Anziehungsgrade

0 Aufrufe
0%

Seit Hunderten von Jahren gibt es Fantasien darüber, was durch Hypnose erreicht werden kann – besonders erotische Fantasien, besonders wenn ein Mann die absolute Kontrolle über die Gedanken von Dutzenden junger und attraktiver Frauen übernimmt.

Das ist Quatsch.

Und doch…

Der moderne Glaube ist, dass eine Person nicht hypnotisiert werden kann, um etwas zu tun, was sie ablehnen würde, wenn sie nicht hypnotisiert wäre.

Dabei gibt es drei Probleme;

Die erste ist die Möglichkeit, dass eine Person allmählich dazu konditioniert wird, etwas zu tun, was sie nicht tun würde, wenn es ihr als direkter Befehl präsentiert würde.

Zweitens gibt es Beweise dafür, dass dies überhaupt nicht wahr ist, sondern ein Aberglaube, der von hypnotischen Praktizierenden als eigennützige Propaganda vorgebracht wird.

Drittens die Frage, was eine bestimmte Person tun wird…

ANZIEHUNGSGRADE

Ich kannte Tina Reilly schon eine Weile.

Nicht indem ich mit ihr rede, sondern indem ich Fragen über sie stelle und Frauen in meinem Büro frage, die alle kennen und über sie lästern.

Wenn diese Frauen auf die Idee gekommen sind, Tina besser kennenzulernen und mit ihr auszugehen, dann war es auf jeden Fall wahr.

Das Mädchen war nicht viel jünger als ich, also erlebten die Frauen vielleicht auch die Aufregung, Heiratsvermittlerinnen zu sein.

Ich wusste, dass er keine Verbindung hatte oder sehr verbunden war.

Sie hatte noch nicht lange mit einem Freund Schluss gemacht (und meinte es nicht wirklich ernst mit ihm) und war gelegentlich mit ein paar Typen zusammen.

Er war ein irischer Katholik und wuchs nördlich von hier auf und blieb in der Stadt, nachdem er zur Schule gegangen war.

Wie in den meisten Büros ist der Ort kurz vor und nach den Feiertagen ziemlich leer und die Leute nehmen sich lange Wochenenden.

Unsere Computer sind mit dem Netzwerk verbunden, sodass jeder sehen kann, wann er gehen muss.

Als ich also sah, dass Tina am Freitag vor dem Kolumbustag dort sein würde, war ich anderer Meinung.

Das bedeutete, dass wir an diesem Tag von ungefähr zwölf Personen nur drei Personen dort waren.

Der dritte war ein alter Mann, der seinen Schreibtisch oft für Toilettenpausen verließ, aber sonst nicht viel.

Ich hatte bemerkt, dass Tina gegen zehn Uhr zum Kaffee in den Pausenraum gegangen war, also ging ich an ihrem Schreibtisch vorbei, um zu sehen, ob sie da war, und ging fünf Minuten vor ihr hinein.

Ich stand neben der Kaffeekanne, als er hereinkam.

Ich fragte ihn, ob ich ein Glas zubereiten könnte, er zögerte, sagte dann ja.

Ich gab es ihm mit einem milden hypnotischen Add-on, das ich von einem Chemiker erhalten hatte, von dem ich wusste, dass er sich mit solchen Dingen unter dem Tisch befasste.

Ich versuchte, nett mit ihr zu reden, aber im Allgemeinen verhielt ich mich nicht anders als normal.

Ich hielt ihn beim Mittagessen an, und als er zurückkam, sprach ich mit ihm und nahm ihn unter dem Vorwand, ein Problem zu besprechen, mit in mein Zimmer.

(Seiner stand dem des alten Mannes Martinson sehr nahe.)

Als es auf meinem zusätzlichen Stuhl saß, legte ich es darunter.

„Auf einer Skala von null bis zehn werden Sie ab nächsten Montag die Nummer eins höher sein, wobei null keine besondere Reaktion auf mich hat und zehn meine Worte oder Wünsche als direkte Botschaften von Gott dem Allmächtigen ansieht.

jede Woche in seiner Einstellung zu mir und seiner Anziehung zu mir.

Verstehst du?“

„Ja ich habe verstanden.“

„Wenn ich zu irgendeinem Zeitpunkt in der Zukunft dreimal hintereinander „wunderbar“ zu dir sage, wirst du das Niveau der Liebe beibehalten, das du erreicht hast. Verstehst du?“

„Ja ich habe verstanden.“

Dann sagte ich ihm, wenn ich zu irgendeinem Zeitpunkt dreimal ein weiteres Wort sagen würde, würde er zu der Ebene der Liebe zurückkehren, die er für mich vor diesem Tag hatte, und jede Veränderung als Übergangsstadium ansehen.

Ich fragte ihn, ob er verstanden habe.

„Ja ich habe verstanden.“

„Das ist großartig, Tina. Das ist alles, was ich brauchte.“

„Sicher“, sagte er.

Er lächelte und ging zurück zu seinem Würfel.

Ich verbrachte die nächsten zwei Wochen damit, unverhohlen nett zu Tina zu sein und bat sie um ein Date am darauffolgenden Freitag.

Sie lächelte nett, sagte aber, sie sei beschäftigt.

„Fragen Sie nächste Woche“, sagte der lange Rotschopf.

„Ich mag dich ein wenig.“

Die dritte Woche habe ich mich genauso verhalten und am Donnerstag habe ich nochmal nachgefragt.

„Am Freitag bin ich beschäftigt, aber vielleicht am Samstag?“

genannt.

Es war gut für mich und ich habe mein Bestes getan, um den Samstagabend gut für ihn zu gestalten.

Ich achtete darauf, nicht zu versuchen, sie zu küssen, aber ich bat um eine Verabredung nächsten Freitag.

Er hat zugestimmt.

Am nächsten Mittwoch erzählte ich ihm von einer Kunstausstellung, die ihn interessieren würde, und ich fragte ihn, ob er am Samstagnachmittag mit mir gehen möchte.

Er war begeistert.

Tina fügte schüchtern hinzu, wenn ich bereit und verfügbar wäre, würde sie gerne für uns beide zu Abend essen und an diesem Abend in ihrer Wohnung sitzen und reden.

Unnötig zu sagen, dass ich diese Idee mag.

An diesem, dem nächsten und Freitag fand Tina unglaublich viele Gründe, an meinem Schreibtisch vorbeizuschauen.

Der Film am Freitagabend war sehr gut, aber das vorherige Essen war sehr gut, und als wir an der Tür ihres Hauses anhielten, wandte sie mir ihre hellbraunen Augen zu und beugte sich hinunter, um ihr einen Gute-Nacht-Kuss zu geben.

Sie war wunderschön, und noch besser, ihre Lippen zitterten, um zu zeigen, dass sie dabei war, ihren Mund zu öffnen.

Ich glaube, ich hätte ihn leicht umwerfen können, wenn ich es versucht hätte, aber ich habe es nicht getan.

Soweit sie wissen, denke ich, dass Frauen viel glücklicher sind, wenn solche Entscheidungen alle ihre eigenen sind.

Sergi war eine Mahlzeit, die Tina sehr mochte, das Abendessen war eine Mahlzeit, die ich genauso liebte wie ich, und danach … Das Gespräch war hell und lebhaft, wir lernten viel voneinander und teilten unseren ersten Kuss.

nur ein paar Minuten, nachdem ich auf dem Abendsofa gesessen habe.

Sein Mund zitterte noch mehr, aber ich machte keine Anstalten, ihn zu öffnen.

Der zweite von uns war eine Stunde später, nach neun Uhr abends, und dieses Mal, bevor sich unsere Lippen berührten, sah ich seine Zähne und seine Zunge.

Seine Zunge war flink darin, mich zu umhüllen, und ich tastete das Innere seines Mundes so lange ab, bis ich außer Atem war.

Ich hielt ihn eine Weile fest, und unser Gespräch wurde später durch häufige Küsse, Liebkosungen und als er aufstand, um seine Leidenschaften zu besänftigen, unterbrochen.

Es war elf Uhr, als ich mit dem Versprechen ging, dass der nächste Freitag- und Samstagabend zusammen sein würden.

Diese Woche war er auf vier oder vielleicht fünf Grad verliebt, je nachdem, wie sein Verstand meine Anweisungen interpretierte.

Bei der Arbeit bekam er mehr Gelegenheiten, mit mir zu sprechen, und als ich mit ihm allein im Vorratsraum war und ihn auf die Stirn küsste, zog er meinen Kopf herunter und begann, unsere Lippen zu berühren.

Er rief mich an diesem Abend zu Hause an und wir unterhielten uns eine Weile.

Freitagabend lud sie mich schließlich zum Kaffee in ihre Wohnung ein, und unser Gute-Nacht-Kuss war lang, meine Hände kneteten ihren Rücken und meine Handballen hoben die Seiten ihrer Brüste und rieben sie ein wenig.

Ich konnte in seinen braunen Augen sehen, dass er nicht daran dachte, weiter zu gehen, aber ich beschloss, sein Verlangen für eine Weile aufbauen zu lassen.

Ende Samstag betraten wir zum ersten Mal gemeinsam meine Wohnung.

Ich dachte, es wäre ein großer Schritt nach vorn, nicht mehr als letzte Woche zu tun, da sie sich hier weniger wohl fühlen würde als in ihrer eigenen Wohnung, aber sie bat mich tatsächlich, ihren Hals zu küssen;

Schließlich knöpfte ich ihre Bluse auf und streichelte ihren Bauch mit meiner Zunge und meinen Lippen.

Als ich sie an der Wohnungstür absetzte, glitt meine Hand an der Rückseite ihres Höschens entlang und griff nach ihrem süßen kleinen Rücken, obwohl ich meinen Finger an keiner der offensichtlichen Stellen benutzte.

Ihr Mund ist offen für all unsere Küsse, und ich fange an, sie mir offen vorzustellen, während ihr rotes Haar in meinem Schoß auf und ab schwankt, ihr Mund lange Schläge auf meine Erektion einstecken muss.

Aber das geht, bei dieser Geschwindigkeit…

Sowohl der kommende Freitag als auch der Samstag waren natürlich garantiert.

Er küsste mich in dieser Woche dreimal bei der Arbeit und lud mich zweimal zu einem Gespräch ein.

Ich habe ihre nackten Brüste am Freitag zum ersten Mal in ihrer Wohnung gesehen und sie wollte mich nur sehr ungern nach Hause gehen lassen.

Am Samstagnachmittag gingen wir zusammen ins Hallenbad.

Ich sah mir zum ersten Mal ihre nackten Beine genau an und stellte mir vor, wie sie mich umarmten;

nicht das erste Mal, aber jetzt mit einer besseren Vorstellung davon, wie sie dort aussehen werden.

Ich hatte auch die Gelegenheit, mich im Pool an sie heranzuschleichen, fast bis zu dem Punkt, an dem sie sich trafen.

Er sah zum ersten Mal meine nackte Brust und fühlte meine Brustbehaarung, aber er dachte, ich könnte es erraten.

Unser Spiel war zu erotisch, um dort zugelassen zu werden.

Wir gingen, um uns umzuziehen, und er traf mich in einem Restaurant in der Nähe meiner Wohnung, und wir gingen nie in den Film, den wir geplant hatten.

Den Abend verbrachten wir bei mir.

Um halb elf lehnte ich mich an mich, meine Zunge in ihrem Mund und meine Finger in ihrem Höschen, hüfttief nackt und brachte sie zum Orgasmus.

Er ging an diesem Abend nicht nach Hause.

Ich schlug ihm vor, mein Sofa in ein Bett zu verwandeln und ihn oder mich zu benutzen, während wir anderen im Schlafzimmer waren.

Ich gab ihr meine Robe zur Benutzung.

Er hat sich für das Sofa entschieden.

Aber nachdem ich das erste Mal eingeschlafen war, wachte ich wieder auf.

Als ich meine Augen leicht öffnete, sah ich Tina an meiner Schlafzimmertür, sie trug meinen Bademantel und vielleicht sonst nichts und starrte auf meinen nackten Körper (denn so schlief ich).

Ich bin sicher, du kämpfst innerlich darüber, ob du reinkommen sollst oder nicht.

Aber er schloss die Tür und ging.

Das nächste Wochenende war eine lange Woche.

Es war Thanksgiving, und sie sollte am Donnerstag, Freitag und Samstag bei ihren Eltern sein und am Sonntagabend wieder in der Stadt sein.

Am Samstagmittag erhielt mein Anrufbeantworter ein Ferngespräch von Tina und bat mich, sie am Sonntagabend zum Abendessen zu treffen.

„Ich kann nicht glauben, wie sehr ich dich vermisse“, sagte sie.

„Ich weiß, dass ich dich im Laufe der Woche sehen werde, aber ich würde gerne mit dir reden. Nein, ich werde ehrlich sein; ich möchte dich küssen und deine Hände auf mir spüren. Ich habe noch nie so jemanden getroffen .

du zuerst.“

An diesem Sonntag, als sie mich zum Abendessen traf, landete ich in ihrer Wohnung, meine Hände von hinten nach vorne unter ihrer Bluse verheddert, da sie keinen BH trug.

Er war halb verzückt, mich zu sehen, und halb verängstigt darüber, was er für mich empfand und wie sehr er mich wollte.

Tina war jetzt auf der siebten oder achten Stufe.

Am Freitagabend, nach dem Film, überredete ich uns bis nach Mitternacht in ein Restaurant, und als ich sie zu ihrer Tür brachte, sagte sie: „Ich möchte dich wirklich nicht nach Hause gehen lassen. Das war letzte Nacht, als ich blieb auf deiner Couch.“

, ich…“ Er konnte nicht anders, als es zu sagen, aber ich wusste, was er dachte.

„Ich möchte viel mehr Zeit mit dir verbringen“, endete er mit einem Hinken.

Er packte mich und zog meinen Kopf nach unten, und was wir in dieser Nacht taten, war grundlegend anders als vollständiger körperlicher Verkehr, da unsere Kleidung anblieb, ich nur meine Finger benutzte und wir im Flur vor der Wohnungstür standen.

Wir trafen uns am Samstag um sechs Uhr zum Abendessen;

Der Film endete um neun.

Wir betraten um halb neun seine Tür und küssten uns innig, bevor wir beide Kaffee kochen gingen.

Als er zurückkam, dachte ich allmählich, dass er länger weg war, als ich erwartet hatte.

Er hielt ein kleines Tablett mit zwei Tassen Kaffee darauf.

Aber auch Tina hatte sich verändert – jetzt trug sie ein dünnes Nachthemd, das die beiden runden aufrechten Kreise ihrer Brustwarzen und das elegante Dreieck ihrer Schamhaare deutlich zeigte.

„Ich möchte, dass du heute Nacht länger bleibst“, flüsterte er.

Kaffee verschwendet, fürchte ich.

Ich nahm sie in meine Arme;

er nahm mich mit in sein Schlafzimmer und sein Bett;

Ich kaufte es.

Aber nein, das verdient eine längere Geschichte.

Ich stand auf und schlang meine Arme um seine Taille und beugte mich hinunter, um ihn zu küssen.

Sein Mund war offen, um meine Zunge zu nehmen, als er aufstand.

Er war eifriger denn je darauf bedacht, meinen tiefen Kuss anzunehmen.

Meine Hände berührten ihre Brüste, dann ihre Brustwarzen.

Dann drehten sie sich auf den Rücken, um ihre Schulterblätter und den kleinen Rücken hinunterzukommen, um ihre Hüften zu greifen.

Ich hob ihn ein wenig hoch und seine Beine umschlossen mich;

Ich rieb seine Beine an meiner Erektion, bis er in mein Ohr wimmerte.

„Ich will dich so sehr“, sagte er.

Wir müssen von dort weggezogen sein, obwohl ich mich nicht daran erinnern kann.

Wir standen an seinem Bett und er knöpfte mein Hemd auf.

Er erkundete meine Brust mit seinen Händen und Lippen und saugte an meinen Brustwarzen.

Tina zögerte noch ein wenig, als sie mir Hemd und Hose auszog und ich nur in Shorts dastand.

Aber als ich ihn wieder küsste und ihn hochhob, um ihn an meiner Erektion zu reiben, ging seine Hand hin und her und er griff schüchtern nach dieser Rolle.

Er zog mich durch die Öffnung an der Vorderseite meiner Shorts und küsste mich erneut.

Sie stellte sich in der offensichtlichsten aller Einladungen auf ihre Zehenspitzen und ich ließ sie meinen Schaft dort hinlegen, wo sie wollte, dass ich hineinging, und bewegte mich langsam vor und zurück.

Ich ging mit den Worten: „Da ist etwas in meinen Socken, aus dem ich so schnell wie möglich raus muss“.

„Ein Kondom?“

Sie fragte.

„Keine Sorge, ich habe die Pille vor ein paar Wochen genommen und das war der Punkt, an dem ich irgendwie sicher sein würde.

„Ich wusste, dass es passieren könnte, aber ich hätte nie geglaubt, dass es so bald passieren könnte. Ich will dich so sehr, dass ich – ich möchte dich alle fühlen. Ich möchte fühlen, wie du platzst und in mir nachgibst.

Zu wissen, dass ich dir gehört und den Beweis in mir zu spüren.“

Ich ließ meine Shorts fallen, legte ihn dann auf sein Bett und gesellte mich zu ihm.

Dann habe ich mich ihm angeschlossen und wir hatten Spaß zusammen.

Aber nein, das verdient eine längere Geschichte.

Ich hob das Oberteil ihres Nachthemds hoch und fuhr mit meinen Fingern über ihre harten Brustwarzen, beugte mich hinunter, um ihren Mund zu küssen, ging dann hinunter und nahm einen, dann den anderen zwischen meine Lippen, bis sie vor Lust stöhnte und zitterte.

Dann schob ich Tina zurück auf das Bett und hob ihre Beine in die Luft.

Ich streckte die Hand aus und zog ihr Höschen langsam über ihre langen Beine.

Ich zog ihre Schenkel auseinander und legte ihre geschwollene Leiste frei.

Ihr Haar war dort dunkler, aber immer noch rötlich.

Ich benutzte meine Finger, um meine Lippen zu öffnen und öffnete sie zu meinen Augen.

Die Flüssigkeiten bedeckten meine Lippen und Finger.

Nachdem ich lange mit seinem pochenden Mund gespielt hatte, senkte ich schließlich meinen Kopf und öffnete meinen Mund.

Er weinte bei der ersten Berührung.

„Ich habe das noch nie gemacht, also habe ich jemanden machen lassen! Ich habe davon gehört, aber… Schmeckt es nicht, ähm, schrecklich?“

er war außer Atem.

„Viel weniger als manche Weine, zumindest für mich“, antwortete ich.

„Und es wird dir große Freude bereiten, und ich werde viel dafür tun.“

Ich machte weiter und bewegte mich vorwärts, und bald hatte er meinen Kopf gegen seine Leiste gedrückt.

„Ohhhhh ja, lutsch mich!!!“

Sie stöhnte, als ihre Hüften auf dem Bett hüpften.

„Ja ich, leck mich!“

Ihre Flüssigkeiten sickerten schneller in meinen Mund.

Meine Lippen und meine Zunge bearbeiteten ihn und er stieß ein lustvolles Stöhnen aus.

„Ich… ich werde… oh ja, ich werde mir einen blasen!!!“

Tina stöhnte wieder und wurde nervös.

Plötzlich zog sich sein Körper zusammen und er stöhnte wie vor Schmerzen.

„Ahhhhhh, ohhhhhhh mein Herr, ohhh ja“, stöhnte er, als eine Woge der Begeisterung seinen Körper umhüllte.

Der Höhepunkt setzte sich fort, bevor ich meinen Kopf frei ließ und mich hinsetzte.

Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen gesehen, das so viel Flüssigkeit produziert.

Ich wischte mir den Mund am Laken ab und trat zurück, um mich neben ihn zu legen.

Tina rollt sich gegen meinen Körper, ihr Mund in meinem Nacken vergraben.

„Danke, das war großartig“, flüsterte er und küsste meinen Hals.

Nach etwas Ruhe fing ich wieder an, die Brustwarzen zu berühren, und ging dann zu den Schamhaaren über.

„Als ich an Thanksgiving bei meiner Familie war“, sagte Tina leise, „habe ich ständig an dich gedacht. Ich wünschte, ich könnte mit dir reden, und als ich nachts allein war, in meinem alten Zimmer, in meinem Bett,

Ich, äh, habe meine Finger an mir selbst benutzt und mir gewünscht, du wärst neben mir, in meinem Bett und in mir, so tief du kannst und dich nehmen könntest.

„Ich hatte einfach das Gefühl, ich wollte dich schlucken. Dich zu küssen war nicht mehr genug und die Umarmung war zu schwach und dort, wo wir standen, war es nicht genug, nur bei dir zu sein. Ich wollte meine Beine spreizen.

Und fühle dein Gewicht auf mir und komm herein und nimm mich und beanspruche mich und mach mich für immer zu deinem und ohhh …

„Und obwohl das, was wir vor ein paar Minuten gemacht haben, großartig war, ist es das immer noch nicht. Bitte mach bis zum Ende Liebe mit mir. Ich will dich so sehr.“

Während er sprach, sorgten meine Finger dafür, dass er immer noch bereit für mich war.

Ich zog das blaue Nachthemd aus, ihre langen Beine verwandelten sich in ein schwarzes Dreieck, ihre leidenschaftlichen braunen Augen starrten mich an, und ihr Körper mit einer roten Wolke auf dem Kissen über ihr, völlig nackt für mich.

Ihre Knie zogen sich, um ihre Beine neben und außerhalb von meinen zu platzieren, während mein Körper zog, um ihren zu bedecken.

Ich benutzte meine Hand, um den Kopf meiner Erektion in Kontakt mit seinen äußeren Lippen zu halten.

Tina war von der Reaktion erschüttert und schnappte nach Luft.

„Bitte“, sagte er.

„Ich möchte, dass du das tust, aber denk daran, dass ich das noch nie zuvor getan habe.“

Ich habe das nicht erwartet, aber vielleicht hätte ich es tun sollen – ein braves katholisches Mädchen, nicht zu weit von zu Hause entfernt und auch jetzt nicht zu weit von ihr entfernt.

Ich gab ihm nur einen Zentimeter nach, dann wich ich leicht zurück, dann noch ein bisschen mehr, bis er sich leicht in mir bewegen konnte.

Als ich auf den Widerstand traf, war es so leicht, dass ich mir zu dem Zeitpunkt nicht sicher war, ob es nur eine trockene Stelle oder eine engere Stelle war, und als ich fühlte, wie ich mich löste und nicht sicher war, ob er seinen Mund vor Schmerzen öffnete, könnte das gewesen sein geöffnet wurde, oder ob er es plötzlich mit größerer Freude geöffnet hatte.

Ich war tief.

Als ich an meiner Grenze war, fing ich an, ihr schnellere Schläge zu geben, und nach ein paar Schlägen konnte ich fühlen, wie sich ihre inneren Muskeln anspannten, um zu zeigen, dass sie einen Orgasmus erreicht hatte.

Jetzt bremste ich für eine Weile ab, ließ es heilen und fuhr selbst.

Ihre langen Beine waren jetzt um mich geschlungen, um mich zu umhüllen und offener für mich zu sein.

Nach einer ewigen göttlichen Freude beschleunigte ich wieder, und gerade als sein Rücken oben war, platzte ich mit etwas, das die Hälfte meiner lebenswichtigen Flüssigkeiten zu sein schien, in seinen engen Tunnel.

Wenn es schien, als würde ich ewig weitermachen, dauerte es länger;

Sein Herz schlug noch, als ich mich zurückzog und mich neben ihn legte.

Ja, es gab einen Würfel;

An der Spitze meines Penis war eine Blutspur.

Als ich aufwachte, drehte ich mich zu ihm um und küsste ihn auf die Wange.

Er wachte mittendrin auf und ich sagte: „Wunderbar, wunderbar, wunderbar.“

Er öffnete seine braunen Augen und sagte: „Du auch, meine Liebe.“

Wir schliefen ein, indem wir uns umarmten, und wachten die ganze Nacht über auf, um uns an den Körpern des anderen zu erfreuen, bis wir einen wundervollen, langen Orgasmus hatten.

Wir haben es am Sonntagmorgen und Sonntagnachmittag noch einmal gemacht.

Er wollte so sehr die Jahre der Abstinenz festhalten und ich konnte ihm nicht widerstehen und hatte auch keinen Grund.

Das genaue Gegenteil.

Am Sonntag, kurz bevor ich nach Hause ging, duschten wir zusammen.

Er fand neue Dinge, die mit meinem Körper zu tun hatten, und ich fand heraus, wie natürliches Talent er in ihnen hatte.

Aber ich ging nach Hause.

Vielleicht überraschend, aber vielleicht auch nicht, hat sie im Vergleich zu den letzten Wochen weniger Zeit an meinem Schreibtisch verbracht, aber sie schien viel glücklicher zu sein, als sie es tat – und andere Male habe ich von meinen Kollegen gehört.

Tina rief mich am Mittwoch an und sie hörte hastig auf zu reden, um an meine Tür zu klopfen und die Nacht zu verbringen.

Ich traf ihn wie vereinbart am Freitagabend, und zumindest verließ ich sein Haus nicht, um bis Sonntagabend nach Hause zu gehen.

Ich ritt es immer und immer wieder, bis wir beide süß schmerzten.

Sein Vorgesetzter kommentierte, wie sehr sich seine Einstellung verbessert habe und wie er sich jetzt besser konzentrieren könne.

Was sie nicht wusste, war, dass wir uns jeden Abend nach der Arbeit trafen, bei ihr oder mir zusammen zu Abend aßen und uns direkt körperlich verbesserten.

Dies dauerte drei Wochen.

Am Ende dieser Zeit gingen wir zusammen die Straße entlang, als ich einen stechenden Schmerz verspürte und im Krankenhaus aufwachte, während Tina sich über mich beugte.

Anscheinend hatte sich ein Mann mehrere Stockwerke über mir einen heißen Januartag ausgesucht, um seine Klimaanlage aus dem Fenster zu holen.

Es gelang ihm, aber er ließ den Schraubenzieher fallen, den er benutzte, und warf mir fast einen Blick zu, als er hinunterstieg.

Das Messer traf meinen Kopf und glitt in meine Schulter.

Ich war zwei Tage bewusstlos.

Ich hätte mich erholt, aber ich konnte für ein paar Wochen nicht mehr arbeiten.

Während dieser Zeit brauchte ich etwas Hilfe und Tina hat sich natürlich freiwillig gemeldet, um bei mir zu wohnen.

Ich musste Dinge vermeiden, die meine Schulter belasten würden, also – sagen wir, ich hatte viele interessante Zeiten, in denen ich still lag, während Tina lernte, wie sehr mich ihr Mund und ihre Kehle anheben konnten.

Und nach einer Weile wurde ein anderer Teil seiner Anatomie stark beansprucht.

Als ich wieder zur Arbeit kam und eigentlich am Valentinstag, bat mich Tina, sie zu heiraten.

Ich hatte immer das Gefühl, dass ich noch nicht bereit war, mich einzuleben, aber dann wollte ich mich nicht immer so niederlassen, dass ich mit jemandem zusammenlebte, und jetzt tat ich es.

Ich dachte daran, einer anderen Frau nachzujagen, die anfing, im Büro zu arbeiten.

Aber wenn ich das tun wollte, musste ich dieses Wort benutzen, damit Tina ihre Liebe zu mir verlor, um mir die Erfahrung einzuschreiben.

Und dann wurde mir klar, dass alle Erinnerungen an das, was hätte sein können, verschwunden waren.

Ich fragte mich, ob Tinas Gefühle für mich echt waren, und erkannte, dass ich den Unterschied nicht erkennen konnte.

Er hatte die Bereitschaft gezeigt, sich um mich zu kümmern, als ich krank war, er dachte definitiv, dass er mich liebte (und ja, ich glaube, das tat ich), er war sehr gut im Bett … Und es gab keinen einfachen Ausweg.

außen.

Es dauerte einen Tag, aber ich sagte ja.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.