Als ich eine frau wurde – kapitel. von ihnen

0 Aufrufe
0%

Als ich eine Frau wurde?

Art.

Von ihnen

Mama hob meinen Kopf von ihrem Schoß und sagte: „Moment mal, Liebling.“

und stand neben dem Bett auf, während Papa darauf lag.

Ich beobachtete, wie sie ihre Hände an der Vorderseite ihrer Bluse hochhielt und ihre Brüste rieb.

Seine Hände bewegten sich zu seiner Stirn und beobachteten Dad genau, während er auf dem Bett lag.

Mom griff nach oben und zog ihr Top aus, dann streckte sie ihre Hand aus und öffnete ihren BH.

Sie warf es ihm zu und ich sah, wie ihre Brüste frei hingen.

So nannten sie die Mädchen in den Fitnessstudio-Duschen.

Ich habe nur Beulen, aber sie sind größer als alle anderen Mädchen, wenn du nach dem Sport unter der Dusche bist.

Ich war ein wenig schockiert?

Ich hatte sie noch nie zuvor mit Dad im selben Raum tun sehen.

Mama kam mit nichts über ihrer Taille zu mir auf die Couch zurück.

?Sehr geehrter,?

Sie sagte: „Du musst deinen Geliebten erregen?“

sagte sie mit einem dummen Lächeln auf ihrem Gesicht, das ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Sie setzte sich wieder hin, zog mich wie zuvor neben sich.

Scheiße, liebes Tagebuch, Mamas Brust lag direkt an meiner Wange, und ich konnte etwas anderes in der Luft spüren, und ich wusste nicht, was es war.

„Schau dir deinen Vater an?“

sagte sie und fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar.

Ich schätze, man könnte sagen, ich stand unter Schock, mit Mamas Brustwarze direkt über meinem Gesicht.

Papa lag auf dem Bett.

Er sah Mommy und mich eine Minute lang mit einer Art Lächeln an, dann bückte er sich, um seine Hose aufzuschnallen.

Er hat dekomprimiert.

Er stand auf, schlüpfte in seine Jeans und zog weiße Boxershorts an.

Junge, meine Augen waren weit offen!

Es war das erste Mal, dass ich Papa ohne Hose sah!

Er zog sein T-Shirt aus und legte sich wieder hin.

Dad bewegte sich auf dem Bett, sodass seine Beine uns zugewandt waren.

Er stand wieder auf, seine Hände glitten seine Boxershorts über seine Beine und er warf sie in unsere Richtung.

Mama duckte sich und lachte.

Ich war schockiert, als ich Dads Ding sah.

Ich hatte noch nie einen echten gesehen!

Er stand gerade.

Es war lang.

Es war auf ihren Bauch gerichtet.

Und darunter war ein Beutel aus Haut, wie ein kleiner Beutel aus Haut.

Mama sagte: „Liebling, das ist Papas Schwanz.“

Sein Penis.

Und darunter ist sein Hodensack, wie sie ihn nächstes Jahr in Sex Ed nennen werden.

Er hält seine Hoden, kleine runde Kugeln.

Manchmal hört man Jungs über ihre Eier reden.

Daddy wird dir zeigen, was man mit einem Penis macht, wenn du die Chance bekommst, mit einem zu spielen, und wenn du gut wirst, wirst du eine echte Frau wie ich sein.

Sie sagte: „Ist dieser Vater ein besonderes Geschenk für uns?“

zu dir und zu mir,

und sie beugte sich vor und küsste meine Stirn.

Ich konnte mich weder bewegen noch sprechen.

Papas Penis war groß, was Mama sagte, war „erigiert“, ich glaube, das hat sie gesagt.

Es war direkt zwischen seinen Beinen und ich konnte nicht sehen, wie es in seine Hose passen konnte!

So etwas habe ich noch nie gesehen, Journal.

Es war gut, dass Mama mich jetzt auf ihrem Schoß liegen ließ und sie mich hielt und mit mir sprach und sogar sanft meinen Bauch rieb.

Gott!

(Ups, tut mir leid, ich wollte nicht so fluchen.) Sie nahm jetzt meine Hand und hob sie an ihre Brust, hielt sie dort.

„Cassi, halt mich da.

Dad wird zuschauen und ihm wird es gefallen, und mir auch.

Und das habe ich getan.

Ich bin dreizehn!!!!

Ich legte meinen Kopf in Mamas Schoß und griff nach oben, um ihn zu berühren?

und drücken?

ihre Titten, während Papa sich aufs Bett legte und anfing, sein Ding ein paar Meter von uns entfernt zu streicheln.

Mama sagte: „Ja, Baby, das ist es, halt mich einfach und schau Papa an.“

Er will, dass du es tust, und ich auch.

Ich drückte, als sie sagte, und beobachtete, wie sie sagte.

Ich wollte tun, was Mama mir gesagt hat.

Sie hielt ihre Hand über meine und bewegte sie hin und her und kniff sogar meine Finger an ihrer Brustwarze zusammen und sagte, dass sie es wirklich mochte, „weil Papa das auch tut“.

Dann sagte sie: „Oh, das ist so süß, Schatz.

Steh auf, ich will dir dein Top ausziehen.

?

Das tat ich natürlich, und jetzt lag ich auf Mamas Schoß mit meinen neuen Beulen, offen für die Welt, unter Mamas, und ihre Hand umfasste sie, kniff sanft meine Spitzen, und ich begann zu fühlen, wie etwas zwischen meinen Beinen passierte.

!

Papas Hand war um sein Ding und er bewegte sich darauf auf und ab und sein Ding war jetzt in der Luft.

Mama sagte: „Sieh zu, wie er seinen Schwanz streichelt, Schatz.

Sieh zu, wie er sein Fleisch schlägt.?

Ihre Hand massierte meine kleinen Brüste und sie beugte sich jetzt über mich.

Ich spürte, wie ihre Lippen meine Spitzen umschlossen und dann fühlte ich, wie sie daran saugte, oh mein Gott!

Ich konnte das nicht glauben!

Bedeutete es das, eine Frau zu sein?

?Mama!?

flüsterte ich und beobachtete, wie Dads Hand seinen Penis auf und ab bewegte.

?Stille,?

Sie sagte: „Schau, Daddy?“

während sie weiterhin meine Brüste rieb und sich gelegentlich vorbeugte, um sie zu küssen und daran zu saugen.

Sie rieb auch immer wieder meine Hand an ihren Titten, und ich weiß, dass sie glücklich war, weil sie immer wieder diese süßen Geräusche machte, als ob Papa sie küsst.

Einmal, als sie ihren Mund von meinen Beulen hob, sagte Mom: „Magst du es, Cassy?“

Ich musste ja zugeben.

Mamas Mund, der an meinen Stacheln und Beulen saugte und leckte, während ich zusah, wie Daddy (mein Held!) seinen Penis so hart streichelte, machte mich verrückt!

Ich konnte ihn jetzt schwer atmen hören und hatte Angst, dass er sterben würde oder so, aber Mama sagte: „Nein, Schatz, er ist gerade dabei, sie mit seinen Hoden zu erschießen, und das ist es, was du tun willst.“

passieren, wenn Sie die Chance haben, das zu tun, was er tut.

Sie sagte mir, das macht Dad wirklich glücklich.

Ich verstand nicht, und liebes Tagebuch, ich wollte an diesem Punkt keine weiteren Fragen stellen, weil ich mich so gut fühlte bei all dem Kuscheln und Berühren, das Mama und ich taten, während ich zusah, wie Papa sein Fleisch schlug.

Ich sah nur zu, wie Mamas Hände meine neuen kleinen Brüste drückten und durchstreiften.

Da unten bekam ich natürlich jedes Mal einen massiven Schauer, wenn Mamas Mund an meinen Spitzen saugte.

Plötzlich begann Daddys Hand schneller an seinem Penis zu arbeiten und sein Atem wurde schneller und lauter und er wurde etwas lauter.

Ich dachte, er würde sterben oder einen Herzinfarkt bekommen, wie wir im Gesundheitsunterricht gelernt haben, und dann hoben sich plötzlich seine Hüften und ich sah ein Bündel weißes Zeug aus seinem Penis in die Luft spritzen, und er war einfach

grunzen und keuchen, als würde er sterben!

Mama setzte mich schnell auf, als es passierte, hielt mich zwischen ihren Beinen fest und presste ihre Hände fest auf meine kleinen Brüste.

?Baby,?

sagte sie schwer atmend und drückte meine Brüste: „Dad kommt.“

So heißt es.

Siehst du das von seinem Penis kommen?

Deshalb heißt es „kommen“.

Übermorgen kannst du ihm dabei helfen.

Ich bekam ein wenig Angst und fragte schnell: „Geht es ihm gut?“

Er wird nicht sterben, oder, Mama??

Und sie sagte mir, er sei glücklich und es sei normal für einen Mann, wenn er seinen Schwanz streichelte, und das kann eine Frau auch einem Mann antun.

Mama stieß mich jetzt weg, nachdem sie mich wieder auf den Kopf geküsst hatte.

Ich setzte mich auf und sah zu, wie sie zu Dad aufs Bett ging.

Sie beugte sich über ihren nackten Körper.

Tagebuch, sie küsste seinen Penis und leckte ihn!!!

Ich konnte nicht glauben, dass ich mir so etwas ansah!

Jetzt fuhr sie mit der Zunge über ihren Bauch und leckte die?

kommen ?

Papas.

Sie schien damit glücklich zu sein und ihre Brüste an Daddys Bauch und Brust zu reiben.

Liebes Tagebuch, ich dachte sofort, wenn Mama damit glücklich ist, muss das Papa glücklich machen?

Und wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich mein Bestes tun, um Daddy auch glücklich zu machen, einfach so

Mama war.

Mom hob ihren Kopf von Dads Bauch und seinem Penis.

Sie sah mich an und sagte: „Liebling, du bist bald an der Reihe, eine Frau zu werden.

Heute Abend hat Papa dir gezeigt, wie du dich glücklich machen kannst.

Morgen zeigt Papa dir, wie du mich glücklich machst.

Komm her und küss mich und Daddy, und dann kannst du für heute Nacht ins Bett gehen, okay??

Ich fühlte mich komisch, mit meinen Beulen in ihr Bett zu kommen, aber Mama lächelte und sagte, es sei okay, Papa würde das mögen.

Ich beugte mich über ihn und er zog sanft meinen Kopf zu sich und küsste mich auf die Wange und sagte, ich sei so schön, so eine hübsche junge Frau.

Mama hat etwas getan, was ich noch nie zuvor erlebt habe?

Sie zog mein Gesicht zu sich heran und küsste mich hart auf die Lippen.

Es war das erste Mal, dass ich es probiert habe.

Es schmeckte salzig, ich schätze, so würde man es nennen, aber ich bin kein Experte, Journal.

Weißt du, dass das stimmt?

Ich wusste nicht, dass ich in zwei Tagen anfangen würde, diesen Geschmack zu erkennen und ihn sogar zu lieben!

Oh je, liebes Tagebuch!

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.