Die reise deines lebens, teil 2

0 Aufrufe
0%

Janine und ich hatten unser Essen beendet und gingen zu unserem Abfluggate.

Wir waren in 25 Minuten an Bord.

Wir nahmen unsere Plätze im Check-in-Bereich am Gate ein.

Janine schien ein bisschen distanziert, aber sie war 40 Minuten lang verhört worden, sie müssen hart zu ihr gewesen sein, aber sie hatte immer noch ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht, also wusste ich, dass es ihr gut ging.

Die Gegend wurde immer belebter mit vielen Familien, die nach Hause zurückkehrten, und ein paar anderen Paaren, von denen ich sicher bin, dass sie alle frisch verheiratet waren.

Unser Flug wurde aufgerufen und wir gingen zum Flugzeug, beim Einsteigen wurden wir von einem sehr netten Steward angehalten.

er war groß, perfekte Haut, kantige Kinnlinie, tiefblaue Augen, perfektes Lächeln, ich nahm an, dass er schwul war, meine Unwissenheit würde sich später beweisen,

„Sind Sie frisch verheiratet? Alle Hochzeitsreisenden erhalten ein kostenloses Upgrade in die erste Klasse und kostenlosen Champagner auf dem Flug“

Bevor Janine etwas sagen konnte, platzte ich heraus:

„Ja, das sind wir, wir haben vor drei Tagen geheiratet.“

Janine zeigte dann einen ziemlich beeindruckenden Ring, den ich ihr gekauft hatte;

es ging für ein Bündnis,

„Nun“, sagte der Steward, „ich hoffe, Sie genießen Ihren Flug, hier sind Ihre kostenlosen First-Class-Pässe.“

Wir lächelten beide und gingen in den Erste-Klasse-Bereich, es war herrlich, viel Platz, Sichtschutz und die Sitze ließen sich auch in den Betten zurücklehnen;

es würde ein bequemer Flug werden.

Der Pilot machte seine Ansagen und wir machten uns bald auf den Weg, ich war nicht der beste Pilot, aber Janine war cool und entspannt, wie ich sie noch nie gesehen habe, sie nippte an Champagner und aß Pralinen, sie sah so glücklich und zufrieden aus.

Diese Party würde ihr sehr gut tun, sie hatte es verdient.

Wir sind um 20:30 Uhr gestartet, der Flug sollte etwa 9,5 Stunden dauern, also mussten wir vor der Landung ein paar Stunden schlafen.

Die Schokolade hatte Janine ein wenig überreizt gemacht, als ich einzuschlafen begann, versuchte Janine immer noch, Spaß zu haben, hörte Radiosender und las ihr Buch mit einem kleinen Licht, das oben auf der Seite befestigt war.

Der Steward führte gerade eine routinemäßige Überprüfung der Kabine durch, als er sah, dass ein kleines Licht etwas höher von ihm war, als er sich näherte, bemerkte er, dass Janine in einen kleinen Lichtschein getaucht war, sie schien die einzige zu sein

eine Uhr.

Er klopfte ihr auf die Schulter,

?Verzeihung,?

sagte er leise

Janine, ein wenig erschrocken, nahm ihre Kopfhörer ab und sah auf, fing ihre wunderschönen blauen Augen in ihrem Buch auf, das Licht ließ ihren Magen flattern, sie schaffte es, ihren Mund zu öffnen, „Ja?“

sagte sie und versuchte ruhig zu bleiben.

Der Flugbegleiter stellte sich vor: „Ich bin Alex?“

„Ich bin Janine?“

Sie antwortete mit einem breiten Lächeln,

Alex fuhr fort: „Tut mir leid, Sie zu stören, aber ich konnte nicht anders, als zu bemerken, dass Sie wach waren. Ich habe mich gefragt, ob ich Ihnen etwas bringen könnte?“

„Nun, bin ich wirklich gelangweilt hier zu sitzen?“

Janine sagte: „Wie du siehst, ist mein Freund auch eingeschlafen.

sie kicherte.

Alex sah verwirrt aus?

Freund ?

Ich dachte du wärst verheiratet?

Scheiße, Janine hatte die Katze aus dem Sack gelassen, ihre Gedanken rasten und überlegten, was sie sagen sollte, sie stand auf und nahm Alex an der Hand und führte ihn nach vorne in die Küche und zog den Vorhang hinter sich zu.

Sie flüsterte ihm auch sofort zu: „Schau mal, ok, ich habe Mist gebaut, war es nicht ein Ehepaar, das wir vortäuschten, damit wir ein kostenloses Upgrade bekommen?“,

Alex war von ihrer Ehrlichkeit überrascht, „Mach dir darüber keine Sorgen, bist du nicht der Erste, der das tut?“

er lächelt,

„Also wirst du es dem Kapitän nicht sagen oder so?“

sie lächelte ihn an,

?

Ich werde kein Wort sagen?

beruhigte er

„Nun, ich wollte heute nicht noch mehr Fehler machen?“

Sie lachte,

Alex sah sie neugierig an, „Was meinst du?“

„Gib mir mehr von diesem Champagner und ich werde es dir sagen?“

Sie sagt.

Sie schüttete einen Drink nach dem anderen aus und erzählte ihrem neuen Freund ausführlich von ihrem „Verhör“, er sagte kaum ein Wort, während Janine jedes schmutzige Detail erzählte.

„Na Janine, ist das eine verdammt gute Geschichte?“

Alex sagte,

„Ich glaube auch nicht, dass ich es lange vergessen werde?“

»

Sie lachte,

Janine war total beschwipst und ihr eigenes Höschen war nach ihrer eigenen Geschichte nass, sie schaute auf Alex‘ Schritt und bemerkte, dass er steif wie ein Brett war.

„Ha, ich sehe, diese Schwänze haben für dich getan, was sie für mich getan haben?“, auf Alex‘ harte Beule zeigend,

„Was, nein, es geht nur um dich?“

Alex sagte,

„Halt die Klappe, ein heißer Typ wie du ist auf keinen Fall hetero?“

Janine sagte ungläubig,

„Hey, sind wir nicht alle schwul?

er lacht.

Janines Auge leuchtet auf und weitet sich, da sie fälschlicherweise angenommen hatte, ihr „Ehemann“ zu sein.

hatte, dass er und alle Flugbegleiter homosexuell waren.

Als sie ihren Körper im Autopiloten findet, geht sie auf ihn zu und packt seinen Schwanz durch seine Hose.

?Beweise es?

schnurrte sie, als ihr Aftershave ihre Nasenlöcher füllte

Damit drückte er ihr einen Kuss auf die Lippen, sie war noch nie in seinem Leben so leidenschaftlich geküsst worden, ihr ganzer Körper kribbelte, als seine Hände sanft ihren Rücken und ihre Taille streichelten, seine eigenen Hände ihr Hemd auf und ab aufknöpften, es öffneten und

zu spüren, wie seine Hände über seinen Körper streichen.

Er war so hart und durchtrainiert, er hatte steinharte Pickel und steinharte Bauchmuskeln.

Janine streichelte ihren Körper, sie mochte Männer so schön wie sie sich fühlten.

Sie küsste seinen Körper, achtete dabei auf seine Brustwarzen und küsste jeden seiner wunderschönen Bauchmuskeln auf dem Weg nach unten.

Sie setzte ihn hinter sich auf den Tresen, während sie ihr Oberteil und ihren BH auszog und ihre riesigen Brüste frei herausspritzen ließ.

„Weißt du, dass es heiße Frauen wie du sind, die mich davon abhalten, schwul zu werden?“

Alex lachte

Janine lachte mit ihm und führte langsam ihre Hände an ihre Brüste und nahm sie, als wolle sie sie ihrer Vertrauten zeigen,

?Glauben Sie mir?

sie sagte: „Männer wie du halten mich davon ab, treu zu sein?“

Damit öffnete sie schnell ihre Hose, schnappte sich sowohl ihre Hose als auch ihre Boxershorts und zog sie mit einer schnellen Bewegung aus.

Sein Schwanz springt frei, keineswegs groß, nur 6,5 Zoll, sie leckte sich erwartungsvoll, wenn auch leicht enttäuscht, die Lippen.

„Nun, er ist gutaussehend und hat einen Körper, der aufhört, zu schade, dass er nicht wie ein Adonis geritten wird?“

dachte sie, musterte ihn von oben bis unten.

Sie stand vor ihm und goss den Rest ihres Sektglases auf sein Geschlecht, es ließ ihn zusammenzucken und zusammenzucken.

Dann beugte sie sich vor, nahm seinen harten Schwanz zwischen ihre Titten und neckte die Spitze sanft mit ihrer Zunge.

Janine sah zu ihm auf und sagte: „Nun Alex, werde ich dir etwas geben, was dir kein Mann geben kann?“

Alex stöhnte nur zustimmend, als Janine langsam ihre Titten auf seinem Schwanz auf und ab bewegte, sie war beim Aufwärtsbewegung völlig verloren und beim Abwärtsbewegung war nur die Spitze sichtbar.

Janine hatte einen Griff um ihre Brustwarzen und hatte einen Schraubstock wie einen Griff mit ihren Titten gemacht, sein Schwanz ging nirgendwo hin.

Ihr Tempo beschleunigte sich, als sie seinen Schwanz mit ihren beeindruckenden Titten wichste, die erzeugte Hitze und Reibung schickten Alex über den Rand, Janine konnte seinen bevorstehenden Höhepunkt spüren und fuhr fort, an seinem festen Glied zu saugen, sie nahm seinen ganzen Schwanz tief in die Kehle und saugte mit allem

Sie konnte, sie knetete seine Eier mit ihren Händen, als er sein Sperma direkt in ihren Hals spritzte, ohne bei jedem Strahl schlucken zu müssen.

Sie saugte noch etwas und ließ seinen Schwanz los.

Seine Atmung war unregelmäßig, aber immer noch steif wie ein Brett.

Janine sah ihm in die Augen.

„Hmm, du schmeckst so gut in Sperma und bist immer hart, alles um dich herum hat mich bisher beeindruckt?“

sagte sie und leckte ihre Lippen und genoss den Geschmack seines Schwanzes.

„Na ja, Janine bin ich noch nicht fertig, musst du doch noch für mich abspritzen?“

Alex befahl,

Damit hoffte er von der Theke und wirbelte Janine herum und zog ihr grob Jeans und Unterwäsche aus und ließ sie um ihre Knie. Er kam schnell hinter sie und sie legte ihren Körper flach auf die Theke, sie streckte ihre Hand nach hinten aus und öffnete ihren Arsch und ihre Muschi

,

?

Nun, worauf wartest du?

schwuler Junge?

mein Hirn rausficken?

Janine knurrte,

Sie beendete ihren Satz kaum, als er ihre Arme ergriff und sie festhielt, als er seinen Schwanz in sie hineinschob, er landete schnell auf dem Boden, traf aber gerade ihren G-Punkt an der perfekten Stelle, sie biss sich auf die Lippe, sie tat es nicht möchte

Immerhin machte es zu viel Lärm, das vollgepackte Flugzeug war ruhig und die Leute schliefen nicht mehr als 10 Fuß von ihrem Standort entfernt.

Seine kurzen kontrollierten Stöße sandten Welle um Welle der Lust durch ihren Körper, seine starken Arme hielten sie fest, sein harter Körper berührte sie, ihre Muschi produzierte so viel Sperma, jedes Mal, wenn er ein wenig von ihrem Saft spritzte

auf seine Eier platschend, ein warmes kleines Rauschen erzeugend, das nur von ihrem Atmen übertönt wurde, Alex‘ rhythmisches Stampfen und ständige G-Punkt-Stimulation brachten Janine sehr schnell zum Höhepunkt, sie kam immer wieder und immer wieder, so gut geölt Maschine von

Ein Mann war unerbittlich, er hämmerte einfach, als würde er sie nur zu seinem eigenen Vergnügen benutzen, sie konnte nicht aufhören, für ihn zu kommen, und sie wollte so verzweifelt, dass er auch in sie spritzte.

Janine schaffte es gerade noch, ihre Beine vom Knie abwärts zu kreuzen, während sie ihr Gleichgewicht hielt und ihre Muschi ein wenig anspannte, es hatte definitiv den gewünschten Effekt, als Alex anfing, anerkennend zu stöhnen.

Janines weiche nasse Muschi wurde zu einem engen kleinen Loch, als Alex seinen Schwanz in ihre Muschi drückte und sein ganzer Schwanz von ihr gemolken wurde.

Er konnte es nicht mehr ertragen und ohne Vorwarnung kam er tief in sie hinein, hielt sie fest und versuchte, sich in ihr zu vergraben, während er seine volle Ladung in sie entleerte.

Alex löste sich von ihr und Janine stand auf und drehte sich zu ihm um.

Janine sah ihr erschöpft in die Augen, „Oh mein Gott Alex war das ein guter Fick, hast du diesen Flug wirklich interessant gemacht?“

„Du weißt wirklich, wie man einen Mann mit dieser Muschi kontrolliert, ich habe so etwas noch nie gefühlt?“

»

Alex gelingt es zwischen zwei Atemzügen,

„Nun, sagen wir einfach, ich hatte meinen fairen Anteil an Schwänzen, ich weiß, wie man es befriedigt, ha ha?

Janine lachte, als sie ihre Jeans und ihr Höschen hochzog,

Alex zog seine Hose an, „Lass uns nur hoffen, dass du rote Augen hast, wenn du aus dem Urlaub nach Hause kommst, könnte ich etwas mehr von dieser Aktion gebrauchen?“

Janine beugte sich über ihn, sah ihm in die Augen, als sie sprach: „Ich könnte immer noch etwas von deinem Schwanz gebrauchen, Alex, werde ich diese Fluggesellschaft weiter benutzen, bis wir uns wiedersehen?“

Sie küssten sich wieder, als wären sie seit Jahren ein Liebespaar, sanft aber leidenschaftlich, intensiv aber langsam, sie logen, was sie einander sagten, sie wollten sich so sehr, auf dem, was Janine in ihren BH und ihr Top zog und sie streichelte Gesicht vor der Abreise.

auf die Toilette gehen, um aufzuräumen.

Als sie aus dem Badezimmer kam, kam Alex hinter sie und drückte sanft ihren Hintern, sie sah sich um, um zu sehen, dass alle noch schliefen, drückte schnell einen Kuss auf ihre Wange und ging zu ihrem Platz.

Sie legte sich hin und legte ihr Buch weg, sie war jetzt bereit zu schlafen, das Adrenalin, das ihr Geliebter ihr zugefügt hatte, ließ nach und ihr Körper entspannte sich, als sie einschlief……..

Ein paar Stunden vergingen und Janine wachte von einigen Turbulenzen auf, es war 4:30 Uhr morgens und sie würden bald landen.

Ich saß lächelnd neben ihr, „Morgen Schlafmütze, sie haben kein komplettes Frühstück serviert, aber ich habe dir Orangensaft und Müsli und Milch aufgehoben, wenn du es willst?“

Janine versuchte immer noch aufzuwachen, lächelte nur und öffnete ihren Orangensaft und stieß ein riesiges Gähnen aus.

„Du bist immer noch müde“, ich dachte, du wärst nach ein paar Stunden Schlaf gestärkt?

Ich erklärte,

„Nun, du hattest viel mehr als ich, ich habe den größten Teil der Nacht mit Lesen verbracht und konnte mich nicht entspannen?“

Janine sagte mit verschwommenen Augen,

„Immer noch etwas gestresst wegen des Verhörs, nicht wahr?“

Ich sagte mit Sorge,

Nein, nicht wirklich?, sagte Janine, „Die Schokolade und der Sekt haben mich ein bisschen vibrieren lassen, wenn du wach gewesen wärst, hätte ich deine Ohren zum Sprechen gebracht?“

Bevor ich antworten konnte, fuhr sie fort: „Ich war die ganze Nacht nicht allein, die Flugbegleiterin kam herüber, um sich zu unterhalten, da ich die einzige Person war, die wach war?“

erwiderte ich sarkastisch?

Worüber habt ihr gesprochen, süße Jungs?

Haarpflege?

Feuchtigkeitscremes??

Janine lachte: „Nun, wir haben irgendwie nie über seine Sexualität gesprochen?“

Ich lachte auch, „Ja gut, war das irgendwie offensichtlich für mich?“

Wir beendeten unser Frühstück und sahen aus den Fenstern, als die Sonne durch die Fenster schien, der Pilot seine Annäherung an den Flughafen ankündigte, während die Kabinenbesatzung ihre letzten Kontrollen durchführte.

Wir landeten schnell und reibungslos und erhielten schnell die Erlaubnis, unsere Sicherheitsgurte zu lösen und unser Gepäck zu holen. Als wir das Flugzeug verließen, wurden wir von der Besatzung begrüßt, die uns dafür dankte, dass wir die Fluggesellschaft genutzt hatten, und hoffte, dass auch wir zurückkommen würden

bedankten sich auf unserem Weg.

Unser schwuler Freund, dessen Name Janine mir gesagt hatte, war Alex, war der letzte in der Prozession, als wir uns ihm näherten, schenkte er Janine und mir ein breites Lächeln.

„Ich hoffe, Sie haben beide den Flug genossen und danke Janine für das Gespräch gestern Abend?“

Alex sagte,

„Erwähne es nicht Alex, das Vergnügen war ganz auf meiner Seite und ich bezweifle außerdem, dass ich überhaupt hätte schlafen können, wenn du nicht gewesen wärst?“

antwortete Janine

?Gute Ferien, bis bald?

Er lächelte,

Ich schüttelte ihr die Hand und stieg aus dem Flugzeug, als wir unsere Ausgangsrampe hinaufgingen, sagte ich sanft zu Janine

„Ja, definitiv schwul, denke ich, sein Händedruck hat alles gesagt?“

Ich flüsterte,

„Nun, die meisten Männer, die gutaussehend sind, sind es normalerweise?“

Janine kicherte,

Davon abgesehen genossen wir beide die Sehenswürdigkeiten und Gerüche eines neuen Landes, ganz zu schweigen von der Hitze, als wir die Ankunftshalle des Flughafens betraten, unser Gepäck abholten und unseren Reiseleiter trafen.

Wir waren bereit, unseren Urlaub zu beginnen, wer weiß, was als nächstes passieren wird……..

FLOSSE

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.