Mein b.a

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte ist eine Mischung aus realen und fiktiven Vorfällen und handelt von schwulen Jungen, die Sex miteinander haben.

Deshalb schlage ich vor, dass jeder, der ein Problem mit schwulem Sex oder schwuler Liebe hat, nicht weiterlesen sollte.

Ich war 17 Jahre alt und 5 Fuß 8 Zoll groß.

Ich kam aus einem asiatischen Land, also galt ich als sehr groß, weil die Menschen in Asien nicht sehr groß sind.

Mein Teint war der gleiche wie bei jedem Asiaten, aber alle sagten mir immer, dass ich sehr gute Gesichtszüge hätte und dass die meisten Mädchen in der Schule mit mir befreundet sein wollten.

Ich hatte eine ältere Schwester, die Medizinstudentin war.

Ich hasste das Lernen und war ein durchschnittlicher Student.

Während meiner Ferien lebte ich bei meiner Großmutter, wo auch eine meiner Tanten mit ihren beiden Jungen im Alter von 17 und 12 Jahren lebte.

Ich stand schon immer auf Jungs und war schwul, hatte aber nie das Selbstvertrauen, jemandem von meinen sexuellen Vorlieben zu erzählen.

In dem Land, in dem ich lebte, war das sehr schwierig.

Es waren Sommerferien und ich zog zu meiner Großmutter.

Meine Tante war reich, also hatten sie ein sehr großes Haus und hatten getrennte Räume für alle im Haus.

Ich war ein sehr guter Freund des ältesten Sohns meiner Tante, dessen Name Ali war, und der jüngste Sohn wurde im Haus Baby genannt, also werde ich denselben Namen für ihn verwenden.

Ali war mein bester Freund und ich dachte nie, dass ich etwas mit ihm hätte und erzählte ihm nie von meiner Sexualität, weil ich ihn nicht verlieren wollte.

Ali wollte schon immer muskulös sein, also fing er mit dem Fitnessstudio an, aber ich habe es nie gemocht, im Fitnessstudio zu trainieren, und er ging früher ins Fitnessstudio, dann hatte er Freunde im Fitnessstudio, also hing er auch mit ihnen ab.

Er hat mich immer eingeladen, mit ihm ins Fitnessstudio zu gehen und mit seinen Freunden abzuhängen, aber ich bin nie mit ihm gegangen, ich bin zu Hause geblieben und habe mit dem Baby Videospiele gespielt.

Baby war ein 12-jähriger Junge mit einem sehr dünnen, haarlosen Körper.

Er hatte schöne große Augen und hellbraunes Haar.

Ich liebte ihn wie meinen jüngeren Bruder und nie vor diesem Urlaub hatte ich daran gedacht, sexuellen Spaß mit ihm zu haben.

Eines Tages war niemand zu Hause außer mir, meinen beiden Cousins ​​​​und wir spielten Videospiele.

Ali wurde klar, dass es an der Zeit war, ins Fitnessstudio zu gehen.

Wir hatten Spaß, also versuchten wir, ihn aufzuhalten, aber er wollte sein Fitnessstudio nicht so verlassen, wie es ihm gefiel.

Also blieb ich bei Baby und wir spielten weiter die Spiele, die wir spielten.

Da dachte ich darüber nach, etwas mit Baby zu machen.

Ich hatte noch nie zuvor so ein Gefühl gehabt und konnte nicht widerstehen.

Ich bewegte langsam meine Hand und legte sie auf Babys Schritt und packte seinen kleinen Schwanz unter seiner Hose.

Außerdem war es meinem Überraschungsbaby egal, weil er dachte, ich würde ihn ärgern.

Er lachte nur, aber sein Schwanz fing an, steif zu werden und jetzt flippte er ein bisschen aus.

Ich verließ ihn nicht und beugte mich vor, um ihn auf die Lippen zu küssen.

Er begann ein wenig zu zögern und bat mich aufzuhören, aber ich sagte, alles, was ich wollte, sei nur ein Kuss von ihm.

Er weigerte sich immer wieder und ich überredete ihn immer wieder.

Nach ein paar Minuten Ja und Nein stimmte er schließlich zu und unsere Lippen trafen sich.

Ihre seidig weichen Lippen waren zu viel für mich.

Ich ließ seinen Schwanz und hielt ihn in meinen Armen, wir küssten und küssten und küssten uns und es ging stundenlang weiter, dann löste ich den Kuss und packte seinen voll erigierten Schwanz unter seiner Hose.

Das tat er auch und meins war im Vergleich zu seinem sehr groß, also sagte er, er wolle es sehen, und ich zog es sofort heraus, um es ihm zu zeigen.

Dann entschied ich mich für einen weiteren Schritt.

Ich zog seine Hose herunter und ging auf meine Knie, um seinen kleinen Schwanz zu lutschen.

Er dachte zuerst, ich sei dumm, fing aber sofort an, es zu mögen.

Ich leckte weiter an ihrem Lutscher und genoss jeden Moment davon.

Baby stöhnte vor Vergnügen und es war jetzt Zeit für einen Orgasmus.

Ich nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und begann ihn zu wichsen und innerhalb von Sekunden spritzte er seine Jungensäfte.

Es war nicht viel, aber er genoss es sehr.

Dann beugte ich mich vor und küsste ihn auf die Lippen, bewegte mich dann zu seiner Brust hinunter, um seine sehr kleinen Brustwarzen zu lecken, sah ihm dann in die Augen und sagte ihm, dass ich ihn sehr liebte.

Er sagte, er liebe mich auch und bat mich, vor ihm zu kommen, und damit fing ich an zu wichsen, und er beugte sich vor, um mich auf meine Lippen zu küssen, wie ich es für ihn tat, was mir half, früher zum Höhepunkt zu kommen und meine Ladung richtig zu schießen

hinter ihm.

Es war nicht viel, aber mehr, als Baby je gesehen hatte.

Er sagte, er mochte den Anblick, wie ich vor ihm einen runterholte und abspritzte, und ich sagte, er sei willkommen, ihn zu sehen, wann immer er wolle.

Dann zogen wir uns beide an, weil es Zeit für die anderen war, zurückzukommen, und als es Nacht wurde, bekam ich eine SMS von Baby, dass es völlig nackt in seinem Bett lag und Spaß haben wollte.

Alle schliefen und ich dachte, es wäre eine gute Gelegenheit, Sex mit ihm zu haben, und nachdem ich seine Nachricht erhalten hatte, war mein Schwanz sofort erigiert.

Als ich ihre Schlafzimmertür erreichte, zog ich mich auch aus und ging langsam leise in das Zimmer des Babys und schloss die Tür ab.

Werde bald Teil zwei schreiben

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.