Die kirsche meiner cousine

0 Aufrufe
0%

“AUF WIEDERSEHEN!

Und pass auf dich auf“, sagte meine Mutter zu mir und meiner Cousine NANCY.

Meine Eltern wollten diese Woche zu einer Hochzeit gehen, aber mein Cousin und ich waren nicht daran interessiert, dorthin zu gehen.

Sie ließen uns zusammenbleiben, weil wir so sicherer wären.

Lassen Sie mich Ihnen zunächst mich selbst beschreiben.

Ich bin 5’7 groß, schlank, sportlich und habe einen 5,5 Zoll großen erigierten Penis und meine Cousine Nancy ist 5’2, ich habe dünne, feste Brüste und ich denke, sie ist eine pralle B

-Cup und ein Esel zum Sterben.

Das Beste an ihm ist, dass sein Arsch rund und ungewöhnlich groß ist.

Es ist immer offensichtlich, wenn sie Jeans trägt.

Fast alle Männer in unserer Gegend wollten Sex mit ihr haben und wollten ein Feuerzeug.

in den Arsch und spiele damit.

Das passierte, als ich 17 war und er 16.

Ich habe sexuell nie darüber nachgedacht, bis ich einen Blick auf ihren Arsch geworfen habe, als ich versehentlich meine Cousine in ihrem Höschen gesehen habe.

Ich habe sie in ihrem Höschen gesehen, als unsere Eltern zu einem Picknick gingen. Mädchen in Indien tragen selten Badeanzüge oder Bikinis, deshalb habe ich nie einen Teil ihres Körpers außer ihrem Gesicht und ihren Händen gesehen. Ich habe sie aus Versehen in ihrem Höschen gesehen.

Während sie sich umzog, betrat ich das Zimmer, ohne es zu merken.

Er wurde sehr wütend darüber, weil er dachte, ich würde es absichtlich tun.

Danach hat er nicht mehr mit mir gesprochen.

Nach diesem Vorfall masturbierte ich regelmäßig mit dem Arsch meines Cousins ​​als Stimulans. Ich wusste, dass es falsch war, aber ich konnte nicht anders. Sein Arsch und sein perfekter Körper mit der großen Brust waren mein Grund zu masturbieren. Ich wollte ihn sehen.

Nackt wollte ich ihren Körper fallen lassen, ihn riechen, schmecken, alles tun, um ihn zu genießen.

Oh, ich wollte ihn so sehr.

UND zwei Monate später ergab sich die Gelegenheit, meine Eltern und seine Familie wollten eine Woche lang an einer Zeremonie teilnehmen.

Ich beschloss, uns in meinem Haus zusammenzuhalten, damit wir sicher sein und aufeinander aufpassen konnten.

Sie hatten Recht, denn sie wussten nicht, was für eine Art Sexsüchtiger ich war.

Ich könnte ihnen nicht dankbarer sein.

Als ich eine ganze Woche mit meinem süßen und sexy Cousin verbringen wollte, dachte ich, wie kann ich ihn beim Baden, auf der Toilette und beim Umziehen erwischen.

Mein Verstand arbeitete hart an all diesen Gedanken und daran, sie zu verwirklichen.

Endlich kam der Tag, der Tag, an dem meine Eltern abreisten und Nancy und mich allein bei mir zu Hause zurückließen, und ich zuckte fast zusammen vor Freude, als ich sie mit ihrem Koffer im Wohnzimmer stehen sah.

Er hat mich nicht einmal angesehen oder mir gedankt. Er hat mir die Tür vor der Nase zugeschlagen. Es war okay für mich, ich wusste, dass es passieren würde. Ich habe auf heute Abend gewartet. Wir hatten unser Abendessen um 21 Uhr.

Dann ging er in sein Zimmer, ohne gute Nacht zu sagen.

Ich ging und zog mich aus und legte mich auf mein Bett und fragte mich, wie ich sie nackt sehen würde, da sie im Badezimmer war und ich weiß, dass sie die Tür abschließt, wenn sie ein Bad nimmt oder sich umzieht, also dachte ich, ich würde es sofort tun .

Sie zu belästigen oder sie nackt zu sehen, war nachts, weil ich wusste, dass sie in einem weiten, langen T-Shirt ohne Höschen und ohne BH schlief.

Aber ich wusste auch, dass er einen leichten Schlaf hatte, also dachte ich daran, heute Abend nicht in sein Zimmer zu gehen.

Am nächsten Tag kaufte ich bei einem örtlichen Apotheker eine Schlaftablette und fügte sie ihm vor dem Abendessen hinzu.

Eine halbe Stunde später sah ich beim Fernsehen die Wirkung der Droge.

Schließlich stand er mit einem Gähnen auf und schlief wieder ein, ohne ein Wort zu sagen.

Also schaltete ich den Fernseher aus und ging in mein Zimmer, zog mich aus und trug ein locker sitzendes T-Shirt.

-Shirt und wartete.

Ich wartete mindestens eine Stunde und dann stand ich auf und ging in sein Zimmer.

Ich öffnete seine Tür und ging hinein und da war nichts als ein T-Shirt.

Als sie zurückkam, erhaschte ich einen Blick auf ihre Katze und ihre Büsche.

Sie sah so sexy und göttlich aus, dass ich fast meine Ladung getroffen hätte, als ich ihre großen, aber wohlgeformten Brüste und ihren göttlichen Arsch ansah.

Aber ich wusste, dass ich es berühren und fühlen musste.

bevor ich meine Ladung blase.

Ich ging zu ihrem Bett und beugte mich über ihr Gesicht und sah ihr in die Augen, Lippen, Nase und berührte sie alle.

Ich rieb leicht meine Lippen an seinen.

Dann schnappte ich mir ein T-Shirt und zog es ganz langsam heraus.

vor mir hat mich verzaubert.

Ich starrte einfach weiter auf ihre Brüste, ihre kleinen hellbraunen Brustwarzen, das hellbraune Haar ihrer rosafarbenen Jungkatze und ihren berühmten Hintern, der an der Seite des Bettes hing.

ich bin durchgedreht

Ihren nackten Körper zu sehen und ihn zu überfallen wie ein Rudel hungriger Wölfe.

Ich biss in ihre Brustwarzen, ich berührte und saugte an ihren Brüsten, ich leckte ihre Fotze, ich atmete ihren Duft ein, ich biss sie und ich leckte ihren Arsch, ich steckte meine Zunge in ihren Arsch,

………………………………………….Nur Ich wurde verrückt und

Ich konnte mich nicht beherrschen.

Ich wurde nackt ausgezogen und fing an zu masturbieren.

Ich kam sehr schnell, ich hätte mindestens 8 bis 9 Spermastücke treffen sollen, aber mein Schwanz war immer noch erigiert, aufgrund des nackten Bildes des Körpers meiner Cousine.

dann plötzlich mein Cousin

gedreht und dann darauf geschlafen

Als ich ihre Muschi voll sah, dachte ich daran, sie zu ficken, als ich ihre Muschi sah. Mein Schwanz war schon zu hart, also stand ich auf ihrem Bett auf und schob langsam meinen Schwanz in ihre rosa Muschi, aber es war zu eng und mein Schwanz ging nicht

leicht.

Also drückte ich hart und er wachte vor Schmerzen auf und sah mir in die Augen.

Ich konnte sehen, dass sie Angst hatte und dass sie auch aufstand, ich schnappte schnell meine Unterwäsche und mein T-Shirt und ging plötzlich zur Tür.

„Warte“, rief ich, drehte mich um und sah ihm in die Augen, nicht mehr ängstlich oder wütend, sondern ein sehr verführerischer und schelmischer Ausdruck in seinen Augen.

Er kam auf mich zu und packte meinen losen Schwanz und lächelte wieder.

…………

P.S. Ich werde die Geschichte vervollständigen, wenn ich denke, dass dir meine Geschichte gefällt.

UND DANKE FÜR DAS LESEN.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.