Die freude an veränderungen

0 Aufrufe
0%

Ich bin kein großer, sportlicher Typ, ich bin kein reicher Typ, ich bin nicht übermäßig selbstbewusst oder süß.

Ich bin etwa 1,80 m groß, topfit, komme gerade in die 30 und komme recht gut in meine Karriere als Leihgeber.

Ich habe schöne Haut und schönes Haar, ich muss es wirklich nicht einmal stylen und mir wurde gesagt, dass ich schöne Augen habe und sehr gut küsse.

Im Grunde war ich mein ganzes Leben lang immer etwas unzufrieden mit dem sexuellen Teil.

Ich bin mit einigen wirklich netten Frauen, einigen umwerfend intelligenten Frauen und sogar einigen sehr heißen Frauen ausgegangen.

Was ich noch nie getan habe, ist mit einem wirklich heißen Typen auszugehen.

Nun, das stimmt nicht, in meiner Studienzeit war ich mit einem superheißen kleinen Mädchen aus Irland zusammen, aber sie war seltsam keusch, obwohl sie sich provokativ kleidete, von Kopf bis Fuß flirtete und es liebte, zu küssen.

Aber das Ausziehen schien nie passiert zu sein.

Jedenfalls muss ich ehrlich sein, deswegen meine ich es mit keiner Frau wirklich ernst oder denke gar nicht daran zu heiraten.

Ich wusste, dass ich irgendwann schummeln würde.

Ich brauchte jede Entschlossenheit, keine Nacht mit einer sehr sexy Prostituierten zu verbringen.

Ich wollte einfach nicht für Sex bezahlen.

.

.

.

ununterbrochen.

Es schien wie die Linie, die Sie von einer normalen Person zu einem Perversen gegangen sind.

Es mag wie eine dumme Grenze erscheinen, aber das war es, was ich tief in meinem Inneren fühlte und ich konnte nicht anders.

An diesem Punkt war ich besorgt, dass dies niemals passieren würde, schließlich würden wie viele heiße junge Philly dies einem Mann mittleren Alters überlassen wollen, der nicht direkt oder indirekt für ihre Fotzen bezahlt?

Also dachte ich, ich würde mein Leben beenden, indem ich mich mit der einen oder anderen Frau aus Freundschaft und sexueller Freizügigkeit verabrede, und das wäre es.

Ich würde meine Steine ​​aus Pornos oder vielleicht einem gelegentlichen Web-Chat bekommen.

Ich weiß, ist das nicht ein bisschen Hure?

Aber ich sehe ihn eher als Stripper.

Ich habe sie an dieser Stelle auch gemieden, weil ich Angst hatte, dass mir irgendwann Bargeld angeboten wird, und ich wollte nicht wieder dieser Typ sein.

Es war ein gewöhnlicher Dienstag in Huston und mein Freund wurde 39 Jahre alt.

Er war kein großer Partytyp und wollte sich nur mit drei oder vier von uns treffen, und er und ein anderer Freund brachten ihre Frauen mit.

Da es so nah an meiner Arbeit ist, kam ich früh an und setzte mich an die Bar und trank ein Glas schwarzen Johnny Walker.

Ich trug immer noch meinen Anzug und es war mein bestes Kleid, also hatte ich das Gefühl, zumindest anständig auszusehen.

Da kam er herein und setzte sich in die obere Ecke der Bar, zwei Sitze von mir entfernt.

Es war einer dieser Momente, in denen ich saß und zusah.

Es war mir egal, ob es einen Unterschied machte, es war wunderschön.

Wie ich vermutete, war er Mitte Zwanzig und etwas hispanisch, aber gemischt mit einer anderen Rasse.

Sie wäre vielleicht eine sehr gebräunte weiße Frau gewesen, wenn da nicht ihre pechschwarzen Haare, Augen, Augenbrauen und ihr Körper gewesen wären.

Weiße Frauen können heiß und sexy sein und schöne Figuren haben, aber der Körperbau einer Latina-Frau hat etwas Offensichtliches.

Ihr Haar fiel in langen Wellen über ihre nackten Schultern.

Ihre weit auseinanderstehenden Augen funkelten hell, während ihre langen Wimpern mit ihrem Make-up auffielen.

Sie hatte perfekte Zähne, leicht pralle Lippen und könnte als eine verstrickte entfernte Cousine von Salma Hayek und Penelope Cruz angesehen werden.

Sie trug eine goldene Halskette mit hängenden Talismanen, die die Anfänge ihrer Brüste kitzelten.

ihre Titten.

.

.

Jesus H. Jesus.

Fick mich, sie waren großartig.

Lassen Sie mich Ihnen zuerst etwas über das Outfit erzählen.

Sie trug ein lila Kleid, eine Art griechischer Stil, als könnte man es an eine Toga hängen.

Es wurde im Nacken gebunden und beide Seiten der Krawatte wurden zu einer Hängematte für jede Brust.

Die Strapse des Materials waren locker und stark, während sie ihre Brüste vollständig bedeckten, wobei nur der innere Rand von jedem leicht sichtbar war.

Ihre Haut war überall so makellos, dass es alles war, was sie zeigen musste.

Die innere Ecke jedes Brustdachs wurde an einem großen kreisförmigen Messingring aufgehängt.

Der untere Teil war wie die Baldachine mit dem Rest des Kleides verbunden, sodass das Kleid in der Taille weit war.

Der Rockteil befand sich in der Mitte ihres Oberschenkels und war sehr frei fließend.

Ich beobachtete, wie ihre Brüste zitterten, als sie sich umdrehte, um Will auf die Stuhllehne zu setzen.

Es war definitiv hypnotisch.

Sie trugen definitiv keinen BH und drückten immer noch auf das Kleid.

Es gab CCs, die ziemlich groß waren, da sie die Überdachungen füllten und ihnen Gewicht verliehen.

Aber sie wurden von ihnen nicht aufgehalten, sondern eher unterdrückt als unterdrückt.

Sie waren groß, rund, keck und robust.

Manche Frauen haben große Brüste, manche haben erigierte Brüste und manche haben symmetrische Brüste.

Wenn eine Frau alle drei hat, ist das eine wahre Augenweide für Männer.

Ihre Unterschenkel waren gebräunt, straff, schlank und sehr heiß.

Seine Waden waren perfekt gebaut und seine Füße waren schlank und klein, mit jedem Zeh an seinem Platz.

Es war ein verdammtes Sexbild und da erwischte sie mich beim Starren.

„Kann ich einen Drink für ein Auge haben?“

fragte er mit viel lauterer und leiserer Stimme, als ich es von einer Frau, die so aussah, erwartet hatte.

Es ist seltsam, dass wir solche Vorurteile bilden.

„Om, natürlich. Wird Ihr Mann nicht sauer sein?“

„Ehemann . . ?“

Er kicherte freundlich.

Sein Verhalten und sein Lächeln erinnerten mich an Highschool-Mädchen, und seine Augen feuerten ihn an.

Gerade als ich sie in der High School, im College und im Erwachsenenleben beobachtete und mich fragte, welcher Typ diese Mädchen erlebt hatte, sah sie aus wie eine dieser Frauen, von denen Sie wissen, dass sie ein wilder und großartiger Fick ist.

Diese Bastarde.

Er wedelte mit der linken Hand, als hätte er den Ring nicht.

„Eigentlich bin ich hier, um mich zu einem Blind Date zu treffen.“

genannt.

Ich kaufte ihm einen Drink, er bat um eine Margarita.

„Hast du ein Blind Date? Warum? Es kann keine Frau geben, die so attraktiv ist, dass du dir deinen Mann nicht aussuchen kannst.“

„Awww, du bist so süß. Deine Frau sollte glücklich sein.“

„Kein Ehepartner, eigentlich keine Freundin.“

„Sind Sie zu einem Date hier? Sind Sie mein Blind Date?“

Er sagte, seine Stimme zittere vor Aufregung.

„Gott, ich wünschte. Ich bin hier … was weißt du, da sind sie. Geburtstagsfeier.“

„Oooh. Okay, viel Spaß, denke ich.“

Er sah wirklich enttäuscht und verlegen aus, ich konnte nicht verstehen warum.

Ich ging an ihm vorbei und aus einer Laune heraus sagte ich: „Hey, wenn dein Date nicht gut läuft, hier ist meine Karte, ich kann jeden Tag dein Blind Date sein.“

Langsam nahm er die Karte aus meiner Hand, seine Finger und Fingernägel berührten meine, als er sie nahm.

Ich ging zu meinen Freunden und behielt ihn im Auge.

Nicht lange danach kam ein gutaussehender Mann vorbei und sie unterhielten sich, und ich glaube, es war seine Freundin.

Innerhalb einer halben Stunde war er offensichtlich sehr betrunken und sehr laut.

Er wurde sehr unhöflich und seine Hände waren überall auf ihm.

Ich konnte nicht glauben, dass du sie an der Bar geschlagen hast.

Er war nicht groß oder wirklich gutaussehend und sah nicht reich aus.

Wie hatte diese Göttin so schnell sein Herz erobert?

Sie kamen bald darauf heraus und ich konnte sehen, wie er sie küsste und sie dann mit sich ins Taxi zog.

Es war kurz nach 19:00 Uhr.

Ich fragte mich, wie lange dieser Glückspilz brauchen würde, um diesen Diamanten zu zertrümmern.

Selbst mit schlechten Manieren, leichter Benommenheit und vulgärem Verhalten, ganz zu schweigen von der Stimme, war es immer noch der Fluch seines Lebens, sollte es sein.

Selbst wenn er kein Geräusch von sich geben oder seine Muskeln bewegen würde, wäre es der heißeste Sex, den ich je hatte.

Und etwas in mir sagte mir, dass er kein ruhiger Mensch war.

Wir hatten eine gute Zeit an diesem Abend und ich war um 11 Uhr zu Hause.

Als ich an diesen Knockout dachte, ging ich unter die Dusche.

Leider kannte ich seinen Namen nicht, also konnte ich ihn nicht anrufen oder über ihn phantasieren, weil es ihn so distanziert machte.

Das bedeutet nicht, dass ich Probleme beim Ejakulieren habe.

In dieser Nacht bedeckte ich die Wand meiner Dusche und schlief ein, immer noch sauer auf sein Blind Date, während ich irgendwie sein Sperma ejakulierte.

Mein Telefon klingelte um 7:30 Uhr.

Ich war wütend, weil es Freitag war und ich mir in Erwartung eines Katers den Tag frei genommen hatte.

Ich trank etwas, aber nicht viel.

Ich klickte auf meine Zelle,

„Jawohl . . . . ?“

„Also, ist das Marc?“

sagte die quietschende Stimme am anderen Ende.

Es war eine verängstigte Stimme, sehr leise, und sie klang verängstigt.

„Ja wer ist das?“

„Das ist Sarah.“

„Wer ist Sarah? Mir fällt keine Sarah ein.“

„Ich habe deine Karte in meiner Tasche gefunden…“

„Oh, OH! Haben wir letzte Nacht ein bisschen in der Bar geredet?“

Es klang anders, aber könnte es möglicherweise sein?

.

.

.. ihm?!?!

„Ich-ich-ich weiß nicht. Ich bin gerade in einem fremden Bett aufgewacht und dachte, es wäre vielleicht deins.“

„Tut mir leid, aber ich bin in meinem Bett, ha ha. Es sollte das Bett deines Dates sein.“

„W-wo ist er?“

Er klang immer noch sehr besorgt.

„Ich habe keine Ahnung, ich weiß nicht, wer es ist.“

Klicken Sie auf „Ach, okay“.

Es war, es war weg.

Ich überlegte, es zurückzurufen, aber ich war ziemlich verwirrt und beschloss, es wegzugeben.

Innerhalb von Minuten, glaube ich, war ich eingeschlafen.

Es war fast 2 Uhr morgens, als ich einen weiteren Anruf bekam.

„Hi?“

„Hallo, wer ist da?“

„Das ist Elisabeth.“

„Okay, hallo. Wer ist Elizabeth?“

„Haben wir gestern Abend nicht zusammen etwas getrunken?

Beeindruckend!

Er war es!

Also, wer war dieses Sarah-Mädchen?

Oh, wen interessiert das, er hat mich angerufen!!!

„Oh ja, ja das war ich. Schön von dir zu hören. Was ist los?“

„Du warst also derjenige, den ich ausgewählt habe?“

„Hmm, nein, du hattest ein Blind Date, erinnerst du dich?“

„Oh, also warst du nicht der Typ, mit dem ich letzte Nacht zusammen war?“

„Hmm… nein. Ich… ich wünschte du würdest deine Zeit mit mir verbringen, aber nein…“

Er war eine wirklich seltsame Ente.

„Oh, okay. Ich wollte den Typen finden, damit er für die chemische Reinigung meines Kleides bezahlen kann.

Wow, hat er mir das wirklich gesagt?

„Sooooo, hattest du eine lustige Nacht?“

„Ich kann mich nicht erinnern. Ich erinnere mich, dass ich mit dir gesprochen habe und ich dachte, du wärst eine nette Person. Ich habe danach etwas Zeit verloren, also bin ich mir nicht sicher, mit wem ich zusammen war.“

„Und wer hat das Datum festgelegt, kannst du sie nicht fragen?“

War dieses Mädchen geistig behindert?

Es ist kaum zu glauben, wie es aussieht.

„Ich… ich glaube, ich habe ihn auf einem Nachrichtenbrett getroffen, ich erinnere mich nicht mehr. Hmm, ich habe kein Auto, kannst du mich zur Reinigung bringen?“

Das muss die seltsamste Rede sein, die ich je hatte.

Aber es hat sich gelohnt, dachte ich.

„Sicher, warum nicht? Wie ist deine Adresse, Liebes?“

Eine schnelle Dusche und ein Proteinshake standen dann auf dem Weg.

Er lebte nicht lange.

Die nächste Stadt war fertig, aber das war eine willkürliche Linie.

Ich fand die Adresse, eine bescheidene Erdgeschosswohnung im Adobe-Stil.

Ich klopfte an die Tür und der Schwindel der vergangenen Nacht öffnete die Tür.

Es war heute nicht nur umwerfend.

Sie hatte lockiges Haar, kein Make-up und trug Jogginghosen und Sweatshirts.

Für heute sah es etwas heiß aus.

„Hallo Elizabeth, ich bin hier! Hast du dein Kleid?“

„Mein Kleid?“

„Ja, du hast mich gebeten, dich zur Putzfrau zu bringen. Du musst dieses lila Kleid reinigen lassen.“

„Oh, okay. Ich habe mich gefragt, wer es war.“

Er drehte sich um und machte ein paar Schritte zu seiner Wohnung.

Sie sah sich um, bis sie auf ihr Kleid zeigte, das auf dem Stuhl am Esstisch hing.

Er scherzte nicht, eine der Tit-Markisen hatte einen riesigen weißen Fleck darauf.

Ich konnte nicht glauben, dass der Typ Zeit damit verschwendet hat, auf seinen Anzug zu ejakulieren, ich hätte einen Weg gefunden, es drin zu lassen.

Bauch, Fotze, Arsch, jeder Ort, um die Eroberung zu markieren.

„Mein Gott“, sagte er, seine Stimme war tiefer als sonst und klang wie ein schwacher Bostoner Akzent.

„Hast du mein Lieblingskleid ruiniert?“

„Ich? Nein. Wir haben gestern ein bisschen geredet, wir haben nicht, ähm, wir waren nicht intim oder so.“

„Oh, hmm, ich frage mich, wen du verarschst …“

Sie schnappte sich das Kleid und ging zur Tür, wo ich wartete.

„Okay, los geht’s.“

„Natürlich Elisabeth.“

Ich sagte, ich gehe zurück, um zurück zum Parkplatz zu gehen.

„Nenn mich Kati.“

genannt.

„Hm, okay, Katie.“

Ich öffnete ihm die Tür und er war fast emotionslos.

Sein Gesicht ist Stein, keine Begeisterung.

Er schien nur daran interessiert zu sein, was ich ihm sagte.

Was mich dazu brachte, darüber nachzudenken, ungezogene Dinge vorzuschlagen, aber an diesem Punkt war ich so verwirrt von dieser Frau, dass ich einen Schritt nach dem anderen machen würde.

Wir gingen zur Reinigung und ich versuchte, nicht über das Gesicht der Reinigung zu lachen, als er einen Fleck sagte.

Mehr kann es nicht sein.

Ich bot an, dafür zu bezahlen, und manchmal bedankte er sich zu meiner Überraschung, war aber ohne Begeisterung.

Als wir hinausgingen, sagte ich: „Also, Katie, möchtest du irgendwo zu Mittag essen? Ich habe die Reinigungsgebühr für eine Stunde bezahlt. Dann können wir kommen und dein Kleid holen.“

„OK.“

Ihm schien es immer noch egal zu sein, was passiert war.

Also führte ich ihn auf der anderen Straßenseite zu einem mexikanischen Restaurant und richtete draußen einen Platz ein.

Ich erinnerte mich, dass du Margaritas magst und bestellte ein paar.

Zuerst sagte sie mir, sie mag keine Margaritas, aber ich bat sie, sie zu trinken, damit sie nicht verschwendet würde.

Definitiv keine schwachen Getränke.

Es gab jeweils 3 Aufnahmen, und nach der ersten hellte sich die Stimmung auf, und nach der Hälfte der zweiten öffneten sich plötzlich seine Augen und es war wieder Leben dahinter.

„M-Marc?“

„Jawohl?“

„Wow, was machst du hier?“

„Du hast mich gebeten, dich wegen deines Kleides in die Reinigung zu bringen.“

„Oh ja! Ich vergaß! Mann, du hast es total vermasselt.“

„Hmm, nein, ich war es nicht, Katie.“

„Mein Name ist Elisabeth!“

Sagte er stirnrunzelnd zu mir.

Da kam mir in den Sinn, dass das keine Schauspielerei war, kein schlechter Gedächtnisschlag oder gar eine bipolare Frau.

Diese Frau wurde edel über den Kopf geschraubt.

Wir hatten noch einen Drink und er war sehr betrunken, aber jetzt ist er genauso lustig und kokett wie letzte Nacht.

Er betrachtete seine Kleidung.

„Was zum Teufel trage ich? Warum hast du mich so aus dem Haus gehen lassen?“

fragte seine Stimme wütend.

„Nun, Elizabeth, du hast dich angezogen, du wolltest dich nicht gut anziehen. Eigentlich hattest du vor einer halben Stunde schlechte Laune.“

„Hah, ich erinnere mich nicht. Also, was machen wir? Ich muss nach Hause und mich umziehen.“

„Klar, lass uns dein lila Kleid holen, es sollte inzwischen gereinigt sein.“

„Oh wirklich! Ich liebe dieses Kleid!“

Er sprang vom Stuhl.

Und es hing immer noch über mir, als ich zurück zu den Reinigungskräften ging.

„Oh verdammt, wo ist meine Brieftasche?“

Sie fragte.

„Keine Sorge, ich habe es.“

Ich sagte.

„Oh danke Schatz!“

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals, umarmte mich und drückte mir einen dicken Kuss auf die Lippen, und ich konnte etwas von der Margarita-Mischung darauf schmecken.

Wir stiegen in mein Auto und fuhren zu ihm nach Hause.

Er ging in den Keller und kam mit einer Flasche Tequila und zwei Schnapsgläsern zurück.

Füllte ein Paar und knallte ihres zu.

„Gott, ich fühle mich so hässlich, er kleidet sich so dumm!“

und er verschwand.

Ich hörte die Badezimmertür schließen und innerhalb von Sekunden konnte ich die Dusche laufen hören.

Ich konnte Elizabeth oder Sarah oder Katie oder sonst jemanden hören, der unter der Dusche bis zum Hals sang.

Ich saß an ihrem Schreibtisch und fragte mich, was mit dieser Frau nicht stimmte und ob ich den Geschlechtsverkehr mit ihr bereuen würde.

Ich wusste, dass ich es nach ungefähr 14 Minuten nicht bereuen würde.

Er ging aus dem Badezimmer in das Schlafzimmer direkt daneben und schien nicht einmal zu wissen, dass ich da war.

Sein Haar war in ein Handtuch gewickelt, der Rest seines Körpers war nackt wie ein Eichelhäher.

Ich habe nur die Rückseite wegen des Winkels gesehen, aber es hat mich nicht enttäuscht.

Sein Hintern war steinhart.

Keine fettigen Wackeln, keine Cellulite unter ihren Hälften.

Einfach perfekte Haut, lange schlanke Beine, eine überraschend schmale Taille für ihre Hüften und der äußere Rand ihrer rechten Brust sind gerade genug sichtbar, um meinen Schwanz in meine Hose zu stecken.

In weniger als zwei Minuten verließ sie das Schlafzimmer, zog das lila Kleid wieder an und ging zurück ins Badezimmer.

Eine Minute später war er wieder in der Küche.

Ihr Haar war nass, aber sie sah sehr sexy aus, ihre Lippen waren geschwollene Wangen und Augen, und ihre Brüste füllten die Markisen wieder wunderbar aus.

Er blieb stehen, als er mich sah.

„Wer bist du?“

„Ähm, Marc. Wir haben uns gestern Abend getroffen und nur ein paar Drinks getrunken?“

„Oh ja, von der Bar. Wow, wir hatten letzte Nacht eine absolut verrückte Zeit.“

Ich wusste nicht, wovon du redest, aber scheiß drauf, ich wollte damit durchkommen.

„Das war es auf jeden Fall. Leider habe ich zu viel getrunken und ich erinnere mich nur, dass es großartig war, aber ich erinnere mich nicht wirklich an etwas Bestimmtes.“

„Haha, keine Scheiße, oder? Ich auch, ich bin total in Ohnmacht gefallen. Ooooo! Schüsse!“

Er senkte einen anderen und schenkte zwei weitere ein, also frittierten wir sie und senkten sie.

„Warst du besessen davon, kein Sperma in meinem Mund zu behalten? Das war verrückt. Ich hasse den Geschmack, aber nachdem ich es eine Minute lang angehalten hatte, wollte ich es wirklich schlucken, bis es auf mein Kleid spuckte.“

„Ja, Baby, das war großartig. Ich würde es gerne noch einmal versuchen.“

„Du meinst jetzt?“

„Sicher warum nicht?“

Oh bitte, oh bitte, oh bitte, OH BITTE!!!!

„Aber es ist noch Tag. Sex am Tag sieht Hure aus.“

genannt.

Aber war es nicht versaut, über Sperma in deinem Mund zu sprechen?

„Nun, lass uns noch ein paar Drinks trinken und wir können zuerst Abendessen gehen.“

„OK ja!“

Er goss ein und wir tranken und goss und tranken.

Der kleine Bastard hat nicht gemerkt, dass ich meine auf die Topfpflanze neben dem Tisch verschüttet habe.

Noch vier Schüsse, und er fing an, ein bisschen zu plappern, aber das nahm ihnen den Rest ihrer Schüchternheit.

„Oh Mann, mir ist schwindelig!“

Sie saß auf meinem Schoß und kicherte, während sie für ihr Gleichgewicht nach vorne hing.

Ich wurde fast sofort hart.

„Oh verdammt, jemand ist bereit. Okay, okay, etwas Snack vor dem Abendessen.“

Sie kicherte und stand auf, drehte sich um, zog all ihr extravagantes Haar über ihre linke Schulter, drapierte es über ihre Brust und fiel auf die Knie, ihre Augen sahen mich erwartungsvoll an.

Mein Mund stand offen und ich war für eine Sekunde peinlich verblüfft, als ich realisierte, was los war.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich wahrscheinlich über diese exotische Göttin freuen würde.

Ich zwänge meine Hände an meine Hose und durchwühle meinen Gürtel und dann den Knopf.

Ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden.

Ihre Augen öffneten sich weit, ihre braunen Pupillen starrten mich hungrig an, ihr dichtes Haar reflektierte das schimmernde Licht, diese großen Brüste pressten sich gegen ihr Kleid und bettelten darum, frei zu sein.

Ich hätte wahrscheinlich von meinem Stuhl aufstehen sollen, aber ich hatte Angst, dass meine Beine mich nicht tragen würden.

Als ich meine Hose zumachte, kam mein Patzer aus dem Schlitz meiner Boxershorts heraus und stach in einem besorgten und stolzen Blick hervor.

Für Pornostandards war es kein großer Schwanz, aber er hätte mir trotzdem viel Freude bereiten können.

„Warum hallo, Herr Dick!“

sagte Elizabeth mit einem lauten Lachen.

Er streckte die Hand aus und legte seine Finger um meine pochende Erektion.

Allein das Gefühl seiner sanften Hand auf mir versetzte meine Männlichkeit in einen Ruck, so sehr, dass ich für einen Moment befürchtete, ich würde genau dort explodieren.

Glücklicherweise war ich in der Lage, cool zu bleiben, als ich beobachtete, wie sich ihr Mund öffnete und sie sich unter meinen Schritt beugte, ihre Zunge herausstreckte und den Po von unten nach oben leckte.

Ich bin mir nicht sicher, ob es das bessere Gefühl oder die Vision ist.

Diese lange rote Zunge tanzte darauf, nachdem ich sie geleckt hatte, und ich beobachtete es als eine klebrige Sequenz vor der Ejakulation

ein Ende ist an ihrer Zungenspitze befestigt, das andere ragt noch aus meinem Schwanz heraus.

Ich fühlte, wie mein ganzer Körper zitterte.

Ein Leben voller verdammter 5er und 6er kann nicht mit einem einzigen Lecken einer heißen, sexy, sinnlichen Sexbombe verglichen werden.

Er bückte sich wieder und fing an, meinen Stock wie Eis am Stiel zu lecken.

Von unten bis zum Ende, unten, an den Seiten, sogar oben.

Ich fühlte etwas Schmerz, als ich meine extrem harte Männlichkeit für das nächste Lecken von einer Richtung in die andere drehte, aber es war ein Schmerz, der es wert war, ertragen zu werden.

Nachdem ich diese großen braunen Augen beobachtet hatte, die mich ständig anstarrten, während ich ihre Leckerei vor dem Abendessen leckte, spürte ich, wie meine Eier schmerzten und ich wusste, dass ich nicht mehr viel Zeit hatte.

Es sind ungefähr 3 Minuten vergangen, aber oh mein Gott, was für großartige gottverdammte 3 Minuten!!!

„Ah-ah-ah-ah-oh-oh-oh-fuck Elizabeth! Ah, Baby!“

Ich griff mit einer Hand nach dem Stuhl und drückte mit der anderen seinen Kopf gegen meinen Penis.

Das Lecken war unglaublich, aber ich wollte mein Sperma überall in ihm haben.

„Wow, schon?!“

Er spottete.

Im Bus war sie eine gute Hündin und sie musste, sie öffnete sich weit und glitt mit ihren Lippen über meine 6-Zoll-Sohle, als ich knallte.

„Ho scheiß drauf! Oh mein Gott!“

Ich schrie, als der Orgasmus meinen Körper erschütterte und etwas, das sich wie eine Gallone Sperma anfühlte, in meinem Mund absetzte.

„Mmmm-ooommm-mmm-hm-hm-hm“ Elizabeth stöhnte und kicherte, als ich weiter mein Ejakulat gegen ihre Mandeln spritzte.

„Oh! Oh verdammt! Oh. Oh verdammt. Oh. Verdammt Baby. Oh wow…“ Ich zog mich zurück, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte.

Meine Hand befreite seinen Kopf und mein eigener Kopf fiel zurück auf den Stuhl.

Wow, ich habe noch nie so ejakuliert.

.

.

.

ununterbrochen?

Mein ganzer Körper war heiß und kribbelte, als ich meine Augen zwang, sie zu öffnen, und hoffte, ihm beim Schlucken zuzusehen.

Sie setzte sich auf ihre Fersen und bedeckte ihren Mund mit ihrer Hand.

„Ooly schet. Ou ein Fäulnis!“

Er knurrte durch seinen mit Sperma gefüllten Mund.

„Bleche!“

Sie sagte, während sie ihre Zunge nach vorne drückte, verursachte sie, dass mein Sperma aus ihrem Mund lief und auf ihrer rechten, prallen linken Brust landete.

Also hat er den Fleck bekommen.

Scheint, als würde er immer auf die gleiche Seite spucken?

Ich beobachtete, wie mein Sperma und mein Speichel langsam von seiner Brust saugten und tropften.

Manche fallen auf ihre süßen Schenkel, manche

auf dem Teppich.

Junge, das war eine Menge Sperma.

Ich dachte mir, dass es reicht, Vater von 1000 Kindern zu sein.

Es ist mir egal, ob er verrückt ist, wenn ich ihn haben wollte, würde ich jedes Jahr ein Kind mit ihm bekommen.

Elizabeth stand auf und ging ins Badezimmer und ich hörte, wie sie ihren Mund ausspülte und ihre Zähne putzte, als ich langsam in die Realität zurückkehrte.

Es war ein sehr intensiver Orgasmus, aber er war auch sehr schnell.

Ich fühlte mich betrogen, als hätte ich nicht ganz das Vergnügen bekommen, das ich bekommen sollte.

Es war nicht seine Schuld.

Während ich ihm noch die Zähne putzte, spürte ich, wie mein Schwanz wieder zu spüren begann und ich merkte, dass er härter wurde.

Oh mein Gott, ist es gleich wieder schwer?

Ich kann mich nicht erinnern, wann das letzte Mal war.

Es fühlte sich fast wie eine außerkörperliche Erfahrung an, ich hatte einen heißen Poptart in meiner Nähe und sie flippte aus.

Selbst wenn er wütend war, fragte ich mich, wer ihm glauben würde.

Ich zog meine Schuhe, Hosen und Boxershorts aus und ging in Richtung Badezimmer.

Er sah mich in dem kleinen Spiegel über dem Waschbecken und sagte: „Hey, ich bin fast fertig.“

Er hatte weder den Hahn draußen noch den Ausdruck in meinen Augen bemerkt.

Ich schlang einen Arm um seine Hüfte und ergriff seine andere Hüfte.

Ich trat ihr linkes Bein zur Seite und hob die Rückseite ihres Rocks hoch, um ihren erstaunlichen Arsch zu zeigen.

Die Schlampe trug nicht einmal Unterwäsche.

Besser.

Ich drückte sie gegen ihre Taille, als sie sie ins Waschbecken schob.

Wow, ich wollte endlich eine Nummer 10 ficken!

Ich hoffe, es hat dir nicht zu viel ausgemacht.

„Hey, was machst du?“

Er ging zum Spiegel und sah mich an.

„Ich werde deine heiße kleine Muschi ficken!“

Ich knurrte und rieb meinen harten Penis wieder fast vollständig an der Kugel seines halben Arsches.

Verdammt, es war so gut, wie es aussah.

Hellbraune Haut, glatt, seidig und fest.

„Oh verdammt. Willst du mich ficken? Oh verdammt, ja.“

Er drehte sich zu mir um und stöhnte.

Ich fühlte, wie ihre Hüften in mich stießen, diese kleine Schlampe war bereit und willig.

Ich rieb meinen Schwanz zwischen ihren Schamlippen auf und ab und benetzte meinen Schwanz viel.

Ich schob es an das hintere Ende seiner Lippen und fand seine Öffnung.

Sie war definitiv eine Schlampe, ihre Muschi ließ mich rein, was ich nicht erwartet hatte, war, dass ihre Muschi sich um meine Männlichkeit klemmte, während sie darin war.

„Uuuunngh Elizabeth! Oh verdammt!“

Ich weinte, als ich meinen Kopf an seiner Schulter vergrub.

Ich konnte nicht glauben, wie gut du dich gefühlt hast.

War es seine Fotze?

Oder ist es eine mentale Sache zu wissen, wie heiß du bist?

Ich weiß es nicht und es war mir sicher auch egal.

„Oh ja Baby. Du liebst mich Baby!“

Elisabeth drehte sich zu mir um.

Von meinem Schwanz geleitet, schob meine Hand ihr Kleid gegen ihre linke Brust.

Ich packte sie mit einer Hand um die Taille und hielt sie mit der anderen von Brust zu Brust und fing an, gegen sie zu stoßen.

Ich stürzte mich in den Griff, beugte meine Knie und drückte mich bis zu den Zehen hoch, um einen Weg zu finden.

„Oh mein Gott, Elizabeth, oh verdammt! Oh mein Gott, du bist so heiß, Baby!“

Ich verlor fast den Verstand, mir war schwindelig und mein Herz pochte in meinen Ohren und Schläfen.

„Hu-hu-hu-hu …“ Elizabeth stöhnte bei jedem Pumpen.

Jetzt bin ich lange genug auf dieser Erde, um zu wissen, was für ein guter Liebhaber ich bin, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nach dieser Frau, die ihren Mann so zum Stöhnen bringen konnte, nicht so gut abgeschnitten habe.

Aber so oder so, ich hatte Spaß wie kein anderer.

Ich zog ihn fest an mich und hob meine Beine immer wieder an.

Ich konnte spüren, wie mein Schritt und mein Arsch vor blutigem Schweiß glitschig wurden, und ich konnte nicht glauben, dass meine Eier schon wieder wund waren.

Zwei Abspritzer in 10 Minuten?

Früher hielt ich es für unmöglich, aber es gab kein Leugnen, es lag eine weitere Bürde auf dem Weg.

„Oh mein Gott, Elizabeth! Oh verdammter Schatz, oh mein Gott, ich werde in dir abspritzen!!!!“

„Oh verdammt! Ah ja Baby!

Elizabeth schrie, bis ich zum letzten Mal hart getroffen wurde und aufrecht stand.

Ich wurde fast ohnmächtig von der Wucht des Orgasmus, der mich überflutete, aber ich hielt Elizabeth fest und gab ihr das Spermageschenk, wo es hingehörte, in ihren Schoß.

Die verdammte Schlampe, die ich immer verdient hatte, die Bombenschlampe, von der ich immer geträumt habe.

Meine Hüften drückten weiter, meine Waden beugten sich weiter, meine Pumpbewegung verwandelte sich nun instinktiv in kurze, kleine Stöße statt in Bewegung.

Ich goss alles, was ich hatte, in ihn und hielt ihn fest, keuchte auf seinem Rücken, Schweiß tropfte von meinem Gesicht.

„Oh verdammt Baby. Oh Baby das war so gut. So schwul schön. Mmm. Hmmm …“

Elizabeth keuchte auch, aber ich konnte fühlen, wie sie plötzlich aufhörte.

Endlich lockerte ich meinen eisernen Griff und ließ mich gegen die Wand fallen, wobei ich meinen geschrumpften Penis ganz herauszog.

Elizabeth hielt das Waschbecken, ihre Augen geschlossen, ihr Gesicht ausdruckslos.

Müde ging ich ins Wohnzimmer und ließ mich auf das Sofa fallen.

Ich bemerkte kaum, dass Elizabeth aus dem Badezimmer kam, bis ich sie im Schlafzimmer schnarchen hörte.

Ich bin etwas schläfrig geworden.

Ich wachte mit einem Ruck auf und brauchte eine Sekunde, um mich daran zu erinnern, was passiert war.

Ich merkte, dass ich nackt war, und als ich ihn wieder schnarchen hörte, stand ich auf, um mich anzuziehen.

Ich hätte sofort gehen und mit ihm fertig sein sollen, aber ich konnte nicht.

Vielleicht werde ich nie wieder die Gelegenheit haben, einen solchen Körper zu zerstören.

Ich stolperte über das Schlafzimmer, fast vom Orgasmus betrunken, und starrte auf die schöne Aussicht.

Sie lag auf dem Bauch, die Beine gespreizt, gebräunt und glühend vor Schweiß.

Ihr Rock war unter sie gezogen und ihr Arsch und ihre Fotze waren vollständig sichtbar.

Ihr Haar war überall auf ihrem Rücken und war heraus.

Ich griff hinter ihn und rieb meinen Penis mit meiner Hand.

Ich musste den alten Mann für mindestens einen Lauf hochheben.

Ich drücke sie auf den Rücken und entferne ihr Kleid von ihrem Hals, um ihre breite Brust zu befreien.

Ich saugte an einem, dann am anderen.

Er rieb sie, kniete sie nieder, saugte, küsste und biss sie.

Sie waren so perfekt, wie sie aussahen.

Elizabeth fing an zu zappeln und distanzierte sich von mir.

Ich kam ihm wieder näher, hart, wenn auch langsamer als zuvor, und mein Penis stieß ihn in seine wunderschöne Taille.

Er stöhnte leicht und beugte seine Knie.

Ich glitt, bis ich direkt vor ihr war und rieb ihren Oberschenkel, während ich ihre Schulter küsste.

Da wurde mir klar, dass ich eine einmalige Gelegenheit verpasst hatte.

Ich sprang aus dem Bett und rannte ins Wohnzimmer und holte mein Handy.

Ich stellte den Schrank auf und öffnete das Video.

Ich ging zurück zu ihm und fing wieder an, sein Bein zu massieren, dieses Mal versuchte ich, die beste Position zu finden, um ihn zu ficken.

„Bitte Papa… du hast versprochen, dir nie wieder zu helfen.“

sagte sie mit einem leisen, lauten Schrei.

„Komm schon Baby, noch ein Fick und wir gehen zum Abendessen.“

„Nein, Daddy, es tut so weh… Du hast versprochen, dass du es nicht brauchen würdest!“

Er zitterte jetzt leicht.

Ich konnte nicht verstehen, warum er plötzlich so tat, als wolle er keine Aufmerksamkeit.

Was war das für eine Schlampe?

„Ich werde dir nicht weh tun, Baby, du kannst mich leicht nehmen, du hast es gerade getan. Entspann dich einfach.“

Als ich sie zurück küsste und meinen Schwanz aufstellte, um sie zu löffeln, sagte ich, dass sie mit der Art, wie sie sich zusammenrollte, einfacher zu sein schien.

Seine Muschi war seine Muschi, aus welchem ​​Winkel kam ich?

Ich fand die richtige Stelle und legte meine Hand auf seine Hüfte, packte ihn, als ich drückte.

„Daddy, bitte! Meine Mutter hasst mich! Zwing mich nicht dazu!“

Sie zitterte wie verrückt und schluchzte, als mein Kopf in sie glitt.

„Vater!“

Diesmal weinte sie laut.

„Daddy ist hier, Baby, mach dir keine Sorgen. Daddy wird sich um alles kümmern. Unnnph! Verdammt, Baby. Pass auf deinen Daddy auf, wie er auf dich aufpasst!“

Es war so nass, so heiß.

.

.

.fest.

Sie hatte mich schon einmal gehalten, aber dieses Mal schien ihre Muschi auf 1/8 Größe geschrumpft zu sein.

Ich war nur 3 Zoll hineingekommen und hatte eine Erkältung.

Verdammt, das Küken war wild!

„Daddy nicht! Es ist zu groß!!!“

Daran könnte ich mich gewöhnen.

Ich drückte erneut hart, kam aber immer noch nur einen halben Zoll hinein.

„Komm schon Baby, widerstehe nicht, ich will nur mehr von meinem Baby.“

Ich küsste weiterhin ihre Schulter und ihren Rücken, meine Hand massierte jetzt ihre Brust.

„Dad! Du hast versprochen, dass du der kleinen Maria nie wieder weh tun würdest!“

War es jetzt Maria?

Ehrlich gesagt verstand ich, dass er verwirrt war, aber zum ersten Mal dachte ich, dass er wirklich eine gespaltene Persönlichkeit war.

Es machte alles so viel bedeutungsvoller.

Ich habe es herausgenommen.

„Danke Papa.“

genannt.

Aber er würde nicht so glücklich sein, ich war noch nicht fertig.

Ich ging auf meinen Knien, bis ich unter ihm war und zog ihn auf seinen Rücken.

Er sah mich mit ängstlichen Augen an.

„Nein Daddy! Es tut mir leid, dass ich so heiß geworden bin, es ist nicht meine Schuld! Daddy hör auf!“

Sie begann laut zu weinen, als ich aggressiv ihre Beine spreizte.

„Papa, bitte! Die anderen Mädchen müssen das nicht! Bitte, mein Trainer wird sauer, wenn ich schlecht Volleyball spiele! Das Dehnen tut mir weh! Bitte Papa!

Wow, hat dieses Küken in der Mittelschule aufgegeben?

Ich glaube, sein Vater wusste etwas Gutes.

Auch sein anderer Vater wird den Gefallen annehmen.

„Entspann dich, Baby, es wird nicht lange dauern. Daddy will dich nur lieben.“

Er drehte den Kopf zur Seite und weinte, lockerte aber seine Beine.

Ich zog ihre muskulösen Schenkel auseinander und sah, wie nass ihre Fotze war.

Es war vorprogrammiert, um für einen Mann bereit zu sein.

Sein Vater muss seine Persönlichkeit mit seinem Schwanz zerstört haben und ich konnte es ihm nicht verübeln.

Nur Gott weiß, wie schnell er diesen Körper entwickelt hat und ein Sexpott wurde.

Ihre Füße waren gerade, ihre Beine waren dreieckig und ihre seidigen Schenkel waren nah genug, um mich festzuhalten, wenn ich zwischen sie trat, sie war ein gutes Mädchen.

Ich stellte mich in die Schlange und kam nach der Hälfte problemlos wieder hinein.

Ich setzte mich auf meine Knie, packte ihre Hüften und zog mich hoch, während ich drückte.

Verstanden!

Seine Muschi gab nach und ich vergrub mich darin.

Gott, was für eine Fotze.

Mein Schwanz schmerzte davon, so hart zu sein, aber wenn ich jetzt aufhöre, verdammt noch mal!

Ich ballte meine Hände zu Fäusten, platzierte sie auf beiden Seiten seiner Hüften und schlug Jack weg.

Innerhalb von Sekunden knarrten die Bettfedern, das Kopfteil knallte gegen die Wand, sie schluchzte und ich grummelte.

Es war erstaunlich, mit diesen hüpfenden Krügen zu spielen, ihrem schluchzenden schönen Gesicht, ihrem straffen straffen Bauch, ihren großen Beinen.

Alles so unglaublich!

Ich hob ihre Beine an meine Schultern und schlang meine Arme um ihre Beine und pumpte meine Hüften vor und zurück.

„Oh mein Gott, Baby, du … tust es … Papa … glücklich !!!!“

Ich schrie, als ich das dritte Sperma des Tages näher kommen fühlte.

Meine Hände fielen auf das Bett und Elizabeths schlanke, glatte Bronzebeine glitten glatt von meinen Schultern und Armen, ihre Beine beugten sich an meinen Knien, jetzt schwang sie auf meinen Ellbogenknöcheln auf und ab, als ich spürte, wie sich meine Hoden zusammenzogen, dann biss sie mit den Zähnen zusammen .

Meine Fäuste ballten die Bettdecke und zogen an den beiden oberen Ecken, wodurch die Matratze darunter freigelegt wurde.

Ich vervierfachte mich, als ich meinen Penis ein letztes Mal in diese verrückte Frau drückte und den restlichen Inhalt der Fortpflanzungsflüssigkeit in die Vaginawände entleerte.

Der Orgasmus packte mich und ich spürte, wie sich jeder Muskel gleichzeitig anspannte, während mein müder Körper, übersext, überstimuliert und überstrapaziert, sein Bestes gab, um die Aufgabe zu erfüllen, meine Gene an ihn weiterzugeben.

Von so viel Gebrauch und Entladung in so kurzer Zeit konnte ich Schmerzen in meinen Eiern und einen dumpfen Schmerz in meinem Penis spüren.

Ich war überrascht, dass ich sogar noch Sperma zu geben hatte.

Elizabeth hatte in den letzten 5 Minuten unseres Treffens keinen Laut von sich gegeben, aber das war in Ordnung für mich.

Er war sehr heiß und das war der einzige Wert für mich.

Ich zog sanft meinen Schwanz aus seiner engen Fotze und ließ mich neben ihn aufs Bett fallen und küsste seine Schulter, bevor ich meinen Kopf wie ein Kissen auf seine Brust legte und einschlief, obwohl es draußen noch hell war.

Der Raum war dunkel, als ich spürte, wie er sich unter mir regte.

Der Regen war hereingekommen und schlug gegen das Schlafzimmerfenster, gerade als meine Eier seinen Fleck trafen, während ich ihm meinen Saft eingoss.

Ich setzte mich und Elizabeth sah mich an.

„Wer bist du?“

Sie fragte.

„Elizabeth, ich bin’s, wir haben zu Abend gegessen… sind zur Reinigung gegangen… haben uns geliebt?“

Ich konnte nicht glauben, dass er so verrückt war.

„Mein Name ist Marissa. Also hast du Elizabeth gefickt?“

„Hmm, ja, ich glaube Maria auch.“

Ich antwortete, ich habe deine Spielchen satt.

„Das ist nicht fair, ich sollte auch Spaß haben.“

Sie sagte, sie drückte ihre Lippen auf meine und legte ihre Hand auf meinen Schwanz, um noch einmal Aufmerksamkeit zu bekommen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.