Ein wunsch wird wahr

0 Aufrufe
0%

Ein Wunsch wird wahr

Ich hatte ein Treffen in Ihrer Heimatstadt und wollte an einem Wochenende dort sein.

Ich habe in meiner E-Mail gefragt, ob Sie mich in meinem Hotel treffen möchten.

Sie waren ein wenig besorgt, mich zum ersten Mal zu sehen, aber da Sie weniger als zwanzig Meilen entfernt wohnen und neugierig sind, wie ich „live“ bin, haben Sie zugestimmt, mich am Freitagnachmittag zu treffen.

Ich reagierte mit einiger Beklommenheit auf das schüchterne Klopfen an meiner eigenen Zimmertür und wurde von dem ehrfurchtgebietenden Gesicht deiner Schönheit begrüßt.

Obwohl nicht so lang, wie ich erwartet hatte, waren ihr weiches kastanienbraunes Haar, ihre haselnussbraunen/grünen Augen, ihre einladenden Lippen und ihr wunderschönes Lächeln genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Ich konnte nicht sprechen – ich nahm dich mit ins Zimmer und hielt deine Hand.

Ohne ein Wort nahm ich ihr wunderschönes Gesicht in meine Hände und küsste sanft ihre vollen Lippen.

Überrascht zögerten Sie einen Moment, bevor Sie meinen Kuss erwiderten.

Ich küsste ihre Augen, Wangen und Nase, bevor ich zu ihrem sensiblen Mund zurückkehrte.

Diesmal war der Kuss leidenschaftlicher;

Ich umarmte deinen üppigen Körper, zog dich an mich und begann mit einer ängstlichen Zunge, die Süße deines Mundes zu erforschen.

Ich saugte daran, als ich anfing, ihren wunderschönen Körper mit zitternden Händen zu streicheln und ihre eigene heiße Zunge in meinen Mund zu stecken.

Es war aufregend, dich unter deiner Kleidung zu spüren und ich konnte es kaum erwarten, die weiche Haut darunter zu spüren.

Deine schnelle Reaktion war für mich unglaublich, als deine Hände anfingen, meinen harten Körper zu erkunden, während du dich an mich anschmiegst.

Deine Hände umfassten meinen Hintern fest und zogen mich zu dir.

Ich konnte die Weichheit deiner schönen Brüste spüren, die sich wie mein Schwanz gegen meine Brust drückten, meine Hose spannten, auf das weiche Fleisch darüber drückten, ich wusste was, ich konnte deine warme Fotze spüren.

Die warme Berührung ihrer süßen Zunge auf meinem Mund, als sie für den ersten Tritt eine Hand zwischen uns schob und dann meinen harten Schwanz fest ergriff, sagte ihr, dass ihr Bedürfnis genauso dringend war wie meines.

Ich drehe mich leicht zur Seite, neige deinen Kopf nach hinten und erwidere gespannt deine warmen Küsse, während meine Hand über die Pracht deiner prallen Brüste wandert.

Ich massierte sie leicht, bevor ich sie fester drückte.

Ich konnte die Enge deiner Brustwarzen durch den Stoff deines BHs und deiner dünnen Bluse spüren.

Meine Hand streichelt seinen Unterkörper, um gegen seinen Schamhügel zu ruhen.

Ich drückte leicht auf diesen weichen Hügel und verspottete dieses zarte Fleisch mit zitternden Fingern.

Deine enthusiastische Reaktion auf meine Gesten ermutigte mich, deine Bluse geschickt aufzuknöpfen, sie auszuziehen und die vier Haken deines BHs zu öffnen.

Die so freigesetzten majestätischen Kugeln waren atemberaubend.

Die großen dunklen Aureolen an der Spitze ihrer vollen engen Nippel waren mehr, als ich mir vorgestellt hatte.

Ich konnte nicht länger warten und nahm gleich einen der saftigen Kostbarkeiten in den Mund.

Ich wurde mit meinem leisen Stöhnen belohnt.

Sie wehrten sich nicht, als Sie Ihre stylische Hose aufschnallten und sich hinknieten und sie auf den Boden zogen, Ihre Schuhe auszogen und die leichte Feuchtigkeit im Schritt Ihres Höschens beobachteten, während Sie sich hinknieten.

Ich vermied es vorsichtig, diesen süßen Punkt zu küssen;

Stattdessen beginne ich mit eifrigen Händen, ihr Höschen herunterzuziehen und entblöße das weiche, rötliche Fell ihrer süßen Fotze.

An diesem Punkt konnte ich der Versuchung nicht länger widerstehen, meine warme Zunge teilte die weichen, geschwollenen Lippen Ihrer Katze und tastete sanft das Fleisch Ihrer Klitoris ab – und drängte sie, herauszukommen und zu spielen.

Unsere Positionen waren unbeholfen und nicht so bequem, wie ich es mir gewünscht hätte.

Ich stand auf, nahm ihre Hand und führte Sie zu einem der wenigen Sessel ohne Armlehnen im Raum.

Nachdem du dich hingesetzt hattest, küsste ich deine weichen Lippen, bevor ich mich vor dich kniete.

Gleiten Sie nach vorne, während Sie die Alabastersäulen Ihrer Beine entfalten, um meine Augen an der Schönheit Ihrer leicht pelzigen Fotze zu erfreuen.

Mit meinen Daumen öffnete ich meine mürrischen Lippen und beugte mich vor, um der jetzt erigierten Klitoris zu huldigen, die aus ihrer Schutzhülle hervorlugte.

Meine Zunge streichelte leicht den zarten Knubbel und du schnappte nach Luft, als meine Zähne kratzten, all die Ermutigung, die nötig war, um meine lange Zunge in die Hölle deiner undichten Fotze einzutauchen und deine köstliche Essenz zu genießen.

Ich nahm mein Kinn in meine Handfläche, führte drei Finger tief in seinen heißen Kanal ein, rollte mich nach oben und begann ein Tattoo auf dem immer empfindlichen G-Punkt.

Kurzes Keuchen und leises Stöhnen entkam deinen Lippen, als du mein Gesicht mit beiden Händen fest gegen deine süße Muschi zogst und mich mit einer Fülle köstlichen Spermas belohntest.

Als ich spürte, wie die Krämpfe des Höhepunkts nachließen, stand ich auf und packte meine harten Arschbacken und zog meinen erigierten Schwanz in deinen süßen Mund.

Geschickt hast du mit deiner rosa Zunge einen Tropfen Vorsaft aus deinem Auge geschmissen und meinen Geschmack geschmeckt.

Du hast meinen harten Schwanz in deinen Mund gelutscht, meine Hoden mit deiner Zunge verdreht, bis ich es nicht mehr ausgehalten habe.

Ich musste dich ficken.

Ich bedeutete Ihnen aufzustehen.

Jetzt auf dem Stuhl sitzend, rief ich dich nach vorne und schwebte über meinem Schoß, führte mein pochendes Glied in ihren immer noch ziehenden, wunderschönen Eingang.

Die Krone meines Schwanzes passierte deinen harten Kitzler und tauchte in die gut eingeölten Tiefen deiner dampfend heißen Fotze ein.

Meine Hoden sind fest gegen meinen Damm gedrückt.

Du beugst dich vor und küsst mich tief, unsere Zungen verschränken sich und ich sauge an deinen weichen Lippen und greife nach deinem schönen Hintern – ich ziehe dich noch fester und drücke mein Becken gegen deins.

Die Momente deiner Pause vergingen schnell, und du hobst deinen Körper, um meinen glühenden Schwanz aus seinen Tiefen gleiten zu lassen, bis nur noch die fette Krone in deinem warmen Paradies ruhte.

Wieder begannen Sie mit einem langsamen, gewundenen Abstieg und bedeckten die gesamte Länge meines pochenden Schwanzes mit dem warmen, samtigen Handschuh Ihrer heißen Fotze.

Als ich mich dem Höhepunkt näherte und hoffte, ich könnte dich festhalten, nahm das Tempo deiner Reise zu und dein Atem wurde schwer.

Ich wurde nicht enttäuscht – im letzten Moment umfasste ich deinen weichen Körper mit einer Hand und hielt dich fest gegen meine pulsierende Pumpe, die mein Becken in deins drückte.

Der warme Strom ihres Wassers füllte mein pochendes Organ, als sich deine Arme um meinen Hals schlangen und mein Mund meinen Mund zu den entzündeten Nippeln der flammenden Vorsprünge ihrer Brüste brachte.

Wir blieben mehrere Minuten in dieser Position und küssten, streichelten, streichelten, saugten und leckten das entblößte Fleisch.

Schließlich nahm ich ihr schönes Gesicht in meine Hände und küsste es innig.

Als ich tief in deine wunderschönen haselnussbraunen/grünen Augen sah, sagte ich meine ersten Worte: „Gott, du bist so schön, ich liebe es, wie du aussiehst, riechst, schmeckst, meinen Schwanz lutschst und so.

Fick dich, ich kann dich essen, ich kann für immer in deinen Armen bleiben.

Ziehen Sie sich in ein übergroßes Kingsize-Bett zurück.

Wir umarmten und küssten uns weiter – zuerst sanft, dann immer eindringlicher, als ich wieder aufwachte.

Meine Küsse wurden heißer, als ich begann, deinen Charme mit meiner Zunge und meinen langen Fingern wiederzuentdecken.

Mein Kopf tauchte in ihr Becken ein, wo meine heiße Zunge auf die pochende Klitoris traf.

Mein langer, schlanker Zeigefinger neckte den engen Ring deines Schließmuskels, bevor sich meine scharfe Zunge bewegte.

Ich leckte ihren weichen, schönen Körper und hielt inne, um an den harten Nippeln der goldenen Kugeln zu saugen, die nur deine Brüste waren. Mein Mund ruhte auf deinem, als mein harter Schwanz sich eifrig in die entzündeten Tiefen deiner feuchten Muschi bewegte.

Meine langen Schläge auf seinen heißen Kanal wurden mit eifrigen Tritten seines Beckens beantwortet.

Er sah mir mit seinen schönen halbgeschlossenen grünen Augen in die Augen und sagte mit heiserer, lüsterner Stimme: „Fick meinen Arsch?

Ich traute meinen Ohren nicht;

Ich hatte dieses Vergnügen seit meiner Jugend nicht mehr gehabt und war mir nicht sicher, ob ich dir gefallen könnte.

Aber er war ein wenig besorgt, es zu versuchen.

Als ich dich auf den Rücken rollte, wurde der glühende Schwanz meiner Fotze aus seinem warmen Nest gezogen.

Indem Sie ein dickes Kissen unter Ihre Hüften legen, wurde Ihr wunderschön runder Arsch in eine Position angehoben, die Ihnen vollen Zugang zu Ihrer süßen Fotze und Ihrem engen Anus ermöglicht, während Ihre Beine weit gespreizt und zu Ihrer Brust gezogen werden.

Mit warmer Zunge respektierte ich den engen Ring Ihres Schließmuskels und untersuchte ihn sanft, bevor ich die Spitze eines langen Fingers einführte.

Als sich dieser mächtige Muskel entspannte, tauchte mein Finger tief in deinen dunklen Kanal ein.

Sie entspannten sich noch mehr und ließen zwei Finger langsam in Ihren heißen Arsch ein- und aussteigen.

Als ich nicht länger warten konnte, brachte ich die Krone meines pochenden Schwanzes in ihre nasse Fotze und ölte sie mit einem langen Schlag tief ein.

Nach einem zögernden Zurückziehen platzierte ich nervös die fette Eichel meines Schwanzes in dem dunklen, verschrumpelten Eingang deines geilen Arsches.

Ich drückte sanft gegen den Widerstand dieses engen Eingangs und spürte mit größerer Kraft deine heiße Öffnung mit zunehmendem Druck.

Plötzlich, als dein Schließmuskel und drei Zoll meines Schwanzes in einem warmen, samtigen Inferno begraben waren, sprang die Krone meines Schwanzes fast aus dem engen Ring – so etwas habe ich noch nie erlebt.

Die Wärme deines schönen Arsches war die intensivste Hitze, die ich je gekannt habe.

Deinen süßen Arsch zu schütteln war ein unvorstellbares Vergnügen.

Eine Sekunde nach der angenehmen Überraschung seines heißen, engen Arschs wich ich zurück, bis nur noch die Krone meines Schwanzes drin war.

Langsam begann ich, in die warmen Tiefen seines gastfreundlichen Arsches hinabzusteigen, und begann ernsthaftes Ficken in diesem exquisiten Palast der zuvor unbekannten Freuden.

Ich war mir der Freude, die Sie erlebten, nicht ganz bewusst, aber ich begann, Ihre Klitoris sanft mit meinem Daumen zu streicheln, während mein Schwanz in Ihren warmen Arsch ein- und ausging. Ihr sanftes Stöhnen und das Zittern Ihres schönen Körpers sagten mir, dass Sie zufrieden waren und

Sie näherten sich dem Höhepunkt.

Was mich betrifft, so war der heiße Griff und das intensive Pochen deiner Analmuskeln mehr, als ich ertragen konnte.

Mit einem letzten langen Stoß vergrub ich meinen Schwanz so tief wie möglich in ihrem fähigen Arsch und pumpte eine Ladung nach der heißen Ejakulation tief in sie hinein.

Widerwillig zog ich meinen undichten Schwanz aus den warmen Tiefen ihres Arsches zurück, nur um mich an dem süßen Nektar der Muschi zu ergötzen, die jetzt mit ihrem Höhepunkt überfließt.

Ich hob das Kissen unter ihren runden Hintern und küsste/leckte erneut bis zur Süße ihres Mundes.

Als ich die Schönheit ihres Gesichts betrachtete, konnte ich nur sagen: „Danke für Ihr unerwartetes und einzigartiges Geschenk der Freude und des Vergnügens.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.