Fick meine tante

0 Aufrufe
0%

Meine Stieftante Jah Jah war sexy, heiß und alles oben Genannte.

Sie hatte den Arsch einer Göttin und ich bin sicher, sie wusste, wie man fickt, als wäre sie ein Pornostar.

Sie war ungefähr 1,70 m groß und wog ungefähr 150 und sah sich um, dass man wusste, dass sie mit einem Schwanz umgehen konnte.

Auf der anderen Seite bin ich ein 5’9 160 Fußballspieler mit einem schönen Körper.

Seit ich sie das erste Mal gesehen hatte, hatte ich darüber nachgedacht, sie zu ficken, aber ich hatte nie den Mut, mein Angebot anzunehmen.

Es war der 4. Juli, eine Party bei mir zu Hause mit anschließendem Feuerwerk.

Seit ich 17 war, musste ich meine Getränke heimlich nehmen und sicherstellen, dass mich niemand auf frischer Tat erwischte.

Ich stand draußen und beobachtete, wie das Feuerwerk organisiert explodierte.

Ich bemerkte, dass meine Tante trank, was bedeutet, dass wir beide ein trübes Urteilsvermögen hatten und jetzt war es an der Zeit, sie zu fragen, was ich sie seit Jahren fragen wollte.

Mit meinem Glas in der Hand fühlte ich mich unbesiegbar.

„OMG, diese Feuerwerkskörper in meiner Tasche werden verschwendet, weil ich sie nicht benutzen werde“, sagte ich.

„Gut, gib sie mir, ich mache ein bisschen was mit ihnen“, sagte sie lachend

Als ich die schwarzen Katzen und römischen Kerzen aus meinen Taschen zog, sagte ich scherzhaft „hier ist dein Geburtstagsgeschenk“ und sie antwortete „Alles Gute zum Geburtstag“, als sie lachend davonging.

Ich ging zurück zum Bürgersteig und beobachtete mit meinem erigierten Schwanz das Feuerwerk.

Immer wieder änderte ich meinen Blick auf den Lighten-Himmel zu ihr und zurück.

Ich treffe mindestens 10 Mal Augenkontakt, also weiß ich, dass sie mich auch angeschaut hat.

Auf halbem Weg durch die Feuerwerksshow zu Hause bemerkte ich, dass sie sich von ihrem Platz bewegt hatte und weg war.

Ohne darauf zu achten, konzentrierte ich mich auf den Himmel und dann hörte ich ein Flüstern in meinem Ohr.

„Triff mich jetzt im Badezimmer im zweiten Stock“, sagte sie mir heimlich.

Ich drehte mich um und konnte erkennen, dass die Graugans und das Soda sie erreicht hatten.

Das ist meine Chance, dachte ich mir, also wandte ich mich dem Baumhaus zu und ging die Treppe hinauf zu meinem Badezimmer.

Als ich ankam, klopfte ich.

‚Klopf klopf klopf…

Sie öffnete die Tür und zog mich herein, küsste mich und ließ ihre Hände über meinen Körper wandern und mehr.

Als wir uns küssten, dauerte es nur etwa 30 Sekunden und sie fragte: „Wie sehr willst du diese Muschi?

Vervollständige den 90-Grad-Winkel meiner Beine und pumpe mit mehr Blut pro Sekunde.

Sie bewegte sich langsam auf meinen Schwanz zu, während sie ihn fest umklammerte.

Als sie auf ihren Knien war, neckte sie mich, indem sie sanft blies und meinen Schwanz leicht leckte.

Ich will sie noch mehr.

Nach einer gefühlten Ewigkeit der Folter schob sie endlich meinen ganzen Schwanz in ihren Mund.

Ich hörte einen Knebel von der Größe meiner Männlichkeit in seiner Kehle.

Hin und her, hin und her, umkreiste ihr Mund meinen Schwanz

unglaubliche Geschwindigkeit, ich fühlte, wie sich meine Eier zusammenzogen und kurz davor waren zu explodieren und abzuspritzen, sie wurde mit jeder Drehung meines Schwanzes in ihrem Mund immer schneller und schneller.

Ich fühlte mich so gut, dass ich nicht bemerkt hatte, dass mein Gleichgewicht völlig aus dem Gleichgewicht geraten war, als ich mich gegen die Wand lehnte und mich im Spiegel anstarrte, während ich gleichzeitig auf seinen Hinterkopf schaute.

Meine Eier platzten und ich ejakulierte in heißen schweren Ladungen.

Aber sie hörte nicht auf;

das Gefühl war so intensiv, dass ich mich auf meine Zehenspitzen stellte, während sie die stetige, allmähliche Geschwindigkeitssteigerung an meinem Schwanz beibehielt.

Sie hörte schließlich abrupt auf und sah mir in die Augen, küsste die Eichel mit einem Mund voller Sperma und schluckte.

Sagen Sie als nächstes „Jetzt ist es Zeit, diesen Schwanz zu ficken“.

Sie stand von ihren Knien auf und beugte sich über das Waschbecken.

Sie zog langsam ihre Designer-Jeans herunter und wackelte dabei mit ihrem Hintern, sie trug einen ROT-WEISS-BLAUEN Tanga und es ließ sie PERFEKT aussehen.

Ich griff nach dem Tanga, aber sie schlug mich und zog ihn herunter, als hätte es ewig gedauert.

Ich schaute auf ihren Arsch und warf einen Blick auf ihre Muschi;

es war so nass und feucht.

Ich ging hinüber zur Theke und schob meinen Schwanz hart in ihre Muschi, genoss langsam den Moment und fing an, sie zu necken und sagte: „Komm schon, fick mich, fick mich“.

Ich zog sie an den Haaren dahin, wo ihre Brust Kontakt hatte

meine und ich flüsterten „Wie willst du diesen Schwanz“ und sie stöhnte und schrie „Ich will ihn, ich will ihn unbedingt!“.

Ich drückte sie hart auf das Waschbecken, beugte sie vor, um ihre Muschi mehr meinen Augen auszusetzen, und begann mit meinem Angriff auf ihre Vaginalöffnung.

Als ich sie von hinten fickte, sah sie mich im Spiegel an und wir fickten zäh und hart.

Ich schwitzte von der Geschwindigkeit und Mühe, die ich in das Ficken meiner Milf-Tante gesteckt habe.

Als ich ihr Sperma auf meinem Schwanz spürte, wollte ich nicht aufhören, das Gefühl war riesig und großartig.

Ich habe sie so lange gefickt, dass ich vergessen habe, wie spät es war, aber ich habe mich um nichts als ihre Muschi gekümmert.

Es zog sich mit den letzten paar Pumpen zusammen und sah aus, als hätte es Gallonen wert auf mich.

Meine Beine tropften von seinem süßen Liebessaft.

Ich wischte etwas von seinem Sperma von meinem Bein und leckte es nach Belieben ab.

Es schmeckte süß und ich wollte mehr Muschi.

Sie schaffte es, ihr Bein über meinen Kopf zu heben, während sie sich auf meinem Schwanz drehte, ohne dass mein Schwanz ihre Vaginalöffnung verließ, und sie drehte sich nach oben, wo sie jetzt auf dem Waschbecken lag und mir in die Augen sah.

„Komm schon Baby, fick mich, fick mich“.

Fickte weiter mit der schnellen Geschwindigkeit der vorherigen Position und ließ nicht los.

Ich zog schnell meinen Schwanz heraus, weil ich wusste, dass ich kommen würde, und zog ihn auf ihren freigelegten Bauch und begann wieder, mich zu fühlen, als würde ich nicht genug tun.

Ich fing langsam an sicherzustellen, dass ich jeden Zentimeter Schwanz in sie schob.

Als ich dann bemerkte, dass sie immer lauter wurde, tat ich es immer schneller.

Dann hörte ich jemanden die Treppe heraufkommen, also führte ich uns in die Dusche, schloss die Curtin-Dusche und griff ihre Muschi an.

Ein Partygast vergaß, die Tür abzuschließen, öffnete die Tür und ging hinein, um die Toilette zu benutzen.

Es war seine Tochter;

Ich hatte schon einmal Sex mit ihm an der gleichen Stelle wie jetzt.

Aber da ihre Tochter ein BABY hatte, machte es mir Angst, ich habe nie wirklich gefragt, ob es meins ist oder nicht.

Sie trat langsam ein, zögerte dann, als sie wenige Zentimeter von der Dusche entfernt auf die Toilette klirrte.

Wir fickten leise weiter, während ihre Tochter auf die Toilette pisste.

Es sah so aus, als könnten wir ganz gut damit durchkommen, bis sie langsam herauskam und meine Schwiegertante ein leises Stöhnen ausstieß.

Sie drehte sich schnell um und öffnete mit einem schockierten Gesichtsausdruck die Duschvorhänge;

wir standen alle da und sahen uns an…

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.