Hochschultreffen ? nehmen sie sechs: alter lehrer

0 Aufrufe
0%

Urheberrecht: Lesley Tara, 2010

Es ist die jährliche Alumni-Wiedervereinigungsveranstaltung an der Lauderton High, die sie in der großen Turnhalle im Hauptschulgebäude abhalten.

Die Ereignisse in diesen Geschichten finden abends zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Charakteren statt;

es handelt sich nicht um Episoden derselben Geschichte, sondern um eine Reihe separater Takes.

Wir sind die unsichtbare Kamera, die durch die Szene navigiert und dann für eine Nahaufnahme hineinzoomt …

KAUFEN SIE SECHS

Catherine Rankine unterhielt sich gerade mit ein paar ehemaligen Studenten.

Er wollte nicht unhöflich sein, aber die Wahrheit ist, ihm war schwindelig und er wusste nicht genau, was er dachte oder was er wollte?

Vielmehr wusste er, was er wollte, aber er versuchte, den Gedanken zu vermeiden, weil es absolut undenkbar war!

Sein ganzes Leben lang war er sich sicher, dass er vollkommen und absolut heterosexuell orientiert war;

sie interessierte sich nur für das männliche Geschlecht und hatte nur Geschlechtsverkehrerfahrung.

Jetzt war plötzlich alles, was er für selbstverständlich hielt, auf höchst beunruhigende und verwirrende Weise in Frage gestellt.

Er war einundvierzig und seit sechzehn Jahren glücklich und bedingungslos verheiratet?

oh mein Gott, sie hatten zwei Söhne, die jetzt zehn und dreizehn Jahre alt waren!

Sie hatte eine gute und liebevolle Beziehung zu ihrem Ehemann Steve, und obwohl sie nach all den Jahren zusammen natürlich aneinander gewöhnt waren und bequeme und vorhersehbare Routinen hatten, war es immer noch das, was sie wollte, nicht wahr?

Das Gespräch mit ehemaligen Schülern endete mit einem natürlichen Tod und mit einem angenehmen, wenn auch künstlichen Lächeln, Cathy?

wie es allgemein bekannt ist?

Er ging weg und vermied vorerst eine weitere Begegnung.

Sie wurde durch den Raum geschleift und ging zum Imbisstisch, um den sich diese entzückende Rothaarige in der 11. Klasse kümmerte … wie war ihr Name?

Gute Besserung, sein Gedächtnis tat ebenso gut wie sein Urteilsvermögen und sein gesunder Menschenverstand!

Oh ja ?

„Lauren O’Rourke, das ist alles“, erinnerte sich Lauren erleichtert.

Cathy nahm gedankenverloren ein paar der Sofas, biss in eines und dankte dem Mädchen mit Namen, was ihrer Meinung nach immer eine gute Sache für eine Lehrerin war.

Fast unbewusst fiel sein Blick auf die überraschend füllige Oberweite des quirligen Studenten, umso deutlicher, weil er in der Raumwärme vielleicht den einen oder anderen Knopf seines weißen Hemdes zu sehr aufgeknöpft hatte?

definitiv eine lockere Büste und das Oberteil ihres BHs zur Schau stellen.

Cathy schwankte unbehaglich und hoffte, dass er nicht hinsah oder sie es nicht bemerkte.

Was ist mit mir los, dachte sie panisch;

Ist das eine Art Midlife-Crisis?

Hatte er vorher nicht wirklich an solche Dinge geglaubt, oder glaubte er, dass Frauen sie nicht verstanden?

aber vielleicht war das die erklärung.

Sicherlich war es weit weniger beängstigend als die andere mögliche Erklärung?

dass sie tatsächlich bisexuell oder sogar eine zutiefst unterdrückte Lesbe ist (nein, nein, nein? war es absolut unmöglich?)?

Seine Gedanken flohen vor einer solchen Schlussfolgerung, und er war sich nicht sicher, was ihn am meisten beunruhigte: Hatte er es versäumt, diese Gefühle zu unterdrücken, oder hatte er es all die Jahre geschafft und die wunderbaren Erfahrungen, die er gemacht hatte, verpasst?

könnte haben.

Und es ist großartig geworden, war er bereit, es sich endlich einzugestehen?

ziemlich überraschend, anschaulich, exotisch wunderbar!

Von dem Moment an, als er nachzudenken und zu verstehen begann, fühlte er eine Feuchtigkeit zwischen seinen Beinen … er sah die viel jüngere Frau auf der anderen Seite des Raums an und sein Herz pochte, sein Magen pochte und die Wärme und

Die Feuchtigkeit ihrer Muschi wuchs plötzlich.

Cathy schnappte sich ein Glas prickelnden Weißweins von einem Tisch in der Nähe und lehnte sich eine Minute lang schwach gegen die Wand des Raums, ließ alles fließen, während ihre Gedanken zurückkehrten … waren es wirklich nur zehn Tage?

Donnatella Bardini war eine frischgebackene Lehrerin, erst dreiundzwanzig Jahre alt und auf ihrer ersten Stelle auf Probe.

Trotz des fast zwanzigjährigen Altersunterschieds zwischen ihnen verstanden er und Cathy sich schnell, weil sie etwas gemeinsam hatten.

Donna (wie sie ihren Freunden sagte, sie sollen sie nennen, das ist eine Kategorie, die jeden einschließt, den die lebhafte junge Frau seit mehr als fünf Minuten kennt) war eine Turnerin, die sich auf Barren und Handringe spezialisiert hat;

Tatsächlich hatte sie das College mit einem Sportsponsoring durchlaufen, obwohl ihre bescheidenen Brüste und ihre sich spät entwickelnden Kurven ausreichten, um sie daran zu hindern, erfolgreich auf den höchsten nationalen oder olympischen Ebenen anzutreten.

In ihrer Jugend und College-Zeit war Cathy auch eine begabte Turnerin und hatte mehrere Trophäen und Medaillen, um dies zu beweisen, aber keine höher als auf staatlichem Niveau.

Er hatte das Sportteam der Schule über ein Jahrzehnt lang trainiert und liebte es, es zu tun.

Tatsächlich hatte sie ein Talent dafür, das Beste aus Jungen und Mädchen herauszuholen, und Lauderton High war in den letzten sieben Jahren unter den ersten fünf im staatlichen Wettbewerb?

Ist es ein Rekord für sich?

darunter zwei Siege und ein zweiter Platz.

Als ob Donna das gleiche Fach unterrichtet?

Biologie ?

Es war unvermeidlich, dass der Rektor Cathy als Beraterin auf Probe für den Neuankömmling ernannte und gleichzeitig Donna bat, beim Trainer der Leichtathletik zu helfen.

Vielleicht, dachte Cathy, hatten sie aufgrund dieses Deals unweigerlich viel Zeit miteinander verbracht, und irgendwie brachte sie das auf seltsame Ideen?

Nein, er hat die ehrliche Entscheidung getroffen, nicht deswegen: Er hatte zuvor Mentor gewesen und er hatte sich noch nie so gefühlt … tatsächlich hatte er sich noch nie so gefühlt, warte.

Er hatte noch nie zuvor sexuelle Gefühle oder Kontakt mit einer anderen Frau gehabt… war das vielleicht ein Teil des Problems, dafür zu arbeiten unter dem Anschein normaler Haut aus einer Eierschale?

Schließlich brauchte es nicht viel Überzeugungsarbeit, um ihre Perspektive so grundlegend zu ändern!

Cathy träumte tief und nahm kaum das Nicken oder Grüßen von Schülern und Mitarbeitern an, als sie vorbeiging.

Seine Gedanken gingen neun Tage zurück, an den Mittwoch der Vorwoche, als alles begann…

* * * * * * * * * * * * * *

Donna wollte Cathy eine Idee zeigen, wie sie einige Verbesserungen an den Routinen vornehmen könnte, die sie den 9. und 10. Klassen beibrachte, also reservierte sie das kleine Fitnessstudio für die Mittagszeit?

Dies war etwas, was jeder Fitnesstrainer tun konnte, wenn er eine ununterbrochene Trainingszeit benötigte.

Es war ein heißer, schwüler Tag und in der angrenzenden Umkleidekabine für weibliches Personal verwandelte sich Donna in eine der leichtesten?

und der netteste?

Kleider.

Dies war ein himmelblauer Racerback-Trikot, der an den Hüften hoch geschnitten war, mit einem tiefen V-Schritt und einem Unterteil im Tanga-Stil, das den Hintern fast vollständig freilegte.

Aber Donna machte sich nicht die Mühe, Trainingsstrumpfhosen darunter zu tragen;

Schließlich würden sie in der Turnhalle nur zu zweit sein, und sie spürte lieber, wie die Luft an ihren nackten Beinen zirkulierte.

Die schlanke junge Frau nahm sich einen Moment Zeit, um sich im Spiegel zu prüfen, und war sie mit dem, was sie sah, zufrieden?

Der dünne Spandex-Stoff des Trikots war eng um ihren schlanken Körper gewickelt und zeigte deutlich die Rundungen ihrer kleinen Brüste und Brustwarzen und die Beule in ihrem Schritt.

Donna ging durch die Verbindungstür der kleinen Sporthalle und ?

Es war ziemlich normal, als das Personal das Fitnessstudio buchte?

Er verriegelte die Tür von innen.

Gerade als sie das tat, ging Cathy durch die Haupttür in den äußeren Flur und Donna ging hinüber, um sie ebenfalls einzuschließen, und murmelte, dass sie nicht wollte, dass jemand hereinkam, während sie sich auf ihre Übungen konzentrierte.

Cathy saß auf der Bank an einer Wand und beobachtete mit anerkennendem Interesse, wie Donna sich aufwärmte und dann eine Reihe von Übungen mit zunehmender Komplexität demonstrierte, die für jüngere Altersgruppen immer noch möglich und interessant wären.

Kampf.

Als Donnas geschmeidiger Körper auf Barren schwang, dann eine Reihe von Reifen und Purzelbäumen, konnte Cathy nicht umhin zu bemerken, wie eng der Overall an ihrer schlanken Figur klebte und ihren Schritt betonte.

ein unwiderstehlicher Blickfang durch den gewellten V-förmigen Schritt des Kleidungsstücks.

Cathy nickte, um dieses seltsame Interesse zu zerstreuen?

normalerweise wäre ihm der Körper einer anderen Frau nie auf diese Weise aufgefallen, aber er dachte, dass Donna eine Erinnerung von vor zwanzig Jahren war und vielleicht einen Anflug von Eifersucht in sich trug.

Als Donna ihre Routine beendete und einige Verlangsamungsübungen absolvierte, stand Cathy auf und ging zu ihr hinüber.

Er machte Donna Komplimente über die clevere Einfachheit seiner vorgeschlagenen Neuerungen, und die junge Frau errötete vor Freude über die Anerkennung.

Sie begannen, die feineren Details zu besprechen, und Cathy fragte nach einer Bewegung am Barren, verzog scharf das Gesicht und rieb sich Nacken und Schulter, wobei sie mit der Hand auf einen Punkt deutete.

?Ah!

Cathy?

bist du in Ordnung??

Er fragte Donna mit echtem Interesse.

Cathy war beeindruckt von der Herzlichkeit und Fürsorge ihres Schützlings und erklärte, dass es nichts Ernstes sei?

Als er am Vortag nach der Schule in diesem Raum trainiert hatte, war er übermäßig ehrgeizig gewesen, hatte eine Routine ausprobiert, die er seit Jahren nicht mehr gemacht hatte, und natürlich hatte er sich einen Muskel in seiner Schulter oder seinem Rücken gezerrt.

Donna bot sofort eine Massage an und sagte, dass ihr erster Fitnesstrainer ihr eine wirklich gute Massagetechnik gezeigt habe und es ihr seitdem gut gehe.

Hat Cathy auf ihre Uhr geschaut?

Es war nur noch eine halbe Stunde bis zum Unterrichtsbeginn am Nachmittag, also antwortete sie mit einem Lächeln, ja, warum nicht, und dankte ihr.

Der alte Lehrer lag mit dem Gesicht nach unten auf dem weichen Gummi der Übungsmatte und Donna kniete sich neben ihn und begann langsam, aber ziemlich fest, ihre Schultern und unter ihrem Nacken zu reiben, und begann dann, die Oberseite ihrer Wirbelsäule hinunterzurutschen.

Cathy genoss die Aufmerksamkeit und den beruhigenden Rhythmus von Donnas Händen, und sie entspannten sie und lösten eine Anspannung, derer sie sich nicht bewusst war.

Also widersprach Donna nicht, als sie sagte, dass Cathys Kleid ihr im Weg stand und sie den Job besser hätte machen können, wenn es nicht getan worden wäre.

Das erschien so logisch und natürlich, und Cathy lag verträumt da, als Donna den obersten Knopf aufknöpfte und den langen Reißverschluss an der Rückseite ihres dunkellila Rundhals-Etuikleides aus Leinen zog, ein schlichtes, aber elegantes Design.

in der Vorder- und Unterbrustnaht, die ihren Körper dezent betont.

Donna zog den Reißverschluss ganz um Cathys kleinen Rücken herum auf und löste ihn dann von den Schultern der alten Frau.

Donnas Fingerspitzen berührten Cathys glatte, warme Haut, liefen langsam ihr Rückgrat hinab und drückten dann fester auf ihre Fingernägel, stiegen schneller an und erzeugten einen köstlichen Juckreiz.

Es folgten Kreise um Cathys Schulterblätter, und dann rieb sie ihre Schultern von vorne nach hinten.

Die alte Lehrerin atmete die Empfindungen ein und fühlte sich, als könnte sie einfach wegfliegen.

Sie war sich bewusst, dass Donna etwas murmelte, aber es dauerte eine Weile, bis ihr klar wurde, dass ihre jüngere Kollegin gesagt hatte, dass Cathys BH sie wirklich daran hinderte, eine richtige Massage zu bekommen, da sie ständig dem Rückenband und den Schultergurten ausweichen musste.

?Mmmmm …. naja … auch weg damit, wenn du willst …?

seufzte Cathy, völlig aufgelöst und zufrieden.

Darauf hatte Donna gehofft und daran gearbeitet, und sie löste sofort das Rückenband und ließ es von Cathys Schultern fallen.

Nach ein paar weiteren Minuten friedlichen Gemurmels der Zufriedenheit und Freude von der Frau, die auf ihrem Gesicht lag, sagte Donna:

„Deine Beine sehen auch ziemlich eng aus, weißt du?

Wir haben hier viel Zeit, werde ich die ganze Arbeit machen, wie mein alter Trainer es für mich getan hat?

Es wird dir gefallen, du wirst sehen!?

Bevor Cathy zwei miteinander verbundene Gedanken zusammengebracht hat?

und es war so bequem, dass es nicht eine leichte Aufgabe war?

Donna schwang ein Bein nach vorne, um sich auf ihren Rücken zu setzen, mit Blick auf Cathys Füße, und ihre Hände waren für einen Moment über ihren Hüften, direkt unter ihrer Taille.

Die junge Turnerin zog ruhig den Saum von Cathys Etuikleid über ihre Beine, als wäre so etwas nichts Ungewöhnliches, und wickelte es dann um ihre Taille über ihren Hintern, und dann

Rücken, Waden, Knie und Waden des alten Lehrers massieren?

jetzt erteilte er der seufzenden Frau, die unangefochten unter ihren gespreizten Beinen lag, eine noch köstlichere Warnung.

Das befriedigende Gefühl war, dass Cathy den wahren Grund für die Massage völlig vergessen hatte und kaum überrascht war, als sich Donnas Hände hoben und anfingen, auch ihre Hüften zu kneten, und es schien ihr natürlich, ihre Beine leicht zu spreizen.

etwas getrennt als Reaktion auf den ermutigenden Druck der jungen Frau.

Ungewöhnliche Empfindungen der Art, die äußerst angenehm waren, wirbelten durch Cathys Körper und es schien vollkommen natürlich, als Donna leise flüsterte, dass die Vorderseiten ihrer Beine auf ihren Rücken gedreht werden müssten, um die gleiche Aufmerksamkeit zu erhalten.

Cathy drehte sich mit fast geschlossenen Augen herum, ohne zu bemerken oder sich darum zu kümmern, dass ihr Kleid von oben auf ihren Bauch fiel, von unten bis zu ihrer Taille gezogen wurde, sodass ihre Unterwäsche jetzt vollständig freigelegt war?

ein sauberes rosafarbenes Bikini-Höschen und einen passenden T-Shirt-BH mit voller Körbchengröße.

Cathy lag fassungslos und entspannt da.

Donna beugte sich vor, um die Oberschenkel der alten Frau zu massieren, und rieb ihre Schrittkrone gegen Cathys Bauch, während sie dies durch den dünnen Elasthan-Trikot hindurch tat.

Die ältere Frau hatte auch den besten Blick auf Donnas schlanken, fein geschliffenen Hintern, der rücksichtslos vor ihrem Gesicht herumzappelte, als die junge Lehrerin sich nach unten beugte, um Cathys Unterschenkel und Knie zu erreichen.

Die Bewegung, die den dünnen Träger des Kleides in die Spalte von Donnas Arschbacken zog, verschwand fast.

Die junge Turnerin kletterte langsam vor Cathys langen Beinen hoch, knetete und entspannte ihre Muskeln und lockerte ihre Gelenke, um die Steifheit zu lindern.

Unerbittlich hoben sich Donnas Hände noch höher, bis zu den inneren Schenkeln der Oberlehrerin, und ihre Beine dehnten sich sanft weiter aus.

Dann streichelten ihre Finger zum ersten Mal den Schritt von Cathys Höschen und rieben die Rille ihrer Spalte.

Die alte Frau gab ein leises Geräusch von sich, eine Art leises Miauen?

aber es klang eher nach Freude als nach Protest.

Cathy war so entspannt, dass sie ein paar Sekunden brauchte, um zu erkennen, was diese stimulierenden neuen Empfindungen verursachte?

und bis dahin war er irgendwie nicht so schockiert gewesen, wie er erwartet hatte.

Trotzdem fragte er überrascht weiter:

?Donna?

… Donna?

Was machst du gerade??

Das junge italienisch-amerikanische Baby antwortete beruhigend:

„Keine Sorge Schatz, beendet mein Trainer seine Massagen immer so?

das beste, du wirst sehen!

Sei jetzt ein braves Mädchen, entspanne dich und genieße?

lass es dich mitreißen!

Du wirst einen echten Glow bekommen, das kann ich dir versprechen!?

Wenn Cathy jetzt zurückblickt, versteht sie nicht immer noch, warum sie sich nicht geweigert hat, die Dinge nicht dort gestoppt hat, und dann, als es offensichtlich hätte sein müssen, dass eine Grenze überschritten wurde?

dass sie in den sexuellen Bereich gehen, dass es tatsächlich eine Verführung ist.

Aber er hat es nicht getan, er hat kaum diese Münzabfrage gemacht, und dann?

zu Ihrer späteren Verlegenheit und Verwirrung?

Er hatte alles geschehen lassen, mit der Strömung nach unten geflossen.

Später sagte er, dass er sehr erleichtert war, Donnas sanfte und liebevolle Berührung zu genießen, und dass es zu diesem Zeitpunkt nicht seltsam oder falsch schien.

Und so, als die junge Lehrerin ihr rosa Höschen über ihre Beine gleiten ließ, sich streckte, um ihre Knöchel zu erreichen und sie vollständig auszuziehen, sagte Cathy nichts, lag ruhig da?

In Wirklichkeit waren seine Augen auf den Hintern der jungen Frau fixiert, als sie dabei auf und ab hüpfte.

Sie wehrte sich auch nicht, als sie ihre Beine spreizte, und zitterte vor aufgeregter Lust, als Donnas Finger ihre Scham streichelten, ihre Lippen streichelten und dann den plötzlich geöffneten, feuchten Schlitz zwischen ihnen drückten.

Cathy stöhnte und ihr Rücken krümmte sich, als Donnas Finger gegen die Innenwände ihrer Vagina glitten und Lustausbrüche in ihrem Nervensystem auslösten.

Donna stützte sich mit beiden Händen auf die Muschi ihres Mentors, spreizte ihre Schamlippen weiter und rieb dann Cathys Klitoris mit einer Hand, während sie zwei Finger wie ein Handschuhfach in ihr Loch steckte.

Finger fingen an, ihre Fotze rein und raus zu schieben, als Cathy mit einem schrillen „Yeah!“ sagte.

Jawohl ?

Ah!

Jawohl!!?

Sein Körper begann zu zittern und zu zittern, und dann erlebte und brachte er mit einem plötzlichen, kraftvollen Schlag eines Dampfhammers einen zitternden, zitternden Orgasmus, der tiefer und erschöpfender war als jeder Orgasmus, den er seit mindestens einem Jahrzehnt hatte ?

Ist es genau wie versprochen?

ein wunderbares Gefühl der Befreiung und Erfüllung.

Als Cathy dort keuchend wie ein gestrandeter Fisch lag, veränderte Donna ihre Position und legte sich dann neben die Matte, streichelte gleichzeitig ihre klebrige Leistengegend und küsste sie auf den Mund.

Dann richtete er seine Aufmerksamkeit auf Cathys jetzt völlig entblößte Brüste und begann, ihre Aureolen zu lecken und ihre Brustwarzen krank und nagend zu machen.

Alter Lehrer?

Ein lebenslanger Heterosexueller, der noch nie eine Mädchen-Mädchen-Begegnung erlebt hat?

Sie lag auf dem Rücken, benommen und betäubt von dem, was die lüsterne junge Bewährungshelferin ihrem Körper angetan hatte, und seltsam distanziert und distanziert, verwirrt, warum sie nichts getan hatte, um diese Perversion zu stoppen.

Aber wie kann solch ein außergewöhnliches Vergnügen, das mit solcher Freundlichkeit und Mitgefühl gegeben wird, pervers sein?

War es wirklich falsch?

?

Schließlich wurde hier niemand gezwungen oder verletzt, niemand tat etwas, was er nicht tun wollte … denn schließlich schien er es zumindest hier und jetzt zu wollen.

ein anderes, wenn es keine Gelegenheit gibt.

Cathy war vielleicht noch nie mit einer Frau zusammen, aber sie war sicherlich nicht sexuell unerfahren.

Er wusste sehr genau, was als nächstes kommen würde, was die unvermeidlichen Schritte dieses choreografierten Tanzes sein würden, wie er ihn erreichen würde?

ein sehr passendes Wort?

sein Höhepunkt.

Er wusste auch, dass er nichts tun würde, um es zu verhindern, und das war wirklich schockierend.

Sicher genug, Donnas Gesicht glitt nach unten und gab Cathys Brüste auf?

Anstatt jetzt nach ihren harten Nippeln zu greifen?

Ihre Zunge bewegt sich verführerisch, um den Bauchnabel ihrer Mentorin zu verspotten, und hinterlässt Küsse auf ihrem nackten Oberkörper, über ihrem Becken … HIER!!

Der Rücken der älteren Lehrerin wölbte sich und ihre Hüften stießen nach außen, als Donnas Mund sich in ihre Spalte klemmte und die erfahrene Zunge des jungen Babys zu ihrer Klitoris glitt.

Cathys Hände lagen flach auf dem Boden an ihren Seiten und sie schlug mit ihren Handflächen auf der Gummimatte auf und ab, als ihr zweiter Orgasmus über ihr explodierte?

Unglaublich, es war stärker und intensiver als zuvor.

Das Zittern durchzog seinen leichten Körper, und sein Kopf wippte von einer Seite zur anderen, ein heulendes Stöhnen drang durch seine zusammengebissenen Zähne.

Donna hob ihren Kopf von Cathys Schritt mit einem solchen Ausdruck von Freude und Leistung, dass die alte Lehrerin nur lachen musste und ein warmer Strom der Liebe zu dieser hübschen jungen Sexbombe durch sie floss.

Noch überraschender war jedoch ein plötzlicher Ausbruch heller, heftiger Energie, als hätte jemand plötzlich einen Schalter umgelegt und Cathys Motor langsam im Leerlauf aufheulen lassen.

Er schleppte sie rücksichtslos mit sich herum und hielt keinen Moment inne, um darüber nachzudenken, ob Donna das wirklich wollte oder was es für ihre Beziehung bedeutete.

und damit alle anderen Beziehungen, beruflich und familiär.

Hat Cathy ihre eigene Stimme gehört?

aber härter, kehliger, voller Leidenschaft und Lust?

Er sagte Donna, er wolle sie schmecken, sie essen, sie zum Kommen bringen.

Donnas Augen weiteten sich und ihr Mund fiel auf?

Denn es ist eine Sache, auf etwas zu hoffen, eine andere, zu planen, es zu verwirklichen, aber eine andere, wenn es tatsächlich passiert.

Sie hatte nur eine Sekunde Zeit, um eine positive Antwort zu bekommen, bevor Cathy sich umdrehte und Donna auf den Rücken schlug.

Der alte Turner griff nach unten und zog den Schritt des Trikots der Kleinen von der Katze weg?

Ein Grund, warum Camel Toe so prominent ist, dank des dünnen Spandex-Materials, das seine glatt rasierte Haut hervorhebt.

Cathy hatte noch nie zuvor die Fotze einer anderen Frau so nah gesehen, nicht einmal ihre eigene, und war fasziniert von der Form, Textur und dem Geruch.

Er fing an, mit seinen Fingern auf beiden Seiten von Donnas Fotze auf und ab zu reiben, bevor er genug Mut aufbrachte, seinen Zeigefinger tief in die Vagina der Novizenlehrerin zu schieben.

Von Donnas Freudenschreien ermutigt, fing Cathy an, ihre Fotze mit den Fingern zu ficken, und dann?

Nimmt er dir den Mut mit beiden Händen?

beugte sich vor und kostete im Alter von einundvierzig Jahren zum ersten Mal den besonderen würzigen Geschmack von Rum und fand ihn, wie viele vor ihm, etwas seltsam, aber faszinierend und zunehmend süchtig machend.

Donnas Stöhnen wurde kürzer und schneller, verwandelte sich in eine Reihe bellender Schreie, und dann hinkte plötzlich ihr geschmeidiger Körper?

Überrascht kam die Feuchtigkeit, die von ihrer Katze ausging, vor Erstaunen an Cathys Mund und Wangen.

Sie schmiegten sich in die Arme, murmelten Liebe zueinander und machten sich Komplimente darüber, wie großartig sie sich fühlten.

Cathy bemerkte plötzlich ihre Uhr und quietschte entsetzt?

Weniger als fünf Minuten bis zum Mittagessen!

Während sie Spaß hatten, war die Zeit sicherlich wie im Flug vergangen?

Und ja, Spaß hatten sie auf jeden Fall.

Aber es sollte ein Geheimnis sein, niemand sollte es entdecken oder vermuten, und so beeilten sie sich, sich fertig zu machen.

Es war nicht genug Zeit zum Duschen, und sie waren sich beide bewusst, dass sie trotz ihres Nachmittagsunterrichts klebrige Brüste und eine verschwitzte, feuchte Fotze als ständige Erinnerung haben würden!

Sie trockneten schnell ihre Handtücher, zogen ihre Unterwäsche und Oberbekleidung an, zogen ihre Schuhe an und wuschen sich Hände und Gesicht.

Sie hatten es gerade geschafft, und sie kämmten sich schnell die Haare, als die Glocke für ihren Nachmittagsunterricht läutete und der Flur draußen vom Trommeln rauschender Füße erfüllt war.

Donna und Cathy stürmten ziemlich schnell aus der kleinen Turnhalle, als die Zeit vor ihrer ersten Unterrichtsstunde am Nachmittag zu knapp wurde.

Cathy rückte immer noch ihr Kleid zurecht und stieß fast mit einem Mädchen aus der 11. Klasse zusammen, das abgelenkt den Flur hinuntereilte.

?Ah!

Entschuldigung, Miss Rankine!?

Er ließ sie atmen.

Cathy hielt genug Luft an, um zu antworten, immer noch ein wenig zittrig: „Ist es okay, Cindy?

War es wirklich meine Schuld, war ich in Eile?

Cathy und Donna bewegten sich weise den Flur hinunter und trennten sich an der nächsten Kreuzung in verschiedene Richtungen.

Sie blickten nicht zurück und waren sich daher nicht bewusst, dass das Mädchen dort stand, wo sie war, und sie mit einem nachdenklichen und abschätzenden Gesichtsausdruck beobachtete.

* * * * * * * * * * * * * *

Bei der Zusammenkunftsveranstaltung gingen Cathys Gedanken und Erinnerungen weiter, während sie an der Wand lehnte, mit dem lauten Summen von Gesprächen um sie herum.

Wenn das der einzige Grund für den Umweg war, war es dann nur ein vereinzelter Wahnsinn?

Ausnahme, die die Regel bestätigt?

dann wäre es einfach zu schießen.

Cathy war nie ungewöhnlich gewesen, hatte sich nie weit von der Geraden und Enge entfernt (und sie hatte zuvor nie daran gedacht, dass die Gerade auch eng sein könnte).

Sobald sie jedoch auf den Geschmack dieses Mädchen-Mädchen-Vergnügens gekommen war (wobei sie ihren Verstand sorgfältig hinter jedem Gebrauch des L-Wortes zurückließ), hatte sich Cathys Verlangen in ein verzehrendes Verlangen verwandelt.

Er merkte, dass seine Konzentration beeinträchtigt war, dass er an fast nichts anderes denken konnte, als dieses außergewöhnliche Erlebnis in Gedanken noch einmal zu erleben.

Erregte ihn das so sehr, dass er sich zweimal in der Schule und einmal zu Hause schnell ins Badezimmer zurückziehen und sich heftig zum Orgasmus fingern musste?

Nach den Ereignissen in der Schule musste sie den Rest des Tages ihr verschwitztes und durchnässtes Höschen tragen und war heimlich aufgeregt über so ein schlimmes Erlebnis.

Es störte ihn, dass er fast verzweifelt nach mehr davon verlangte, und jetzt hatte er das Gefühl, dass er verstehen konnte, wie Drogenabhängige süchtig wurden.

War der Geruch und Geschmack von weiblicher Muschi eine Klasse-A-Droge?

?

in seinem Fall schien es so!

Er hatte es bis Ende der Woche geschafft zu gehen, aber er konnte es nicht länger bis Samstag aushalten.

Während sie ihre Wochenendeinkäufe im örtlichen Einkaufszentrum erledigte, rief sie Donnas privates Handy an und dann, mit nervösem Zögern?

Erwartest du etwas Falsches?

Er fragte, ob sie zusammenkommen könnten.

Als Donna aufgeregt sagte, dass sie es so sehr lieben würde und gerade als sie es sagen wollte, wurde ihr schwindelig und der Zwickel ihres Höschens feucht, tatsächlich sickerte etwas Flüssigkeit aus ihren inneren Schenkeln, da waren sich die anderen Käufer sicher.

er würde bemerken, dass es auf den Boden tropfte, vielleicht zeigen und spotten, vielleicht den Wachmann des Einkaufszentrums rufen.

Cathy umklammerte fest ihre Beine und eilte in die Damentoilette.

In der Abgeschiedenheit einer Zelle saß sie auf der Toilette, den Rock bis zur Taille hochgezogen, das durchnässte Höschen bis zu den Knöcheln und die Beine so weit geöffnet, wie es die Wände zuließen.

Er führte zwei Finger seiner rechten Hand tief in ihre Vagina ein, während Daumen und Zeigefinger seiner linken Hand nach ihrer Klitoris suchten und wild daran rieben.

War er in zwei Minuten angekommen, intensiver und befriedigender, als er sich erinnerte?

und das, DAS war das wirklich Besorgniserregende!

Donna hatte ihm eine Adresse gegeben und ihm gesagt, er solle kommen, wann immer er wollte, und so lange bleiben, wie er konnte.

Cathy erledigte den Rest ihrer Einkäufe in Rekordzeit und fuhr nach Hause, rein und raus wie ein Wirbelsturm.

Ihr Mann und ihr jüngerer Sohn sahen sich im Wohnzimmer Baseball auf dem Fernseher an, während der ältere Sohn im Schlafzimmer Hausaufgaben machte.

Cathy murmelte etwas in ihrem Herzen, dass sie sich mit Anthea (einer alten Freundin) treffen würde, um Kleidung zu kaufen, aber sie würde rechtzeitig zum Abendessen zurück sein.

Er war sich sicher, dass das eindeutig falsch klingen würde, aber sie sahen nicht auf, um zu bestätigen, ohne die Details wirklich zu verstehen.

„Viel Spaß, Schatz?

Kaufen Sie nicht den Laden!?

rief ihr Mann in gutem Glauben.

Das sagte er immer, aber heute schätzte er die Normalität mehr denn je und gab im Gegenzug seine übliche Antwort: ?Werde ich nicht?

nur Inhalt!?

Es dauerte ein paar Minuten, sich vorzubereiten, bevor Sie gingen?

Was konnte diese junge und schöne Frau schließlich in einer Mutter mittleren Alters wie mir sehen, dachte sie und betrachtete sich mit einer Mischung aus Überraschung und Verzweiflung kritisch im Spiegel.

Stimmt, er hat immer noch einen sehr guten Körper, einen Athleten, einen Turner: kompakt, schlank, agil?

Wenn ihre Brüste und ihr Hintern nicht so groß wären, wären sie frech und wohlgeformt und würden mit ihrer geschmeidigen Haltung, dem flachen Bauch und den schlanken Schenkeln auffallen.

Er duschte schnell und?

auf die ungewöhnlichste Art?

Zuerst rasierte sie die Haare ihrer Fotze und sprühte dann etwas Parfüm auf ihre Lenden und Brüste.

Sie wählte einige der besten und gewagtesten Dessous aus und fügte einen Riemchengürtel und traditionelle Strümpfe zu einem engen BH und einem Tanga-Höschen hinzu.

Sie trug einen lässigen, aber engen und ziemlich kurzen Jeansrock mit einer vollständig geknöpften Vorderseite und einem knallroten Oberteil mit Dreiviertelärmeln und Rundhalsausschnitt.

Der letzte Schliff waren einige sehr stylische weiße Stiefeletten, gefolgt von einer Jeansjacke, die zum Rock passte.

Cathy wäre beinahe von zu Hause weggelaufen, als sie sich ihre Autoschlüssel schnappte, ihr Herz hämmerte vor Schuldgefühlen?

Denn war das nicht Lügen, Verraten, Betrügen ihres Mannes, Sex mit einem anderen Mann zu haben, wenn nicht mit einem anderen Mann?

?

und das brennende, verzehrende, belebende Verlangen … und das Verlangen überwog, denn ihr Tanga war nass, bevor sie ihn vor den Block zog, in dem Donna lebte, wo sie eine kleine Wohnung im vierten Stock mietete.

Oh mein Gott, in was für eine Person verwandelte sie sich, in was für eine arrogante Schlampe hatte sie sich plötzlich verwandelt?

Donna mietete eine Wohnung in einer Wohnung aus den 1950er Jahren in einem Teil der Stadt, der weniger trendy war als heute, aber immer noch recht angenehm und sicher war.

Cathy klingelte neben Donnas Namen und nachdem sie sich vorgestellt hatte, schloss sie die Tür auf und betrat die schicke Lobby.

Ihr neuer Liebhaber (oh Gott, sie sollte diesen Begriff nicht verwenden, sie sollte nicht denken!) wohnte im vierten Stock und stand an ihrer offenen Tür, bereit, Cathy zu begrüßen, als sie aus dem Aufzug trat.

Die alte Frau war erleichtert über den deutlichen Ausdruck von Freude und Entzücken auf dem Gesicht der jüngeren.

Er achtete nicht auf eine widerstrebende Person, die mit ihm gehen musste, weil er auf seinen guten Ruf angewiesen war.

Donnas Lächeln war zu echt, das Funkeln der Freude in ihren Augen zu unecht, als dass das möglich gewesen wäre, und Cathys Schuldgefühle ließen nach.

Hat Donna seine Hand genommen und ihn eifrig in den schmalen Flur der Wohnung gezogen?

Und kaum hatte sich die Tür hinter Cathy geschlossen, fielen sie sich in die Arme, küssten sich leidenschaftlich, Hände auf Schultern, Rücken, Taille und ?

längste Zeit?

Brüste.

Donna zog sich einen Moment später zurück und sprach mit zitternder Stimme, ihre Augen glänzten mit fast unvergossenen Tränen.

„Ich konnte es nicht glauben, als du angerufen hast, ich war so aufgeregt?“

und Sie sind sehr glücklich, dass Sie sich nicht schämen, was wir getan haben, Sie bereuen es nicht.

Seitdem denke ich an dich und hoffe, dass wir uns richtig lieben können, an einem wirklich privaten Ort und mit einem richtigen Bett?

und hier sind Sie, ist dies ein wahr gewordener Traum!?

Sind Cathys eigene Zweifel nach dieser Aussage erodiert, als sie sowohl Argwohn als auch Verlangen zugab?

Zwei Emotionen, mit denen er seit ihrem Spiel am Mittwochmittag jongliert.

Die Reden, die er in den vergangenen zwei Tagen und sogar unterwegs geprobt hatte, verschwanden wie Nebelschwaden vor einem Sommermorgen.

?In Ordung,?

er sagte einfach: „Ich bin hier?

und ich bin ganz dein.

Jetzt bist du dran, du musst mich trainieren!?

Cathy kicherte über die Umkehrung und fügte hinzu: „Also, ich?

und ich bin eher Ihr ?erfahrener Praktiker?

Uns wurde gesagt, dass es Mentoren geben muss!?

Donna küsste die alte Frau auf die Lippen und nahm sie dann wortlos bei der Hand und führte sie ins Hauptschlafzimmer;

Glücklicherweise wurde die Wohnung normalerweise an Ehepaare vermietet und verfügte daher über ein großes Kingsize-Bett.

Cathy stand still und genoss das zarte Flattern von Donnas Fingern, als die junge Frau sie auszog, und machte ihr süße Komplimente darüber, wie sexy sie in einem Jeansminirock und weißen Schuhen aussah?

Donna, die einen Stiefelfetisch hat, war sehr begeistert von Cathys Beharrlichkeit während ihres Liebesspiels.

In einem Augenblick hatte Cathy ihre Jacke, ihr Oberteil und ihren Rock verloren und stand nur noch in ihrer Unterwäsche und weißen Stiefeln da.

Donna trat zurück, um einen Blick darauf zu werfen, und stieß einen anerkennenden Pfiff aus, der ihre ältere Kollegin wie ein jungfräuliches Schulmädchen erröten ließ.

Nach Cathys Anruf hatte Donna genug Zeit gehabt, das Zimmer herzurichten, das Bett von der Steppdecke zu säubern, ein neues weißes Unterlaken auf die Matratze zu legen und ihr eigenes Outfit auszuwählen.

Sie trug einen Kimono aus Seide und nun war es an ihr, schweigend dazustehen, während Cathy den Gürtel löste und ein wirklich sexy Dessous-Set enthüllte.

Donnas geformte Brüste wurden in einem schwarzen Halbkörbchen-Bügel-BH präsentiert, der attraktiv mit schwarzer Spitze verziert war, und ihre Muschi wurde kaum von der winzigen dreieckigen Vorderseite eines geblümten Spitzenstrings mit zarten Schnürungen an den Rändern bedeckt;

Es war ein passendes Set von Lepel’s Fiore.

Sortiment, ihr Lieblingsdesigner.

Cathys Augen waren voller Interesse und Verlangen, ihre Knie waren schwach und zitterten und ihre Muschi war so nass wie ein sprudelnder Wasserhahn.

Mit einem zärtlichen Lächeln führte Donna die immer noch fast lesbische Jungfrau zum Bett, und sie lagen zusammen, Arme und Beine ineinander verschlungen.

In den nächsten drei Stunden führte Donna Cathy in die vielen Freuden ein, die Frauen einander als Liebhaber bereiten können.

Küssen der Nippel, Reiben der Klitoris, Cunnilingus, gegenseitige 69, Scheren und schließlich Strapon-Dildo.

Natürlich, war Cathys Muschi Penetration nicht fremd?

Als Teenager und als junge Frau hatte sie eine ziemlich normale Anzahl von Partnern, und obwohl sie ihrem Mann seit der Heirat vollkommen ergeben war, ?

Und wirklich, war es mehr oder weniger still?

ein regelmäßiges und befriedigendes Sexualleben.

Hatte ihr Loch genug Schwanz genommen, um sowohl Kapazität als auch Sensibilität zu haben, seit sie im Alter von sechzehn Jahren ihre Jungfräulichkeit verloren hatte?

aber als Donna das Objekt direkt unter dem Bett hervorzog, wo sie es richtig platziert hatte, war sie immer noch überrascht, ein wenig verängstigt und insgeheim aufgeregt über die Größe des falschen Plastikphallus.

Auf dem Rücken in einer Missionarsstellung liegend, den Kopf auf Kissen gestützt und die Beine grundlos gespreizt, beobachtete Cathy fasziniert, wie Donna ihren Sicherheitsgurt um ihre Taille legte?

Das erforderte etwas Feintuning, denn die neugierige und ungeschulte Cathy hätte nie damit gerechnet, dass das Gerät auch einen kleineren Innenstab hat?

Welcher war eigentlich ein batteriebetriebener Vibrator?

Dieser wurde in die Vagina der Benutzerin eingeführt, sodass beide Partner eine durchdringende sexuelle Stimulation erfahren konnten.

Donna erklärte all dies, indem sie sagte, dass es von einer kleinen Firma hergestellt wurde, die sich auf Sexspielzeug für Lesben in einer abgelegenen Stadt im Mittleren Westen spezialisiert hatte, und dass es ein Geschenk ihres letzten Leichtathletiktrainers im College war.

Cathys Augenbrauen hoben sich, als es deutlich zeigte, dass diese Beziehung viele Regeln brach!

Die alte Dame sah immer noch ein wenig besorgt aus, da der Dildo so RIESIG und na ja, so LANG aussah.

Weder ihr Freund noch ihr Mann?

Ist es so, wie es ist, vollkommen zufriedenstellend?

Er war so beschenkt worden, und es machte ihm ein wenig Angst.

Nachdem sie etwas Gleitmittel entlang des Schafts gerieben hatte, kniete sich Donna auf die Matratze zwischen Cathys breiten Beinen.

Er streichelte einen Moment lang die Fotze der alten Frau, spreizte die Schamlippen und untersuchte die Spalte.

Es war ziemlich weich und nass, weil Cathy an diesem Nachmittag mindestens drei Orgasmen hatte?

Eigentlich hielt er das Gleitgel für ziemlich nutzlos, aber er sagte es nicht gern.

Als Donna sich nach vorne bewegte und den vorstehenden Knopf des Dildos gegen ihre Schamlippen drückte, spürte sie, wie sie sich anspannte und wollte sich bewusst entspannen.

Donna schluckte nervös, als sie den falschen Schwanz fest an ihn schob?

Die Weite machte sie angespannt, aber irgendwie fühlte sie sich selbst im heißesten Moment ihres Mannes unglaublich voll.

Cathys Stimme blieb ihr im Hals stecken, als sie einen zitternden Schauder und einen zitternden Atem ausstieß, sank der Dildo immer mehr in sie ein?

mein Gott!!

Völlig weg, dachte er mit einer Welle von Schock und Stolz.

Ein Vorteil von Donnas Gymnastikjahren war, dass sie sich ohne Probleme über Cathy abstützen konnte, während sich ihr Oberkörper auf ihren Hüften drehte, fast den Dildo herauszog, ihn wieder einführte und den Vorgang wiederholte.

in einem langsamen Tempo.

Cathy hatte sich noch nie so gelangweilt gefühlt?

es gab kein anderes Wort dafür: ich werde gefickt, ich werde total gefickt, ich drücke fest, ich werde in die Vagina gefickt, es kommt … es kommt … es kommt … ah, heilige Mutter, es KOMMT verdammt noch mal, VERDAMMTER FICK!!

!?

Er hätte fast geschrien, als er den Gipfel erreichte, den größten und besten aller Zeiten?

Nicht nur heute, vielleicht immer.

* * * * * * * * * * * * * *

Und das, dachte Cathy feierlich, während sie in intensiver Wiedervereinigungsaktivität an der Wand lehnte, war das Problem.

Trotz der steigenden Temperatur in der großen Turnhalle zitterte er vor sich hin.

Was hatte das alles zu bedeuten?

Was ist zu tun?

Was könnte er tun?

oder nicht?

Wird sie sich davon abhalten können, dieses unglaubliche Vergnügen noch einmal zu suchen, sogar davon, eine Beziehung mit ihrer jungen Kollegin einzugehen?

Gott, dachte er barsch, das ist das Nächste, nachdem er die Wiege gepackt hat, war sie fast zwanzig Jahre jünger als er?

Er hatte völlig vergessen, dass er die Beute war, nicht der Jäger.

Cathy fühlte sich wie in einem Strudel, ihr war schwindelig und sie konnte nicht glauben, dass niemand bemerkt hatte, dass ihr etwas fehlte?

weder ihr Mann, noch ihre Söhne, noch der Rektor, noch andere Lehrer.

Während ihre Erinnerung an diese beiden unglaublichen sexuellen Feuerwerkssitzungen verweilt, sind Cathys Augen ständig auf der jungen Frau auf der anderen Seite des Raums, die ihre Zündschnüre anzündet und den Damm, den sie so lange gebaut hat, auf spektakuläre Weise zerschmettert.

Heute Abend war Donna eine auffällige Figur in einem knallroten Neckholder-Kleid aus weichem Jersey-Material;

es wurde in der Taille so platziert, dass es sich über den Hüften leicht verbreitert, wodurch ihre schlanke Form kurviger und weiblicher als je zuvor wirkt.

Das Kleid war ziemlich eng, selbst für eine junge Frau wie Donna fast zu kurz für diese Art von Veranstaltung, aber trug sie es mit Begeisterung?

Es war ein warmer Abend zu Beginn des Sommers und der farbenfrohe Anzug sah an der lebhaften und charmanten jungen Sportlerin natürlich aus.

Abgesehen von dem Kleid trug sie nur ein Paar passende rote Keilsandalen, und Cathy schockierte sich selbst, als sie sich fragte, ob Donna Unterwäsche unter dem Kleid trug.

Wäre ein BH mit tiefem und freiem Rücken nicht definitiv ausgeschlossen?

Und dann schockierte er sich noch mehr, denn der Gedanke, dass die junge Frau unter ihrem kurzen Kleid nackt sein könnte, sandte eine pulsierende Welle von Nässe sein Becken hinab, durchnässte sein Höschen noch mehr und ließ ihn vor Verlangen fast bewusstlos werden.

Angezogen von einer unwiderstehlichen Anziehungskraft näherten sich Cathys Umlaufbahnen des Raums Donnas Standort immer näher und spionierten einige Tische aus, an denen 18-jährige studentische Hilfskräfte Sekt in Gläser für Gäste gießen (sie hatten Säfte).

in der Nähe, angeboten von einigen 11.

Wusste Cathy, dass ihre endgültige Entscheidung, im Umgang mit Donna absolut professionell zu bleiben, und all ihr guter Wille, es jetzt zu beenden, sich verflüchtigte wie der Morgennebel vor der aufgehenden Sonne?

Die brennende Hitze seiner Begierde nach falschen und unaufrichtigen Geistern offenbarte, dass sie es waren.

Während Donna nichts tat, um ihn zu verführen, war aus den kurzen Blicken, die sie Cathy zuwarf, klar, dass sie sich ständig des Aufenthaltsorts ihres Ex bewusst war.

Als Cathy näher kam, wurde Donna ein wenig lebhafter in ihren freundlichen Gesprächen mit den Schülern, ihre Wangen heller und ihre Augen funkelten vor Vorfreude.

„Oh mein Gott, sie sieht so wunderschön aus!“

dachte Cathy, gefangen zwischen Freude und Verzweiflung, weil ihr der eigene Wille fehlte.

Es gab einen Funken zwischen ihnen, den nur die beiden Liebenden kannten, und der Rest der überfüllten Halle verschwand in einem dunklen Hintergrund.

Cathy dachte sich: „Ich kann nichts dafür, ich will nicht helfen?

Er fragte sich, ob er wie eine Motte von der Kerze angezogen wurde.

Würde diese Flamme der Leidenschaft ihn verbrennen, würde die Wärme, die er in seiner Taille auslöste, sich in eine Flamme verwandeln, die alles verzehren würde, was er liebte, alles, was er erreicht hatte?

Und wenn ja, würde er es auslöschen können, um sich selbst zu stoppen?

Oder würde es ihn interessieren?

Mit einem leisen Seufzen akzeptierte der alte Lehrer bereitwillig sein Schicksal und ging seinem Vormund entgegen?

Mit einem strahlenden Lächeln zog Donna Cathy hinter die Serviertische und die beiden Frauen lehnten in einer Stille an der Wand der Turnhalle, wo niemand ihre sanft gesprochenen Gespräche hören konnte.

Jetzt, wo sie nur noch Zentimeter von Donna entfernt war, wusste Cathy nicht, was sie sagen sollte?

sein Verstand wurde plötzlich leer.

Aber es spielte keine Rolle, denn Donna sagte die herzzerreißenden Worte für sie beide:

„Du willst mich, nicht wahr, Cathy?“

Der Mund des alten Lehrers wurde plötzlich trocken, und alles, was er tun konnte, war ein wortloses Nicken, während sein Herz raste?

aber die Röte ihrer Wangen und der warme Glanz ihrer Augen schrien in stiller Zustimmung.

Dann brachte er ein paar Worte heraus, die er aus seinem Mund gewürgt hatte:

„Warum weiß ich nicht, ich verstehe nicht, nie zuvor?

Ich hätte es nicht tun sollen, ich weiß, ich hätte es nicht tun sollen, aber ich denke ständig darüber nach?

über das, was wir tun??

Dann fuhr er entschlossener fort: „Ich kann nicht aufhören, dich anzusehen, ich denke an ihn?“

Und ja, ich will dich, ich will mehr, Gott helfe mir, ich will es!?

Donna nahm Cathys Hand für einen Moment und drückte sie beruhigend, lächelte tröstend, als wäre sie diejenige, die zwanzig Jahre älter war.

Hat er sich kurz umgesehen?

Die Schüler, die er beaufsichtigte, erledigten ihre Pflichten gewissenhaft und effizient und brauchten seine ständige Anwesenheit nicht wirklich, und er sah, dass es der stellvertretende Schulleiter war (dem er heute Abend angeboten hatte, ihm zu helfen, damit er erkennen konnte, wer er war).

Er verließ mit dem Manager den Raum durch eine Seitentür, ihre Köpfe miteinander verschränkt, als hätten sie etwas Wichtiges zu besprechen.

Donna lächelte mit zufriedener Erleichterung und flüsterte Cathy zu, dass sie für eine Weile nicht vermisst würden und dass sie irgendwo hingehen müssten, wo sie reden könnten.

„Und vielleicht noch mehr“, fügte er mit einem bösen Grinsen hinzu.

„Haben Sie die Schlüssel für das kleine Fitnessstudio?

Fragte Donna, süße Erinnerungen an die Verführung ihres Mentors in der vergangenen Woche verhärteten ihre Brustwarzen und ließen sie darüber nachdenken, zuerst diesen Bereich des triumphalen Enthusiasmus erneut zu besuchen.

War Cathy einen Moment verärgert?

Er hatte sie nicht mitgenommen, hatte nicht so weit gedacht und war nicht in der Lage, einen der anderen Mitarbeiter ohne triftigen Grund zu dieser späten Stunde zu fragen, warum er sie brauchte.

Dann kam die Eingebung und er schlug vor, stattdessen seinen Unterricht zu nehmen;

Auf jeden Fall wäre das Klassenzimmer privater, da es viel weiter von der Wiedersehensveranstaltung entfernt war, im obersten Stockwerk und nahe an der Rückseite des Gebäudes.

Donna nickte und sagte Cathy, sie solle sich zuerst davonschleichen und ihr dann in ein oder zwei Minuten nachgehen, um sicherzustellen, dass niemand ihre Trennung in Verbindung bringen würde?

Glücklicherweise war dies viel unwahrscheinlicher, da der Manager und der stellvertretende Manager nicht mehr in der Nähe der Tür stationiert waren, um Gäste zu begrüßen.

Cathys Kopf war immer noch ein Wirbelwind aus Anspannung und Aufregung, als sie die Treppe hinauf und den Flur hinunter zu ihrer Klasse ging?

Er war fast auf Autopilot, seine Gedanken waren in sich gekehrt, und er nahm kaum seine Umgebung wahr oder bemerkte, dass die Flurbeleuchtung bereits an war.

In diesem Flügel mit zehn Zimmern schloss er sein eigenes Klassenzimmer auf, die zweite Klasse von links, und ließ die innere Jalousie des kleinen Fensters in der Tür herunter, bevor er nur eine Reihe von Deckenlampen einschaltete.

Cathy zog die Vier-Knopf-Jacke von zwei Crêpe-Chic-Anzügen aus, die ihr burgunderrotes, schulterlanges, dunkelbrünettes Haar und ihre braunen Augen geschmackvoll ergänzten.

Ihr Outfit sah bescheiden konservativ aus, aber sie muss es wegen ihrer dezenten, aber definitiven Sexualität gewählt haben?

Die leicht geschwungene Taille der Jacke brachte ihre Oberweite am besten zur Geltung, und das baskische Detail an der Taille ihres Bleistiftrocks und der Schlitz auf der Rückseite lenkten die Aufmerksamkeit auf ihren schlanken Körper und die Wölbung ihres immer noch straffen Hinterns.

Als sie schaudernd auf ihren jungen Liebhaber wartete, hat Cathy sich selbst wieder einen Schock versetzt, indem sie mit einer Hand unter ihren Rock fuhr und den Schritt ihres tai-roten Höschens rieb?

Was war mit ihr passiert, wie hatte sie sich in eine dreiste verdorbene Schlampe verwandelt?

Es sah aus wie ein Jahr alt, aber es dauerte tatsächlich etwas mehr als zwei Minuten, bis Donna leise durch die Tür ging.

Ihr Lächeln wurde breiter, als sie sah, wie ihre Mentorin an ihrem Schreibtisch lehnte, ihren Rock bis zu ihrer Taille hochgezogen.

Cathys rechte Hand war jetzt in ihrem Höschen und streichelte ihre Fotze, aber sie griff schnell danach und strich ihren Rock glatt, der vor Verlegenheit rot war.

Er verbarg sein Unbehagen, indem er sich beeilte, die Tür von innen zu verschließen, und wandte sich dann mit einem plötzlichen Wackeln im Magen und einem Schluck in der Kehle an Donna.

Das Gesicht der jungen Frau verlor ihre unschuldige Freude, als sie merkte, dass Cathy den Tränen nahe war, vielleicht sogar Hysterie, und sie brachte die verzweifelte Lehrerin schnell dazu, sich an ihren Schreibtisch zu setzen, auf ihren Schultern mit einem freundlichen Arm an ihrer Seite.

.

„Was ist los, Cathy, Schatz?“

fragte sie mit leichter Besorgnis.

Die alte Frau schluckte, und dann brach die Flut aus und all ihre Angst und Verwirrung strömten heraus.

Aus der teilweise widersprüchlichen Flut erkannte Donna, dass Cathy von ihrem neu entdeckten sexuellen Interesse an Frauen (oder zumindest einer Frau inzwischen) verwirrt, in diesem unbekannten Gebiet verloren und verängstigt und vor allem davon verängstigt war.

würde es entdeckt werden?

Es ruiniert nicht nur seine Karriere, sondern auch seine Ehe und Familie.

Donna war sichtlich geschockt und beeilte sich, sie zu trösten.

Sie versicherte Cathy, dass es in Ordnung wäre, wenn sie ihren Mann bitten würde, zu gehen, dass die Auflösung einer Familie das Letzte sei, was sie tun würde.

Donna erklärte, dass sie nicht auf der Suche nach einem Partner oder gar einer festen Freundin sei;

Hatte er in dieser Phase seines Lebens nicht mit dieser Art von Engagement gerechnet und wollte einfach nur frei auf dem Platz spielen und auf jede Gelegenheit für sexuelles Vergnügen reagieren, die sich ihm bot?

wie es war.

Erleichtert von der Nachricht wischte sie Cathy eine Träne aus dem Augenwinkel und ihre Ängste?

bisher unbezahlt?

Donna begann ihn energisch davon zu überzeugen, dass ihre Beziehung nur eine dieser besonderen Freunde war, die ihre Körper zusammen genossen, fast unschuldig, nur zum Spaß und zur Entspannung.

?Wirklich?

Es ist eine Erweiterung meiner Massage, weißt du?

Stell es dir so vor, Cathy!?

Erklärte Donna.

?das?was?manchmal ?fuck-friends?

genannt, obwohl ich immer daran denke? ist das ein ziemlich grob klingender Begriff für etwas? Ja, es ist warm, aber es ist auch zart, weißt du

?

Wie eine Erleichterung und Entspannung, die enge Freunde aus Höflichkeit füreinander tun können?

Es ist keine Liebe und es bedeutet sicherlich nicht, dass Sie Ihren Mann oder Ihre Familie nicht lieben, natürlich tun Sie das, genauso sehr wie zuvor!

Das ist etwas anderes und ich weiß, es ist neu für dich und es gibt immer Anlass zur Sorge, aber weißt du, dass die meisten Frauen tatsächlich bisexuell sind?

Natürlich bin ich total lesbisch, aber das ist viel seltener.

Wie auch immer, die Sache ist, ist es ganz natürlich und pflegend, mit Ihren Freundinnen warm und freundlich zu sein?

Sie denken, dass Steinzeitfrauen es immer unter den Pelzen taten, indem sie ihre Körpertemperatur für kleine Kinder so warm hielten, hatten wir nicht unsere dummen modernen Besessenheiten von ein paar Umarmungen und ein paar Erwiderungen!?

?Ah??

Cathy schnappte nach Luft und spürte, wie ein schweres Gewicht von ihren Schultern fiel, als sie ihre Schuld klärte und ein neues Licht auf die Dinge warf.

?Also, es ist wie ein bisschen Spaß unter Freunden?

?

aber ehrlich gesagt reden wir nicht mit anderen darüber, oder?

Donna versicherte ihm, dass sie das nicht tun würde, und wies darauf hin, dass es so wäre, als würde man ein wichtiges Geheimnis preisgeben, das einem Freund anvertraut hat.

Er rieb sanft Cathys Rücken und konnte nicht umhin, die Form der BH-Träger unter dem dünnen und seidig weißen Rüschenhemd der älteren, eleganten Lehrerin zu streicheln.

?Betrachten Sie es als ein Treffen zu Kaffee und Kuchen!?

Donna beendete es brillant.

„Hmm?“, antwortete Cathy nachdenklich und erwärmte sich für die Idee.

Mit schelmischem Vergnügen erhob er sich vom Tisch und drehte sich zu der jungen Frau um, streckte die Hand aus dem dünnen Jersey ihres Kleides und streichelte Donnas Brüste.

„Nun denn?“, kicherte er, „sind das nur ?Kuchen?

Ich will jetzt nagen!?

und gab ihren Nippeln eine feste Prise.

Donnas Gesichtsausdruck mischte Erleichterung mit Freude in einem breiten Lächeln, als sie vom Tisch glitt und in Cathys offene Arme glitt für eine lange, leidenschaftliche Zungenkuss-Session.

Als sie lachend und lächelnd Luft holten, erinnerte sich Cathy an eine Bemerkung in ihrem Gespräch, die ihr seltsam vorkam.

Er war abgelenkt von der Tatsache, dass Donna ihr Seidenhemd aufknöpfte und bis auf einen kleinen roten Spitzen-BH und eine große Kunstperlenkette bis auf ihre Taille nackt blieb.

Als Donna jedoch ihre Brüste streichelte und drückte, als sie sich darauf vorbereitete, ihren BH auszuziehen, fragte Cathy:

?Donna?

äh, äh!

Dies ist schön!

?

Donna, ich meine, hast du gerade gesagt, dass du total lesbisch bist?

Aber du hast einen Freund, ich habe ihn tatsächlich getroffen und du bist nicht verlobt?

Hat er es getan?

Ah!

ja, oh, drück sie so fester, mmm, ja!!

?

Weiß er, dass er das tut, wie fühlt er sich dabei?

Donna hob ihren Mund, wo sie Cathys Hals hungrig geküsst hatte, ihre Hände fuhren über den ganzen Oberkörper der alten Lehrerin, massierten und streichelten die Brüste, die sie geschickt aus ihren BHs gezogen hatte.

Brille.

Der junge Athlet lachte fröhlich und sagte, dass er Cathy ein Geheimnis verraten würde, wenn er verspreche, es zu behalten.

Als Cathy feierlich zugab, erklärte Donna, dass sowohl sie als auch ihr „Freund“ Carlos zu 100 % schwul waren und immer waren und dass diese vorgetäuschte Beziehung eine wertvolle Tarnung für sie beide war?

aber besonders für Carlos, der gerade seine professionelle Fußballkarriere begonnen hat;

Zu wissen, dass er schwul ist, würde für ihn auch in diesem aufgeklärten Zeitalter immer noch ein großes Problem sein.

Donna sprach darüber, wie sie sich bei der gemeinsamen Arbeit an einer Spendenaktion im College kennengelernt hatten und wie sie gute Freunde wurden, bevor sie die Orientierung des anderen verstanden.

Wann ist das passiert?

Zum Teil, weil sie sich so gut verstanden, dass keiner von ihnen Interesse daran zeigte, sich zu schlagen?

es war eine große Erleichterung, und aus dieser Reaktion entwickelte sich die Idee, die Existenz einer Beziehung zu behaupten, um die Zerstörung beider auszugleichen.

Donna erklärte, dass sie dafür sorgten, dass sie genug Wochenenden zusammen verbrachten, um es glaubwürdig zu machen.

zu ihren Familien, als keiner von ihnen aus dem Schrank kam.

Carlos hatte an einem interscholastischen Leichtathletikwettbewerb teilgenommen und mehrere Cathy und andere Lehrer der Lauderton High School getroffen.

Abschließend erklärte Donna, wie Carlos und ich, wenn sie sich trafen, gute Bücher mitbringen und sich ruhig ausruhen konnten, was Donna die Möglichkeit gab, die Unterrichtsvorbereitung und Notizen nachzuholen;

Die beiden sogenannten Liebenden kochen, plaudern, lesen oder schauen sich einen Film auf DVD an und ziehen sich dann in ihre getrennten Schlafzimmer zurück.

?Mach dir keine Sorgen!?

endete sie und zitierte absichtlich den Titel eines ihrer Lieblingsfilme, den Carlos ihr zum Geburtstag geschenkt hatte: ??es wird eine sehr lange Verlobung?!?

Cathy nickte verständnisvoll und lächelte erleichtert, dann griff sie hinter Donna, um ihr die Fliege um den Hals zu legen.

Dann nahm sie eine Seite des unaufgelösten Halfters in beide Hände und schälte langsam das Kleid von Donnas Vorderseite, wobei sie ihre kleinen Brüste und ihre härteren Rosenknospenbrustwarzen enthüllte, während sie dies tat.

Hatte die alte Lehrerin das Gefühl, ihr Geburtstagsgeschenk auszupacken?

Und vielleicht war es das auch, dachte er, da er einen Teil seines Wesens nicht mehr verdrängte und ein ganz runder Mensch war, heute war tatsächlich der erste Tag seines neuen Lebens.

Er kann bisexuell sein und unkomplizierten und unverbindlichen Spaß mit anderen Frauen haben, seine Liebe zu ihrem Mann und ihren Kindern aber dennoch völlig getrennt und ungeschmälert halten.

In der Tat, nach den Erfahrungen des Wochenendes zu urteilen, wäre Steve wahrscheinlich zufriedener, entspannter und besser im Bett gewesen?

denn sie war immer noch sehr aufgeregt aus Cathys Wohnung zurückgekommen und hatte ihren verwirrten Mann fast ins Schlafzimmer gezerrt, wo ihre Überraschung schnell zu Vergnügen wurde, als sie zuerst seine Männlichkeit in ihren Mund schlug und sie dann auf seinen Rücken knallte.

für ihren besten und freiesten Sex seit langem!

War Cathy nicht überrascht, als sie feststellte, dass Donna unter einem umwerfenden kleinen Kleid tatsächlich nackt war?

Mit ihrem tief aufgeschnittenen Rücken war es offensichtlich, dass sie keinen BH tragen würde, und die schelmische junge Verführerin trug auch kein Höschen, nichts weiter als ein Paar naturfarbene Riemchenstrümpfe.

Als sie die schlanke, fitte, attraktive und jugendliche Figur vor sich bewunderte, hatte Cathy erneut Zweifel.

Sie konnte immer noch nicht glauben, dass ein umwerfendes junges Ding wie Donna sie so sehr begehren konnte, bis die Anfängerin zunächst enthüllte, dass sie von ihrem ersten Leichtathletiktrainer verführt worden war, der damals dreizehn Jahre alt war und damals etwa fünfunddreißig war .

und hat seitdem gesagt, dass seine Liebhaber andere Trainer und Freunde waren, von denen fast alle in der Altersgruppe von 35 bis 45 sind.

„Natürlich hatte ich jüngere Freundinnen?“

vor allem einige andere Mädchen im Leichtathletikteam und einige Tennisspielerinnen im College?

Gott, das sind ein Haufen geiler Lesben, das kann ich dir sagen!

Aber ich finde sie nicht fähig, befriedigend oder attraktiv?

Eine reife Frau, die mich wirklich anmacht, mir den Kopf verdreht, eigentlich das, was mich am meisten antreibt, ist um die vierzig, also weißt du, Cathy, du bist wirklich mein Typ, nur für mich!?

Bevor Donna ihr Gesicht zwischen Cathys breiten Hüften vergrub und Taten mehr sprechen ließ als Worte?

Bis Cathys Orgasmusschreie lauter wurden!

War Cathy entschlossen, ihr so ​​viel Vergnügen wie möglich zu bereiten?

Während ihres Wochenendbesuchs in Donnas Wohnung hatte sie die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen, aber Donna war fest davon überzeugt, dass sie es liebte, ihm lesbische Liebestechniken zu zeigen.

Sie war jetzt zuversichtlich genug, den nackten Körper der jungen Lehrerin auf ihren Schreibtisch zu legen und ihren Mund in Donnas Vagina einzuführen, während sie gleichzeitig mit ihrem Daumen ihre Klitoris rieb.

Das junge und schöne Baby wurde extrem erregt, als sie die grenzenlose Begeisterung ihres alten Mentors für die Anbetung von Katzen sah, und sie kam sowohl schnell als auch intensiv, packte Cathys Haar und rieb ihr Gesicht an ihrer Leiste, als sie ihren Höhepunkt erreichte.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, Donna mit schelmischer Fröhlichkeit ?eine Überraschung?

für Cathy.

Hat er einfach seine Schuhe und Kleider angezogen und ist zu der Tasche gegangen, die er mitgebracht hat?

Der Grund, warum Cathy ein paar Minuten länger brauchte, um das Klassenzimmer zu erreichen, war, sie aus der Sicherheit des Lehrerschließfachs zu holen.

Hat Donna eine falsche Fanfare gemacht und sie dann aus der Tüte hervorgebracht?

festgeschnallter Dildo!

War Cathy für einen Moment fassungslos?

der nüchterne Realismus von vierzig Jahren?

Es ist ihre Lebenserfahrung, die ihre erste Reaktion ganz anders macht als die des zwanzig Jahre jüngeren Mädchens.

Hatte Cathy Angst, dass sie die Tasche geöffnet und ihr lesbisches Gerät fallen lassen könnte, entdeckt, was sich bei all den Fragen und Problemen sicherlich daraus ergeben hätte?

obwohl die Wahrscheinlichkeit einer solchen Katastrophe tatsächlich sehr gering war.

Donna brachte ihn zum Schweigen, küsste ihre Lippen, Wangen und Augenlider, beruhigte und beruhigte sie.

Cathys kurze Panikwelle verging schnell und wurde durch erneute Erregung ersetzt.

?Was machst du…?

Ähm, ich meine, wie willst du das machen… nun, weißt du, du wirst DAS hier benutzen, also… mein Gott!

genau HIER, hast du das im Sinn?

„Nun?“, gab Donna zu, „ich hatte nicht erwartet, dass wir das in diesem Kurs machen würden, nein, ich hatte erwartet, dass wir ins Fitnessstudio gehen könnten.“

Mit einem sinnlichen Funkeln in ihren Augen fügte sie hinzu: „Was dachte ich daran, dass du dich am Barren festhältst und deine Beine spreizst, deinen wunderschönen sexy Arsch für mich herausziehst und ich dich von hinten nehme!!?

Cathy wurde fast ohnmächtig bei dem mentalen Bild, das dies erzeugte, und sexuelle Säfte sickerten aus ihrer Fotze;

Er machte sich eine mentale Notiz, dass sie es auf jeden Fall in der Turnhalle so machen müssten, vielleicht sogar eine Reservierung für das Leichtathletik-Teamtraining bekommen würden.

einen Tag nach der Schule … einen Tag bald!

Und wäre die Reservierung überhaupt korrekt?

es wäre eine ziemlich athletische Art, Liebe zu machen, sie übten definitiv, und er und Donna wurden definitiv ein wirklich gutes Team (oder war das ein Reiben der Muschi?) … ein sehr enges Team.

„Dann?“, sagte Cathy heiser, ihre Stimme heiser in Erwartung, noch einmal geheilt zu werden und einen harten Fick zu bekommen, „wo willst du mich dann haben??

?Überall, überallhin, allerorts!?

Donna lachte fröhlich und küsste Cathys Brüste;

„Ich will dich überall, jedes Mal, wenn ich dich sehe, du sexy sexy Schlampe!

Aber jetzt, Miss Mentor, ist es an der Zeit, ihn vom Bewährungshelfer abzuholen;

also lehn dich über den tisch, greif an die kanten, strecke deinen arsch raus und ?

VERBREITE ?EM!?

Cathy war aufgeregt;

Seit mindestens zehn Jahren hatte sie niemand mehr mit solcher Leidenschaft und Lust begehrt?

oh, ihr Mann liebte sie, da war sie sich sicher, und da war sie sich sicher, und der Sex zwischen ihnen war in Ordnung, und trotzdem…

Sind die Dinge ein wenig vorhersehbar geworden, ziemlich routinemäßig, mit kleinen Kindern, die herumrennen (und Sie ermüden)?

In der Zwischenzeit, oh Baby!

das war nichts als Routine!

Die alte Dame befolgte die Anweisungen ihrer erfahrenen Kleinen und Cathys schlanker Hintern war ein attraktiver Anblick, als sie ihrem eigenen Schreibtisch gegenüber saß.

Sie drückte ihre Brüste gegen die Holzleiste, umfasste ihre andere Seite mit beiden Händen und drückte die Vorderseite ihrer Schenkel an die nähere Kante.

Ich werde an meinem eigenen Tisch ficken!

dachte er überrascht und mit einem strahlenden Verlangen, das seine mentale Uhr mindestens zehnmal zurückstellte?

und vielleicht zwanzig?

Jahre.

An Ort und Stelle sitzend stieg Donna in das Geschirr und zog die letzten Schnallen fest, ein Talent für häufiges Üben.

Cathy, immer noch ein wenig besorgt, leckte sich die Lippen, als Donna sich bewusst auf die Rückseite ihres Hinterns bewegte, während sie den langen rosa Stab des Dildos wie ein Handschuhfach, das kurz vor dem Abschuss steht, in die leicht geöffnete Vagina der alten Lehrerin einführte .

Cathy spürte, wie zwei warme Hände sie von beiden Seiten packten, direkt über ihren Hüften, dann spürte sie einen festen Druck auf ihren Schamlippen, und dann?

Ah!

Verdammt!

Verdammt!

verdammt!!

?

eingegeben, sehr breit und sehr tief.

Ooooooh!

Sie stöhnte, ihr Kopf wippte von einer Seite zur anderen, als sie tiefer zog, als ihr Mann je drinnen gewesen war.

Donna zog den Dildo zurück und Cathy sah aus, als ob ihre ganzen Eingeweide damit weggefegt würden.

Cathy schnappte laut nach Luft, als die junge Frau wieder fuhr, viel schneller und härter, als das Auto zurückzufahren.

Er fühlte sich erfüllter und einflussreicher als je zuvor, und es drehte seinen Geist und seinen Körper um.

Die junge Turnerin beschleunigte mit der Vitalität der Jugend und dem geschmeidigen Komfort, fit zu sein, während sich ihre ältere Mentorin verzweifelt an die Tischkante klammerte, als würde sie sterben und wäre die einzige Überlebende eines Schiffbruchs.

Das einzige Rettungsboot in Sichtweite entfernte sich vom Floß.

Und vielleicht war es auch so, der Strudel der sexuellen Erleuchtung, den Cathy in den letzten beiden Hurrikanwochen erfahren hatte, hat sie in neue Strömungen gespült und sie zu einem neuen Hafen geführt, der immer noch am Horizont lauert.

Cathys Mund klappte auf und ihre Augen waren auf die kahle Wand vor ihr fixiert.

Ihr Haar war zerzaust und schweißnass, und Feuchtigkeitsströme rannen über die Rillen ihres Rückgrats und das Tal ihrer Brust.

Er zitterte und schwankte, seine Seiten zitterten bei jedem Eintritt, und dennoch bemühte er sich, seine Hüften weiter zu öffnen, seinen Hintern höher zu heben, indem er auf seinen Zehen stand, und sich in jeder Hinsicht offener zu machen.

und zugänglicher für diesen überwältigenden Fluch.

Seine Atmung war eine Mischung aus Breeches und Seufzern, vermischt mit zittrigen, stöhnenden Atemzügen.

Sie fing an, gebrochene Flüche und Ratschläge zu geben, schneller zu gehen, tiefer zu graben und ihn mit wilder Hingabe zu ficken.

Als seine Spitze weit unter seinem Solarplexus aufzusteigen begann, fing er an zu stöhnen und zu betteln, dass es kommen würde, und gewann die Dynamik eines Erdbebens.

Wusste Donna, dass der entscheidende Moment nahe war?

Angesichts von Cathys gebrochenen Bitten und ihrer Zügellosigkeit, müsste es nicht ein Genie sein, um das zu erkennen?

und er wusste, was zu tun war.

Donna schob den Dildo zurück und ersetzte ihn nicht sofort, sondern wartete ziemlich lange.

Während Cathy in ihrem Höhepunkt hängt, ihre Nerven angespannt mit einem Überschwang, der fast nicht von Qual zu unterscheiden ist, genoss Donna für ein paar Sekunden ihre Dominanz und sexuelle Eroberung dieses attraktiven vierzigjährigen lesbischen Genies.

Dann, unfähig, der erotischen Ladung des Augenblicks zu widerstehen, ließ sie den Dildo wieder gleiten?

aber nicht schnell, nicht hart, nicht mit der bereits gebildeten Geschwindigkeit, sondern mit einem langsamen Speer, der seinen Empfänger stärker, unerbittlicher, gewaltiger erscheinen ließ.

„Oh, äh!

Ooooh, ja?

ahh!

Verdammt, ooohh, verdammt?

jetzt, mach es jetzt!

Verdammt, ja, verdammt?

JETZT ZUM FICKEN?

JETZTWWWW!!?

Die reife Frau fühlte sich mehr gebohrt als penetriert, sie hatte sich noch nie zuvor so penetriert gefühlt, noch nie in ihrem Leben!

Cathys Rücken war gewölbt, ihr Arsch wand sich in der Luft, und ihre Brüste drückten gegen die Schreibtischplatte, und ihre Augen waren fest geschlossen, als ihr Orgasmus kam wie ein Schnellzug, der aus einem Tunnel kommt.

Donna stieß den Dildo wieder hinein und Cathy zerbrach fast in Stücke, schrie in einem schrillen Orgasmusschock und brach dann wie eine Marionette mit gerissenen Fäden knochenlos auf ihrem Schreibtisch zusammen.

Sein Kopf war benommen, Erschöpfung gemischt mit Euphorie.

Das hat ihm also all die Jahre gefehlt?

Wie konnte es sein, dass er so dumm, so einfallslos, so an seinem eigenen schmalen, kleinen Pfad hängend war, dass er nie auf die Felder mit Wildblumen zu beiden Seiten blickte?

Hat Cathy eine stillschweigende Entscheidung getroffen?

Mit der Hilfe von Donna und vielleicht anderen Frauen, auf deren Diskretion er zählen konnte, würde er die verlorene Zeit mit Rache aufholen.

Steve würde es nie erfahren und würde es ihm nie wehtun oder ihre Ehe gefährden?

nur mehr Wochenend-Shopping-Sessions (die er hasste) oder abendliche Filmausflüge zu Frauenfilmen (die er noch mehr hasste)?

Wäre dieser Film es nicht wert, wenn es nicht überall Blut und Dutzende von Leichenzählungen gäbe?

Wörterbuch) war bei seinen Freundinnen, und wenn er zweifelte und sie überprüfte, würde er sehen, dass er die Wahrheit sagte und dass keine anderen Männer in Sicht waren.

Sicherlich wird keiner von ihnen sagen, dass sie nicht ins Einkaufszentrum gehen, nicht ins Kino gehen, über ihre Freunde hinausgehen?

Schlafzimmer!

All dies schoss Cathy durch den Kopf und sie begann sich zu fragen, wer sich sonst noch für Bisexuelle interessieren könnte.

Oder ist sie lesbisch?

Spaß und Spiele.

Der stellvertretende Direktor wusste mit ziemlicher Sicherheit, dass Jacquelyn Drake in die Kategorie der Lesben gehörte?

Nicht wegen eines Zwischenfalls in der Schule, sondern weil Jacquelyn selbst gesunden Menschenverstand hatte, sondern weil sie vor etwas mehr als zwanzig Jahren auf dasselbe Junior College gegangen waren?

War Jacquelyn ein Senior, als Cathy ein Neuling war?

und es gab viele Gerüchte über den Geschmack des großen Mädchens, denn damals war jede offene Lesbenliebe für viele noch ein Grund für Schock und Kommentare.

Hat Cathy vor sich hin gelächelt?

Jacquelyn würde eine große Überraschung erleben, als Cathy an ihm vorbeiging, eigentlich sollte Cathy besser auf sich selbst aufpassen oder sie könnte einen Herzinfarkt bekommen!

Aber wenn es richtig verwendet wird, wäre es schön, neben der agilen und agilen Donna eine gleichaltrige Muschifreundin zu haben (das war der Begriff, den Cathy für sich selbst geprägt hat)?

Denn tief im Inneren konnte Cathy immer noch nicht wirklich glauben, dass sie attraktiv genug für die junge Frau war und dass es dauern würde.

Natürlich, dachte Cathy, wenn der Schulleiter… Ich meine, mein Gott, kein Wunder, dass sie mit ihren Brüsten aufrecht gehen konnte, diese Schwere auf ihrer Brust… WENN ’schräg‘, wow.

!, das UND wenn Jacquelyn es tat… aber obwohl Cathy wusste, dass sie hier wirklich in die Fantasiewelt eintauchte, war es ziemlich offensichtlich, dass der Manager weder schwul noch bi, sondern tatsächlich ein war, obwohl es ein verführerisches Kribbeln in ihrer Fotze gab verheirateter Workaholic.

wenn.

Trotzdem blieb Jacquelyn übrig, und sie war immer gut mit ihr ausgekommen … jetzt konnte sie noch besser miteinander auskommen!

Während ihr Geist mit diesen glücklichen Gedanken beschäftigt war, legte Donna ihn auf seinen Rücken und nahm sie dann in ihre Arme, und sie ruhten für ein paar angenehme Momente in der freundschaftlichen Umarmung des anderen.

Ist Cathy plötzlich durch die Rückkehr ihrer alten Angst versteift?

draußen im Flur waren Schritte zu hören!

Lieber süßer Jesus, jemand kam!!

?

aber wie?

Warum ist das so?

Wer wusste, dass sie hier waren?

In ihrer Panik unterdrückte sie ihr Schluchzen und vergaß völlig, dass die Tür sicher verschlossen war.

Cathy und Donna erstarrten und atmeten erleichtert auf, als die leichten Schritte ohne Pause vorbeizogen.

Angst hatte jedoch den Effekt, die beiden Lehrer daran zu erinnern, und sie stellten fest, dass mehr als zwanzig Minuten vergangen waren.

Sie zogen schnell ihre Unterwäsche und Oberbekleidung an und kämmten ihre Haare, hielten jedoch für letzte Schläge auf die Brust und ein paar schnelle und süße Küsse inne.

Gerade als sie dies taten, erschraken sie, als sie einen weiteren, schwereren Fußschritt den Flur hinunter hörten, und sahen sich überrascht an.

Als sie am Klassenzimmer vorbeigingen, ging Cathy auf Zehenspitzen zur Tür und blickte über den Rand der Jalousie, ohne Angst und Faszination mehr.

Es war gerade noch rechtzeitig, um einen guten Blick hinter Raquel Fuentes zu erhaschen, als sie ruhig die Treppe hinaufging und dann das Licht ausschaltete.

War Raquels Klassenzimmer weiter unten im Flur?

Sie muss in ihr Zimmer gegangen sein, um eine Pause zu machen (alle älteren Lehrer wussten, dass Raquel diese Wiedervereinigungen hasste), was erklären würde, warum das Licht an war, wenn nicht andere Schritte?

aber Cathy verdrängte das Rätsel schnell aus ihrem Kopf.

Fühlten sich erleichtert und von Euphorie gesättigt und beschlossen, nach Hause zu gehen?

Sie fühlte sich immer noch ziemlich geil und dachte an einen weiteren harten Ritt auf dem harten Schwanz ihres Mannes?

Was glaubte er tun zu können, indem er das Vertrauen in seine verbalen Fähigkeiten wiederherstellte?

sie?bereit dafür?‘

dass du ihn dazu überreden kannst.

Sie verließen das Klassenzimmer und gingen vorsichtig zusammen, bis sie das Hauptfoyer erreichten;

Der Ort war menschenleer, was es Cathy ermöglichte, ihrem Freund in den Arsch zu schlagen, und murmelte zufrieden, bevor sie zum Parkplatz ging.

Fühlte sich Donna auch gut?

Sie strahlte, als sie wieder in die Zusammenkunftsveranstaltung eintrat, bei der niemand ihre Abwesenheit zu bemerken schien.

Seine erste Priorität war es, die Menge Executive Vice President Jacquelyn Drake anzurufen;

War Jacquelyn mit dreiundvierzig noch eine schöne weibliche Figur?

reif, aber zart und gepflegt, ihr Alter ist ihr nicht am Körper und erst bei näherer Betrachtung ihres Gesichts anzusehen.

Es war die andere Lehrerin, die Donna faszinierte, und sie hoffte, dass dort auch etwas passieren könnte.

Hat der neu ernannte Lehrer deshalb angeboten, bei dem Treffen zu helfen, sehr zur Überraschung des stellvertretenden Schulleiters?

hier konnte er natürlich keinen der Gäste erkennen.

Donna beabsichtigte, sich Jacquelyn zu nähern, in der Hoffnung, dass es eine Gelegenheit geben würde, ihre sexuelle Verfügbarkeit auszudrücken.

Im Gegensatz zu den verschütteten bisexuellen Gefühlen der süßen und unschuldigen Cathy war sich Donna viel sicherer, dass Jacquelyn Erfahrung darin hatte, Mädchen zu lieben, und möglicherweise eine rein lesbische Orientierung hatte?

es war eine Frage bestimmter Blicke, bestimmter Nuancen, und wann er nicht so viel aussah wie er.

Aber von Jacquelyn war im Zimmer nichts zu sehen.

Verwirrt und eher enttäuscht?

denn wenn so ein wunderbarer abend nur so verstrichen wäre, wäre es dann ein höhepunkt?

Donna fragte Jenny Neustein, die andere Hauptorganisatorin der Feierlichkeiten, wo der stellvertretende Direktor sei.

Die großbrüstige Brünette erklärte, dass der Schulleiter an einer Lebensmittelvergiftung oder so etwas leide, also bot Jacquelyn freundlicherweise an, ihn nach Hause zu fahren;

Der Assistant Manager würde damals nicht da sein, weil es sich nicht gelohnt hat, es war bereits Zeit, mit dem Putzen zu beginnen.

Donna war frustriert, entschied sich dann aber, ihr Risiko einzugehen?

immerhin ein sicherer ?fuck-friend?

Beziehung mit der charmanten Cathy.

Er fragte Jenny, ob sie mehr brauche.

Die vollbusige Lehrerin sah ziemlich beschäftigt und abgelenkt aus, aber sie sagte schnell nein und fügte hinzu: „Gehen Sie weg, danke für Ihre Hilfe?

wird geschätzt.

Hat Donna das Schulhaus verlassen und ist in ihrem kleinen silbergrauen Datsun zu Jacquelyns Haus gefahren?

Die Adresse war ihm einige Tage zuvor gegeben worden.

Es war das Ergebnis eines wohlüberlegten Gesprächs mit dem gutaussehenden stellvertretenden Direktor, das nach einem unbeholfenen Anfang recht herzlich und bewegend wurde.

Haben sie entdeckt, dass sie dieselbe Vorliebe für das Lesen von Fantasy und Science-Fiction teilen oder sogar einige ihrer Lieblingsautoren gemeinsam haben?

Catherine Asaro, C.J.

Cherryh, Elizabeth Moon?

und beide mochten besonders Mike Shepherds lebhaften Helden „Kris Longknife“.

Die alte Frau empfahl wärmstens das erste Buch eines neuen Autors?

Peacekeeper von Laura E. Reeve?

Er sprach mit einer anderen starken weiblichen Figur und sagte dann fast schüchtern, dass Donna irgendwann anrufen könne, wenn sie es ausleihen und ihr Anweisungen geben wolle.

Nun, dachte Donna, es wäre eine Entschuldigung: Sie könnte sagen, dass sie nicht schlafen konnte (ho, hm!!) und sie hatte an das Buch gedacht, von dem Miss Drake sprach, und gehofft, dass ihr der Anruf nichts ausmachen würde.

Stunde?

Immerhin war die halbe Sache, dass es als Entschuldigung ziemlich transparent war und hoffentlich ein deutliches Signal sendete, dass der erfolgreiche stellvertretende Direktor entsprechend handeln würde?

oder ihn zumindest an einen Ort einladen, an dem er seine Relevanz noch deutlicher machen kann.

Donna fühlte, dass das dünne und sexy rote Kleid ihr Glücksbringer war, und sie wusste, dass sie darin sexy aussah.

Sie war sich sicher, dass eine erfahrene Lesbe wie Jacquelyn wie eine exquisite Meisterin aussehen würde.

Das Haus des stellvertretenden Direktors sah jedoch bedrohlich dunkel und trostlos aus, und als er an der Tür klingelte, kam keine Antwort.

Donna kam zu dem Schluss, dass Jacquelyn länger brauchte, als sie dachte, um zum Haus des Direktors zu gelangen, wo immer sie sich in der Stadt aufhielt.

Sie war noch nicht bereit, ihre Hoffnungen auf mehr lesbisches Vergnügen in dieser süßen Sommernacht aufzugeben, und so beschloss sie, auf die Rückkehr des stellvertretenden Direktors zu warten und ungefähr zehn Minuten später unschuldig an ihre Tür zu klopfen?

Dieser Plan wurde berechnet, um der anmutigen Jacquelyn Zeit zu geben, sich teilweise auszuziehen, aber noch nicht zu schlafen.

Donna parkte ihr Auto auf der anderen Straßenseite und unter einem Baum ein paar Meter entfernt und schaltete Motor und Licht aus.

Er legte eine CD der Rolling Stones ?Black and Blue?

Ein Album aus den 1970er Jahren?

einer seiner Favoriten?

zum Autoradio, ihre Lautstärke wurde leiser gestellt und sie rutschte ein wenig auf dem Fahrersitz nach unten, wickelte ihr rotes Kleid um ihre Hüften und schob ihre Hand in ihr Höschen, um mit ihrer Muschi zu spielen, während sie wartete

hoffnungsvolle Erwartung.

Nur etwa zehn Minuten später hielt ein Auto auf Jacquelyns vorderem Parkplatz, und Donna richtete sich interessiert auf, als der stellvertretende Direktor auf die Beifahrerseite kam und der wackeligen Gestalt des Direktors beim Aufstehen half.

Kurz bevor Jacquelyn die Haustür ihres Hauses aufschloss, sah Donna unter der Terrassenbeleuchtung deutlich, dass sich der Direktor zu ihrem Assistenten umdrehte und ihn leidenschaftlich auf die Lippen küsste?

und im Gegenzug berührte Jacquelyn Mrs. McIvers pralle Brüste.

Donna hielt vor aufgeregtem Erstaunen den Atem an, ihr Kopf schwamm vor den Bildern dieser beiden sexy reifen Frauen, die sich gegenseitig bumsten, und dann steckte sie brutal zwei Finger in ihre Fotze und drückte sie in einem kurzen, wütenden Masturbationswahn in ihre Vagina hinein und heraus. hüpfen.

und zitterte in seinem Autositz, als er seinen Höhepunkt erreichte.

Danach zog sich Donna zurück und zitterte und hielt den Atem an?

oh, welche Wunder, welche Freude, welche Freude!

Das war wirklich ihr Abend, sie konnte nicht glauben, was sie gerade gesehen hatte!

War das nicht nur die Bestätigung, dass Jacquelyn, die wirklich das Alter und den Typ hatte, um köstlich zu sein, eine Lesbe und eine aktive Lesbe war?

sondern auch, dass der Manager eine bisexuelle oder eine lesbische Fickerin ist?

aber egal welche.

Obwohl Ms. McIver am unteren Ende der Altersspanne liegt, die Donnas Welt wirklich erschüttert hat, hat ihre atemberaubende Figur das mehr als wettgemacht?

Die Kombination dieser prächtigen Büste einer attraktiven Frau um die vierzig war für Donna der Himmel auf Erden, aber sie hätte nie gedacht, dass dies möglich wäre.

Sie hatte nicht das geringste Anzeichen sexuellen Interesses von ihrem Chef erhalten und widerwillig zugegeben, dass der Direktor unerreichbar war, weil sie entweder heterosexuell oder völlig keusch und offenkundig engagiert war.

Versteht er, dass es keinen Sinn macht, sie jetzt anzusprechen?

sie rollten wahrscheinlich in einer wilden 69, oder vielleicht schob Jacquelyn ununterbrochen einen Riemen in die Fotze des Direktors?

oder Arsch!

?

von hinten, Doggystyle;

Das ist definitiv das, was Donna für ihn tun würde!!

Donna wurde nicht enttäuscht, als sich ihr unglaubliche neue Möglichkeiten eröffneten, Sex mit über vierzig Frauen zu haben.

Er startete den Motor des Autos, ?Memory Motel?

(sein Lieblingstrack auf dem Album) ging den ganzen Weg und ging zurück in seine eigene Wohnung.

Sobald sie drinnen war, band sie schnell ihr rothalsiges Kleid auf und fegte ihre Bettdecke vom Bett, damit sie sich mit dem Rücken auf die Matratze legen konnte.

Mit einem zufriedenen Stöhnen steckte sie ihren größten Vibrator in ihr nasses und heißes Fotzenloch, drehte ihn auf die höchste Stufe und gab sich selbst eine Reihe von Orgasmen, während sie sich vorstellte, was sie sich aufrichtig in der stellvertretenden Direktorin erhofft hatte.

Haus.

Schließlich, erschöpft von ihrem sexuellen Marathon, zog sie die Bettdecke wieder über ihren nackten Körper und schlief ein.

Am nächsten Sonntagmorgen, erfrischt nach zehn Stunden Ruhe, stand Donna auf, duschte und frühstückte.

Er war adrett gekleidet und kurz nach 14 Uhr.

Er fuhr zurück in Jacquelyns ruhige Vorstadtgegend.

In Jacquelyns Haus saß der Schulleiter erfrischt und entspannt in der gemütlichen, sonnigen Küche seiner Assistentin und trug nur einen losen Schal, den ihm der Gastgeber geliehen hatte.

Moira hielt eine Tasse Earl-Grey-Tee in der Hand, während sie den Anblick ihres neuen Liebhabers genoss, der durch den Raum wanderte und sowohl die Figur der Frau als auch ihre ruhigen, methodischen Bewegungen bewunderte.

Hatte Jacquelyn beim Mittagessen eine andere unerwartete Seite von sich offenbart?

Er war ein sehr guter Koch und bereitete für sie beide ein leichtes Mittagessen zu, bestehend aus gekochtem Lachs mit Zitronen-Dill-Sauce, gekochten neuen Kartoffeln, Brokkoli und Pfefferminz-Erbsen und einem grünen Salat.

Hatte er eine Flasche gekühlten Chardonnay entkorkt?

in der Tat französisch, hatte Moira zustimmend bemerkt;

Ja, diese Frau hatte Stil und Klasse.

Jacquelyn trug zum Kochen etwas mehr Kleidung, aber ihr schlanker Körper erwies sich als vorteilhaft, wenn sie Jeansshorts und ein kurzärmliges Musselinhemd trug, das um ihre Taille gebunden wurde.

Plötzlich klingelte es an der Haustür des Hauses und Jacquelyn blickte verwirrt vom Waschbecken auf?

Er erwartete niemanden und hatte wenige Freunde, von denen keiner unangemeldet kommen würde.

„Lass los, Schatz“, schlug Moira vor und hoffte, dass die Fick-Feierlichkeiten nicht unterbrochen würden, aber Jacquelyn nickte traurig?

muss einer ihrer Nachbarn sein und sie konnten sehen, dass sein Auto in der Einfahrt und oben steht?

Waren die Fenster offen, um die leichte Brise hereinzulassen?

so zu tun, als wäre er nicht zu Hause, wäre sinnlos und würde nur beleidigt sein.

Sie ging durch das Haus zur Haustür, und Moira hörte einen überraschten Ausruf, gefolgt von einem Murmeln.

Als Jacquelyn jedoch ziemlich blass und erschüttert in die Küche zurückkehrte, war der Manager nicht auf den folgenden Schock vorbereitet?

und wurde von seiner neuen Biologielehrerin Donnatella Bardini in den Raum verfolgt!

Moira wurde bleich, klammerte sich an den dünnen Verband auf ihrer dicken Brust und sah ihre Assistentin geschockt an.

Jacquelyn nickte und sagte mit tiefer Stimme:

„Sie weiß, dass du hier bist, hatte es keinen Sinn zu leugnen?

Er sagte, wir seien letzte Nacht zusammengekommen und er habe gesehen, wie sie sich küssten.

Donna erkannte, dass ihre Vorgesetzten Angst davor hatten, die Nachricht von ihrer Beziehung als sensationellen Klatsch zu verbreiten oder gar zu versuchen, sie zu erpressen, und sie beeilte sich sofort, sie zu beruhigen.

Sie versprach, dass ihre Geheimnisse bei ihr absolut sicher seien, und sie war nachdrücklich und überzeugend genug, dass die alten Frauen begannen, sich zu entspannen.

„Dann … was willst du dann?

Warum bist du gekommen??

“, fragte Jacquelyn schlau.

?Ah!?

Donna keuchte. „Habe ich nicht gesagt, dass es nicht offensichtlich ist?“

Er stand in einem langen Mantel, der wie eine seltsame Wahl für einen heißen Sommertag aussah, in der Küchentür.

bis Sie die vorderen Knöpfe lösen und es nach hinten fallen lassen.

Es stellt sich heraus, dass der geschmeidige junge Athlet ein Paar weiße Plastikstiefel, weiße traditionelle Socken und einen roten Strumpfhalter trägt, um sie zu halten?

und sonst nichts!

„Ich will, dass ihr mich beide fickt, mein Gehirn fickt!“

erklärte sie, während sie mit einer Hand ihre Muschi rieb und mit der anderen eine ihrer Brüste anbot?

klein, aber jung frech?

für ihre Rezensionen.

„Ich finde euch beide unglaublich sexy?“

Nichts bewegt mich weiter als eine erfahrene Frau!?

Und dann, um den alten Lesben zu gefallen, ging Donna auf die Knie?

Beine auseinander, weil ihre Muschi immer noch voll zu sehen ist?

und gehorsam streckte er seine Hände aus.

?Bitte nicht nein sagen?

Wir können so tolle Zeiten haben, ich mache was du willst, nimm es wie du willst, bitte sag nicht nein!?

Haben sich Moira und Jacquelyn mit Vermutungen und Entzücken angesehen?

Was für ein unerwarteter Bonus, es schien so günstig für ihre neue Beziehung!

Es gab keinen Zweifel, dass Donna charmant und eindeutig sehr, sehr eifrig war, und sie waren beide von der Erwartung getrieben, ihren süßen, schlanken, jugendlichen Körper zu genießen und ihren reifen Appetit mit Zunge, Brüsten und Muschi zu bedienen.

Moira bewegte sich als erste, ließ den schnell abkühlenden Tee stehen und drehte ihren Stuhl entschlossen vom Küchentisch weg und zu der bettelnden jungen Frau.

Der Manager zog die Krawatte seines Verbands, ließ ihn an beiden Seiten offen und rollte sich mit einem Achselzucken hinter sich.

Ihre großen Brüste waren entblößt, ihre Brustwarzen schwollen von der Stimulation an und Donna keuchte vor Vergnügen?

in Wirklichkeit waren sie sogar noch prächtiger als Ihre Vorstellung!

Der Schulleiter spreizte seine Beine und zeigte mit gespielter Autorität und Ernsthaftigkeit auf ihre Brüste und Fotze.

„Bist du auch hier, junge Dame?

Ich möchte sehen, wie gut du bist, bevor ich dir eine Festanstellung anbiete!

Also lutsch meine Brüste und iss meine Muschi und lass mich für dich kommen!?

„Oh, danke Direktor, danke?“, keuchte Donna, aufgeregt vor Vergnügen, ihre eigene Vagina klaffte und sabberte vor Nässe.

Er stand nicht auf, schwang sich auf den Knien mehrere Meter nach vorne, hockte sich dann auf die Hüften und vergrub seinen Kopf in den weichen Schenkeln seines Chefs.

Ist seine Zunge eifrig an den Ort gerutscht, von dem er geträumt hat, seit er Mrs. McIver zum ersten Mal getroffen hat?

In der Scheidenspalte der Schulleiterin.

Als Donna anfing, Moiras Fotze laut zu lutschen, ließ Jacquelyn schnell ihre Shorts fallen und zog ihr Hemd und ihr Höschen aus, drehte sich dann um und kniete sich hinter die junge Lehrerin.

Der stellvertretende Schulleiter grub seine Nägel in Donnas Wirbelsäule, was ein Stöhnen und ein Schaudern verursachte, und die geschmeidige Turnerin bog reaktiv ihren Rücken, drückte ihren Hintern weiter nach außen und öffnete ihre Beine weiter.

Das war genau der Effekt, auf den Jacquelyn abzielte, und mit einem sinnlichen Ausdruck griff sie mit ihrer linken Hand nach Donnas linker Schulter, und dann?

Nutzen Sie diesen Hebel, um sich selbst zu stützen und Donna fest an Ort und Stelle zu halten?

Die alte Frau führte zwei Finger in die Vagina der Kleinen ein und drückte mit einer starken, fließenden Bewegung, bis sie zu Hause war.

Hat Donna wie ein feststeckendes Ferkel gequiekt?

Es war eher ein Vergnügen als ein Schmerz, obwohl er sich durch Jacquelyns kraftvolles Eindringen fast gespalten gefühlt hatte.

Als der stellvertretende Schulleiter anfing, seine Finger mit fast wilder Gewalt in Donnas tropfendes Loch zu stecken, packte ihr Chef den Kopf der jungen Lehrerin und zog ihn hoch, weg von ihrer Fotze und zu ihren massiven Brüsten.

Donna brauchte keine weitere Ermutigung, und als sie fühlte, wie sie von Jacquelyn zu einem verheerenden Höhepunkt gezogen wurde, vergrub sie ihr Gesicht zuerst in dem tiefen Tal zwischen Moiras schwankenden Hügeln und saugte dann eifrig an der Brustwarze des Schulleiters?

führte die linke Brust vollständig in seinen Mund ein, schlang seine Zunge um die Brust und nagte mit seinen Zähnen am umgebenden Trommelfell.

Sie wurde mit einem lustvollen Stöhnen von ihrem normalerweise coolen und gesammelten Vorgesetzten belohnt, die Beine auseinander wie die lesbische Hure, als die sie sich jetzt entpuppt.

Donna griff mit ihrer linken Hand nach Moiras rechter Brust, rieb und zog an dieser Brustwarze, begleitete die verbale Aufmerksamkeit ihrer Freundin und benutzte ihre rechte Hand, um zwischen die offenen Schenkel des Direktors zu stoßen und ihre Vagina aufzuspießen.

Moiras Kopf schnellte mit einem kehligen Kreischen zurück, als Donnas drei Finger hineinschlüpften und ihre Brust sich hob und die großen Fleischklumpen noch mehr herausdrückte.

Der Schulleiter begann, Donna widersprüchliche Anweisungen zu geben, wie z. B. Donna härter und tiefer zu ficken, da ihre fingerfickende Donnas Fotze dem Rhythmus und der Intensität des Stampfens entsprach, das die eigene Katze des jungen Lehrers erhielt.

In den fähigen Händen von Jacquelyn.

Als sich der Höhepunkt näherte, zitterten und zitterten sowohl Moira als auch Donna vor leidenschaftlichem Verlangen, während der stellvertretende Direktor mit seiner freien Hand nach vorne griff und die kurzen schwarzen Locken über und hinter Donnas Kopf ergriff.

Jacquelyn schlug das Gesicht der jungen Frau noch härter auf die schwankenden Brüste ihres neu gefundenen Liebhabers und knurrte sie in der Hitze der Lust fast an:

Los, du Fotze, du kleine Sau?

Mach es, fick es, mach es, hol die Schlampe, hol die Kuh, lass es kommen, mach es hart, bring meine Schlampe für mich!!

Solches Dirty Talk war der letzte Strohhalm sowohl für den Schulleiter als auch für den Novizenlehrer, als sie gleichzeitig in einem vollen Erdbebenorgasmus schrien und zuckten. Überraschenderweise spritzte Moiras Fotze heraus, um auf Donna zu spritzen?

kleine schweißbedeckte Brüste.

Die beiden Frauen fielen fast in Ohnmacht, aber Jacquelyn war hier dominant und sie hatte nichts davon.

Immer noch Donna an den Haaren haltend, zog sie die junge Frau zurück und schwang ihr Becken, um sich auf sie zu setzen, wobei sie ihre Fotze auf das Gesicht der jungen Frau fallen ließ, das bereits nass und klebrig war vom Fotzensaft ihres Geliebten.

.

„Friss mich, du kleine Schlampe, du Schlampe?

Jetzt gehörst du uns, wir haben dich, also fickst du mich so, wie ich will, wann immer ich will… und ich will es jetzt, Schlampe!!?

All dies ging zum Kern von Donnas Unterwerfung unter räuberische alte Lesben, und sie wand sich in Ekstase-Transplantaten unter Jacquelyns Körper, legte ihr Gesicht eifrig auf die Katze des stellvertretenden Direktors und rieb ihre tiefrosa Zunge dazwischen.

und getrennte Schamlippen.

War Moira immer noch in ihrem Sitz zusammengesunken und keuchte vor purer Lust?

süßer als eine Oase nach einem langen Aufenthalt in einer sexuellen Wüste?

aber er öffnete seine Augen und betrachtete die Szene vor sich mit Freude und Staunen.

Jacquelyns schlanker Rücken war ihm zugewandt, ihre Fotze rieb ihr Gesicht, und ihre rechte Hand war immer noch in der lockigen dunklen Haarmatte der jungen Athletin verheddert.

Dadurch wurde Donnas gesamter Unterkörper freigelegt und verwundbar, genau wie ihre Beine?

Sind sie mit ihren weißen Plastikstiefeln und den weißen Trachtensocken der 1960er-Jahre attraktiv in Szene gesetzt?

weit gespreizt, wodurch es sehr gut für die Muschi geeignet ist.

Moira kniete zwischen den beiden nieder und senkte den Kopf;

Als die Zunge des Direktors begann, ihre Vagina zu berühren, schluchzte Donna vor erstickter Freude darüber, dass ihre eigene Zunge in Jacquelyns gestoßen wurde, als ihre Zähne den Kitzler des stellvertretenden Direktors fanden.

„Ja, äh… JA!

Jetzt, du Schlampe, du lesbische Fotze, frisst mich jetzt, frisst mich JETZT?

bring mich, verdammt!

?

Ich will kommen, KOMM JETZT!?

Jacquelyn schrie und gipfelte dann in einem Grunzen, das eine weitere Welle weiblicher sexueller Flüssigkeit in Donnas Mund und Wangen schickte.

Moira hatte auch die Klitoris der jungen Frau gefunden, und ihr Rücken wölbte sich nur wenige Sekunden lang, als sich ihre Hüften vom Boden abhoben und erneut von dem Cunnilingus, den ihr verehrter Chef praktizierte, ihren Höhepunkt erreichten.

Die drei Frauen brachen keuchend, aber vor großer Freude zu Boden (zum Glück hatte Jacquelyns Küche einen Holzboden, der von der Sommersonne erwärmt wurde).

Donna war im siebten Himmel, als sie zwischen diesen beiden wunderbaren reifen Frauen lag, die ihre lesbische Erfahrung und Athletik so geschickt zur Schau gestellt hatten.

An den Wochenenden und wann immer sie wollen, ihre Marionette zu sein und die süßen Freuden von Cathy Rankines neu entdeckter Bisexualität zu genießen?

Nichts könnte besser sein, dachte er, nichts!

Die Managerin schlug einen Moment später auf sich ein, ihre Brüste rollten über Donna, mit Kissen auf beiden Seiten der Wangen der jungen Frau.

Moira küsste ihn sanft und sagte dann:

?Hole deinen Atem, Schätzchen, es wird ein langer, sehr heißer Nachmittag!?

Wenn dir das gefällt, schau dir meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte, um sie zu finden)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.