Blondes arschloch_(1)

0 Aufrufe
0%

Beförderung:

.

.

.

wo triste Verzweiflung auf blonde Verderbtheit trifft.

Nicolette war wunderschön und ich wollte sie schon sehr lange.

Ich war mir unserer Zukunft sicher und dass wir heiraten würden, bis ihr Vater, der mich einst gutgeheißen hatte, seine Meinung änderte.

Er sagte, die prominenten Familien des Jupiterkreises kauften Land am Rande der Stadt, bauten dann prunkvolle Herrenhäuser, riesige Garagen für ihre großen Millionen-Dollar-Autos und einen Vergnügungspalast in der Nähe des Tals.

Sie hatten Einfluss auf alles gewonnen.

Sie waren arrogant und selbstgerecht, und Nicolettes Vater glaubte, dass jeder, der nicht zumindest auf den untersten Rängen der Jupiter-High Society stand, einer ungewissen Zukunft gegenüberstand.

„Ich darf Nicolette nicht in Gefahr bringen. Sie muss heiraten. Dieser Brad hat ihr den Laufpass gegeben. Sie kann ihn heiraten.“

Ich bin am Boden zerstört.

Da kam mir eine Idee.

Ich sagte ihm, dass ich das tun würde, was Brad tat, und irgendwie in diese Assoziation einsteigen würde.

Er gab mir 30 Tage.

Nur diejenigen, die darin geboren wurden, hatten Zugang zum arroganten Kern der Jupitergruppe.

Und es war fast schwierig, in eine der unteren Schichten zu gelangen, aber ich war fest entschlossen.

Ich würde ohne Nicolette sterben, also würde ich tun, was nötig ist.

Ich ging zum Jupiter-Campus und schritt durch eine große Lobby zu einem dunkel getönten Tisch, auf dem „Patricia“ stand.

Ich erklärte meine große Not.

Er sah mich ausdruckslos an.

Sein Gesicht sah streng aus.

Er ging für fünf Minuten und kam mit einer fünfseitigen Bewerbung zurück.

„Zeig deine Dankbarkeit, indem du mir das in 30 Minuten zurücksendest. Verstanden, verdammtes Gesicht?“

Dickgesicht?

Wie kann er es wagen.

Trotzdem konnte ich nur an Nicolette denken.

Ich beendete es in 17 Minuten und es enthielt einen Aufsatz mit 300 Wörtern, der meine Verzweiflung zum Ausdruck brachte.

Ich gab Patricia den Antrag und sie sagte, sie würde ihn prüfen und sich am nächsten Tag um 14 Uhr bei mir melden.

Vierundzwanzig Stunden später zitterten meine Finger, als ich die langen Metallgriffe von zwei 12 Fuß hohen Glastüren ergriff.

Meine Beine wurden taub, als ich zur Rezeption ging.

Das war die Abstimmung.

Mein ganzes Leben.

Patricia blickte auf.

Seine Augen waren entschlossen.

Ich war nicht so.

„Ich … ich … ich …“

„Du bist Bryan.“

„Ja, ich–“

„Halt die Klappe und warte hier.“

Ein paar Minuten später stand er hinter einer Edelstahltür auf und forderte mich auf, ihm zu folgen.

Er ging durch lange Korridore und Doppeltüren in einen Raum von der Größe einer Turnhalle, aber elegant eingerichtet und mit einer Wand aus massivem Glas.

Ein Großteil des Raums war wie eine luxuriöse Lounge mit luxuriösen Büromöbeln und -geräten im Hintergrund.

Eine große Blondine stand in der Ferne.

Er ging auf uns zu.

Ich schätzte ihn auf 28 Jahre.

„Athena, das ist sie.

Er hielt die Papiere mit meinem Bild und meinen Informationen hoch.

Wie können sie diese haben?

Aber damals waren sie Jupiter, also warum nicht?

„Ja“, antwortete der Blonde.

Er musterte mich von oben bis unten, bevor er sich in einen Plüschsessel fallen ließ.

Patricia tat dasselbe.

Ich bin verwirrt.

Soll ich aufstehen oder mich hinsetzen?

Ich fühlte mich zufällig und verletzlich.

Athena wurde von Reisen, Privilegien und weltlichen Erfahrungen befreit.

Er war edel und rein.

Mein Hemd war kariert.

„Hunderte wollen rein“, spottete er.

„Sehr wenige schaffen es. Die meisten von ihnen wollen unseren Luxus und unsere Partys und kriechen nach unserem Ersatzgeld. Meistens werden sie abgelehnt. Du bist verzweifelt. Ich könnte es mögen. Verstehst du, dass du Nicolette ohne mich verloren hast? Ohne mich dein Leben

Gar nichts.

So soll es jetzt sein, oder?“

Ich zwang mich, den Kopf zu schütteln.

„Und Piss-Ameise, du fängst an zu begreifen, dass ich überlegen bin und du ein Bauer bist. Ja?“

„J…Ja.“

Ich würde etwas sagen.

Er zündete sich eine Zigarette an.

„Was du nicht weißt, ist, dass sie wie dein Freund Brad sind? Ja, ich weiß, dass du ihn kennst, weil wir unsere Hausaufgaben machen? Wir lassen sie unter uns sein, aber sie sind unser Spielzeug.“

Er lachte.

„Wir haben viel Geld und Zeit und wir haben uns dummerweise für die ganze übliche Unterhaltung ausgegeben. Sie sind banal geworden. Wir langweilen uns. Wir brauchen Dorfbewohner, die unser Spielzeug sind und uns Spaß machen.“

Er beugte sich vor, bis sein Gesicht einen Schritt von meinem entfernt war.

Meine Nerven zitterten.

„Brad und seinesgleichen mögen reich erscheinen, aber ihre Autos, Kleider und ihr Geld sind nur Dinge, die wir ablehnen. Siehst du nicht, was wir bereits verbraucht und als Müll weggeworfen haben, während deine Leute nach deinem Schatz schreien? Sie geben nach.“

Ich bin dankbar für das Privileg, das zu konsumieren, was wir bereits verwenden.“

Er holte Luft.

Er schürzte langsam seine Lippen und blies mir ins Gesicht.

Ich wusste, wie man stillsteht und nimmt.

„Sehr gute Piss-Ameise, einfach so. Ich inhaliere den Rauch, dann inhalierst du, was ich schon verbraucht habe. Ich bin Jupiter und du bist der Piss-Ameise-Bauer. Ich bin über und du bist unter mir . Verstehen?

Ich musste akzeptieren.

Ich kämpfte gegen das nagende Gefühl an, dass er vielleicht recht hatte.

Schließlich war ich derjenige, der bettelte.

Er sagte, es sei zu früh, um mir zu sagen, ob ihm ein Servicevertrag angeboten würde oder welche Merkmale mein Service haben könnte.

„Vielleicht bist du morgen bereit.“

Er drückte seine Zigarette aus und fügte hinzu: „Du hast eine Chance, Piss-Ameise. Eine Chance. Wir werden sehen. Morgen, 14 Uhr.

Ich war gedemütigt und hasste es, die Details nicht zu kennen, aber ich dachte, wenn andere solche Dinge toleriert hätten, hätte ich sie toleriert.

Außerdem hatte ich die größte Verzweiflung von allen.

Ich kam am nächsten Tag zurück und es ging genauso weiter.

Er rief mich mit funkelnden Augen an, bevor er mir ins Gesicht pustete und lachte: „Nicht heute!“

Am nächsten Tag tanzten seine Augen mit größerer Begeisterung, und nach einer halben Stunde des Neckens sagte er: „Vielleicht heute. Vielleicht. Bist du bereit?“

genannt.

„Ja! Ich bin bereit. Mir läuft die Zeit mit Nicolettes Vater davon und–?

„Fick dich aus meinen Augen, du respektloser Idiot! Wie kannst du es wagen zu sagen, dass das etwas mit Nicolette zu tun hat! Es geht um mich! Morgen ist deine letzte Chance, verdammtes Gesicht! Komm zurück und mach dich bereit, mich anzubeten! Es geht nur um mich .

Du dummer Bastard!“

Ich fühlte mich hilflos, hoffnungslos und ignorant.

Das nächste Treffen verlief genauso wie die anderen, bei denen Athena offen Kontrolle forderte und es genoss.

Er erinnerte mich daran, dass dies meine letzte Chance war und erzählte mir von den vielen Dingen, die andere getan haben, um in die Vereinigung aufgenommen zu werden.

„Heute oder nie!?“, zischte er. „Nachdem du hier weg bist, ist deine Situation dein Schicksal. Du bist entweder drinnen oder draußen – für immer! Verstanden?“

Meine Hände sind klebrig.

„Jawohl.“

„Also, bist du bereit, die Nutzungsbedingungen zu hören?

„J..Ja.“

Ich war zu nah an meinem Ziel, um etwas anderes zu sagen.

„Bist du sicher, dass du bereit bist zu hören?“

Sein Gesicht war erfüllt von dämonischer Erwartung.

Ich nickte.

„U… ja.“

Er lachte und Patricia lachte über ihren Handrücken.

„Nun, dann werde ich es dir sagen. Tritt in die Gesellschaft ein und bleib in meinen Diensten …“

Er brachte sein Gesicht nah an meins heran.

Seine Augen funkelten vor Ekstase.

„Um in meiner Gesellschaft zu sein, musst du …“

Er hielt an, nahm einen langen Zug an seiner Zigarette und blies sie mir ins Gesicht.

Es tat mir in den Augen weh, aber ich weigerte mich zu blinzeln.

„Du musst … Bist du bereit? Du musst …“

Er hielt wieder inne.

„Lebensmittel . . “

Er stoppte.

Hier scannten die Augen meine.

„Bergwerk . . .“

Er wartete.

Sein Lächeln wurde breiter.

„Scheisse!“

Sie lachten beide.

Ich bin fast ohnmächtig geworden.

Was zur Hölle.

Ich konnte ihn nicht richtig gehört haben.

„Was—“

„Hör zu, verdammt! Ich sage es noch einmal. Um mir zu Diensten zu sein, ? (Pause) ?… Essen ?… (Pause) …? mein ?… (Pause) …

Fuck it!… (Pause) … Iss meine Scheiße!

Verstehst du, was das bedeutet, verdammtes Gesicht?“

Ich war verwirrt.

War es ernst?

Wie kann ich … Ich nickte.

„Du hättest Piss-Ameise kennen müssen. Ich habe dir die Hinweise gegeben.“

„C… Hinweise?“

„Ja. Erinnerst du dich? Ihr Dreckameisen kommt in unsere Gesellschaft und schätzt, was wir konsumieren. Das heißt, es ist in Ordnung, dass du isst, was ich schon gegessen habe, und das heißt: Ich scheiße und du isst es! ?

Er war fast außer Atem vor dämonischer Lust.

Mit der Zeit wirst du feststellen, dass meine Scheiße dein Schatz ist.

Mit der Zeit wirst du vor anderen prahlen.

Du wirst beneidet werden, dass du auserwählt wurdest, meine Scheiße zu essen.“

Ich war schockiert.

Er meinte es ernst.

Was zum Teufel sollte ich tun?

„Dumme Piss-Ameise. Der einzige Weg, das Mädchen deiner Träume zu heiraten, ist, die Scheiße eines anderen Mädchens zu essen.“

Er fiel vor Lachen fast vom Stuhl.

„Bevor du sie nachts küsst, solltest du dir besser die Zähne putzen, damit du meine Scheiße nicht schmecken musst.“

Er war eindeutig schlecht.

„Da sind noch zwei Leute, die meine Scheiße essen, damit ich sie nicht jeden Tag essen muss. Und ich fange mit kleinen Mengen an, aber du wirst sie alle in 30 Tagen essen! Jetzt unterschreib diese verdammten Papiere.“

Oder geh mir für immer aus den Augen!“

Ich war in Qual.

Ich könnte niemals seine Scheiße essen.

Aber ich könnte auch nie ohne Nicolette leben.

„Du hast eine Minute.“

Mein Kopf? Nein?

aber meine Hand nahm den Stift und unterschrieb das Papier.

Die beiden Frauen lachten und Athena brüllte: „Er hat sich gerade angemeldet, um meine Scheiße zu fressen! Was für ein Idiot!“

Mit seinem Gesicht wieder nah an meinem, sagte er: „Eat my shit!… iss my shit! … iss my shit! … iss my shit!“

begann er zu sagen.

Er war verrückt!

„Noch ein Dorfbewohner, der meine Scheiße frisst! Morgen! Wir fangen morgen an!“

Er drehte den Vogel zu mir und sagte noch einmal: „Essen?

Bergwerk ?

Scheisse!?

Ich ging in einem Zustand des Staunens.

Wie sollte ich Nicolette begegnen?

Ich wollte ihr Ehemann und Held sein, aber ich hatte gerade zugestimmt, die Scheiße einer anderen Frau zu übernehmen.

Es war schmutzig und unvorstellbar.

Als ich zu Jupiter zurückkehrte, funktionierte mein Kopf nicht richtig.

Er war überlastet und voller Angst.

Der einzige sichere Hafen war der Gedanke, dass Athena es nicht ernst meinte und dass dies nur Tests waren.

Sie würden mir keinen Scheiß geben.

Athena wollte nur wissen, ob ich es wollte.

Ja, das war es!

In letzter Sekunde würde er absagen.

Patricia führte mich in das Lustschloss und dann in ein Zimmer im Hinterhaus.

Es war ein riesiger Raum mit noch mehr Extravaganz.

Athena saß in einem langen Stuhl mit rotem Samt und Goldstickerei.

Er nickte und Patricia drückte mich auf einen Stuhl in der Nähe.

„Na Piss-Ameise, du bist da. Das ist ein gutes Zeichen. Der erste Tag ist der schwerste, auch wenn du nicht viel essen musst.“

Er bedeutete Patricia, einen eleganten weißen Porzellanteller mit vergoldetem Efeu aufzustellen.

Athena stand auf und lächelte.

„Ich werde das lieben, mein neuer Dorfbewohner.“

Sie zog ihren kurzen schwarzen Rock hoch und trat vor, um sich auf den Tisch zu stellen.

Sie setzte sich zu beiden Seiten des Tellers und zog ihr Höschen bis zu den Knien hoch.

„Du wirst zusehen. Verstehst du? Du wirst dein Gesicht bedeckt halten und zusehen! Du hast dich dafür angemeldet.“

Mein Kopf nickte langsam.

„Wenn Sie sich nicht daran halten, werden Sie tagelang inhaftiert und Sie werden Nicolette nicht sehen. Wenn dies Ihren Ungehorsam nicht auflöst, bleiben Sie im Gefängnis, solange Sie Ihren Dienst leisten.

Und in diesen Tagen wird meine Scheiße deine einzige Nahrung sein.

Also wähle, fick Gesicht.

Jetzt gehorche mir oder geh ins Gefängnis.“

Ich war ein besiegter Mann.

Er ließ sich auf dem Teller in eine kauernde Position sinken.

„Hebe dein Gesicht hoch. SCHLIESSEN! JETZT!“

Patricia drückte gegen meinen Hinterkopf.

Ich gebe auf.

Mein Gesicht war nur Zentimeter von Athenas Arschloch und meilenweit von der Realität entfernt.

Es war widerlich und überwältigend.

„Du wirst mich die ganze Zeit beobachten. Ich bin ein Experte für Diäten für den perfekten Scheiß, und ich bin ein Experte dafür, es nach Bedarf gut zu platzieren. Es wird sehr langsam kommen. Du verdienst es nicht einmal der Geruch, also schätze dich sehr glücklich!

Sein Anus zog sich wiederholt zusammen und vergrößerte sich.

Dann erschien die Krone seines „Tagebuchs“.

Patricia zog an meinen Haaren und befahl mir, zuzusehen.

Athena drohte, bestraft zu werden, wenn ich meine Augen schließe.

Diese Krone begann, nach außen geschoben zu werden, und dann kam der Kegel ihrer rektalen „Banane“ heraus und drückte, bis drei Zoll sattbraune Scheiße durch ihren Anus drang.

„Verpiss dich! Pass auf!“

Es war etwas dicker als eine Banane.

Er drückte weitere drei Zoll und der Geruch erstickte mich.

Ich wollte mir die Nase stopfen, aber ich wusste, dass ich bestraft werden würde.

Ich musste es riechen.

Es hing sieben Zoll von ihrem Anus.

Es war glatt und weich, aber irgendwie fest.

Die Spitze berührte den Porzellanteller.

Athena schob sich weiter vor und begann, sich neun Zoll um den äußeren Rand der Platte zu krümmen.

Und es kam immer wieder!

Eine einzelne „Banane“ ist zehn Zoll und dann elf;

zwölf und dann dreizehn.

Wird es jemals enden?

Mir ist schlecht.

Dann schob er den letzten Zentimeter heraus und der Baumstamm fiel perfekt gewickelt auf den Teller.

vierzehn Zoll

Zu meinem Ekel und meiner Übelkeit war ich erstaunt, wie perfekt und glatt es war, und noch mehr, dass ein Mädchen vierzehn Zoll Scheiße fallen lassen konnte.

Er trat zur Seite und sagte mir, ich solle mein Gesicht auf den Teller legen und den Duft einatmen.

Ihr Duft erfüllte meinen fassungslosen Kopf.

„Sich an etwas gewöhnen.“

Er stand vom Tisch auf.

Als sie über ihre Schönheit sprach, zog sie ihren Teller mit Scheiße an ihre Seite und drehte ihn hin und her.

„Siehst du Piss-Ameise, DAS ist Preisgeld!“

Was zur Hölle?

„Letzten Februar im Otherworldly Kingdom in Europa haben 58 überlegene Frauen auf diese Weise auf den Tellern gefloppt. Sieben Richter haben es beurteilt. Ich habe den ersten Platz für den am besten aussehenden Scheiß gewonnen. –

57 Leute! Am nächsten Tag tranken die ersten zehn Mädchen jeweils auf einem Teller, und unsere Scheiße wurde in sieben Stücke geschnitten und für die sieben Richter auf Teller gelegt. Jeder Richter nahm Scheiße von zehn Mädchen. Alles, was sie tun mussten, war es zu probieren .

Beurteilen Sie ein bisschen, aber jeder dieser Richter hat die Scheiße aller zehn verschiedenen Mädchen gegessen. Dann sagten sie, meine Scheiße hat gewonnen, es war die leckerste Scheiße, deshalb nenne ich sie preisgekrönte Scheiße und

Du solltest dankbar sein, dass du es überhaupt riechst.“

Patricia reichte ihm eine Gabel aus reinem Silber.

Athena schlug auf die spitze Scheiße und sagte: „Mmmmm, ausgezeichnete Textur.“

Es war zu extrem und ich war zuversichtlicher, dass alles nur ein Test war und dass es bald vorbei sein würde.

Athena platzierte die Kante der Gabel etwa zwei Zoll vom Ende des Baumstamms entfernt und drückte sie nach unten und begann, ihre Scheiße zu spalten, wobei ihr Inneres aus fiesen Fasern und wer-weiß-was-Partikeln freigelegt wurde.

Er drehte die Gabel von den anderen weg und hielt sie mir vors Gesicht.

„Siehst du? Preisgekrönter Hocker. Mhh, meinst du nicht?“

Er schob es mir unter die Nase und forderte mich auf, daran zu riechen.

Er brachte es nah an meinen Mund und zog es zurück, während er lachte.

Lass es Spaß haben.

Ich kannte den Bluff.

Es würde bald vorbei sein.

„Nun, das ist genug Spiel.“

Aha!

Ich lag richtig!

Es war nur ein Spiel!

„Jetzt lass uns sehen, wie loyal du bist.“

Seine Augen leuchteten.

„Bryan, es ist nicht einfach, Scheiße zu essen. Du wirst den erdig-dreckigen Geschmack anfangs hart finden und du musst lernen, ihn zu ‚verarbeiten‘, bevor du ihn schlucken kannst. Nur zwei Zoll heute, aber in einem Monat jetzt bist du

Er sollte in der Lage sein, jedes Mal meine ganze Scheiße zu essen.“

Er sah Patricia an.

„Das ist sehr schön, es ist das erste Mal, dass ich einem Bauern zuschaue und weiß, dass es nicht einfach ist. Wenn er das also tut, beweist es seine Bauernschaft und meine Überlegenheit.“

Trotzdem glaubte ich, es sei ein Test.

„Jetzt Bryan, ich möchte, dass du deinen Mund aufmachst.“ (Pause) „Mach deinen verdammten Mund auf!

Öffnen Sie es oder Sie werden eingesperrt!

Sie haben sich dafür angemeldet, also ist es jetzt an der Zeit, mitzumachen.

Mach deinen verdammten Mund auf!“

Es konnte nicht echt sein.

Es müssen die letzten Sekunden des Tests gewesen sein.

Mein Mund wurde ohne meine Zustimmung geöffnet.

Sein Gesicht verwandelte sich in ein breites Lächeln.

Er schob die Gabel in meinen Mund.

Seine Augen leuchteten.

Das Bergwerk ist geschlossen.

„Ooooooooo ich liebe das!“

schrie im Sieg.

„Der erste Geschmack eines Dorfbewohners von Scheiße – meine Scheiße! So aufregend!“

Die Gabel war direkt unter meiner Nase.

Gestoppt.

Ich bin erleuchtet.

Der Bluff war vorbei!

Aber dann schob er mich nach vorne und ich spürte, wie die Spitze seiner Scheiße meine Lippe streifte, und ich erstarrte vor Entsetzen.

„Jetzt schließe deine gottverdammten Lippen. Versiegele die Gabel. (Pause) Sehr gut. Jetzt versiegele sie, während ich diese beschissene Gabel aus deinem Mund ziehe!“

Ich war betäubt und unfähig, vernünftig zu denken.

Ich konnte keine Scheiße in meinem Mund haben – aber ich hatte es.

Er hat mich überwältigt;

lähmte mich;

schaltete mein Gehirn aus.

Athene näherte sich.

„Ich bin gerade so hungrig! Du musst mit einem Scheißquietschen anfangen. Bewege deinen Mund langsam. Spüre deinen Schwarm. Du wirst feststellen, dass es schrecklich riecht und schmeckt, aber mit der Zeit wirst du es lieben. Fang an jetzt–

– leicht kauen.“

Mein Sinn für Vernunft war durch die verführerische Essenz seiner Scheiße ersetzt worden.

Sein Gesicht verspannte sich.

„Ich habe dir eine Bestellung aufgegeben! Mach es jetzt! Iss SOFORT!

mein ……………………. verdammt!

Mach es jetzt!“

Sein Befehl war stark und mein Mund gehorchte.

Die Scheiße wurde in meinem Mund und meinen Zähnen zerdrückt.

Ich fühlte mich krank.

Er sagte mir, ich solle mich nicht bewegen.

„Das wäre respektlos! Du musst dieses Privileg verstehen. Du musst es essen, dreckige Ameise. Iss es jetzt! Iss meine Scheiße! Iss meine Scheiße!

Er lachte.

Es war scheiße.

Es war unmenschlich.

Ich konnte nicht glauben, dass ich das tat.

Das Einzige, was mich am Laufen hielt, waren die Bilder von Nicolettes Gesicht.

Ein paar Minuten später forderte Athena mich auf, meinen Mund zu öffnen, und als ich es tat, lachten sie beide und Athena zeigte auf mich.

„Schau dir das an! Ich werde gefickt!“

er lachte wieder.

„So wie es sein sollte! Wie ich es liebe. Jetzt hör auf, Scheißgesicht, steck deine Zunge durch und schneid es in zwei Hälften. Dann schluck die Hälfte.“

Schlucken?

Schluckst du eigentlich?

„Du willst Nicolette, nicht wahr, Dreckskerl?“

Meine Augen waren unter dem Druck der misslichen Lage, in der ich mich befand, fest geschlossen.

„Schluck es!“

Seine Stimme brannte.

„Mach es! …………….Essen ………………………….. …. meins …………….

…….. FOLGE!“

Er quietschte vor Vergnügen.

„Mach es! Schluck es! JETZT!“

Ich benutzte meine Zunge.

Dann… dann… tat ich das Undenkbare.

Ich schluckte.

Es war nur ein halber Bissen, aber ich fühlte mich am Boden zerstört.

Was ist mit mir passiert?

Ich schluckte.

Ich habe gerade Athenas Scheiße gegessen.

Es konnte niemals geändert, geleugnet oder rückgängig gemacht werden.

Patricia bot mir eine kleine Dosis Wasser an, während Athena mir befahl, den Rest zu schlucken.

Sie lachten, aber Athena lobte mich dafür, dass ich es besser machte, als sie erwartet hatte.

Er befahl Patricia, den restlichen Scheiß zu Brad zu bringen.

„Brad liebt es, meine ausrangierten Autos zu fahren und unseren ausrangierten Schmuck zu tragen. Er mag es nicht zu scheißen, aber deshalb isst er es.

Nicolettes Vater betrachtete mich als Prominente, aber ich hatte ein Problem: Ich hasste das mutwillige Geheimnis, das ich vor dem Mädchen bewahrte, das ich liebte.

Es war nicht dasselbe, als ich Nicolettes Mund küsste.

Ich war unentschlossen und unterbrach unsere Küsse.

Früher am Tag meinen Mund in ihren Mund zu stecken und zu wissen, dass mein Mund mit der Scheiße eines anderen Mädchens gefüllt war, war reiner Verrat.

An Tag 22 überraschte ich Athena, indem ich einen ganzen 14-Zoll-Stamm ihres matschigen, wertvollen Stumpfs aß.

Er war fröhlich und lobte mich, was mich erregte.

Inzwischen haben sich andere Dinge geändert.

Ich begann zu verstehen, wie edel, besonders, wohlhabend, aristokratisch und überlegen Jupiter wirklich waren, und Athenas „Privileg“?

Die Jupiters und sie waren neidisch auf jeden, der einem Jupiter aufrichtig diente, und ich fühlte mich besonders geehrt.Als mich eines Tages der Stolz übermannte, sagte ich ihnen spontan, dass ich der „Auserwählte“ und ein Stammgast sei.

Athenas Scheiße essen Und ich sagte ihnen, dass ich in 22 Tagen alle drei Tage ihre Scheiße gegessen und mehr als fünfeinhalb Fuß reicher Exkremente erreicht habe, ganz nach Schätzung.

Sie waren sehr, sehr eifersüchtig!

Meine Beziehung zu Nicolette ist vorbei.

Ich konnte ihn nicht weiter verraten.

Manchmal, wenn ich sie küsste, erinnerte ich mich daran, wie Athena mir vor einer Stunde in den Mund geschissen und alles aufgegessen hatte, und ihr sogar für das Privileg gedankt hatte.

Abgesehen von dieser Veränderung fing ich an, für Athenas Scheiße zu leben.

Es war, als wäre sein Arschloch wie eine neue Freundin geworden, als sollte ich mit ihm ausgehen und ihn küssen und streicheln.

Es war verrückt.

Vielleicht war ich verrückt.

Ich habe erfahren, dass auch Jupiters Kinder in die Dekadenz eingeführt werden, wenn auch auf weniger perverse Weise.

Ich wusste nicht, wie es funktionierte, bis Patricia mir eines Tages sagte, ich solle sie im Ballsaal des Pleasure Palace treffen.

Neben einer Wand stand ein langer, niedriger, schmaler Tisch mit sieben Fächern wie Wahlkabinen.

Patricia ließ mich auf der anderen Seite einer Nische an dem 30 cm breiten Tisch knien, wobei mein Kinn zum Innenraum gerichtet war.

Die Holzspalter blockierten meine linke und rechte Sicht, aber ich konnte hören, wie andere unbekannte Personen in die Kabinen gestellt wurden.

Dann hörte ich Athenas Stimme und ich hörte ihre Absätze auf mich zukommen.

Ich hörte auch eine hohe Stimme von einem Mädchen mit einem viel schnelleren Klick-Gang, das sagte, ihre Beine seien viel kürzer.

Ich dachte, es könnte Athenas Tochter sein.

„Okay Daphne, nimm meine Hand und sag mir Bescheid, wenn du siehst, was du willst.“

Daphnes Stimme war eine Liedkomposition aus „Nein, nein, nein, (Pause; Modulation) nein.“

Es wurde viele Male wiederholt und es schien auf mich zuzukommen.

Dann sah ich blondes Haar und blaue Augen, etwas länger als der niedrige Tisch.

Die Energie ihres Körpers und ihrer Gesangskomposition hörten auf.

Er sah mich an.

Seine Augen weiteten sich.

Er lachte.

Er schüttelte Athenas Hand.

„Dass!“

Er zog wieder.

„Mutter! Er ist es! HÖR ZU!“

Athene wandte sich ihrer Tochter zu.

„Was?“

„Das! Das ist er. Dieses Gesicht!

sagte er, zeigte auf mich und starrte mich die ganze Zeit an.

Athena lachte.

„Nein, Daphne. Sie nicht. Was ist mit den anderen, die du erwähnt hast?“

„Nein! NEIN! Ich will ihn! Ich will ihn!“

protestierte.

„Ich will dieses Gesicht in meinem Arsch!“ Ihre Hände fuhren schnell unter ihr Kleid und umfassten ihre Hüften.

Was zur Hölle–

„Nein, Daphne. Finde jemanden in deinem Alter.“

„NEIN! Ich will ihn! Ich will diese Nase in meinem Arsch!“

Er streckte mir die Zunge heraus.

„Warum dieser Schatz?“

„Weil. Pass auf.“

Sie kam auf mich zu und drehte sich um und zog ihr Kleid hoch und brachte ihre Strumpfhose direkt an mein Gesicht.

„Siehst du? Dieses Gesicht passt zu meinem Arsch. Du hast gesagt, ich könnte jedes Gesicht haben, also ist das das Gesicht, das ich will.“

Athena wurde wieder von einem der Jupiter abgelenkt.

Daphne zog ihre Hand wieder zurück.

„Mutter! Hör zu!“

„Bucht-“

„Ist das ein Bauerngesicht und mein Arsch?

„Aber Liebling, deine Mutter benutzt diesen Mund–“

?NEIN!?

behauptete die blonde Göre.

„Ich will dieses Gesicht!

Das ist ein Bauerngesicht und ich will dich vollpupsen!“

Furz?

Was–

„Aber Daphne sagt, sie hat keine Erfahrung mit Schildern?

„Ist mir egal. Es ist ein Gesicht zum Furzen und ich möchte in dieses Gesicht furzen, furzen, furzen! Du hast gesagt, je mehr Bauern sie furzen müssen, desto mehr möchte ich ihm ins Gesicht furzen!

Ich könnte!?

„Okay Daphne, wenn du dir sicher bist.“

„Jawohl!“

Schrei.

„Das ist sein Gesicht! Ich will dir den ganzen Tag ins Gesicht furzen und ich will drei Furzpillen!“

„Nein, du kannst nicht drei Furzpillen nehmen.

Du bist zu jung.

Du kannst einen halben Furz haben-“

„NEIN! Ich will eine ganze Furzpille. Ich will dir den ganzen Tag ins Gesicht furzen furzen! Ich will eine volle Furzpille!“

Athena lachte und sah mich an.

„Nun, dann ist es zu schade für dich.“

Daphne kam auf mich zu und legte ihr Gesicht auf meins.

„Ich werde dir ins Gesicht furzen. Ich werde dir für den Rest des Tages meine stinkenden Poop-Furze ins Gesicht furzen! Ich werde dir direkt ins Gesicht furzen!“

Er lachte und streckte wieder seine Zunge heraus.

Patricia und Daphne fingen an, mich wegzuschubsen, während Athena im Ballsaal blieb.

Das kleine Mädchen eilte plötzlich zu Athena und holte heimlich eine Flasche mit schwarzen scheibenförmigen Tabletten aus der Tasche ihrer Mutter.

Er schüttete die Furzpillen in seine rechte Hand.

Wir gingen in ein Zimmer im zweiten Stock, das wie ein Schlafzimmer, aber auch wie ein Wohnzimmer war.

Es war voller Spitze, Rosa und ausgestopften Tieren.

Ich wurde mit dem Gesicht nach unten auf den Boden gelegt und Patricia sagte mir, ich solle mich perfekt hinlegen und mit dem Gesicht nach oben, „damit ihr kleines Mädchen direkt auf ihr sitzen kann?

Eine Minute später kam Daphne mit einem kleinen Glas Wasser in der Hand ins Zimmer.

Er stand über mir, um sein Kleid zu betrachten.

Er sah nach unten und grinste und lachte und sagte: „Mein Arsch in deinem Gesicht! Mein Arsch direkt in deinem Gesicht!“

genannt.

Sie kniete nieder und packte mein Gesicht und zog ihr flüsterndes weißes Kleid hoch.

Sein Höschen war aus sehr weicher weißer Baumwolle und sehr dünn.

Er sah mich an.

„Tschüss Furzgesicht!“

Er lachte und drückte dann seinen Hintern auf mein Gesicht.

Ich spürte, wie sich ihre weichen, aber straffen Hüften mit meiner Wange vermischten und meine Nase in die warme „Tasche“ glitt.

von seinem stinkenden Hintern.

Sie ließ ihr Kleid fallen und baute ein Zelt über meinem Kopf auf.

Ich spürte sein ganzes Gewicht auf meinem Gesicht, aber es war klein, also war es nicht viel.

Meine ganze Welt war unter seinem Kleid.

Er lachte und zappelte, als er seinen Hintern an meinem Gesicht rieb, während ich still dalag und ihn es tun ließ.

Dann zog sie ihr Kleid hoch und sah mich über ihre linke Schulter an.

Er hielt ein Glas Wasser voller Furztabletten in der Hand und funkelte mich an.

„Ich kann es kaum erwarten!“

sagte er und hielt die Pille vor mich hin.

Er steckte es in seinen Mund, trank etwas Wasser, stellte das Glas ab, zog sein Kleid über meinen Kopf und drückte mir seinen Hintern ins Gesicht.

Ein paar Minuten später zog sie ihr Kleid wieder aus.

„Ich bin sooooo bereit!“

Sie lachte.

„Ich furze dir ins Gesicht! Du hast ein Bauerngesicht und ich furze dich!

Sie ließ ihr Kleid fallen und richtete sich leicht auf, und dann hörte ich es.

brrrrrrrrrrrrrrr-ffffffff-t-t-t-t.

Er setzte mir einen vollen Furz ins Gesicht und lachte so sehr, dass seine Pobacken in meinem Gesicht schwangen.

Sie zog ihr Kleid hoch.

„Hat es Ihnen gefallen?“

Sie fragte.

„Schade. Es spielt keine Rolle. Mach dich bereit.

Sie ließ ihr Kleid fallen und in den nächsten 15 Minuten muss sie 100 Mal gefurzt haben.

Der Geruch war scharf und schwefelhaltig und wurde durch den Zeltstoff ihrer Robe verstärkt, der ihre Fürze einsperrte und ihre Kräfte verstärkte.

Er lachte und sang fröhlich „furz furz überall auf deinem Gesicht“.

Nach etwa 45 Minuten stieg er von mir ab und zehn Minuten später lag er auf allen Vieren auf der Bettkante.

Sie zog ihr Kleid hoch und enthüllte ihren kleinen Hintern in diesem weichen Höschen.

„Riech an meinem Arsch!“

bestellt.

Als ich das tat, lachte er über meine Verzweiflung und bat um mehr.

„Riech an meinem Arsch!“

„Behalte deine Nase in meinem Arsch. Schnüffel weiter an meinem Arschloch!“

Dann ließ er mich etwa eine halbe Stunde lang an seinem Hintern riechen.

Dann nahm sie eine weitere volle Furzpille und in weniger als drei Minuten fing sie an zu furzen, furzen und furzen und bat mich, an all ihren Fürzen zu riechen und ihr zu sagen, wie gut sie rochen.

Es dauerte fast eine Stunde, bis ihre Explosionen nachließen und sie frische Luft atmete.

Dann nahm er die dritte Furzpille und legte mich mit dem Hinterkopf gegen die Kopfstütze auf den Rücken.

Sie setzte sich neben mich, zog ihr Kleid hoch, drückte ihren Rücken an mein Gesicht und furzte noch eine Stunde lang.

Es war demütigend und mir wurde schlecht, weil ich über drei Stunden lang an Daphnes Fürzen geschnüffelt habe, aber wenn ich eines gelernt habe, als ich mit Jupiter-Mädchen zusammen war, dann ist es, zu tun, was man mir sagt, und nur den Abschaum zu bekommen, der ihnen in den Arsch drückt mein Gesicht.

Es ist nicht einfach, ein altkluges, erbärmliches Mädchen auf Furzpillen stundenlang auf mein Gesicht furzen zu lassen, aber sie hat es seitdem immer und immer wieder getan, und ich fange an, die Würde darin zu erkennen.

Schließlich konnte sich niemand sonst rühmen, Athenas Scheiße zu essen UND auch an den Fürzen ihrer Tochter zu schnüffeln.

Die Wahrheit ist, dass andere diese Dinge nicht einmal wollen, und ich bin sicher, weil sie wissen, dass sie nicht besonders genug sind wie ich.

„iss meine Scheiße, iss meine Scheiße!“

Werden sie nie ihren Jubel hören?

oder diese kindliche Singstimme, die singt, ‚rieche meinen Furz, rieche meinen Furz, rieche meinen Furz!?

Ich liebe es, dass ich so besonders bin!

Ich habe mich damit abgefunden, Nicolette zu verlieren.

Ich schätze, das Leben ändert sich und wenn er dich mit Scheiße bewirft, musst du es einfach hinnehmen.

Mädchen wie Nicolette zu küssen, war nie etwas für mich.

Mein Schicksal war von Anfang an, Athenas Scheiße zu essen und die Fürze ihrer Tochter zu riechen.

Es ist eine neue und unerwartete Welt, aber da gehöre ich hin.

~~~~~ Außer.

.

.

Gestern kam ich zu einer äußerst schmerzhaften Erkenntnis: Nicolettes Vater wird sie mit einer Prominenten verheiraten.

Das bedeutet, dass er eines Tages bei uns sein wird und dann —– dann —– DANN!

— Sie wird herausfinden, dass ich Athena gefickt habe, während ich mit ihr verlobt war!

Er wird auch herausfinden, dass Athenas Tochter mir ins Gesicht gefurzt hat, als ich mit ihr verlobt war?

Er wird wissen, dass ich Athena manchmal direkt auf den Mund küsse, nachdem ich sie gefickt habe, und manchmal, wenn wir es tun, nachdem ein frühreifes und arrogantes Mädchen mir 100 stinkende Fürze ins Gesicht geworfen hat!

Das waren schreckliche Gedanken.

Was würde ich tun?

Wie würde ich ihm begegnen?

byronnnn

Auch

Juni //

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.