Harriet brimmerton verführt rachel

0 Aufrufe
0%

HARRIET BRIMMERTON VERFÜHRT RACHEL

Mrs. Brimmerton war gut gealtert.

Sie war jetzt 65, gerade und würdevoll, mit distinguiertem grauem Haar, fast, wenn nicht ganz blau.

Sein Körper war zusammengesunken, aber sie hielt ihn in ziemlich guter Form.

Ihre Brüste waren angemessen abgesackt, aber sie hatte den Sirenenruf der kosmetischen Chirurgie ignoriert und geglaubt, dass die meisten Männer natürlich für sexier hielten.

Da war sie meistens richtig.

Ihr Arsch war immer noch schön rund und ihr Busch, unbeschnitten, immer noch dick und riesig, bedeckte ihren markanten Hügel.

Sie war jetzt nackt in der Umkleidekabine ihres Lieblingsbekleidungsgeschäfts.

Sie versuchte, die junge (32 Jahre alt), aber verheiratete Verkäuferin zu verführen.

Rachel war ziemlich interessiert, wollte ihren Mann aber nicht wirklich betrügen.

Sie war keine Heilige, aber sie hat es versucht.

Unglücklicherweise für ihre Entschlossenheit zog Harriet ein Foto aus ihrer Handtasche, das Rachel in einer kompromittierenden Position mit zwei bekannten lokalen Gigolos zeigte.

Dieses kompromittierende Foto zeigte sie in offensichtlicher Ekstase, während sie von den beiden Hengsten doppelt penetriert wurde.

Sie hatte eine höhere Libido als ihr eher normaler Ehemann und verspürte manchmal das Bedürfnis, ihre sexuelle Befriedigung zu externalisieren.

Unglücklicherweise waren besagte Gigolos auch häufige Liebhaber von Mrs. Brimmerton (obwohl sie sie nicht bezahlte) und hatten ihr das Foto als Gegenleistung für bestimmte, äh, Gefälligkeiten zur Verfügung gestellt.

Als Rachel das Foto sah, war ihre Reaktion dreifach.

Sie war schockiert, dass es dort kompromittierende Fotos gab.

2. war sie aufgeregt, dass das Bild da war und Menschen, die sie nicht kannte, ihre Ekstase teilen konnten, und 3. war sie erleichtert, dass die Entschuldigung ihrer Loyalität gelöscht war und sie die Verführung genießen konnte

diese faszinierende alte Dame.

„Also, Rachel, wie fühlt es sich an, diese beiden Schwänze gleichzeitig in dir zu haben?“

»

Nach einem tiefen Atemzug antwortete Rachel etwas atemlos – ungefähr doppelt so gut, wie es sich anfühlte, sie einzeln in mir zu haben.

Sie hatten mich vorher separat gefickt, wenn du es wissen willst.?

„Warst du zufrieden, als sie auf dich geschossen haben?

„Ja, sie füllten mich aus, bis es über mein ganzes Gesäß, meine Wangen und meine Beine lief.“

?Bist du gekommen?

Bist du gekommen??

„Ja mehrmals.

Wirklich, das ist es, was ich diesen Typen bezahle, damit sie mich zum Abspritzen bringen.

Ich liebe meinen Mann, aber er bringt mich nicht hart genug oder oft genug zum Abspritzen.

„Ich glaube, ich könnte dich auch hart zum Abspritzen bringen, Rachel, wenn du es mich versuchen lassen würdest.“

Damit steckte Mrs. Brimmerton das Foto klugerweise wieder in ihre Handtasche.

„Ja, im Austausch für das Foto im Gegenzug?“

„Ja, das ist ein Markt.

»

Damit begann eine nackte Mrs. Brimmerton, Rachels Bluse aufzuknöpfen.

Sie öffnete die Seiten, sodass man sehen konnte, wie Rachels Spitzen-BH ihre festen Brüste hochzog.

Harriet umfasste ihren BH und drückte leicht ihre Brüste.

Rachel seufzte.

Harriet griff dann herum, um ihren BH auszuhaken, und drückte gleichzeitig ihre Brüste gegen Rachels.

Der Spitzen-BH fiel herunter und ließ ihre nackten Brüste zusammengepresst zurück.

Beide atmeten etwas schneller als sonst.

Harriet zog sich dann etwas zurück, nahm beide Brustwarzen von Rachel zwischen Daumen und Zeigefinger und kniff sie ein wenig fest.

Dann gab sie ihnen eine ernsthafte Wendung.

Rachel schnappte nach Luft!

„Jesus, der wehtut“.

„Aber fühlt es sich auch gut an?“

»

?Jawohl.

Ich muss sagen, dass die meisten meiner Liebhaber zu nett sind.

Du bist bereits eine Verbesserung.

Und das kannte ich gar nicht von mir.

„Was ist das Schockierendste, worüber du jemals fantasiert hast?“

»

Kürzlich verdrehte Brustwarzen waren jetzt sehr hart und rot.

?Ooooooo!

Das ist eine sehr gute Frage.

Ich muss darüber nachdenken: Wahrscheinlich von einer Vergewaltigung.

„Jede Frau träumt davon, vergewaltigt zu werden.

Sie müssen es besser machen.

Damit drehte sie Rachels Brustwarzen erneut und dieses Mal hielt sie sie in der verdrehten Position und kniff sie fester als zuvor.

Rachels Augen tränten und sie stöhnte: „Oh mein Gott!“

„Von völlig Fremden dreifach penetriert zu werden und dann sehr große Objekte in meine Vagina zu zwingen, bis ich abspritze.“

„Es ist ziemlich gut.

Ich könnte das für dich erledigen.

Wurdest du jemals zum Orgasmus verprügelt oder ausgepeitscht?

„Nein, aber ich würde es gerne versuchen.

Ich hatte Freunde, die mich verprügelt haben, aber sie haben immer aufgehört, wenn sie hart wurden und aussteigen wollten.

„Wenn ich dich verhaue, werde ich nicht aufhören, bis du aussteigst.“

Dann musst du mich immer noch zu Fall bringen, was du bestimmt kannst.

„Ich war noch nie erfolgreich bei einer Frau, aber ich glaube, ich bin jetzt bereit.“

?Gut!

Sie sollten den Rest dieser Kleidung jetzt entfernen.

Rachel zog schnell ihren Spitzenrock und ihr Höschen aus, als Harriet fragte: „Übrigens, was ist, wenn ein anderer Kunde hereinkommt?“

Ein schockierter Ausdruck trat auf Rachels Gesicht.

„Hier gibt es nur zwei nackte Frauen.“

„Ich muss abschließen.

Ich ziehe mich erst wieder an?

?Nein!

Ich möchte, dass du nackt da rausgehst und dich einsperrst.

„Die Leute könnten mich von der Straße aus sehen.“

?

Das könnten sie sicherlich.

Umso mehr, um mich zu erfreuen und Sie außerdem zu erregen.

Rachel warf ihm einen langen, fragenden Blick zu, lächelte dann und rannte aus der Umkleidekabine zur Tür.

Sie rannte ziemlich schnell, ihre Brüste hüpften.

Nur zwei Passanten sahen sie, eine ältere Dame, die sie kaum bemerkte und die Stirn runzelte, und ein junger Mann, der lächelte und sie wirklich mochte und ihr Paket hielt.

Sie drehte schnell das Schloss und ließ die geschlossene Klappe herunter, dann rannte sie zu Harriet.

Harriet hatte 2 Nippelklemmen aus ihrer Handtasche entfernt, die sie schnell auf Rachels Nippel klemmte, was zu Jaulen und Stöhnen führte.

?Geh auf alle Viere!?

Sie bestellte.

Rachel tat es.

Harriet trat hinter sie und führte zwei Finger in ihre Vagina ein, um die Nässe zu prüfen.

Sie war ziemlich nass, wie es schien.

Harriet lächelte darüber, das perfekte Opfer gewählt zu haben – einen versteckten Masochisten.

Harriet zog einen langen Vibrator aus ihrer Handtasche und blockierte etwa 4 davon?

davon in Rachels Muschi.

Rachel schnappte nach Luft und sagte „Gott, es ist okay“.

Harriet fing dann an, ihn rein und raus zu schieben und ihn auf und ab zu schaukeln, wodurch das Innere von Rachels Vagina geöffnet wurde.

Sie drehte den Vibrator ganz nach oben und schob ihn ganz hinein, was Rachel zum Schreien brachte und sagte: „Du fickst mich, du fickst mich hart“.

Harriet hatte ungefähr 10 gedrückt?

Vibrator, indem Sie ihn heftig schütteln.

Rachel weinte ihre Genugtuung darüber, so hart gefickt zu werden.

Oh mein Gott !

Oh mein Gott!.

Es tut weh, Harriet, und es fühlt sich gut an.

Ach fick mich!

Bring mir!?

Harriet begann, den Vibrator in langen, langsamen Bewegungen hinein und heraus zu bewegen, und griff mit ihrer anderen Hand unter Rachels Bauch, um ihre jetzt geschwollenen Schamlippen und dann ihre Klitoris zu streicheln.

Rachel fing an, schwerer zu atmen.

„Oh mein Gott, Harriet“, rief sie.

Rachels nahenden Orgasmus spüren;

Harriet zog den Vibrator heraus und entfernte ihre Hand von Rachels Muschi.

„Oh, lass mich bitte kommen!“

»

„Noch nicht, Rachel.

Ich muss dich einen höheren Höhepunkt erreichen lassen, als du bereit bist.

Außerdem war ich noch nicht zufrieden damit, mit Ihnen zu spielen, und meine Zufriedenheit hier ist der Schlüssel.

Jetzt steh auf!

?

Rachel stand auf, während Harriet ein Paar Handschellen herauszog und sie schnell an Rachels Handgelenken befestigte.

Dann zog sie Rachels Handgelenke über einen Haken in der Wand über ihrem Kopf und fesselte schnell ihre Knöchel an die Regalhalterungen, mit denen der Lagerraum voll zu sein schien.

Rachels Beine waren in einem sehr weiten Winkel gespreizt.

Harriet tätschelte sanft ihre Muschi mehrmals.

„Du magst das?“

?Jawohl?

„Soll ich es dir schwerer machen?“

»

?Jawohl?

Also tat sie es, dann härter.

„Wenn ich so weitermache, denkst du, du könntest kommen?“

»

?Jawohl?

?Das denke ich auch.

Aber meine Hand würde müde werden, also brauche ich Hilfe?.

Damit nahm sie eine neunschwänzige Katze aus ihrer Tasche und fing an, sie vor Rachel zu schwingen.

„Denkst du, das könnte dir helfen, zu kommen, Baby?“

„Oh mein Gott, ich weiß es nicht.

Bitte tut mir nicht weh!?

„Natürlich werde ich dir weh tun, Liebling.

Das ist die ganze Idee?

Damit schwang sie die Katze herum, packte Rachels Brüste und schüttelte die Nippelklammern, wodurch sie die Nippel bewegten, die sie festhielten.

Rachel stöhnte, als Harriet immer wieder auf ihre Brüste schlug.

Zwischen dem Drängeln von Nippelklammern und Katzenschwänzen, die das zarte Fleisch ihrer Brust trafen, begann Rachel vor Schmerz zu schreien.

Gleichzeitig begann sich sein Höhepunkt durch den Schmerz aufzubauen.

Das regte ihn immer mehr auf.

Bei etwa einem von fünf Treffern verlagerte Harriet das Ziel ihrer Schläge von Rachels Brüsten auf ihre Muschi.

Die Katzenschwänze gruben sich in das Fleisch ihrer Schamlippen, wie sie sich in das Fleisch ihrer Brust gegraben hatten.

Ihre Brüste hatten sich durch die wiederholten Streicheleinheiten tiefrot verfärbt, während ihre Schamlippen hellrosa wurden.

Rachels Stöhnen und Flehen nahmen zu, als ihr Schmerz und ihr Vergnügen zunahmen.

Harriet hörte dann auf, sie zu schlagen und zog sehr langsam an der Klammer, die an ihrer linken Brustwarze befestigt war.

Rachel schrie, ?

OOOWWWW!

Es tut so weh!

Ich bin so kurz davor zu kommen.

OOOHHHH, bring mich zum Kommen, Harriet.?

Plötzlich löste sich der Clip und ihre linke Brust prallte zurück, als der Druck weggenommen wurde, Blut füllte schnell die Brustwarzengefäße und verursachte unerträgliche Schmerzen.

Rachel schrie und fing an zu kommen.

Ein riesiger Orgasmus verwüstete ihren ganzen Körper.

Er zitterte am ganzen Körper vor orgastischen Krämpfen.

Harriet entfernte schnell die andere Klemme und führte dann den Vibrator wieder in ihre pochende Muschi ein, was ihren Orgasmus zu neuen Höhen schickte.

Sie schrie vor Ekstase.

„Fick mich härter, oh mein Gott, fick mich härter!“

»

Harriet fing an, den Vibrator härter und schneller zu pumpen.

Rachel versuchte, sich vorzubeugen, um ihn tiefer in ihre Muschi zu schieben, aber die Handschellen hielten sie zurück.

?OOOOOOOHHHHHH, Tooooood!

Harriet zog Rachels Vibrator heraus und schob ihn in ihre eigene Muschi.

Mit der anderen Hand begann sie ihre traubengroße Klitoris zu kratzen.

Sie kam so stark wie Rachel.

Rachels Orgasmus begann erneut, als sie Harriet beim Abspritzen zusah.

Harriets Knie gaben nach, aber sie ertappte sich dabei, wie sie fiel, als sie rief: „Oh, Rachel, Arschloch, du hast mich zum Abspritzen gebracht.“

Du bist so ein Fuchs.?

Ihre beiden Orgasmen ließen nach, Rachel hing schlaff an ihren Handschellen.

Nachdem Harriet Rachel verlassen hatte und sie sich angezogen hatten, um zu Harriets Villa zu gehen, wussten sie beide, dass dies nicht das Ende ihrer sexuellen Abenteuer sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.