Frau rosen und ich teil 2

0 Aufrufe
0%

Es war Mittwoch und ein wunderschöner Frühlingstag.

Mehr als einen Monat Schule.

Auch für die letzte Woche war ich wirklich glücklich.

Ich habe gerade die schönste Frau der Schule gefickt.

Meine Berufsberaterin Mrs. Rosen, sie war ganz heiß.

Für alle, die meine erste Geschichte nicht gelesen haben, sie ist 5-4 Jahre alt, hellhäutig, braune Haare, die ihr wieder eingefallen sind.

Schöne blaue Augen, ein schöner runder Arsch und schöne Beine.

Ihre Muschi war wirklich eng und es fühlte sich gut an, sie zu ficken.

Ich war auf Wolke sieben.

Ich war auch glücklich, denn Mittwoch war der Tag, an dem sich die Gruppe mit Mrs. Rosen zum Mittagessen traf, ich konnte es kaum erwarten.

Die Mittagszeit kam und ich aß nicht zu Mittag, ich wartete auf die Gruppe.

Wir gingen nach oben und ich lächelte.

Frau Rose sah das und fragte?

Miguel, du musst einen schönen Tag haben??

Ich sagte ihr, ich sei nur froh, dass sie wusste, wovon ich sprach, und lächelte zurück.

?

Ich freue mich für dich?.

Ich wusste also, warum ich glücklich war.

Dann erzählte sie uns, dass sie eine kleine Party für all ihre Schüler schmeißen würde.

Sie gab uns unsere Erlaubnis.

Jetzt war es Zeit zu gehen, sie sagte mir, ich solle eine Minute bleiben.

?

Miguel, kannst du gegen Mittag zu mir nach Hause kommen?

Ich brauche Hilfe, um alles einzurichten.

Gegen 16 Uhr sind alle da.

Ich möchte auch zuerst mit dir reden, denn ich werde dir den anderen Grund nennen, warum ich feiere.

Ich stimmte zu.

Der Samstag konnte nicht schnell genug kommen.

Der Samstag war da, ich sprang aus dem Bett und begann mich anzuziehen.

Ich ziehe mein bestes Hemd an und ich trage etwas Eau de Cologne auf.

Ich bin gegen 10:15 Uhr losgefahren, es dauerte ungefähr 5 Minuten, um zum Bahnhof zu laufen, und ich weiß, dass die Fahrt mit der U-Bahn ungefähr eine Stunde dauerte, aber am Samstag war es langsam.

Ich kam gegen 23:30 Uhr an und ich bin sicher, sie hätte nichts dagegen, wenn wir mehr Zeit miteinander verbringen würden.

Ich klingelte eine Minute später, sie öffnete.

?

Miguel, du bist früh dran.

Ich wusste nicht, dass du hier sein würdest.

Ein Lächeln war auf seinem Gesicht.

Ihr Haar war noch nass und sie trug nur ihren Morgenmantel.

Ein wunderschönes rosa Kleid, das knapp über ihrem Knie war, ich sah mir gerne ihre Beine an, ich schätze, ich bin ein Beinmann, weil das immer das erste war, was mir bei Frauen auffiel.

Sie sagte, ich solle reinkommen und mich hinsetzen.

Sie kam nach ein paar Minuten zurück.

Sie trug eine schwarze Strumpfhose und ein schwarzes Shirt.

Sie setzte sich neben mich.

„Miguel, ich muss dir was sagen.

Ich gehe nach dem Schuljahr zurück nach Boston.

Ich habe letzte Woche einen Job als Lehrerin gefunden.

Ich gehe mit meinen Eltern nach Hause, bis ich ein Haus habe.?

Ich sah sie jetzt geschockt an, ich weiß, dass ich keine Beziehung zu ihr haben konnte, aber ich war trotzdem traurig.

Ich liebte es, mit ihr zusammen zu sein, und ich konnte nicht anders.

Ich sagte ihr, ich sei traurig und wollte sie nicht gehen sehen, aber ich bin mir sicher, dass sie dort ein besseres Leben haben wird.

Sie sah mich an?

Ich bin froh, dass du das verstehst.

Ich sage dir das, weil du eines der besten Dinge bist, die mir je passiert sind.

Ich weiß, dass du zu jung für mich bist, aber ich weiß, dass du dich wirklich um mich sorgst.

Du bist mir auch wichtig, aber das stimmt nicht und du musst ein Mädchen in deinem Alter finden.

Außerdem sorge ich mich um dich, wie sich ein Lehrer um einen Schüler kümmern sollte, und was wir letzte Woche getan haben, ist nicht gut.

Es war gut, aber es ist nicht legal.

Ich sagte ihm, mach dir keine Sorgen, ich werde es nie sagen.

Dann sah sie mich an und ich kam herein und küsste sie auf die Wange.

Ich legte meine Hand auf sein Gesicht.

Ich werde Sie vermissen, Frau Rosen.

Dann beugte sie sich vor und küsste mich auf die Lippen.

Ich werde dich auch vermissen Miguel.?

Dann fingen wir an, ungefähr 5 Minuten lang auf ihrer Couch rumzumachen.

Dann habe ich sie aufgehalten.

Brauchen Sie bei etwas keine Hilfe?

Sie sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen und wir küssten uns weiter.

Ich bewegte meine Hände auf ihrem Rücken auf und ab und hob ihr Shirt hoch, um ihre kecken Titten freizulegen.

Ich habe sie alle geküsst.

Dann zog sie ihr Hemd vollständig aus.

„Lass uns in mein Zimmer gehen.“

Sie sagte, ich sei ihr gefolgt und mein Schwanz fing an, größer zu werden.

Ich sah zu, wie Mrs. Rosen in ihr Zimmer ging.

Ich sah ihren Arsch wackeln, wenn sie ging.

Wir kamen in seinem Zimmer an.

Dann zog sie ihre Strumpfhose herunter, um ihren Arsch freizulegen.

Ihr Arsch war großartig, dann beugte sie sich vor und steckte ihren Finger in ihre Muschi.

„Ist es das, was du willst, Miguel?“

Ich sagte ja.

Ich näherte mich ihr, kniete mich hin und fing an, meine Finger in ihre Muschi zu schieben.

Es war bereits heiß und schwül.

Ich nahm meine Finger heraus und leckte ihre Muschi, während ich meine Hände auf ihrem Arsch hatte.

Sie hielt mich an und sagte?

Zieh deine Hose aus, das habe ich gemacht und jetzt war mein Schwanz gerade rausgekommen.

Sie war immer noch gebeugt.

„Fick mich hinter Miguel.“

Ich nahm meinen Schwanz und steckte ihn langsam in ihre Muschi.

Sie stöhnte und sagte: ?

Ich will nur, dass du mich hart fickst, es ist mir egal, wie schnell du gehst.

Ich packte ihre Hüften und fing an, ihre Muschi von hinten zu hämmern.

Sie hatte ihre Hand auf ihrer Klitoris und sie schrie „Miguel, fick mich Baby, es fühlt sich gut an, weiter so“.

Dann fingen ihre Beine an zu zittern und meine Knie wurden schwach.

Ich wollte gerade abspritzen, dann hörte ich sie sagen: „Fuck, ich komme weiter.“

Sie schrie und ich konnte fühlen, wie ihre Schamlippen meinen Schwanz griffen.

Dann konnte ich es nicht mehr ertragen.

Ich explodierte in ihrer Muschi.

Ich schob meinen Schwanz so weit es ging und fuhr fort, meine Ladung in sie zu schießen.

Ich zog mich zurück und sie hatte immer noch ihren Arsch hoch.

Mit dem Gesicht nach unten im Bett bewegte sie sich vorwärts und drehte sich um.

Ich saß auf seinem Bett und atmete immer noch schwer.

„Es war gut, Miguel.

Ich will dich wieder ficken.?

Dann packte sie meinen Schwanz und fing an ihn zu saugen und 2 Minuten später bekam ich eine weitere Erektion.

Sie sagte: „Leg dich hin und genieße, lass mich deinen Schwanz reiten.

Sie kletterte auf mich, schnappte sich meinen Schwanz und glitt langsam mit ihrer Muschi darauf hinunter.

Dann fing sie an, langsam auf und ab zu gehen, sie wurde schneller.

Ich beobachtete, wie Mrs. Rosens Titten hüpften, als sie meinen Schwanz ritt.

Sie hatte ihre Hände auf meiner Brust, während sie sich weiterhin rittlings auf mich setzte.

Mit jedem Stöhnen graben sich ihre Nägel in meine Brust.

Sie stieg aus und drehte sich um und legte ihren Arsch neben meinen Schwanz.

Sie packte es und steckte es zurück in ihre Muschi, ich kam fast, als ich sie so durchdrang.

Jetzt konnte ich meinen Schwanz in ihrer Muschi sehen und sie ging auf diese Weise auf meinem Schwanz auf und ab.

Sie fing an zu stöhnen und zu schreien.

„Es ist so gut, Miguel, ich liebe deinen großen Schwanz.

Es ist tief in mir drin.

Dies dauerte ungefähr 2 Minuten und ich explodierte erneut in ihrer Muschi.

Diesmal kam ich zuerst, ich konnte nicht anders.

Dann sagte sie, ?

Ich liebe es, wie sich dein Sperma in meiner Muschi anfühlt.

Jetzt bin ich Kümmel.?

Dann schrie sie und fing wieder an zu zittern.

Ich spürte seinen heißen Saft auf meinem Schwanz.

Sie stieg von meinem Schwanz und brach einfach neben mir auf dem Bett zusammen.

Wir hatten beide schweres Atmen.

Sie umarmte mich und küsste mich.

Ich sah ihr in die Augen und sagte ihr, dass ich Sie liebe, Frau Rosen, ich werde Sie nie vergessen.

Sie sah mich an und sagte: „Ich liebe dich auch Miguel, aber es wird nie klappen, aber ich werde dich auch nie vergessen.“

Wir küssten uns und wir liebten uns diesmal süß und sinnlich.

Ich habe Mrs. Rosen nie wieder gesehen, nachdem sie nach Boston gegangen war.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.