Jeremy teil zwei

0 Aufrufe
0%

Hallo nochmal Jeremy.

Als meine Mutter mich das nächste Mal ihren nackten Körper sehen ließ, tat ich genau das, was Jenny vorgeschlagen hatte.

Es waren drei oder vier Wochen seit meiner ersten, aber bestimmt nicht letzten Begegnung mit Jenny vergangen, als meine Mutter wieder auf meine nackten Brüste und meine Muschiroutine blickte und irgendwie total selbstgefällig wirkte.

Dort mähte ich den Rasen im Hinterhof, nur mit einem Paar Laufschuhen und einer sehr kurzen, zerlumpten Jeans bekleidet.

Als ich kurz innehielt, um mir den Schweiß von der Stirn zu wischen, hob ich den Kopf und stand zu meiner Überraschung nur mit einem Verband am Schlafzimmerfenster, während meine Mutter sich mit einem Handtuch die Haare trocknete.

Zuerst dachte ich mir nichts dabei, bis der Verband wie aus Versehen plötzlich verrutschte und zu Boden fiel und den nackten Körper meiner Mutter freigab.

Sobald es passierte, kamen mir Jenneys Worte wieder in den Sinn.

Vorsichtig gegen den Wind betrat ich das Haus und ging den Korridor entlang und klopfte an die Schlafzimmertür meiner Mutter und drückte sie, ohne eine Antwort abzuwarten, auf.

Inzwischen hatte sie den Verband getragen, und obwohl sie sich mit dem Verband bedeckt hatte, hatte sie ihre Brust kaum verdeckt und den dunklen Warzenhof ihrer linken Brustwarze enthüllt.

„Ja, Jeremy?

sagte eine Art Pferd ins Ohr, ?brauchen Sie irgendetwas?

„Ist das wirklich? Ist das genau das, was ich dich fragen wollte?“

Als ich meine Mutter damit konfrontierte, dass sie ihren nackten Körper auf mich geworfen hatte, sagte ich: „Ich bin mir immer noch nicht sicher, was Jenny erwarten würde.“

?Was meinst du,?

genannt.

„Du scheinst in der letzten kurzen Zeit vom Weg abgekommen zu sein, um dich zu zeigen oder mich nackt zu erwischen, also schlug ein Freund vor, ich solle dich fragen, ob du etwas brauchst, also versuche ich hier genau herauszufinden, was.

Was bedeutet dieses plötzliche Bedürfnis nach Nacktheit?

Als ich um das Bett herumging, drückte meine Mutter ihren Hintern gegen das Bett und streichelte dann den Boden neben ihr.

„Komm, setz dich hierher,“

Ich ging gehorsam und setzte mich neben ihn, streckte die Hand aus wie ich und legte seine Hand auf mein Bein, direkt unter dem ungleichmäßigen Saum meiner Ausschnitte.

„Es tut mir leid, wenn ich dich in Verlegenheit bringe“, sagte er und drückte zärtlich mein Bein.

Ich wusste, dass die Frau, die neben mir saß, meine Mutter war, und wie ich Jenny gestand, hatte ihr nackter Körper mich an den Punkt gebracht, an dem ich wichsen musste.

Das war noch schlimmer;

Die Wärme seiner Hand schien meinen Schritt hinaufzusteigen und etwas zu initiieren, was ich unbedingt verhindern wollte.

Als mein Penis schnell zu wachsen begann, wurde es leider schlimmer, als ich versuchte, die Beule in meinen Shorts zu ignorieren.

Außerdem lag mein Hahn neben meinem Bein in der Nähe der Hand meiner Mutter, und angesichts der Wachstumsrate wusste ich, dass es nur Sekunden dauern würde, bis mein Kopf aus den unglaublich kurzen Schnitten heraussprang.

.

?Am Anfang war es ein Unfall?

Meine Mutter sagte: „Wenn ich wirklich gewollt hätte, hätte ich sogar ein zweites Mal blockiert werden können, aber obwohl ich wusste, dass es falsch war, bin ich nach diesem ersten Mal so schnell gerannt, dass du mich nackt sehen konntest, dass ich es nicht ertragen konnte es.

mach es nochmal.

Danach musste ich es natürlich auf die nächste Ebene bringen und dich für einen Moment im Buff erwischen.

Wenn ich dich in Verlegenheit bringe, tut es mir wirklich leid.

Als er zu Ende gesprochen hatte, tat er es schließlich und mein Schwanz schoss aus den Begrenzungen meiner Shorts, das pralle Ende drückte gegen die Seite seiner Hand.

Plötzlich sah meine Mutter das beleidigende Mitglied an und starrte für einen Moment auf den zitternden lila Kopf, um sich zu befreien.

Zuerst erwartete ich, dass sie mich einen Perversen nennen und aus dem Raum stürmen würde, selbst nachdem sie zugegeben hatte, dass es sie anmachte, mir ihren nackten Körper zu zeigen.

Stattdessen sah er zu mir auf.

„Also scheint es, als wäre ich nicht der einzige gewesen, der diese Situation sexuell erregend fand, wenn ich ein wenig gesunden Menschenverstand gehabt hätte, hätte ich geschrien und wäre aus dem Raum gerannt, aber es ist so lange her?“

Ich war mit einem Typen zusammen, obwohl ich weiß, dass es falsch ist, ich werde nicht mit einem so tollen Schwanz davonkommen.

Aber bevor Sie einen weiteren Schritt tun,

Er ging zu seiner Hand und streichelte sanft das Ende meiner Fotze. „Ich muss einige Grundregeln aufstellen.

Erstens ist gegenseitiges Wichsen genauso gut wie orale Stimulation, aber auf jeden Fall darf dein Schwanz nicht in meine Muschi, wenn das akzeptabel ist, können wir zusammen Spaß haben.

In Ordnung, was willst du ausziehen und sehen, was ich tun kann, um dich aus dieser Beule zu holen, die aus dem Nichts aufgetaucht zu sein scheint?

Ohne eine Antwort abzuwarten, warf er den Verband beiseite und stand nackt vor mir.

?Dies?

Gibt es da draußen eine ziemlich beeindruckende Waffe?

sagte sie, streckte die Hand aus und streichelte die Spitze meines pulsierenden Schwanzes, der bisher mein Bein hinuntergegangen war und fast die gesamte Länge freilegte.

„Warum ziehst du nicht diese Shorts aus und mal sehen, was wir dagegen tun können?

Sobald meine Shorts auf den Boden fielen, kniete sich meine Mutter vor mir hin und beugte sich vor, wickelte ihre Brüste um meinen Schwanz und ließ ihn langsam in diese wunderschönen Fleischstücke hinein und heraus gleiten.

Als mein Schwanz ankam, beugte sie sich vor und ließ ihre Zunge den ganzen Weg gleiten, was ein Zittern der Lust durch meinen Körper jagte.

Als ich kurz davor war, meine Ladung zu explodieren, zog sich meine Mutter plötzlich zurück und sagte:

Noch nicht, junger Mann, bevor ich dich auf meine Brüste spritzen lasse, hast du eine Aufgabe zu erfüllen.

Jetzt warf sie sich weiter auf die Perle und spreizte ihre Beine.

„Nun denn, sehen wir uns?“

Bist du so gut wie dein Vater darin, die Muschi zu lecken?

Innerhalb von Sekunden flog meine Zunge über die Klitoris meiner Mutter hin und her und wand sich wie Wellen der Ekstase durch ihren Körper.

Sogar nach ihrem ersten explosiven Orgasmus führte ich meine Zunge immer wieder in ihr nasses Loch ein und bewegte mich dann zu ihrer Klitoris und saugte sie in meinen Mund und begann zuerst leicht zu beißen.

Als ich spürte, wie ihr Körper den Punkt erreichte, an dem es kein Zurück mehr gab, biss ich sie und brachte sie zum Schreien, als ein weiterer intensiver Orgasmus ihren Rücken wölbte und Impulse reiner Lust aussendete, die ihr ganzes Wesen trafen.

Sobald sie geheilt war, setzte sie mich auf die Bettkante und dann rieb sie ihre Brüste mit Babyöl ein, wickelte sie dann in meinen Fauxpas und ließ sie auf und ab gleiten.

Als es aus ihrem Dekolleté spritzte, senkte sie ihren Kopf und ließ die Spitze meiner Pfeife in ihren Mund gleiten.

Glauben Sie mir, ich konnte mich nicht länger zurückhalten und es dauerte nicht lange, als mein Schwanz durch die Titte meiner Mutter glitt, ich traf eine riesige Ladung Sperma über ihr unteres Gesicht.

Anstatt sich angewidert zurückzuziehen, legte meine Mutter gierig ihre Lippen um meinen Schwanz und saugte jeden Tropfen Sperma aus der Spitze meines immer noch pulsierenden Schwanzes.

Er kletterte auf das Bett und zog mich zu sich heran, und wir schliefen beide in seinen Armen ein.

Ein paar Stunden später wachte ich auf, als meine Mutter meinen Schritt in zwei Hälften riss, mein Schwanz drückte sie an der Muschi gegen mein Schambein.

„Also junger Mann?“

Als er anfing, gleitet seine Möse an meinem schnell hart werdenden Schwanz entlang.

„Sag mir, wo hast du gelernt, solche Muschis zu essen;

und denken Sie nicht einmal daran, sich zum ersten Mal als Cunnilingus auszugeben.

Wie ich schon sagte, dein Vater mochte meinen Kampf sehr, aber du bist bei weitem nicht so gut wie du, also musst du irgendwo gelernt haben, wie man es macht.

War sie eine dieser geilen kleinen Schlampen, mit denen du rumgehangen hast?

“, fragte er, dachte kurz nach und schüttelte dann den Kopf.

„Nein, die Person, die dir das Muschilecken beigebracht hat, ist kein Mädchenschlüpfer, sondern jemand, der viel raffinierter ist.“

Während er sprach, hörte er nie auf, mit seiner heißen nassen Fotze an meinem pochenden Schwanz hin und her zu streichen, was es unmöglich machte, einen plausiblen Grund dafür zu finden, warum ich so gut im Muschilecken bin.

„Er hat mir das Versprechen abgenommen, niemandem zu erzählen, was wir getan haben;

Er sagte, wenn jemand herausfindet, dass wir Sex haben, könnten sie in große Schwierigkeiten geraten.

„Was denkst du, werde ich nach dem, was wir gerade getan haben, tun, zu den Behörden rennen und ihn anzeigen?

Ich kann mich selbst sehen, Entschuldigung, Officer, ich habe gerade herausgefunden, dass ein geiler Puma mich geschlagen und meine Kirsche geknallt hat, während mein Sohn seine Zunge in meinen Mund gesteckt hat.

Nein, es gibt zwei Gründe, warum ich wissen möchte, wer Sie sind;

Zuallererst möchte ich, dass Sie ihm dafür danken, dass er vorgeschlagen hat, dass Sie sich gegen mich stellen, weil ich mich offenbaren soll.

Glaub mir, dich zu verführen war in den letzten paar Monaten in meinen Gedanken, aber ich hatte immer Angst, dass du deine Mutter für eine Perverse halten würdest, also wollte ich dich nicht ansprechen.

?Was ist der andere Grund?

fragte ich und hoffte, dass Jenny vergessen würde, nach ihrem Namen zu fragen, wenn ich darüber nachdachte.

„Netter Versuch, Mann?“

Sagte meine Mutter, als sie aufhörte, auf meinem Schwanz hin und her zu rutschen, aber woran du dich nicht erinnern kannst, ist, dass ich Anwältin bin, ich bin daran gewöhnt, dass Leute versuchen, meinen Verstand zu brechen, also vergesse ich, sie etwas zu fragen.

.

Lass uns ausspucken, wie heißt er und wo wohnt er??

„Versprichst du, nichts zu tun?

„Ich schwöre, ich werde nichts tun.“

Ich habe all die Jahre bei meiner Mutter gelebt, ich habe nie gewusst, dass sie ihr Versprechen gebrochen hat, sagte ich.

?Vorname?

Jenny lebt in diesem großen Haus, das allein steht.

„Weißt du, ich glaube, ich kenne ihn, aber du bist sehr nett.

Blond, Mitte dreißig, mit schönen Brüsten.

„Sie sieht aus wie er?“

„Woher kennst du ihn?“

genannt.

„Er gehört dem Fitnessstudio an, in das ich gehe.

Das macht es also noch besser?

„Inwiefern ist es für mich besser, Sex mit ihm zu haben, wenn ich ihn kenne?

fragte ich mit überraschter Stimme.

Erinnere dich daran, als ich sagte, ich wollte aus zwei Gründen wissen, mit wem du fickst.

Nun, das ist der andere Grund;

Ich möchte jedes Detail darüber hören, was Sie beide vorhaben, und ich möchte jedes Mal wissen, wenn Sie ihn von nun an treffen, und die Tatsache, dass ich mir ein geistiges Bild von ihm machen kann, macht es noch gleicher.

besser.

Jetzt kommt heraus, wie hat das angefangen und wie weit ist es gegangen??

Als ich anfange zu erklären, wie Jenny mich gebeten hat, Sonnencreme auf ihren Rücken aufzutragen, fängt meine Mutter an, auf meinem Schwanz hin und her zu gleiten, dann schnappt meine Mutter nach Luft, als ich erkläre, wie ich meine Hand an ihrer Brust reibe.

Er beschleunigte und seine Hüften bewegten sich noch schneller.

Während ich jedes einzelne Detail unseres Liebesspiels beschrieb, wurde meine Mutter immer aufgeregter, als ihre Klitoris auf meinen Eiern hin und her glitt, während mein Schwanz und mein Muschisaft sie fütterten.

Von Zeit zu Zeit, wenn er sich an meinem Schwanz masturbierte, stand er deutlich auf und ich merkte, dass ich meinen Schwanz ein wenig verändern konnte, wenn ich es richtig timte, und zum Glück würde er in seine Muschi gleiten.

Ich weiß, du hast gesagt, es sei keine Penetration, aber ich wollte meine Mutter so sehr ficken, dass ich nicht anders konnte, als es zu versuchen.

Sobald ich die Entscheidung getroffen hatte, weiterzumachen, wartete ich darauf, dass er sich hochhob, änderte dann meine Position ein wenig und ließ meinen Schwanz meinen Bauch heben.

Das nächste Mal, als er es zurückschob, gelangte mein Abschaum natürlich etwa einen Zentimeter in sein nasses, saftiges Loch.

Er blieb sofort stehen und saß da, die Spitze meines Schwanzes immer noch in seinem Ärmel.

An seinem Gesichtsausdruck konnte ich einerseits erkennen, wie sehr er meinen anhaltenden Fehler wollte, aber andererseits konnte ich erkennen, wie verzweifelt er weggehen wollte, also nahm ich ihm langsam die Entscheidung ab.

Er drückte sich nach vorne und ließ meine Gurke ein paar Zentimeter weiter in seine nasse, saftige Möse gleiten.

Wie es geschah, entkam ein sanftes Stöhnen seinen Lippen, und als kein Wort des Einwands herauskam, spannte er mehr an und ließ es nach unten gleiten, während er sich der Tatsache hingab, dass wir den letzten Schritt getan hatten.

Ich spanne, bis seine nasse, eifrige Muschi bis zu meinen Eiern vergraben war.

Von da an fickten wir uns gegenseitig bis die Müdigkeit kam und schliefen in den Armen des anderen ein.

Als wir aufwachten, warf meine Mutter einen Blick auf mich und sagte.

„Jeremy, du bist ein böser böser Junge, ich hätte dich einen Monat lang dafür bestrafen sollen, was du getan hast, aber oh Mann, es war so gut, oder?

Er endete mit einem glücklichen Lächeln.

„Lass uns duschen und dann etwas essen?“

Nachdem wir geduscht und uns gegenseitig die Teile gewaschen hatten, ohne die geringste Verlegenheit zu zeigen, zogen wir uns an und gingen in die Küche.

„Beim Abendessen“, sagte meine Mutter.

„Jeremy, das muss unser kleines Geheimnis sein, wie Jenny bereits erwähnt hat, wenn jemand von unserem kleinen Date erfährt, kann er zur Hölle fahren, also muss niemand davon erfahren.“

„Bereust du, was wir getan haben?“

Ich fragte.

?Auf keinen Fall,?

sagte er ohne einen Moment des Zögerns.

?Ist das so??

fragte er mit einem Hauch von Sorge in seiner Stimme.

„Absolut nicht, jedes Mal, wenn ich deinen nackten Körper sah, musste ich masturbieren, weil du mich so geil gemacht hast?“

Ich vertraute und fuhr dann fort.

„Ich kann nicht glauben, dass ich dir das erzähle, der Gedanke, dass du mich beim Masturbieren erwischst, hat mir immer Angst gemacht, jetzt habe ich kein Problem damit, zuzugeben, dass du die Frau bist, von der ich die meiste Zeit geträumt habe.“

?Ich war …?

sagte sie mit einem Hauch von Erregung in ihrer Stimme.“ Was wolltest du mir beim Masturbieren antun?

?

Sperma über deine Titten spritzen und dann auf deine Titten pinkeln, um tatsächlich meinen Schwanz zu lutschen, was du vorher getan hast, und dann das Sperma abzuwaschen?

Ich fuhr fort, kann immer noch nicht glauben, wie offen ich über meine sexuellen Fantasien war.

„Ist das etwas, was du Jenny angetan hast?“

Meine Mutter hat gefragt, weil du es nicht erwähnt hast?

sagte sie und schmollte ein wenig darüber, dass ich es versäumt hatte, es zu erwähnen.

„Ich habe es nicht erwähnt, weil es nie passiert ist. „Ich habe es zur Verfügung gestellt.

„Aus irgendeinem Grund bist du der Einzige, mit dem ich jemals davon geträumt habe, ich hoffe, du denkst nicht, dass ich ein Perverser bin oder so?“

„Ich zeige dir, wie pervers ich dich finde“

sagte sie und begann, ihre Bluse aufzuknöpfen.

Bald waren ihre schönen Brüste dort vollständig entblößt.

Er kniete sich neben mich, öffnete meine Shorts und wickelte sie bald um meine Knöchel.

Nachdem sie sie getreten hatte, griff meine Mutter nach unten, nahm ein riesiges Stück Butter und rieb es an meinem jetzt aufrechten Schwanz, und dann fing sie an, ihn zu lecken.

In Anbetracht dessen, wie viel ich vorher abspritze, war ich erstaunt, wie schnell der Drang aufkam, Sperma am Ende meines Schwanzes zu spritzen.

Ich drückte den Kopf meiner Mutter von meinem Schwanz weg, packte sie und fing an, mit meiner Hand auf und ab zu gleiten.

Aus irgendeinem Grund war die Tatsache, dass meine Mutter dort kniete und darauf wartete, dass ich ihr Sperma über ihre Brüste pumpte, extrem erotisch und sie versuchte nicht einmal, sich zurückzuhalten, sondern achtete besonders darauf, dass ich heiße Spermaknäuel über diese hinreißenden spritzte Brüste.

zu den Brustwarzen.

Sobald sie fertig war, legte sie sich hin und bekam Sperma über ihre Brüste, dann sagte sie.

Tun Sie es, waschen Sie meine Brüste mit heißem nassem Natursekt?

Zuerst dachte ich, ich würde Lampenfieber bekommen, aber dann sprudelte mit einem plötzlichen Schwall eine gelbe Flüssigkeit aus dem Ende meines Schwanzes und spritzte über ihre Brüste und gab sie abrupt ab, als ich ihren Körper bespritzte.

Er bewegte seinen Kopf in Richtung der Strömung und erlaubte ihm, sein Gesicht zu waschen.

Meine Mutter sprang auf ihre Füße und sagte, als der Urinstrahl in einem Rinnsal abfloss.

„Lehn dich einfach zurück, Jeremy, in seiner Stimme liegt ein Hauch von Verzweiflung.

Ich legte mich hin und kümmerte mich nicht um ein Jota Urin, um den Boden zu bedecken, und sah zu, wie meine Mutter an ihrem Rock zog und ihr Höschen buchstäblich zerriss.

In dem Moment, in dem ihre Muschi ausgezogen war, teilte sie meinen Schritt in zwei Teile und sank nach unten, drückte jetzt meinen losen Schwanz gegen mein Schambein.

Vorgebeugt nähte ich eine pissgetränkte Titte eine mit seinem Sperma beschmierte in meinen Mund.

Als ich ihren Nippel in meinen Mund zog, spürte ich plötzlich ein warmes Gefühl, das von meiner Leistengegend ausstrahlte und in meinen Bauch strahlte, und es lief um meine Eier herum und die Spalte in meinem Arsch hinunter, als meine Mutter ihre Blase öffnete und einen Schwall Urin ausstieß gehen.

wasche meinen Körper

Als er das tat, riss ein massiver Orgasmus aus seinem Wesen und er verspannte sich, als ein Stöhnen intensiver Lust seinen Lippen entkam.

Als es vorbei war, brach sie auf meiner Brust zusammen und lag dort, leichtes Schluchzen, das von Zeit zu Zeit durch ihren Körper lief.

„Mama, geht es dir gut?“

fragte ich, ernsthaft besorgt, dass ich sie mit meiner Fantasie zu weit getrieben haben könnte.

?In Ordung,?

Er sagte: „Das war wahrscheinlich die intensivste Erfahrung meines Lebens.

Seit ich denken kann, träume ich davon, dass jemand seine Pisse für mich wäscht und mich dann in einem Schwall Pisse waschen lässt, und jetzt ist es endlich passiert.

Als du mir von deiner Fantasie erzählt hast, habe ich mich vor Aufregung fast angepisst.

„Was ist mit Vater?

Ich fragte: Würde er es nicht für dich tun?

„Keine Möglichkeit, er kann am weitesten gehen, wenn er meine Fotze leckt, was, wie ich bereits sagte, sehr gut ist.“

Nach einer Pause fuhr meine Mutter fort.

„Ich kann es nicht glauben, während ich mit meinem Sohn über meine intimsten Fantasien spreche, aber irgendwie kommt mir das so natürlich vor.“

?Ich weiß, was du meinst,?

Ich sagte, wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich an ihre Brüste kommen würde und dann akzeptieren würde, dass ich sie mit Pisse waschen wollte, würde ich sie für verrückt halten.

Jetzt, wo ich weiß, dass es eine deiner Fantasien ist, sich im Urin zu wälzen, ist das unglaublich.

Es war eine der unglaublichsten Erfahrungen meines Lebens.

„Also sortiere ich wohl nicht nach deiner Erfahrung mit Jenny?

Meine Mutter sagte, deine Stimme tut weh.

„Oh, aber du?“

Ich sagte, aber da es meine erste sexuelle Begegnung war, traf ich zum ersten Mal eine köstliche Mumie, von der ich weiß, dass sie immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben wird.

„Wann triffst du ihn wieder?“

Sie fragte.

?Samstag,?

Ich antwortete.

„Denken Sie daran, dass ich einen vollständigen Bericht über Ihre Begegnung mit ihm haben möchte?

„Ich weiß, du hast mir gesagt, ich soll niemandem von unserem kleinen Date erzählen, aber kann ich es Jenny sagen?

Ich fragte.

Ich weiß, du würdest gerne von unserer kleinen Begegnung hören.

„Eigentlich denke ich, du solltest ihm alles erzählen, was wir zusammen gemacht haben, einschließlich der Tatsache, dass wir sauer aufeinander waren.“

sagte meine Mutter nachdenklich.

„Ich hoffe, er hört gerne erotische Geschichten über andere Leute wie mich.“

?Ich weiß du hast es getan,?

sagte ich und fuhr dann fort.

Als ich dort ankam, ging er zum Einkaufszentrum und setzte sich auf den Essensboden und fragte mich, was ich mit verschiedenen Mädchen und Frauen machen wollte, als sie vorbeigingen.

Wurde der Typ jemals geil, als ich beschrieb, wie ich wollte, dass eine bestimmte junge Frau auf meinem Gesicht sitzt oder eine Frau in den Sechzigern meinen Schwanz lutscht oder einen weiteren Fehler macht, während ich ihre großen Brüste drücke?

Ich denke, was ihn am meisten sauer gemacht hat, war, als die Zwillinge an ein paar Tischen von uns saßen und ich ihnen sagte, wie ich die eine und die andere ficken wollte, während die andere die Fotze ihrer älteren Schwester leckte und sie dann tauschte.

damit ich den anderen ficken kann.

„Du hast mir nichts von diesem kleinen Ausflug erzählt?

sagte meine Mutter aufgeregt, als sie anfing, ihre Manschette zu fingern.

?Was ist denn passiert??

Bevor sie sich in den Essbereich setzte, ging Jenny ins Badezimmer und zog ihr Höschen aus, damit ich ihre Fotze fingern konnte, während ich ihr sagte, was ich mit verschiedenen Frauen machen wollte, die vorbeikamen.

Wie auch immer, während ich meine Fantasie über Zwillinge beschrieb, öffnete er meinen Hosenschlitz, nahm meinen Schwanz ab und er kletterte auf mein Knie und ich schob meinen Schnitzer so weit wie möglich in die Ritze.

Ich bin sicher, die Zwillinge wissen, was wir vorhaben, denn aus meiner Sicht sah es so aus, als würden die beiden sich gegenseitig fingern.

Als sie fertig waren, sahen sie uns an und fuhren mit dem Mittelfinger über ihren Mund und lächelten dann wissend.

Als ich fertig war, als der Orgasmus abgeklungen war, seufzte meine Mutter vor Freude, sobald er abgeklungen war, sagte sie.

Du hast ihn also öffentlich gefickt, du geiler kleiner Frosch.

Mann, ich möchte, dass du das tust, irgendwohin gehst und deinen schönen Ausrutscher in meine Muschi steckst.

Ist das leider nur Wunschdenken?

Er fuhr fort: „Wenn irgendjemand ahnt, was wir tun, wäre es sehr gefährlich, wenn die Hölle los wäre und ich wahrscheinlich verhaftet würde, also kommt das absolut nicht in Frage.

Oh ja, ich versuche immer noch verzweifelt, an einen Ort zu denken, der privat genug ist, um mich meine Mutter ficken zu lassen, aber immer noch öffentlich genug, um diesen Hinweis auf Gefahr zu geben, egal an wie viele Orte ich dachte, keiner von ihnen schien ganz richtig zu sein und Ich wusste, dass ich es wusste.

Meine Mutter würde nicht einmal daran denken, mich auf einem von ihnen ficken zu lassen.

Das Problem verschwand also nicht von selbst, bis ich mich wieder mit Jenny traf.

Nach diesem ersten Treffen am Nachmittag fragte er mich jedes Mal, wenn ich dorthin ging.

„Nun, ist es schon passiert?“

?Noch nicht,?

Ich werde antworten, zu diesem Zeitpunkt bin ich mir immer noch nicht sicher, was mich erwartet.

Nachdem ich meine Mutter kennengelernt hatte, als ich das nächste Mal dorthin ging, wusste sie in dem Moment, als sie mich ansah, dass ich ihrem Vorschlag gefolgt war.

„Es ist passiert, nicht wahr?

sagte er aufgeregt.

„Erzähl mir, was passiert ist, als du deine Mutter damit konfrontiert hast, dich zu offenbaren?

Obwohl meine Mutter sagte, es wäre in Ordnung, wenn ich Jenny erzähle, was passiert ist, war es mir plötzlich unglaublich peinlich und ich konnte fühlen, wie mir das Blut ins Gesicht schoss.

„Jenny beobachtet meine Reaktion“, sagte sie.

„Ich wusste, du hast sie gefickt, nicht wahr?

Komm schon, ich will jedes Detail und lasse nichts aus.

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, wer geiler ist, wenn ich beschreibe, was zwischen Jenny und mir mit meiner Mutter passiert ist, oder wenn ich den gemeinsamen Sex beschreibe, den ich mit meiner Mutter habe, dann ist es Jenny.

Wie ich vorausgesagt hatte, als ich beschrieb, was zwischen mir und meiner Mutter passiert war, wurde Jenny extrem geil und zerriss meine Kleidung.

Nachdem sie sich mit dem Gesicht nach unten auf den Tisch gelegt hatte, auf dem wir saßen, bat sie mich, sie von hinten zu ficken, befahl mir, meinen Schwanz so fest wie möglich in ihre heiße, nasse Möse zu schieben, bis sie es nicht mehr aushielt, und gab mir einen Großaufnahme.

Spermaknäuel in seine eifrige Möse.

Gleichzeitig konnte ich fühlen, wie die Muskeln ihrer Fotze zuckten, als ein massiver Orgasmus ihren Körper erschütterte.

Für ein paar Sekunden lagen wir beide da, Jennys Brüste schmetterten mit meinem Gewicht gegen den Tisch.

Schließlich stand ich auf und half ihm aufzustehen;

Sobald er das getan hatte, nahm er meine Hand und führte mich zu seinem Lieblingsplatz zum Sonnenbaden.

Sobald er sich hinsetzte, streichelte er die Decke und ich kniete mich neben ihn.

„Ich schätze? Ich habe einen Ort gefunden, an dem du deine Mutter mitnehmen kannst, damit du deine Fantasie, ihr in den Arsch zu vögeln, in der Öffentlichkeit verwirklichen kannst?“

Das ist jedoch eine andere Geschichte für sich.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.