Brian und joseph: montag

0 Aufrufe
0%

Brian und Joseph Pt.

2: Montag

Danke für das positive Feedback zur ersten Rate.

Wer es noch nicht gelesen hat, kann es hier nachlesen (http://stories.xnxx.com/story/35120/Brian_and_Joseph_pt._1%3A_Beginning_to_Experiment).

Für diejenigen, die es mögen und nicht mögen, hinterlassen Sie bitte Kommentare zu dem, was Ihnen nicht gefällt.

Ich werde versuchen, es zu beheben.

Wenn Ihnen die Gesamtidee jedoch nicht gefällt, beabsichtige ich nicht, sie zu ändern, da es eine heiße Erfahrung ist und ich vermute, dass viele Leute damit etwas anfangen können.

Brian wachte zum ersten Mal am Montagmorgen auf.

Sein Schwanz war steinhart, was für einen 13-jährigen Jungen keine Überraschung ist.

Er hatte gerade einen Blowjob-Traum, aber nicht von einem der hübschen Mädchen in der Schule?

er dachte an die Lippen seines besten Freundes auf seinem Penis und den pochenden Schwanz seines besten Freundes zwischen seinen eigenen Lippen.

Er griff nach unten, um seine Erektion zu spüren.

Auslaufender Vorsaft, dachte er, als er ihn an seinem Schwanz rieb.

Er rieb sich leicht und stöhnte, als sein Schwanz mehr Sahne freisetzte.

Plötzlich blieb er stehen und erinnerte sich daran, dass sein bester Freund Joseph ein paar Meter entfernt in der Kellerwohnung gewesen war, die sie bewohnten.

Im Gegensatz zu Brian schlief Joseph auf dem Rücken, sodass Brian die Beule im Schritt seines Freundes sehen konnte.

Er fragte sich, ob Joseph in dieser Nacht irgendwelche interessanten Träume hatte.

– Du bist aufgewacht, Mann?

fragte Brian.

Josephs Antwort war kaum mehr als ein zusammenhangloses Murmeln.

„Wie auch immer“, war alles, was Brian dazu sagte.

Brian stand auf und ging nach oben, um zu duschen.

Auf dem Küchentisch lag eine Notiz von Józefs Eltern.

– Wir gehen mit Henry aus.

Wir sind um drei zurück.

Habe Spaß.?

Henry war vier Jahre lang der jüngere Bruder von Joseph.

Brian bemerkte, dass es elf war, also blieben die Jungs noch einen Moment allein.

Ohne groß darüber nachzudenken, ging er duschen.

Als er sich auszog und das heiße Wasser anstellte, erinnerte er sich an das Gefühl eines Blitzes, der seinen Körper durchbohrte, als sein Freund ihn berührte.

Seine Hardon, halbmast seit dem Lesen der Notiz, kehrte zurück.

Als Brian das heiße Wasser auf seinem jungen nackten Körper spürte, schaute er nach unten und bemerkte, dass es hart wie Stahl war.

Er berührte seinen Penis.

Der Eindruck ließ ihn schaudern.

Er massierte langsam seinen Schwanz in der Dusche.

Jeder mit einem Penis weiß, dass Wasser kein gutes Gleitmittel ist, aber Brian hatte keine Probleme: Es gab einen echten Strahl von Vorsaft ab.

Er rieb es auf seinem Penis.

Brian lehnte sich an die Duschwand, um sich zu bewaffnen, und begnügte sich mit Vergnügen.

Er ruckelte mit seinem dreizehnjährigen Schwanz auf und ab.

Es war sechs Zoll zähes, weißes Fleisch, das ohne Brians Wissen ziemlich groß für sein Alter war.

Und er liebte es.

Das Gefühl, das er bekam, als er seinen glitschigen Schwanz auf und ab rieb, war unglaublich, aber er genoss auch das Gefühl eines harten Schwanzes in seinen Händen.

Und er liebte es, Josephs Schwanz zu berühren.

Joseph dachte daran, den Schwanz seines Freundes in seinen Händen zu spüren, sogar durch seine Unterwäsche, und begann, sich schneller zu streicheln.

Er stöhnte leise, dann lauter, als er an das Gefühl von Venen auf Josephs Penis dachte, sogar durch den Stoff seines weißen Baumwollhöschens.

– Bist du so hart?

flüsterte Brian.

Wirst du kommen?

Wirst du eine große Ladung davon abfeuern, wie ich dich gestreichelt habe?

Und damit kam Brian daher, seine jungen Hoden spuckten Sperma direkt aus seinem Schwanz und auf die Duschwand.

Brian über seinen Kopf zurück und stieß einen mehr als hörbaren Schrei aus.

Gut, dass sonst niemand zu Hause war.

Nachdem sein Orgasmus abgeklungen war, bemerkte Brian, wie viel Sperma er freigesetzt hatte.

Während er die Spuren seiner Selbstbefriedigung aus der Dusche spülte, spritzte er auch etwas Sperma auf seine Hände und führte es zu seinem Mund.

Es war glitschig, aber süß und salzig und ein wenig bitter.

Er leckte den Rest seines Mundes.

Als er im Handtuch die Treppe herunterkam, stand Joseph auf und sah sich Zeichentrickfilme im Fernsehen an.

Er trug nur ein weißes Höschen und machte Brian Komplimente, der nur in seiner Unterwäsche war.

– Haben Sie schon einmal versucht, mit mir zu sprechen, oder nur geträumt?

fragte Josef seinen Freund.

– Das habe ich, aber du kamst wie ein Licht heraus?

antwortete Brian.

– Ja, wir haben gestern lange geschlafen.

Brian zuckte ein wenig zusammen, aber Joseph wandte sich wieder dem Fernsehen zu.

Er fragte sich, ob es heute so etwas wie gestern geben würde?

Nachdem ihre Lieblingsanimationsserie zu Ende war, beschlossen Brian und Joseph, wieder Videospiele zu spielen.

Joseph hatte den ersten Zug, traf aber schließlich auf einen Boss, den er nicht besiegen konnte, und übergab den Controller an Brian.

Während des Spiels bemerkte Brian Josephs gelegentliche Bewegungen auf der Couch neben ihm.

Nach einer Weile bemerkte er, dass der Oberschenkel seines Freundes neben ihm lag.

Aus dem Augenwinkel sah er, wie sein Freund ihn und seinen Schwanz anstarrte.

Aber Brian blieb einfach regungslos und spielte sein Videospiel, zu nervös, um irgendetwas zu tun.

Dann fand Josephs Hand Brians Schritt.

Brian holte tief Luft, als sein Freund anfing, ihn zu streicheln.

Brians Schwanz war wieder hart in seiner Unterwäsche.

Das Gefühl der Hand auf seinem Penis, nicht weniger sein bester Freund, machte ihn verrückt.

Brian stöhnte, als er das Spiel fortsetzte.

Dann fand Josephs Hand einen Punkt direkt unter der Eichel seines Penis.

– Ja, genau dort?

Brian stöhnte.

Józefs Hand massierte ihn immer noch.

An diesem Punkt hielt Brian im Videospiel inne und genoss einfach die Berührung der Hand seines besten Freundes.

?Hallo,?

Joseph warf ein: „Ich auch.“

Brian legte den Controller weg und griff nach dem Schwanz seines Freundes.

Er fand den Schwanz seines Freundes und rieb ihn auf und ab.

Als er nach oben schwebte, hatte er seine Hand auf Josephs Kopf?

Schwanz und fing an, immer und immer wieder zu reiben.

Josef stöhnte.

Die Jungen saßen eine Weile da, Seite an Seite, nur in Unterwäsche bekleidet, die Augen auf den Jungen gerichtet, auf die Knochen des anderen, während ihre Hände einander streichelten und streichelten.

– Erinnern Sie sich, was wir gestern gesagt haben?

Brian fragte, während er immer noch den Hardliner seines besten Freundes streichelte, „darüber, was einer von uns dem anderen antun muss?

Machen wir das immer noch?

?Jawohl,?

antwortete Joseph, seine Hand streichelte Brian durch seine Boxershorts.

Nach diesen Worten tat Brian etwas, womit Joseph nicht gerechnet hatte: Er griff in die Boxershorts seines Freundes und packte seinen Penis.

Brian schnappte fast nach Luft, als er das erste Mal das erstaunliche Gefühl von jemandes geschwollenem Schwanz in seiner Hand spürte.

Er hielt es sanft, dann fester, als er das erste Mal jemandes manuelle Arbeit verrichtete.

Joseph lehnte sich zurück und stöhnte, als er spürte, wie Brians Hand seinen nackten Körper auf und ab streichelte.

Brians Mund öffnete sich leicht, als sich seine Hand bewegte, sein Griff an der Basis von Josephs Schwanz fester wurde und er ihn wieder hochgehen ließ.

Er bemerkte den Vorsaft an der Spitze des Penis seines Freundes und rieb ihn mit seinem Zeigefinger und Daumen um seinen Kopf herum.

„Du wirst mich auch erledigen, oder?“, fragte Brian.

Joseph begegnete seinem Blick und griff dann nach Brians Boxershorts.

Josephs Augen weiteten sich, als er den harten Schwanz seines Freundes spürte.

„Mmm, du bist groß“, stöhnte Joseph.

Und da setzten sie sich auf die Couch.

Zwei Dreizehnjährige erledigen die Handarbeiten des anderen und lieben die Unhöflichkeit, die sie empfanden, als sie sich streichelten.

Joseph liebte das Gefühl von Brians Penis in seiner Hand.

Er streichelte auf und ab und achtete dabei besonders auf die Stelle unter seinem Kopf, an der er sich so wohl fühlte, wo Brian ihn berührte.

In diesem Moment spürte er, wie etwas Klebriges an Brians Penis herunterlief.

„Alter, hast du es geschafft?“, fragte Joseph.

Er nahm seine Hand von Brians Penis, wodurch Brian aufhörte, Josephs Penis zu wichsen.

„Nein, es ist nur ein Präcum.“

„Ich glaube, ich wasche mir die Hand“, sagte Joseph.

Als Joseph seine Beine anwinkelte, um aufzustehen, fühlte er sich schwach, als Brian die manuelle Arbeit wieder aufnahm.

„Bitte hör nicht auf“, flehte Brian leise, während er den Penis seines Freundes bearbeitete.

„Du hast dein eigenes Sperma schon gespürt.

Ein bisschen Vorsaft kann nicht so schlimm sein.

Joseph dachte darüber nach und konnte nicht anders, als diesem Freund zuzustimmen.

Außerdem schien die Hand, die an seinem Schwanz arbeitete, zu gut, um aufzuhören.

Die Jungs fingen an, schneller zu streicheln, wobei jeder ihrer Schwänze überall Vorsaft auslief.

Als er all diese glitschige Flüssigkeit fühlte, die Brian verrückt machte, und zusammen mit dem Gefühl auf seinem eigenen Penis, wusste Brian, dass es nicht lange dauern würde.

„Ich werde kommen“, sagte Joseph, den Kopf zurückgeworfen, während er weiter rieb und seinen besten Freund erfreute.

„Lass mich ins Badezimmer gehen.“

„Nicht.

Komm schon, wenn du dich bumst.

Ich möchte spüren, wie du kommst.“

Als er hörte, dass dies alles war, was Joseph brauchte, begann sein Schwanz zu explodieren.

Brian hörte nie auf, seinen Freund zu streicheln.

Er liebte das Gefühl des cremigen Spermas, das seine Hand bedeckte!

Joseph versetzte Brians Penis in seinem Orgasmus-Kick ein paar harte Stöße, und das und der Spermastrahl seines Freundes schickten ihn über den Rand.

Er fing an, eine heiße Ladung über die Hand seines Freundes zu schießen.

Als ihre Orgasmen nachließen, hörten die Jungen, wie Josephs Eltern die Einfahrt hochfuhren.

„Scheiße, wir müssen aufräumen“, rief Joseph, als er ins Badezimmer rannte.

Sein weißes Höschen war offensichtlich durchnässt.

Brians schwarze Boxershorts versteckten das Sperma viel besser, und als sein Freund den Flur entlang in Richtung Badezimmer verschwand, dachte Brian einen Moment nach.

Dann betrachtete er seine rechte Hand, führte sie an seinen Mund und leckte vorsichtig Josephs Sperma ab, das seine Handfläche bedeckte.

Salzig, dachte er und leckte jeden Tropfen Sperma seines Freundes ab.

Er fragte sich, wie es direkt von der Quelle schmecken würde …

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.