er mich nach meinem Job und Liebesleben fragte und ungeschickt mit mir flirtete;

aber ich genoss die Aufmerksamkeit.

Mein Puls und mein Herz rasten, als ich meine zweite große Tasse Kaffee austrank und es „Showtime“ war.

„Hast du die Zeit gesehen?

Ich keuchte so theatralisch wie ich konnte, als ich auf meine Uhr sah, „Ich gehe besser.“

Owen und Martin sahen niedergeschlagen aus, als ich aufstand und zu meinem Auto ging.

„Scheisse!“

Ich sagte in einem Bühnenflüstern: „Ich muss besser pinkeln, bevor ich gehe. Ist es in Ordnung, wenn ich hinter einen der Lastwagen gehe?“

Meine „üblichen“ Freunde lächelten alle und atmeten erleichtert auf, als ich einen riesigen grünen Containerlastwagen halbwegs entlangging und anhielt;

hob meinen Rock bis zur Taille.

Dann zog ich meine Strumpfhose und meinen Tanga langsam bis zu meinen Knöcheln herunter.

Es gab das übliche Geräusch von Füßen im Gras und gedämpftes Gelächter sowie gedämpfte Seufzer, als meine Zuhörer ihre Plätze etwa 7 oder 8 Fuß entfernt einnahmen.

„Fick mich!“

»

Ich hörte Big Vid nach Luft schnappen: „Die dreckige Kuh lässt uns beim Pinkeln zusehen!“

„Das tut sie immer!“

Owen gestand.

Es war fast so aufregend wie beim allerersten Mal und mein Herz hämmerte, als ich mich mit gespreizten Beinen nach vorne beugte und einen langen Strahl goldener Pisse herausspritzte.

„Es ist ihr verdammt noch mal egal?

Er lachte wieder, „Wenn sie es kann, dann kann ich es.“

Als meine Pisse auf das Gras spritzte, hörte ich, wie er seine Jogginghose öffnete und dann das unverkennbare Geräusch seiner Pisse, die ebenfalls auf dem Gras landete.

Ich zog langsam meine Strumpfhose und Hose hoch;

Ich habe mir Zeit genommen, um sicherzustellen, dass alles sauber ist.

Als ich mich umdrehte, zitterten bei Big Vid und einem zweiten, jüngeren Typen die Schwänze.

Ich hob meine Augenbrauen und schnurrte sexuell: „mmmmmmmm.“

Big Vids Schwanz hatte eine bestimmte Größe und wurde länger und dicker, als er daran zog und zog;

Der Schwanz des jüngeren Typen war lang und dünn mit einer geschmeidigen, aber immer noch weichen Vorhaut.

„Tut mir leid, euch zu enttäuschen, aber ich muss wirklich wieder an die Arbeit!“

Ich lache, als ich an ihnen vorbeigehe und dabei so sexy wie möglich mit den Hüften wackele.

„Nun, ich werde am Donnerstag um die gleiche Zeit wieder hier sein.“

Der dicke Mann spottete: „Wenn Sie mit Strümpfen zurückkommen wollen.“

„Vielleicht würde ich!“

Ich zwinkerte Owen und Martin zu, während ich meinen Kaffee leerte und zurück zu meinem Auto ging, wobei ich immer noch mit den Hüften wackelte, um die Trucker zu amüsieren.

Als ich die Autotür öffnete, konnte ich fühlen, wie ihre Augen meinen Rücken brannten.

Ohne zu zögern hob ich schnell meinen Rock und gab ihnen einen weiteren Blick auf meinen babyblauen Tanga.

Ich konnte am Mittwochabend kaum schlafen, als ich an Owen, Martin und Big Vid dachte, die an der Raststätte warteten, um zu sehen, ob ich kommen und Socken für sie anziehen würde.

Ich hatte mir extra für diesen Anlass schon zwei neue Paar gekauft und dazu passende neue transparente sexy Unterwäsche.

Ich masturbierte zweimal, um einzuschlafen, und wachte dann auf, als Gina geräuschvoll die Wohnung verließ.

Ich war aufgewacht und fühlte mich besonders schelmisch und genauso aufgeregt wie zu Bett gegangen.

Ich hob mein Kleid auf und warf es sofort weg;

beschließen, kommandoartig durch die Wohnung zu gehen.

Wie üblich hatte Gina alle Vorhänge geöffnet, also wenn jemand hineinschaute… Nun… Sie würden staunen… oder?

Zum Glück ist es eine Wohnung im dritten Stock … aber man weiß nie, wer zusieht, oder?

Es war unglaublich dekadent und erotisch, als ich völlig nackt herumlief … absichtlich an den Küchen- und Wohnzimmerfenstern vorbeiging, um sicherzustellen, dass das Wetter so windig war, wie ich gehofft hatte.

Es war schön und sonnig, aber windig genug, um die Bäume zu schwanken.

Unheimlich.

Nach Kaffee, Müsli und Toast nahm ich eine Dusche … eine lange, heiße Seifendusche … und achtete genau auf meine Brüste und zwischen meinen Beinen.

Ich hatte keine Ahnung, was passieren würde oder könnte, wenn ich zurück zur Raststätte ginge … vielleicht würden Owen, Martin und Big Vid da sein … aber vielleicht auch nicht.

Vielleicht würde ich zusammenbrechen und nicht wirklich gehen;

Aber für den Moment – ​​es war etwas, worauf es sich vorzubereiten lohnte, da ich mein Schambein sorgfältig trimmte und formte.

Ein Mädchen sollte am besten aussehen … selbst wenn es für fette, schmutzige alte Männer ist.

Nachdem ich meine naturgelockten blonden Haare zerzaust hatte, öffnete ich meine Höschenschublade und holte meinen ziemlich sexy neuen durchsichtigen Lejaby-BH und weißen Nylonhöschen in voller Länge mit rosa Rosen heraus.

Ich fühlte und sah bald entzückend aus, als ich mich im Garderobenspiegel sah.

Dann zog ich einen 8 Zoll tiefen weißen Strumpfgürtel mit 6 Riemen heraus.

Ich hatte es bisher nur einmal getragen (zum Geburtstag eines Freundes) und es war schwierig, es zu binden, aber ich wusste, dass es sich lohnen würde, als ich den letzten Riemen am Saum meiner kaffeefarbenen 8 Denier befestigte.

genähte Strümpfe.

Ich lachte in mich hinein, als ich mich umdrehte, um zu überprüfen, ob die Nähte gerade waren … obwohl ich Owen und seine Freunde nicht treffen konnte, waren meine Kunden sicher begeistert.

Dann öffnete ich meinen Schrank und holte einen braunen, knielangen Faltenrock und eine weiße Chiffonbluse heraus.

Die Bluse war sehr durchsichtig und man konnte definitiv mein BH-Muster hindurch sehen und wenn man sich auch meine Brustwarzen genau ansah … eine gute Wahl, dachte ich.

Meine Wette war, dass dieser Rock den Wind viel leichter wehen lässt und meine Strümpfe und mein Höschen freilegt!

Ich sah auf meine Uhr und bemerkte, dass ich zu spät kam.

Ich trug schnell mein Make-up und etwas knallroten Lippenstift auf, dann ging ich hinunter zu meinem Auto.

Gerade als ich die Haustür schloss, hob ein Windstoß meinen Rock hinten hoch und warf zwei halbwüchsigen Schuljungen einen starren Blick zu.

Was für ein guter Start in den Tag.

Die Arbeit ist davongeflogen;

weil ich mich kaum konzentrieren konnte!

Die Kombination aus meinem bügellosen BH und meinen High Heels ließ meine Brüste beim Gehen wackeln.

Dies, kombiniert mit meinen Nähten und dem Rascheln meiner Nylons, machte mich zum Anziehungspunkt bei jedem Anruf, den ich machte.

Einige Kunden waren besonders aufmerksam und gaben mir größere Bestellungen als gewöhnlich;

drängt mich dazu, mich öfter so anzuziehen!

Aber meine Gedanken waren woanders.

Ich stürzte in mein Revier und klingelte ein paar Kneipen in den entlegensten Ecken an, anstatt sie zu besuchen.

Ich hatte es geschafft, einen ganzen Tag zu arbeiten, und hatte versehentlich um 1:30 Uhr mein Höschen und meine Strümpfe noch dreimal geblitzt!

Als ich dreißig Meilen von „der Raststätte“ entfernt auf dem Parkplatz des letzten Pubs saß und meine Papiere fertigstellte, hatte ich plötzlich meine Zweifel.

Ich war bereits weiter gegangen, als ich mir je vorgestellt hatte – draußen am helllichten Tag für eine Menge geiler LKW-Fahrer zu pissen – es war Wahnsinn.

Ich verdrängte schnell das Gefühl des Rückschlags, als meine gesteigerte Libido einsetzte und ich die Trucker mindestens noch einmal necken musste, indem ich meine Höschen und Strümpfe zeigte….. dann wichste mir dumm, wenn ich

komm nach Hause.

45 Minuten später navigierte ich langsam über den Parkplatz, vorbei an 6 oder 7 Lastwagen und einem Müllwagen, die alle neben dem mobilen Café geparkt waren.

Ich war so aufgeregt, dass ich Mühe hatte zu atmen, als ich langsam an Owen vorbeiging, der in seiner üblichen Plastiktüte saß.

Sitz.

Mir platzte fast das Herz aus der Brust, als ich sah, wie Big Vid lächelte und auf mein Auto zeigte, während ich eine zusätzliche Schicht rubinroten Lippenstift aufmalte und er dann etwas Lustiges zu dem Mann sagte, der neben ihm saß.

Zufrieden mit meinen scharlachroten Lippen öffnete ich einen zusätzlichen Knopf an meiner Bluse, der gerade genug von meinem 36DD-Dekolleté enthüllte, um die nächsten paar Minuten sehr interessant zu machen.

Ich öffnete meine Autotür, zog meinen Rock etwa 2,5 cm hoch und sog eine Lunge voll kalter Luft aus Northumbria ein, dann schlenderte ich lässig zum Van und stellte sicher, dass meine Titten hüpfend hüpften.

Big Vid saß cool wie eine Gurke da und sah zu, wie ich auf sie und den Burger-Van zuging, während alle anderen Männer in Gedanken sabberten und mich auszogen.

Leider hat der Wind meinen Rock nicht so gehoben, wie ich es mir erträumt hatte.

„Hallo Schatz.“

Owen zwinkerte, als er einen Bissen von einem Kuchen nahm.

„Ich dachte wirklich nicht, dass du heute zurückkommen würdest.“

„Ich war mir auch nicht sicher, ob ich das tun würde.“

Ich sagte es ihm mit heiserer Stimme, weil die Nerven meine Kehle ausgetrocknet hatten.

Ich bestellte einen Kaffee und ein Käsebrötchen und bedeutete dann, mich dem silberhaarigen Lastwagenfahrer gegenüber zu setzen.

Im Schatten der Bäume war es ziemlich kühl und ich konnte fühlen, wie meine Brustwarzen wie Welpennasen hervorstanden.

Owen aß lässig weiter seinen Kuchen und trank seinen Kaffee, aber seine Augen waren überall auf mir und ließen sich schließlich auf meinen Beinen nieder, als ich meine Beine so übereinander schlug, dass ich wusste, dass er in der Lage sein würde, meinen Hintern zu sehen, meinen kurzen Rock.

„Du bist heute sehr hübsch.“

Er lächelte und wischte sich den Mund mit der Rückseite seines Ärmels ab.

„Nun, danke“, antwortete ich und wischte etwas imaginären Dreck von meinem Rock, während ich gleichzeitig einen Hosenträger berührte.

Ich schlug meine Beine übereinander und tat so, als würde ich nicht bemerken, dass ich einen vollen Strumpf und zwei Strapse zeigte.

Die Atmosphäre war für die nächsten 15 Minuten oder so elektrisierend, da die Männer nicht vorgaben, mein Auf und Ab nicht zu bemerken.

„Also“, lächelte Big Vid, „machst du dann heute noch eine Show für uns?“

„Ich bin sicher, ich weiß nicht, was du meinst.“

Ich log, wischte ein paar unsichtbare Krümel von meiner Bluse und berührte versehentlich eine sehr steife Brustwarze.

„Wirst du uns wieder beim Pinkeln zusehen lassen?“

Er fragte unverblümt, während er seinen Schritt rieb: „Sieht aus, als hättest du dich für diesen Anlass schick gemacht.“

„Würdest du mich auch lieben?“

fragte ich frech und legte meinen Kopf schief.

Obwohl er mir schon ein halbes Dutzend Mal hinter dem Truck beim Pinkeln zugesehen hatte, waren Owens Augen auf Stäbchen gerichtet, als Vid auf eine Weise mit mir sprach, die er sich nicht traute.

„Das ist alles, woran ich gedacht habe, als ich mir letzte Nacht einen runtergeholt habe!“

Der Silberhaarige kicherte.

„OK, also.“

sage ich ihnen nonchalant;

aber mein Magen war zum ersten Mal seit Beginn meines Spiels verdreht und nervös.

„Komm dann.“

Vid sagte mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht zu mir: „Lass uns die Show auf die Straße bringen.“

Wir standen alle zusammen auf und ich zählte 10 Männer, als wir hinter seinem großen blauen St. James of Gallowgate Truck hergingen.

„Wo willst du mich haben?

krächzte ich in meine trockene Kehle.

„Es wird in Ordnung sein.“

Er hat es mir gesagt, als ich zu seinem Taxi kam, aber er war immer noch von dem Müllwagen von der Straße versteckt.

Die Männer versammelten sich in einem Kreis um mich, als ich langsam und dramatisch meinen Rock bis zu meiner Hüfte hob und Owen und Big Vid gegenüberstand.

Ihre Gesichter waren ein Bild, als sie alle sehnsüchtig auf meine Strümpfe, Strapse und durchsichtigen Höschen blickten.

„Du kannst genauso gut deinen Rock ausziehen.

Vid sagte es mir mit leiser, autoritärer Stimme, als er mir hypnotisch in die Augen sah.

Ich war wie gebannt und jetzt in seiner Gewalt.

Ich öffnete den Verschluss und senkte den Reißverschluss, dann ließ ich den kurzen Rock zu meinen Füßen fallen.

Mit gestreckten Beinen beugte ich mich von den Hüften nach vorne, um meinen prallen Arsch so eng wie möglich zu bekommen, dann hob ich ihn hoch, um ihn Owen zu übergeben.

„Jetzt die Spitze.“

Vid hat es mir noch einmal gesagt.

Langsam knöpfte ich meine Bluse auf und reichte sie auch Owen, der von meinem Gehorsam fassungslos dreinblickte.

Ich stand jetzt nur noch in meinem sexy durchsichtigen BH und Höschen, tief angesetzten Strumpfhaltern, angenähten Strümpfen und drei Zoll hohen Absätzen da und wartete auf Big Vids nächste Bestellung.

Ich musste nicht lange warten;

„Zieh deine Hose aus.“

Eine Sekunde später waren sie um meine Knöchel und mindestens zwei Männer nahmen jede Sekunde mit ihren Handys auf.

„Jetzt mach es.“

befahl Vid und knöpfte seine Jogginghose auf.

Alles, was ich hören konnte, war das Geräusch des Verkehrs etwa 30 Meter entfernt, als ich mich in die Hocke senkte, aber meine Nerven machten es schwer, etwas herauszuholen.

Meine Blase war voll – wie am Dienstag, weil ich vor dem Kaffee im Café zwei große Flaschen Wasser getrunken hatte, aber ich konnte nicht gehen.

Ich habe es versucht, aber zuerst kam nichts.

Es schien niemanden zu interessieren, da sie es offensichtlich genossen, einer 26-jährigen Frau zuzusehen, die nichts als einen BH und Nahtstrümpfe trug und mit gespreizten Beinen und herunterhängenden kahlen Lappen hockte.

„Was ist das Problem?“

fragte der Dicke mit einer leichten Besorgnis in der Stimme.

„Ich weiß nicht“, antwortete ich lächelnd und immer noch in der Hocke, als ich versuchte, etwas herauszupressen, „Lampenfieber, schätze ich.“

Ich drückte so stark, dass ich dachte, ich würde gleichzeitig kacken;

Ich wusste, dass es zu weit gehen würde (aber vielleicht ein anderes Mal!). Glücklicherweise wurde aus diesem Ende nichts.

Dann kam er endlich heraus.

Mit einem Zischen… was sich wie eine Gallone heißer Pisse anfühlte, spritzte aus meiner klaffenden Muschi.

Vid und drei andere zogen schnell ihre Schwänze heraus.

Zwei sind neben mir angepisst;

nicht ganz meine Füße spritzen;

aber Vid und ein anderer Mann wichsen offen.

Trucker kamen noch näher zusammen und ich konnte jedes Wort von ihnen hören.

„The Dirty Fucker“, „She’s Up for a Gangbang“, „Fucking Slapper“, „Damn Hell – She Shaved Her Pussy“, „Ich wette, sie wurde so viel gefickt, dass ihre Muschi wie ein Eimer sein wird“, „

Ich wette, sie liebt Sperma.

Ich hätte nie geglaubt, dass eine Frau genau in diesem Moment so erniedrigt sein könnte wie ich, während sie so aufgeregt ist.

Ich wackelte mit den Hüften, um die letzten Tropfen abzuschütteln, dann stand ich auf;

fragte sich plötzlich, was als nächstes kam.

Ich hatte das nicht geplant und ich hatte sicherlich nichts weiter geplant… zumindest nicht außerhalb meiner Fantasien.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich das für einen Handjob ruinieren möchte.“

Vid lächelte, als er seine Vorhaut zurückzog, um einen großen, böse aussehenden lila Kopf zu enthüllen, „Komm schon, steig ins Taxi.“

Er streckte die Hand aus und öffnete die Fahrertür.

„Komm hoch … steck deinen Arsch da hoch.“

Ich nahm mein Höschen und reichte es Owen, der aussah, als hätte er schon drei Herzinfarkte gehabt, aber überlebt, um die Geschichte zu erzählen.

Ich kämpfte, um die Stufe des Lastwagens zu erreichen, aber zwei Männer halfen mir, indem sie mich buchstäblich hochhoben und die Gelegenheit nutzten, meine Brüste und Beine zu fühlen, einer versuchte sogar, seine Hand zwischen meine Beine zu legen, ging aber im letzten Moment wie ein verängstigter Schuljunge davon .

Mit einem Fuß auf dem Trittbrett und dem anderen nach vorne gelehnt, um die Kabine zu betreten, spürte ich plötzlich zwei scharfe Schläge von Vid auf meinem Hintern.

„Komm schon, du Bastard … beweg dich!“

»

Er lachte, als seine riesige Hand meinen Arsch ein drittes Mal schlug.

Ich war noch nie zuvor verprügelt worden … aber ich liebte es!

Das sengende Brennen versetzte mich in einen sexuellen Overdrive.

Ich musste auf Händen und Knien auf den Fahrersitz klettern, um zum Beifahrersitz zu gelangen;

Offensichtlich gab ich jedem einen guten Blick auf meine klebrige, rasierte Schnittwunde und meine Brüste, die in den flachen Körbchen meines BHs hüpften.

Den unhöflichen Kommentaren und Pfiffen nach zu urteilen, gefiel ihnen, was sie sahen.

Vid gesellte sich bald zu mir und zog mich an der Schulter zu sich, bevor er mich hart auf die Lippen küsste.

Ich hatte noch nie zuvor einen Mann mit Bart geküsst und es kratzte und kitzelte gleichermaßen.

Seine riesige, raue, schwielige Hand griff sofort nach meinen Brüsten;

Ich drückte und rieb sie, neckte und rollte meine erigierten Nippel durch das Nylon meines BHs.

„Öffne deine verdammten Beine.“

Er stöhnte in seinem mancunischen Akzent, als er meine bestrumpften Beine streichelte.

Ich gehorchte und ihre Hand wanderte direkt zu meinem Honigtopf.

„Fick mich … du bist nass!“

»

sagte er mit unangebrachter Überraschung in seiner Stimme.

Dann pflanzte er ohne jede Finesse seinen langen, dicken Mittelfinger auf … was genau das war, was ich wollte.

Sein Finger war so groß wie einige der Schwänze, die ich hatte, aber er drehte und drehte ihn in mir, was ein Schwanz nicht kann.

Meine Augen waren wie Untertassen, als er meine inneren Organe sondierte und drückte, während er meine Brüste und Nippel durch das dünne Nylon meines BHs leckte.

Der Impuls übernahm und ich knöpfte geschickt den obersten Knopf seiner Hose auf, dann stieß ich meine Hand in seine Jockeys.

„BEEINDRUCKEND!“

Es war wirklich eine Größe, als ich es aus seiner Hose nahm.

Ich wickelte meine Finger um den Umfang und es muss auch etwa 2,5 cm heißer Schwanz aus jedem Ende herausgeragt haben.

Er sah auf jeden Fall verhältnismäßig zu seiner riesigen Statur aus.

Ich zwang mich dazu, es mir bequem zu machen, stützte schließlich meinen linken Knöchel auf dem Armaturenbrett ab und schlang mein rechtes Bein zwischen die Sitze.

Vids Fingersatz war absolut erstaunlich – er entdeckte neue Orte, von denen ich nicht wusste, dass sie existieren, und nach ein paar Minuten hatte er meine großen Titten aus ihren Haltern gezogen und an ihnen gelutscht, während ich ihm wütend einen runterholte.

großer Schwanz.

„Hure!

Runter und lutschen!

»

Der silberhaarige Lothario knurrte plötzlich, als er meinen Kopf mit seiner linken Hand packte und mein Gesicht in seine Lenden drückte.

Ich hielt energisch inne, als ihr lila Knopf ungefähr einen Zentimeter von meinem Mund entfernt war.

Ich war so erregt, dass mir das Wasser im Mund zusammenlief und ich Mühe hatte zu atmen, als Vid versuchte, mein Gesicht gegen seinen großen pochenden Schwanz zu drücken.

Ich nahm einen Schluck warme Luft und ließ mich mit offenem Mund bis zum letzten Zentimeter von ihm schubsen.

Ich fühlte mich wie ein Kind mit einem Biss Karamell, als er seine Hüften nach vorne stieß und seinen Schwanz tief in meine Kehle zwang.

„Komm schon, du Bastard….. lutsch es!“

»

Er stöhnte, als er seinen langen Finger noch tiefer in meine Muschi drehte.

Ich versuchte, mich anzupassen;

aber er war so groß und drückte seine Hüften nach oben, dass es schwierig war, gute Arbeit zu leisten.

Ich versuchte, so gut ich konnte, mich zu entspannen, aber Vid drückte so stark, dass er meinen Mund fickte.

Ich konnte nur durch die Nase atmen und den Mund offen halten;

leckte gelegentlich an dem Samtknopf, der meinen Kopf festhielt.

Sein Fingersatz wurde schneller und härter und seine schwielige Handfläche streifte weiter meine Klitoris – brachte mich auf wahnsinnige Weise mehrmals dem Orgasmus näher … dann änderte er die Position und ich konnte nicht mehr abspritzen.

Bastard!

Nach ungefähr einer Minute verlangsamte er seinen Abwärtsstoß und erlaubte mir, das zu tun, was ich am besten kann … Schwänze lutschen!

„Oooooohhhh ja!“

Der große Mann gurrte, als ich an seinem wunderschönen Schwanz lutschte und leckte.

Der Schaft war mit angeschwollenen blauen Adern bedeckt und der glänzende Knopf fühlte sich wie weicher Samt an, als meine Zunge darüber glitt.

Entdecken Sie jeden schönen Millimeter.

Ich war bald in einer „anderen Welt“, als ich seine haarigen Eier nahm und drückte und seinen Schwanz lutschte, während er langsam meine glitschige Muschi fingerte.

Dann hörte ich, wie die Tür hinter mir knarrend aufging und zwei Typen kicherten, als sie hinter mir hochkletterten und sich bemühten, so nah wie möglich an das Geschehen heranzukommen.

Ich kümmerte mich nicht mehr darum und bekam ein zusätzliches Summen, weil ich wusste, dass sie mir so nahe waren.

„Komm schon Kumpel.“

Eine Stimme, die ich als die von Jeremy erkannte, lachte: „Hier ist genug, um uns alle zu umgehen.“

Dann fing er an, mein Bein zu reiben, das auf dem Armaturenbrett lag;

Seine Finger zerren und drehen an meinen Strapsen und drücken langsam meine bereits gespreizten Pobacken.

„OK, also.“

Vid stöhnte, schnappte nach Luft und zog ihren Finger aus meinem Loch. „Du kannst zuerst gehen.“

Ich erkannte, was geschah und versuchte, meine Beine zu schließen;

aber Vid packte eine dicke Handvoll Haare und zwang meinen Mund zurück auf seinen Schwanz, während Jeremy mit seinen Fingern meinen verschwitzten Schlitz auf und ab fuhr.

„Du hast gute Arbeit geleistet, Kumpel.

»

Er kicherte, als er mein Bein anhob und seinen Schwanz gegen meine Lippen drückte. „Verdammt, sie durchnässt!“

„Oh mein Gott!“

Ich dachte zwischen dem Schlürfen von Big Vids Schwanz: „Er wird mich ficken! Ich werde geröstet werden!!!!“

Es war eine lebenslange Fantasie von mir … aber niemals in einer Million Jahren hätte ich erwartet, dass es in der Fahrerkabine eines Lastwagens mit zwei Fremden vor Gott weiß wie vielen ihrer Freunde sein würde.

Noch bevor ich den Satz in meinem Kopf beendet hatte, hatte Jeremy seinen Schwanz in mir.

Ich war so glücklich, dass ich lachen und schreien und schreien und schreien wollte, aber der große Schwanz in meinem Mund ließ keinen Ton heraus.

„OH FUCK … OH FUCK!“

Er keuchte immer wieder in mein Ohr, als er mich so schnell er konnte von hinten fickte.

Ich war im absoluten Sinneshimmel mit einem großen Schwanz in meinem Mund und einem langen in meiner Muschi, als die beiden Männer meine Titten verstümmelten und die Menge vor dem Taxi ihre Freude und Ermutigung ausrief.

Bald schlug Jeremy mit seinem Schwanz auf mich ein und ich konnte mich nicht mehr auf Vids Schwanz konzentrieren.

Ich schaffte es, meinen Kopf aus seinem Griff zu befreien und warf meinen Kopf in Ekstase zurück … als ich nach Luft schnappte und jeden seiner kurzen, scharfen Stöße mit einem von meinen erwiderte.

Vid drückte einfach meine Titten um seinen Schwanz und fickte sich selbst, während sein Kumpel mich hart fickte.

„Ugh …. uh …. fuuuckk!“

Jeremy schnappte nach Luft, als er sich an meine Hüften klammerte und ich spürte, wie sich meine Muschi füllte und sehr nass wurde.

„Was … verdammt … verdammt.

Er keuchte, „Das war … verdammt … verdammt großartig.“

Mit einem letzten Tritt gegen mein Bein rollte er zurück und zog seinen schlaffen Schwanz aus meinem triefenden Loch.

Mein Blick traf auf Vids, als Jeremy versuchte, mit einem anderen Mann die Plätze zu tauschen.

Vids‘ durchdringende Augen sahen aus, als würden sie gleich explodieren und seine Nasenflügel bebten wie ein Stier.

„Leck mich am Arsch!“

Er sagte kalt zu dem Mann hinter mir;

„Ich werde sie jetzt ficken!“

Sein Gesichtsausdruck verriet uns beiden, dass er es ernst meinte.

„Umkreisen.“

befahl er, packte mich an der Schulter und versuchte, mich von sich wegzuziehen.

Ich sah auf seinen großen pochenden Schwanz und konnte mich nicht schnell genug umdrehen!

Ich machte ein paar clevere Bewegungen, legte mich aber bald auf den Kunstledersitz, drückte meinen Arsch gegen seinen Schwanz, mein linkes Knie auf dem Beifahrersitz und meinen rechten Fuß im Fußraum, und präsentierte ihm meine frisch gefickte Muschi zur Inspektion.

Als Vid meinen Hintern spreizte und meine erogenen Zonen untersuchte, sah ich mich um.

Es müssen 9 oder 10 Typen gewesen sein, die mit einem kackefressenden Lächeln vor dem Taxi hingen und meine Live-Sexshow sahen … und ein kniender völlig Fremder, der einen 15 cm langen Schwanz direkt vor meinem Gesicht wedelte.

„Ffffuuuuckckkkkk!“

Ich schrie, als Big Vid seinen Schwanz in etwas stieß, was ich für eine gut geschmierte, gedehnte Muschi hielt.

Ich hatte noch nie so etwas gespürt, als er es herauszog und wieder hineinschob … es war wie ein verdammter Baseballschläger!

Er klammerte sich an meine Hüften und hämmerte wie ein kriechender Stier für eine gefühlte Ewigkeit.

Der Typ, der vor mir kniete, versuchte mindestens dreimal, seinen Schwanz in meinen Mund zu stecken, aber Vids Fick war so heftig, dass ich nichts dagegen tun konnte.

Es muss wie ein perverser Jahrmarktsstand ausgesehen haben, als er versuchte, meinen Kopf zu packen und meinen Mund zu ficken!

Schließlich tat er es und kniete einfach da, grinste wie ein Idiot, als Vid mich so hart fickte, dass er mich zwang, auf seinem Schwanz zu reiten.

„Du magst es, verdammt noch mal, nicht wahr?“

Vid stöhnte zwischen Stößen und scharfen Schlägen auf meinen wackeligen Arsch.

Ich wollte ihr unbedingt sagen, wie viel Spaß ich hatte;

aber ich konnte mich nur darauf konzentrieren, durch meine Nase zu atmen, um am Leben zu bleiben.

„Du dreckiger kleiner Bastard.“

Er fuhr fort, als seine Prügel härter wurden;

„Ich werde dich an verdammte Kerle im ganzen verdammten Land verkaufen.“

„Ooh … ja bitte.“

Ich dachte, mein Arsch kribbelte und meine pochende Muschi schmerzte wie ein Kater.

„Das ist richtig… Ich werde deinen verdammten Ring verkaufen……..aaaaaggghhhh…Oooohhh…uuuggghhh!“

Mit einem letzten kraftvollen Stoß füllte er meinen Bauch und Magen mit wer weiß wie viel heißem Sperma.

Mein Kopf drehte sich, als wir für ein paar Sekunden so erstarrten, dann spritzte der Typ, den ich lutschte, plötzlich sein klebriges Sperma in mein Gesicht … Spritzer nach Spritzer.

Jeder wurde von den Truckern vor der Kabine mit Jubel begrüßt.

Ich öffnete automatisch meinen Mund und leckte ein paar köstliche Tropfen ab, die um meine Lippen lagen.

Vid glitt zurück und sein Schwanz kam aus meiner gedehnten Muschi und hinterließ ein warmes, leeres Gefühl.

Augen geschlossen;

Ich brach nach vorn zusammen, unfähig, mehr zu ertragen.

Jeremy und der andere Mann stiegen mit Glückwünschen ihrer Kollegen aus dem Taxi, aber ohne auch nur ein Dankeschön für mich.

Als ich meine Augen öffnete, streichelte Vid sanft meinen Rücken und mein Haar.

„Ich weiß, es ist ein bisschen spät zu fragen, aber…“, flüsterte er;

„Geht es dir gut.“

Ich verlagerte mich unbeholfen zur Seite und lächelte und nickte.

„Wir alle haben uns ein bisschen … weißt du … mitgerissen.“

Vid sah weiterhin etwas verlegen aus.

„Keine Sorge Mädels“, flüsterte ich frech zurück, „es war verdammt geil. Von so etwas habe ich geträumt, seit ich ein Teenager war!“

„Oh.“

War alles, was er sagen konnte, als er meine Nylons und Strapse streichelte, dann zwischen meinen Beinen;

Sie schöpfte das heiße Sperma, das meine Schenkel heruntertropfte, und wischte es an ihrer makellosen Overallhose ab.

So standen wir ein oder zwei Minuten lang schweigend da und hörten zu, wie die anderen Lastwagen und Lieferwagen davonfuhren.

„Ich schätze, ich sollte versuchen, deine Kleider zurückzubekommen.“

Er zwinkerte mir zu, als er mir einen Lappen zum Abwischen reichte, dann öffnete er die Fahrertür.

„Das wäre das Gentleman-Ding.“

Ich lächelte.

Sobald sich ihre Tür schloss, fing ich an, meine Klitoris zu reiben!

Ich brauchte nur eine Minute, um abzuspritzen.

Es war nicht eines meiner besten (ich vergleiche sie!), Aber es war zufriedenstellend und genau das, was ich brauchte.

Vid kehrte bald mit meinen abgelegten Klamotten zurück.

„Sie hatten sie bei Kevin im Kaffeewagen gelassen.“

Er lächelte und reichte sie mir.

Mein Höschen fehlte, aber alles andere war da.

Es war schwierig, aber ich schaffte es, mich in seinem Taxi anzuziehen.

Vid brachte mich dann zu meinem Auto.

„Das klingt vielleicht etwas seltsam.“

Er sagte, ohne Augenkontakt herzustellen, „aber … ich würde dich gerne wiedersehen … nicht hier … du weißt schon … dich zum Essen ausführen und solche Sachen.“

„Es wäre nett.“

sage ich ihm und küsse ihn auf die Wange.

Damit tauschten wir Telefonnummern aus und ich ging mit dem größten Lächeln auf meinem Gesicht.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.