Cynthia 1

0 Aufrufe
0%

Ich schätze, jeder hat von dem klassischen Film Christmas Story gehört, der in den 1940er Jahren über einen kleinen Jungen, Ralphie, spielt, der sich zu Weihnachten nichts sehnlicher wünscht als eine Red Ryder BB-Pistole.

Nach vielen Enttäuschungen von Leuten, die ihm sagten, er würde sich die Augen ausstechen, als Weihnachten näher rückte, war er so gestresst, dass er die Idee aufgab, seinen Weihnachtswunsch wahr werden zu lassen.

Diese Geschichte ist neben Miracle on 34th Street und It’s a Wonderful Life zu einem amerikanischen Klassiker geworden.

Meine Weihnachtsgeschichte fällt in dieselbe Kategorie.

Es ist nicht in den 40ern, aber ich bin fast 40.

Nennen wir es die späten 30er.

Mein Name ist Cindy, seit über einem Dutzend Jahren geschieden;

alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern im schulpflichtigen Alter.

Ich bin etwa 510 Meter groß, habe dunkelbraune Haare mit kastanienbraunen Strähnchen (kein Grau), strahlend blaue Augen und bin ziemlich gut in Form, nachdem ich mehrere freie Stunden pro Woche im Fitnessstudio verbracht habe.

Aber jedes Jahr um die Feiertage herum dachte ich an diesen Film und verglich mich mit Ralphie;

Ich wünsche mein besonderes Weihnachtsgeschenk.

Nein, es war nichts Gefährliches, das einem die Augen ausstechen könnte, aber es war sehr schwer zu finden.

Da ich bei allem, was ich wollte, sehr genau war, hatte ich nicht vor, in den örtlichen Wal-Mart zu rennen und das Erste zu entdecken, was mir in den Sinn kam.

An dieses Geschenk wollte ich mich für den Rest meines Lebens erinnern.

Was ich suchte, war ein unvergessliches, ehrliches und unvergessliches Vergnügen, einmal im Leben.

Es gab viele gängige Typen, aber ich wollte das Beste.

Und wie Sie wissen, werden normalerweise die besten genommen.

Ich habe nach diesem besonderen Etwas gesucht, das ich mir die meiste Zeit meines Erwachsenenlebens gewünscht, aber nicht gefunden habe;

wie Ralphie hatte ich bis zu diesem Jahr ziemlich aufgegeben.

Endlich ist mein Weihnachtswunsch in Erfüllung gegangen.

Tatsächlich habe ich es nicht alleine gefunden.

Ich hatte Hilfe.

Meine ältere Schwester in Quincy, MA, hatte es für mich gefunden.

Es ist ein paar Jahre her, seit ich Rhoda gesehen habe, aber wir reden und mailen uns, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Da wir nur drei Jahre voneinander entfernt waren, standen wir uns sehr nahe, als wir jünger waren.

Und auch als wir älter wurden, blieben wir in Kontakt.

Es sieht so aus, als hätten wir eine ESP-Verbindung zwischen uns.

Wir konnten immer unsere Gedanken lesen;

Es war schwer, Geheimnisse zwischen uns zu bewahren.

Wir tauschen jedes Jahr während der Feiertage Geschenke aus;

und wir schienen immer genau das zu bekommen, was wir wollten.

Ich habe eine sehr erfolgreiche Karriere in der Schmuckindustrie und verbringe jeden Tag viele, stressige Stunden.

Weihnachtszeit, ich lebe so ziemlich bei der Arbeit.

Es ist die Hölle, aber ich genieße es trotzdem.

Wenn es vorbei ist, versuche ich, einen Kurzurlaub zu machen, nur um mich zu entspannen.

Grundsätzlich ist meine Vorstellung von Urlaub, fast nichts zu tun.

Am Ende der höllischen Woche, oder sollte ich besser sagen des höllischen Monats, war ich total erschöpft.

Ich wünschte, ich hätte einen persönlichen Masseur, der zu Hause auf mich wartet;

aber das würde auch nicht passieren.

Ich brauchte wirklich eine Massage, um die Schmerzen loszuwerden, die es mit sich brachte, so viele Stunden vor dem Computerterminal zu sitzen.

Ich hatte schon Massagen.

Sie sind wunderbar, aber die Wirkung ist nur von kurzer Dauer.

Meistens lassen sie mich trotzdem angespannt zurück.

Es scheint, dass einige aufgestaute Angst noch ein wenig zusätzliche Befreiung braucht, die bei einer herkömmlichen Massage einfach nicht verfügbar ist;

wenn du weißt, was ich meine.

Ich versuchte etwas Ibuprofen, um etwas von der Anspannung abzubauen;

aber das war es nicht.

Meistens ging ich nach meiner Massage nach Hause und machte dort weiter, wo meine Masseurin oder manchmal ein Masseur aufgehört hatte.

Ich zog mich aus, legte mich auf mein Bett und fing an, Stellen zu streicheln, von denen ich wünschte, sie hätten sie berührt.

Ich brauchte lange, um meine Nachttischschublade zu erreichen und eine Flasche mit persönlichem Gleitgel und meinen magischen Hasen herauszuziehen.

Ich wusste nicht, dass ich so nass war.

Diese Massage muss mir mehr getan haben, als ich mir vorgestellt hatte.

Ich schaltete mein vibrierendes Spielzeug ein und ohne das Gleitmittel zu verwenden, fing ich an, den Stab zwischen meine glitschigen Lippen zu schieben.

Ich spreize meine Beine weit und neige den weichen, glatten Dildo in Richtung meiner Vagina.

Ich hob meine Hüften, um die Spitze zu treffen, und verschlang sie in voller Länge.

Die kleinen runden Kugeln im Silikonschaft drehten und wirbelten in meiner Körperhöhle.

Schnell vibrierende Hasenohren durchbohrten beide Seiten meiner Klitoris.

Ich spürte, wie ich schneller atmete, als ich begann, die Stange hinein und heraus zu schieben.

Bei jedem tiefen Stoß stellte ich sicher, dass das kleine Häschen seinen vibrierenden Kopf gegen die Spitze meiner Klitoris drückte.

Ich schloss einfach meine Augen, holte tief Luft und hielt sie an, als ich spürte, wie mein Körper anfing zu zittern.

Der Himmel kam in Minuten, als ich mich wand und meinen Atem mit einem angenehmen Schrei der dringend benötigten Befreiung ausstieß.

Das nächste, was ich wusste, war am Morgen, als ich meine Augen von meinem dringend benötigten Schlaf öffnete.

Ich suchte weiter nach diesem schwer fassbaren Etwas, das in meinem Leben fehlte.

Dann las ich eines Tages einen Artikel, ich glaube es war im People Magazine, darüber, wie viele Prominente sich einem „Brasilianer“ anbieten.

Anscheinend war es etwas, das das ?in?

Dinge die zu tun sind.

Der Artikel erwähnte Schmerz und Vergnügen, aber das Vergnügen überwog den Schmerz.

Das weckte mein Interesse mehr;

also musste ich das natürlich untersuchen.

Nachdem Sie Ihre zerrissen haben?

Schamhaare?

herauskommen und dir das Gefühl geben, dass dein Schritt brennt, fiel es mir schwer zu erkennen, wo der lustige Teil hereinkam.

Es gab mehrere Salons nicht weit von meinem Haus entfernt, also beschloss ich, einen Termin zu vereinbaren und es auszuprobieren.

Lassen Sie mich eines sagen.

Beim ersten Mal hat es mich sehr verletzt;

Ich dachte, meine Lippen wären herausgerissen.

Der Schmerz verschwand schnell, als der Techniker etwas kühl duftendes Pulver aufsprühte und anfing, es über meine jetzt kahle Muschi zu verteilen.

Nachdem meine Technikerin Marisol brutal Haare an meinen empfindlichsten Stellen gezupft hatte, wusste sie, dass der beruhigende Teil der Operation der wichtigste war, wenn sie mehr Trinkgeld wollte.

Nun, sie wusste, wie lange und wie sanft sie die Lotion auftragen musste.

Auch wenn es so aussah, als würde sie mehr Zeit als nötig damit verbringen, mich zu pudern, machte es mir nichts aus.

Seine Hände und Finger massierten an den richtigen Stellen.

Der Schmerz war schnell vergessen und bei mehreren Gelegenheiten konnte ich fühlen, wie mein Bauch bei seiner Berührung flatterte.

Ich wollte sie fragen, ob sie fortfahren würde, aber ich wusste, dass es mir peinlich wäre, wenn ich vor einem Fremden wäre.

Was habe ich mir denn dabei gedacht?

es war ein Friseursalon und kein erotischer Massagesalon.

Es gibt eine Zeit und einen Ort für diese Art von Aktivität;

wenn ich wüsste wo ich es finde.

Ich ging immer mit einem Lächeln, auch wenn es nicht auf meinem Gesicht zu sehen war;

deswegen hat sie von mir immer den größten Tipp bekommen.

Das war ungefähr das Ausmaß meines Lust-Schmerz-Lebensstils.

Ich war immer auf der Suche nach dem Großen;

meine Besessenheit.

Nach mehreren Sitzungen im brasilianischen Salon fand ich endlich den Mut, meiner Fantasiebesessenheit ernsthaft nachzugehen;

was ich mein Leben lang wollte.

Ich fing an zu glauben, dass es das nicht gibt.

Ich sage dir, was es ist.

Ich wollte eine erotische Sexmassage;

eine überwältigende und donnernde orgastische Massage.

Ich habe von ihnen gehört und erotische Geschichten über sie gelesen, wusste aber nie, wo ich eine finden könnte.

Ich sehnte mich danach, total nackt auf einer heißen Massageliege zu liegen und überall berührt zu werden.

Ich musste berührt werden;

Ich mag es, berührt zu werden.

Noch aufregender und erregender war der Gedanke an einen völlig Fremden, der jeden Zentimeter meiner zitternden Gestalt berührte.

Ich wollte das Zittern jedes Knochens in meinem Körper spüren.

Ich war auf der Suche nach einem Profi, der mir gefallen und seinen Schwanz und seine Gedanken an seine eigenen Freuden für sich behalten würde.

Tolle Idee, wenn es möglich wäre.

Rhoda schickte mir kurz vor Weihnachten eine E-Mail und lud mich ein, für ein oder zwei Wochen zu kommen.

Sie erinnerte mich (als ob ich daran erinnert werden müsste), dass der Weihnachtsstress anstrengend ist und dass ein oder zwei Wochen bei ihr zu Hause genau das wären, was der Arzt verordnet hat.

Einige sprechen darüber, wie ihr Memo das Thema Massage berührte und wie sie und Sharon regelmäßig Massagen von diesem Typen namens Pete bekamen.

Sie erwähnte auch, dass bei meiner Ankunft ein besonderes Weihnachtsgeschenk auf mich warten würde.

Das brachte mich zum Nachdenken;

Ich frage mich, ob Rhoda mich für eine Massage vorbereitet.

Wenn Rhoda sagt, er ist großartig, muss ich meine Sachen packen und nach Quincy fahren.

Vielleicht steckt hinter einer Massage wirklich mehr.

Ich frage mich, ob Rhoda es gefunden hat.

Nachdem ich seine E-Mail gelesen hatte, rief ich Rhodes an und nahm seine Einladung an.

Ich sagte ihm auch, dass ich früher kommen würde.

Die Hektik forderte ihren Tribut von mir und ich brauchte mehr Auszeit.

Ich hatte jemanden, der mich bei der Arbeit vertreten hat.

Der wahre Grund, warum ich früher gegangen bin;

Ich konnte es kaum erwarten.

Der Gedanke an eine sexuelle Massage wurde wieder zu einer Besessenheit;

Schließlich muss eine Frau ihre Prioritäten setzen.

Der Gedanke an eine Sexmassage ging mir durch den Kopf und ich drängte sie, mir mehr über meine Überraschung zu erzählen.

Ich platzte sofort heraus: „Es ist eine erotische Massage, nicht wahr?“

Sie gab ein bisschen nach und sagte etwas darüber, wie es sein könnte.

Dann fuhr sie fort, die Art der sinnlichen Behandlung zu erklären, die sie seit Harrys Tod erhalten hatte.

Rhoda hat Sex nie erwähnt, nur sinnlich, also kannte ich das volle Ausmaß ihrer Beziehung nicht.

Eine Sache über Rhoda, sobald sie anfängt zu reden, erzählt sie alles.

Rhoda erzählte mir weiter, dass sie Pete seit vielen Jahren kenne,

„Er ist ein Nachbar und wohnt ein paar Häuser weiter.

Er kam einmal im Monat und gab mir und Harry eine Massage.

Nachdem Harry gestorben war, hörten auch die Massagen auf.

Als Sharon nach Hause kam, um zu leben, bemerkte sie, dass ich nicht mehr so ​​aufmerksam war wie früher.

Ich erklärte meine Depression und meine Altersschmerzen.

Sharon, die mich gut kannte, sagte, sie hätte das Heilmittel.

Sie sagte mir, ich solle Pete anrufen und fragen, ob er kommen und mir eine seiner wohltuenden Massagen geben würde.

Sharon erinnerte mich daran, als ich vorher in einem Programm war, er gab mir ein gutes Gefühl.

Sie drängte mich immer wieder, es zu versuchen.

Was hast du zu verlieren?

Es kann nicht schaden.

Ich gebe dir ein paar Details, wenn du ankommst.

Aber was ich Ihnen sagen kann, ist, dass ich Pete angerufen und ihn gebeten habe, zu mir zu kommen und mich zu massieren;

eine spezielle Massage;

etwas anderes als die Norm.

Ich sagte Pete, wie ich mich fühlte, und er schien genau zu wissen, was ich brauchte.

Ich schmolz bei jeder Berührung.

Seitdem bin ich zu einem monatlichen und manchmal vierzehntägigen Zeitplan zurückgekehrt.

Um es gelinde auszudrücken, ich war schockiert?

und auch ein bisschen eifersüchtig;

Ich hatte nicht erwartet, dass Rhodes einen anderen Mann in ihrem Leben haben würde.

Ich dachte an das, was Rhoda immer gesagt hatte;

Sie suchte gegen Ende ihrer letzten Massagen immer nach dem kleinen Extra, konnte es aber nie bekommen.

Das Ausmaß seiner sexuellen Lust war meiner ähnlich;

im Allgemeinen Einzelgänger und verwenden häufiger vibrierende Spielzeuge.

Es war befriedigend, aber es fehlte immer noch der menschliche Kontakt.

Die richtige menschliche Note macht wirklich den Unterschied!

Nachdem ich aufgelegt hatte, begann ich immer mehr über den menschlichen Teil des Gesprächs nachzudenken.

Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr verspürte ich das Bedürfnis, berührt zu werden.

Schon beim Gedanken an eine mögliche erotische Massage während meines Urlaubs wurde ich ganz aufgeregt.

„Was zum Teufel machst du da, ich bin gerade zu allem bereit.

Ich könnte ein wenig Spaß gebrauchen.?

Ich machte mich bettfertig, konnte aber nicht einschlafen, also holte ich eines der X-bewerteten Romance-Taschenbücher vom Nachttisch.

Ich öffnete es und fing an, mir leise vorzulesen;

ein Kapitel über Vivian in ihrem neuen Tennisclub.

„Es war spät am Tag und das Clubpersonal war minimal.

Vivian hat gerade trainiert und beendet ihre Dusche.

Als sie immer noch tropfnass mit einem um sie gewickelten Handtuch heraustrat, konnte sie Geräusche hören, die von ein paar Türen den Flur hinunter kamen.

Sieht es aus wie der Massageraum?

Ich spürte bereits ein leichtes Kribbeln und schob meine rechte Hand in den Hosenbund meines Flanellpyjamas.

„Der Massageraum war ein paar Türen weiter vom Duschraum entfernt.

Als Vivian sich der offenen Tür näherte, wurden die Stimmen vertraut.

Sie hat von anderen Frauen gehört, dass sie einen netten Masseur haben, der wirklich weiß, wie man Frauen richtig massiert, und Sie sollten einen Termin vereinbaren.

Als sie sich der Tür näherte, verwandelten sich die Worte in Geräusche sexueller Lust.

Ihre nackten Füße wateten auf dem kühlen Boden über den Boden, um sie genauer zu betrachten, und lugten in die halb geöffnete Tür.

Die Geräusche, die sie erkannte, kamen von ihrer rothaarigen Nachbarin Jessica, der Frau des Arztes.

Sie lag völlig nackt auf einer der Massageliegen;

nicht mit dem Vereinsmasseur, sondern mit Wally, einem der Tennisprofis.?

Ich hielt das Buch nur mit meiner linken Hand und schob meine rechte weiter in meine Pyjamahose.

Ich war von dieser Szene im Tennisclub begeistert.

Meine Finger strichen sanft über meinen kurzhaarigen Busch und spürten, wie meine Fingerspitzen meine Klitoris streiften, während ich weiterlas.

Ich ging tiefer in meine Nässe und brachte meine Schmierung zurück zu meinem geschwollenen kleinen Knoten.

„Vivian sah weiterhin von der Tür aus zu, wie Wally seine weißen Tennisshorts auszog und sich der Massageliege näherte.

Jessica lag mit ihren festen Pobacken auf dem Rücken am Ende des Tisches.

Seine langen, schlanken Beine waren mit hochgezogenen Knien weit gespreizt, als Wally sich mit seiner pochenden Männlichkeit langsam zwischen ihnen bewegte.

Mein Gott, was für einen riesigen Schwanz Wally hat, dachte Vivian.?

Meine Hand wurde glitschig und drückte fester auf meine geschwollene Klitoris.

?

Vivian sah weiter zu, wie Wally Jessica neckte, indem sie mit seinem kräftigen Schaft auf ihren Oberschenkel und ihren rothaarigen Hügel klopfte.

Dann schnappte sich Wally langsam sein riesiges Werkzeug und fing an, in seiner heißen Nässe auf und ab zu gleiten.

Ich fing an, meine Klitoris zu tätscheln und meine Finger zwischen meine Lippen zu schieben.

Ich stellte mir Wally mit seinem riesigen Schwanz vor, der dasselbe mit mir macht.

„Vivian war schockiert und auch aufgeregt, ihre Nachbarin zu beobachten.

Sie löste ihr Handtuch und stellte fest, dass ihre eigene Hand gezwungen war, nach ihrer eigenen warmen Feuchtigkeit in ihr Handtuch zu greifen.

Wally beugte dann ihren geschwollenen Kopf nach unten und Vivian stieß ein leises Stöhnen aus, als Wallys geschwollener Kopf ihre warmen, gestreckten Lippen öffnete und in ihren Körper eindrang.

Vivian konnte ihre Augen nicht von der dampfenden Szene abwenden, als Wally tief in Jessicas hungrige Muschi stieß.

Ihr Stöhnen wurde lauter, als Wally seinen geschwollenen Schwanz immer wieder tief in ihren sprudelnden Liebeskanal rammte.

Vivian spielte mit ihrer eigenen Muschi, bis ihre Knie weich wurden.

Der Hauch von Fleisch, das in Fleisch gepumpt wurde, hallte durch den Raum.

Der Massageraum schrie vor Orgasmen, als Vivian zum Duschraum rannte, um fertig zu werden.

Das war es für mich!

Ich legte das Buch weg und zog meine Hose bis zu den Knöcheln herunter.

Als ich nach meinem Freund mit den rosa Ohren griff, dachte ich an die?

Bestie?

, ein Spitzname, den ich meinem Masseur Thumper gegeben hatte, aber ich war so angefeuert von diesem kurzen Vivian-Abenteuer, dass ich die hämmernde Behandlung des „Beasts“ nicht brauchte.

Ich packte meinen Hasen am Griff und schaltete ihn ein.

Langsam schob ich es auf und ab, genau wie Wally.

Ich war so nass, dass ich mich nicht zurückhalten konnte.

Mein Hase kam schneller rein als Wally in Jessica.

Ich ließ den rosa Stab nach unten gleiten, bis die kleinen Hasenohren über meine Klitoris tanzten.

Die vibrierenden Ohren ließen mich vom anfänglichen Schock auf meine Klitoris springen, aber ich gewöhnte mich schnell daran, das ständige Summen zu genießen.

Ich lag immer noch da und hielt ihn einen Moment lang fest an meiner Klitoris, um sein unaufhörliches Kitzeln zu genießen.

Mein geiler Körper kribbelte schon bevor ich anfing die Stange rein und raus zu schieben.

Alle zehn bis zwanzig Schläge, wenn das Häschen auf meine Klitoris schlug, hielt ich es dort noch ein paar Sekunden, während sich meine saftige Vagina zusammenzog und den Schaft drückte.

Alles war rutschig, als ich meinen Hasen schneller und härter trieb;

geht rein und raus wie eine Maschine.

Die vibrierenden Ohren, die bei jedem Stoß ständig in meine angeschwollene Klitoris klickten, schickten mich schnell in Vergessenheit.

Das vierte oder fünfte Mal, als ich die Stange vergrub und innehielt, um die summenden Hasenohren ihr Ding machen zu lassen, konnte ich dieses vertraute Gefühl spüren.

Meine Vagina griff nach der geschmierten Stange und hielt den glatten kleinen Hasen für die verbleibende Fahrt gegen meine Klitoris.

Ich hörte mich sagen: „Oh, Wally, du bist so gut.“

Gut fünf Minuten lang zitterte und zitterte mein Körper, bevor die letzten Wehen nachließen.

Danke, Herr Hase!

Schlag das, Jessica, danke, Wally!

Ich sagte zu mir.

Das nächste, was ich wusste, als ich meine Augen öffnete, war der nächste Morgen;

das ist in letzter Zeit mehrmals passiert.

In den seltenen Fällen, in denen ich einen starken Orgasmus habe, scheine ich ins Traumland abzudriften.

Die zusätzliche Ruhe hat mich überhaupt nicht gestört.

Das Licht in meinem Zimmer brannte immer noch, mein Buch zu meiner Linken und Mr. Rabbit immer noch zu meiner Rechten, um mir Gesellschaft zu leisten.

Meine Pyjamahose war immer noch um meine Knöchel und nur noch ein Fuß drin.

Beeindruckend!

Was für eine Nacht!

Wenn alles andere fehlschlägt, ist es wahr;

Die menschliche Berührung hilft Ihnen beim Einschlafen.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.