Ältere schwester

0 Aufrufe
0%

Ich war 16 Jahre alt und meine Schwester war 18.

Der Zar war gerade bei unseren Eltern eingezogen, und unsere Schwester war auch eingezogen.

Unser neues Zuhause hatte vier Schlafzimmer, was einen leeren Raum für Besucher bedeutete.

Ich hatte noch nie zuvor sexuell an meine Schwester gedacht und sah sie als meine ältere Schwester an.

Es war Sommeranfang und meine Schwester hatte gerade die Schule geschmissen, ich war im Urlaub.

Er tat jeden Tag nichts und ich war meilenweit von meinen Freunden entfernt in einer neuen Gegend.

Wir verbrachten beide den ganzen Tag vor dem Fernseher, während unsere Eltern arbeiteten.

Wir beschlossen, das neue Haus aufzuräumen und beschlossen, jeden Tag zu arbeiten, Fliesen zu legen, zu streichen, den Boden zu schleifen.

Ich sah es in einem anderen Licht an einem meiner Bodenschleiftage im Erdgeschoss.

Da es sehr heiß war, ruhte ich mich aus und er schleifte mit dem Handschleifer.

Sie trug eine weiße Bluse und einen weißen BH, der deutlich sichtbar war, wenn sie sich vorbeugte.

Ich saß einfach eine Stunde da und sah auf sie herab, während meine Schwestern Brüste in ihren BH spuckten.

Ich musste nach oben in mein Schlafzimmer gehen und mich hochziehen.

Danach fühlte ich mich beim Wichsen so gebeugt, als ich daran dachte, wie krank die Brüste meiner Schwester waren!.

Die nächsten Tage verliefen genauso, ich würde ihm viel bei der Arbeit zuschauen, dann würde ich mich rausschmeißen.

Aber wie all diese Fantasien wollte ich mehr, bis ich mich danach sehnte, jeden Tag ihre nackten Brüste zu sehen.

Ich versuchte, an alle Möglichkeiten zu denken, wie ich sie versehentlich oben ohne sehen könnte, aber ich konnte ihre perverse Schwester nicht wissen lassen, dass sie sie nackt sehen wollte.

Ich stand sogar 2 Stunden lang am hinteren Schlafzimmerfenster und hoffte, dass das Cottage oben ohne wäre, wenn sie sich in ihrem Bikini sonnen würde.

Er tat es nicht, aber ich traf meine Last, als er seine Gurte löste, um seine Vorderseite zu verbrennen.

Da keiner von uns in der Gegend verkehrte, blieben wir an den Wochenenden und tranken Wein von M&S.

An der angrenzenden Wand unseres Schlafzimmers hatte ich ein sehr kleines Loch zusammengedrückt, das es mir ermöglichte, etwa einen Quadratfuß ihres Zimmers zu sehen, und wenn ich betrunken war, waren ihre Brüste freigelegt, als sie sich auszog, verschüttete, in der Hoffnung, hineinzukommen und sie anzusehen das Ganze.

vor dem Ganzen, aber alles, was ich sah, war ein nackter Rücken und ein- oder zweimal wurde ich von einem Ellbogen getäuscht, der vorgab, eine Brust zu sein.

Schließlich wechselte er eines Tages seine Stiefel und ich versuchte, wie immer mit ihm Schritt zu halten, als er mich ansah und sagte: „Gott, hörst du auf, mich anzustarren. Verschwinde von dort.“ Ich wäre dort fast gestorben.

Verdammt!

er weiß.

Ich beruhigte mich und bluffte.

„Würdest du es jemals vermasseln“, sagte ich, „warum sollte ich etwas sehen wollen, das du hast“, und ging in fassungslosem Ekel davon.

An diesem Wochenende tranken wir ein paar Drinks im Gästezimmer und hörten wie immer Musik.

Und meine Schwester sagte: „Hör zu, ich weiß, dass du neulich nicht auf die Brust deiner Schwester geschaut hast, okay, sorry, vergiss es, ja?“

sagte sie, offensichtlich kalt bei dem Wort.

„Ja, sicher, es war lustig, wenn man darüber nachdenkt“, sagte ich.

„Natürlich habe ich keine Brüste zum Anschauen“, sagte sie (sagt 34B, also BH).

Soll ich jetzt deinen Brüsten ein Kompliment machen oder würde ich meinen Fuß hineinstecken?

„Ich bin sicher, es ist in Ordnung“, lachte ich.

Jetzt betrachtete er sich von allen Seiten im Spiegel.

An diesem Abend ging ich ins Bett (wichsen) und dachte immer, ich hätte meine Chance verpasst.

Wenn ich jemals wieder die Chance bekomme, habe ich mich entschieden, es zu versuchen und zu sehen, ob es mich dazu gebracht hat, sie wie ein platonisches „Schau auf meine Brüste, schau meine Schwester zu Forschungszwecken“ aussehen zu lassen.

Jetzt dachte ich, was Bollox.

Am nächsten Wochenende lenkte ich das Gespräch auf Sex um und sie und ich tauschten Geschichten und Fantasien aus (nicht dort, wo es mich nervte!).

Sie sprach sogar darüber, wie sehr sie ihren Körper hasste und wie klein ihre Brüste waren.

Ich habe auch erfahren, dass sie „irgendwie“ Jungfrau ist (ich war es auch, ich habe es ihr nicht gesagt).

Als wir eines Samstags früh mit dem Trinken anfingen, dachte ich, dass der Umriss des Oberteils meiner Schwester vor mir zeigen würde, wie klein ihre Brüste waren.

Um 1:30 waren wir beide betrunken, tranken aber immer noch, meine Mutter und mein Vater fielen im Bett in einen tiefen Schlaf.

Ich dachte, meine Schwester mochte die Kommentare über ihren Körper, „Du hast gute Beine für ein Mädchen“ und „Die meisten Jungs finden dich attraktiv“, aber es gab nichts, was meine Lust verraten könnte.

Dann tat meine Schwester etwas sehr Überraschendes.

Er beschwerte sich über seine allgemeine Form und ich war anderer Meinung.

„Meine Brust ist zu klein für meine Größe“, sagte sie.

»Sieht gut aus«, sagte ich.

„Schau… mein Bauch ragt heraus“, sagte sie.

„Ehrlich gesagt kann ich deinen Bauch nicht sehen, aber deine Kleidung sieht man nicht“, sagte ich und leitete das Gespräch.

Er sagte „Halt dich fest“ und fick mich vor mir, er zog seinen Pullover aus und stand da und betrachtete sich im Spiegel, nur mit BH und Hose bekleidet.

Ich spürte schwach vor Erregung meinen Schwanz sofort hart in meiner Hose.

Mein Mangel an Worten oder mein Erröten haben mich wahrscheinlich verraten, „Jesus, du siehst immer noch auf meine Brüste“, sagte er.

Mir fehlen die Worte, um darauf zu antworten.

„Schau … hier, wenn du sie wirklich sehen willst, hier bist du“ und griff hinter sie, um ihren BH zu öffnen.

Ich sagte kein Wort, das hatte ich erwartet.

„Nun schau, es ist nichts Besonderes und denk an meinen BRUDER!“

Ihr BH fiel zu Boden.

Ich spürte, wie mein Penis hart pochte, und ich sah ihre festen, kecken Brüste, ihre rosa Nippel nach oben.

Ich hatte das Gefühl, ich könnte jeden Moment ejakulieren.

Und ohne ein Wort zu sagen, griff er nach seinem Hemd und zog es wieder an.

Wir saßen beide einen Moment schweigend da, dann sagte sie: „Findest du es wirklich schön anzusehen, ich bin deine Schwester?“

„Hey, du hast gerade dein Oberteil ausgezogen, darum habe ich nicht gebeten.“ Ich spielte wieder cool.

„Komm schon, du hast praktisch gefragt“, sagte er.

„Das sagst du!“

Ich sagte.

Eine weitere Pause, „Trotzdem… verstehst du nichts davon?“

Sie fragte.

„Nun, ich bin ein Mann, wenn ich Brüste sehe, ist es auf jeden Fall schön“, sagte ich, ohne zu wissen, was das bedeutete.

„Ich schätze, erzähl niemandem, dass ich es dir gezeigt habe, aber es ist wahr!“

genannt.

„Natürlich bin ich nicht dumm“, sagte ich.

„Also willst du dich oben ohne sehen und es mir zeigen?“

Ich habe meinen Arm gewechselt.

„Nein! Aber natürlich, wenn du ab und zu mal einen Tritt bekommst, macht es mir nichts aus“, sagte er.

Gott, ich war so wütend, als ich das hörte.

„Du solltest Spaß daran haben, es mir zu zeigen… definitiv?“

Ich fragte.

„hmmm… ein bisschen vielleicht, aber ich bin nicht klar oder so… bist du es?“

Sie fragte.

„Ehrlich gesagt bin ich ein bisschen“ viel!, „Na und“, sagte er mehr, als er ein weiteres Glas einschenkte.

„Zeig es mir nochmal“, bat ich.

„Ich sitze hier nicht die ganze Nacht oben ohne … ok, noch einmal“, sagte er.

„Diesmal nicht so schnell“, fügte ich hinzu.“ Er zog sein Top wieder aus und knallte seine Brüste auf die Sofakante.Ich versuchte, ein normales Gespräch zu führen, aber ich konnte nicht aufhören, auf diese verdammten Titten zu starren.

Ich möchte sie so sehr anfassen.

Inzwischen hatte mich das Trinken mutiger gemacht und schließlich war sie bereit, ihre Brüste zu zeigen, also beschloss ich, meinen Schwanz abzunehmen.

„Oh, was ist los?“ „Ich hole meinen Schwanz raus“, erklärte ich.

em.. Ich will das wirklich nicht sehen“, sagte er. „Ja, ich weiß, aber es ist auf meiner Jeans zerquetscht, es tut ein bisschen weh“, als Entschuldigung. Er nickte nur und sagte: „Was auch immer.“ Ich stand auf und senkte mich.

meine Jeans, rede mit ihnen.

Dann manövrierte ich meine Boxershorts auf dem jetzt eingeweichten aufrechten Brötchen.

Ich lehnte mich zurück, mein Schwanz aufrecht und stolz zwischen meinen Beinen und versuchte so zu tun, als wäre nichts.

Er sagte mir eine Weile, dass er meinen Schwanz nicht sehen wollte, aber immer betrunkener wurde.

Wir haben es geschafft, ein bisschen zu plaudern, aber es war ihm unangenehm.

„Das bin ich“, sagte er schließlich.

Ich denke, du solltest mein Top wieder anziehen“, „Moment mal..“ Ich sagte schnell, dass ich nicht so geil ins Bett gehen wollte.

„Hör zu… sie… lass mich mich erst reinziehen…“ es war alles oder nichts.

Er zögerte eine gefühlte Ewigkeit, dann lehnte er sich mit verschränkten Armen zurück, blickte geradeaus und sagte: „Beeil dich.“

Ja!

Das ist toll.

Meine Schwester sitzt halb nackt da und lässt mich meine Ladung schlagen, während sie auf ihre Brüste starrt.

Ich lehnte mich ein wenig zurück und griff nach meinem Penis.

Ich ließ mir Zeit, mich herauszuziehen, da ich nicht zu schnell ejakulieren wollte.

Ich bat ihn, seine Arme von seiner Brust zu nehmen, da ich es nicht sehen konnte, was er auch tat.

Er hat mich nicht einmal angesehen, was ich von ihm will.

Ich wollte, dass er meinen Abspritzer sieht.

Es dauerte nicht lange, bis ich all meinen Mut in einem klebrigen Durcheinander in meinen Magen schüttete.

„ist es vorbei?“

fragte er, als er bemerkte, dass ich immer noch da war.

„Ja“, sagte ich schüchtern und fühlte mich schuldig.

„Gut“, sagte er glücklich zu meiner Überraschung, „ich gehe ins Bett, bis morgen früh.“

Wow, nach dem, was gerade passiert ist, machte es ihm nichts aus, obwohl es ihm nicht gefiel.

In der nächsten Woche sprachen er und ich nicht darüber, was passiert war, wir handelten einfach normal.

Dann kam wieder der Samstag.

Wir fingen wieder an zu trinken.

Wir gingen wieder ins Gästezimmer, aber diesmal wurde nichts gesagt oder getan, schließlich sagte sie „Ich gehe schlafen, ich bin müde“, „Ja, ich bin auch“, sagte ich ein wenig enttäuscht.

„Nehmen wir an, du willst dich dann zusammenreißen“ und sie fing an, ihr Top auszuziehen.

„Es macht dir nichts aus, oder?“

Ich fragte.

„Sicher, es tut nicht weh“, sagte er.

Verdammt, das war so heiß, bereit, das regelmäßig für mich zu tun.

Er saß einfach wieder oben ohne da, diesmal mit dem Gesicht zu mir und redete mit mir über verschiedene Dinge, während ich masturbierte.

Das Gespräch verstummte, als ich eintrat.

Nach einigen Momenten des Zitterns und intensiven Starrens auf seine Brust sagte er: „Du kannst sie anfassen, wenn es hilft.“

Ja oh ja ich wollte sie anfassen.

Ich streckte die Hand aus und streichelte eine Brust mit meinen Fingern an der Brustwarze.

Meine Hand und meine Titte schwitzten beim Tasten und sie bat mich, die andere Brustwarze zu benutzen, da ihre Brustwarze ein wenig wund war.

„Kann ich beides gleichzeitig fühlen?“

Ich machte einen Plan.

„Okay, aber stört sie nicht, okay?“, sagte er.

Ich trat vor sie und fing an, ihre attraktiven Brüste mit meinen Händen zu massieren.

Ich mache das seit ungefähr 5 Minuten, „Kannst du das fertig machen?“, „Ich genieße das so sehr, kannst du mich fertig machen, wo du bist?“

„Natürlich!“

Ich habe gebetet, dass er es sagt.

„Kein Problem“.

Aber er sagte nichts.

Sie legte sich einfach wie jede gute Schwester hin und hielt den geschwollenen Schwanz ihrer Schwester in ihren Händen und pumpte ihren Schwanz auf und ab, während sie mit ihren rosa Nippeln spielte.

Muss ich sagen, es war in Sekunden und mein Schwanz pumpte Sahne über sein Handgelenk und seine Hand.

Er genoss den Moment nicht gerade, als er aufstand und gute Nacht sagte.

Während ich mir im folgenden Monat Pornos ansah, wichste mich meine Schwester noch zweimal und trug nur einmal einen G-String.

Aber alles endete, als wir eines Nachts so betrunken waren, dass er so betrunken war, dass er ohnmächtig wurde und ich ihn schließlich hinten bestieg.

Am nächsten Morgen bemerkte er, dass ihm etwas zugestoßen war, und er wurde sehr wütend, und ich konnte mich nicht erinnern, ob ich auf ihn stand oder nicht.

Dies verursachte uns zwei Monate lang intensive Angst, wenn ich meine Schwester schwanger machen würde!

oder nicht, und die Realität dessen, was wir tun, wird offenbart.

Wir reden überhaupt nicht darüber und tun im Grunde so, als wäre es nie passiert, ironisch sogar bis zu dem Punkt, an dem sie über die ekelhafte Natur von Inzest spricht, während ich mit meiner anderen Schwester im Zimmer fernsehe!.

Aber ich muss sagen, seine Erinnerungen berühren mich sehr.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.