Hochschultreffen ? nehmen sie vier: studienhilfen

0 Aufrufe
0%

Urheberrecht: Lesley Tara, 2010

Es ist die jährliche Alumni-Wiedervereinigungsveranstaltung an der Lauderton High, die sie in der großen Turnhalle im Hauptschulgebäude abhalten.

Die Ereignisse in diesen Geschichten finden abends zu verschiedenen Zeiten und mit unterschiedlichen Charakteren statt;

es handelt sich nicht um Episoden derselben Geschichte, sondern um eine Reihe separater Takes.

Wir sind die unsichtbare Kamera, die durch die Szene navigiert und dann für eine Nahaufnahme hineinzoomt …

NEHMEN SIE VIER

Lehrerin Jenny Neustein, die die meiste Arbeit bei der Organisation der Wiedersehensveranstaltung geleistet hatte, war mit ihren Bemühungen sehr zufrieden.

Alles war pünktlich fertig und die Party verlief gut, mit einem lebhaften Gesprächsgeschehen, als ehemalige Schüler einander und Lehrer aus ihrer Zeit begrüßten.

Jenny hatte alle ihre Assistenten sorgfältig aus den zuverlässigsten und reifsten (siebzehn- und achtzehnjährigen) in der 11. und 12. Klasse ausgewählt, und sie machten sie stolz auf die Männer, die über den Park wachten und die Leute leiteten.

vom Vordereingang zu den Jungen und Mädchen, die die Snacks zubereiten, die Getränke servieren und weggehen.

Er freute sich besonders über seine beiden Lieblingsmädchen aus seiner Erdkundeklasse der 11. Klasse, seine siebzehnjährigen besten Freundinnen Brooke Carter und Lauren O’Rourke.

Als sie hinausging und auf das fröhliche Paar wartete, hatten sie sich besonders bemüht, die Gäste zufrieden zu stellen, als sie auf ihre reservierten Tische mit kleinen Sandwiches und Kanapees blickten, und am frühen Abend hatte er bemerkt, wie Jenny Lauren leidenschaftlich mit der schönen Nashiko Giancona plauderte .

Die, an die sich Jenny gut aus ihren Kursen im ersten Jahr ihrer Ernennung erinnert.

Aber der Lehrer war sich nicht bewusst, dass die beiden Freunde von dem achtzehnjährigen Zwölftklässler mehrere Gläser kohlensäurehaltigen Weißwein vom Nebentisch eingeschenkt hatten, angeheizt von ihrer Vitalität.

Sie waren zwei der auffälligsten und attraktivsten Mädchen im Teenageralter der Schule, erregten aber überraschend wenig Neid unter den Mitschülerinnen.

Das lag zum Teil daran, dass sie wirklich nett und zu allen gleich freundlich waren, und zum Teil daran, dass sie wenig Interesse daran zeigten, einen Freund zu haben, und nicht als potenzielle Rivalen oder Wilderer angesehen wurden.

Wenn ein paar der anderen Mädchen und ein oder zwei Mitarbeiter anfingen, sich zu fragen, wo ihre Interessen liegen könnten und wie nahe diese beiden Freundinnen wirklich sein könnten, würden sie es für sich behalten und keinen Klatsch über sie verbreiten.

.

Lauren war eine umwerfende Rothaarige, deren wunderschönes Gesicht und Sanduhrfigur alle Blicke auf sich zog, wohin sie auch ging.

Ihre irische Abstammung zeigte sich in ihrem roten Haar, ihrer sommersprossigen hellen Haut, ihrem süßen runden Gesicht, ihrer Stupsnase und ihren grünen Augen.

Laurens rötliches Haar, von der Mitte links gescheitelt, fällt gerade und ist am Ausschnitt geschnitten, dieser scheinbar einfache Stil umrahmt ihre lebhaften Gesichtszüge.

Sie hatte für ihr Alter eine pralle Oberweite mit markanten runden Brüsten, die ihre 30D-BH-Größe überfüllten, eine schmale Taille und eine enge Beule in ihrem vielseitigen Arsch.

Im Gegensatz dazu war ihre Freundin Brooke eine fast klassische Blondine, groß und schlank, mit sich verjüngenden 28B-Brüsten und einem straffen Hintern, der in ihre langen Beine zapfte.

Brookes von Natur aus blondes Haar war ebenfalls glatt, aber es war sowohl dünner als auch länger als das von Lauren, lief über ihren Rücken und floss vorne glatt über ihre Brüste.

Beide Mädchen hatten den verführerischen Glanz gesunder Jugend und waren sehr sportlich?

Brooke war Trampolinturnerin und spielte in der Schulbasketballmannschaft, während Lauren Fußball spielte und sie beide Mitglieder der Softballmannschaft waren.

Sie waren von Natur aus freundlich und verspielt, hatten Appetit auf Witze und neigten dazu, sich gegenseitig zu provozieren, bis sie in ein hysterisches Kichern zusammenbrachen.

Für diese Veranstaltung kleideten sie sich so, wie Neustein sagte, dass es zu seinen Adjutanten passte: Sie trugen beide schlichte weiße Hemden, die Brooke mit einer schwarzen Hose kombinierte, und Lauren trug einen eleganten schwarzen Bleistiftrock, der sich bis knapp unter die Knie verjüngt.

, mit einer 5-Zoll-Entlüftung an der Rückseite;

er hatte sich an diesem heißen Abend nicht um Socken oder Strümpfe gekümmert.

Lauren und Brooke sind seit mehreren Jahren beste Freundinnen und in den letzten sechs Monaten haben sich beide zunehmend sexuell zueinander hingezogen gefühlt.

Fing das ziemlich vage mit ein bisschen Küssen am Anfang an, unter dem Vorwand, zu üben, um die richtige Technik für Freunde zu bekommen?

Tatsächlich hat oder will keiner von ihnen es.

Dann, unter dem gleichen Vorwand, der immer transparenter wurde, gingen sie dazu über, sich gegenseitig zu streicheln und zu streicheln, zuerst vollständig bekleidet und sich kurz über der Taille berührend.

Wie vorherzusehen war, war es Brooke, die Laurens reife Brüste streichelte, die sie beide so sehr anmachte, dass die Rolle beiseite geschoben wurde.

Sein Blick traf auf eine plötzliche Erleichterung des Verstehens, und Lauren hatte ihr Shirt ausgezogen und, da sie keinen BH trug, oben ohne auf ihrem Bett gelegen und ihre Freundin angefleht, sie weiter zu streicheln.

Ziemlich wagemutig senkte Brooke ihren Mund, um stattdessen die Brüste der Rothaarigen zu küssen, was sie zum Stöhnen brachte und ihre Beine spreizte, als die Blonde der Reihe nach an jeder ihrer Brüste saugte.

Es war vor ungefähr vier Monaten an diesem Abend, als Brooke bei Lauren übernachtete, während ihre Familie übers Wochenende weg war, und das gab ihnen die Gelegenheit, viel weiter zu gehen?

zu ihrer ersten Entdeckung und ihrem ersten Blowjob der Fotzen des anderen, ihrem ersten Geschmack und Lecken der Fotzen des anderen.

Danach waren sie zwar in der Öffentlichkeit sehr vorsichtig, konnten aber alleine kaum die Finger voneinander lassen.

Drei Wochen nach dieser Nacht, während einer weiteren Übernachtung (Laurens Eltern waren ziemlich regelmäßig außer Haus), zogen sie sich gegenseitig mit viel Zeremonie und Küssen vorsichtig ihre Keuschheit aus, indem sie einen alten Vibrator benutzten, der nicht mehr wirklich vibrierte.

.

Gehörte das Gerät Brookes älterer Schwester, die es weggeworfen hatte, als sie zu einem Job an der Westküste zog?

aber glücklicherweise entdeckte Brooke es im Müll und nahm es zurück.

In den letzten Wochen ist das schöne Paar junger Liebender in ihrer Verwendung geübter geworden und geht tiefer und länger, bevor sie ankommt.

Sie freuten sich beide auf eine weitere lange sexuelle Erkundung später in dieser Nacht, weil Laurens Eltern wieder weg waren und?

wie gewöhnlich?

Es wurde arrangiert, dass Brooke schläft.

Beide Mädchen hatten den größten Teil des Abends damit verbracht, über die Zukunft des Liebesspiels zu träumen, und dieser heimliche Zustand der Aufregung hatte dazu geführt, dass sie ein paar Gläser kalten Sprudelweins für sich selbst eingenommen hatten, wenn auch über Nacht.

es war ihnen gesetzlich verboten, sie zu berühren, als sie siebzehn war.

Sie waren alles andere als betrunken, aber vielleicht ein bisschen fröhlich?

Das sprudelnde Getränk entwickelte ihre natürlich sprudelnde Persönlichkeit und machte sie ein wenig mutiger, als sie hätten sein können.

Die Wiedersehensveranstaltung neigte sich dem Ende zu und Jenny Neustein beschloss, mit dem Aufräumen der Turnhalle zu beginnen (es war der einzige Raum in der Schule, der für ein solches Treffen geeignet war).

Er leitete seine jungen Assistenten an verschiedene Aufgaben und bat Brooke und Lauren, dafür verantwortlich zu sein, leere Weinflaschen zu sammeln und sie zum Altglascontainer zu bringen.

Während die Mädchen dies taten, sahen sie, dass in drei der Flaschen noch etwas Wein übrig war, und nachdem sie die anderen auf den Flaschencontainer geworfen hatten, beschlossen sie, sich mit ihnen davonzuschleichen und ein paar Minuten alleine zu verbringen.

Es war eine schöne, warme Sommernacht, und zusammen ließen sie sich auf einem nicht weit entfernten Teil des Rasens nieder, aber versteckt hinter einer Hecke und außer Sichtweite des Schulhauses.

In der Ferne von der Vorderseite der Schule konnten sie das Geschwätz und Gelächter der Gäste, das Zuschlagen von Autotüren und das Geräusch langsamer werdender Motoren hören, als die Fahrzeuge wegfuhren und der Parkplatz geräumt wurde.

Hier waren sie abseits, ruhig und abgeschieden;

Die Jugendlichen brauchten nur einen Moment der Vorsicht, als sich unerwartet eine Tür an der Seite des Gebäudes öffnete und eine klumpige dunkle Gestalt auftauchte und sich langsam über den Kiesweg auf der anderen Seite des Zauns näherte.

Brooke brachte Lauren zum Schweigen, dann öffnete sie eine kleine Öffnung im Grün und spähte hinein.

Eine Minute später, während er versuchte, einen Kicheranfall zu unterdrücken, kehrte er zu seinem Freund ins Gras zurück.

„Miss Drake und der Direktor?“, flüsterte er und fügte fröhlich hinzu: „Muss er sie halten?

Ich schätze, der Manager ist betrunken!!?

?Ach nein ?

wird es nicht!?

Lauren antwortete ungläubig: „Sie ist wahrscheinlich müde oder nicht gut oder so.“

Red war sehr in den Direktor verliebt und konnte nicht zugeben, dass er irgendwelche Fehler haben könnte.

Nur ein paar Tage zuvor hatte Brooke, die sich nach der Schule auf Laurens Bett umarmt hatte, sie damit aufgezogen und behauptet, dass sie sich wünschte, ihre Brüste wären so groß wie die von Mrs. McIver.

Lauren hatte es vehement bestritten, während sie zugab, dass der vollbusige Schulleiter sie wirklich angemacht hatte.

Jedenfalls fügte er mit einigem Bedauern hinzu, dass Mrs. McIver nicht schwul sei und die Lehrer-Schüler-Grenze nicht überschreiten würde, selbst wenn sie es wäre.

Lauren sagte auch, dass es nicht schaden würde, hinzusehen?

und (was sie mit einem Stupser in die Rippen bestärkte) an diesem Tag im Unterricht bemerkte sie, dass Brooke den Hintern der hübschen kleinen Alice im Unterricht hatte, als sie sich vorbeugte, um einen Bleistift aufzuheben.

Die lebhafte Blondine hatte traurig gelacht und zugegeben, dass der dünne Arsch des schlanken schwarzen Mädchens sie immer erregt hatte.

Aber obwohl Alice seit Beginn der siebten Klasse eine gute Freundin von ihr war, bestand keine Möglichkeit, dass sie lesbisch war, und sie hatte einen festen Freund.

„Pass auf?“, dachte Brooke obszön, „kannst du dir vorstellen, wie heiß es wäre, wenn wir sie mit uns beiden ins Bett bringen könnten?

Kaffee- und Sahnezeit, lecker!

?

und ich?

Ich rahme ein!?

Dann, mit einem Kichern, stupste sie Laurens pfirsichfarbene Brüste über ihr dünnes T-Shirt und quietschte: „Oooh, Direktor McIver, ich liebe deine Brüste!

Lassen Sie mich sie lutschen, oh bitte, Miss McIver, sie sind so groß, lassen Sie mich lutschen!?

Hatte dieses imaginäre Szenario Lauren wirklich angemacht und sie lehnte sich als Brooke zurück?

gerade aufgewacht?

Er zog ihr Shirt über ihre Brüste und begann hart daran zu saugen.

Die Rothaarige stöhnte vor Ekstase, Brooke steckte ihre Hand unter den karierten karierten Minirock ihrer Freundin und begann, nach ihrer Katze zu suchen, die von der kombinierten Wirkung der mentalen Bilder des Streichelns großer Titten klaffte und tropfte.

Kopf und körperliche Reize des Mundes und der Finger seines geliebten Liebhabers.

Laurens instinktive Verteidigung von Miss McIver im Hier und Jetzt hatte Brooke noch mehr erregt, sie erinnerte sich lebhaft an diese warmen und aufregenden Momente.

Die Blondine griff nach einer der beiden verbliebenen Weinflaschen und trank die Reste direkt aus ihrem Hals.

Lauren beendete die andere und legte sich dann auf den Rücken auf das weiche, ordentlich gemähte Gras, ihre andere Hand streichelte ausdrucksvoll ihre eigenen Brüste und spreizte einladend ihre Beine.

Brooke warf einen vorsichtigen Blick über ihre Schulter und setzte sich dann mit einem glücklichen Glucksen zu beiden Seiten ihres Freundes und Freundes, schob Laurens Hand beiseite und knöpfte sein Hemd auf.

Sobald sie die Tür öffnete, schnurrte Lauren und zog die schönen, festen Brüste der Rothaarigen aus ihren BH-Körbchen, während sie sich wie eine faule Katze unter sie kuschelte und sie der Reihe nach küsste und saugte.

Dann, um nicht zu spät zu kommen, zog Lauren Brookes Shirt aus, zog es über ihre Arme und steckte es vollständig weg.

Darauf folgte das Aushaken und Zuziehen der Hose der Blondine, das Schieben ihrer Hand durch die Öffnung in Brookes Beule, das Drücken und Streicheln durch ihr zunehmend feuchtes weißes Bikinihöschen.

Brooke seufzte glücklich, ihr langes blondes Haar wehte wild und sie drückte ihren Schritt gegen die forschenden Finger ihres Geliebten.

Er beugte sich über den Rotschopf und sie küssten sich lange leidenschaftlich, ihre Zungen bohrten sich in den Mund des anderen.

Dann richtete sich Brooke wieder auf und verkündete mit einem Funkeln in ihren klaren grauen Augen, dass sie genau wusste, was sie brauchte.

Sie schob Laurens Rock über ihre Hüften und zog ihr kurzes, feminines schwarzes Spitzenhöschen schnell von ihrem Körper und warf es beiseite.

Lauren mit den runden Augen atmet sanft und aufgeregt ein, als Brooke eine der leeren Cava-Flaschen hochhebt und ihren glatten, nach oben gebogenen Hals gegen die Basis der Fotze des Rotschopfs drückt.

„Oooh, frech-frech!

?

aber, mmmn, ja?

gut gut!!?

Lauren kicherte, weitete sich noch mehr und fing an, die Spitze ihrer eigenen Spalte zu betasten, auf der Suche nach ihrer Klitoris.

Ihre inneren und äußeren Lippen waren bereits in mehr als einer Hinsicht geschwollen und gut geschmiert, und es gab fast keinen Widerstand, als Brooke begann, den Flaschenhals ein paar Zentimeter in ihre Vagina zu schieben und ihn hinein und heraus zu schieben.

War die Blondine von diesem Vorgang unglaublich aufgeregt und erregt?

nicht nur von dem, was er seiner Freundin angetan hatte und dem Vergnügen, das er dem sich windenden Rotschopf bereitete, sondern auch von der schönen Erwartung, dass Lauren sich bald revanchieren würde.

Zwischen dem Wein, den sie tranken, der warmen Abendluft und der Aufregung ihres Liebesspiels merkten die beiden attraktiven Jugendlichen nicht, wie die Zeit verging.

Sind die letzten Gäste in der Turnhalle gegangen?

Fast die letzte, die ging, war eine atemberaubende Brünette und eine ziemlich hübsche Blondine, die Anfang 30 zu sein schien;

Jenny kannte ihre Namen nicht, da sie Jahre vor ihrem Eintritt in die Besetzung ihren Abschluss gemacht hatten, aber die selbstbewusste und ziemlich sexy gekleidete Brünette hatte später am Abend regelmäßig ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Nachdem die beiden zusammen gegangen waren, tief in die hitzige Unterhaltung von Freunden vertieft, die sich seit Jahren nicht mehr gesehen hatten, seufzte Jenny und sah sich im Raum um.

Hatte er bemerkt, dass Brooke und Lauren noch nicht von ihren Außeneinsätzen zurückgekehrt waren und ein schwaches Lächeln auf seinem Gesicht erschien?

denn Jenny hatte ein gewisses Gespür für dieses schöne Paar.

Er ernannte zwei der verantwortungsvollsten Zwölftklässler?

Ein Junge und ein Mädchen?

die anderen bei der Endreinigung zu beaufsichtigen und zu sagen, dass sie in ein paar Minuten wieder da sind.

Der Lehrer verließ leise das Gebäude und blieb einen Moment draußen stehen, während er seine Augen an das schwache Licht gewöhnte, während seine Ohren nach der Richtung suchten.

Einen Moment später wurden einige sanfte, weibliche Geräusche nicht weit entfernt vom Summen der Grillen und den entfernten Geräuschen des vorderen Parkplatzes zu unterscheiden.

Mit einem breiteren Lächeln zog Jenny ihre Schuhe aus und ging in die Hocke, bewegte sich schnell aber leise entlang der dunklen Silhouette des Zauns und um das andere Ende herum.

Die Geräusche menschlicher Aktivität waren jetzt klarer und Jenny näherte sich unbemerkt, wobei die Abenddämmerung und der aufgehende Dreiviertelmond ihr ziemlich klare Sicht gaben?

und was für ein Anblick!

Im Gras lagen zwei ausrangierte Teenagerhöschen, und nicht weit entfernt lagen zwei weiße Hemden verstreut.

Es war wirklich ein großartiger Anblick, wie Lauren auf allen Vieren kniete, ihr Gesicht gegen das kurz geschnittene Gras drückte und ihre Augen fest geschlossen waren.

Ihre Beine waren gespreizt, ihr schwarzer Rock war um ihre Taille gewickelt, und ihre pfirsichfarbenen Brüste hingen wild von den BH-Körbchen, schwankten und tanzten.

Abgesehen von ihrem weißen BH kniete Brooke nackt hinter ihrem rothaarigen Hintern und vergrub den Hals einer Sektflasche in Laurens klaffende Vagina.

Die andere Hand der Blondine griff unter ihrer Freundin nach einer ihrer prallen Brüste und drückte sie.

Lauren stieß jedes Mal einen keuchenden Schrei aus, wenn ihr die Flasche zugeschoben wurde, ihre Hüften zitterten und ihre ausgestreckten Hände kratzten im grünen Gras?

Es war klar, dass er kurz vor dem Orgasmus war.

?Beeindruckend!?

‚Oh mein Gott!‘, dachte Jenny.

… Oh ja!!?

Er schob eine Hand unter ihren kurzen Rock und um den Zwickel ihres Höschens, eine Hand drückte, um ihre Katze zu fingern, während die andere das Oberteil seines Hemdes aufknöpfte und in ein BH-Körbchen schlüpfte, um es festzuziehen.

seine Brust.

Jenny Neustein war eine attraktive 30-Jährige und unterrichtete seit sechs Jahren an der High School.

Er hatte einen jüdischen Hintergrund (obwohl weder er noch seine Eltern überhaupt religiös waren) und hatte das schlaue, gute Aussehen, den kecken Mund und die starke Nase und die attraktive olivfarbene Haut, die typisch für das Erbe des östlichen Mittelmeerraums ist.

Mit 1,80 war Jenny ziemlich klein, aber nicht gerade zierlich: Sie hatte ein vollbusiges Profil, das eine 30D-BH-Größe und breite Hüften hatte, die toll zu kurzen Röcken und engen Jeans aussahen.

Er hatte große braune Augen und sattes dunkelbraunes Haar, das kurz geschnitten und gewellt war, dick, aber ziemlich kurz.

Für heute Abend trug sie einen knielangen A-Linien-Rock aus gewaschenem Samt in sattem Braun und ein komplementäres hellbeiges Kurzarmhemd.

Das Oberteil dieser geschmackvollen Kombination ist ein buntes rot-braunes Paisley-Halstuch, während braune Lederstiefel darunter hervorstechen;

darin, aber außer Sichtweite, trug er einen hellbraunen kniehohen Strumpf.

Jenny wusste sehr gut, dass sie sehr sexy aussah und fühlte sich ehrlich gesagt in ihren besten Jahren.

Sie liebte ihren wohlgeformten Körper (wobei sie auf Ernährung und Bewegung achtete, um ihn fit zu halten) und besonders ihre großen, festen Brüste.

Nur wenige Mitarbeiter konnten sie übertreffen … wirklich nur der Manager, dachte er.

Diese Frau hatte ein wirklich wunderschönes Paar, Jenny würde es lieben, ihre Hände zu haben?

und Lippen?

und sie verstanden viele seiner Nachtträume und abendlichen Masturbationen.

Leider hatte Jenny die Hoffnung aufgegeben, dass dort irgendetwas passieren würde, da der Direktor keine Ahnung hatte, dass sie irgendwelche lesbischen oder bisexuellen Neigungen oder tatsächlich ein Sexualleben hatte.

Die Lehrerin wartete, bis Laurens Stöhnen ein Crescendo erreichte und sich dann in befriedigendes Stöhnen verwandelte, als ihre Hüften vor ihrem Orgasmus zitterten.

In der darauffolgenden kurzen Pause eilte Frau Neustein nach vorne und tauchte mit schockierender Plötzlichkeit über dem Jugendlichen auf.

?In Ordung!?

rief Jenny, „Hast du Spaß, Mädels?“

Es gab einen Moment verblüffter Stille und dann zwei schrille Schreie des Schocks und der Beunruhigung: einer von Brooke, als sie den Kopf drehte und sah, wer es war, der andere als Brooke von Lauren?

Erröten und Panik?

er griff instinktiv nach der Flasche aus der Muschi des Rotschopfs.

Die beiden Teenager waren entsetzt, auf diese Weise erwischt zu werden, aber Brooke fast gleichzeitig?

Ist das Paar immer kaltblütig?

Er bemerkte, dass Miss Neustein errötet und aufgeregt aussah, ihr Rock zerknittert und ihre Bluse halb aufgeknöpft war.

Die Mädchen fingen sofort an, den Lehrer anzuflehen, ihr Geheimnis nicht preiszugeben.

Solange niemand in ihrer Familie oder Schule von ihrer wahren Beziehung erfuhr, baten sie ihn, sie notfalls zu bestrafen.

Die schlagfertige Brooke flehte dann, nachdem sie die unordentliche Kleidung des Lehrers beobachtet hatte, mit festem Instinkt:

„Oh, bitte, Miss Neustein, wir würden wirklich alles tun, Sie würden wirklich alles tun, wenn Sie das für uns behalten … Sie können uns hier bestrafen, wenn alle weg sind, oder wenn Sie wollen, wir

Wir tun, was Sie wollen, wir tun wirklich.

Lauren warf ihrer Freundin einen ziemlich seltsamen Blick zu und gab der Blonden einen scharfen Stoß vom Ellbogen zu ihren Rippen, ein klares Zeichen, eine Nachricht zu erhalten.

„Ja, oooh, ja, Miss Neustein!“

Die Rothaarige schnappte nach Luft, als sie das lüsterne Leuchten in den Augen der Lehrerin sah und sah, wie die Bluse der Frau sich aufknöpfte und fast ihre schönen großen Brüste enthüllte (die Brüste, von denen Lauren oft träumte).

etwa im Unterricht, ihre Muschi wird ziemlich nass).

„Oh, wirklich … ja, machen Sie mit uns, was Sie wollen, aber bitte, bitte, bitte sagen Sie es unseren Leuten nicht!?

Jennys Lächeln wurde breiter und beruhigte diese beiden Jugendlichen.

Hatte er ihnen gesagt, dass ihr Geheimnis bei ihm absolut sicher sei und niemand davon erfahren würde?

unter der Bedingung, dass sie zustimmen, das zu tun, was sie ihnen sagen.

?Mach dir keine Sorgen!?

Der kurvige Lehrer endete mit einem wölfischen Grinsen: „Ist das nicht eine Bestrafung, die ich im Sinn habe?

Geniesse es!?

Brooke und Lauren lächelten zurück, ihre erleichterten Atemzüge verwandelten sich in erstickte Erwartung.

Insbesondere Lauren sagte oft, wie sehr sie Ms.

Sie hatte eine Welle der Aufmerksamkeit von ihrem rothaarigen, manchmal gutaussehenden Lehrer gespürt, aber sie hatte nie den Mut, sich ihm zu nähern.

Jetzt, so scheint es, würde ihre geheime Fantasie wahr werden!

Um den Handel zu besiegeln und ihre sexuellen Absichten über jeden Zweifel hinaus zu stellen, kniete sich Jenny auf das Gras und gab jedem Mädchen einen schnellen, warmen Kuss und eine sanfte Liebkosung, drückte sanft eine ihrer Brustwarzen und bewegte sich nach unten, um ihre nackten Fotzen zu umarmen.

streicheln Sie sanft die Innenseite seiner Handfläche und entlang seiner Spalte.

Die schönen lesbischen Teenager zitterten vor glücklicher Erregung, als die Lehrerin ihre Finger leckte und abwechselnd jede ihrer nassen Fotzen genoss.

Immer noch herzlich lächelnd, sagte Jenny scherzhaft „Unterhalten Sie sich“ und sagte den Mädchen, sie sollten dort warten, bis sie zurückkommt.

Dann kehrte er schnell in die Turnhalle zurück und sah, wie seine anderen Assistenten die letzte Reinigungsarbeit beendeten.

Alice war froh, Mason wiederzusehen;

Die zierliche schwarze Elftklässlerin hatte schon mal über Bauchschmerzen geklagt und war schon länger nicht mehr da?

aber jetzt war er wieder da, auch wenn er ein wenig aus dem Gleichgewicht geriet.

Jenny dankte allen Schülern aufrichtig für ihre Bemühungen und sagte, dass sie jetzt gehen und sich um die Sperrung kümmern können.

In weniger als zehn Minuten war das Gebäude geräumt und Jenny war wieder aus der Seitentür und zurück auf den abgelegenen Rasen hinter dem Zaun.

Sie kicherte, weil das heiße Paar keine Zeit verschwendet hatte, um ihrer Trennungsanweisung zu folgen, als das heiße Paar sich in der klassischen 69-Position auf einen feuchten und Mund-zu-Mund-plappernden gegenseitigen Blowjob einließ.

Dieses Mal war es die blonde Brooke, die auf dem Rücken auf dem weichen Gras lag, ihre Knie in der Luft und Laurens Kopf zwischen ihnen, ihr rotes Haar wiegte ihre Beine auseinander.

Brooke war am anderen Ende genauso leidenschaftlich beschäftigt, wo Laurens Knie auf beiden Seiten ihrer Schultern platziert waren und der wunderbar geformte Arsch ihrer Freundin in perfektem Abstand von ihrem Gesicht herausragte.

Die Blondine küsste nicht nur die breiten Lippen der Rothaarigen, sondern sie griff mit beiden Händen nach vorne und unten, um Laurens schlaffe Brüste zu streicheln und zu drücken.

Sie waren so in das Liebesspiel vertieft, dass sie die Herangehensweise der Lehrerin wieder einmal nicht wahrnahmen, aber dieses Mal überraschte Jenny sie nicht.

Stattdessen ließ sich die Lehrerin neben zwei verknäulten Körpern auf die Knie fallen und zog schnell ihr kurzärmliges Shirt aus, wodurch die Form ihrer prallen, festen Brüste in ihren dunkelblauen Bügel-BHs mit dreiviertel Körbchen zum Vorschein kam.

Sie lächelte Brooke an und blickte von Laurens verzehrendem Saugen an ihrer klaffenden Vagina auf.

Jenny beugte sich vor und küsste das blonde Mädchen auf die Lippen, genoss die Fotze der Rothaarigen, die sie bedeckte.

Dann drehte sich die Lehrerin um, um ihre Zunge zwischen Laurens Arschbacken zu stecken und die sexy rothaarige Muschi zu schmecken.

Das Mädchen seufzte tief und schob ihre Hüften weiter nach hinten, um sich offener zu machen, und die Lehrerin wechselte vom Lecken ihrer Vagina zum Stecken ihres Zeigefingers hinein, während sie sie manipulierte, indem sie ihren Daumen in die Klitorisvorhaut drückte.

Schüler?

geschwollene Klitoris zu feuriger Leidenschaft.

Lauren spürte einen massiven Orgasmus, der in ihr eskalierte, und befürchtete, sie würde schreien oder schreien, wenn er kam, benutzte Lauren die Fotze ihrer Freundin als Knebel, um ihre eigenen Stimmen zu übertönen und ihr Gesicht noch stärker in Brookes zu drücken.

Der unbeabsichtigte Bonus davon ist, dass, als die Lehrerin ihre Manipulationen verstärkte und einen zweiten Finger neben den ersten steckte, Laurens explosive Höhepunkte wie ein unsichtbarer Vibrator direkt auf Brookes Fotze übertragen wurden, was die Blondine dazu veranlasste, anzukommen.

gleiche Zeit.

Zwei wunderschöne junge Lesben keuchten, kicherten und rollten sich zu einem verschwitzten Haufen zusammen, während ihre glücklichen und aufgeregten Gesichter im sanften Sommermondlicht auf Jenny glitzerten?

Wirklich, dachte die Lehrerin, war sie eine der Schönsten?

und am erotischsten?

die Sehenswürdigkeiten, die er sah, und er würde für immer in seiner Erinnerung leben.

Aber trotzdem waren die Mädchen gekommen und er war noch nicht gekommen?

Nun war er also an der Reihe!

Jenny zog ihren BH aus und warf ihn beiseite, genießen die Mädchen?

Sie reagierte mit Ehrfurcht und Erwartung, als ihre großen Brüste freigegeben wurden.

Sie öffnete ihren Rock von der Seite, schob ihn auf ihre Knie und legte ihn vorsichtig auf Armeslänge, ohne Grasflecken auf dem weichen braunen Stoff zu haben;

Unmittelbar danach zog sie ihr marineblaues Höschen im Midi-Stil aus und warf es über den Rock.

Jetzt war sein kurzer und voller Körper vollständig entblößt, denn nichts blieb zwischen seinem Halstuch und den braunen Lederstiefeln.

Die Lehrerin lag im Gras, spreizte ihre Beine und befahl Brooke, sie mit einer Flasche in ihre Fotze zu ficken, während Lauren gesagt wurde, sie solle an ihren Nippeln saugen.

Beide Mädchen stürzten sich mit Enthusiasmus und Enthusiasmus in ihre ihnen zugewiesenen Aufgaben, und Brooke stieß einen kleinen Freudenschrei aus, als sie nach der Flasche Wein griff, die bereits das Pfund ausgetrunken hatte.

Seltsamerweise zögerte er, die Fotze der reifen Frau zu zwingen, als er es bei seinem jüngeren Freund war, aber das lag hauptsächlich an seiner instinktiven Hemmung, so etwas mit seinem Lehrer zu tun.

Doch unter Jennys Ermutigung und Beharrlichkeit überwand das Mädchen bald ihren Verdacht und drückte den Flaschenhals so weit sie konnte.

Die Lehrerin spreizte ihre Beine weiter, als sie in die Glasröhre schlüpfte, und schnappte vor Freude nach Luft, belohnte Brooke und versicherte ihr, weiterzumachen.

Die junge Blondine begann, das Tempo ihrer Bewegungen mit dem improvisierten Dildo zu erhöhen, und Jenny antwortete mit abwechselnd tiefen Grunzen und keuchenden Atemzügen der Erregung.

Jenny genoss nicht nur die Wirkung des improvisierten Dildos in ihrer Vagina, sondern auch die stimulierenden Wellen der Erregung, die von ihren Brüsten ausgelöst wurden.

Lauren hatte sich ohne das geringste Zögern über sie hergemacht, ihre grünen Augen glänzten vor sinnlichem Vergnügen: Das Schulmädchen hatte die markante Oberweite von Miss Neustein lange bewundert, aber hatte sie gedacht, sie würde sie in ihren Träumen nur streicheln und daran saugen?

aber jetzt ging dieser Traum auf wunderbare Weise in Erfüllung!

Lauren hatte in den letzten Monaten viel Übung darin, Brookes wohlgeformte, aber kleinere Brüste oral zu befriedigen, und sie hatte eine gute Vorstellung davon, was am besten funktionierte, wie Jenny schnell zu schätzen wusste.

Das Interesse am Körper so schöner und unmoralischer lesbischer Teenager gab der dreißigjährigen Lehrerin unglaubliche Kraft, und obwohl sie es versuchte, konnte sie ihren Orgasmus nicht lange halten.

War es wirklich ein weltbewegendes Ereignis für ihn, als er ankam?

In gewisser Weise buchstäblich: Ihre ausgestreckten Hände krallten in das Gras, und als sie in atemloser Ekstase ihren Rücken bog, stieß sie die Absätze ihrer Lederstiefel hart in das weiche Gras und kaute das Gras, während sich ihre Hüften wild beugten.

An seinem Höhepunkt.

War er schlau genug, sich den Mund zuzuhalten, um seine eigenen leidenschaftlichen Rettungsschreie zu unterdrücken, unsicher, ob alle gegangen waren?

Es kann sein, dass sich noch Leute auf dem Parkplatz aufhalten und unterhalten.

Der Orgasmus war so heftig, dass ihr fast Blut ausging, während sie an der Seite ihrer Hand kaute, die ihren Mund mit ihren Zähnen bedeckte.

Schließlich, in den letzten Schreien, schwang der Kopf der Frau zur Seite und sie fiel zurück auf das weiche, kühle Grasbett, völlig erschöpft und zufrieden.

Erst dann hörte Lauren auf, an den Brustwarzen der Lehrerin zu saugen und zu drücken, wo sie zwischen gesteigerter Kraft und Wahnsinn schwankte, als Jenny ihren Höhepunkt erreichte.

Die beiden Mädchen lehnten sich zurück und betrachteten den ausladenden Körper ihrer Lieblingslehrerin, spreizten ihre Beine und ließen ihre Fotze los, und sie lächelten sich mit dem gemeinsamen Vergnügen einer gut gemachten Arbeit an.

Jenny genoss die wenigen Momente der Bewunderung, als sie ihre Gedanken sammelte und wieder zu Atem kam.

Mit gespreizten Schenkeln und vollständig geöffneten Schamlippen war sie sich vollkommen bewusst, dass ihre sinnliche Pose eine sehr erregende Wirkung auf die beiden Mädchen hatte.

Ihren Lehrer auf diese fast nackte und übermäßig sexuelle Art zu sehen, war in der Tat eine verbotene Frucht, aber etwas, von dem sie in ihren schrecklichsten Masturbationsmomenten nur träumen konnten.

Jenny wusste auch, dass die Tatsache, dass sie fast doppelt so alt war wie sie, zu ihrer Anziehungskraft beitrug: Sehr wenige junge Novizinnen waren immun gegen die magnetische Anziehungskraft einer reifen und erfahrenen Frau auf ihrem Höhepunkt.

Die Lehrerin ergriff sanft und sinnlich ihre großen Brüste mit ihren eigenen Händen, massierte sie und brachte sie zusammen, um ihr tiefes Dekolleté zu betonen.

Während die beiden Mädchen von den entzückenden jugendlichen Körpern der anderen absolut fasziniert waren, waren sie hypnotisiert von der Pracht der Erwachsenen, die im sanften Schein des Mondlichts vor ihnen lag.

Das spürend und zutiefst aufgeregt von der Begegnung, die sie gerade hatten, traf Jenny eine schnelle Entscheidung?

Er hatte nicht mehr vor, das Abenteuer des Abends ruhig ausklingen zu lassen.

Er setzte sich flink auf und bemerkte mit einem aufrichtigen Lächeln, wie die Jugend war.

Als sie sich bewegte, folgten ihre Augen der Schwingung ihrer reifen Brüste, was eher wie ein Pendel wirkt, wenn es von einem Hypnotiseur verwendet wird.

?Richtig Mädchen!?

sagte der Lehrer mit einem warmen Lächeln;

„Ich weiß nicht, was Sie beide für den Rest des Abends arrangiert haben, aber wurden sie abgesagt?

Kommst du mit mir nach Hause?

Er fuhr fort zu erklären, dass sie so viel mehr in ihrer Privatsphäre tun könnten, wo sie sich keine Sorgen machen müssten, dass jemand sie sehen könnte;

Später, und bevor sich jemand Sorgen um ihren Verbleib machte, würde er sie zu ihrer Party (oder nach Hause, wenn sie es vorziehen) bringen.

Haben Brooke und Lauren sich in stummem Erstaunen angesehen?

eine großartige Nacht war nun wirklich großartig geworden und sie würden diese Gelegenheit um nichts in der Welt verpassen.

Es war keine Zeit, Frau Neustein von den Pyjamapartys zu erklären und dass ihre Füße locker und geschmückt waren, da die energische Lehrerin bereits ihr Höschen zurückgezogen und nach ihrem Rock gegriffen hatte.

Hastig versuchten beide Jugendlichen dasselbe zu tun;

Während sie sich anzogen, starrte Jenny auf den Rasen und klopfte auf die Lücken, die die Absätze ihrer Stiefel eingerissen hatten;

Abgesehen davon, dass er nachdenklich war, wollte er nicht, dass sich der Schulgärtner fragte, was heute Abend hier vor sich ging.

Jenny machte den Weg zum Parkplatz vor dem Haupteingang frei, während ihr die gefesselten Jugendlichen eifrig folgten.

Bevor der Lehrer jedoch die tieferen Schatten der letzten Bäume verließ, brachte der Lehrer seine Anhänger zum Schweigen, indem er sagte, dass sie schweigen müssen, während sie überprüfen, ob der Strand sauber ist?

Wenn sie gesehen würden, würde es eine Menge Fragen für sie aufwerfen, auf diese Weise mit zwei atemberaubend schönen und ziemlich unordentlichen Schülern aufzutauchen.

Glücklicherweise gab es keine Schwierigkeiten: Niemand war in Sicht, und alles war friedlich und ruhig, nur Jennys Auto und ein weiteres standen auf dem dunkelgrauen Asphalt.

Für einen Moment war Jenny überrascht und ein wenig erschrocken: Wer könnte noch hier sein, wenn sie das leere Gebäude selbst abgeschlossen hat?

Dann hätte er sich vor komischer Erleichterung fast an die Stirn geschlagen?

selbstverständlich!

Es war das Auto des Direktors, das hier abgestellt werden würde, wenn er sich schwach fühlte und Miss Drake anbot, sein Haus zu besichtigen.

Der Lehrer überquerte die Straße, schloss sein eigenes Auto auf und lud dann die Mädchen ein, sich ihm anzuschließen;

Er zögerte einen Moment darüber, wer den Beifahrersitz neben Jenny einnehmen würde, aber schließlich setzten sich die beiden Freunde und Liebenden auf den Rücksitz, wo sie sich küssen und streicheln konnten.

Im Rückspiegel bemerkte die Frau, dass Brooke schon fast besitzergreifend ihre Hand unter Laurens Rock geschoben hatte, als ob sie ihren ersten Anspruch auf den Körper des vollbusigen Mädchens haben wollte.

Als Jenny die Zündung umlegte und den Motor startete, bemerkte sie mit einem Lächeln, dass die Rothaarige schnell reagierte, indem sie ihre Schenkel öffnete, damit fragende Finger ihre Fotze leicht erreichen konnten.

Als sie das letzte Mal gingen, hielt Jenny das Auto für einen Moment an, nachdem sie die Hauptschultür verlassen hatte, und schloss die Türen sicher ab, bevor sie in Richtung Haus abbog.

Als sie sich jedoch seiner Straße näherten, hielt er den Wagen für einen Moment an einer abgelegenen Stelle an, ließ den Motor laufen und drehte sich um, um seine beiden Passagiere ernster anzusehen.

Der Lehrer begann damit, dass er seine Geheimnisse respektieren würde, dass es ziemlich sicher für ihn sei und dass er darauf vertrauen würde, dass sie es beweisen würden.

„Niemand in der Schule weiß, dass ich schwul bin?“, sagte Jenny ernst, „und ich möchte, dass es so bleibt?“

mit allen: dem Schulleiter, den anderen Lehrern und natürlich den Schülern.

Selbst heutzutage gibt es viele Vorurteile, weißt du?

Die Leute behaupten, er sei es nicht mehr, aber wenn sie herausfinden, dass ich lesbisch bin, werden sie sich nicht wohl bei mir fühlen, einige der Senioren in der Schulbehörde werden anfangen zu glauben, ich verführe ihr Enkelkind …?

An diesem Punkt kicherte Lauren (ihr Großvater war Vizepräsident des Vorstands) und Jenny unterbrach sie mit einem Lachen: „Ja, okay, vielleicht bin ich das?

aber [an diesem Punkt lehnte er sich auf den Rücksitz und kniff Laurens nächste Brustwarze aus seinem weißen Hemd heraus] Ich mache eine Ausnahme für euch zwei, ihr Süßen!?

Die Lehrerin holte Luft und wurde ernst: „Und das? Nur weil ich dich kenne? Du bist schon lesbisch, „Ich bin korrupt?“

Niemand!

Und ich glaube, ich kann Ihnen beiden vertrauen, und ich weiß, dass Sie nicht wollen, dass die ganze Nachbarschaft von Ihrem Geheimnis erfährt.

Brooke und Lauren hatten aufgehört zu kichern und sahen Jenny mit plötzlicher und auffälliger Reife an und nickten feierlich.

„Jedenfalls“, sagte Jenny entspannt und fing wieder an zu lächeln, „wissen sie denn nicht, dass ich mit einer anderen Frau lebe?

meine Partnerin Dasha?

Und ich möchte, dass ihr Mädels ihn kennenlernt.

Sie werden es lieben, ist es eine heiße Sache?

Etwas jünger als ich, arbeite für einen Job in der Innenstadt.

Also … ich wollte es erklären, bevor ich nach Hause gehe … ist es ok für dich?

Es gab kein Zögern, und die beiden Jugendlichen nickten und wurden noch aufgeregter, als aus dem erwarteten Trio ein Quartett wurde.

?Gut!?

lachte Jenny, „ich dachte schon, das geht schon irgendwie!

Ich schwöre, ich denke, ihr zwei seid unersättlicher als ich in meinem Alter bin… und Baby, ich hätte nie gedacht, dass ich das zu jemandem sagen würde!

Auf geht’s ?

Wir werden eine heiße Zeit haben, verstehst du?, beendete Jenny und schaltete für die letzte Viertelmeile wieder in den Gang.

Als sie an dem bescheidenen zweistöckigen Backsteinhaus ankamen, schloss der Lehrer die Haustür mit seinem Schlüssel auf und dirigierte die jungen Leute in den Flur vor ihm und rief:

?Schatz!

Ich habe ein paar besondere Gäste mitgebracht … bist du da oben, Schatz?

?Anzahl!?

Als Antwort rief er eine Altstimme: „Bin ich dabei?

Bitte schön!?

Jenny bedeutete ihren Studentinnen, ihr zu folgen, und führte sie den Flur entlang zu einem großen, komfortablen und warmen Raum.

An zwei Wänden waren Bücherregale aufgereiht, ein Breitbildfernseher und ein beeindruckend aussehendes Musiksystem auf der Eckkonsole, und zwei lange bequeme Sofas und zwei große U-förmige Sessel in der Mitte, alles in passendem weißem Leder.

vom dicken Teppichboden.

In einem der Sessel saß eine sehr attraktive junge Frau Mitte bis Ende 20, leger, aber adrett für einen Abend zu Hause gekleidet, eng anliegende Blue Jeans und ein schlichtes weißes Kurzarm-T-Shirt mit Rundhalsausschnitt.

Daschas Urgroßvater ist aus Osteuropa oder Russland in die USA eingewandert, und ihre slawische Abstammung zeigt sich in ihrem etwas breiteren Gesicht und den hohen Wangenknochen.

Er war sowohl größer als auch dünner als sein Gefährte, mit einer leichten Weide am Körper;

Das T-Shirt war ziemlich eng und die Mädchen konnten die Form der Frau unter dem BH sehen, der ihre schönen, kompakten B-Körbchen-Brüste bedeckte.

Daschas dunkelblondes Haar fiel in Wellen bis knapp unter die Schulterhöhe in den Mittelscheitel und wurde von ihren hellbraunen Augen in Bewegung versetzt.

Sie strahlten vor Entzücken, und die schlanke junge Frau erhob sich geschmeidig mit einem ansteckenden feenhaften Lächeln.

Er trat vor, um die beiden plötzlich verlegenen Jugendlichen herzlich willkommen zu heißen und sagte mit einem glücklichen Grinsen:

?So was!

?

Das sind die sexy Süßigkeiten, von denen Jenny mir erzählt hat, richtig?

Wusstest du, dass du vor einer Weile mitgerissen wurdest und dich gebeten hast, heute Nacht zu helfen?

Hatte gehofft, dass es eine Chance geben würde, es zu bestätigen!?

Aber,?

lachte Jenny, „ich hätte nicht erwartet, dass es so präzise ist?

oder so eine Wendung!?

Dasha zog Brooke mit beiden Händen zu sich auf eines der Sofas, während Jenny sich auf die gegenüberliegende Armlehne setzte und Lauren ein einladendes Lächeln zuwarf, indem sie auf den Sitz neben ihr klopfte.

Der Rotschopf gesellte sich sofort zu ihm und Jenny legte einen Arm um die Schulter des Mädchens und zog sie an ihre Seite.

Die großbrüstige Lehrerin nahm sich keine Zeit, um mit Lauren rumzuknutschen, denn diese rothaarige Schönheit hatte schon lange von ihr geträumt, genauso inbrünstig, wie der Teenager sie haben wollte?

aber Jenny war zu vorsichtig und vorsichtig gewesen, um an einem normalen Unterrichtstag offensichtliche Schritte zu unternehmen.

Jetzt hier in ihrem eigenen Haus und mit einem Mädchen, das sich nicht von lesbischer Lust täuschen lassen musste, gab es keinen Grund zur Zurückhaltung oder Hemmung.

Mit kaum zurückhaltender Erregung legte Jenny ihre Hand für eine Sekunde auf Laurens angrenzenden Oberschenkel und ließ sie dann unter den Rock des Teenagers gleiten.

Das Mädchen schnappte erwartungsvoll nach Luft und spreizte sofort ihre Schenkel, sodass ihr schwarzer Bleistiftrock von der fragenden Hand ihrer Lehrerin nach oben geschoben werden konnte?

und je höher der Rock ging, desto weiter konnte der Student seine Beine spreizen.

Lauren zog kurz ihren Hintern vom Sofa und innerhalb von Sekunden glitt der Rock über ihre Hüften und bildete ein zusätzliches Bündel um ihre Taille.

Dies enthüllte ein transparentes kurzes Tanga-Höschen aus einem durchscheinenden schwarzen Tüllmaterial mit gemusterter Spitzenstickerei.

Aufgrund der kombinierten Wirkung von Laurens früheren Orgasmen und der aktuellen nassen Erregung klebte das Höschen nass an ihrer Fotze.

Als die Rothaarige ihre Beine so weit wie möglich spreizte, ergriff Jenny den durchnässten Schritt des Anzugs und rieb ihren Daumen fest über den sichtbaren Schlitz des Teenagers.

Dies brachte ein angenehmes Quietschen von dem Mädchen hervor, das schnell von den heißen und kalten Schauern zitterte, die ihr über den Rücken liefen.

Lauren griff nach der prächtig geschwungenen Oberweite ihrer Lehrerin und zerzauste hastig die Knöpfe ihres beigefarbenen Hemdes, um ihre Hände in diese prächtigen Fleischstücke zu bekommen.

Jenny lächelte über den Enthusiasmus des Jugendlichen und half, die Dinge zu ordnen, indem sie die drei Knöpfe unten am Hemd aufknöpfte und dann das Kleidungsstück beiseite warf.

Sie griff schnell hinter sich, um ihren BH zu öffnen, dann gab sie Lauren die Belohnung, ihn auszuziehen und die Brüste der alten Frau herausfallen zu lassen.

Sie wand sich schnell, um ihre Lippen zu einer von Jennys Brustwarzen zu bringen, als ihre Hand fehlerlos die andere Brust der Lehrerin fand und sie streichelte.

Jenny seufzte entzückt und schob eine Hand unter ihren eigenen Rock, drehte den Zwickel ihres Höschens zur Seite und schob ihren Zeigefinger in ihre eigene Vagina.

Die Rothaarige sah aus dem Augenwinkel, was ihre Lehrerin tat und entschied, dass sie es besser machen könnte.

Er kniete sich zwischen Jennys Beine, zog ihre Hand weg und ließ dann ihr Höschen über ihre Beine gleiten und zog es über ihre Knöchel.

Lauren spreizte Jennys widerstandslose Beine auseinander, brachte ihre Lippen an die Vaginalspalte der jungen Lehrerin und begann, ihre Umgebung zu lecken.

Als Jenny ihre Augen vor Bewunderung schloss, die Spitze ihrer Klitoris untersuchte, ihre Fotze untersuchte und ihre Spalte dehnte, fühlte sie, wie die Finger der Studentin kamen, um sich dem Festmahl anzuschließen.

Die Lehrerin ließ ihre zunehmend zuversichtliche verbale Aufmerksamkeit weiterlaufen, bis sie spürte, wie Lauren ihren Höhepunkt erreichte, aber sie wollte noch nicht kommen, also hob sie ihren Kopf und bedeutete ihr, sich auf das Sofa zu setzen.

Jetzt war die Lehrerin an der Reihe, ihre enge, breite Zunge hatte die Muskeln, tief genug einzutauchen, um in Laurens süße, feuchte Fotze hinabzusteigen.

Die Schülerin stieß einen scharfen Schrei aus, als ihre Lehrerin ihre Muschi fickte und ihre Zunge an der Klitoris des jungen Mädchens rieb, und sie packte hektisch ihre eigenen riesigen Brüste und drückte sie grob.

Der Atem der Rothaarigen drang durch ihre nasale Hose ein, das Tempo und das Crescendo stiegen, als Jenny zwei Finger in ihre Vagina drückte und herumfuhr.

Lauren zitterte plötzlich von Kopf bis Fuß, ihr Körper versteifte sich für einen Moment, als der Höhepunkt sie schnell ergriff?

Er war sich sozusagen bewusst, dass es im ganzen Raum einen Kontrast zu seinem eigenen Miauen und ekstatischen Schreien gab, die von den Lippen seines blonden Geliebten kamen.

Auf der anderen Couch hatte Dasha damit begonnen, Brooke zu streicheln und auszuziehen, die so erregt war und leise stöhnte;

Während er von den großen Brüsten seiner blonden, kurvigen Freundin seltsam fasziniert und schwer in Lauren verliebt war, war der Frauentyp, der ihn sonst anmachte, wirklich schlank, groß und kleinbrüstig?

daher seine unerwiderte Sehnsucht nach der männlichen, arroganten Alice und seine derzeitige Reaktion auf Dasha.

Letztere brauchte nur ein paar Sekunden, um Brookes Shirt und schwarze Hose auszuziehen und dann ihre Brüste aus ihrem BH zu ziehen, zu saugen und zu knabbern, während die Teenagerin ihre Augen fest schloss und jede Unze entzückender Empfindung einsaugte.

.

Dasha entfernte dann den BH des Mädchens vollständig und zog dann das passende schlichte weiße Höschen aus.

Brooke erwiderte ihre Küsse leidenschaftlich, und ihre siebzehn Jahre alten Hände wanderten über Dashas Oberkörper, drückten ihre Brüste mit ihrem Hemd und BH und ließen auch eine Hand los, um den Schritt der alten Frau zu halten?

Jeans.

?Nehmen Sie diese heraus?

bitte!?

Die junge Blondine keuchte: „Ich will dich nackt sehen, ich will dich anfassen und lecken!?

Daschas Lächeln wurde breiter?

Welche Juwelen hatte ihre schöne, vollbusige Geliebte für ihr gegenwärtiges und zukünftiges gegenseitiges Vergnügen mit nach Hause gebracht!

Sie nahm Brookes geschwollene Brustwarze aus ihrem Mund und stand dann kurvig auf.

Er zuckte mit den Schultern und zog sein Hemd aus, dann rollte er seine Jeans über seine Beine.

Jetzt stand sie zwischen den entblößten Waden des gespreizten Mädchens und trug nur ihre Unterwäsche.

Wie ihre Oberbekleidung war auch diese schlicht und bequem und strahlte dennoch eine klassische Eleganz aus.

Sie trug ein einfaches warmes braunes Dessous-Set, bestehend aus einem leicht wattierten, gepolsterten BH und einem hoch sitzenden Bikini-Slip.

Ihre leicht hängenden Lippen kräuselten sich zu einem breiten Lächeln, reich an dem Geschmack der folgenden Freuden, und ihre warmen, tanzenden Augen fixierten Brooke, die schlanke junge Frau hakte ihren Daumen unter die Träger ihres BHs und zog daran.

Sie fielen zu Boden, um es um die Taille zu hängen.

Brooke öffnete schnell den BH und griff dann nach ihren Hüften, griff nach der engen Taille ihres Höschens und schälte es von ihrem langen Arsch.

Dasha, nun nackt, erwiderte das Kompliment, kniete sich vor das Sofa und zog der jungen Blondine das Höschen aus, sodass sie ebenfalls nackt war.

Ein paar Sekunden lang starrten sie einander mit offener Bewunderung an.

Brooke befeuchtete ihre Lippen beim Anblick des schlanken Körpers und der kleinen hervorstehenden Brüste dieser geschmeidigen und sexy Frau, die umso attraktiver war, als sie etwa zehn Jahre älter war als sie, während Dasha den Anblick der entzückenden blonden Jugend genoss, die vor ihr ausgestreckt lag .

Vorwegnahme der Zukunft des Liebesspiels.

Dann spreizte Brooke mit einem leisen erotischen Stöhnen ihre Beine auseinander, zeigte ihre gespaltenen und geschwollenen Schamlippen und zog den Vaginalschlitz mit einer Hand auf.

Dasha brauchte keine zweite Einladung, und ihre Augen leuchteten, sie beugte ihren Kopf nach vorne, ihr Mund klebte an der vorgeschlagenen Fotze.

Er schob seine Hände unter die Hüften des blonden Teenagers und hielt sie dort fest, stieß seine Zunge tief in die junge Lesbe und verstärkte den Effekt, indem er Brookes Fotze jedes Mal, wenn er sie zurückzog, einen vakuumartigen Saugkuss gab.

noch tiefere orale Penetration.

Brooke begann zu zittern und wippte mit ihren breiten Armen auf dem Ledersitzkissen des Sofas zu beiden Seiten von ihr auf und ab.

Der Rücken des jungen Mädchens krümmte sich und ihr Kopf ging nach hinten, sodass sie mit offenem Mund ununterbrochen an die Decke starrte und unverständliche Geräusche der Leidenschaft und des Vergnügens von sich gab.

Dasha nutzte seinen Moment, griff mit beiden Händen nach den Brüsten der jungen Blondine und fügte den intensiven Wellen der Lust, die durch das Mädchen aufstiegen, eine rigorose Manipulation hinzu.

Aus der Ferne konnte Brooke hören, wie ihre sexy rothaarige Freundin im ganzen Raum ähnlich und ebenso talentiert behandelt wurde, eine Tatsache, die diesen blonden Teenager noch erregender machte.

Dasha war eine sehr erfahrene Pussy-Esserin, obwohl sie sich in den letzten Jahren auf Jennys Fotze beschränkte und One-Night-Stands auf Geschäftsreisen anbot (was Jenny nicht nur erlaubt, sondern darüber auch gerne spricht).

?

und manchmal wiederbelebt – beides führte immer zu wirklich tollem Sex).

Er stimulierte sanft und einfühlsam Brookes Klitoris und entfachte gleichzeitig ihr Erregungsfeuer in weiß-weißer Intensität, während er die schöne, schlanke Teenagerin vor ihrem Höhepunkt zurückhielt.

Schweiß lief über den Körper des Mädchens, und ihre Schenkel und ihr Becken zitterten vor kaum unterdrückter Begeisterung.

Am Ende wurde es für die junge Studentin fast schmerzhaft, den Höhepunkt zu erreichen, und Dasha löste ihren verstopften Kitzler, indem sie fest saugte und nagte.

Brooke stieß eine Reihe ungezügelter, durchdringender Schreie aus, ihre Wirbelsäule krümmte sich mehr als einen Fuß vom Sofa?

aber Dashas Griff um ihren Arsch hielt ihre Zunge tief in Brookes Muschi eingebettet.

Die winkenden Hände der Blondine streiften das glatte weiße Leder des Sofas, aber ihre glitschigen Finger erreichten nichts.

Als Brooke einen der intensivsten Orgasmen ihres Lebens erlebte, zuckte ihr Körper in drei Stößen und ein Hauch von Spermasaft spritzte aus ihrer Vagina in Dashas eifrigen Mund.

Verblüfft und orientierungslos sank das Mädchen auf das Sofa zurück, ihr unglaublich zufriedenes Lächeln erzählte ihre eigene Geschichte.

„Oh, wow, Brookie-Baby?“, seufzte Lauren vom gegenüberliegenden Sitz, „Du siehst wirklich beschissen aus!?

Die Blondine brauchte einen Moment, um sich auf ihren Geliebten zu konzentrieren und dachte, dass Mrs. Neustein immer noch zwei Finger in der Vagina der Rothaarigen vergraben hatte und sie fest auf und ab streichelte.

?Jawohl!

?

Und du nicht, Schatz?

Er antwortete mit einem Lächeln und alle vier Frauen im Raum lachten gleichzeitig.

„Nun, ist das alles für heute Nacht?

Oder gefällt es euch Mädels mehr, vielleicht etwas Neues erleben??

Er fragte Jenny.

Die beiden jungen athletischen Mädchen waren fit und gesund und ihre Energie kehrte zurück, um der sexuellen Erregung gerecht zu werden, die sie nie verließ.

Sie sagten fast im Chor, dass sie definitiv bereit für mehr seien.

Jenny sah Dasha mit einem breiten Lächeln an und nickte positiv, als ihr Geliebter sie mit einer spöttischen Stirn ansah.

„Hmm ja?

voll funktioniert, denke ich, Dasha-babe?

oder nicht?

Ich denke, diese heißen Küken sind bereit dafür!?

Dasha nickte und erhob sich aus ihrer knienden Position zwischen Brookes gespreizten Beinen.

Sie ging zum anderen Ende des Raums und genoss die drei Augenpaare einer Frau, die auf ihre schwankenden Hüften und ihren nackten, hervorstehenden Hintern gerichtet waren, als sie träge vorbeiging.

Er öffnete eine kleine Schranktür und kam dann zurück?

mit ebenso sinnlichem Schritt.

Beide Jugendlichen waren so hypnotisiert, als sie Dashas nackte, rasierte Fotze auf sich zukommen sahen, dass es einen Moment dauerte, bis sie erkannten, was sie trug.

Dann sprang Lauren mit einem Freudenschrei auf und klatschte aufgeregt in die Hände wie ein kleines Mädchen am Weihnachtstag?

und in Wirklichkeit sollte sich einer seiner Herzenswünsche erfüllen, wenn auch sehr reif und naiv.

Brooke war immer noch ein wenig benommen von ihrem überwältigenden Höhepunkt, aber die Reaktion ihres Freundes gab ihr einen Hinweis und sie setzte sich plötzlich mit einem Ausdruck eifrigen Interesses wieder aufrecht hin.

War das, woran Dasha festhielt, etwas, das die beiden Mädchen theoretisch wussten, aber keine Chance hatten, es in der Praxis zu erfahren?

und aufgrund ihres Alters und des Wohnens im Haushalt der Eltern haben sie keine Chance, beides zu erwerben.

?Kleiderbügel!?

Lauren seufzte respektvoll, ihre Brustwarzen verhärteten sich und ihre Katze triefte vor Vorfreude;

? juhu, juhu ?

Oh ja!?

„Oh … oh, wow!?

Brooke atmen, runde Augen und dann?

Als Dascha näher kommt?

fügte er in einem etwas misstrauischeren Ton hinzu: „Ähm, die sind groß, oder?“

war es wahr?

Dasha hielt einen Plastikdildo in beiden Händen, der an einem dreieckigen Stück im Schritt befestigt war, das an den Riemen und Schnallen ihres Geschirrs rüttelte.

Ein Dildo war glatt und schlicht, aus hartem Plastik, das dunkel und solide aussah;

sah der andere eher wie ein Penis aus?

Obwohl es keine realistische Nachbildung war, hatte es einen vergrößerten Knopf am Ende und grobe Vorsprünge entlang seiner Länge?

und es war fleischfarben und aus einem weicheren, flexibleren Kunststoff.

Beide waren ziemlich beeindruckend, aber eigentlich?

Trotz Brookes Reaktion?

sie waren nicht die größten;

Dasha hatte sorgfältig ein paar in diesem Schrank versteckte ausgewählt, und sie hatten einen mittleren Durchmesser und waren nur sieben Zoll lang.

Die junge Frau kniete zwischen den Sofas, auf denen die beiden Jugendlichen saßen, und legte die Gurte auf den gläsernen Couchtisch in der Mitte.

Seine Lippen verzogen sich zu einem verschmitzten Lächeln, als er auf die Instrumente deutete.

?Wählen Sie Ihre Waffen Mädchen!

Welchen wirst du haben oder?

an seinem Platz ?

welches wird dich haben??

Die Schüler sahen sich an und Brooke nickte Lauren zu, dass sie zuerst gehen und ihre Wahl treffen sollte.

Hat die vollbusige Rothaarige ein paar Sekunden gezögert?

Nicht weil einer der Dildos einschüchternd war, sondern weil er beide wollte und sich nicht entscheiden konnte!

Schließlich wählte sie den realistischeren nackten pinkfarbenen Dildo und reichte ihn Jenny.

Das Mädchen sah ihrer attraktiven Lehrerin fest in die Augen und sagte mit überzeugender, ruhiger Entschlossenheit:

„Fick mich damit bitte?

Miss Neustein, ich möchte, dass Sie mir das bitte antun!?

Als sich Jennys rosafarbener Dildo um ihre Hüften wickelte, nahm Dasha den anderen hoch und sah Brooke mit fragenden Augen an.

„Schatz, weißt du, das musst du nicht?

Wir würden dir nie weh tun, aber wirklich, wenn du denkst, es könnte zu groß sein, okay, tu es nicht, sagte er beruhigend.

Brooke lächelte, beeindruckt von der Freundlichkeit und Unterstützung in ihrem Ton.

?Nicht wirklich?

Okay?, sagte das blonde Mädchen, „Bin ich im ersten Moment etwas überrascht?

Aber glauben Sie mir, ich will das!

Wir haben uns beide danach gesehnt, konnten aber keinen Weg finden, einen zu bekommen oder ihn irgendwo sicher aufzubewahren?

Dann funkelte er die alte Frau an und fügte hinzu: „Ich würde es lieben, wenn du mich damit fertig machen würdest, ich würde es lieben, wenn du meine Erste mit Strapsen wärst, wirklich und wahrhaftig!?

?Okay, das Spiel beginnt!?

Dasha lachte vor Freude und biss spielerisch mit ihren Fingern in Brookes linke Brust, was die Blondine dazu brachte, in echter Überraschung und spöttischer Wut zu bellen.

Sie wartete einen Moment, nachdem Jenny den Riemen befestigt hatte, und jetzt griff Dasha nach dem Gurt des anderen Dildos und drückte ihn fest um ihre Taille und ihre schlanken Hüften.

Dann nahm sie Brooke bei der Hand und führte sie durch die kurze Lücke zu dem Sofa, auf das Lauren umgezogen war.

Im Handumdrehen positionierten zwei erfahrene Lesben die Teenager genau so, wie sie es wollten: Seite an Seite, auf der Couch kniend, von den Frauen abgewandt, ihre Arme um ihre Taille geschlungen und ihre Ärsche direkt hinter ihnen herausgestreckt.

Perfekte Höhe und Winkel zum Ficken.

Ältere Frauen stellten sich hinter schlanke junge Ärsche, die zu ihrem Vergnügen angeboten wurden.

Sie tauschten sanfte Küsse miteinander aus und ließen dann gleichzeitig ihre Fingernägel über den Rücken der Schülerin vor ihnen gleiten, von ihren Schultern zu ihrem kleinen Rücken und dann zu beiden Seiten ihrer Taille.

Die Mädchen schauderten zufrieden und erwartungsvoll, als die Frauen ihre Hüften festhielten und die Enden der Dildos dazu brachten, in ihre Muschilöcher zu schlagen und zu stechen.

Jenny sah Dasha an, die ihre Lippen mit ihrer Zunge befeuchtete, und die großbrüstige Lehrerin zählte sie und schüttelte den Kopf ihres Geliebten:

?Eins zwei drei!?

Darüber hinaus schwangen beide Frauen ihre Hüften nach vorne und stießen ihre Dildos sanft tief in die Vagina des Mädchens vor ihnen, bis sie einen steifen Widerstand spürten, was in beiden Fällen einen schrillen Schrei des Schocks und der sexuellen Erregung hervorrief.

In harmonischer Bewegung, so koordiniert, dass sie geprobt worden sein könnten, zogen die Frauen die Dildos langsam fast über ihre gesamte Länge zurück und drückten sie dann mit einem harten, gleichmäßigen Schlag wieder zurück.

Unter diesem Eindringen, Jugendliche?

Vaginas dehnten und weiteten sich und beim vierten oder fünften Eintritt gingen die Dildos in voller Länge nach Hause, die Vorderseite des Riemens schlug nass auf ihre klaffenden Schamlippen.

Nach ihrem ersten Schrei waren Lauren und Brooke von dem gottverdammten Ereignis so verblüfft, dass sie keine Luft mehr bekamen.

Nie zuvor hatten sie sich so voll gefühlt, mit jedem Nervenende in ihrem Körper, das mit ihrer Vagina verbunden war und mit pulsierender Elektrizität pulsierte.

Lauren warf Brooke einen Seitenblick zu, ihr Mund weit geöffnet, sabberte sorglos von ihren Lippen.

Die Tat erregte die Aufmerksamkeit der Blondine und sie drehte sich zu ihrer Freundin um, genoss das Wissen, dass sie diese neue Schwelle gemeinsam überschritten hatten.

Er nickte Lauren zu, ohne etwas zu sagen, und die Rothaarige streckte die Hand aus, um sie fest zu nehmen;

Für den Rest dieser überraschenden sexuellen Begegnung hielten die beiden Liebenden diese Handklammer und starrten einander an, saugten jedes Detail, jedes Zittern, Erschrecken und Keuchen auf.

Viele ältere Frauen, die die Chance bekommen hätten, so schöne Jugendliche zu ficken, könnten sich bis zu diesem Punkt nicht beherrschen und würden anfangen, Dildos wie verrückte Kolben hinein und heraus zu schlagen.

Wie auch immer, Jenny und Dasha wussten, was sie taten und begannen mit langen langsamen Zugaben und noch langsameren Rückzügen und hielten den Rhythmus konstant und steigerten ihn nur allmählich.

Die Technik war einfach, aber bald verheerend effektiv bei unerfahrenen Teenagern, die vor Lust und Erregung stöhnten, ihre Beine so weit wie möglich platschten, ihre durchnässten Fotzen mit offenen Mündern klatschten und Wasser auf die Couch tropften.

Die Mädchen würgten und bettelten, mitzukommen, und mit einem Blick und einem einvernehmlichen Nicken beschleunigten die beiden Frauen das Tempo immer schneller und trieben die jungen Leute dazu, sich in Ekstase abzulenken.

Für die Mädchen war es wie die verrückteste, gruseligste und zugleich aufregendste Achterbahnfahrt eines Menschenlebens, bei der man sich nur festhalten und die Lunge aus dem Leib schreien konnte.

Als ihre Höhepunkte näher rückten, richteten sich die jungen Mädchen auf ihren Unterarmen auf, ihre Rücken wölbten sich, als sie zu neuen Höhen des sexuellen Vergnügens aufstiegen.

Diese Haltung ermöglichte einen einfachen Zugang zu ihren Brüsten, und machten Dasha und Jenny nicht für eine Sekunde in ihrem hüfthebenden Fick eine Pause, als sie die Hand ausstreckten, um an den Teenagern zu ziehen und sie zu kneifen?

Brustwarzen.

Dieser zusätzliche Stimulus wiederum machte die Schüler noch wilder und hyperventilierte fast vor Reizüberflutung.

Frauen haben Mädchen für die letzten, stärksten Einsätze angeheuert?

Haben die Schüler ihre Haare und Köpfe noch weiter nach hinten gezogen, als sie ihr Becken berührten?

Fotzen.

Die Riemen hatten zwei Enden mit einem inneren Stab, der in die Vagina der Trägerin geschoben wurde, und so erhielten die beiden älteren Frauen auch eine unglaubliche Stimulation, als die Dildos auf und ab in ihre Fotzen klatschten und ständig an ihrer Vagina rieben.

geschwollene Klitoris

Am Ende erreichten alle vier Weibchen innerhalb von Sekunden in einer Kombination aus Schreien, Kreischen, Stöhnen und Seufzen die Spitze der anderen, und dann brachen sie zusammen in einem Lachen, einer Umarmung, einem wirren Haufen zusammen.

Als sie wieder zu Atem kam, warf Jenny einen Blick auf die Uhr und fragte den rotgesichtigen und gelangweilten Teenager bedauernd, wann sie erwarteten, dass ihre Eltern nach Hause kamen.

Lauren warf Brooke einen flüchtigen Blick zu und lachte dann.

Sie enthüllte, dass ihre Eltern über das Wochenende weg sind, dass sie eine Übernachtung mit Brooke planen und dass sie eine lange Sex-Session planen, während das Haus ihnen gehört.

War es die Vorfreude darauf und der Wein, der sie vor so langer Zeit auf den Weg gebracht hat?

und als sie herausfanden, was man mit Flaschen machen konnte, konnten sie es kaum erwarten, loszulegen.

?Aber,?

Brooke unterbrach sie mit einem Glucksen, „wir? wären wir lieber hier?

das war einfach das tollste!?

Lauren nickte ihm mit einem erstickenden Lächeln zu;

Als Jenny sie um ein Date bat, stellte sich heraus, dass ihre Eltern frühestens am Sonntagnachmittag zurückkommen würden.

?Beeindruckend?

Bonuszeit!?, sagte Jenny und rieb sich erwartungsvoll die Hände;

?Das ist toll ?

gibt uns viel Zeit für alle möglichen Dinge!?

Als sie merkten, dass die Mädchen müde wurden, verlangsamten die Frauen das Tempo in Richtung auf etwas Entspannenderes und Entspannenderes.

Sie entfernten die Gurte, zogen den gläsernen Couchtisch beiseite und legten die beiden hübschen Studentinnen in den Raum zwischen den Sitzen, auf den weichen, hochflorigen Teppich, wieder Seite an Seite, aber auf dem Rücken.

Dann setzten sich die Frauen daneben und senkten ihre Teenie-Fotzen in der klassischen 69er-Stellung, die den beiden lesbischen Lehrlingen bestens vertraut war.

Präsentiert mit einer feuchten, teilweise offenen Fotze direkt über ihrem eigenen Gesicht, zögerten Brooke und Lauren nicht, ihre Hände auszustrecken, um die Fotze ihrer Frau an ihre empfänglichen Lippen und fragenden Zungen zu locken.

Gleichzeitig spreizen die Mädchen ihre Beine und genießen fachmännischen Cunnilingus, der von ihren älteren und erfahreneren Partnern geliefert wird.

Zur Abwechslung tauschten sie die Paarungen aus, wobei Dasha Laurens Schamlippen leckte und Jenny die Fotze der blonden Brooke leckte.

Die beiden Frauen genossen jede Freude über den unerwarteten Schatz der jungen Muschi, der ihnen in dieser Nacht der Gelegenheiten, Erkundungen und Leidenschaften begegnet war, und jede genoss die zitternde Empfänglichkeit der schönen weiblichen Form, die unter ihnen lag.

Am Ende war es das scharfe, aber schnellere und weniger gekonnte Lecken der Mädchen, das ihre älteren Partner zum Orgasmus trieb.

Als Jenny und Dasha ihren Höhepunkt erreichten, steckten sie ihre Finger in die Fotzen des Teenagers und rieben ihre Klitoris, sodass die Schüler fast gleichzeitig hereinkamen.

Danach rollten sich die Frauen herum, um sich neben die Mädchen zu legen, umarmten sie und streichelten sanft ihre Brüste und Bäuche.

Ein paar Minuten später stand Jenny auf und holte ein paar Flaschen kaltes Bier aus dem Küchenkühlschrank, und die Mädchen saßen mit dem Rücken zu einem der Sofas auf dem Boden.

Sie boten einen umwerfend schönen Anblick, ihre Haare waren zerzaust, aber ihre Gesichter glänzten mit dem zufriedenen Strahlen einer wohlgeformten Frau, die nebeneinander sitzt und Händchen hält.

Jenny setzte sich neben Lauren und legte eine Hand auf die Schultern der Rothaarigen, während die andere einen Schluck von der erfrischenden Flüssigkeit nahm.

Als sie zu Brookes anderer Seite griff, nahm Dasha eine Flasche für sich und reichte eine der jungen Blondine.

Er zwinkerte ihr zu und Brooke lächelte und rasselte mit ihren Flaschen zu einem freien Toast zusammen.

Sie unterhielten sich eine Weile, Lauren erklärte, wie sie und Brooke ihre gegenseitige Lesbenliebe entdeckten, und im Gegenzug erzählte Jenny die Geschichte, wie sie und Dasha sich zum ersten Mal trafen.

Dann, als die jungen Leute schläfrig zu nicken begannen (es war bereits nach 3 Uhr), sagten die alten Frauen, es sei Zeit fürs Bett?

Sie scherzten, dass sie das Bett eher zum Schlafen als zum Sex meinten.

Wie sie betonen, bedeutet eine gute Nachtruhe, dass sie alle fit und bereit für mehr Vergnügen am Morgen sind.

Die Mädchen nickten, denn ihr instinktiver Wunsch war, dass diese aufregende Nacht niemals enden würde, sie würden praktisch im Stehen einschlafen.

Also gingen alle vier Frauen nach oben und bevor sie gemeinsam im Hauptschlafzimmer verschwanden, führten Jenny und Dasha ihre Gäste in das zweite Schlafzimmer, wo ebenfalls ein großes und bequemes Kingsize-Doppelbett stand.

Zwei Mädchen der 11. Klasse wechselten sich schnell in Bad und Toilette ab, putzten sich mit einer geliehenen Bürste und Zahnpasta die Zähne, und dann ?

ganz nackt?

Sie kletterten auf das Bett und kuschelten sich unter die Decke.

Sie umarmten und kuschelten sich für ein paar Momente aneinander, schliefen aber bald in den warmen und tröstenden Armen des anderen ein.

In den letzten Sekunden ihres Erwachens spürte Lauren, wie die Hand ihres Geliebten zwischen ihre Hüften glitt, um sie zu umarmen und zu kuscheln, und sie seufzte mit tiefer Befriedigung.

Das gesprenkelte Sommersonnenlicht, das durch die halboffenen Vorhänge sickerte, weckte Lauren kurz vor 11:00 Uhr mitten am Morgen.

und sie sieht ihn liebevoll an.

„Ich dachte, du würdest nie aufwachen, Schläfer!“

Er schalt Brooke mit spöttischem Ernst: „Ich habe Jahre darauf gewartet, das zu tun …?

?Mmm?

… Was ist zu tun?

… EEKK!!

… Oh!

Richtig, mach das, meinst du!!

… na ja, dann los!?

Brookes Hand war wieder dort, wo sie gewesen war, als die Rothaarige eingeschlafen war, aber jetzt berührte sie nicht nur ihre Fotze, sie hatte zwei lange Finger in ihr Loch gesteckt.

Lauren schnappte vor Freude nach Luft, rollte sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine, während Brookes digitale Manipulationen an Stärke und Mut zunahmen.

Die Blondine griff nun mit ihrer freien Hand nach Laurens nächster Brustwarze und brachte ihr Gesicht zu ihrer Brustwarze, leckte ihren Gehörgang und fädelte dann grob ihre Zunge an der geschwollenen Brustwarze.

Lauren schnappte nach Luft, als Brookes Hand einen entschlossenen Schritt machte und schließlich die Schultern der Blondine umklammerte, ihre Zähne zusammengebissen und eine knochenerschütternde Kälte und ein lautes Stöhnen.

Laurens Moment des ruhigen Glücks verflog, aber nur, als sie sich plötzlich aufrecht hinsetzte, sobald Applaus und Gelächter von ihrer Schlafzimmertür kamen.

Stehen Dasha und Jenny dort im offenen Eingang und lächeln vor Entzücken über die Szene vor ihnen?

Als Lauren sich geschockt aufsetzte, war die Steppdecke heruntergefallen und enthüllte ihre atemberaubenden, prallen Brüste.

Lauren blickte mit runden Augen hinter sich?

Nun, es war schließlich kein imaginärer Traum, es ist wirklich passiert!

Er wurde von Frau Neustein und ihrem sexy Saphir-Partner gefickt und sie hat sie auch gefickt!

Bewundernd betrachtete er die beiden lächelnden rothaarigen Frauen, und es war sicherlich ein ansprechender Anblick.

Beide trugen bunte Tücher aus feinem, seidigem Stoff;

Dashas Kleid war in elegantem Schwarz und Silber, und ihre Robe war länger als die ihrer Partnerin, die eine einfache Pfirsichfarbe hatte, die zu ihrem dunkelbraunen Haar passte.

Jennys Schal war locker um ihre Taille gebunden und offen, um viel von ihrer breiten Brust und ihrem unteren, gerade geschnittenen Bauch zu enthüllen, und Lauren bemerkte, dass ihre Lehrerin ein sehr feminines Dessous-Set in einer auffälligen purpurroten Farbe trug.

ein Spitzen-BH, um ihre prallen Brüste zu bedecken, und ein wunderschönes Paar High-Hip-Tai-Höschen.

Jenny stürmte ins Schlafzimmer, betonte absichtlich das Wackeln der Hüften und des Hinterns in ihrem Gang und ging eine Seite des Bettes hinunter, während Dasha sich von der anderen näherte?

der zweite wickelte sie aus, als sie vorrückte, und enthüllte ihre Nacktheit abgesehen von einem Paar cremiger stabilisierender Strümpfe, die nur dazu dienten, die Schärfe ihrer Nacktheit zu betonen.

Sie saßen zu beiden Seiten von Lauren auf der Bettkante und sie quietschte glücklich, als sie gleichzeitig nach ihrer nächsten Brust griff.

Innerhalb von Sekunden schnappte die schöne Rothaarige erneut nach Luft, als die älteren Frauen an ihrer Brust saugten und nagten, als Brooke die Bettdecke vollständig auspeitschte, sie zwischen Laurens Hüften steckte und ihre Zunge in der warmen, nassen Fotze ihrer Freundin vergrub.

Was für eine Art aufzuwachen!

dachte Lauren verträumt, immer noch nicht ganz davon überzeugt, dass es echt war, ihre Hüften hoben sich, als Brookes fragende Zunge ihre Klitoris fand und auf sie zielte, bevor sie völlig die Kontrolle verlor.

Haben ältere Frauen ihre Brüste losgelassen, als Laurens Orgasmuswellen abgeklungen sind?

Allerdings nicht ohne Bedauern, denn für einen Schüler der 11. Klasse waren sie unglaublich voll und süß.

„Guten Morgen, Lauren, Liebling“, sagte Jenny, und Dasha wiederholte die Begrüßung ihres Partners.

„Ähm, hallo, Miss Neustein“, antwortete das Mädchen und richtete sich dann schnell wieder auf, als ihre Lehrerin sie zurechtwies: „Jenny, also… mmm, das war toll, was für ein toller Start in den Unterricht.

Tag!?

Brooke kniff die Wange ihres Freundes und lachte.

„Ich wette!?“, stimmte er zu und erklärte dann, dass er vor fast einer Stunde aufgewacht war und Lauren laut geschnarcht hatte …

?Ich nicht!?

unterbrach der Rotschopf wütend.

„Ooooh!

Jawohl!!

Ist das so Schatz!?

antwortete seiner Freundin.

… Brooke war unter der Decke hervorgeschlüpft und hatte alles erkundet.

Hatte er seine Gastgeber in der Küche sitzend bei einer Kanne Darjeeling-Tee und gerösteten englischen Muffins mit Blaubeermarmelade fröhlich plaudernd vorgefunden, und war ihm ein ähnlicher Begrüßungsstil auferlegt worden?

Auf dem Boden des Wohnzimmers liegend, fiel Dasha zwischen Brookes Beine und kaute leidenschaftlich an ihrer Fotze, während Jenny ihren Kopf schüttelte und ihre Fotze aß.

Nachdem die Lehrerin und die Schülerin angekommen waren, bildeten sie Dasha zu einer Zweiergruppe, die jeweils an einer ihrer Brüste saugte, und die beiden glitten in rhythmischer Abfolge mit ihren Fingern in ihr feuchtes Loch hinein und wieder heraus.

„Ich bin überrascht, dass ich dich nicht aufgeweckt habe, Lauren, Liebes?“

Ich habe so laut geschrien, als ich ankam?, sagte Dascha ebenfalls und schminkte ihre Wangen mit einer attraktiven Röte.

„Wie auch immer, danach kam Brooke hierher zurück, um mit dir zu schlafen… Sieht so aus, als würde sie sich nicht lange von dir fernhalten können!

Und er sagte, wir würden es wissen, wenn er aufwachte … wir würden dich hören, also taten wir es … lagen wir für eine Umarmung auf der Seite?

Jetzt, da Lauren völlig wach ist, gingen die Vier ins Badezimmer und sie rannten abwechselnd zu zweit unter die Dusche, fröhlich quietschend und kichernd und schließlich überall Pfützen.

Die beiden älteren Frauen trockneten sich gegenseitig mit großen weißen Badetüchern aus ägyptischer Baumwolle ab und taten dann dasselbe für die glücklichen Mädchen, wobei sie besonders auf alle ihre erogenen Zonen achteten.

Sie gaben den Teenagern einen weichen rosa Frottee-Bademantel und die vier saßen zum Frühstück um den Küchentisch, ihr körperlicher Appetit wurde in jeder Hinsicht angeregt.

Es war ein Uhr, als die älteren Frauen die eifrigen Mädchen zurück ins Wohnzimmer zu einer lesbischen Vierer-Lust-Session führten.

„Hey, wir haben genug Leute dafür, geben wir dir den „Liebeskreis“?

?

Wie auch immer, Katzenkreis!?

sagte Dasha lächelnd und frech blinzelnd.

Jenny schüttelte ihren Schal ab und zog das Höschen aus dem sexy purpurroten Dessous-Set, das sie nach der Dusche wieder trug, und hielt ihren BH hoch, um ihre dicken Brüste zu stützen.

Dann legte er sich hin und beugte ein Bein nach oben, um Zugang zu seiner Katze zu bekommen.

Dasha war jetzt nackt, und sie band Brookes Baumwollrobe auf und warf sie von ihren Schultern.

Die alte Frau fuhr einen Moment lang mit ihren Händen über den Körper des nackten Jugendlichen, streichelte sanft ihre Brüste, umfasste dann seine Fotze und drückte sie.

Das wärmte das blonde Mädchen schön (obwohl sie schon eifrig und feucht war) und ihre Brustwarzen verhärteten sich noch mehr unter dieser sanften Liebkosung.

Dann führte Dasha Brooke nach vorne und stellte die Schülerin auf den Boden, sodass sie im rechten Winkel zu ihrer Lehrerin lag, ihr Kopf auf Jennys Oberschenkel ruhte und ihre Lippen die gespaltenen Schamlippen der vollbusigen Frau berührten.

Dasha nahm nun eine ähnliche Position ein und bildete die dritte Seite des Kreises und brachte ihren Mund zu Brookes feuchter Fotze.

Danach spreizte die lächelnde Frau ihre Schenkel und deutete auf Lauren, die mit einem verständnisvollen Lächeln nickte.

Die gut gekleidete Rothaarige betrat eifrig den leeren Raum und schob ihr rechtes Bein unter Jennys erhobenen Kopf, während ihre Zunge begann, in Dashas Vagina zu gleiten, und spürte die Erregung des heißen Mundes ihrer Lehrerin, der in ihren eigenen Schlitz griff.

.

?Mehr ?Liebesquadrate?

Mehr als ein Kreis?, dachte Lauren, sicherlich liebten es Jugendliche, aber dann gingen alle abstrakten Gedanken in den wunderbaren Empfindungen verloren, die zwischen ihren Beinen ausstrahlten.

Als Antwort richtete er seine Aufmerksamkeit auf die Wölbung von Dashas Hügel, bewegte den Schlitz hungrig auf und ab, teilte dann die Spalte mit seinen Fingern und stieß seine Zunge tiefer hinein.

Nach kurzer Zeit waren die einzigen Geräusche im Raum Lippen, die in Spalten zuschlugen, Zungen, die in Löchern schluchzten, und rhythmisches Atmen, das lauter wurde und sich dann in zerlumpte Hosen und halb ersticktes Atmen und Stöhnen um Atmen verwandelte.

Die Position war so, dass jede Frau die Finger einer Hand und des Mundes bringen konnte, um die Katze zu tragen, mit der sie es zu tun hatte, und die beiden jungen Teenager kamen bald auf die Idee, als sie spürten, wie die Finger in ihre Vagina geschoben wurden, während sie ihre flinken Zungen hatten .

Unter den Rubriken Klitoris untersucht.

Die Studenten reagierten eifrig und stellten fest, dass die sexuell erfahrenen Frauen, mit denen sie es zu tun hatten, problemlos mindestens drei Finger in ihre Fotzen einführen konnten, möglicherweise mehr.

Tatsächlich verschwand Brookes ganze Hand in einem plötzlichen Nachgeben unter dem Druck in Jennys Loch und sank hinunter zu ihrem schlanken Handgelenk.

Diese tiefe Penetration hatte eine galvanische Wirkung auf den Lehrer mit dem großen Halsband, der eine Art abgerissenes, halb Schluckauf und halb Schreien von sich gab, und dann Brooke anflehte, mehr zu tun:

Oh verdammt, ja!

Schlag mich Baby, schlag mich gut, schlag mich!?

Fragte er Jenny grob, ihre Stimme war belegt vor Lust und Erregung.

Es war klar, dass alle vier auf ihren Höhepunkt zueilten, und hat Jenny es erklärt?

auf eine etwas autoritäre, lehrerhafte Weise?

es?zählen?.

Er begann mit einer „Fünf“, rieb seinen Daumen an Laurens Klitoris, schüttelte die schöne Rothaarige, spannte ihre Oberschenkelmuskeln an und atmete aus:

„Oh, Miss, ich glaube, ich komme, verdammt!

Oh mein Gott … Entschuldigung?

Kommt bald!?

Gegen diese Verteidigung Jenny ?Four!?

Gleichzeitig wölbte sich Brookes Rücken bei der Warnung von Dashas resoluter, sich windender Zunge, und als Antwort schlug die junge Blondine ihre Faust mit einem harten Schlag in Jennys Fotze, zog sie zurück und drückte sie wieder fester.

.

?Drei!

Aaaaagggh, oh, das ist so gut, Brooke-Baby, schlag nochmal … ja, ooh!

Schlag mich?

Ja wie er!?

Es war die bereitwillige Antwort des Lehrers.

Brooke hörte auch Dashas ermutigende Stimme, Jennys Partnerin hob für eine Sekunde die Augen, um zu sehen, wie ihr vollbusiger Liebhaber von der schönen jungen Blondine geschlagen wurde.

Mit einem rauen Rascheln in ihrer Kehle rief Dasha:

„Ja, Mädchen, nicht?“

Fist sie hart, fick deinen Fotzenschaft, weiter so!?

An diesem Punkt gelang es Jenny zu ersticken: „Tww-ooooohhh!

oh, verdammt, ja … Also, zwei!?

dann führte er seine Finger tief in Laurens Vagina ein und drehte sie in einer Korkenzieherbewegung.

Die sexy Rothaarige zitterte von Kopf bis Fuß und schrie fast:

?Verdammt!

Aaaargh!

ICH?

Gonna cum Madam, wird JETZT cum!

Verdammt, ich KOMME, VERTEILE!!?

?ein!!?

rief Jenny, und Dascha handelte auf dieses Signal hin?

Sie hatte bereits die Spitze von Brookes Kitzler zwischen ihre Lippen gesaugt, was die geschmeidige Blondine zum Zittern und Zittern brachte, und nun übte sie mit ihren Zähnen sanften, kneifenden Druck aus.

Brooke verlor sich völlig, ihr Kopf wippte wild und ihre Hüften verkrampften sich, nasse Säfte strömten aus ihrer Fotze, aber während ihres explosiven Orgasmus hielt ein Teil ihres Gehirns ihre Faust in Jennys Fotze und fuhr fort, auf Autopilot beinahe in sie einzudringen

außen.

?Jawohl!

Aaarrr-aaaah!

Ja, verdammt, ja!

Ähhh!

Ja jetzt ?

jetzt, gerade jetzt, oh JA!?

“, schrie Jenny, warf einen Speer nach Brookes Arm und erreichte einen Orgasmus, der so tief war wie der der jungen Blondine.

Zur gleichen Zeit erreichte Lauren ihren Höhepunkt, die Schreie des Loslassens mischten sich kakophonisch in Jennys und Brookes Stimmen.

Ihr Mund hatte Daschas Fotze für ein paar Sekunden vernachlässigt, aber er wurde plötzlich zurückgezogen, als wäre es ein Festmahl nach einer Hungersnot.

Dasha war doppelt erregt, zuerst durch Laurens frühere Fotzenaufmerksamkeit, dann durch die Anblicke und Geräusche ihres Geliebten und der beiden Mädchen der 11. Klasse, die ihre körperlichen Bedürfnisse und Wünsche unterwarfen.

Mit einer Reihe von Grunzen ließ Dasha ihren Höhepunkt anschwellen, schloss ihre Augen, fügte aber dem Chor weiblicher Ekstase hinzu.

?oooooh, errggh!

Ja, jetzt, bring mich zum Abspritzen?

Komm schon Mädels, fick mich… verdammt, ich bin fast da, OH JA, OH JA, OOOOOH … JA, JA!!?

Dasha war innerhalb von Sekunden die letzte ihres orgasmischen Vierecks, aber sie hatte auch das längste Crescendo.

Die betrunkene, schlanke junge Frau sackte über die anderen drei, und alle lagen für eine Weile auf dem Rücken, breitbeinig, halb im Koma und vollkommen zufrieden.

Fitte, gesunde und extrem sexy junge Mädchen wie Lauren und Brooke erholen sich jedoch schnell und nach etwa fünf Minuten drehen sich beide um, um auf ihren älteren Lieblingspartnern zu liegen: Brooke in Dasha und Lauren in Jenny?

Die volle Oberweite der Rothaarigen lehnte an der noch größeren ihrer Lehrerin, ihre erigierten Brustwarzen rieben aneinander, während das zweite Paar eine wunderbare Kombination aus geschwollenem, reifem Brustfleisch bildete.

Brooke küsste Dashas viel kleinere, aber spitze Brüste, bevor sie die alte Frau mit einem entschlossenen Flüstern erregte:

?Ich will dich noch einmal schmecken…du hast eine schöne Fotze!?

Der blonde Kopf glitt über Daschas Brust und Bauch und verschwand zwischen ihren Beinen, ersetzt durch wunderbare erotische Gefühle.

Die Frau spreizte ihre Beine, griff nach unten und packte den Hinterkopf des Mädchens.

Brookes Gesicht fester an die Katze drücken?

Eine solche Ermutigung war nicht nötig, denn die Zunge des Mädchens war tief in Daschas Vagina versunken und saugte die Flüssigkeit heraus, als wäre es ein schöner Jahrgangschampagner.

Dasha hielt den Teenager jedoch uneigennützig davon ab, glücklich auszuspucken, bevor sie der alten Frau einen weiteren Orgasmus bescherte.

„Noch nicht, Schatz“, erklärte sie;

„Gibt es sonst noch etwas Lustiges, das wir mit uns vieren machen können?

Lassen Sie uns dies tun, falls Sie nicht genug Zeit haben, um später zu gehen.

Zwei Frauen fragten die Mädchen, ob sie Tribbing, auch Scissoring genannt, beherrschten.

Haben die Jugendlichen mit dem Kopf genickt, als ihnen klar wurde, was mit dem Begriff gemeint ist?

Ja, sie hatten das Vergnügen entdeckt, das daraus entstehen kann, dass ein erregter und offener Fotzenschlitz an einem anderen reibt, indem sie im Schneidersitz sitzen, um diese Vereinigung zu ermöglichen.

?Gut!?

rief Jenny, „zeigen wir dir jetzt eine Variante für vier Frauen?

sogar besser als zwei!?

Die älteren Frauen nannten diese Position den „Scissors Mirror“, und wie viele einfache Ideen war sie ziemlich effektiv.

Jeder von ihnen saß mit gespreizten Beinen auf dem Boden und ließ einen der Jugendlichen ihnen gegenüber sitzen und für eine Tribbing-Session ficken.

Die Variante war, dass die beiden Paare eng nebeneinander standen;

Brooke war neben ihrer Lieblings-Dasha und neben Jenny, ihrer Lehrerin Lauren, deren Schwärmerei und Leidenschaft noch größer wurde.

Obwohl es einiges an sorgfältigem Balancieren erforderte, konnte jede erfahrene Frau ihren Mund zum Küssen und mindestens eine Hand zum Streicheln und Drücken der Brustwarzen des Teenagers neben sich aufbringen, während sie mit dem anderen Mädchen die Muschi an der Katze rieb.

war sein Scherenpartner.

Brooke und Lauren erwiderten es schnell, wobei letztere Jennys breite Brüste von ihrem stützenden purpurroten BH entfernte und dann ihre harten, hervorstehenden Brustwarzen massierte?

Er weitet die Nasenlöcher des Lehrers und bringt seinen Körper vor erregender Erwartung zum Zittern.

Da die Brüste und Fotzen aller vier Frauen von ihren vorherigen Höhepunkten bereits sehr empfindlich waren, dauerte es nicht lange, bis sich ihre schlauen Lippen weit öffneten und es den Schamlippen ihrer Scherenpartner ermöglichten, die Vaginawände zu durchbohren und zu gefrieren.

Die Emotionen waren so intensiv, dass sie innerhalb von fünf Minuten, nachdem sie zu grummeln begonnen hatten, alle eine Reihe kurzer Schreie ausstießen und zu einem erneuten Höhepunkt zitterten.

Die beiden älteren Frauen erklärten, dass sie eine Pause brauchten, um wieder zu Atem zu kommen, und rollten sich auf einem der langen Sofas zusammen, tätschelten einander sanft, während sie Laurens atemberaubendes Fotzenschauspiel beobachteten, das auf Brookes Gesicht ritt, und

dann mischten sich die beiden jungen Leute wie ein ambitionierter 69er.

Danach schwitzten die Mädels so sehr, dass sie noch einmal duschen mussten, und am Ende war es für alle vier einfacher, sich schnell wieder frisch zu machen.

Jenny kochte Kaffee für alle, und sie und Dasha hörten interessiert und amüsiert zu, als die beiden Schüler darüber spekulierten, wer eine Lesbe sein könnte.

Oder zumindest bisexuell?

Unter anderem Mädchen und weibliche Lehrkräfte der 11. Klasse.

Jenny bestand darauf, dass sie niemanden sicher kenne, und erklärte, dass sie keine Vermutungen anstellen würde, wenn dies missverstanden würde.

Er fragte sich, welche Namen die Mädchen sich ausgedacht hatten, und einige der vorgeschlagenen Schüler überraschten ihn sicherlich nicht?

Ein Cousinenpaar und zwei weitere besonders sportliche und athletische Mädchen, die enger aneinander klammern und die normalerweise mehr lieben als Cousins?

aber ein Name war neu und ziemlich faszinierend: eine der Cheerleaderinnen, Bethany Duschene, ist eine lebhafte, natürliche Blondine mit einem Körperbau, der Brookes im Allgemeinen ähnlich ist, aber nicht weniger große Brüste als Laurens.

Dann Teenager?

Die Gedanken wandten sich den Lehrern zu.

Mit einem wehmütigen Seufzen erklärte Lauren, dass sie sich wünschte, der Regisseur wäre schwul, dass sie die Gelegenheit lieben würde, ihre wunderschönen Brüste zu küssen oder zwischen ihre Beine zu kommen und ihre Fotze zu lecken oder zu tun, was immer sie wollte.

Das Mädchen fügte traurig hinzu, dass Mrs. McIver keine Chance habe, zu Irrtümern zu neigen.

Eine Schlussfolgerung, die sich mit Jennys ähnlich trauriger Entscheidung deckt.

Brooke jubelte und sagte, es gebe Gerüchte über eine sexy reife hispanische Geschichtslehrerin, Miss Fuentes, und sie habe auch keine schöne Figur und keine reifen Brüste.

Vielleicht, dachte sie, sollte das heiße und enthusiastische Duo versuchen, mit ihr zu flirten?

implizieren Sie ihre Verfügbarkeit und sehen Sie, ob sie mit einem Vorschuss antworten.

„Gott, ich wette, er wäre sexy im Bett!“

Lauren stöhnte, fast ohne nachzudenken, und dachte daran, eine Hand in ihren Umhang zu stecken, um die empfindliche Faust ihrer Klitoris zu necken.

Jenny war sehr daran interessiert, solche Gerüchte über die normalerweise zurückhaltende und eher anständige Raquel Fuentes zu hören, weil sie dort nichts vermutet hatte …

missverstandener Kommentar oder harmloser Vorfall.

Laurens nächster Vorschlag war ein gutes Beispiel dafür, denn recht dogmatisch ist Miss Bardini, eine umwerfend schöne Biologielehrerin, die erst seit ein paar Monaten im Lehrerkollegium ist, „absolut ein lezzie“.

er erklärte.

Sie wurde von Cindy Corrigan gesehen, wie sie mit Miss Rankine (einer eleganten Frau in den Vierzigern, die auch Biologie unterrichtet) die kleine Turnhalle verließ, beide gerötet und ihre Kleidung ein wenig zerknittert.

An diesem Punkt lachte Jenny und unterbrach:

„Nein, ich bin sicher? Da irrst du dich?“, erklärte er;

„Donna Bardini hatte ein College-Stipendium als Turnerin und Sie wissen, dass Cathy Rankine das Turnteam trainiert hat?

Donna hilft ihm und ich habe gehört, dass er ihnen einige neue Routinen gezeigt hat.

Wie auch immer, Cathy ist glücklich verheiratet und hat zwei Söhne im Teenageralter und ist Donna mit einem Fußballsportler verlobt, den sie im College kennengelernt hat?

Er ist eigentlich ein ziemlich netter Kerl, ich habe ihn getroffen.?

Aber würde Lauren nicht auf die Idee reagieren, dass sie es sehr aufregend fand, als sie das erste Mal das Gerücht hörte?

Und jetzt, wo er die Freuden verstand, die Sex mit einer älteren Frau bringen kann, war er nicht kurz davor, ein so fesselndes Szenario aufzugeben, das er in seiner Vorstellung mehrmals durchgespielt hatte?

Stellen Sie sich manchmal vor, Lehrer seien unbemerkte Beobachter?

lesbische Paarung … und es wird entdeckt, dass er sie manchmal ausspioniert, und seine Strafe liegt in einem wilden Trio.

„Nun, na, ich weiß nicht, vielleicht sind sie das?“, murmelte er störrisch, „ich wette, Miss Bardini?

zeigt ihm auch andere Gesten… Ich würde, also,

Miss Rankine ist wirklich charmant, weißt du?

Ein Name für den nächsten Spekulationstopf (von Brooke), Jennys persönlicher ?Rate Deich?

Auflistung: Sally Henrikson ist eine blonde Mathematiklehrerin Anfang 30.

Da war einfach etwas an Sally… nichts Offensichtliches, nichts, worauf man hinweisen könnte, und definitiv nicht im Widerspruch zu den Schülern, aber immer noch eine gewisse Aura?

Ein Gefühl, das Jennys Fotze oft nass machte, wenn sie in ihrer Nähe war, obwohl sie nichts dagegen unternommen hatte, weil es der gesunde Menschenverstand war.

Hier bot Brooke den Beweis ihrer eigenen Augen von Sallys Coaching des Junior-Softballteams:

Lauren – meine Liebe, erinnerst du dich, dass ich dir letzte Woche davon erzählt habe, als wir uns alle zum Baseballtraining umgezogen haben und Miss Henrikson in der Umkleidekabine war, habe ich gesehen, wie du Mi-Cha angesehen hast.

BH und Unterhose?

und wie schnell er die Augen abwandte, ein wenig errötete und schuldig war;

Er war begeistert, da bin ich mir sicher und ich glaube, er hat ein Faible für asiatische Babys!?

Lauren nickte nachdenklich zustimmend;

Mi-Cha war die Tochter koreanischer Einwanderer, ein ruhiges, sanftes Mädchen mit einer süßen, schlanken Figur, klassischen Mandelaugen und glatten schwarzen Haaren, die ihr fast bis zur schmalen Taille reichten?

Ja, wenn dich dieser Typ anmacht, dann würde Mi-Cha bestenfalls nackt zu sehen, obwohl sie nur A-Cup-Brüste hat, definitiv ihr Höschen nass machen.

Nach diesem Skandal-Nugget schwand das Gespräch erheblich.

Brooke schlug den Namen eines anderen Lehrers vor, aber eher halbherzig, und Jennys spezielle Ansicht war die gleiche, die Lauren über Verneinung gesagt hatte.

Der Rotschopf sah dann auf die Uhr an der Küchenwand und sagte mit einem widerstrebenden Seufzer, dass es fast 15:00 Uhr sei.

Würden sie gehen müssen, bevor ihre Eltern zurückkamen, damit sie nach Hause kommen und unangenehme Fragen vermeiden konnte?

Sie müssten es auch so aussehen lassen, als hätte Brooke dort geschlafen, wie es ursprünglich beabsichtigt war.

Jenny bot an, die Mädchen abzuholen und sie einen Block von Laurens Haus wegzuschmuggeln.

Die Lehrerin und ihre beiden Schüler (unter der Obhut eines Spezialisten lernten sie eine sehr menschliche Erdkunde: die erogenen Zonen der Frau) traten in die heiße Nachmittagssonne hinaus;

Die Vorstadtstraße war sehr ruhig, niemand war in der Nähe.

Dasha stand auf der Vordertreppe und warf den schönen jungen Leuten, die lachten und winkten, einen Kuss zu.

Als Jenny sich umdrehte, um die Salontüren zu öffnen, fuhr ein kleines blaues Auto vorbei, das Gesicht des Fahrers wandte sich neugierig der glücklichen Bühne zu.

War der Lehrer für eine Sekunde schockiert?

?das war Nashiko Giancona, sie war, sie war, ich würde dieses hübsche Gesicht überall erkennen!?

er dachte.

Aber dann lachte und lächelte sie.

Er hatte das schöne halbasiatische Baby Sally Henrikson direkt nach Sally Henrikson gesehen, die gestern Abend von der Party weggelaufen war, und war sich ziemlich sicher, dass die Chemie stimmte.

Jenny war der Orientierung der stylischen und sexy Sally schon seit einiger Zeit skeptisch gegenüber, hatte aber das sichere Prinzip „nicht fragen, nicht sagen“ befolgt.

Hat sich Ihre Vorhersage dadurch bestätigt?

weil er wusste, dass Sallys Haus nur einen Block entfernt war, in der Richtung, in der Nashiko auftauchte.

?Gut gut!?

Lächelnd meditierte Jenny, „Ich glaube, ich weiß, wessen Bett sich aufwärmt?“

Glückliche Sally!?

Die beiden Mädchen im Teenageralter ließen sich auf den Rücksitz von Jennys Auto fallen, Händchen haltend und lachend, und sie erkannte erneut im Rückspiegel, dass Brooke nicht widerstehen konnte, ihre Hand unter Laurens Rock und zwischen ihre Waden zu schieben.

.

Der amüsierte Lehrer lenkte das Auto auf die Straße und sorgte während der Fahrt dafür, dass begeisterte Jugendliche am Mittwochabend und am folgenden Wochenende wieder zu Hause waren.

Nashiko, jetzt mehr als eine Meile entfernt, lächelte ebenfalls.

Dies lag hauptsächlich an süßen Erinnerungen an eine leidenschaftliche Nacht mit seinem geliebten Ex-Lehrer, aber die unerwartete Szene, die er gerade gesehen hatte, hatte seinem Wochenende in seiner Heimatstadt eine köstliche Note verliehen.

War sie sicher, dass es Frau Neustein war?

War seine kleine Statur und sein rundlicher Körper so prominent?

Eine andere attraktive Frau winkt auf den Stufen des Hauses, offensichtlich seine Frau.

Aber da standen zwei glamouröse schöne junge Dinger in der Einfahrt?

Er war sich sicher, dass einer von ihnen die hinreißende Rothaarige war, die bei dem Treffen geholfen hatte.

„Ich meine, liegt der Boden so?“

dachte sie, und bevor sie wieder in die Stadt zurückkehrte, beschloss sie, Frau Neustein anzurufen und zu fragen, ob sie sie zu Hause besuchen könne, um ihr persönlich für ihre Hilfe zu danken, während Nashiko in der Schule war.

Sie hatte das Gefühl, dass ihre vollbusige Erdkundelehrerin ihre Bedeutung nicht missverstehen würde und dass sie und ihre charmante Freundin Nashiko die Ansicht teilten, dass Vielfalt definitiv die Würze des Lebens ist!

Konnte Nashiko nicht widerstehen, ruhig auf der fast leeren Autobahn zu fahren, mit der linken Hand unter ihren Rock zu fahren und den Schritt ihres Höschens zu streicheln?

Es war schon feucht.

Es war gut, dass die alte Frau, bei der er lebte, zu Hause im Bett auf ihn wartete und einige der sexy Dessous oder Nachthemden trug, die er so gerne kaufte, denn Nashiko wurde wirklich heiß.

Verdammt.

Aber dann lachte er vor sich hin, war das nicht fast immer so?

Müssen es unterschwellige Signale sein, die Erica, die Besitzerin der kleinen Firma, für die sie derzeit arbeitet, erhielt, als sie Nashiko für den Job interviewte?

denn nachdem er ihr die Stelle angeboten hatte (und deutlich gemacht hatte, dass dies keine Einstellungsbedingung war), hatte er die schöne japanisch-amerikanische College-Absolventin geschickt verführt und ihn dort mit einem schrecklich langen, gebogenen Riemen auf seinen Schreibtisch geschlagen .

über.

Seitdem kann Nashiko jedes Mal, wenn sie diesen Tisch sieht, eine gewisse Wärme zwischen ihren Beinen aufhalten?

was vier- oder fünfmal am Tag stattfand, und wenn er bei mindestens einem davon Glück hatte, bekam er eine Zugabe.

Wenn dir das gefällt, schau dir meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte, um sie zu finden)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.