Jugendhormone 2

0 Aufrufe
0%

Heute trug Nikki ein pinkfarbenes Top, das sehr eng war und ihre Titten heute noch schmackhafter aussehen ließ.

Oh, wie gerne würde ich meine Lippen über eine ihrer sinnlichen Brustwarzen gleiten lassen.

Sie trug auch ihr Haar nach hinten gekämmt und einen kurzen Jeansrock, der ihre nicht langen, aber sexy gebräunten Beine zur Geltung brachte.

Ich konnte mir vorstellen, wie ich eine Hand unter diesen Rock schob.

Sie schob ihr Höschen beiseite und fühlte ihre Lippen.

Ich trennte sie, als ich ihre Klitoris fand und sie rieb.

Zuerst langsam, dann schneller;

Ich konnte spüren, wie ihre Muschi nass wurde.

Es war so nass, dass ich anfing einzudringen.

Zwei Finger waren gut, als ich ein bisschen sanft und langsam suchte, dann schneller ging und ihren G-Punkt fand, oh!

.

.

.

„Hör auf in meiner Klasse zu schlafen, junger Mann?“

Mein Lehrer, Mr. O’Brian, hatte mich im hinteren Teil der Klasse beim Tagträumen bemerkt.

?

Es gibt keine Entschuldigung dafür, in meiner Klasse zu dösen?

?Mais.

.

.

ICH.?

?Keine Ausreden!?

Wenn er sich Nikkis kleine Muschi vorstellte oder sogar sehen könnte, was sie anhatte, würde er eines Tages damit einverstanden sein, zu träumen.

Wenn sie in dieser Klasse wäre, müsste ich vorne sitzen und nicht, um zu vermeiden, hart zu werden, sondern um zu helfen, einen zu bekommen.

Jetzt, wo ich darüber nachdachte, wurde mir klar, dass die bloße Vorstellung, sie zu berühren, mir eine Erektion bescherte.

Ich saß vorne, damit ich zurückblicken und sehen konnte, was unter ihrem hübschen Röckchen war.

Kannst du mich jetzt einen Perversen nennen, wenn ich nach Mädchen suche?

Röcke sehe ich aber als harmlos an.

Ich liebe es, wenn alle heißen Mädels Röcke tragen.

Außer manchmal tragen sie Spandex, damit ich kein Höschen, keine Muschi oder Kamelzehen sehe.

Ich mag es wirklich, wenn heiße Girls sie tragen, weil sie kein Spandex tragen.

Ich kenne dieses Mädchen Stephanie und sie sitzt jeden Tag in Mathe und Chemie hinter mir.

In der 6. Stunde Chemie und in der 7. Stunde Mathematik neige ich dazu, hinter mich zu schauen.

Meine Lieblingstage sind, wenn Stephanie Tangas und Röcke trägt.

Weil es einfacher ist, ihre schöne rosa Muschi zu sehen.

Ihre Lippen sind vielleicht nicht weit auseinander, aber wenn sich ihre Beine öffnen, sehe ich die Muschi eines der heißesten Mädchen der Schule.

Eine Katze in der Schule zu sehen, macht meinen Tag so viel schneller.

Heute haben wir ein spanisches Clubtreffen und ich bin fest entschlossen, vor Nikki zu sitzen.

Ich hatte bisher nur einmal Gelegenheit, mir ihren Rock anzusehen, aber sie trug Spandex.

Ich kam im spanischen Club an und da stand Nikki im süßen Rock.

Ich ging ins Büro, bevor das Meeting begann.

Direkt hinter mir kam Nikki.

?Hey .

.

.

Mike.?

„Oh, hallo Nikki?

Ich saß vor einem Computer, sie kam hinter mich und berührte meine Schulter. „Lass uns ein Spiel spielen“.

Oh, was für ein Spiel, ich wusste, dass ich das haben wollte.

Ich wollte, dass es Mikes Schwanz in Nikkis Muschi ist.

?Welches Spiel??

„Nun, Sie werden direkt vor diesen Computer schauen und ich werde durch den Raum gehen und mein eigenes Ding machen.“

?

Pfui.

.

.

OK?

Also saß ich vor dem Computer, während Nikki mit einer kleinen Tasche in der Hand durch den Raum ging.

Yah, ich weiß, dass ich beim Spiel geschummelt habe, aber sie hat es nicht bemerkt.

Sie zog Höschen aus und fing an, sie anzuziehen!

Oh mein Gott, sie war den ganzen Tag auf Kommando gewesen und ich habe es vermisst.

Dann senkte sie ihren Rock.

Da stand Nikki in ihrem engen rosa Shirt und weißen Höschen mit einem kleinen Rosenmuster auf der Vorderseite.

Dann zog sie enge Jeans an, die sie überspringen musste, um sie anzuziehen.

„Brauchen Sie dort Hilfe?“

fragte ich mit einem Glucksen und drehte mich um.

?Hey!

Das Ziel des Spiels ist nicht zu schauen.?

„Ich denke, bei dem Spiel sollte es darum gehen, zuzuschauen.

»

Ich wünschte wirklich, sie würde mich lassen.

„Nicht dieses Spiel.“

Sie kam heraus und ließ mich hart zurück, nachdem sie sie zum zweiten Mal in Höschen gesehen hatte.

Beim spanischen Clubtreffen sagte uns Mr. Peck, dass er noch einmal grillen würde und er lud uns alle ein, die Nacht bei ihm zu verbringen.

Ich war so aufgeregt, dass ich Nikki und Kelly sehen konnte.

Ich kam früh an, um zu sehen, ob ich beim Grillen helfen könnte, oder um Nikki und Kelly zu sehen.

Als ich ankam, antwortete Mrs. Peck und sagte mir, ich sei die Erste, Nikki sei unter der Dusche, und Kelly mache ein Nickerchen, und sie gehe in den Laden.

Es war nur ich und die Mädchen (irgendwie).

Ich saß auf der Couch und sah fern, während ich unter der Dusche an Nikki dachte.

Ich war hart, also fing ich an, mich ein bisschen zu greifen, dann steckte ich meine Hand in meine Hose und streichelte meinen Schwanz ein bisschen, aber ich brauchte mehr, also knöpfte ich meine Hose auf und fing an, meinen Schwanz schneller zu streicheln.

Oh, das fühlte sich gut an und ich dachte an Nikki Oh!

Es machte es erstaunlich, dass ich meinen Schwanz komplett aus meiner Hose zog und ihn schneller und härter schlug.

Nikki war in der Dusche am Ende des Flurs, ihr nackter Körper, ihre Hüften breit, das Wasser ihrer rasierten Muschi tropfte direkt über sie, ihre gebräunte Haut war so glatt und diese Titten waren perfekt mit ihren Nippeln, die so lecker gewesen sein müssen.

Mhmm?

Ach Nikki?

Ich flüsterte ah.

.

.

Ah.

.

.

Warte ab!

Wo könnte ich abspritzen?

Ich muss irgendwo ejakuliert haben, oh mein Gott, es fühlte sich so gut an.

„Viel Spaß Mike?“

Oh Scheiße!

Ich müsste mir keine Gedanken über das Abspritzen machen.

Nikki war gerade auf mich drauf gekommen und hatte das ganze Sperma in mir verscheucht, aber ich war immer noch hart.

Ich war immer noch hart, weil Nikki gerade hereingekommen war und nur ein Handtuch um sich trug.

Ich war sprachlos, ich konnte nur meinen Schwanz wegstecken.

Ich habe nicht einmal meine Hose zugeknöpft.

Sie kicherte und wiederholte.

„Hast du Spaß Mike?“

Ich starrte sie an und hatte Angst davor, was sie anderen sagen oder von mir denken könnte.

Ich starrte nur, gab ein leichtes Lachen und sagte?

Yah?

?

Nun, zumindest einer von uns ist?

sagt sie und geht die Treppe hoch, ich konnte einen Teil ihres Hinterns durch den Schlitz im Handtuch sehen.

Es war so angenehm, wie ich es mir vorstellen konnte.

Oh, wie ich es fangen wollte.

„Warum hast du keinen Spaß?“

Ich fragte, bevor sie weiterkommen konnte.

„Siehst du mich mit meinen Fingern überall auf meiner Muschi?“

»

ha-ha ich denke nicht, aber ich würde gerne.

Ich sage einfach nein.

?Deshalb?

Sie antwortet.

„Nun, warum nicht?“

»

Ich kann nicht glauben, dass ich Nikki Peck gerade gefragt habe, warum sie nicht masturbiert, und ich kann nicht glauben, dass sie mich vor wenigen Sekunden beim Masturbieren erwischt hat und sich darüber keine Sorgen zu machen scheint.

„Ich bin dabei, es zu tun!“

»

Ich kann nichts tun, außer lächeln und sagen: „OK, viel Spaß“.

Sie kicherte und rannte nach oben, wo sie ihr Handtuch fallen ließ, ging zu ihrem Bett und legte sich nackt hin.

Sie spielte mit ihren Nippeln und bewegte dann ihre rechte Hand zu ihrem Bauch und ihrer Muschi.

Sie spreizt ihre Beine, um ihren glatt rasierten Schlitz zu enthüllen.

Sie öffnete ihre Lippen und fing an, ihre Muschi zu reiben, während sie mit ihrer anderen Hand immer noch mit ihren jetzt erigierten Nippeln spielte.

Sie findet ihre Klitoris und fängt an, sie langsam zu reiben.

Sie geht ein wenig schneller Ah.

.

.

Ahh.

Nikki kennt sich mit einer Muschi aus, besonders mit ihrer.

Ich wette, sie kennt sie auch mit einem Schwanz.

Ich wette, ihre Muschi würde einen Weg um meinen Schwanz herum finden.

Sie fängt an nass zu werden, richtig nass!

Äh.

.

.

Sie steckt zwei Finger in ihre Vagina und beginnt, sie in einer UH-kreisenden Bewegung zu bewegen.

.

.

Äh.

.

ÄHHH.

Sie ist so nass, dass sie einen dritten Finger anlegt und ihre Finger hinein und heraus bewegt, um ihren G-Punkt zu fühlen.

OH.

.

.

Äh.

.

AHHH AHHHH AHHHHH sie kommt.

Ihre Muschi ist so nass und sie hat den besten Orgasmus ihres Lebens.

OH.

.

.

OHH.. AHHH?

UHHH Mhhhh Ahhhh Mike!

Ich höre ihn von oben meinen Namen rufen.

Ich renne in ihr Zimmer und weiß, dass sie gesagt hat, sie würde masturbieren.

Ich gehe zu ihrer Tür und beobachte, wie eine völlig nackte Nikki ausgestreckt auf ihrem Bett liegt.

Ihre Augen schlossen ihre Hand über einer sichtbar feuchten Muschi.

Sie atmete so schwer mit einer Hand immer noch auf ihrer Brust.

Oh, sie sah so schön aus auf diesen Seidenlaken.

„Äh, Nikki, hast du mich angerufen?“

Sie sieht mit diesen erstaunlichen Augen mit einem Ausdruck großer Freude auf ihrem Gesicht auf.

„Warst du jemals mit einem Mädchen zusammen, Mike?“

Ich konnte meine Worte kaum aussprechen?

Keiner so hübsch wie du?

Ich dachte, es wäre ein guter Zeitpunkt, ihr zu sagen, was ich von ihr halte.

Sie klopfte auf das Bett, damit ich mich neben sie auf die Bettkante setzen konnte.

Ich ging hinüber und setzte mich neben sie.

Es fiel mir jetzt schwer zu realisieren, dass ich mit einem der heißesten Mädchen meiner Schule und dem Mädchen meiner Träume auf einem Bett saß, und sie war nackt!

Sie beugte sich hinunter und legte ihren Arm um mich.

Sie legte ihre andere Hand in meinen Schoß und strich mit ihren Lippen über meine.

Sie gab mir einen kurzen Kuss und brachte jetzt ihre Lippen an mein Ohr.

Sie flüsterte mir zu?

Fick mich?

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.