Meine erste erfahrung_(7)

0 Aufrufe
0%

Ich dachte über meine reichen und erfüllenden sexuellen Erfahrungen in der Vergangenheit nach und wollte sie teilen.

Ich werde meine vorbereitenden Erkundungen überspringen, die aufregend waren, aber ich dachte, ich würde mit dem beginnen, was ich als echte Erfahrung betrachte.

Ich war etwa 13, als eine Nachbarstochter, etwa 18, bei einem Besuch bei meiner Tante, die kurz weg war, zu mir sagte: „Deine Tante hat mir erzählt, dass du ihr beim Baden hilfst, ihm den Rücken zu massieren.

Als ich ja sagte, fragte sie mich, ob ich ihr auch helfen könnte.

Natürlich habe ich „Ja“ gesagt.

Ich habe vergessen, ihm zu sagen, dass es war, als ich sieben war.

Jedenfalls hat sie mich gefragt, ob ich heute Nachmittag kommen könnte und ich habe zugesagt.

Als ich zu ihr nach Hause ging, bemerkte sie, dass ihre ältere Schwester und ihre Mutter einkaufen waren, damit wir ihr Bad nehmen konnten.

Im Badezimmer zog sie ihren Morgenmantel aus und ich sah sie in einem knappen BH und einem fast durchsichtigen Höschen.

Ich muss Ihnen sagen, jedes Mal, wenn ich meine Tante gerieben habe, war sie irgendwie immer in einer Position, in der ich wirklich nichts Interessantes sehen konnte.

vielleicht war ich zu jung!!

Es war das erste Mal, dass ich ein Mädchen in Unterwäsche sah.

Sie drehte mir den Rücken zu und bat mich, ihren BH zu öffnen.

Mit zitternden Fingern tat ich es und sie drehte sich um und der BH fiel ihr von den Schultern.

Sie massierte ihre Brüste und sagte, ihr BH sei zu eng, weil ihre Brüste gewachsen zu sein schienen.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, als sich ihre Brustwarzen kräuselten.

Dann, oh mein Gott, legte sie ihre Hände um ihre Taille und ließ ihr Höschen heruntergleiten.

Der Anblick ihres weichen, lockigen Busches, der während der Jungenwunschgespräche besprochen wurde, ist nun Realität geworden und ich konnte meine Augen nicht von ihrer Muschi lassen.

Glauben Sie es: Sie drehte mir dann den Rücken zu und beugte sich mit leicht gespreizten Beinen vor.

Ich konnte den himmlischen Anblick ihrer dicken Lippen, die von weichen Locken mit einem deutlichen Schlitz in der Mitte umrahmt waren, nicht glauben.

Dann setzte sie sich auf einen Hocker und befahl mir, Wasser über ihren Körper zu gießen.

Dann sagte sie mir, ich solle anfangen, ihren Rücken einzuseifen.

Während ich das tat, nahm sie mir die Seife ab und fing an, ihre Brüste einzuseifen.

Bald sagte sie: „Warum tust du das nicht für mich?“

Im Himmel habe ich meine schöne Aufgabe begonnen.

bald sah ich, dass sie ihre Hand zwischen ihre Beine geschoben hatte und sich streichelte.

Als sich ihre Bewegungen beschleunigten, lehnte sie sich zurück und lehnte ihren Rücken gegen mich.

Sie sagte: „Hey, was ist das, was du in deinen Shorts versteckt hast, das juckt?“ Nichts, sagte ich. Sie forderte mich eindringlich auf, meine Shorts aufzuknöpfen, um zu sehen, was juckt. Sie sah meinen geschwollenen und roten, steifen Schwanz, sagte sie

„Oh, warum ist es so aufgebläht?

Ist das die ganze Zeit so?« Nein, sagte ich, nur weil ich dich ansah. »Oh.

dann muss ich dir helfen.

Ich küsse sie besser, damit es gut wird.“ Als sie das sagte, nahm sie meinen Schwanz in ihren Mund und fing an, ihn zu lutschen. Bald schob ich meinen Schwanz in meinem eigenen Rhythmus in ihren Mund und wieder heraus.

und machte ein summendes Geräusch, das meinen Schwanz lutschte.

Nach einer Weile merkte ich, wie ich in ihren Mund spritzte, und das Gefühl war absolut nicht von dieser Welt.

Sie stand auf und fing an, mich zu küssen und sagte: „Du trinkst die Hälfte deines Spermas und ich

trinke die Hälfte.“ Es war seltsam, aber aufregend.

Dann nahm sie meine Hand und nachdem ich sie abgetrocknet hatte, brachte sie mich zu ihrem Bett.

sollte sie jetzt richtig küssen.

Ich umarmte sie fest und wollte sie auf ihr Bett legen, um sie zu reiten.

Ich war fast auf ihr, aber sie sagte: „Nein, tu das nicht.“

Sie legte sich dann hin und sagte: „Ich habe dafür gesorgt, dass du dich gut fühlst, jetzt tust du dasselbe für mich, küss mich richtig.“

Sie führte meine Lippen zu ihren Brüsten und ich konnte das Vergnügen nicht fassen, das ich daran hatte, an ihnen zu saugen.

Ich fühlte, wie sie sich unter mir windete und sie führte meinen Mund langsam zu ihren Schenkeln, dann zog sie sie auseinander und ich merkte, wie ich an diesen himmlischen Lippen leckte und saugte.

Es war ein seltsames Gefühl und der Geruch ihrer Muschi war nicht von dieser Welt.

Ich positionierte mich zwischen ihren Schenkeln und folgte ihrem Flehen zu lecken, schneller lecken, saugen, härter saugen, jetzt jetzt JETZT JETZT.

Sie drückte ihre Muschi in mein Gesicht und zitterte, als sie kam.

Dann zog sie mich auf ihren Körper und umarmte mich fest.

Wir blieben einige Zeit so.

Dann spürte ich, wie ich wieder wuchs und positionierte mich, um in sie zu sinken.

Sie hielt mich an und sagte: „Tu das nicht.“

Enttäuscht stand ich auf und als sie meinen erigierten Schwanz sah, sagte sie: „Armes kleines Mädchen, lass mich dir helfen.“

Sie ging auf die Knie und saugte erneut an mir, wobei sie mit ihrer Zunge um meinen Schwanz wirbelte.

Als sie mich lutschte, beugte ich mich vor und drückte ihre Titten und ich konnte sie um meinen Schwanz herum stöhnen hören.

Ich war schockiert, als ich spürte, wie sein Finger mein Arschloch streichelte.

Nach der ersten Überraschung empfand ich das Streicheln der Finger als ein herrliches Gefühl.

Als ich meinen letzten Stoß begann und wieder in ihren Mund kam, bohrte sie mich plötzlich und schob ihren Finger tief in mein Arschloch.

Hey!

Ich fand das Gefühl neu und aufregend.

Ich hatte keine Lust nach Hause zu gehen, aber meine Freundin sagte, sie sei ein sauberes Mädchen und würde gerne jeden Tag baden, also gäbe es viele Gelegenheiten, sich einen zu blasen.

SIE HATTE RECHT.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.