Evakuierter 12 – david und caroline entdeckt

0 Aufrufe
0%

Rose konnte nicht glauben, was sie sah…

Helen hatte vorgeschlagen, einen Spaziergang durch den Wald zu machen und zum See hinunterzugehen.

Rose wusste, dass David und Caroline dort oft Spiele spielten, und hoffte insgeheim, David wieder in einem Badeanzug zu sehen.

Als er sich dem See näherte, konnte er die Kinder zuerst nicht sehen, aber dann sah er eine Bewegung am anderen Ufer.

Zu ihrem Erstaunen lagen sie beide nackt da!

Rose lächelte vor sich hin.

Sie wollte selbst ein nacktes Sonnenbad nehmen, obwohl sie sich nicht sicher war, ob sie ihre Tochter mit David sonnen lassen sollte.

Er hielt es für reine Eifersucht.

Rose ging um den See herum und beobachtete, wie David zu ihr zurückkehrte, als sie sich der Stelle näherte, an der sie lagen.

Dann begannen sie sich überrascht zu küssen!

Sein Magen wackelte und er hockte sich schnell ins Schilf.

David küsste Caroline!

Rose wusste, dass sie seine Nichte war, aber nach letzter Nacht fühlte sie sich sehr besitzergreifend.

Er hatte sicherlich keine Zeit damit verschwendet, seine neu entdeckten Talente an einer anderen Frau auszuprobieren?

und ein viel jüngerer!

Besorgt, dass er und Caroline an diesem Abend über das Küssen hinausgehen würden, nahm er sich vor, mit ihr zu reden.

Dann sah sie zu ihrem Entsetzen, wie David auf ihre Tochter kletterte!

Jetzt gab es keinen Zweifel daran, was sie taten, oder zumindest zu erahnen, was sie tun würden.

Rose blieb so still wie sie konnte, da sie nur 50 Meter entfernt war, aber zweifellos lag David zwischen den Hüften ihrer Tochter und war dabei, mit ihr zu schlafen!

Als ihre Tochter weinte, legte Rose ihre Hand an den Mund und hielt den Atem an.

Bestimmt!

Natürlich war sie Jungfrau und David hatte sie genommen!

Plötzlich schlangen sich ihre Arme um ihn und er knallte sie!

David, sein Neffe hat letzte Nacht seine Freundin gefickt!

Rose konnte ihre Augen nicht von der Szene abwenden.

Sie fühlte sich wie betäubt zwischen ihren Beinen.

Könnte das nicht sicher sein?

Sicherlich konnte er sich nicht öffnen, indem er zusah, wie seine Tochter gefickt wurde?

Aber die Beweise waren schlüssig.

Sie schob ihre Finger zwischen ihre Beine und sie tropfte aus ihrer Fotze!

Er konnte jetzt das orgastische Stöhnen hören, als die beiden fickten.

Und dann stellte er zu seinem Erstaunen fest, dass er mit sich selbst spielte!

Rose hatte das nicht absichtlich getan, aber ihre Finger waren jetzt in ihrer Fotze und sie kniete auf dem Boden und masturbierte, während sie zusah, wie ihre Tochter gefickt wurde!

Wie viel niedriger könnte es gehen?

Er hörte Caroline weinen und merkte, dass er kam.

Ein paar Sekunden später stöhnte auch David und bog seinen Rücken durch, um die Fotze seiner Tochter herauszufordern, so wie er letzte Nacht gepumpt hatte.

Dann kam plötzlich Rose.

Sie war erfüllt von purer Lust und Erniedrigung und sie konnte nicht anders, als zu schreien, als sie kam.

Rose bemerkte plötzlich, dass sie gehört werden konnte, und beugte sich hinunter, spähte durch das Schilf und sah, dass David sich umsah.

Hatte er davon gehört?

Er glaubte nicht, dass es daran lag, dass er nicht hören konnte, was Caroline sagte, obwohl er ziemlich zufrieden damit aussah, auf Caroline zu liegen und sie sich unterhalten sah.

Rose wusste, dass sie rennen musste und wich vorsichtig vom Schilf zurück, wobei sie die beiden im Auge behielt, bis sie in der Lage war, unberechenbar um den See herumzugehen, hoffentlich ungesehen.

Er rannte zurück in die Kabine und ging nach oben ins Schlafzimmer.

Schnell füllte er die Schüssel mit heißem Wasser, nahm seinen Waschlappen und rieb sich, fast so, als wollte er abwaschen, was er sah.

Schließlich begann sie sich zu beruhigen und begann zu zittern, bevor sie sich schnell mit dem Handtuch abwischte.

Er zog sich an und lag ein paar Minuten im Bett, bevor er Stimmen im Flur hörte.

Es waren Caroline und David, und sie biss sich auf die Lippe, weil sie ihnen nicht ins Gesicht sehen wollte.

Er hörte zwei Türen schließen und dachte, sie wären in ihr eigenes Zimmer gegangen.

Er setzte sich schnell auf die Bettkante und überlegte, was er tun sollte.

Ihre Muschi glühte immer noch und zu ihrer ewigen Schande musste Rose zugeben, dass das, was sie sah, immer noch erregt war.

Er stand auf und verließ das Schlafzimmer.

Er klopfte leise an Davids Tür.

?Carolin??

Rose hörte ihn rufen.

Er lächelte in sich hinein und öffnete die Tür.

Sie sah ihn mit schuldbewussten Augen an und setzte sich schnell auf das Bett.

„Haben Sie meine Tochter erwartet?“

fragte er leichthin.

„Ähm…nein…nicht wirklich.“

Er war so ein schlechter Lügner.

Rose schloss die Tür hinter sich und drehte den Schlüssel im Schloss um, wie sie es letzte Nacht getan hatte.

Aber diesmal war die Atmosphäre ganz anders.

Sie ging zu David hinüber, setzte sich neben ihn aufs Bett und grinste ihn an.

Er sah immer noch sehr nervös aus.

„Ich bin heute morgen zum See gelaufen.“

David errötete und schluckte schwer.

„Ist es nicht wunderschön da unten?“

Adolf schüttelte den Kopf.

„Waren Sie und Caroline jemals dort?“

David gab vor, den Kopf zu schütteln, nickte dann aber und sagte:

?Manchmal?nur zum Schwimmen.

Manchmal gehen wir dort schwimmen.

„Ja, es ist ein wunderschöner Ort, nicht wahr?“

sagte sie, als sie aus dem Fenster schaute und sich dann zu ihm umdrehte.

?Schöner Ort zum Schwimmen, Sonnenbaden und Ficken!?

Davids Gesicht fiel und er zuckte tatsächlich vor ihr zurück.

„Ja, ich habe Angst dich zu sehen.“

Rose dachte, sie würde in Tränen ausbrechen, sie sah so verängstigt aus.

Sie beschloss, ihn ein wenig zu necken.

„Ja, ich habe sie alle gesehen.

Ich sah dich neben meiner Tochter liegen und sie küssen.

Dann habe ich gesehen, wie du auf ihn geklettert bist, und er hat seine Beine für dich gespreizt, nicht wahr?

Er spreizt seine Beine für dich und dann fickst du diesen großen Schwanz, richtig?

Du hast ihn hart gefickt, nicht wahr?

So wie du mich letzte Nacht gefickt hast, hast du meine Tochter gefickt und bist in sie reingekommen, richtig?

Du hast sie hart gefickt und deine Eingeweide dazu gebracht, die Muschi meiner Tochter zu pumpen, richtig??

Seine Stimme erhob sich und er drückte sie zurück aufs Bett.

Er sah jetzt wirklich verängstigt aus.

Er wurde hysterisch!

?War es gut?

Hast du es genossen??

David sah zu ihr auf, als Rose schnell sein Hemd griff und nicht wirklich darüber nachdachte, was er tat.

Ein verwirrter Ausdruck lag auf ihrem Gesicht, als die Frau sie weiter beschimpfte und diesmal ihre Stimme senkte.

?Magst du das Gefühl, das ihre kleinen Brüste auf deiner Brust hinterlassen?

Rose rieb ihre Hände über das straffe Fleisch und die Muskeln ihres Körpers.

„Sie sind aber nicht so groß wie meine?“

Als sie das sagte, zog sie ihre Bluse aus und zog schnell ihren BH aus, sodass ihre Brüste fast in Davids Gesicht hervorsprangen.

?Es war nicht meine Idee?

David schnappte plötzlich nach Luft und sprach zum ersten Mal.

Sagen Sie, was meine Tochter will?

Nennst du meine Tochter einen Kuchen?

Jetzt breitete sich ein ängstlicher Ausdruck auf Davids Gesicht aus, als er sich plötzlich hinkniete und seine Arme auf dem Bett festhielt.

Rose wusste, dass sie ihn leicht überlisten konnte, aber die Angst schien das ganze Gewicht von ihm genommen zu haben.

Ihre großen Brüste schwankten jetzt in ihrem Gesicht und sie beugte sich hinunter, um ihr Gesicht zu streicheln.

„Das kann sie nicht, oder?

Sind ihre Brüste nicht so groß wie meine?

Ich wette, es macht nicht so viel Spaß, wie meine Brüste über dein Gesicht gleiten?

Rose senkte sich noch weiter, als sie das sagte, und würgte David fast, als sie das Fleisch in ihren Mund drückte.

„Fahren Sie fort, David.

Leck und lutsche sie!

Leck diese geilen Titten;

Wird es das letzte Mal sein!?

David öffnete seinen Mund und fing an, an ihren Brüsten zu saugen.

Gott weiß, was ihm durch den Kopf ging, aber er wusste genau, was er wollte.

? Kauen Sie Ihre Brustwarzen!

Komm schon, kau sie!?

David tat es, und eine große Welle der Qual durchfuhr ihn.

Rose trat plötzlich zurück und sprang auf ihre Füße.

Mit einer schnellen Bewegung knöpfte er seine Jeans auf und zog sie und sein Höschen herunter.

Er stieg aus ihnen heraus und kletterte dann noch einmal auf David.

Sie sah ihn unsicher an und schlurfte dann um ihren Körper herum, bis ihre Knie auf den Kissen zu beiden Seiten ihres Gesichts ruhten.

„Ich kenne dich? Darin bist du gut!?“

Rose griff dann nach dem Kopfteil und lehnte sich nach vorne, senkte ihre Katze auf ihr Gesicht und begann, ihren Mund auf und ab zu reiben.

?Ihre Sprache!

Steck deine Zunge da rein!?

David streckte gehorsam seine Zunge heraus und er spürte, wie seine Fotze an seinen Lippen rieb.

Sie warf ihren Kopf zurück und fing an, ihre Fotze an ihrem Gesicht zu reiben, spürte, wie ihre Nase, Lippen und Zunge die nasse Öffnung auf und ab gleiten.

Sie fing an zu weinen und stand schnell auf, weil sie das Kind nicht erwürgen wollte.

Sein Gesicht war rot und glitschig von ihren Säften und er leckte sich schnell die Lippen, immer noch nervös aussehend.

Rose kletterte heraus und krabbelte bis zu ihrer Hüfte.

Sie hielt ihrem Blick stand und umfasste fest die Wölbung ihrer Shorts.

Unbedingt gepflanzt!

Egal, es war klar.

„Du genießt es, nicht wahr?“

David war sich nicht sicher, ob er es akzeptieren sollte oder nicht und sah sie verständnislos an.

Rose zog schnell ihre Shorts hoch und zog sie herunter, sodass ihr Schwanz heraussprang.

„Ja, das bist du!

Schau dir das an!?

Er blickte zu ihrem Hahn und dann zurück zu seinem Gesicht, das sie immer noch anstarrte.

? Hat es meiner Tochter gefallen?

Er schüttelte den Kopf in Richtung des Hahns.

?Meine Tochter genießt es, wenn ihr ein 8 Zoll dicker Schwanz in die Fotze gestopft wird?

Rose streckte die Hand aus und legte ihre Finger um den Schaft, drückte fest und gab ihm einen schnellen Wichser.

David hielt den Atem an.

„Wage es nicht!

Wage es nicht zu kommen!

Du kommst nirgendwo hin, außer in meine Muschi!?

Sie schob jedoch schnell ihr Bein über ihn und in einer Bewegung, als sie spürte, wie sich ihre Muschi anspannte, tauchte sie in seinen Schwanz ein.

?Jesus!

Verdammt!

Ja das ist sehr gut!?

Rose grunzte fast, als das 8-Zoll-Stück Fleisch tief in ihren Körper glitt.

Er legte seine Hände auf ihre Brüste und umfasste sie, drückte sie und richtete sie auf David.

?Schau mir zu!

Schau mir einfach zu!?

Als David anfing, sie zu reiten, sah er sie an und drückte und massierte gleichzeitig ihre Brüste.

Rose hielt ihrem Blick stand, als sie jeden der Reihe nach zu ihrem Mund führte.

Rose war immer stolz auf ihre Fähigkeit gewesen, ihre eigenen Brustwarzen zu lecken, und sie tat es, während David sie anstarrte.

Er konnte die Stiele kauen und verstärkte das Gefühl, als er seinen Schwanz hob und senkte.

„Kommst du in einer Minute?“

fragte Rose und sah ihn an.

Hilflos schüttelte er den Kopf.

Er konnte es nicht leugnen.

Was auch immer diese verrückte Frau tat oder plante zu tun, wenn er jetzt an sie dachte, es erregte ihn ungemein.

?Gut.?

er spannte seine Muskeln an.

?Komm jetzt!

Komm schon, komm schon!

komm an meine Fotze!?

Inzwischen war sie fast in Trance und hüpfte auf seinem Schwanz auf und ab und plötzlich holte David Luft und Rose spürte den vertrauten Saftstoß in seiner Muschi, als er sie pumpte, die ganze Zeit grunzend und stöhnend.

Nach einer Weile beruhigte er sich und sein gelegentliches Zucken blieb.

Rose beugte sich vor und sah ihm in die Augen.

„Im Moment – ​​David.

Willst du meine Tochter nicht wiedersehen?

Er schüttelte heftig den Kopf.

„Ich nehme ihn.

Ich werde deiner Mutter nicht sagen, was passiert ist, aber wenn es ein Problem gibt, wird sie es zuerst herausfinden.

Verstehen??

David nickte schnell wieder.

?Jetzt ich?

Ich werde von deinem Schwanz steigen und mich wieder auf dein Gesicht setzen.

Ich möchte, dass du mir Sprache gibst, bis ich komme, verstanden?

Er schüttelte nervös den Kopf.

Rose stieg vorsichtig von ihm herunter und hockte sich noch einmal über sein Gesicht.

Er sah nach unten und bemerkte, dass etwas von seinem Sperma aus seiner Fotze auf sein Gesicht getropft war.

Sie lächelte ihn an.

?Bereit??

Er schloss die Augen und schüttelte den Kopf.

Er senkte seine Katze zu seinem Gesicht und fuhr sanft mit seinen Lippen um ihren Mund.

Wieder ragt ihre Zunge heraus und kurz darauf fotzt sie ihre Muschi.

Rose griff nach dem Kopfteil, um sich abzustützen.

Das Gefühl war großartig.

?Dieser?David?Dieses?Baby?

leck meine muschi!

Verdammt ist das schön!

Ich werde kommen?

Ich werde kommen?

Ich werde über dein Gesicht kommen!?

Plötzlich traf es ihn und Rose ließ das volle Gewicht ihres Körpers auf Davids Gesicht fallen.

Dabei schnappte er nach Luft und steckte seinen Kopf zwischen seine Beine.

Ein sensationeller Orgasmus dröhnte in ihm und er fühlte, wie er zitterte wie eine aufeinanderfolgende Welle reiner Lust von seiner Katze.

Schließlich ließ sein Höhepunkt nach und er richtete sich vorsichtig auf.

David hustete und holte tief Luft, sah sie an, errötete und leckte sich die Lippen.

Ihr Gesicht war wieder mit seinem Saft bedeckt und Rose konnte sehen, wie ein paar Tropfen ihres eigenen Spermas über ihre Wangen spritzten.

Rose hatte das Gefühl, dass sie sich jetzt irgendwie rächen würde.

Ein paar Sekunden lang tat ihr der Junge leid, und als sie neben dem Bett stand, bückte sie sich und platzierte einen schnellen, klebrigen Kuss auf ihren Lippen.

Dann sammelte er schnell seine Kleider zusammen und ging zurück in sein Zimmer.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.