Bruder amand teil 3

0 Aufrufe
0%

Meine Schwester Amanda Teil 3

Die nächsten Tage verliefen ohne Zwischenfälle.

Ich ging zur Schule, Amanda ging zur Arbeit, und meine Mutter ging genauso wie mein Vater zur Arbeit, aber wenn ich jeden Tag von der Schule nach Hause kam, war meine Mutter zu Hause.

Das bedeutete ziemlich viel, dass die Dinge im Büro langsam waren und meine Mutter nichts zu tun hatte und früh nach Hause kam.

Endlich kam das Wochenende und wie an den meisten Wochenenden hatte ich nichts zu tun.

Alle meine Freunde waren verreist oder hatten etwas anderes zu tun und ich saß zu Hause fest.

Glauben Sie nicht, dass ich nicht dankbar bin, dass Amanda auch übers Wochenende frei hat.

Samstag bin ich aufgewacht und habe geduscht und bin zum Frühstück ins Wohnzimmer gegangen.

Es schien jedes Wochenende wie die Familienroutine zu sein.

Nachdem ich mit dem Frühstück fertig war, ging ich zurück in mein Zimmer und spielte auf meinem Computer, wie ich es immer tue.

Ich war ungefähr eine Stunde dort, ich hörte ein Klopfen an meiner Tür und Amanda kam herein.

Er kam zu mir und sagte mit einem Flüsterton, den niemand sonst hören konnte, zu mir: „Komm in mein Zimmer.

während meine Mutter und mein Vater heute Nacht schlafen.

Ich muss mit dir reden.?

Ich nickte und sagte ok und ging zurück zum Computerspielen, als er ging.

„Ich frage mich, worüber du mit mir reden willst?

fragte ich mich in dieser Nacht, als ich den Flur entlang zu seinem Zimmer schlich.

Als ich mich seiner Tür näherte, klopfte ich, um ihn wissen zu lassen, dass ich da war, und ging hinein.

Als ich sie ansah, als sie mit nichts als einem T-Shirt und einem Slip angezogen auf ihrem Bett lag, sah sie mich an.

und lächelte.

Sein Gesicht strahlte von dem einzigen Licht neben seinem Bett.

Er rief mich, ich solle mich neben ihn auf sein Bett setzen, also ging ich zu ihm und setzte mich.

Wie gesagt, er bückte sich und gab mir einen kurzen Kuss.

„Worüber wolltest du mit mir reden?“

Ich habe sie gebeten.

Was sie tat, war, sie grinste mich an und ihr sexy Grinsen neigte sich und blies sanft in mein Ohr und rieb meinen Schwanz durch meine Boxershorts.

Mein Schwanz bekam sofort die ganze Aufmerksamkeit.

„Ich…geiler kleiner Bruder und ich will, dass du mich fickst und mich hart fickst.“

Er sagte mir.

Ich drehte meinen Kopf zu ihm und sagte: ‚Ich kann dich nicht hart ficken, Mama und Papa können es hören.

Warten wir bis morgen.

Mom und Dad fahren für einen Tag aus der Stadt, erinnerst du dich?

Er nickte und lächelte mich an, während er meine Boxershorts hochzog und seinen Kopf senkte, bis sein Kopf seine Lippen berührte.

Ich spürte, wie seine Zunge um seinen Kopf wirbelte, bevor ich sie in seinen Mund brachte und meinen Schaft halb hinunterfuhr.

Sein heißer Mund fühlte sich großartig um meinen Schwanz an und ich drückte meine Hüften nach oben und versuchte, mehr Schwanz in seinen Mund zu bekommen.

Er begann langsam seinen Kopf auf und ab zu bewegen und wurde dann allmählich immer schneller.

Ich bewegte meine Hüften in seinem Rhythmus und schmatzte mit seinem Mund, während er mir den besten Blowjob gab, den ich je hatte.

Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie der Orgasmus über mich kletterte.

Ich sagte ihr: Amanda ich?

Ich werde abspritzen.?

Es ging nur noch schneller, bis ich explodierte.

mein heißes Sperma in ihren Mund und Rachen schießen.

Er saugte jede Unze davon und versuchte, mitzuhalten, aber etwas davon sickerte an seinem Kinn herunter.

Als sie meine Eier entleerte, hob sie langsam ihren Kopf von meinem Schwanz, bis sie herauskam und immer noch ihren Griff hielt.

Er drückte und zog, er drückte mehr von meinem Sperma und er nahm seine Zunge und leckte sie.

Dann nahm er seinen Zeigefinger und rannte bis zu seinem Kinn, kratzte das Ejakulat auf seinem Finger und saugte es dann.

Während ich sie die ganze Zeit beobachtete und spürte, wie sich mein Schwanz lockerte, drückte ich sie auf ihren Rücken, zog ihr Höschen aus und spreizte ihre Beine.

Ich steckte meinen Kopf zwischen ihre Beine und fing an, ihre Klitoris zu lecken und mit ihr zu spielen.

Ich leckte ihre Muschi von unten bis zu ihrem Kitzler, dann tat sie es wieder und wieder und übte jedes Mal mehr Druck auf sie aus, bevor meine Zunge in ihre Fotze glitt.

Ich konnte die Säfte schmecken, als ich anfing, sie zu ficken.

Mit meiner Zunge, die tief in ihre Muschi stieß und ihre Innenwände auf und ab leckte, nahm ich meinen Daumen und begann, ihre Klitoris in einer kreisförmigen Bewegung zu reiben.

Ich begann langsam und beschleunigte, sein Rücken war gewölbt und er stöhnte leise.

Ich konnte sehen, dass er versuchte, so leise wie möglich zu sein, da wir nicht wollten, dass unsere Eltern uns erwischten.

Wir waren schon zweimal fast erwischt worden und hatten das Glück, nicht erwischt zu werden.

Er krümmte und versteifte seinen Rücken, indem er einige Minuten lang leckte und rieb, und ich spürte, wie sein Körper anfing zu zittern und seine Flüssigkeiten schneller zu fließen begannen.

Ich wusste, dass sie ejakulierte, also versuchte ich, alle ihre Säfte zu sammeln, und rieb weiter ihre Klitoris, bis ihr Orgasmus vorbei war.

Als sie fertig war, entspannte sich ihr ganzer Körper und ich stand auf und krabbelte auf sie zu, bis mein Gesicht nahe bei ihrem war, dann beugte ich mich vor und küsste sie tief, unsere Zungen tanzten miteinander.

Genau wie beim ersten Mal kannst du mein Sperma in deinem Mund schmecken und ich?

Ich bin sicher, er kann mein Sperma schmecken.

Wir hörten endlich auf uns zu küssen und ich lag ein paar Minuten neben ihr und redete mit ihr, bevor ich aufstand und zurück in mein Zimmer ging.

Am nächsten Morgen weckte uns unsere Familie um 6 Uhr morgens und sagte uns, dass sie gehen würden und die Dinge länger als erwartet dauern würden und die ganze Woche weg gewesen wären.

Als ich diese Nachricht hörte, war ich völlig aufgewacht, was bedeutete, dass ich und Amanda Sex haben konnten, wann immer wir wollten.

Als ich das hörte, war ich so aufgeregt, dass mein Schwanz anfing, hart zu werden.

Ich krabbelte aus dem Bett, fand eine Hose und ging ins Wohnzimmer, wo meine Eltern sich gerade von Amanda verabschiedeten.

Ich umarmte meine Mutter und verabschiedete mich von beiden und gute Reise.

Weißt du, all dieser Abschieds-Mist, den du zu deinen Familienmitgliedern gesagt hast.

Wir gingen nach draußen und verabschiedeten uns von unseren Eltern, als wir die Straße hinunterfuhren und das Gelände verließen.

Wir gingen wieder hinein und sprangen aufgeregt auf und ab und umarmten uns.

Es war erst 6:30 Uhr, aber wir waren zu aufgeregt, um zu schlafen.

Ich war die ganze Woche nicht in der Schule und meine Schwester hat sich eine Auszeit genommen, damit wir die Woche zusammen verbringen können.

Es wurde noch besser für uns, als unsere Eltern weg waren.

Da es noch früh ist, dachten wir, wir würden uns etwas zu essen besorgen und dann vielleicht ein Nickerchen machen oder so.

So weit haben wir wirklich nicht gedacht.

Als das Frühstück vorbei war, wollte ich ihm diese neue Seite zeigen, die ich gefunden hatte.

Wir gingen zu meinem Computer und besuchten die Seite und die Augen meiner Schwester weiteten sich.

Die Seite war voller Sexvideos und Sexgeschichten.

Wir haben an diesem Tag gelernt, dass wir nicht die einzigen Geschwister sind, die miteinander umgehen können.

Wir blieben ungefähr 2 Stunden auf dieser Seite, sahen uns Videos an und lasen uns außerhalb der Seite Geschichten vor.

Irgendwann las ich Amanda eine Geschichte vor und sie lutschte mich unter dem Tisch und ich steckte ihr in den Mund.

Ich dachte, ich würde ihm das zurückzahlen, also ging ich, während er eine wirklich heiße Bruder-und-Schwester-Fickgeschichte las, unter den Tisch und aß seine süße Fotze, bis ich einen Orgasmus schrie und er tatsächlich in mein Gesicht spritzte.

Ich war immer noch schlapp wegen des Blowjobs, den er mir gab, bis dahin hatte ich eine harte Zeit.

Wir konnten nicht einmal vom Tisch wegkommen, als ich unter dem Tisch aufstand, ihre Beine spreizte und mein Schwanzgriff in ihre nasse Fotze knallte.

Sie schrie sofort vor Entzücken und ich begann gerade mit einem gleichmäßigen Geschwindigkeitsrhythmus und schob meinen pochenden Schwanz in ihre Muschi hinein und wieder heraus.

Die ganze Zeit schrie und stöhnte sie vor Lust.

Ich hätte nie gedacht, dass ein Stuhl dem gottverdammten Ding standhalten kann, das ich meiner Schwester gegeben habe, aber er tat es.

Ich warf eines seiner Beine über meine Schulter und rammte meinen Schwanz so tief ich konnte.

Er hatte sein anderes Bein um mich gewickelt und steckte seinen Absatz in meinen Arsch, während ich seine Muschi bearbeitete.

Ich fühlte, wie der Orgasmus an mir hochschlich und ich stieß aus;

Er ging sofort auf die Knie und lutschte meinen Schwanz so lange, bis er ihn nicht mehr halten konnte.

Ich fing an, meine heiße Ladung in seinen Mund, in seine Kehle zu schlagen.

Je mehr Gewicht ich ihm gab, desto schneller saugte er, bis meine Eier leer waren.

Ich stand ein paar Minuten lang keuchend vom Training da, während meine Schwester auf ihren Knien stand und mich mit einem Lächeln ansah, während sie aufräumte, was sie verpasst hatte.

Als ich mich wieder beruhigte, schnappte ich mir meinen Laptop und ging ins Wohnzimmer.

Jetzt, da ich ein kleiner Computerfreak bin, hatte ich die nötigen Anschlüsse, um meinen Computer mit dem Großbildfernseher zu verbinden.

Als wir im Wohnzimmer ankamen, schloss ich meinen Laptop an den Fernseher an und wir sahen uns dort weiter Pornos an.

Ich beschloss, meinen Computer eine Woche lang dort zu lassen, weil ich das Gefühl hatte, dass wir das die ganze Woche machen würden.

Nachdem alles geregelt war, beschlossen wir, in die Küche zu gehen und das Mittagessen vorzubereiten.

Der Sex, den wir gerade auf meinem Stuhl hatten, machte uns hungrig.

Nach dem Mittagessen sagte meine Schwester, sie würde den Abwasch machen, damit wir den Abwasch später nicht machen müssten.

Ich sagte ihm ok und fing an, das nächste Video für uns vorzubereiten.

Nachdem sie das getan hatte, ging ich zurück in die Küche, um ihr zu helfen, und als ich hereinkam, bemerkte ich, dass sie sich über die Spüle lehnte und ihr sexy Arsch herausragte.

Mein Schwanz wurde plötzlich hart und ich konnte nicht anders.

Ich ging hinter sie, packte ihre Hüften und führte meinen Schwanz in das wartende Loch.

Langsam ließ sie den Kopf meiner Schwester hineingleiten, sie schnappte nach Luft und drehte das Wasser ab, weil sie wusste, was passieren würde.

Ich stieß meinen Schwanz tief in sie hinein, während ich ihre enge Muschi mit meinem großen Schwanz füllte, packte sie die Kante der Theke und erfüllte das Haus mit einem Freudenschrei.

Ich fing langsam an, meinen Schwanz rein und raus zu bewegen, zog ihn zurück und zog ihn zurück zu mir, während ich ihn herauszog und meinen Schwanz tiefer und tiefer schob.

Ich beschleunigte meine Schritte, alles, was du hörtest, war das Klatschen unserer Körper und das Stöhnen meiner Schwester.

Während ich meine Schwester hart und schnell fickte, weil ich wusste, dass sie jede Minute davon liebte, griff ich hinüber und packte ihre perfekten Brüste und hielt sie fest.

Plötzlich fühlte ich, wie sich ihr Körper verhärtete und dann wackelte und ihre Säfte meinen Schwanz hinunterflossen, ihre Wände meinen Schwanz fest umklammerten und mich dazu brachten, ohne Vorwarnung in ihr zu ejakulieren.

Ich genoss das Gefühl so sehr, dass ich nicht daran dachte, es herauszuziehen, mein einziger Gedanke war die Freude am Abspritzen und zu wissen, dass ich in meine Schwestern abspritzte?

Die Muschi ließ mich noch härter abspritzen.

Es war, als würde ich Gallonen in ihn gießen, bis meine Eier leer waren.

Ich schlinge meine Arme um ihn und lehne mich gegen ihn, hinke langsam, während mein Schwanz immer noch in ihm steckt.

„Oh mein Gott, Billy!

bist du gerade in mich gekommen??

fragte sie etwas verrückt.

„Ich konnte nicht anders, Amanda.

Es hat sich einfach an mich herangeschlichen.

Ich bin traurig.?

ich sagte ihm

Er lächelte mich an und zuckte mit den Schultern: „Keine Sorge.

Es fühlte sich wirklich gut an und ließ mich härter gehen.

Sagte er mit einem leichten Glucksen.

Ich sah sie etwas panisch an, weil ich weiß, dass meine Eltern mich umbringen und mich und alles andere ablehnen werden, wenn ich sie schwängere.

Ich glaube, er verstand, was ich dachte, weil er mich ansah und lächelte und sagte: „Mach dir keine Sorgen, kleiner Bruder.“

Ich benutze Pillen.

Meine Mutter wollte mich vor ein paar Jahren, weil sie es nicht riskieren wollte?

Ich atmete erleichtert auf, nachdem ich das gehört hatte.

Ich lag auf der Couch und er lag auf mir, als ich meine Arme um ihn schlang, während ich mir einen der Pornos ansah, die ich für uns heruntergeladen hatte.

Während ich zusah, begann mein Schwanz langsam hart zu werden.

Ich wusste, dass er es zwischen unseren Körpern fühlen konnte, weil es seinen Arsch größer werden ließ, indem es ihn ein wenig bewegte.

?Wohlfühl-MMM Billy;

Ich hoffe, Sie sind bald bereit.

Er sagte mir.

Als er zurückblickte, lächelte er mich an und sagte: „Ich bin nass und geil und ich kann es kaum erwarten, deinen großen Schwanz wieder in mir zu vergraben.“

Ich will, dass du wieder in mir abspritzt.

Es hat sich beim letzten Mal so gut angefühlt und es hat mich so hart kommen lassen.?

Alles, was ich tun konnte, war, von einem Ohr zum anderen zu grinsen, mich vorzubeugen und ihn zu küssen, jetzt war meine ganze Aufmerksamkeit auf mich gerichtet.

Meine spreizt ihre Beine und dann legt sie sich dazwischen und packt meinen Schwanz und zieht ihn zwischen uns heraus, ihr Kopf ragt direkt neben ihren Schenkeln heraus.

Während er den Film auf dem Bildschirm sieht, beginnt er langsam zu streicheln.

Meine Hüften beginnen bei seiner Bewegung unwillkürlich zu knarren, die Vorejakulation beginnt langsam herauszusickern.

Er nimmt seinen Daumen und fängt an, ihn über seinen ganzen Kopf zu reiben, und dann spreizt er seine Beine weit und stößt meinen Schwanz in das gelobte Land.

Ihre süße, nasse, saftige Fotze bettelte um meinen Schwanz und ich war mehr als glücklich, ihn ihr zu geben.

Er drückte seinen Kopf in ihre Muschi und schob langsam meinen Schwanz hinein, bis er vollständig vergraben war.

Ich ließ es für ein paar Sekunden tief in ihm vergraben, dann zog ich es langsam heraus, bis nur noch sein Kopf drin war, dann schlug er hart und tief zurück, was ihn zum Stöhnen brachte.

Ich machte weiter und beschleunigte mein Tempo mit jedem Schlag.

Mit meinen Armen immer noch um sie geschlungen, packte ich ihre süßen Brüste, als sie sprang, als ich einen gleichmäßigen Rhythmus fand, meine Eier schlugen bei jeder Bewegung auf ihre Klitoris.

Wenn ich meine Schwester für einen weiteren Orgasmus ficke, füllt er den Raum, ich fühle, wie eine Welle ihrer Säfte um meinen Schwanz fließt.

?AH!

AH!

AH!

AH!

Oh mein Gott BILLY!!

ICH WERDE CUMM!!!

AHHHHHH!!!!!!!?

Sie schrie, als ihr Orgasmus sie traf.

Die ohnehin schon enge Muschi wurde enger, als sie es tat, was mich ihrem eigenen Orgasmus viel näher brachte.

Was ich am Bumsen meiner Schwester liebe, ist, dass sie sich immer genauso schnell von mir scheiden lässt, egal wie viel ich komme.

Ich hielt sie etwas fester und beschleunigte mich, das Geräusch unserer Körperschläge hallte durch den Raum;

Amandas Orgasmus traf ihn so hart, dass er keinen Laut hervorbringen konnte.

Seine Zehen kräuselten sich und seine Beine streckten sich aus, streckten die Hand aus und hielten meinen Kopf neben sich.

Schließlich ließ ihr Orgasmus nach und ihr Körper begann sich zu entspannen, zum Glück war ich noch nicht bereit zu ejakulieren.

Ich zog meinen Schwanz heraus und hörte ihn ein wenig stöhnen, ich lächelte ihn an, „Mach dir keine Sorgen Amanda, ich bin noch nicht fertig mit dir.

Gehen Sie auf alle Viere.

Ich sagte ihm.

Er stand von der Couch auf und ging für mich auf seine Hände und Knie, mit dem Gesicht zum Fernseher.

Ich stellte mich hinter sie und sie half ihr, meinen Schwanz zurück zu der wartenden Katze zu bringen.

Ich packte ihre Hüften und drückte meinen Schwanz tief hinein, was sie zum Stöhnen brachte.

Ich begann mit meinem üblichen langsamen Anfangstempo und wurde dann immer schneller, bis ich meinen Schwanz tief in deine Fotze rammte.

Wieder erfüllten ihre Schreie und ihr Stöhnen den Raum.

Ich verprügelte ihren Arsch ein paar Mal und hinterließ einen roten Handabdruck auf ihrem Arsch und sie stöhnte jedes Mal lauter, wenn ich es tat.

Ich streckte die Hand nach vorne aus, packte ihre Brüste und zog sie hoch, bis sie auf den Knien war, und mein Schwanz glitt hinein und heraus.

Sein Körper fing wieder an zu zittern und ich wusste, dass er gleich wieder ejakulieren würde.

?Dies?

Amanda, komm über diesen Schwanz.

?

Ich sagte ihm, als ich anfing, meinen Schwanz härter und tiefer zu schieben, schickte ich ihn an den Rand der Klippe.

Als sie ihre Muschi spürte, packte sie meinen Schwanz wieder fest und ihr Körper zuckte von ihrem Orgasmus.

Sie bei ihrem Orgasmus schreien zu hören und die Enge ihrer Muschi war zu viel für mich und ich explodierte und füllte ihre wartende Muschi mit meinem Sperma.

Stöhnen und schieben bei jedem Schuss bis meine Eier leer sind.

Wir brachen beide zu Boden, müde und verschwitzt.

Atmend sagte Amanda: „Lass uns duschen und dann ein Nickerchen machen.“

Ich hörte dich sagen.

Es war alles dafür, die Dusche und das Nickerchen klangen wirklich gut.

Wir brauchten ein paar Augenblicke, um aufzustehen, aber wir schafften es schließlich aufzustehen und zu duschen und gingen dann ins Bett und schliefen schnell mit meinen Armen um sie herum ein.

Fortgesetzt werden??.

Zurück

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.