Meine frau 2

0 Aufrufe
0%

„Wie war der Start?

Cindy erzählt es Chris

Er erklärte, dass es eines Abends begann, als Tom und ich nicht in der Stadt waren und Julies ihn zum Abendessen einlud.

Sie hatten gegessen und Julie hatte beim Putzen etwas verschüttet und sich umgezogen.

Julie dachte an nichts, als sie im Bademantel zurückkam.

Er würde viel später erfahren, dass dies alles war, was er hatte.

Wir kochten Kaffee und gingen ins Wohnzimmer.

Nachdem wir uns eine Weile unterhalten hatten, schalteten wir den Fernseher ein.

Als wir durch die Kanäle schwammen, interessierte uns nichts;

Julie fragte mich, ob ich mir einen Film ansehen wollte.

Ich sagte sicher.

Er sah sich ein paar Videos an und legte eines in die Maschine.

Wir waren innerhalb weniger Minuten, als mir klar wurde, dass es sich um einen Pornofilm handelte.

Julie fragte, ob es in Ordnung sei.

„Chris, ich bin mir sicher, dass ich ihn nicht beleidigen möchte“, sagte ich.

Wir haben ein paar Minuten zugesehen, als Julie sagt: „Mein Gott!

Ich bin geil und es macht mich noch schlimmer?

Ich lächelte und sah mir den Film an.

Wir machten Kommentare darüber, was los war, natürlich ging es um einen Geschäftsmann auf dem Weg.

Dies führt zu weiteren Kommentaren über Sie und Tom und was Sie tun.

Und wo er und ich alleine kämpfen müssen.

Ich muss zugeben, dass ich selbst etwas aufgeregt war.

Ich sah Julie an;

Seine Hand war in der Robe.

Ich wandte mich wieder dem Film zu, als ich ein leises Stöhnen hörte.

Als er sie wieder ansah, war seine Robe völlig offen, er hatte nichts als seine Robe, seinen ganzen Körper entblößt.

Seine Hand rieb seine Fotze.

Ich wusste nicht, was ich tun oder wo ich suchen sollte.

Ich fragte ihn, ob er wollte, dass ich gehe.

„Nein, bitte bleib.“

Er fuhr mit seinen Fingern die Katze auf und ab und wurde mit jedem Schlag sichtbar tiefer und tiefer.

Ich habe versucht, mich auf den Film zu konzentrieren und ihn nicht anzusehen.

Ich konnte nicht, ich schaue es mir immer wieder an.

Ich konnte sehen, wie sein Atem schwerer wurde.

Ihre Hüften bewegten sich als Reaktion auf ihre Zehen und das Sofa begann ein wenig zu wackeln.

Ich sah ihn an.

Ihre Brustwarzen waren hart, ihr Rücken gewölbt und sie verspannte sich, rieb ihre Klitoris so schnell und hart wie sie konnte, seufzte wie eine Kamera und ließ sich auf das Sofa fallen.

Ich habe ihr nur beim Abspritzen zugesehen.

Es hat mich aufgeregt.

Sein Kopf war zur Seite geneigt, seine Augen geschlossen, ein zufriedenes Lächeln auf seinem Gesicht.

Er öffnete die Augen und sagte: „Ich bin nur die Kamera.

Es fühlte sich so gut an, meine Muschi pochte.

Sie musste sich mit ihren Schenkeln festhalten und ihre Muschi zusammendrücken.

?Würdest du??

Sie fragte.

?Was ist zu tun??

?Samen?

er antwortete.

?Ich weiß nicht?

genannt.

Damit folgte er?

Ich möchte von dir.

Willst du, dass ich dir helfe??

Ich gab die gleiche Antwort: „Ich weiß nicht.“

Chris, ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich wusste, dass ich von all dem aufgeweckt und nass war.

Ich konnte mich nicht bewegen oder bewegen, als sie ausrutschte und anfing, meine Bluse aufzuknöpfen.

Er streichelte meine Brüste über meinem BH.

Ich konnte spüren, wie meine Brustwarzen hart wurden.

Er war noch nie so freundlich.

Seine Fingerspitzen fuhren unter meinen BH, ich konnte fühlen, wie seine Nägel an meinen Brüsten rieben, was mich noch mehr erregte.

Meine Brustwarzen verwandelten sich in Steine.

„Sind sie zu groß?“, ​​fragte er und fuhr mit seinen Daumen darüber.

Er hob meinen BH über meine Brüste und fing an, meine Brustwarzen sanft zwischen seinen Fingerspitzen zu rollen, was sich so gut anfühlte.

Ich lehne mich zurück.

Er streichelte weiterhin sanft meine Brüste und rieb meine Brustwarzen.

Ich hörte ihn kaum, als er fragte, ob er an meinen Nippeln saugen dürfe.

Ich kann mich nicht erinnern, ja gesagt zu haben.

Er lutschte und leckte jeden der Reihe nach.

Ich habe es nicht bemerkt, als er meine Bluse auszog und meinen BH auszog und diesen auch auszog.

Ich saß fast aufrecht mit seinem Gesicht auf meiner Brust.

Es ging von einer Brustwarze zur anderen und wieder zurück.

Es fühlte sich so gut an, als er sanft meine Brüste streichelte, während er an meinen Nippeln saugte.

Irgendwann drückte er meine Brüste zusammen und saugte meine Brustwarzen in seinen Mund und fuhr mit seiner Zunge über die Spitzen.

Julie richtete sich fast auf und drehte sich um, während sie immer noch meine linke Brustwarze in ihrem Mund hielt.

Er öffnete meine Beine mit seiner linken Hand.

Er legte sein linkes Bein auf meins.

Ich konnte die Wärme und Feuchtigkeit seiner Fotze durch meine Strumpfhose an meinem Knie spüren.

Er ließ seine Hand auf meine Katze unter meinem Rock gleiten und fing an, sie sanft auf und ab zu reiben, so sanft, dass ich es zuerst nicht bemerkte.

Als ich härter und härter rieb, begann mein Körper zu reagieren.

Ich wurde nass.

Ich bewegte meine Hüften als Reaktion auf seine Berührung.

Er rieb seine Fotze an meinem Bein entlang, drückte es nach unten.

Ich konnte fühlen, wie meine Klitoris und meine Lippen anschwollen.

Wenn er mich weiter rieb, würde ich ejakulieren.

Widerstrebend, aber gezwungen, versuchte ich, ihn wegzustoßen.

Julie bewegte sich nicht.

Stattdessen glitt er zu Boden und kniete mit beiden Beinen zwischen meinen.

Seine beiden Hände rieben jetzt meine Muschi, meine Schenkel, meinen Bauch, meine Beine und glitten unter meinen Hintern, während er weiter an meinen Nippeln leckte und saugte.

Ich ließ ihn machen.

Es gab mir ein gutes Gefühl.

Ich konnte nicht widerstehen, als Chris meinen Rock aufknöpfte, mit seinen Händen über meinen Rücken strich und meinen Rock, meine Strumpfhose und mein Höschen auszog.

Meine einzige Reaktion war, meine Hüften zu heben, um seine Arbeit zu erleichtern.

Er zog mich, bis mein Arsch auf halber Höhe der Couch war, während sein Mund sich von meinen Brüsten, meine Brust hinunter, meinen Bauch hinunter zu meinem Bauch bewegte.

Ich habe deinen heißen Atem auf meiner Katze gespürt.

Julie fuhr mit ihrer Zunge über meine Schenkel und dann zwischen meine Lippen.

Das gab mir Schüttelfrost.

Er drückte seine Zunge zwischen meine Lippen und ließ sie meine immer größer werdende Spalte auf und ab gleiten.

Als seine Zunge die Klitoris berührte, schickte er Elektroschocks durch meinen ganzen Körper.

Ich konnte die Schwellung meiner Lippen und meiner Klitoris spüren.

Ich spreizte meine Beine weiter, ich hob eines von ihnen auf das Sofa, das andere blieb auf dem Boden.

Er spreizte meine Lippen mit einer Hand und gab mir vollen Zugang zu meiner Klitoris und meinen inneren Lippen.

Er leckte und saugte an meinem Kitzler und meinen Lippen.

Ich hob mein anderes Bein zum Sofa;

Sie hatte Zugriff auf meine gesamte Muschi.

Julies leckte und saugte an meiner Klitoris und steckte ihre Zunge in mein nasses Loch.

Und zurück zu meiner Klitoris.

Ich schüttele meinen Kopf hin und her, atme schwer und stöhne, während ich meinen Kopf fest an meine Katze drücke.

Die Reaktion meiner Hüften war, einen Schritt zurück gegen seine Zunge zu machen.

Als er zwei Finger in meine Muschi gleiten ließ, während er an meinem Kitzler saugte, jetzt, wo ich es nicht länger aushielt, hob ich meine Hüften zu seinem warmen Mund.

Ich habe einen der stärksten Orgasmen, die ich je hatte.

Es schien, als würde es ewig dauern.

Ich war fassungslos, ich fühlte mich schwach, ich war realitätslos, ich wollte mehr und wollte weitermachen.

Ich erinnere mich vage, dass du mich in die Schlafzimmer gebracht hast.

Sie zog ihren Morgenmantel aus und legte sich aufs Bett.

„Bist du dran, mich zu machen?“

genannt.

„Julie?“, rief ich aus, „ich? Ich habe noch nie eine Frau gemacht.“

„Okay, das ist erst mein zweites Mal“, sagte er.

Es wird natürlich kommen.

Ich werde dir sagen, was zu tun ist.

Er zog das Bett für mich.

Er legte mich auf meinen Rücken, schüttelte meinen Kopf und schlug mir seine Fotze ins Gesicht.

Ich konnte von ihrem Bauch zu ihren Brüsten sehen.

Eine Hand von jedem rieb sie.

„Cindy“, sagte er, „fang an, die Innenseite meiner Schenkel zu küssen, arbeite dich zu meiner Katze vor.“

Ich tat wie angewiesen.

Chris war noch nass von vorher.

Ich konnte es auf meinen Lippen schmecken.

Ich fing an, sie zu lecken, ihre Hüften wippten hin und her.

„Tiefer?“, sagte er.

Ich strecke meine Zunge heraus und lecke ihm über die Lippen.

Er senkte seinen Körper und meine Zunge landete zwischen seinen Lippen.

?Jawohl!?

das ist alles, was er sagte.

Ich leckte ihre Muschi auf und ab.

Ich saugte so gut ich konnte an ihrer Fotze und benutzte weiterhin meine Zunge, während ich meinen Mund öffnete.

Extrem nass lehnte sie sich nach vorne, nahm eine ihrer Hände und spreizte ihre Lippen, sodass meine Zunge ihre Klitoris vollständig erreichen konnte.

„Meine Locke lecken?“, fragte er.

Ich tat es so hart und schnell, wie ich konnte.

Dann umkreise ich es mit meiner Zunge.

Er warf mir eine Kamera ins Gesicht.

Ich konnte die bittere Süße von Fruchtsäften schmecken, ich mochte es.

Jetzt weiß ich, warum du es so liebst, Muschis zu essen.

Ich dachte, es wäre definitiv vorbei, aber habe ich mich jemals geirrt?

Er sagte, es gehe mir gut und drehte sich um.

Er hat mich wortlos über sich gezogen, mit 69, ich obendrauf.

Mein Mund und meine Zunge waren müde.

Ich benutzte meine Finger, um ihnen eine Pause zu geben.

Zuerst führt sie sie in ihrem Riss auf und ab.

Er verspannte sich, als ich mit meinen Nägeln über seine Lippen fuhr.

Ich breitete mich langsam aus und öffnete seine Lippen.

Es entblößte ihre Klitoris, die offensichtlich geschwollen war.

Ich fuhr langsam mit meiner Fingerspitze im Kreis darum herum.

Er reagierte fast augenblicklich und tat dasselbe mit seiner Zunge auf meiner.

Ich schiebe meinen Finger in ihre offene Muschi.

Ich konnte die unglaubliche Wärme und Nässe spüren.

Ich beobachtete, wie sich ihre Muschi zusammenzog, als Reaktion darauf, dass mein Finger hinein und heraus glitt.

Alles, was ich ihm angetan habe, hat er mir angetan, und alles, was er mir angetan hat, habe ich ihm angetan.

Ich leckte ihren Kitzler, während ich zwei Finger in das heiße nasse Loch tauchte.

Er bat mich, meinen Finger in seinen Arsch zu stecken.

Zunächst zögernd, bestand er darauf.

Ich habe dir einen Finger in den Arsch gesteckt.

Mit Säften getränkt, ging es ziemlich leicht hinein.

Er sagte ihr, sie solle drei Möglichkeiten geben.

Ich sagte, ich weiß, was es ist.

Er sagte mir, ich solle meinen Mittelfinger auf ihren Arsch, meinen Zeigefinger auf ihre Fotze und meinen Daumen auf ihren Kitzler legen und sie dann pumpen und reiben.

Ich tat.

Ich konnte nicht glauben, wie schnell er sie zum Abspritzen brachte.

Ich hatte keine Ahnung, was als nächstes passieren würde.

Er schlug mit etwas auf meinen Arm.

Ich blieb stehen und schaute.

Chris war ein Gummihahn.

Er sagte mir, ich solle damit scheißen.

Es war zehn Zoll lang und zwei Zoll breit.

„Reib meine Spalte auf und ab, um sie zuerst nass zu machen.“

Ich habe das gerade gemacht.

Dann fing er an, sie in die Muschi zu schieben.

Er schob es zurück und ich nahm es heraus.

?Aufs Neue.?

Ich schob erneut, knapp an deinem Kopf vorbei.

Ich dachte nicht, dass du es verstehst, es war zu groß.

Ich schob es ein paar Mal heraus und zurück, gerade genug, um den Kopf zu begraben.

Jedes Mal, wenn es feuchter wurde, nahm es mehr Wasser auf.

Jedes Mal, wenn ich eintrat, öffnete sich ihre Vagina ein wenig mehr.

Der Kopf begann ganz leicht zu gleiten, als er sich öffnete.

Ich rieb abwechselnd mit ihr ihren Kitzler und stieß sie.

Genannt?

Noch tiefer.?

Ich musste ihn mit jedem Schlag tiefer drücken.

Sie reagierte, indem sie mit ihren Hüften nach hinten drückte.

Er ging auf halbem Weg.

Ich stand da, weil ich ihn nicht verletzen wollte.

Sag mir „Fick mich härter und tiefer.“

Ich habe getan, was ich wollte, und in zwei Hits mein Bestes gegeben, und ich halte immer noch daran fest.

Chris wurde 8 Zoll im Inneren begraben.

Ich habe ihn noch etwa 10 Mal gefüttert und er fing an, sich zu entleeren.

Er warf mich fast mit seinen Hüften um.

Ihr Saft floss in ihre Muschi.

Ich hätte nie gedacht, dass eine Frau so nass werden kann oder so viel in ihren Körper passt.

Er bat mich, ihn drinnen zu behalten, also tat ich es.

Er war erleichtert und bat mich, ihm einen Schwanz zu geben.

Ich tat.

Chris, ich muss ein Narr gewesen sein, als ich nicht gemerkt habe, dass du mir das antun würdest.

Ich war nass.

Er leckte und saugte weiter an meiner Muschi, aber ich war noch nicht alt genug, um es innerlich zuzugeben.

Er hielt meine Lippen offen und drückte seinen Schwanz gegen meine Muschi.

Chris, weißt du, ich hatte noch nie so etwas Großes in mir.

Er spürte mein Unbehagen und ließ meinen Kopf sanft um meine Vagina kreisen.

Dann reibe meine Schlitzlänge mit Bedacht entlang meiner Klitoris auf und ab.

Ich war richtig nass, als er seinen Kopf zu mir drückte.

Da dachte ich, es sei einfacher.

Mit jedem Schlag arbeitete er tiefer und tiefer.

Ich konnte fühlen, wie meine Säfte durch meine Muschi liefen, als sie herauspumpte und.

Die langen sanften Striche fühlten sich großartig an.

Ich sagte, es sei etwa 6 Zoll tief genug und er fing an, mich immer schneller zu streicheln.

Ich war auf meinen Händen und Knien, während sie an meiner Klitoris saugte, und sie ließ sie meine innere Spitze berühren, während mein Rücken nach unten gebogen war.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit drei oder vier schnellen Orgasmen aufhören würde zu ejakulieren.

Dies ist das erste Mal, dass ich einen solchen Orgasmus gespürt habe.

Ich habe danach nicht bemerkt, dass ich mindestens 8 Zoll bekommen hatte.

Ich habe Dinge getan, die ich noch nie zuvor getan habe, und es hat mir Spaß gemacht.

Ich wollte es mit dir teilen, aber ich wusste nicht, was ich jetzt sagen sollte.

Wie konntest du dich bitten, mir das anzutun?

Ich bin in dieser Nacht gegen 2:00 Uhr losgefahren.

Erinnerst du dich, als ich dir sagte, dass ich bei Julie eingeschlafen bin?

Meine Antwort war: „Ich will wissen, wie und wann Tom dich zum ersten Mal gefickt hat?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.