Dipesh und seine magd

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Dipesch.

es ist eine schöne erfahrung………….

Ich war damals 24, ledig, lebte mit meiner Mutter und meinem Bruder in Tamil Nadu.

Wir hatten ein Dienstmädchen, ihr Name ist Meena.

Sie war ungefähr 30 Jahre alt, 5 Fuß 2 Zoll groß.

Sie sah durchschnittlich aus, hatte etwas Fett um ihre Hüften und ihren Hintern.

Sie war definitiv keine großartige Frau, aber ihre 36D-Brüste waren ein Blickfang.

Als der Vorfall passierte, arbeitete sie über 5 Jahre mit uns zusammen.

Ich habe Meena nie als jemanden gesehen, mit dem ich gerne Sex haben würde, aber alles hat sich über Nacht geändert.

Früher habe ich ohne Hemd auf dem Bett geschlafen und mir jemanden auf den Rücken gelegt, wenn ich eingeschlafen bin.

Es ist Meena, die normalerweise auf meinem Rücken zeichnet.

An diesem Tag sagte sie mir, es gäbe ein Problem mit dem Stift, also würde sie mit ihren Fingern eine Linie ziehen.

Es war ein seltsames Gefühl, als sie anfing, mit ihrem Finger über meinen Rücken zu gleiten und mit der anderen Hand meinen Rücken zu reiben.

Nach ein paar Minuten fing sie an, ihre Hand in meine Shorts zu stecken und kam meiner Spalte in meinem Arsch sehr nahe.

Sie war bisher ganz still, dann sprach sie und sagte: „Weißt du, das Zimmermädchen von nebenan hat mir erzählt, dass sie regelmäßig Sex mit ihrem Chef hat und er ihr dafür nette Geschenke macht?“

Ich drehte mich sofort um und unsere Blicke trafen sich für ein paar Sekunden.

Ich wusste nicht, was ich antworten sollte.

Blut begann in meinen Penis zu fließen, ich spürte, wie es immer härter und härter wurde, mein Herz begann auch schneller zu schlagen.

Meena beugte sich zu mir herüber und legte ihren Körper auf meinen.

Ich spürte, wie sich ihre Brüste gegen meine nackte Brust drückten.

Sie fing an, meinen Hals zu küssen und leicht mit ihrem Mund in meine Ohren zu beißen, ich konnte ihre Wärme auf mir spüren.

Ich bewegte meine Hände nach unten, zog ihren Sari hoch und fing an, ihr Gesäß zu drücken,

Es war ganz einfach, da sie kein Höschen trug.

Ich drehte sie um und fing an, gegen ihre Brüste zu drücken.

Ich spürte ihre verhärteten Brustwarzen und erkannte, dass sie keinen BH trug.

Ich öffnete ihre Bluse und zog sie ihr von der Brust und war erstaunt über das, was ich sah.

Zwei große, schöne und runde Titten stehen mir gegenüber, ihre Titten bewegen sich auf und ab, während sie schwer atmet.

Ich beugte mich zu ihr hinüber und fing an, ihren Hals und ihre Schultern zu küssen und stieg langsam auf ihre Titten hinab.

Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre linke Brustwarze und fing an, meine Zunge heftig zu schütteln, während meine rechte Hand mit ihrer rechten Brust spielte.

Ich spürte, wie sich ihr Körper versteifte und ich hörte ihr leises Stöhnen.

Ich bewegte langsam meine rechte Hand zu ihrer Muschi und fühlte dabei jeden Zentimeter ihres Körpers.

Ich konnte ihre Feuchtigkeit in ihrer Muschi spüren, als ich mit meinen Fingern über ihre Muschi fuhr, dabei ihren Oberkörper küsste und meinen Mund weit öffnete, um so viele ihrer schönen Titten wie möglich zu umarmen.

Sie hielt meinen Hals mit einer Hand und drückte mich näher an sich, während sie mit der anderen mit ihren Fingern durch mein Haar fuhr.

Das Gefühl, dass unsere Haut aufgrund des heißen Sommers zusammenklebte, und sein moschusartiger Körpergeruch machten mich verrückt.

Es störte mich nicht, dass ich immer noch die Shorts trug und sie meinen Penis nicht berührt hatte, solange ich damit beschäftigt war, sie zu befriedigen.

Ich hatte zwei Finger in ihrer Muschi und ich konnte die Nässe spüren und jedes Mal das Geräusch hören, wenn ich meine Finger in ihrer Muschi bewegte.

Von Zeit zu Zeit sah ich ihr ins Gesicht, nur um zu sehen, wie sie die Augen schloss, sich auf die Unterlippe biss und ihren Kopf von einer Seite zur anderen bewegte.

Da bekam ich einen Handyanruf, es war meine Mutter.

Sie kam gerade von ihrem Kartenspiel nach Hause, das sie jeden Tag spielt.

Sie wollte, dass ich Meenie sage, sie soll etwas zum Abendessen machen.

Meena lag neben mir, umarmte mich fest und drückte ihre Brüste an meine Seite und spielte mit meinen Haaren auf meiner Brust, während ich mit meiner Mutter sprach.

Nach dem Gespräch entschieden wir uns, obwohl wir enttäuscht waren, unsere Kleidung zu wechseln.

Ich saß auf der Bettkante, während sie ihre Bluse trug und ihren Sari zurechtrückte.

Sie ging auf mich zu und nahm Augenkontakt mit mir auf.

Sie hielt meinen Kopf und drückte ihre Brüste dagegen.

Und dann sagte sie ihre ersten Worte, seit wir mit unserem Vorspiel begonnen hatten.

Sie sagte,?

Ich habe es wirklich genossen, hoffe, wir können es fortsetzen, wann immer wir Zeit haben?

Ich küsste ihre Brust über ihrer Bluse, sah sie an und sagte?

Ich möchte das gleiche tun und gut auf sie aufpassen?

Sie lächelte und verließ den Raum.

Ich legte mich hin, ich erinnerte mich, was gerade passiert war.

Ich steckte meine Finger in ihre Muschi bis zu ihrer Nase und atmete den berauschenden Duft ihrer femininen Kapuze ein und lächelte meine Frau an.

Zu wissen, dass das häusliche Leben sehr interessant werden wird …………………………………… .. …

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………………………………………….

…………….

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.