Ein ort_(0)

0 Aufrufe
0%

Ich werde dich dafür bezahlen lassen, dass du mich warten lässt.

Wir tanzen seit fast 2 Jahren um den Gedanken herum, zusammen zu sein.

Die Zeit vergeht und ich denke immer noch an dich.

Sie denken ich.

Manche Morgen sind hart wie Stein, ich wache mit dir in Gedanken auf.

Ich erinnere mich an das erste Geständnis, das du mir gemacht hast: „Ich mag die Härte. Ich mag es, es zu fesseln. Ich habe Handschellen.“

Ich beschreibe Pornos, in denen ich sehe, wie ein Typ dieses Mädchen von hinten fickt.

zieht und kniet, als es über sein ganzes Gesicht kommt.

Du sagst „es ist heiß“.

So wie du sagst, es ist heiß.

Du hast einen Freund und hast dich getrennt.

Aber du weißt, dass du bei uns sein wirst.

es ist nur eine Frage der Zeit.

Wir sind heiß.

Wenn wir uns küssen, kommt Feuer heraus.

Du magst es, wenn ich dich beim harten Küssen erwische, wenn ich meine Hand auf deinen Schritt lege.

Ich spüre deine Wärme.

Du bewegst dich gegen mich, unsere Körper wollen eins sein.

Was wir hinter verschlossenen Türen füreinander tun, tun wir aus Liebe.

Traum

Ich möchte einen Ort haben, an dem wir uns treffen können, einfach einen Ort für uns, von dem sonst niemand weiß.

ein Zimmer mit einem Bett, einem Stuhl, einem Sofa und Haken an der Decke.

und zwei Haken am Boden.

Ich werde Seile von den Haken in der Decke zu den Schaukeln binden.

Die Schaukel stützt Ihre Beine und Arme und lässt Ihren Arsch und Ihre Fotze frei.

Es gibt einen Holzstab, der die oberen Saiten verbindet, an denen ich Ledermanschetten trage.

In der Nähe gibt es eine Ernte und einen Tisch mit Augenbinde.

Es gibt mehrere Kerzen.

Gibt es darunter eine Schublade mit anderem Spielzeug?

Ich werde sie dir noch nicht zeigen.

Das Bett hat mehrere Kissen, einen Schaumstoffkeil und 4 Gurte, die an den Ecken befestigt sind.

Um die Ecke steht ein Pferd, das ich für dich gebaut habe.

Ich habe es so entworfen, dass Sie sich darüber beugen und Ihre Hände und Füße an seinen Beinen befestigen können.

ein Ende höher als das andere, damit ich dich packen oder in den Rücken schlagen kann, dein Arsch ist höher als dein Körper, deine Beine sind gerade.

Oder ich kann dich auf andere Weise fesseln, dein Gesicht nach oben und bereit, gefickt zu werden.

Wenn du einen guten Mund hast, kann ich eine deiner Hände losbinden, damit du sie auch benutzen kannst.

Wenn du wirklich brav bist, binde ich den anderen los, damit du an deiner Klitoris arbeiten kannst.

Ich werde dich dazu bringen, Dinge zu tun, mit denen du dich nicht wohl fühlst.

Du lernst für mich zu masturbieren, zu tanzen, während ich auf der Couch oder der Couch sitze.

Du wirst deine Muschi für mich spreizen, mir deine Blume zeigen, deine Nippel kneifen.

Dreh dich um, öffne deinen Arsch und lass ihn auf den Boden fallen.

Während ich sitze, wirst du mir deinen Arsch ins Gesicht drücken und dein Geschlecht von meinem Gesicht über meine Brust zu meinem Schwanz ziehen.

Ich werde dir in den Arsch treten, während ich das mache.

Ich erwarte von dir, dass du dich weiter anstrengst, mir mehr anzubieten.

Ich werde dich trainieren.

Ich werde dich bestrafen.

Ich werde dich belohnen.

Manchmal bin ich passiv und lasse mich von dir mit deinem Körper und deinem dreckigen Verstand unterhalten.

Andere Male packe ich dich an den Haaren und drücke dich zu Boden und stoße dich grob von hinten, mein Daumen drückt auf dein Arschloch, während ich dich schlage.

Du trägst Kleider, wenn wir ausgehen.

Sie dürfen keine Unterwäsche tragen.

Während ich esse, hebe ich meine Hand, nur um deine warme Nässe zu spüren.

Du wirst immer nass sein.

Du wirst dein Parfüm aufsprühen, bevor ich komme, und dann etwas von deiner Nässe hinter deinen Ohren, auf deinen Brustwarzen, auf deinem Hals verreiben.

Du weißt, ich werde dich dort küssen und es wird uns vor Lust verrückt machen.

Ich sitze auf einem Stuhl mit der Reitgerte in der Hand.

Meine Beine sind gespreizt, mein Schwanz ist hart.

Du legst eine Leine an und kriechst wie ein wütender Motherfucker auf mich zu.

Nimm meinen Schaft und fange an, den Boden meiner Eier zu lecken.

Es fühlt sich großartig an, aber ich will mehr.

Dies wird als „Ratespiel“ bezeichnet.

Bevor ich anfange, schreibe ich auf ein Blatt Papier, was ich von Ihnen möchte.

Wenn du nicht genau das machst, was ich will, schneide ich dir mit deiner Gerte den Arsch ab.

Ein, zwei Schläge und du ziehst mich runter.

Ich kann spüren, wie deine Nase meinen Bauch berührt, während du mit deiner Zunge nach meinen Eiern greifst.

Ich wickle die Leine in meine Faust und ziehe dich weg.

Ich ziehe dich hoch und küsse dich.

Dein Mund ist heiß und feucht und du atmest schwer.

„Sehr gut, aber nicht.“ Ich zischte in seinen Mund und schlug ihm dann mit zwei kräftigen Schlägen auf den Arsch.

Du stöhnst in meinen Mund, dann ziehe ich dich wieder runter.

Ich gebe keine weiteren Hinweise, Sie müssen verstehen.

Wenn ich das tue, muss ich dich wirklich gut bestrafen.

Du gehst wieder zu meinen Eiern und ich gebe dir eine Chance.

Du bewegst dich tiefer.

Sie haben sich an etwas von unserer ersten Online-Sitzung erinnert.

Ich spüre ihr Haar zwischen meinen Beinen, ich spüre ihren Atem unten, ich höre, wie sie sich über die Lippen leckt.

Sie sind sich dessen nicht sicher.

Dann spüre ich plötzlich deine Zunge in meinem Arschloch.

Es fühlt sich großartig an und ein Stöhnen entkommt meinen Lippen, als ich mich zu dir hebe.

Ich kann dich lachen fühlen.

Ich gebe dir eine kleine Berührung und du machst dich an die Arbeit.

Sie erkennen, dass mein Arschloch sauber ist, nur Haut.

Sehr empfindliche Haut.

Du spürst, wie es schrumpft und zuckt.

Dein Daumen reibt meinen Schwanz direkt unter meinem Kopf, während er noch feucht von deinem Speichel ist.

Du schaust auf und du siehst meinen Kopf, ich verliere mich in Ekstase.

Ich komme für einen Moment zu mir und ziehe dich hoch, um dich noch einmal zu küssen.

Dabei markiere ich euch noch einmal mit dem Crop.

„Nahe dran, aber nicht ganz.“

„Baby, sag es mir. Ich möchte es von dir hören.“

„Aber ich muss dich bestrafen, Schlampe, weißt du?“

„Ja, ich weiß. Sag es einfach.“

Ich sage es nicht

Ich gebe dir vier kräftige Schläge, während ich dein Gesicht an meines halte.

Ich möchte das Schmerzprotokoll sehen.

Ihre Augen sind in Ordnung und Ihre Atmung ist unregelmäßig.

Ich kann sehen, wie du deine Fotze mit deiner rechten Hand pumpst.

Ich berühre deinen Ellbogen und du hebst deine Hand und führst sie mit deiner Feuchtigkeit glitschig meinen Schaft hinunter.

„Zeig es mir“, flüsterst du.

„Ich werde dich bestrafen“, sage ich.

Ich zeige es dir später.

Ich nehme seine Hand und ziehe seinen Mittelfinger an meinen Mund.

Nägel sind kurz, weil du gerne masturbierst.

Ich zeige mit deiner Hand auf mein nasses Arschloch und du bekommst den Hinweis.

Du fängst an, langsame, sanfte Kreise zu ziehen, und nach und nach tust du es.

Du siehst mir dabei zu.

Ich drücke nach unten und du drückst weiter.

Du hörst auf, meinen Schwanz zu reiben, aber er ist so hart, dass er sich von meinem Körper fernhält.

Ich fange an, deinen Arsch mit deiner Gerte zu knallen und du drückst langsam deinen Finger gegen meine Prostata.

Dein warmer, nasser Mund verschlingt mich wieder.

Du schiebst meinen Schwanz in deinen Mund.

Rein und raus, wenn du die Gerte jetzt etwas fester absenkst, aber deinem Saugrhythmus entsprechend.

Ich bin so nah… tatsächlich beginnt der Orgasmus und du folgst deinen Lippen auf und ab und fügst deine freie Hand hinzu.

Der Samen beginnt zu fließen und Sie reiben meine Prostata innen und außen zwischen Ihren Daumen.

„Härter“, stöhne ich.

„Schneller. Schüttle es schneller.“

Du spürst seinen Puls, während die Ejakulation anfängt, in deinen Mund zu pumpen.

Es kommt immer wieder und es gibt keine Möglichkeit, alles zu schlucken.

Du ziehst mich heraus, du schüttelst mich, während der Orgasmus weitergeht, du spritzt ihn dir ins Gesicht.

Ich heule in absoluter Glückseligkeit.

„Fuck yeah du Schlampe, fick dich!“

ich schreie

Du siehst mir zu, du spürst überall heißes Sperma, überall in deinem Gesicht, auf deinen Brüsten, in deinen Haaren?

Die Muskeln, die Ihren Finger anspannen, wenn Sie langsamer werden.

Dann fangen wir unwillkürlich an zu lachen.

Ziehe deinen Finger langsam weg, nachdem ich still bin.

„Das“, sage ich, „war es!“

dein

Das Schöne an diesen Spielen, die wir spielen, ist, dass das Vorspiel lange dauert.

Wenn wir den ganzen Tag Zeit zum Spielen haben, können wir uns entspannen und wirklich loslassen.

Warum brauchen Sie das?

Ich frage dich immer wieder

Du weißt es nicht, du brauchst es einfach.

und das brauche ich auch.

Dies ist unsere Flucht aus der Welt, dieser Ort, an dem wir die unglaublichsten Emotionen entdecken und finden können.

Was zählt, ist unser Geschmack.

Wir haben alles, was Sie brauchen.

Ich habe dir gesagt, du solltest bestraft werden.

Wir haben uns auf der Couch ausgeruht, seit du mir meine Ejakulation abgenommen hast.

Du liegst auf meiner Brust, meine Hände streicheln deinen Rücken, bewegen sich entlang des unteren Rückens zu deinem Arsch und Rücken.

Du hast noch nicht ejakuliert und bewegst dich unter mir.

Ich sage dir, es ist Zeit für die Bestrafung und du springst auf meinen Schoß, deinen Arsch zu mir gedreht.

Ich nehme deinen Arm und greife ihn von hinten und streichle deinen Hintern.

Ich kann dein Geschlecht riechen und bewegst du dich in Position oder versuchst du, deine Beine aneinander zu reiben, um dich selbst zu stimulieren?

Ich fange an, dich zu verprügeln und du fängst an zu stöhnen und deinen Körper zu bewegen.

Nach 20 guten, harten Schlägen ist dein Arsch rot.

Ich stehe auf und fühle, wie deine Feuchtigkeit mit meinem Daumen in dich eindringt, während meine Finger deine Klitoris streicheln.

Du bist Feuer und Flamme und fragst nach meinem Schwanz

„Fick mich. Fick mich. Fick mich“.

Ich packe dich an den Haaren und ziehe dich hoch und führe dich auf wackeligen Beinen zum Pferd.

Du liegst auf dir und ich fixiere zuerst deine Hände am Ständer, dann jedes Bein.

Ich trete zurück und bewundere die Aussicht?

Du bist offen für mich und fragst dich, was du als nächstes tun sollst.

Ich greife in die Schublade und ziehe eine kleine Vibration und wickle sie um ihre Taille.

gegen ihre Klitoris gedrückt und ich öffne sie.

das macht dich wahnsinnig.

Ich greife nach meinem Gürtel, trete zurück und fange an, deinen Arsch zu peitschen.

Du weinst, stöhnst, schreist, während ich dich schlage.

Du fängst wieder an zu betteln: „Fick mich, fick meinen Arsch, gottverdammt, gib es mir! Nach ungefähr 20 Schlägen lasse ich den Gürtel fallen und komme hinter dich. Dein Arsch ist rot und mein Schwanz ist hart wie Stein und ich bin dabei Sie“

Die Wärme zwischen uns ist unglaublich.

Dein Haar ist in meiner Hand, ich ziehe deinen Kopf zurück.

Du schwitzt, drückst dich zurück, als ich dich von hinten schlage.

Ich kann die Vibrationen spüren und den Gebärmutterhals berühren.

Vibrator zwischen Pferd und Hügel eingeklemmt.

Ich benutze dich schnell und hart und ziehe an deinen Haaren. Ich bücke mich, um deinen Mund mit meinem zu saugen. Wir beißen uns gegenseitig auf die Lippen, unsere Zungen verheddern sich.

Ich unterbreche den Kuss und

Beiße dir in die Schulter, atme deinen Duft ein.

Cumming, ich kann fühlen, wie deine Muschi mich drückt, ich melke meinen Schwanz und fange wieder an zu ejakulieren, diesmal tief in der Muschi.

Du kannst fühlen, wie mein Schwanz zittert und dich mit meinem heißen Samen füllt.

Nach einer wohlverdienten Ruhe stehe ich auf und sehe dich an;

Du bist so heiß, deine schwarzen Haare sind wie ein Haufen im Kissen verheddert.

Ich bin mit einem Spielzeug in der Hand zu dir gekommen?

Ein bescheidener Analplug.

Ich möchte dir beibringen, meinen Schwanz in deinen Arsch zu stecken, es zu lieben.

„Weißt du was das ist?“

Ich frage dich.

Du schüttelst den Kopf und rollst dich auf den Rücken, spreizst deine Beine für mich.

Du hältst deine Muschi für mich offen und es ist schön.

Nass und heiß, du lädst mich ein.

„Willst du wieder Liebe machen?“

Ich frage.

du schüttelst den kopf.

Ich sage dir zu sagen.

Merkwürdigerweise fällt Ihnen das schwer.

Also schlage ich dir ins Gesicht, dann halte ich deinen Mund und sage es dir noch einmal;

„So was.“

Du sagst: „Bitte fick mich. Bitte fick ihre Fotze“.

Es ist alles nass, rot und heiß.

„Berühre dich selbst“, sage ich zu dir.

Du machst das

Deine rechte Hand zerfetzt die Schamlippen.

während deine Linke deine Klitoris streichelt.

Es steht aufrecht und blickt aus den Kurven Ihres Geschlechts heraus.

Ich schmiere etwas Öl auf den Dildo, während du dich berührst.

Dann nehme ich deine Hände und stecke sie über deinen Kopf.

Ich bin über dir, binde zuerst dein rechtes Handgelenk, dann dein linkes Handgelenk an die Schnüre über deinem Kopf.

Du siehst mich mit einer Mischung aus Angst und Lust an.

Ich trage Schaum unter deinem Arsch, jetzt bist du offen und von oben gefesselt.

Ich warne dich, deine Beine offen zu halten, oder?

Ich drücke die Spitze des Dildos in dein Arschloch und sage dir, dass du aufhören sollst.

Ich drücke fester.

Es raubt Ihnen den Atem, wenn es über Ihre Muskeln gleitet und Sie auffüllt.

Ich setze mich auf dich und schlage meinen harten Schwanz gegen deine Öffnung.

Ich schlage deinen Kopf immer wieder gegen ihren Kitzler, bis du schließlich deine Fotze drückst.

„Oh mein Gott“, sagst du, dein Kopf wackelt von einer Seite zur anderen.

Ich halte dein Gesicht mit meiner Hand und küsse dich fest.

Ich zerquetsche deinen Mund, unser Mund ist hungrig und schmutzig.

Du saugst an meiner Zunge, während ich sie ganz hineindrücke.

Da ist ein Knopf am Dildo und ich strecke die Hand aus und drehe ihn.

Die Vibrationen kräuseln sich in deinem engen Arsch und ich kann es spüren, wenn ich dich ficke.

Du fühlst dich so erfüllt, so geliebt, so sicher.

Meine Arme ziehen dich näher, ziehen dich von deinen Brüsten.

Ich quäle dich, langsam aber hart.

Du ejakulierst, ich kann spüren, wie deine Fotze mich drückt.

Ich drücke und halte mich ganz hinein und deine Hüften drücken deine Beulen gegen mich, um das Beste aus deinem Höhepunkt herauszuholen.

Nachdem der Orgasmus abgeklungen ist, ziehe ich dich wortlos aus.

„Geh wieder auf die Knie“, sage ich dir.

Sie reagieren etwas langsam, fast benommen.

Aber ich muss dich mehr ficken, um deinen Arsch abzubekommen.

Er weiß das;

Du bist deswegen etwas nervös.

Langsam helfe ich dir beim Drehen;

Jetzt sind deine Hände vor dir gekreuzt, immer noch ans Bett gefesselt.

„Heb deinen Arsch hoch, verkehrt herum“, sage ich und versohlen seinen Arsch, meine Stimme ist belegt vor Lust.

Ich kann nicht glauben, wie viel Glück ich habe, ich habe in dir die willige gehorsame Hündin gefunden, die ich immer vermisst habe.

Ich nehme das Öl, trage es großzügig auf meinen harten Schwanz auf und entferne dann langsam den Analplug.

Du weinst, wenn du herauskommst.

Ich drücke meinen harten, nassen Schwanz in dein Arschloch und warte, bis du dich an das Gefühl gewöhnt hast.

„Schieb es rein“, sage ich und ziehe ihre Hüften zurück.

Du drückst langsam und ich drücke nach vorne und dann bin ich in dir.

Ich bleibe die ganze Zeit drinnen und lasse dich an das Gefühl gewöhnen.

Ich steige halb aus und wieder ein.

Es ist ein unglaubliches Gefühl, ganz anders als deine Fotze zu ficken;

Wenn sich die Spannung auf deinen Schließmuskel konzentriert, fühlt es sich an wie ein enges Band, das meinen Schwanz festhält.

Ich arbeite um ihn herum und ziehe ihn fast ganz heraus, sodass ich diesen Griff direkt unter der Eichel meines Schwanzes bekomme.

„Fick mich.“

Ich sage.

Ich schlage dir auf den Arsch und du ziehst dich zurück und ziehst mich tiefer.

Ich bleibe still und lasse dich die Geschwindigkeit kontrollieren.

„Richtig, du kleine Schlampe, fick den Schwanz mit deinem Arsch.“

Ich schlage ihm noch einmal auf den Arsch und wieder schlägt meine rechte Hand auf seine linke Seite, dann auf seine rechte.

Du beschleunigst und trainierst mich gut.

Du magst es, wenn ich dich dafür schimpfe, dass du dich fickst, und dich nicht im Stich lasse.

„Du bist eine gottverdammte Hure, weißt du? Magst du es, wenn ich dir in den Arsch ficke?

Du dreckige Schlampe.

Deine Muschi ist immer nass.

Komm her!

Verdammte Schlampe.“ Ich ziehe an ihren Haaren, ziehe ihren Kopf zurück, drehe sie zurück. Mit deinen Haaren in meiner Faust flüstere ich ihr ins Ohr. „Du bist meine dreckige kleine Hure.

Du liebst das.

Du magst es, dass ich dich benutze, dich habe, richtig?“

diese Fotzenschlampe.

Komm für mich, während ich deinen engen Arsch ficke.“ Jetzt schlage ich dich gut und schnell und du nimmst meine Stöße, du drückst zurück. Ich kann Kümmel spüren und den ganzen Weg fahren. Du packst meine Eier, du fühlst dich hinter dir

Der Orgasmus überwältigt mich, als ich in deinen Arsch platze, es ist, als würde die Zeit stehen bleiben und ich die Sterne sehen.

Ich stürze auf dich, mein Schwanz schlägt immer noch in deinem Arsch.

Ich kann dein Herz auf meinem Schwanz schlagen fühlen

.

Ich mache mit dir Schluss und denke: „Wow. Das war unglaublich.“

Ich kann kaum sprechen.

Du drehst dich zu mir um, dein freier Arm berührt mein Gesicht, während du meinen Gesichtsausdruck beobachtest.

„Habe ich es gut gemacht?“

du fragst.

„Oh verdammt ja. verdammt. ja.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.