Der beste plan meines lebens

0 Aufrufe
0%

Dieses Mädchen wollte zu mir nach Hause kommen, um etwas Musik auf ihren iPod zu laden.

Ihr Name war Gina.

Sie war brünett, große blaue Augen, ungefähr 1,60 m groß, kleine, spitze Brüste, schöner enger Arsch, perfekt geformter Körper, da sie Tänzerin war.

Sie war ein Jahr älter als ich und hatte gerade ihr Abitur gemacht.

Während unserer Schulzeit waren wir gute Freunde geworden.

Ich hatte sie kennengelernt und sie war … naja … sie war wirklich schlampig und ein bisschen albern, aber ich war gerne ihre Freundin.

Wir wussten beide, dass wir uns zueinander hingezogen fühlten, aber sie hatte einen Freund … nun, das würde heute nichts mehr ausmachen.

Sie ging aufs College und wollte etwas Musik auf ihrem neuen iPod, bevor sie ging, und damit beginnt diese Geschichte.

Wir hatten vereinbart, dass sie gegen 16:45-17:00 Uhr zu mir nach Hause kommen würde.

Sie rief mich um 16:50 Uhr an und sagte mir, sie sei gerade in ihr Auto gestiegen.

Sie lebte nur anderthalb Meilen von hier entfernt, also wusste ich, dass es nicht lange dauern würde.

Sie zog ihre hellblaue Limousine, die ihre Eltern ihr gekauft hatten, direkt gegenüber von meinem Haus.

Meine Mutter würde um 5:30 Uhr zu Hause sein und für meine Arbeitspläne konnte meine Mutter nicht wissen, dass sie bei uns zu Hause war.

Also stieg ich gerade aus, als Gina aus dem Auto stieg.

Sie trug Jeansshorts, die ihren Hintern bedeckten, aber sehr wenig der Fantasie überließen.

Sie trug ein gelbes Top von Hollister, das ihre kleinen Brüste zur Geltung brachte.

Dabei kam viel Haut zum Vorschein.

Ich konnte sehen, wie die Träger ihres rosa BHs unter die Träger ihres Hemdes rutschten.

Sie trug schwarze Flip-Flops und eine große Sonnenbrille, die sie aufsetzte, als sie aus dem Auto stieg.

Ich sagte,

„Meine Mom hat vielleicht später Besuch, also solltest du dein Auto vielleicht eine Weile auf der Straße parken?“

„Sicher!“

Genau das hat sie getan.

Dann gesprungen.

Wir begrüßten und umarmten uns und gingen dann meine Einfahrt hinunter und in mein Haus.

Ich zog meine Schuhe an der Tür aus und sie zog ihre Flip-Flops aus.

Wir gingen zum Computer im Wohnzimmer, unterhielten uns und diskutierten, welche Musik sie wollte.

Ich setzte mich auf den Computerstuhl und öffnete iTunes.

Sie kam herüber und setzte sich auf die Armlehne des Stuhls, wobei sie sich perfekt aufstellte, sodass ihr Hintern die Armlehne spaltete.

Wir lachten und scherzten und scherzten und fingen an, eine Playlist zu erstellen.

Ihr Arsch begann langsam die Armlehne des Stuhls hinunterzurutschen und enthüllte mehr und mehr von ihrem Arsch direkt neben mir.

Ich war so versucht, nach ihrem Hintern zu greifen, aber ich musste warten.

Ich habe über meinen Computer nach Musik gesucht und „aus Versehen“ (nicht so sehr) ein Porno-Video geöffnet, das ich auf dem Computerbildschirm vorinstalliert hatte.

Es war nur Softcore-Porno von diesem Mädchen mit sehr kleinen Titten.

Ich sagte „Ups!“

und sie lachte.

Dieser nächste Kommentar war wesentlich.

Ich sagte dann: „Denkst du, deine Brüste sind größer als ihre?“

„Verdammt, ja, das sind sie!!!“

„Ich weiß nicht. Ich meine, sie hatte viel zu tun …“

Sie nahm meine linke Hand und legte sie auf ihre linke Brust.

„Siehst du! Meine sind viel größer“

Mein Plan ging auf.

Es war nicht ungewöhnlich, dass wir uns so nahe standen und uns so wohl fühlten, aber ich hoffte, dass heute mein Glückstag sein würde.

„Nun, ich kann nicht wirklich sagen, ich meine, sie trug kein Hemd, also konnte ich irgendwie sehen, wie sie aussah …“

Ihre Finger erreichten den unteren Rand ihres Oberteils und sie zog es aus und über ihren Kopf, wodurch ihr weißer, rosa und lila gepunkteter BH mit rosa Trägern zum Vorschein kam, wie ich dachte.

Dann ergriff sie meine rechte Hand und legte sie wieder auf ihre linke Brust … aber jetzt trug sie kein Hemd mehr.

Sie sagte: „Machst du Witze? Fühle mich, dass ich fast doppelt so groß bin wie sie.“

Dann sagte ich: „Nun, es ist irgendwie schwer, das durch diesen BH zu sagen, weil das Mädchen in dem Video komplett nackt war, also konnte ich alles sehr leicht sehen …“

Sie setzte sich auf die Armlehne des Stuhls, aber diesmal mit dem Rücken zu mir.

Ich dachte, Scheiße, ich hoffe, ich habe nichts falsch gemacht, also saß ich einfach da und wartete und ging zurück, um Musik zu holen.

Dann sagte sie,

“ Worauf wartest du ?

Lösen Sie es.

»

Mein Herz machte einen Sprung.

Jawohl!!!

Es funktionierte!

Ich streckte die Hand aus und spielte damit, öffnete sie und der Verschluss brach.

Sie ließ die Träger von ihren Schultern fallen, während sie den BH gegen ihre Brust drückte.

Sie drehte sich zu mir um und ließ ihn dann fallen.

Als ich ihre Brüste sah, zuckte mein Penis in der Hose und er fing langsam an hart zu werden.

Ihre Brüste waren klein, aber so erstaunlich.

Ihre Brustwarzen sahen so köstlich aus.

Sie waren noch nicht hart, aber das hielt mich nicht davon ab, ihnen das Leben aussaugen zu wollen.

Sie führte meine Hände zu ihrer Brust, um jede ihrer Brüste zu greifen.

Ich saß 10-15 Sekunden lang da und fühlte ihre kleinen Brüste, dann zog ich widerwillig meine Hände weg und sagte: „Nun, ich glaube, ich habe mich entschieden … Du hast vielleicht etwas größere Titten als sie …“

“ Jawohl !

Siehst du!

Ich habe es dir gesagt !

„…Aber sie ist definitiv attraktiver als du. Als hätte sie das ganze Paket.“

Mein Ziel war es, sie dazu zu bringen, sich eifersüchtig zu fühlen, und sie dazu zu bringen, mit dem, was ich sagte, konkurrieren zu wollen.

Genau das hat sie getan.

Verärgert fing sie an, ihre Shorts auszuziehen und Dinge zu sagen wie:

„Oh! Ich zeige es dir! Du hast keine Ahnung! Schau nur! Schau dir das an!“

Es funktionierte.

Mein Plan ging auf.

Sie zog ihre Shorts über ihre Beine.

Sie trug diesen lila Spitzen-Tanga von Victoria Secret.

Sie zog ihre Shorts von ihren Knöcheln aus, stemmte dann ihre Hände in die Hüften und sah mich an.

Sie sah ZU HEISS aus!!!

Aber ich konnte ihn nicht wissen lassen, dass ich das dachte.

Ich starrte sie einfach weiter mit einem seltsamen Ausdruck auf meinem Gesicht an.

Es gab eine lange peinliche Pause.

“ Gut !

Scheisse !

»

Sie sagt.

Sie schnappte sich Unterwäsche.

Ich fing an, aufgeregt zu werden.

Sie rollte das Top nach unten und schob sie bis zu ihren Knöcheln.

Dann sah ich eines der schönsten Dinge meines Lebens.

Sie hatte sehr ordentlich getrimmte Schamhaare, die in ein Dreieck mündeten, das direkt auf ihre Muschi zeigte.

Ihre Vagina war genau auf meiner Kopfhöhe, während sie aufstand und ich immer noch auf dem Stuhl saß.

Ich konnte spüren, wie mein Schwanz härter wurde.

Ich war ungefähr auf halbem Weg.

Zum Glück trug ich Jeans, damit sie nichts sehen konnte.

Ich hatte das Gefühl, ihre Schamlippen riefen mich an.

GOTTVERDAMMT!

Ich will sie so verdammt dringend!

Sie sah mich mit einem wütenden Gesicht an.

„Da! Da! Du hast alles gesehen!

Ich nahm dann den Mut auf, das zu tun, was ich tun musste.

„Kann ich es anfassen?

Nur zur Kontrolle?

„Was anfassen?

Dass ?

Sie legte ihre Hand auf ihre Muschi und wackelte ein wenig mit ihrer Hand.

Pat berührt und streicht mit ihren Fingern über ihre so weichen Schamlippen.

„Geh verdammter Kopf“.

Sie schien an diesem Punkt wütend zu sein, aber ich wusste, dass es nur noch schlimmer werden würde, wenn ich ihr sehr bald etwas zeigte.

Ich streckte meine Hand aus und legte meine Handfläche gegen ihre Muschi und glitt mit meiner Hand nach unten, bis mein Zeige- und Ringfinger auf ihren Schamlippen und mein Mittelfinger direkt über ihrer Klitoris war.

Ich drehte meine Hand, während mein Mittelfinger immer noch in Kontakt mit ihr blieb.

Mein Handrücken lag jetzt an ihr und ich benutzte langsam meinen Zeige- und Ringfinger, um ihre köstlichen Schamlippen zu öffnen, während ich meinen Finger langsam in sie gleiten ließ.

Es war so nass und schön da drin.

Ich hätte dort stundenlang bleiben können, aber ich wusste, dass es später mehr Spaß machen würde.

Ich zog langsam meinen Finger aus ihrer Muschi und zog meine Hand weg.

„Was denkst du jetzt!? Huh?!“

„Nun, ich glaube, ich muss dir etwas sagen.“

Das ist es.

Meine Massenvernichtungswaffe.

„Hmm, Gina, also gehst du morgen aufs College.“

“ Ja ?

Damit ?

„Nun, ich fand dich immer attraktiv, das wusstest du, aber ich möchte … etwas tun … ein bisschen mehr, bevor du gehst.“

„Warte was?“

„Ich möchte … ein … Abschiedsgeschenk von dir.“

„Verlangst du Sex mit mir!?“

„Ich bitte dich nicht, mit mir zu schlafen. Ich sage es dir.“

„Wir sind seit drei Jahren gute Freunde. Ich weiß nicht, was du hier vorhast, aber du kannst mich nicht zwingen, mit dir zu schlafen!“

„Nun, dieses Video kann es.“

„Welches Video!?

„Dieses!“

Ich fing an, ein Video von allen vorherigen Ereignissen abzuspielen, die gerade passiert waren.

„Ich hatte die ganze Zeit meine Webcam auf meinem Computer, um Videos aufzuzeichnen. Ich habe alles, was du getan hast, auf Band aufgezeichnet. Von deinem komplizierten Ausziehen bis hin zu dem Gefühl, dass ich dich riechen lasse. Wenn du nicht tust, was ich dir sage, schicke ich es dir

dein freund und deine eltern und ich werde es überall ins internet stellen und dein gesicht wird für immer ruiniert sein.

Also entweder tust du für den Rest der Nacht, was ich dir sage, oder dieses Video wird überall gesendet!

Sie verstehen ?

Sie fing an zu weinen.

“ Du hast verstanden ?

»

„ye…yea…yeahhh“ und sie fing wieder an zu weinen.

„Ich liebe dich wie einen Freund, aber mein sexueller Appetit will so viel mehr. Und heute Nacht wird er bekommen, worauf er so lange gewartet hat. Jetzt hör auf zu weinen, Mädchen, es wird für dich genauso viel Spaß machen wie für mich.

.

Niemand wird es jemals erfahren.

Jetzt komm, setz dich auf meinen Schoß und lass uns diese Playlist beenden.“

Sie ging langsam an mir vorbei, immer noch schniefend, Tränen strömten über ihr Gesicht.

Ihr Arsch sah so toll aus.

Ich wollte es mir schnappen, beschloss aber, dem Mädchen eine kleine Pause zu gönnen.

„Sitzen.“

Ich sagte.

Sie legte ihren nackten Körper auf mich und platzierte versehentlich ihre nackte Muschi direkt über meinem halbharten Penis in meiner Hose.

Jeans trennten meinen Schwanz von ihrer Vagina, aber sie konnte definitiv fühlen, wie mein 7-Zoll-High-School-Penis unter ihr stocherte.

Ich legte meinen Arm um sie und arbeitete weiter an der Playlist.

Von Zeit zu Zeit fragte ich ihn: „Magst du diese Band?“, während ich mit meiner Maus auf einen Bandnamen zeigte.

Und sie flüsterte ein Ja oder Nein und ich fügte sie hinzu oder ließ sie fallen.

Es dauerte ungefähr fünf Minuten und sie fühlte sich langsam wohler, nackt zu sein und zu tun, was ich wollte.

Es war 17:30 Uhr und ich hörte das Auto meiner Mutter am Ende der Straße vorfahren.

„Okay Gina, hör mir zu.“ Ich stand von dem Stuhl auf, was sie zwang, dasselbe zu tun.

Sie muss gewusst haben, was ich sagen wollte, als sie anfing, ihre Kleider zu packen und sich darauf vorbereitete, sich zu verstecken.

Ich sagte ihm: „Lassen Sie die Kleider fallen und laufen Sie in meinen Garten und gehen Sie zum Schuppen, ich bin in ein paar Minuten da.“

Etwas fassungslos stand sie da.

„GEHT!“

Ich sagte.

Dann ließ sie die Klamotten fallen, die sie weggeworfen hatte, und rannte durch die Hintertür hinaus, dann in meinen Garten und in den Schuppen.

Ich schnappte mir ihren lila Tanga, den gepunkteten BH, die Jeansshorts, das gelbe Top, die Sonnenbrille und Flip-Flops.

Ich habe seinen iPod auf dem Computer gelassen, aber das war egal.

Ich ließ ihre Kleider in meinem Zimmer laufen und warf sie unter mein Bett.

Dann ging ich zurück ins Wohnzimmer und ging zum Computer und öffnete mein Facebook, gerade als meine Mutter hereinkam.

„Hey Mama, wie war dein Tag?“

Ich versuchte, so normal wie möglich zu sein, obwohl ich wusste, dass ich ein wunderschönes nacktes Mädchen in meinem Schuppen versteckt hatte.

Sie war jetzt meine persönliche Sexsklavin für die Nacht.

„Ehh, ziemlich gut, ein bisschen stressig, aber okay. Mir geht es gut. Oh, das erinnert mich daran. Ich habe heute Abend ein Blind Date, also werde ich erst spät zurück sein. Ich werde duschen und

dann gehe ich“

„Okay Mama. Klingt gut.“

Sie ging in ihr Schlafzimmer und ich konnte das Wasser aus der Dusche laufen hören.

Ich ging in mein Schlafzimmer und schaute unter mein Bett und fand Ginas Jeansshorts.

Ich griff in seine Tasche und zog sein Handy heraus.

Ich warf seine Shorts unter das Bett und ging dann in den Garten.

Ich ging zum Schuppen und öffnete die Tür, um Gina in der Ecke neben einigen Rubbermaid-Containern stehen zu sehen, die Beine übereinandergeschlagen und die Arme vor der Brust verschränkt.

Ich ließ die Tür offen, damit es hell war, ging dann zu ihr hinüber und gab ihr ihr Telefon.

„Rufen Sie niemanden außer mir an oder schreiben Sie ihm eine SMS.“

„Wo sind meine Klamotten?“

„Du wirst deine Klamotten nicht brauchen. Tatsächlich wirst du deine Klamotten für den Rest der Nacht nicht brauchen, also gewöhne dich daran, nackt zu sein, okay?“

Sie sah verwirrt aus, aber okay.

„Ich möchte, dass du dein Telefon nimmst und Fotos von dir machst und sie mir schickst. Ich möchte Bilder von deiner Muschi, deinem Arsch, deinen Titten, von allem. Also, bis ich hierher zurückkomme, möchte ich nur, dass du mir weiter Bilder schickst

.

?

„Äh huh.“

Sie murmelte

“ Worauf wartest du ?

Fortfahren.

Sie fing an, Bilder zu machen, beginnend mit ihren Brüsten.

Ich drehte mich um und begann, aus dem Hangar zu gehen.

Dann drehte ich mich um.

„Und noch was…“ Ich warf ihm eine kleine Gurke zu, die ich auf dem Weg nach draußen fing.

„Genießen!“

Ich ging zurück zu meinem Computer und fing an, mit meinen Freunden auf Facebook zu chatten.

Als ich das erste Bild von ihr bekam, wie sie ihre Brustwarzen kniff, dachte ich, es sei zu heiß.

Ich ging zurück zu Facebook, als ich ein Bild von der Gurke in ihrem Mund bekam.

Oh mein Gott!

Ich fing wieder an, mit meinen Freunden zu reden, als ich das nächste Bild von ihr mit der Gurke bekam, die am Eingang ihrer Muschi wartete.

Oh Scheiße!

Das nächste Foto war in ihrer Vagina, dann wurde das nächste Foto noch weiter geschoben.

Heilige Scheiße, das war unglaublich!

Ich machte immer wieder Fotos von ihrem Mund, ihren Titten, ihrer Muschi, ihrem Arsch und der so glücklichen Gurke.

Meine Mutter kam dann in einem hübschen, aber angemessenen Kleid mit ihren Autoschlüsseln und ihrer Handtasche aus ihrem Zimmer und dann sagte sie

„Auf Wiedersehen, Süße! Nur um es dich wissen zu lassen, ich habe eine Freundin angerufen und wir haben uns verabredet und wir gehen mit ihr und ihrem Freund, also bleibe ich heute Nacht bei ihr zu Hause. Ich hoffe, dass du es nicht wirst

Macht es dir etwas aus, heute Abend allein zu Hause zu sein?

Die Worte klangen in meinen Ohren!

GANZ ALLEIN!

BEEINDRUCKEND!

„Oh, das wird gut, Mum. Also sehen wir uns morgen früh?

„Eigentlich gehe ich gerade von seinem Haus aus zur Arbeit und komme morgen Nachmittag später nach Hause.“

„Okay, ich schätze, ich werde überleben.“

Scherzhaft.

„Hier ist eine Geldautomatenkarte, falls Sie Essen oder so etwas bestellen möchten.“

„Oh toll! Danke Mama!

„Das war’s. In Ordnung, ich gehe dann. Bleib gesund!“

Sie küsste mich auf den Kopf und ging dann zur Tür.

Ich hörte sein Auto starten und dann wegfahren.

Ich schaute auf mein Handy und da waren 6 Bilder von Gina.

Ich überflog sie sehr schnell und wurde jedes Mal aufgeregter, dann legte ich mein Handy weg und ging zum Schuppen.

Als ich die Schuppentür öffnete, sah ich Gina auf einem Rubbermaid-Container, die Beine gespreizt und ihr Handy direkt auf ihre Muschi gerichtet.

Ich sah einen Blitz, der mir einen sehr artikulierten Blick auf das zeigte, was da draußen war, und es war wunderschön.

Dann schloss ich die Cabana-Tür, wodurch alles schwarz wurde, bis auf ihr Gesicht, das von dem Handy beleuchtet wurde, auf das sie blickte, als sie das Foto schickte.

Ich ging zu ihr und zog ihr das Handy aus der Hand und schaltete es aus und legte es auf den Boden.

Alles war jetzt dunkel und wir konnten nichts sehen.

Ich streckte die Hand aus und griff danach.

Am Ende packte ich ihren Arm, dem ich dann zu ihrer Schulter folgte, dann hinunter zu ihrer Brust, wo ich dann meine andere Hand platzierte und ihre beiden Brustwarzen kniff.

Dann brachte ich meine Lippen dorthin, wo ich dachte, dass ihr Mund sein würde.

Ich berührte ihre Wange mit meinem Mund und begann dann, meine Lippen zu ihrem Mund zu bewegen.

Sie drehte den Kopf und sagte:

“ Warte ab !

Stoppen!

Ich habe einen Freund !

„Du wirst tun, was ich will, wenn du willst, dass es so bleibt, denn ich bin sicher, er würde sich nicht freuen, ein Video von dir nackt mit anderen Typen in deiner Muschi zu sehen, oder? Ist er ?!“

Ich streckte meine linke Hand zu seinem Gesicht aus und führte seine Lippen zu meinen.

Ich ließ meine Zunge heraus und leckte ihre Lippen und zwang meine Zunge in ihren Mund.

Ich benutzte meine Zunge, die lang genug war, um ihren gesamten Mund zu erkunden, während meine Hände ihren Körper durchstreiften.

Meine linke Hand fand ihren Arsch und fing an, ihr Gesäß zu streicheln und damit zu spielen, während meine rechte Hand direkt nach dem Preis griff.

Er begann langsam, den Eingang zu ihrer Muschi zu verfolgen, jedes Mal, wenn er sich näher und näher bewegte und ihre Schamlippen streifte, bis ich einen Finger in ihr Loch einführte.

Ich fühlte, wie sie vor Vergnügen in meinem Mund quietschte.

Ich fuhr mit meinem Finger in sie hinein und wieder heraus, jedes Mal schneller und weiter.

Dann ließ ich meine Zunge aus seinem Mund fallen und leckte langsam, bis mein Kopf direkt in seinem Schritt war.

Ihre Muschi tropfte Saft über ihr Bein.

Ich kniete nieder und kniete versehentlich auf der Gurke, die ich zurück an meine Seite brachte, aber dicht bei mir behielt, weil ich sie später verwenden wollte.

Dann drückte ich meinen Mund gegen ihre Schamlippen, während ich meine Hände in ihren Schoß bewegte.

Ich fing an, mich selbst mit ihren Schamlippen zu küssen, wie ich es mit dem Mund eines Mädchens tun würde.

Dann spreizte ich ihre Beine, bis sie fast in einer Spagatposition war.

Ich gab ihrer Muschi eine große Himbeere mit meinem Mund.

Blase und streiche mit meinen Lippen über ihre Vagina.

Sie fing an zu stöhnen.

Dann tauchte ich meine Zunge in ihre Vagina ein und fing an, mit meiner Zunge Liebe mit ihrer Muschi zu machen.

Ich zwang sie rein und raus und fickte sie wiederholt mit der Zunge.

„OH MEIN GOTT!“

Sie sagte: „OH JBRANDON SCHNELLER“

Ich fuhr fort, ihre Muschi mit meiner Zunge zu verletzen, zwang sie tiefer und tiefer und schneller und schneller, bis,

„OH SCHEISSE! ICH WERDE KOMMEN! MACH WEITER!“

Mein Traum wurde wahr.

Aber es gab so viel zu tun, dass ich stehen blieb und die Zunge herausstreckte.

Sie fragte,

„Was machst du!? Mach weiter!?“

Ich streckte die Hand aus und schlug sie auf ihre linke Brust.

„ÄHHH!

Scheisse !

„Ich habe hier das Sagen. Also sag mir nicht, was ich tun soll!“

Dann schlug ich ihr auf die rechte Brust.

„ÄHHH!“

Das wird ihn lehren.

Ich bückte mich und schnappte mir die Gurke.

Dann brachte ich meinen Mund zu ihrem und fing an, sie zu küssen und meine Zunge in ihren Mund einzuführen.

Ich wollte, dass sie den Geschmack ihrer Muschi schmeckt.

Sie verdiente es zu wissen, wie lecker es war und warum sich jeder Mann so sehr danach sehnt.

Ich zeigte mit der Gurke dorthin, wo ihre Muschi war.

Sie erwartete nichts, weil sie nichts sehen konnte, weil es so dunkel war.

Ich wusste, wo ihre Muschi war, weil ich meine Hand auf ihrer Taille hatte, damit ich genau sagen konnte, wo sie war.

Ich zog die Gurke näher und näher und stieß sie dann direkt in ihre Vagina.

„OWWW!

FICKEN … äh.

Oh ja !

Verdammt, das ist so schön!

Ich hatte ihn richtig tief in ihre Muschi geschoben und dort fast 15 Sekunden lang gehalten.

Ich verlangsamte meine Fahrt, wollte sie herunterziehen, legte sie aber wieder an ihren Platz.

Ich zog sie rein und raus und rein und raus und fickte sie mit dieser Gurke.

Ich dachte in meinem Kopf, wie es wäre, meinen Schwanz wiederholt in sie zu stoßen.

Rein und raus Rein und raus Rein und… Verdammt, ich wollte sie so sehr!

Ich zog die Gurke heraus, bevor sie einen Orgasmus hatte.

Ich bin mir sicher, dass sie wahrscheinlich wütend darüber war, aber was zum Teufel kümmerte mich das.

Ich stand auf, schob die Gurke in ihre Muschi und ging hinaus.

„Ich bin gleich wieder da“

Ich betrat mein Haus und ging zu meinem Kleiderschrank.

Ich holte ein paar Krawatten heraus, die ich von Hochzeiten und Tänzen und solchen Dingen hatte.

Dann ging ich in das Zimmer meiner Mutter.

Sie hatte ein Queen-Size-Bett mit 4 Bettpfosten darauf.

Aber ich werde es später verwenden.

Ich ging direkt zur Unterwäscheschublade meiner Mutter.

Ich kramte unter ihrer Unterwäsche und fand ihren vibrierenden Dildo.

Sie wusste nicht, dass ich davon wusste, aber ich habe sie einmal beim Masturbieren erwischt und zugesehen, wie sie den Vibrator wieder in die Schublade gelegt hat.

Ich werde es später auch verwenden, ich habe es und die 4 Krawatten geschnappt und sie neben den Computer ins Wohnzimmer gelegt.

Ich brachte eine der Krawatten mit in den Schuppen.

Als ich die Tür öffnete, sah ich Gina mit der Gurke masturbieren.

Ich sagte ihr, sie solle aufhören, dann ging ich zu ihr hinüber, nahm die Krawatte und verband ihr die Augen.

„Was tust du mir an!?“

„Du hast eine Regel und diese Regel ist, auf alles zu hören, was ich sonst sage. Also sei verdammt noch mal still und folge mir.“

Ich schnappte mir ihr Telefon, zog dann ihre Hand und führte sie aus dem Schuppen und in mein Haus.

Ich setzte sie auf den Computerstuhl.

Immer noch mit verbundenen Augen nahm ich ihre Beine und benutzte die Fesseln, um jedes ihrer Beine an die Beine des Stuhls zu binden, so dass ihre Beine jetzt gespreizt waren und ihre schöne Muschi freilegten.

Dann nahm ich seine Arme und band sie um die Stuhllehne.

Sie war jetzt völlig entblößt und mit verbundenen Augen vor meinem Computer und alles, was ich hören konnte, war ihre Klage.

Ich habe aber alles ignoriert.

Ich öffnete eine Playlist meiner Lieblingspornovideos und klickte auf „Play“.

Ich stellte den Ton an, damit sie hören konnte, was los war, aber nicht sehen konnte.

Ich fing an, mit der Webcam aufzunehmen.

Ich nahm ihr Telefon und etwas Klebeband und klebte das Telefon an ihre Kniebeuge, sodass das Telefon ihre Muschi berührte.

Sie hat sofort reagiert.

Dann nahm ich die Augenbinde ab.

Sie musste sich all diese Videos ansehen, in denen Mädchen gefesselt und an Mund, Muschi und Arschloch vergewaltigt wurden.

Sie sah entsetzt und glücklich zugleich aus.

Hatte Angst vor diesen Videos, war aber höllisch erregt, weil sie ihre Muschi mit einer Gurke bearbeitet hatte und sich dann in der misslichen Lage befand, in der sie sich befand.

Wenn Sie mich gefragt haben, klang es so, als würde es ihr gefallen.

Ich ging in die Küche und schnappte mir 2 Chip-Clips und ein Papiertuch.

Ich legte das Papiertuch unter ihre nasse Muschi.

Dann nahm ich die Klammern aus der Tüte und befestigte jede einzelne an ihren Brustwarzen.

„ÄHHH“

Es hat mich nicht interessiert.

Ich ging hinter sie und fing an, ihre Brüste zu massieren.

Dann flüsterte ich ihm ins Ohr und bezog mich dabei auf die Videos dieser Bondage-Szenen.

Ich sagte

„Das wird mit dir passieren“

„BITTE NICHT!“

Ich schlug ihr ins Gesicht.

Sie verstummte.

„Streit nicht mit mir!

Ich nahm eine der Krawatten und band sie ihm über den Mund, wodurch ein Knebel entstand.

„Das wird dich vom Reden abhalten!“

Ich wich zurück und setzte mich auf die Couch.

Ich sah sie an und ihre Augen waren geschlossen.

Ich näherte mich ihr und packte ihr Gesicht.

Seine Augen öffneten sich sofort.

„Sieh dir diese Videos so lange an, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst“

Sie murmelte einen zustimmenden Ton.

Ich ging zurück zur Couch und setzte mich.

Ich zog mein Handy heraus und fing an, ihre Nummer zu wählen, die so gut an ihrer Muschi befestigt war!

5 oder 6 Sekunden später sehe ich sie springen und sich winden, als ich ein leises Summen und Stöhnen von den Pornostars in den Videos und Geräusche unter Ginas Knebel höre.

Ich setzte dieses Spiel weitere 7 oder 8 Minuten fort, bis ich anfing, lautere Geräusche von Ginas Knebel zu hören.

Ich ging zu ihr und zog ihr die Krawatte vor den Mund und sie sagte

„BRANDON! ICH WILL SO VIEL SPERMEN!!! GEBT MIR MEHR BITTE!“

Bitte geben Sie mir mehr?

Es war genau das, was ich hören wollte.

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.