Faust die flossen

0 Aufrufe
0%

Wie immer waren die Cheerleader von Lighting Bolt nach einem hart umkämpften Spiel gegen eine so schlechte Footballmannschaft wie die Flippers in Hochstimmung.

Ihr Team gewann nicht nur leicht das Spiel, sondern sie würden jetzt auch selbst „ein paar Spiele spielen“.

Als sie problemlos durch die Sicherheitskontrolle kamen (was unnötig war, da die Flippers so wenige Fans hatten), gingen sie direkt in den Umkleideraum der Flipper Cheerleaders.

Suzy, die Teamkapitänin der Lightning Bolt Girls, blieb stehen und lächelte die anderen an, dann öffnete sie die Tür der Umkleidekabine mit einem lauten Knall!

„Nun gut, wertlose Hündinnen“, rief sie. „Zeit, für den heutigen Verlust zu bezahlen!“

Die meisten Mädchen, die eine Zeit lang Flippers Cheerleader gewesen waren, stellten sich brav vor ihren Spinden auf.

Ein paar neue Mädchen begannen sich zu widersetzen, bis ihr Mannschaftskapitän ihnen sagte, sie sollten verdammt noch mal die Klappe halten, ihre Hosen fallen lassen und ihr Bestes geben.

Sobald alle in Position waren, ging Suzy hinter Sarah, der Kapitänin des Pinball-Teams, nach vorne.

Wie alle anderen lehnte Sarah mit beiden Händen an ihrem Schließfach, ihr Rock war über ihren Rücken hochgerollt und ihr Höschen um ihre Füße gewickelt.

Suzy fuhr mit ihrer Hand über Sarahs glatten Hintern, beugte sich vor und sagte leise: „Ist deine Muschi immer noch wund von unserem letzten Spiel?“

Wenn nicht, wird es in ein paar Minuten sein, Schlampe!

Dann ballte Suzy kurzerhand ihre Faust und fing an, sie in Sarahs Muschi zu rammen.

Es war nicht so schwierig, wie es schien, da Sarahs Säfte erwartungsvoll über ihre Schenkel flossen.

Wenn es in ihrer Macht gestanden hätte, hätten die Flippers JEDES Spiel verloren, das sie gegen die Lighting Bolts gespielt haben, weil die gesamte Flipper-Cheerleader-Mannschaft es liebte, was die Lightning Bolt Girls aus ihnen machten.

In kürzester Zeit war der Umkleideraum mit dem Geräusch von Mädchen gefüllt, die in heiße, nasse Lesbenfotzen rein und raus fisten.

Die gewölbten Rücken, um tieferes Eindringen zu ermöglichen, und das gemischte Stöhnen und Keuchen waren eine Calliope von Non-Stop-Vergnügen.

„Oh, gaff, Suzy … ich liebe es, wenn du mich zu deiner Hündin machst“, stöhnte Sarah, als sie sich ihrem ersten Orgasmus näherte.

Das einzige, was besser ist, als deine Faust in meiner Muschi zu vergraben, ist, wenn du diesen großen Schwanz ab reitest

halt es in meinem Arsch!“

Mit einem riesigen Lächeln auf ihrem Gesicht zog Suzy ihre Faust mit einem großen saugenden Geräusch aus Sarahs aufgeblähter Muschi.

Sarah stöhnte über den Verlust, aber ihr Gesicht hellte sich auf, als sie zurückblickte und sah, dass Suzy ihre eigene Uniform ausgezogen hatte und einen riesigen Plastikschwanz umschnallte.

Sarah lehnte ihren Kopf gegen die Spindtür und benutzte beide Hände, um nach hinten zu greifen und ihren Arsch für Suzy zu spreizen.

Sie nahm den Kopf des großen, umschnallten Schwanzes in ihre Hand und rieb ihn auf und ab über Sarahs Schlitz, bis er vor Saft glänzte.

Suzy richtete es dann auf Sarahs kleines braunes Loch aus und schob den Dildo tief in Sarahs Arsch.

Sarah schrie zunächst vor Schmerz von einem so großen Plastikschwanz, der in sie gerammt wurde, drückte ihn aber schnell zurück;

ermutigte Suzy, ihn tiefer und tiefer zu schieben.

Es dauerte nicht lange, bis Suzy einen schnellen, gleichmäßigen Rhythmus etablierte, als sie Sarahs Hüften hielt und den dicken Schwanz in Sarahs Arsch hinein und wieder heraus stieß.

Sarah ihrerseits war überglücklich.

Es gab nichts auf der Welt, das sie mehr liebte, als von einem Lightning Bolt Girl in den Arsch gebumst zu werden!

„Mmmm, fick meinen Arsch … ich bin dein verdammtes Spielzeug … benutze meinen Arsch und mach mich zu deiner Hündin …“, stöhnte sie, als Sarah immer wieder kam.

Der Rest der Flipper-Cheerleader war ebenfalls daran beteiligt, ihre „Besten“ zu fördern.

Einige wurden wie Sarah in den Arsch gefickt, andere stöhnten vor Begierde, als die Fäuste der Mädchen in ihre missbrauchten Fotzen hämmerten und andere waren damit beschäftigt, die Fotzen des Lightning Bolt Girl zu saugen und zu lecken, das sie hämmerte Zöpfe.

* * * * *

Ein wunderschönes Lightning Bolt Girl namens Jennifer hielt Gabby, eine von Flippers neuen Cheerleadern, so fest.

„Leck meine Muschi, Schlampe“, sagte sie streng zu ihm.

„Aber ich habe das noch nie zuvor gemacht! Ich habe bisher nur mit meinem Freund Jim geschlafen“, sagte Gabby.

„Kommst du, wenn er dich fickt?

„Nun, nein. Er ist wirklich nicht sehr gut ausgestattet …“

„Du meinst, er hat einen Nadelschwanz?“

„Ähm, ja, das könnte man wohl sagen…“

„Nun, Mädchen, du wirst dich freuen!“

Sagte Jennifer, als sie Gabbys Beine öffnete und zwei Finger in ihre enge Muschi gleiten ließ.

Nach weniger als fünf Minuten keuchte und stöhnte Gabby, als Jennifers Finger in und aus ihrer Muschi sägten, die jetzt völlig durchnässt war.

„Ummmph“, stöhnte Gabby. „Jimbo wäre vorbeigekommen und eingeschlafen – so etwas habe ich noch nie erlebt!“

Als Jennifer sah, dass Gabby kurz vor dem Abspritzen stand, drückte sie sie auf eine der Bänke auf den Rücken und setzte sich dann rittlings auf ihr Gesicht, wobei sie ihre eigene nasse Muschi in das Gesicht des Mädchens drückte.

„Ich lasse dich kommen, wenn ich komme“, sagte Jennifer zu dem Mädchen.

Verzweifelt, ihren ersten Orgasmus zu haben, begann Gabby, Jennifers warme, nasse Muschi hungrig zu lecken und zu saugen.

Bald schaukelten beide Frauen mit massiven Orgasmen.

Jennifer zog sich von Gabbys mit Saft bedecktem Gesicht zurück, als Gabby sagte: „Oh mein Gott! Ich werde NIE wieder mit einem Mann schlafen!“

Jennifer lächelte ihn einfach an, als sie Gabbys Brüste streichelte.

Leider gehen für die Cheerleader bei Flipper alle guten Dinge zu Ende.

Nachdem sie über drei Stunden lang von ihren Cheerleader-Schwestern gelutscht, geleckt, gefickt und gefistet wurden, duschten und zogen sich die Lightning Bolt Girls gerade rechtzeitig an, um das Flugzeug des Teams zurück nach San Diego zu erwischen.

* * * * *

Als sie gingen, rannte Gabby zu ihrer neuen Geliebten Jennifer, umarmte sie und fragte, wann sie sie wiedersehen könne.

„Nachdem ich bei dir war, habe ich beschlossen, Jimbo und seinem kleinen Nadelschwanz zu sagen, dass sie eine Wanderung machen sollen, und ich möchte so viel Zeit wie möglich mit dir verbringen. Siehst du, ich glaube, ich bin hingefallen

verliebt in dich…“

Jennifer lächelte und sagte: „Ich werde am 14. Februar wieder für einen Besuch hier sein.

Sie fragte.

Als Gabby begeistert nickte, küsste Jennifer sie hart auf die Lippen, sehr zu Gabbys Freude.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.