Alte flamme

0 Aufrufe
0%

Die Luft war steif, aber atembar, die Sonne schien an diesem Nachmittag.

Ich erinnere mich, weil sich an diesem Tag mein Leben veränderte und ich zu dem wurde, der ich heute bin.

Es war ein typischer Donnerstag, es war nichts Besonderes passiert, heute Abend arbeitete ich nur in der Bar.

Ich stand gegen Mittag auf, startete etwas spät in den Tag, aber das war keine Seltenheit.

Ich sprang unter die Dusche und ließ das warme Wasser meinen Körper streicheln.

Ich ließ das Spray auf meine Brust treffen und dann in meine Muschi fließen.

Ich seife das Tuch ein, damit es schön seifig bleibt, während ich anfing, meinen Körper zu massieren.

Nun, bevor ich fortfahre, lassen Sie mich Ihnen ein wenig über mich erzählen.

Mein Name ist Laura und ich bin 28 Jahre alt.

Ich lebe in einer Wohnung, die mir meine Eltern gekauft haben, als „das Haus verlassen und nie wiederkommen“.

Ich ging zu ihnen, als ich in der High School war, und wie sie sagten, ich war „unnatürlich“?

aber was ist mir egal.

Allerdings habe ich einen straffen Körper, den ich halte.

Ich habe ungefähr 5-7 ??, lange Beine und riesige Titten, die ungefähr 38DD sind.

Aber ich bin nicht dick, im Gegenteil, ich habe eine schmale Taille.

Mein Gesicht sieht nach allem, was ich annehme, engelsgleich oder unschuldig aus.

Ich dachte sogar, das sei gar nicht so.

Ich habe braune Haare mit Strähnchen und kastanienbraunen Augen.

Ich bin ein bisschen wie ein Knockout für Männer und eine Bombe für Frauen.

Aber zurück zur Geschichte, ich rieb das Tuch über meinen ganzen Körper und achtete genau auf meine Muschi.

Er reibt und streichelt langsam, als langsam seinen Finger hineingleitet.

Stöhnend lehnte ich mich an die Duschwand und spreizte meine Beine weiter.

Als ich einen anderen Finger einführte und ihn pumpte und herauszog, spürte ich, wie meine Wände meinen Finger drückten, und ich keuchte und pumpte schneller.

Lauter stöhnend griff ich mit meiner anderen Hand hinüber und griff nach einer meiner Titten und massierte meine Brust.

Die Dusche traf im perfekten Winkel, wo der Strahl tatsächlich auf meine Klitoris traf.

Keuchend und noch schneller pumpend, kam ich in nur wenigen Minuten.

Ich streckte meine Finger aus, saugte die Säfte heraus und genoss den Geschmack.

Ich beendete schnell meine Dusche und ging ins Schlafzimmer, als es an der Tür klopfte.

Denken Sie sich: „Wer zum Teufel könnte das sein?“

Ich griff nach meinem Bademantel und ging zur Haustür.

Als ich durch das Guckloch schaute, sah ich draußen eine Frau.

Ich öffnete leicht die Tür und streckte meinen Kopf heraus.

? Ja, ich kann dir helfen ??

Ich fragte

– Gott sei Dank, Sie sind es.

Können Sie sich an mich erinnern??

Sie hat geantwortet

?Nicht?

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt zu sagen, wer dieses Mädchen ist.

Ihr Name ist Alex und sie hat mein Leben verändert und mir geholfen, das zu werden, was ich heute bin.

– Jesus, du bist immer noch so vergesslich wie eh und je.

Sogar in der High School kannst du sogar daran denken, deine Hausaufgaben zu machen.

Ich bin es, Alex;

Sie kennen einen Ihrer besten Freunde, der mitten in unserem ersten Jahr ausgezogen ist.

Läuten Sie irgendwelche Glocken?

Sie sah genervt aus.

Dann, als hätte sich ein Nebel aus meinem Kopf gehoben, und ich erinnerte mich.

Alex war in ihrem ersten Jahr meine beste Freundin und als sie umziehen musste, war ich untröstlich, weil ich nie die Gelegenheit hatte, ihr zu sagen, was ich wirklich für sie empfand.

Mehr als aufgrund von Freunden wollte ich sie, und ich wollte sie so sehr.

Aber irgendwie schaffte ich es, meine Gefühle zu kontrollieren, wenn sie in der Nähe war.

Aber als nur ich in meinem Zimmer war, fickte ich meine Finger jede Nacht ins Koma und träumte davon, dass sie und ich Sexsachen zusammen machten.

Aber ich hatte nie den Mut, es ihr zu sagen, aus Angst, es würde unsere Freundschaft ruinieren.

– Alex?

Oh mein Gott ALEX!!!?

Ich schrie, als ich die Tür weiter öffnete und sie hineinzog, um sie zu umarmen.

Völlig vergessen, dass ich ein offenes Gewand habe, dass das Ding, das es schließt, meine Hand ist.

Als ich es auseinanderziehe, bemerke ich, wie sie errötet und auf meinen Unterkörper starrt.

Ich sah nach unten und deckte es schnell zu und band den Schal um meine Robe, um ihn an Ort und Stelle zu halten.

Ebenfalls errötend schloss ich die Tür und tat so, als wäre nichts passiert.

Ich habe den Kontakt zu Alex verloren, nachdem sie umgezogen ist.

?Was machst du hier?

Wer hat mich gefunden??

Ich fragte

„Huh … ja, ich habe bei dir zu Hause angerufen, um zu sehen, ob du noch dort wohnst, aber deine Mutter hat geantwortet, dass du aus der High School ausgezogen bist, und mir deine Adresse gegeben und dann aufgelegt.“

Sie erklärte.

Du musst Mama immer auf den Punkt lieben, ohne Fragen zu stellen.

Aber ich war froh, dass sie Alex nichts von mir erzählt hatte.

Ich schätze, man könnte sagen, ich hatte immer noch Angst, dass er es herausfinden würde.

»Nun, was machst du hier?

Ich dachte, du würdest nie wieder in die Stadt zurückkommen?

„Sehen Sie, ich bin wegen der Arbeit hierher zurückgekommen, und da ich vorher hier gelebt habe, dachte ich, es wäre nicht so schlimm, da ich ein paar Leute in der Stadt kannte.

Außerdem möchte ich dich mal besuchen, denn du rufst nie wieder jemanden an und ich schaue nach, wie es dir geht?

Wir gingen in die Küche, als sie über ihren Job und die Firma sprach, für die sie immer noch arbeitete.

Ich sah Alex an.

Und der Mann konnte sich nicht beklagen, ihr Körper war unglaublich, ihre Brüste sahen aus wie 38C und ich erinnere mich, dass sie 5-4 aussah?

mit blonden Haaren in einem eleganten Bob geschnitten.

Es umrahmte ihr Gesicht.

Sie hatte graue Augen und eine schmale Taille.

Und diese Beine sahen fest und in Form aus.

Aber was wirklich schockierend war, war ihr Arsch, der cool war, perfekt zum Greifen.

Sie trug ein enges T-Shirt mit Jeans, die nichts der Fantasie überließen.

Ich wurde nass, wenn ich nur an all die Dinge dachte, die ich ihr antun könnte.

Aber ich sagte mir auch nein, weil sie von mir erfahren könnte, wer wirklich auf Frauen steht.

Ich entfernte mich von diesen Gedanken und nahm das Gespräch wieder auf.

– Es klingt erstaunlich, dass Sie all diese Dinge tun und damit glücklich sind?

Ich hätte gerne deinen Job.

Ich sagte.

Es bedeutet nicht wirklich, dass ich mochte, wo ich arbeitete.

Ich lerne jeden Tag neue Leute kennen.

Apropos Arbeit?

als ich endlich die Stunde bemerkte: „Ich gehe zu spät, wenn ich mich nicht beeile und mich anziehe.“

Die ganze Zeit, in der sie dort war, vergaß ich, dass ich nur einen Bademantel trug und es langsam näher rückte, zur Arbeit zu gehen.

„Du solltest mit mir in die Bar kommen, wo ich arbeite.

Ich gebe dir ein kostenloses Getränk, wenn du es tust?

Ich neckte ihn, erwartete nicht, dass er wirklich kommen würde.

Sie antwortete: „Ja, ich werde mit dir gehen.

Plus gibt uns die Chance, aufzuholen?

Ich gehe ins Schlafzimmer und fange an, mich für die Arbeit anzuziehen.

Gekleidet in einem engen schwarzen T-Shirt und einer taillierten Jeans mit einem passenden weißen Dessous-Set mit Tanga.

Nachdem Haare und Make-up fertig waren, war ich bereit zu gehen.

Ich war auf der Suche nach Alex, als ich Stöhnen aus dem Badezimmer hörte.

Als ich anklopfte, fragte ich, ob alles in Ordnung sei.

– Ja in Ordnung?

Ich komme in einer Minute raus?

– Beeil dich oder ich komme zu spät zur Arbeit?

rief ich aus.

Die Bar war ziemlich voll als sonst, da gerade ein Junggesellenabschied stattfand und es schien, als würde es umso betrunkener, je mehr Leute kamen, um mitzumachen.

Bis zum Feierabend hatte ich nicht viel Zeit mit Alex

.

Der Chef ging früh und fragte, ob ich näher kommen könnte, weil es sich so gut anfühlt.

Da ich mich kannte, sagte ich, dass ich das tun würde und dass er Überstunden bezahlen müsste.

Er stimmte zu und ging, bevor der Junggesellenabschied begann.

Und der Junge war verrückt nach ihnen.

Nachdem er wieder Getränke serviert hatte, ging Alex zur Bar und bestellte einen Gin Tonic.

?Ich komme?

Ich lächelte, als ich mein Getränk zubereitete

– Ich kann nicht glauben, dass du ein Barkeeper bist.

Ich dachte immer, du würdest jetzt dein eigenes Laura-Geschäft führen.?

Ich lachte, als ich mich an ein ähnliches Gespräch mit einem meiner Kollegen Anfang dieser Woche erinnerte.

– Das dachte ich, bis meine Eltern mich rausgeschmissen und die Wohnung bezahlt haben, in der ich jetzt lebe, mit der ich Schritt halten muss.

Dieser Traum wurde für eine Weile beiseite geschoben, bis sich abzeichnete, dass er nicht so bald in Erfüllung gehen würde.

antwortete ich und reichte ihr einen Drink.

– Warum haben deine Eltern dich rausgeschmissen?

fragte sie etwas verwirrt.

?Jawohl?

ähm, lass uns jetzt nicht darauf eingehen.?

Ich habe die Frage ignoriert.

Okay, vermeide lieber die vollständige Frage, ich fühle mich immer noch ein bisschen unwohl mit all dem Ausströmen meiner Eingeweide auf das Mädchen, das ich liebe.

– Hey, können wir hier noch eine Runde bekommen?

Jemand von der Partei hat angerufen und ich war gerettet, dachte ich jedenfalls.

Die Getränkebestellung strömte immer noch herein und ich konnte kaum mithalten, ich könnte nicht glücklicher sein, als es schloss.

Endlich konnte ich durchatmen und eine Pause machen.

Ich habe Alex seit unserem letzten Gespräch den Rest der Nacht nicht mehr gesehen.

Ich nahm an, dass sie um fünf Uhr morgens nach Hause gegangen sein musste.

Sie ging zu der Kabine weit hinten.

„Hey du, ich dachte, du wärst schon nach Hause gegangen, ich wollte nicht, dass du die ganze Nacht bei mir bleibst.“

?Alles klar.

Ich muss morgen nicht auf der Arbeit sein.

Sie tat es ab, als wäre es keine große Sache.

– Alles klar.

Ich komme schon näher, und dann können wir zusammen gehen.

Gib mir 30 Minuten, um die Wohnung zu reinigen, dann können wir gehen.?

Ich ging hinaus, um mit der Reinigung zu beginnen, und getreu meinen Worten war ich eine halbe Stunde später damit beschäftigt, den Teich zu schließen.

Wir gingen zurück in meine Wohnung.

Das Auto geht leichtfüßig auf der Straße, siehe Stunde habe ich mich nicht beschwert.

Nach der Rückkehr in die Wohnung lade ich Alex ein.

Wir schlossen die Tür hinter uns und betraten die Küche.

Ich bot ihr etwas zu essen an.

– Nein danke, wirst du meine Frage früher beantworten?

Sie fragte.

?Welche Frage??

Ich versuchte, der Antwort den Rücken zu kehren, aber es half schließlich nichts.

– Warum haben deine Eltern dich rausgeschmissen?

„Oh, nicht wirklich umsonst, also wie geht es deinen Eltern?“

Ich fragte noch einmal und vermied die Frage.

„Ihnen geht es gut, außer dass sie ein paar Tage kaum mit mir sprechen?“

Sie hat sich beschwert.

?Warum??

„Hm … Oh ja, haben sie herausgefunden, dass ich lesbisch bin?

?WAS??

ich würgte

– Ich bin schwul, also haben sie aufgehört, mit mir zu reden?

sie spielte es so, als ob es keine große Sache wäre.

Ich war hier schockiert, hatte Angst, ihr zu sagen, dass ich schwul bin, und sie endet damit, dass sie ausschwärmt, als ob Zeit und Entfernung unsere Freundschaft nicht beeinträchtigt hätten.

– Re … Wirklich?

Ich würde es nie erfahren.

Du siehst nicht schwul aus oder so.

ich erklärte

– Hm, wirklich?

Sie fragte

Ich sah sie in einem neuen Licht an.

– Ist er schwul?

war das einzige, was mir in den Sinn kam, als ich ihr Verlangen betrachtete.

Sie muss gesehen haben, wie ich starrte, denn ihre nächste Frage war der Anfang von allem.

– Warst du jemals mit einer Frau zusammen?

Sie sah mich mit einem Funkeln in den Augen an, als würde sie mich jeden Moment anspringen.

Nicht, dass ich sie auch nicht wollte, aber sie war damals noch meine beste Freundin.

Sie ist das Mädchen, das ich damals liebte und an das ich jetzt glaube.

„Ich? Ja, habe ich?“

murmelte ich

?Ich verstehe.

Also macht es dir nichts aus, wenn ich das tue als du?

Sie ging um den Tresen herum zu mir und neigte sanft ihren Kopf nach vorne, um sanft einen Kuss auf meine Lippen zu platzieren.

Ich zitterte nach mehr, als ich ihren Hinterkopf packte und sie fester küsste.

Ich drückte sanft meine Zunge gegen ihren Mund, den sie gerne öffnete.

Meine Lippen drückten ihre, als ich ein langes Verlangen nach der Vergangenheit verspürte.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihren Körper.

Ich lege meine Arme um ihre Brüste und massiere sie sanft, bevor ich einen Arm nach unten lasse, um ihren Hügel durch ihre Jeans zu durchbohren.

Sie stöhnte gegen meinen Mund und fing an, dasselbe mit mir zu tun, kopierte meine Bewegungen, als sie aufhörte, meine Lippen zu küssen, und an meinem Hals anfing.

Ich stöhne, als sie langsam meinen Hals küsst und daran saugt.

Dann beginnt sie an meinem Ohrläppchen zu saugen.

Ich konnte nicht mehr, ich musste sie haben.

Ich packte sie um die Hüfte und zog sie an meine Hüfte, als ich den Flur hinunter ins Schlafzimmer ging.

Wir fingen wieder an, sie auf unsere Hüften zu küssen.

Wir gehen ins Schlafzimmer;

Ich lege es ab und greife an.

Ich reiße ihr Shirt auf und ziehe es ihr über den Kopf, um an ihre Brüste zu kommen.

Auf meinen Knien lege ich meine Hände unter ihren BH und hebe ihn hoch.

Mein Mund griff nach der Brustwarze und begann langsam zu lecken und zu saugen.

Während meine Hand massierte und tastete die andere Hand.

Nachdem ich ein paar Minuten mit ihrer Brustwarze gespielt hatte, drehte ich mich herum, um der anderen Brust die gleiche Liebe zu schenken.

Sie hielt meinen Kopf fest, während ich an ihren Brüsten arbeitete, und stöhnte jedes Mal lauter, wenn ich daran knabberte.

Es dauerte ein paar Minuten, bis ich anfing, meinen Kopf auf ihren Körper zu senken.

Als ich einen Kusspfad schuf, knöpfte ich den obersten Knopf auf und zog die Jeans langsam von ihren Beinen, als ich den oberen Rand ihrer Jeans erreichte.

Sie trug einen schwarzen Spitzenstring.

Als sie aufblickte, war ihr Gesicht gerötet und sie atmete schwer, und ich bewegte meinen Kopf nach vorne, um den Schatz zwischen ihren Beinen zu finden.

Ich konnte ihre Aufregung spüren.

Ich näherte mich und platzierte ein paar Küsse auf ihrem Hügel.

Ich griff nach den Seiten ihres Tangas und zog ihn herunter.

Ich beuge mich wieder herunter, küsse ihren Hügel und greife mit meiner anderen Hand nach ihrer Klitoris.

Ich fange langsam an, ihre Klitoris zu reiben, bis ich spüre, wie sie feuchter wird, dann senke ich meinen Kopf in ihren Schlitz und fange an, auf und ab zu lecken.

Ziehen Sie Ihre Lippe in Ihren Mund und saugen Sie langsam.

Ich fing an, zwei Finger in ihr Loch zu stecken, es zu pumpen und es herauszuziehen.

Ihr Stöhnen begann zu übertönen, als sie meinen Kopf nach vorne drückte und mich drängte, fortzufahren.

Schwer keuchend beginnt sie, meinen Namen zu rufen.

– Lara?

hör nicht auf, hör nicht auf?

das ist ein wunderbares gefühl?

ooohhh, genau dort Baby LAURA?

Ich lächelte und dachte: „Ja, ich werde nicht so schnell aufhören.“

Ich grub meine Finger schneller in sie und spürte, wie sich ihre Wände um meine Finger zusammenzogen und mit jedem Stoß fester griffen.

Plötzlich hörte ich auf, daran zu arbeiten, sie schrie mich an.

Warum hast du aufgehört?

Sie sah aus, als wäre sie den Tränen nahe und war wütend.

– Weil ich auch nackt sein will?

Ich antwortete.

Damit bewegte sie sich nach vorne, ergriff den Saum meines Hemdes und hob es über meinen Kopf.

Ich fing an, meine Hose aufzuknöpfen, als sie auf mein Knie fiel und sie von meinen Beinen herunterließ.

Ich zog auch mein Höschen schnell aus.

Ich bewegte mich, um meinen BH zu öffnen und ließ ihn von meiner Schulter auf den Boden gleiten.

Es fühlte sich gut an, als meine Titten freigelassen wurden.

Die kalte Luft ließ meine Brustwarze auffallen, aber das war nicht das Einzige.

Ich war nass

Ich konnte sogar meine eigene Aufregung spüren.

Ich sah Alex an und ich schwöre, sie sah aus, als wäre sie bereit, mich zu fressen.

Ich hatte kaum Zeit zum Nachdenken, bevor ihre Lippen meinen Kitzler angriffen.

Immer wieder saugen und lecken und manchmal sogar beißen.

Ich verlor alle Worte und Gedanken in meinem Kopf.

Ich stöhnte so laut, dass ich dachte, die Nachbarn könnten es hören.

Ich packte ihren Hinterkopf, drückte ihn nach vorne und neigte ihr Gesicht, als sie meinen Schlitz leckte.

Sie bat sie, es härter zu machen, und in diesem Moment schob sie zwei Finger in mich, und ich schrie bei dem plötzlichen Angriff.

Sie glitt mit ihren Fingern in und aus mir heraus.

Ich hatte das Gefühl, vor sexueller Spannung zu explodieren, die sich aufbaute.

Ich legte meine Muschi auf ihre Handfläche, während sie an meiner Klitoris saugte.

Stöhnend schüttelte ich ihre Hand in Vorbereitung auf einen riesigen Orgasmus.

Als sie plötzlich ihre Hand zurückzog, schrie ich fast auf, aber stattdessen tauschte sie ihre Finger gegen die Zunge und das Gefühl des Scherens machte mich verrückt.

Ich hielt ihren Kopf fest, als ich den Höhepunkt erreichte.

Als mein Orgasmus nachließ, schlug eine weitere Welle ein, als sie ihre Zunge hineinsteckte.

Nach ein paar Minuten ließ sie mich lange genug beruhigen, um mich aufs Bett zu drücken.

Als sie oben lag, begannen wir uns leidenschaftlich zu küssen.

?Es war wundervoll?

sagte ich zwischen Küssen.

?Gut??

das war alles, was sie sagen konnte, bevor ich uns umdrehte und anfing, ihren Körper zu küssen, zu saugen und zu lecken, kleine Küsse um ihren Hügel platzierte, bevor ich tiefer in ihren Mund griff.

Ich leckte meine äußere Lippe und fing an, ein wenig zu saugen und zu knabbern, bevor ich zur anderen Seite hinüberging, um ihr die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich hörte ihr Stöhnen lauter werden, als ich weiter hineinging.

Ich öffnete ihre Lippen und steckte meine Zunge in ihr nasses Loch, wackelte mit meiner Zunge herum und spürte, wie sich ihre Wand zusammenzog.

Ich streckte meine Zunge hinein und heraus und streckte sie weiter aus.

Genießen Sie seinen Geschmack, während er sich windet und windet.

Ich schlinge meine Arme um ihre Hüften, um sie an Ort und Stelle zu halten, während ich ihre Muschi angreife, ohne nachzudenken.

Ich spüre die Anspannung in ihrem Körper, als ihre Stimme unhörbar wird.

Sie war kurz vor dem Höhepunkt, ich nahm schnell meine Zunge heraus und stieß mit zwei Fingern hinein und pumpte so schnell ich konnte, während ich an ihrer Klitoris saugte.

Das treibt sie in den Wahnsinn und kommt über meine Hand und mein Gesicht zum Orgasmus.

Ich bringe sie langsam aus ihrer Höhe zurück.

Sobald sie sich beruhigt hatte, ging ich hinüber, um sie zu küssen, und ließ sie meinen eigenen Saft schmecken.

– Oh mein Gott, war das erstaunlich?

sagte sie zwischen Küssen.

Lachend sagte ich ihr, dass es noch nicht vorbei sei, stieg aus dem Bett und ging zu meinem Schrank.

Als ich zurückkam, hatte ich einen 9-Zoll-Vibratorgurt an meinem Becken befestigt.

Ich ging langsam zu ihr hinüber und genoss den Ausdruck auf ihrem Gesicht, als ich näher kam.

Ich sagte ihr, sie solle sich umdrehen und ihren Hintern in die Luft strecken.

Als sie es tat, bewegte ich mich hinter sie und rieb den Vibrator an ihrer Muschi.

Sie zuckte zusammen und bat mich, es anzuziehen.

?Oh mein Gott?

Ja, steck es in meine Laura, lass mich dich in mir spüren?

Da ich auf keinen Fall warten wollte, steckte ich ohne zu zögern meinen Schwanz in sie.

Ich schlug sie immer und immer wieder, fast bis zum Ende, sie schrie, um härter und schneller gefickt zu werden.

Für einige setzte er viel Energie ein und gab ihr, was sie wollte.

– Riechen Sie diese Schlampe?

hast du das gefühl ich stoße auf dich

Neckst du verdammt noch mal?

Ich fragte.

Es schien, als ob all meine vergangenen Frustrationen auftauchten, als ich Alex so hart fickte, wie ich konnte, weil ich dachte, dies sei meine einzige Chance, ihr zu beweisen, dass ich in sie verliebt war.

Ich habe sie so hart gefickt, dass das Bett anfing zu wackeln und gegen die Wand schlug.

Sie hielt das Laken in ihren Händen, während ihr Mund offen war und sie wieder unhörbar wurde.

Ich schlug sie noch schneller, streckte die Hand aus und kniff ihre Klitoris.

Dies drückte sie von der Kante und erreichte die Spitze der Stange.

Ich drückte tief hinein, als die Vibration mich ebenfalls auslöste.

Als wir beide endlich fertig waren, fielen wir nach vorne und der Dildo gab ein Klicken von sich, als er sich löste.

Oben liegend küsste ich schnell ihr Gesicht und ihren Hals, dann küsste ich ihre Lippen.

?Es war toll?

flüsterte ich, als ich mich mit dem Löffel an sie klammerte.

– Stimmen Sie zu, es war der beste Sex, den ich seit langem hatte?

murmelte sie, als sie einzuschlafen begann.

Ich stand schnell auf, um den Gürtel zu entfernen, bevor wir beide nackt unter die Decke gingen und uns bis zum Morgen hielten.

Am nächsten Tag sagte ich ihr die Wahrheit darüber, warum meine Eltern mich rausgeschmissen haben und ob Sie glauben würden, dass sie lachte.

Sie sagte mir, dass sie bereits wüsste, warum meine Eltern mich rausgeschmissen haben, aber sie wollte es aus meinem Mund hören.

Was ich mehr als letzte Nacht getan habe, endete damit, dass ich ihr die wahren Gefühle erzählte, die sie bereits kannte, weil sie sie auch hatte, und letzte Nacht bestätigte er nur ihre Anspannung.

Epilog

Einige Jahre sind vergangen und Alex und ich wohnen jetzt in einem Haus im Stadtzentrum.

Und sie hat mir geholfen, meinen Traum zu verwirklichen, ein neues Geschäft zu eröffnen, dessen Miteigentümerin sie auch ist.

Und das Geschäft könnte nicht besser laufen, weil ich sonst nichts mache, als jeden Abend die Produkte an meiner Freundin zu testen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.