Modern wizard kapitel 17

0 Aufrufe
0%

Entschuldigung für die lange Wartezeit an alle meine Leser.

Ich war abgelenkt und nicht in der Lage, mit der richtigen Inspiration zu schreiben und wollte der Geschichte für euch alle und meinem persönlichen Stolz gerecht werden.

Ich mag es nicht, etwas zu tun, wenn ich es nicht richtig mache.

Ich würde es hassen, Ihnen allen eine schlechte Geschichte zu erzählen.

Ich weiß nicht, wie viel Zeit zwischen den Kapiteln vergehen wird oder wann diese bestimmte Geschichte endet, aber ich werde versuchen, alle auf dem Laufenden zu halten, wann immer es möglich ist.

Ich denke, mit der Übung, die ich hier habe, könnte ich versuchen, das Buch über den verborgenen Krieg zu schreiben, das ich in den von mir veröffentlichten Geschichten erwähnt habe.

Ich muss einen Teil des Magick-Konzepts ändern und was die verschiedenen Kreaturen der Welt tun können, um das urheberrechtlich geschützte Material, das diese Handlung inspiriert hat, nicht zu verletzen.

Erhalte weiterhin Feedback und Kommentare und lass mich wissen, was du denkst.

Wenn Sie kein Mitglied der Website sind, melden Sie sich bitte an und senden Sie mir gerne eine Nachricht per PN oder auf meiner Profilseite oder posten Sie im Forum.

Nachdem ich am späten Abend das Dasein verlassen hatte, wurde mir klar, dass ich so schnell wie möglich viel zu erledigen hatte.

Zuerst mussten Sindee und ich den Rest unserer Sachen in das neue Zuhause bringen und dann Natalie beim Einzug helfen.

Die zweite war die Übertragung des Eigentums und der Bankkonten auf meinen Namen von dem Ausweis, den ich in den letzten fünf Jahren verwendet hatte.

Der dritte war, Sindee weiterhin in Magick zu trainieren, um seine Sicherheit zu gewährleisten.

Viertens musste ich Waffentraining und Nahkämpfe mit so vielen meiner neuen Verbündeten wie möglich organisieren, um ihre Sicherheit und Tapferkeit in den kommenden Kämpfen zu gewährleisten.

Am wichtigsten und in Verbindung mit allem anderen war die Planung der Hochzeit mit Sindee.

Ich liebte sie zu sehr, um zuzulassen, dass selbst ein Krieg mich davon abhielt, sie zu heiraten.

Die nächsten Monate vergingen wie im Flug mit allem, was vor sich ging.

Das erste war der Umzug, Natalie freute sich auf den Einzug ins Haus und warf eine große Party, an der wir natürlich teilnehmen mussten.

Natalie war wie eine Familie für Sindee und als solche nahm ich sie auch schnell mit.

Während wir unsere Geheimnisse vor ihr verbergen mussten, konnten wir die entspannte Zeit mit ihr genießen.

Nat behandelte mich wie eine Familie. Es war fünf Jahre her, seit mich jemand so behandelt hatte, besonders mein Vater und mein Bruder.

Nach der Party begannen Natalie und Sindee ernsthaft mit den Hochzeitsplänen, einschließlich mir, wenn Entscheidungen meine Eingabe sein müssen, wie die Gästeliste, Farben und Essen, aber ansonsten ließen sie mich außen vor.

Es war mir völlig egal, weil ich Sindee liebte und wollte, dass die Hochzeit etwas Besonderes für sie war.

Das Planen dieser Art von Zeremonie und Feier waren Fähigkeiten, die ich nicht hatte.

Es dauerte nicht lange, einige Details zu beheben.

Wir hatten beschlossen, die Zeremonie in der letzten Januarwoche abzuhalten, weil es Zeit geben würde, alles vorzubereiten und allen, die kommen werden, die Möglichkeit zu geben, anzukommen.

Arthur bot Existence als Empfangsraum an und Guido bot an, das Menü zuzubereiten.

Nach dem Essen nahm Sindee das Angebot an und der Empfang kümmerte sich um die einzigen verbleibenden Details, die es zu besprechen galt, waren das Menü mit Guido und die Bereitstellung der Hochzeitsfarben und Blumenarten für Arthur, um den Club zu dekorieren.

Die Einladung verschicken wir etwa zwei Wochen nach Beginn der Planung, auch an meinen Vater und meinen Bruder.

Während die gesamte Hochzeitsplanung abgeschlossen war, fuhr ich mit Sindees Ausbildung als Zauberer fort.

Es war ein schnelles Studium, wie aus seiner medizinischen Karriere hervorgeht und wie gut er sich um die Dinge gekümmert hat.

Obwohl sie eine von Natur aus begabte Zauberin war und es gut verstand, war sie in den Bereichen Geist- und Materiemagie nicht stark.

Er war jedoch hervorragend in Lebensmagie und konnte Dinge tun, für die ich nicht das Wissen hatte.

Ich fing an, von ihr in Life Magicks zu lernen, als ich ihr beibrachte, die Realität in anderen Bereichen zu manipulieren.

Ich war noch mehr beeindruckt und verblüfft von ihr, denn als ihr klar wurde, dass sie ihren Körper verändern konnte, wie sie wollte, hatte sie ein solches Selbstvertrauen und Wissen, dass sie mit ihrem Aussehen und ihrem Körper so glücklich war, dass sie ihn nicht verändern würde.

Sindee ist die außergewöhnlichste Frau, die ich je getroffen habe und jeden Tag habe ich mich mehr und mehr in sie verliebt.

Sie machte in den meisten Bereichen ihres Trainings schnell Fortschritte und war mehr als in der Lage, sich selbst zu verteidigen, wenn es nötig sein sollte.

Während dieser Zeit habe ich alle Änderungen am Eigentum und Konto vorgenommen und die Verbündeten, die ich aus der ganzen Welt gesammelt hatte, kontaktiert, um sie über meine Kontaktinformationen zu informieren.

Von einigen der Gruppen habe ich sie gebeten, einige Freiwillige zu schicken, die helfen könnten, meine Verbündeten hierher für das auszubilden, was passieren könnte.

Ich habe nicht versucht, alle zu Soldaten zu machen, sondern ihnen zu erlauben, sich selbst und einander zu verteidigen, wenn es nötig ist.

Vier Leute zogen in die Nähe des neuen Zuhauses und kamen jeden Tag vorbei, um mit jedem zu trainieren, der bereit war.

Ich verbrachte einen Teil meiner Zeit damit, mit allen anderen Interessierten von ihnen zu lernen.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass ich zwar trainiert bin und kämpfen kann, aber nicht der Beste darin bin, also verbrachte ich ein paar Monate damit, mir mit allen anderen in den Arsch treten zu lassen, um zu lernen, wie ich mich besser verteidigen kann.

Jeder, der helfen wollte, den Krieg zu führen und nicht nur den Knoten zu verteidigen, musste mit Schusswaffen trainieren, damit niemand versehentlich getroffen wurde.

Ich hatte Sam eine Geschichte über JD bei Existence erzählen hören und ich wollte nicht, dass das hier passiert.

Halloween kam und ging mit einer Maskerade-Party im Existence und ich muss sagen, ein Haufen übernatürlicher Wesen, die für Halloween verkleidet sind, ist ein unglaublicher Anblick.

Es gab einige, die sich als Klischeeversion jeder Kategorie verkleideten, in die sie fielen.

Es gab ein paar Vampire im Lugosi-Stil und einige neckende Twilight mit Glitzer auf ihren Körpern und gelben oder roten Kontaktlinsen.

Es gab einige Kostüme von Wicked Witch Old Witch und Glinda the Good Witch, Zauberer und Zauberer wie die von Gandolf und Dumbledore.

Werwolfkostüme brachten mich zum Lachen, nachdem ich das Original gesehen und ihm begegnet war, andererseits machten die meisten Kostüme vor allem deshalb Spaß, weil sie in den meisten Fällen von echten Menschen getragen wurden.

Es gab viele Fae-Kostüme, von Alptraumkreaturen bis hin zu geflügelten Feen und Kobolden.

Es gab keinen Mangel an der sexy Hexe, dem Vampir, dem Schulmädchen oder etwas wirklich Sexy in der Mischung.

Es war ein lustiger Abend und ich brachte alle vom Anwesen zur Bar für die Party.

An Thanksgiving gesellten sich Sindee und ich zu einer großen Menschenmenge im Haus.

Er hatte Natalie und einige andere aus dem Krankenhaus eingeladen, aber sie verbrachten die Ferien mit ihrer Familie.

Arthur kam mit Jaq als Date an und Sam auch.

Arthur und Jaq haben viel Zeit miteinander verbracht und ich könnte für keinen von ihnen glücklicher sein.

Arthur war ein guter Mann, obwohl er selbst es die ganze Zeit nicht glaubte und Jaq war so eine erstaunliche Frau und brachte ihn trotz allem, worüber sie sich Sorgen machen musste, zum Lächeln.

Marcus und Kyra fühlten sich offensichtlich verbunden, da sie sich sehr nahe kamen.

Marcus war ein alter Mann mit einem jungen Körper und Kyras Einfluss führte dazu, dass er sein scheinbares Alter statt seines wirklichen vorspielte und das konnte für uns beide nur gut sein.

Talia und George tauchten zusammen als Paar auf, Sam hatte ihm die Nacht frei von Arthurs Schutz gewährt und schien glücklich zu sein, dass der einsame Wolf jemanden fand, mit dem er Zeit verbringen konnte.

Ich denke, trotz ihres schroffen und distanzierten Verhaltens war sie es, die ihre Gruppe in ihrem Herzen zusammenhielt.

Guido kam zu uns, aber wir ließen ihn nicht in der Küche, egal wie toll er ein Koch war.

Sindee und ich machten Abendessen für alle, die kamen.

Es waren insgesamt etwa ein Dutzend andere Leute da, einige aus dem Werwolfrudel und die vier Freiwilligen, die gekommen waren, um meine Leute auszubilden.

Der Abend war sehr schön, da wir alle Zeit damit verbrachten, uns als Menschen kennenzulernen und nicht über unsere seltsamen Realitäten zu diskutieren, da einige uneingeweihte Menschen in der Nähe waren.

Die erste Dezemberwoche kam und wir begannen, Antworten auf Hochzeitseinladungen zu erhalten.

Obwohl es mich nicht überraschte, störte es Sindee, dass mein Vater und mein Bruder antworteten, dass keiner teilnehmen würde.

Ich setzte mich hin und sprach mit ihr über die Situation.

Warum sollten sie nicht an der Hochzeit teilnehmen?

fragte Sindee mit einem Ausdruck zwischen wütend und verärgert.

„Ich weiß nicht, wie ich es vollständig erklären soll, aber seit dem Angriff, der den Rest unserer Familie mitgenommen hat, kommen sie und ich nicht mehr miteinander aus.

Es könnte die Schuld des Überlebenden für sie sein oder Wut auf mich, weil ich nicht alle beschützt habe.

Ich weiß, dass ich als sechzehnjähriger Junge alles getan habe, was ich konnte, aber jetzt, nach dem, was mit meiner Zeitreise passiert ist, fühle ich mich schuldig, weil ich jetzt weiß, dass ich es leicht hätte stoppen können.

Ich kann es ihnen nicht verdenken, wenn sie wütender sind, weil ich mir selbst Vorwürfe mache, dass ich die Dinge nicht geändert habe, obwohl ich weiß, dass ich das Richtige getan habe.

Ich habe für die Zeit, in der ich zu Hause blieb, versucht, die Beziehung, die ich zu ihnen verloren hatte, wieder aufzubauen, und seitdem habe ich versucht, in Kontakt zu bleiben, aber wie Sie gesehen haben, hat sich nichts geändert?

Ich hörte auf, nicht zu wissen, was ich sonst noch sagen sollte.

»Ich traf dich direkt nachdem es passiert war und war überrascht von dem, was du zu tun versucht hast.

Sie waren ein sechzehnjähriger Junge, der sich gegen einen Mörder gewehrt hat, den Sie für einen Mörder hielten, und der sich als gefährlicher herausstellte, als Sie sich damals jemals hätten vorstellen können.

Egal, was sonst passiert ist, du hast es geschafft, sie zu retten.?

Sindee trat vor und nahm mich in ihre Arme.

Er hob seinen Kopf, um mir in die Augen zu sehen, bevor er fortfuhr: „Was die Schuld betrifft, die Vergangenheit nicht geändert zu haben, als du die Chance dazu hattest, lass uns reden.

Du hast mir gesagt, wenn du es tätest, wärst du jetzt vielleicht kein Zauberer, ist das richtig ??

?Ja aber..,?

Ich fing an, aber sie legte ihre Finger auf meinen Mund, um mich zum Schweigen zu bringen.

»Keine Unterbrechungen oder Erklärungen, vorerst nur Antworten.

Es besteht also die Möglichkeit, dass Sie überhaupt nicht aufgewacht sind.

Wenn Sie in dieser Nacht nicht aufgewacht wären, wären Sie nicht da gewesen, um diese Reise in die Vergangenheit zu unternehmen, und Sie wären all inclusive gestorben, richtig?

Er sah mich erwartungsvoll an.

?Wahrscheinlich ja?

antwortete ich und kämpfte gegen die Tränen in meinen Augen an.

Selbst wenn Sie es in dieser Nacht verhindert hätten, wären Sie höchstwahrscheinlich in dieser Nacht aus dieser Zeitlinie verschwunden, wenn ich Zeitmagie anhand Ihrer Erklärungen richtig verstanden hätte.

Können Sie diese Antwort etwas näher erläutern?

Er schenkte mir ein Grinsen, als er diesen Satz beendete.

Wenn ich es mit normaler Zeitmagie zu tun hätte, ja, hätte ich höchstwahrscheinlich aufgehört, auf dieser Zeitlinie zu existieren, weil das, was mich jetzt erschaffen hat, geändert worden war.

Da meine Zeitreise jedoch das Ergebnis von etwas anderem als Zeitmagie war, habe ich hier möglicherweise weiter existiert, obwohl ich die Vergangenheit verändert habe.?

Ich antwortete.

Wenn eines dieser beiden Dinge passiert wäre, wären Sie nicht im Krankenhaus gewesen, um sich von mir helfen zu lassen.

Obwohl ich mich in dich verliebt habe, nachdem ich dich hier in Las Vegas wiedergesehen habe, begannen meine Gefühle für dich mit der Bewunderung, die ich für einen Typen hatte, der sich einem Serienmörder entgegenstellte, um seine Familie zu verteidigen.

Das würde bedeuten, dass wir uns höchstwahrscheinlich nie finden würden.

Ich weiß in meinem Herzen, dass ich nicht glücklich wäre, dich nie gekannt zu haben.

Ihre Tat hat mich dazu inspiriert, in der Medizin zu bleiben, um Menschen zu helfen, wie meine Eltern zu forschen;

Du hast nicht nur mich für die größte Wahrheit der Welt erweckt, sondern auch mein Herz dafür, worum es bei wahrer Liebe geht.

Ich würde es für nichts eintauschen und ich hoffe, dass es Ihnen genauso geht und Sie die Schuld loslassen können.

Glaubst du in deinem Herzen, dass du die richtige Wahl getroffen hast ??

Ich war überwältigt von dem, was er mir erzählte.

Sie sagt, ich hätte sie inspiriert, aber ihre Worte und ihre Liebe haben mehr für mich getan als jeder andere in meinem Leben.

Sindees Herz und Liebe erinnerten mich daran, wie meine Mutter jeden behandelte, und jetzt wusste ich mehr denn je, dass sie für mein Herz unersetzlich war.

Ich schlang meine Arme noch fester um sie und starrte in Sindees graue Augen: „Ja, ich habe die richtige Wahl getroffen, wirklich die einzige Wahl, denn was passiert ist, hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin.“

Ich habe einmal gesagt, dass ich die Anwesenheit von vier Wesen um uns herum gespürt habe und ich zitterte, als ich fühlte, wie vier andere Menschen ihre Arme um mich und Sindee legten.

Auch Sindee zitterte, als sie es fühlte.

Ich habe Gedanken- und Seelenmagie benutzt, damit Sindee und ich sehen konnten, wer hier bei uns war.

Wir sahen, wie meine Mutter, beide Schwestern und mein Bruder ihre Energie um uns wickelten, bevor sie verblassten und weitergingen.

Ich werde nicht sagen, dass meine Schuld weg ist, weil das eine Lüge wäre und ich weiß, dass ich es von Zeit zu Zeit wieder aufgegriffen hätte, aber das Gewicht schien abgenommen zu haben.

Sindee lächelte und ich, und das allein ließ die Welt wie einen besseren Ort erscheinen, „Also, wenn sie eine Ehe vermeiden wollen, ist das in Ordnung.

Sie mögen dein Blut sein, aber das macht sie nicht zu einer Familie.

Du hast mit mir eine echte Familie gegründet, Nat, Marcus und Kyra, Talia und sogar Arthur und seine Leute behandeln uns alle als Teil ihrer Familie.“

Ich musste zugeben, dass sie wie immer Recht hatte, ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals in der Zukunft herauskommen würde, wenn wir in einen Streit geraten, aber es war es wert, einfach nur mit ihr zusammen zu sein.

Mit Shopping und Weihnachtsdeko verging der Monat noch schneller.

An Weihnachten machten wir die Runde bei all unseren Freunden oder sie kamen zu uns nach Hause zum Abendessen oder auf einen Drink.

Während ich als Kind eine große Familie hatte, bevor ich sie verlor, hatte ich noch nie so viele Menschen wie eine Großfamilie.

Ich schätze mich in dieser Hinsicht glücklich, weil ich nicht nur Freunde hatte, die ich seit meiner Ankunft in Las Vegas kennengelernt habe, einige der Leute, die ich auf meinen Reisen um die Welt getroffen habe, kamen mich während der Ferienzeit besuchen.

Silvester stand im Handumdrehen vor der Tür und wir gingen für die Partynacht ins Existence.

In diesen Monaten waren Sindee und Jaq enge Freunde geworden, was keine Überraschung war, da sie beide unglaublich starke Frauen waren, die sich durch schwierige Karrieren gearbeitet hatten.

Die Hochzeit rückte sehr schnell näher und ich musste noch mehr einkaufen, als Sindee beschloss, dass sie Smaragdgrün als Farbe für die Hochzeit haben wollte.

Den Smoking hatte ich schon, aber ich musste noch die Accessoires in der richtigen Farbe besorgen und einige Sachen beim Juwelier abholen.

Marcus war mein Trauzeuge, aber Arthur wäre auch ein Trauzeuge.

Ich kaufte smaragdbesetzte Manschettenknöpfe und Verschlüsse für mich und alle Trauzeugen und gab eine Bestellung für Sindee auf.

Ich habe ein Paar Ohrringe, eine Halskette und ein Armband für sie anfertigen lassen.

Die Ohrringe waren aus Platin mit kleinen Diamanten, die einen Smaragd umgaben.

Die Halskette war eine einzelne Platinkette mit einem Smaragd im Tropfenschliff, der an der Vorderseite hing, und das Armband war ebenfalls aus Platin mit Diamanten und Smaragden, die sich in abwechselnden Fassungen abwechselten.

Ich wusste, dass es etwas Neues für sie sein würde und dass sie zu jedem Kleid passen würden, das sie für die Hochzeit wählte.

Sindee ist sehr traditionell, wenn es um Hochzeiten geht, sie zeigte mir das Kleid nicht vor der Zeremonie.

Ich plante eine Hochzeitsreise nach Hawaii, damit wir der Stadt entfliehen und ihr das Anwesen dort zeigen konnten.

Er hatte sich mir bei einem der vielen Gespräche anvertraut, zu denen er schon immer gehen wollte, weshalb ich mich entschieden hatte, es während der fünf Jahre meiner Abwesenheit zu kaufen.

Sindees Eltern sind drei Tage vor der Hochzeit nach Las Vegas zurückgekehrt, also haben wir sie in den letzten Monaten zum Abendessen ausgeführt und uns getroffen.

Wir hatten die Junggesellenabschiede zwei Tage vor der Hochzeit, also gab es niemanden, der zu spät kam oder zum Zeitpunkt der Hochzeit verschwand.

So sehr ich diese Partys auch genossen habe, ich werde nicht darüber sprechen, weil jeder weiß, was in Vegas passiert, Stays in Vegas.“

Am Tag vor der Hochzeit gingen Sindee, ihre Mutter und Jaq sowie die anderen Brautjungfern, um bei Natalie im Haus zu bleiben, damit sie sich für die Hochzeit fertig machen und von dort aus weiterziehen konnten, während die Männer alle in unserer neuen Wohnung waren also konnten wir

alle kommen da raus.

Die Zeremonie war einfach, da weder Sindee noch ich übermäßig religiös waren.

Obwohl es eine einfache Zeremonie war, war es eine große Zeremonie, da viele von Sindees Freunden von der Arbeit und ihrem Zuhause zur Hochzeit kamen und einige der Leute, die ich auf meinen Reisen traf, auch kamen.

Außerdem waren die meisten der regelmäßigen Süchtigen von Existence, die Freunde geworden waren, hier, zusammen mit den meisten Werwölfen, die auf oder in der Nähe unseres Landes lebten.

Ich wusste nie, wie viele Leute ich getroffen und mit denen ich mich angefreundet hatte, bis wir die meisten von ihnen für die Hochzeit in einem Raum versammelt hatten.

Sindee trug ein weißes Kleid mit einem smaragdgrünen Seidengürtel, der mit den Platin- und Smaragdjuwelen, die ich ihr an diesem Morgen Natalie gegeben hatte, um ihre Taille gewickelt war.

Das Kleid hatte einen einfachen und klassischen Schnitt, der es einfach perfekter für sie machte.

Als sie den Flur hinunterging, waren alle Augen auf sie gerichtet, keiner war konzentrierter als meiner.

Ich bin mir sicher, dass ich aufgehört habe zu atmen, als ich sie sah, als mir schwindelig wurde, bis Marcus mich schnell mit einem Finger auf den Rücken schlug und mir ins Ohr flüsterte: „Ich atme Andrew“.

Ich holte flach Luft und fing an, meine Herzfrequenz zu kontrollieren und meine Lungen wieder zum Laufen zu bringen.

Ich weiß, dass ich voreingenommen bin, aber egal wie lang mein Leben ist, ich werde niemals eine schönere Frau als Sindee finden, ganz zu schweigen davon, wie außergewöhnlich schön sie an diesem Tag war.

Die Engel konnten nicht mit Sindees Schönheit mithalten, da sie der Engel war, der meinen Verstand, mein Herz und meine Seele besaß.

Die Zeremonie war auch eine traditionelle Angelegenheit, da wir die Gelübde ablegten, die uns vorgelesen wurden, und einige Tage zuvor unsere Versprechen mit Marcus, Kyra, Jaq und Arthur als Zeugen austauschten, damit wir offen darüber sprechen konnten, wer wir wirklich waren und über solche

die unsere Zukunft beeinflusst hat.

Als wir bei der Eheschließung die traditionellen Gelübde ablegten, hielten wir beide die Versprechen, die wir einander gegeben hatten, in unseren Herzen und Gedanken.

Nach der Zeremonie gingen wir zum Empfang nach Existence und es waren sogar noch mehr Leute da, weil einige von ihnen nicht zur Zeremonie selbst kommen konnten.

Einige der Vampire, die wir kennengelernt hatten, waren in den Nebenräumen geblieben, während die Hauptbereiche aufgeräumt und dekoriert worden waren, damit sie am Empfang teilnehmen und uns alles Gute für die Zukunft wünschen konnten.

Für wie viele Probleme und Begegnungen ich mit Vampiren hatte, muss ich zugeben, nachdem ich einige von ihnen durch den Club kennengelernt habe;

sie sind nicht alle automatisch böse.

Viele Vampire möchten einfach weiterleben und existieren dank Blutkonserven und freiwilligen Spendern.

Diejenigen, die sich von den Lebenden ernähren, laufen nicht herum und hinterlassen eine Spur von Leichen, da sie nicht töten müssen, nur um sich zu ernähren.

Diejenigen, die es tun, werden normalerweise mit anderen Vampiren konfrontiert, bevor sie außer Kontrolle geraten können.

Ich sage nicht, dass ich ihnen implizit vertraue, nur dass es in Ordnung ist, sich mit einigen von ihnen anzufreunden, wenn Sie ein paar einfache Regeln befolgen.

Alle Clubbewohner wussten, dass sie Gespräche außerhalb des Übernatürlichen hielten, während einige der Gäste schliefen, und wir alle zogen es vor, dass dies zu ihrem eigenen Besten so blieb.

Als die Party vorbei war und alle bereit waren zu gehen, kam Arthur, um uns zu der Limousine zu eskortieren, die an der Tür wartete.

Als wir abreisten, sagte er, er habe Vorkehrungen getroffen, dass wir sein Privatflugzeug für den Flug nach Hawaii benutzen, und Vorkehrungen getroffen, um die Tickets von unseren Reservierungen zu erstatten.

Es war eines seiner Geschenke an uns und er würde uns noch weitere geben, wenn wir zurückkamen, da sie zum Gebrauch und nicht zur Freizeit dienten.

Alle Gäste und die meisten Mitarbeiter folgten uns, als wir gingen, um uns alles Gute zu wünschen.

Wir sind nach Hawaii geflogen, wo ich die beste Woche meines Lebens verbracht habe.

Nein, ich meine nicht Sex, obwohl es erstaunlich war, was die Woche zur besten meines Lebens machte, waren sieben volle Tage nur mit mir und Sindee und keine Sorge darüber hinaus, was wir für den Tag tun würden

.

Wir haben nicht viel Sightseeing gemacht, nachdem wir am Executive Airport für Privatflugzeuge gelandet waren, gingen wir zum Dock, wo ein Wasserflugzeug darauf wartete, uns aus dem Haus zu bringen.

Ich hatte kurz vor unserer Ankunft Essenslieferung und Hausmannskost arrangiert.

Als wir gelandet waren und Sindee am Dock aus dem Flugzeug stieg, hob ich sie hoch und trug sie das Dock hinauf, über den Strand und ins Haus.

Es war kein Palast oder etwas Großes.

Es war ein einstöckiges Haus mit offenem Wohnzimmer, Esszimmer und Küche.

Es gab ein großes Hauptschlafzimmer mit Fenstern rundherum, wobei sich eine der Wände vollständig zum Strand hin öffnete.

Das Haus war etwa eine Stunde von der nächsten Stadt entfernt und es gab keine Nachbarn, die näher als zwanzig Autominuten entfernt waren.

Am Zugang zur Straße war ein Tor angebracht, damit keine unerwarteten Gäste kamen.

Obwohl wir während der Woche ein paar Mal ausgegangen sind, haben wir beschlossen, dass wir für einen richtigen Urlaub zurückkehren sollten, wenn wir die Zeit finden könnten.

Die Woche verging für uns beide sehr schnell.

Ich flog zurück zur großen Insel und wir flogen mit Arthurs Jet zurück nach Las Vegas.

Hier sind wir also am 1. Februar und wir waren zu Hause in Las Vegas.

Wir fuhren direkt nach Hause, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung war.

Als wir ankamen, war das Haus dunkel und still, es war erst sieben Uhr abends, aber alle hätten einfach für die Nacht ausgehen können.

Sindee und ich wurden vor der Tür abgesetzt und der Fahrer folgte uns mit unserem Gepäck.

Wir öffneten die Tür unter Rufen von ?Überraschung?

Und?

Willkommen zuhause?

von den meisten unserer engen Freunde.

Es ist gut, sich zu verirren.

Es war keine große Versammlung, bestehend aus Arthur, Jaq, Marcus, Kyra, Sam, Talia, George und Natalie;

unsere engsten Freunde.

Die Feier war unkompliziert und bestand aus etwa zwei Stunden Getränken und Gesprächen über nichts Wichtigeres als den Alltag und darüber, wie wir die Zeit genossen haben.

Am nächsten Morgen kehrten die Dinge zur Routine des Trainings und der Arbeit in ihren jeweiligen Jobs zurück, während sie planten, wie man einen Krieg führt, ohne dass die Welt sieht, dass er geführt wird.

Ich ging hinunter zum Heiligtum, stellte mich in die Mitte des Punktes, wo wir den Knoten geschaffen hatten, und setzte mich hin, um zu meditieren.

Ich schloss meine Augen und öffnete mich einfach dem Fluss der Magie, ohne zu versuchen, sie zu lenken, indem ich den Fluss veränderte.

Ich hatte diese Art von Meditation schon einmal gemacht und während es mich so oder so erfrischte, gab es mir auch einige Antworten oder Warnungen über Dinge.

Ich hatte es auch in der Nähe eines Knotens gemacht.

Ich war noch nie zuvor in der Nähe eines Knotens dieser Macht gewesen und noch nie innerhalb des Knotens selbst.

Ich suchte nichts Bestimmtes, ich ließ einfach die Magie fließen.

Manchmal offenbart die Welt ihre Geheimnisse denen, die bereit sind, geduldig zu sein und zuzuhören, anstatt zu versuchen, sie zu erzwingen.

Ich fühlte, wie die Energie durch meinen Körper und Geist floss, durch die Verbindung zu meinem Avatar, in den Teil meines Geistes, wo all das Wissen über Magie, das ich kannte, wohnte.

Ich sah mehrere mögliche Zukünfte, einige würde ich begrüßen und andere, gegen die ich bis zum letzten Atemzug kämpfen würde.

Keines davon zeigte mir, wie diese Dinge zustande kamen.

Nachdem ich die mögliche Zukunft gesehen hatte, fühlte ich, wie die Magie durch meinen Geist in die Gedächtniszentren meines Gehirns floss, die mit Emotionen verbunden sind.

Ich hatte das Gefühl, dass die Urenergie selbst oder vielleicht mein Avatar meinen Verstand und meine Erinnerungen untersuchte, um zu verstehen, was mich zu dem gemacht hat, der ich bin.

Ich erlebte die Nacht, in der meine Familie starb, aus beiden Perspektiven;

Ich habe den Verlust meines Vaters und meines Bruders erlebt, als sie sich von mir zurückgezogen haben.

Ich fühlte den Verlust der Heimat in meinem Herzen als Vorbereitung darauf, den Schmerz des Verlustes hinter mir zu lassen.

Ich erlebte die Einsamkeit, die ich fühlte, als ich anfing zu reisen und von denen zu lernen, die ich traf.

Ich habe jede negative Erfahrung durchgemacht, indem ich jede meiner Entscheidungen noch einmal durchlebt und überprüft habe.

Nachdem ich all das noch einmal durchgemacht hatte, begann ich die Erfahrung zu machen, in meiner engsten Familie aufzuwachsen.

Ich erinnere mich, dass mir gesagt wurde, dass ich ein älterer Bruder werden würde, und wie das mich dazu brachte, meine neue Schwester vor allem schützen zu wollen, was ihr schaden könnte.

Ich erinnerte mich an jeden Feiertag, Geburtstag und jedes Familienereignis bis zu meinem 16. Geburtstag und dem Beginn unserer Reise.

Ich sah, wie viel Spaß wir auf der Reise hatten, Zeit miteinander verbrachten und die Erinnerungen an diesen letzten gemeinsamen Tag noch einmal durchlebten.

Von da an ging es weiter mit dem ersten Treffen mit Sindee und der Teenagerverknalltheit, die ich in die Frau hatte, die sich nach so einer schrecklichen Erfahrung um mich gekümmert hatte.

Als ich sie traf und mich so fühlte, erkannte ich, dass ich zwar nicht ändern konnte, was damals passierte, aber ich konnte weitermachen und mein Leben verbessern.

Ich konnte mich auf keinen Fall von der Welt zurückziehen, wenn ich den Beispielen derjenigen gerecht wurde, die ich in dieser schicksalhaften Nacht vermisst hatte, noch dem Beispiel, das Sindee gegeben hatte, als sie sich als Ärztin um Menschen gekümmert hatte.

Ich erlebte meine Reisen noch einmal, lernte neue Leute kennen, fand heraus, was ich war und was in dieser Nacht mit mir passiert war.

Ich erinnerte mich liebevoll an die Freunde, die ich an den Orten gefunden hatte, an denen ich einige Monate blieb.

Mein Herz hüpfte, als meine Erinnerungen an das Wiedersehen mit Sindee in der ersten Nacht meiner Ankunft in Vegas schweiften und mir jetzt klar wurde, dass ich in diesem Moment wusste, dass ich diese Frau leicht lieben konnte und dass mein Herz nicht zerstört wurde, als ich den größten Teil meiner Familie verlor .

Wie in der kurzen Zeit, in der ich sie hier kannte, wie schnell sich diese Gefühle in Liebe verwandelten, als ich mehr über sie und die Person erfuhr, zu der sie wurde.

Ich fühlte eine andere Form der Verbindung von meinem Avatar, die ihn mit etwas anderem verband.

Ich ließ meine Gedanken mit dem Fluss der Magie treiben, bis ich das andere Ende der Verbindung fand und erkannte, dass es nach Sindee und ihrem Avatar suchte, die sich auf eine Weise verbinden, von der ich noch nie zuvor gehört hatte.

Als dies alles vorüber war, saß ich weiter da und ließ die Magie mehr durch mich fließen.

Als ich den Energiefluss nicht länger aushalten konnte, stand ich auf, um aus dem Kreis herauszukommen, wo wir den Knoten bildeten.

Ich drehte mich zur Treppe und sah Sindee dort stehen.

Ich ging zu ihr hinüber und schloss sie in meine Arme, hielt sie fest.

Ich fühlte ihren Herzschlag, als wir zusammen waren, unsere beiden Herzen begannen sich zu beruhigen und dann synchron miteinander zu schlagen.

Wir waren von den Versprechungen getroffen worden, die wir uns gegeben hatten, von den Emotionen, die wir füreinander teilten, und jetzt von Magick selbst.

Jetzt hatte ich das Gefühl, dass ich in der Lage sein würde, mit diesem kommenden Krieg fertig zu werden.

Ich wusste, dass ich die Leute und die Fähigkeiten hatte;

Ich hatte Pläne geschmiedet und sie in Gang gesetzt, damit diese Welt verteidigt werden konnte.

Was ich nicht wusste, war, ob ich die Kraft oder den Charakter und die Willenskraft hatte, dem, was kommen würde, zu widerstehen und es aufzuhalten.

Ich wusste, dass ich gesagt hatte, dass ich es tun könnte, aber jetzt, nachdem ich wiedererlebt hatte, was mich zu dem machte, was ich bin, glaubte ich jetzt, dass ich ausführen könnte, was ich sagte.

Es war zu lange zu ruhig gewesen und ich vermutete, dass der andere Schuh jeden Moment abfallen würde.

Ich war dankbar für die Zeit, die wir hatten, da sie es mir ermöglichte, das zu erreichen, was ich für mich und Sindee tun musste.

Es erlaubte mir auch, einige Verbündete für das, was kommen sollte, zu rekrutieren und auszubilden.

Sindee und ich gingen nach oben, nachdem wir dort mindestens einige Minuten in unserer Umarmung gestanden hatten.

Sie ging in die Küche, um Frühstück zu machen, während ich einen kurzen Spaziergang nach draußen machte, um etwas Luft zu schnappen.

Ich war gerade aus der Haustür gegangen, als ich den Mann zehn Meter entfernt in meiner Einfahrt stehen sah.

Er war etwas weniger als 1,80 Meter groß, ungefähr 5-10 oder so, sein Körperbau war breitschultrig, aber athletisch.

Ich konnte seine Augen hinter der Sonnenbrille, die er trug, nicht sehen.

Er trug ein Paar Wanderschuhe, blaue Jeans und ein Flanellhemd.

Er hätte zu jedem freundlich sein können, außer zwei Dingen.

Er hatte einen Blick der Aggression und Verachtung für mich und hielt ein gezogenes Schwert auf mich gerichtet.

Er näherte sich mir, während er das Schwert über seinen Kopf hob.

Ich machte einen selbstzufriedenen Gesichtsausdruck, als er die Distanz zwischen uns verringerte, da ein Schwert keine Bedrohung für mich darstellte.

Ich machte mir die Magie zunutze, benutzte Kräfte und Materie, um die Klinge zu zerschmettern und schickte die Wirkung an das Schwert.

Ich spürte den Kraftfluss und traf die Klinge, in der Erwartung, dass sie zerbrechen würde.Ich war schockiert, als ich spürte, dass der Zauber einfach versagt.

Ich bin mir sicher, dass mein selbstgefälliger Blick verschwand, als er von der anderen Seite an ihm vorbeitauchte, um ihn davon abzuhalten, die Klinge auf mich zu richten.

Als ich wegrollte, um ihm auszuweichen, schickte ich Sinnesmagie aus allen neun Sphären auf das Schwert zu.

Mein Herz sank, sobald die Sinnesmagie versagt hatte.

Es gab nur eine Sache, die Magick so leicht aufhalten konnte.

Das Schwert bestand aus Primium, einem Metall, das so selten war, dass das Schwert, das er führte, unbezahlbar war und in der Lage war, fast jeden Zauber zu stoppen, den ich auf ihn oder ihn wirken konnte, ohne mich im Gegenzug umzubringen.

Ich war in Schwierigkeiten.

Ich habe das Gebiet visuell abgesucht, um zu sehen, ob es andere Bedrohungen oder mögliche Zeugen in der Gegend gibt.

Ich wäre zwar nicht in der Lage, Zauber auf meinen Angreifer zu wirken, aber ich könnte viel tun, um mir selbst zu helfen.

Zeugen wären ein Problem, denn wenn ich anfangen würde, Dinge zu tun, die zu weit über das hinausgehen, was der Verstand akzeptieren kann, würde ich Rückschläge und den Tod riskieren.

Ich wollte auch sichergehen, dass weder er noch die unter meinem Schutz stehenden Personen durch die Anwesenheit dieses Mannes in größerer Gefahr schwebten, als sie ohnehin schon waren.

Als ich sah, dass sonst niemand in der Gegend war, konzentrierte ich mich auf meinen Gegner.

Sein Schwert war einem klassischen Breitschwert nachempfunden und verwendete einen zweihändigen Kampfstil.

Ich konnte auch sehen, dass er mit anderen Waffen gut bewaffnet war, aber da ich nicht einmal einen Sinneszauber in seine Nähe bringen konnte, konnte ich nicht sagen, was er sonst noch unter seiner Jacke versteckt haben könnte.

Ich sah ihm in die Augen und sah die kalte Distanziertheit eines ausgebildeten Attentäters.

Das würde kein lustiges Treffen werden, und ich war mir sicher, dass keiner von uns unversehrt davonkommen würde, und ich dachte, einer von uns würde überhaupt nicht gehen.

Ich war mir auch nicht sicher, ob ich derjenige sein würde, der wegging.

Ich war der Erste, der das Schweigen zwischen uns brach, Was willst du hier?

? Dein Kopf ,?

gleichmäßig beantwortet.

„Es tut mir leid, Sie zu enttäuschen, aber es wird nicht so einfach.

Geh weg, lass mich und meine Freunde in Ruhe und ich werde dasselbe für dich tun.

Ich will nicht, dass du tot bist und du willst nicht sterben,?

sagte ich in meinem normalen Ton.

Ich hielt meine Stimme ruhig und meinen Blick auf seinen gerichtet, um zu zeigen, dass ich bereit war, es enden zu lassen, aber wenn er mich gedrängt hätte, hätte ich noch härter gekämpft.

„Ich wurde bedroht und dann besser getötet als du, warum sollte ich jetzt gehen?“

Er sah selbstzufrieden aus, als hätte er diesen Kampf bereits gewonnen.

Treffen Sie Ihre Wahl und lassen Sie es uns hinter uns bringen?

Ich antwortete, weil ich das Gespräch satt hatte.

Ich wollte es auch tun, bevor jemand mit mir in dieses Chaos gerät.

Er begann, die Distanz zwischen uns zu verringern, während er sein Schwert hob.

Ich benutzte Lebensmagie, um meinen Körper an die Grenzen der Beweglichkeit, Geschwindigkeit und Kraft zu bringen, während ich zur Seite auswich und ihn überholte.

Ich zog mich wieder zurück, um mir Zeit zum Reagieren zu geben.

So schnell wie ich am Rande des menschlichen Körpers war, war er fast so schnell.

Dieser Mann wurde darauf trainiert, Dinge zu jagen und zu töten, von deren Existenz niemand wissen sollte.

Dieser Mann war ein Jäger.

Ich hatte in der Vergangenheit von Jägern gehört und sie gesehen.

Die meisten, die ich gesehen hatte, waren Vampirjäger.

Ich hatte noch nie zuvor einen Hexenjäger getroffen und ich hoffte, es nie zu tun.

Dass er hier war, insbesondere nach mir, machte die Situation noch schlimmer, als sie ursprünglich war.

Sie schloss sich und schwang das Schwert knapp über Hüfthöhe zur Seite.

Ich duckte mich unter die Schaukel und drehte mich um, um sie in einen Fußhieb zu verwandeln.

Ich fühlte eine kurze Berührung, als sich mein Bein dorthin bewegte, wo es hätte sein sollen.

Als ich die Runde beendet hatte, rollte ich mich auf die linke Seite, um sicherzustellen, dass ich nicht mit der Klinge getroffen wurde, indem ich ein Ziel machte.

Ich stand auf und suchte ihn erneut.

Er stand einfach nur da, ungefähr drei Meter von der Stelle entfernt, wo ich versuchte, seine Beine zu streichen.

Toll, ich hatte es nicht nur mit einem ausgebildeten Killer zu tun, sondern auch mit einem Akrobaten.

Es fing an, ein Höllentag zu werden.

?Warum bist du hier??

Ich habe gefragt.

„Ich bin hier, um dich zu töten, ich dachte, es wäre jetzt offensichtlich?“

er lächelte böse, als er antwortete.

Dieser Teil war die offensichtliche Arschklinke.

Was ich wissen will, ist, warum du dich entschieden hast, mich umzubringen,?

Ich versuchte, Zeit zum Nachdenken zu gewinnen und neugierig zu sein, warum er sich gerade für mich entschieden hatte, ganz zu schweigen davon, dass ich genug über mich wusste, um eine Primaum-Waffe zu tragen, um Magie zu blockieren.

„Ich habe noch nie etwas für dich oder deine getan, von dem ich weiß, also warum bin ich dein Ziel?“

?

Warum gibt es dich?

mit dieser Antwort begann er wieder, die Distanz zu mir zu schließen.

Ich trat zurück und umkreiste ihn, wobei ich Abstand zu ihm hielt.

Das war nicht die Antwort, die ich hören wollte.

Bisher wurde ich noch nicht gezwungen, einen Menschen zu töten.

Ich habe gegen Vampire und ihre Ghule gekämpft und sie getötet, wenn ich sie brauchte, um mich oder andere zu verteidigen.

Ich habe einige Menschen zu meiner Verteidigung verletzt, aber ich habe sie nie getötet.

Ich wollte jetzt nicht anfangen, aber dieser Mann war ein Mörder und er würde mir am Ende vielleicht keine andere Wahl lassen.

Ich hatte gehofft, ich könnte einen anderen Weg finden.

Ich kam auf eine Idee und ließ sie wieder auf mich zukommen.

Dieses Mal, als er nah genug war, um zu schwingen, kam ich in Reichweite der Schwerter, indem ich ihm einen schnellen Schlag in die Luftröhre versetzte, um ihn zu betäuben, bevor ich mein Knie in seine Hoden brachte.

Nennen Sie es schmutziges Kämpfen oder billiges Schießen, wenn Sie möchten.

Ich würde lieber schmutzig kämpfen, als an jedem Tag der Woche ehrenvoll zu sterben.

Der Angriff verschaffte mir den Vorteil, dass ich noch ein paar Sekunden Zeit hatte, um an meinem Plan zu arbeiten.

Ich nutzte die Kraft, die ich gewann, als ich den Lebenszauber benutzte, und schob ihn von mir weg.

Als er auf die Füße rappelte, kniete ich mich hin und benutzte Materie und Kräftemagie, um das Material, das ich brauchte, aus der Erde zu extrahieren, und erschuf ein Paar stumpfer Metallstangen, die jeweils etwa dreißig Zoll lang waren, um damit zu kämpfen.

Als wir wieder miteinander fertig waren, konzentrierte ich mich darauf, in der Defensive zu kämpfen, in der Hoffnung, ihn nach kurzer Zeit zu zermürben.

Ich wollte ihn noch nicht töten.

Er war vielleicht ein Jäger, aber er war immer noch ein Mensch und ich war kein Mörder.

Das Problem war, dass er keinen solchen Zwang hatte, mich umzubringen, und die kleine Verletzung, die er sich von Zeit zu Zeit zuzog, tat mir nicht gut.

Ich wurde schneller müde als er und weil ich dem Schwert so nahe war, konnte ich mich nicht mit Magie heilen.

Ich kämpfte darum, etwas Abstand von ihm zu gewinnen, damit ich Magie einsetzen konnte, aber ich konnte nicht den Boden gewinnen, den ich brauchte, um in der Defensive zu kämpfen.

Ich ging in die Offensive und versuchte, ihn wieder in den Rückzug zu drängen, damit er die Distanz öffnete, die ich zwischen uns brauchte.

Ich hatte mit dieser Taktik kein Glück, weil er im Umgang mit einem Breitschwert gut trainiert war.

Wir machten so weiter, was sich wie eine Ewigkeit anfühlte, aber ich wusste, dass es nur zehn oder fünfzehn Minuten sein konnten, als ich spürte, wie sich die Haustür zu meiner Rechten öffnete, und drehte instinktiv meinen Kopf und meinen Körper, um mich zwischen sie und meinen zu stellen

.

In diesem Moment gab ich ihm eine Öffnung, die er brauchte, und spürte, wie das Schwert in meinen Magen schnitt und eine stechende Linie des Schmerzes hinter sich herzog, als es vorbeiging.

?Andreas!!!!!!!!!!!!!!?

Sindee schrie, als sie beobachtete, was passierte.

Ich konnte sagen, dass er versuchte, mich mit Magie zu erreichen, um mich zu heilen, aber ich war dem Schwert immer noch zu nahe.

Ich trat zurück und begann, mich seitwärts zu drehen, um meinen Angreifer auf der offenen Seite zu erreichen, da das Schwert nicht in Position war, aber seine Reflexe waren schnell, als er seinen Griff an der Klinge änderte und es ihm ermöglichte, sie gegen meine Brust zu drücken.

Ich spürte, wie die Klinge direkt unter dem Brustkorb in meine Seite eindrang.

Ich wusste, dass ich höchstwahrscheinlich zwischen der Wunde an meinem Bauch und jetzt dem Stich in meine Organe gestorben war.

Ich hätte diesem Mann nicht erlaubt, Sindee zu töten, wenn er das Letzte gewesen wäre, was ich getan habe, bevor der Tod mich holte.

Ich bewegte mich vorwärts und zwang die Klinge, tiefer in meine Eingeweide zu dringen.

Ich senkte den Metallholm in meiner rechten Hand auf die Handgelenke dieses Mannes mit einer Kraft, die Knochen zerschmetterte und ihn veranlasste, das Schwert in seinen Händen loszulassen.

Ich trug auch meine Waffe mit meiner linken Hand um seinen Hals mit der Absicht, sie zu zerbrechen, damit er nie wieder aufstehen würde.

In letzter Sekunde fühlte ich, wie etwas meinen Arm und meine Hand hoch genug führte, dass meine Waffe in einem Winkel aus seinem Kopf ragte, der genug Kraft entfaltete, um ihn bewusstlos zu schlagen, ohne tödlich zu sein.

Ich fiel neben diesem Mann zu Boden und starrte in den Morgenhimmel.

Meine Sicht verschwamm und begann an den Rändern zu verblassen, als Sindees Gesicht vor mir auftauchte, kurz bevor ich das Bewusstsein verlor.

*****************

Ich war in dieser schrecklichen Realität, in der Las Vegas wieder dekadent und zerstört war, aber die Dinge anders waren.

Ich konnte das Leben um mich herum spüren, einige Pflanzen, einige Wüstentiere und sogar einige menschliche Taschen.

Ich konnte die Magie in der Stadt spüren, nicht die Leere von früher.

Ich ging durch die Stadt und legte die Strecke schneller zurück, als es hätte möglich sein sollen.

Ich stolperte über Existenz.

Es war immer noch da, mehr oder weniger.

Es sah aus wie eine Festung.

Der gesamte Block war von einer riesigen Mauer umgeben, auf deren Außenseite Siegel, Runen und andere Symbole eingraviert waren.

Ich konnte spüren, wie die Magie den Verfall fernhielt.

Ich fragte mich, ob ich die Manifestation der Magie sah, die den Ort beschützte, oder ob dies nach meinen Warnungen an Arthur vor dem, was in der Zukunft passieren würde, die ich sah, hinzugefügt wurde.

Ich bin durch die Stadt gereist, einige Teile wurden von Dingen überfallen, die auf dieser Welt nicht hätten existieren dürfen, wenn die Menschen nicht mehr an die Existenz solcher Dinge geglaubt hätten.

Dieser Unglaube sollte die Realität reagieren lassen und sie aus der Welt entfernen, sobald die Leute sie zum ersten Mal sahen.

Wenn dies eine Änderung meiner vorherigen Ansicht war, dann nicht zum Besseren.

Ich bewegte mich weiter durch die Stadt, ging im Freien, aber ohne von irgendetwas um mich herum gesehen zu werden.

Ich bin zu meinem Haus gezogen, zu dem Knoten, den ich dort erstellt habe, um zu sehen, welche Änderungen in der Nähe passiert sind.

Als ich mich meinem Haus näherte, fiel ich auf die Knie und konnte mich nicht weiter bewegen.

Das Rohr war weg, keine Spur des Gebäudes mehr.

Wo das Haus stand, gab es keine abfallende Grube, die zu dem Knoten führte, den wir geschaffen hatten.

In der Mitte des Rings befand sich ein dunkles Tor, so schwarz, dass es schien, Licht darum zu ziehen.

Ich konnte fühlen, wie eine böswillige Energie von innen kam.

Ich schaffte es, wieder auf die Beine zu kommen und von dieser schrecklichen Seite wegzukommen.

Ich berührte die Magie in mir, als ich versuchte, die Verbindung zwischen meinem Avatar und Sindees zu finden.

Ich musste herausfinden, was aus ihr geworden war.

Die Verbindung war nicht die Quelle der Emotion, die ich an diesem Morgen empfand, bevor ich ausging;

es war ein Gefühl von rohem Schmerz, als ob ich von der Energie, mit der ich verbunden war, lebendig gehäutet wurde.

Ich arbeitete mich durch den Schmerz hindurch, denn nichts würde mich davon abhalten, zu ihr zurückzukehren.

Ich ging wieder durch die Stadt, ging den Strip entlang und sah die verfallenen Kasinogebäude, als ich daran vorbeiging.

Ich zwang mich, dem Weg zu folgen, aus dem diese schmerzhafte Energie floss, bis ich in Sichtweite des alten Stratosphärenturms war.

Ich ging hinein und war überrascht, dass es Strom hatte, während der Rest der Stadt dunkel schien.

Ich fuhr mit dem Aufzug hinauf zur Beobachtungsebene und fühlte immer mehr Schmerzen und Druck, als ich weiterfuhr.

Als sich die Türen öffneten, ging ich hinaus, um den Feind aus meiner vorherigen Vision auf einem Steinthron am oberen Ende der Treppe sitzen zu sehen.

Sindee war neben ihm in einem Käfig eingesperrt, aber sie war nicht mehr sie selbst.

Ich konnte immer noch fühlen, wie ihr Avatar über ihr stand, aber sie war keine Zauberin mehr.

Seine Verbindung zu seinem Avatar wurde zerstört;

das Leben, das Licht und die Emotionen in seinen Augen waren verschwunden.

Seine Haut war noch blasser als je zuvor.

Sie war in einen Vampir verwandelt und verhungert;

als Unterhaltung für die Nephandi abgehalten.

Auf der anderen Seite, an die Wand gekettet, war der Jäger, der kam, um mich zu holen.

Sein Körper war mit Narben und Wunden übersät.

Es gab kaum eine Stelle an seinem Körper, die nicht in irgendeiner Weise verletzt war.

Ich konnte hören, wie der Nephandi mit ihm sprach und ihm dafür dankte, dass er seinen Feind entfernt und es ihm leichter gemacht hatte, die Zerstörung herbeizuführen, die er angerichtet hatte.

Obwohl die Worte freundlich waren, war der Ton strafend und der Ausdruck auf den Gesichtern meiner Angreifer war von tiefer Verzweiflung geprägt.

Ich fühlte, dass er jetzt ein Mensch war, da er das Schwert nicht mehr bei sich hatte.

Ich hatte das Gefühl, dass Magie eingesetzt wurde, um ihn am Leben zu erhalten und ihn nicht so altern zu lassen, wie er sollte.

Wieder hielt dieser Nephandi eine Trophäe seines eigenen Bösen und Bösen.

Naphandis Gesicht war immer noch in den Schatten verborgen und ließ mich nicht wissen, wer dieser Mann war, falls ich ihn jemals finden sollte.

Ich wusste, dass ich etwas tun musste, um dies zu ändern, genauso wie ich etwas tun musste, um dieser Vision oder diesem Traum zu entkommen.

Ich wusste, dass ich kämpfen musste, wenn ich das Schwert in meinen Eingeweiden überleben und verhindern wollte, dass dies geschah.

Ich näherte mich dem Käfig, in dem Sindee festgehalten wurde, und überquerte die Gitterstäbe, als wären sie nicht da.

Ich habe meine Hände hier.

Meine linke Hand mit dem Ehering an ihrem Herzen und meine rechte waren ihr Avatar, der mit ihr verbunden war.

Ich zog jede Unze Kraft, die ich konnte, von außen und alles, was ich in mir gelassen hatte, indem ich nichts zurückhielt.

Ich leitete den Fluss in sein Herz und durch unsere beiden Avatare in seiner Verbindung mit ihnen und mit mir.

Ich fühlte, wie ihr Herz zu schlagen begann und vor einem heftigen Erwachen platzte.

Ich flog zurück durch den Raum, um gegen die Wand zu prallen, fühlte Schmerz am ganzen Körper und Blut floss aus meiner Brust und meinem Unterleib, kurz bevor ich aufhörte, irgendetwas zu sehen oder zu fühlen und wieder ohnmächtig wurde.

********************

Ich wachte im Keller auf dem kalten Betonboden in der Mitte des Kreises auf, wo der Knoten entstanden war.

Das erste, was mir auffiel, war, dass ich mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden lag.

Dann bemerkte ich, dass ich keine Schmerzen im Unterleib hatte, als wäre der Kampf ein Traum gewesen.

Ich versuchte aufzustehen, da spürte ich den Schmerz.

Mein ganzer Körper fühlte sich an, als würde ich mehrere Blöcke über den Bürgersteig geschleift (ich kenne dieses Gefühl von einer schlechten Erfahrung, als ich als Kind ein Crossbike ablud, als ich in der Stadt durch den Wald fuhr).

Anstatt zu versuchen aufzustehen, beschloss ich, mich gegen die Wand zu schleppen und mich dagegen zu setzen.

Es war schmerzhafter, als das Schwert meinen Bauch durchbohrt zu haben.

Ich lehnte mich an die Wand und öffnete meine Augen, um mich umzusehen.

Auf der anderen Seite des Raumes saß oder besser gesagt an einen Stuhl gefesselt war der Mann, der mich mit einem Schwert erstochen hatte.

Ich schloss die Augen, zählte bis zehn und öffnete sie dann wieder.

Es war immer noch da, auf dem Stuhl gegenüber.

Ich konnte ihre Arme nicht sehen, während sie hinter dem Stuhl waren, aber an der Seite ihres Gesichts war getrocknetes Blut und ihre Augen waren immer noch geschlossen.

Ich spürte eine Bewegung zu meiner Rechten und drehte meinen Kopf, um Sindee die Treppe herunterkommen zu sehen.

Ich hörte weder sie noch den Mann auf der anderen Seite des Raums, also suchte ich nach der Magie in mir.

Ich fühlte nichts als eine schwache Verbindung.

Ich konnte keine Kraft daraus ziehen.

Meine erste Reaktion war die Angst, dass ich meinen Avatar verloren hatte, bevor mein Verstand die Tatsache erreichte, dass ich immer noch die Verbindung dort spüren konnte.

Ich erkannte, dass ich sowohl die Magie in mich hineingezogen hatte als auch alles andere in die Vision, bevor ich den Zauber löste und nichts zurückhielt.

Von den Wunden, die ich von der letzten Vision mit Nephandi erholen musste, dachte ich, dass der Energieaufwand mich körperlich, geistig und metaphysisch erschöpft hatte und ich Zeit brauchte, um mich zu erholen.

Zumindest hoffte ich, dass es alles war.

Sindee kam zu mir herüber und ging in die Hocke.

Er zog mein Hemd hoch, um dort nach Wunden zu suchen, bevor er aufsah, um mir in die Augen zu starren.

Ich blickte einfach zurück in ihren silbergrauen Blick und fühlte, wie Frieden mich umhüllte.

Das Licht und das Leben, das in meiner Vision verschwunden war, waren immer noch da und jetzt.

Solange das so war, ginge es mir gut.

Ein Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus.

Lächeln tat weh, aber es war es wert für das Lächeln, das er mir im Gegenzug schenkte.

Ich lehnte meinen Kopf an die Wand, schloss meine Augen und schlief ein.

Als ich ein paar Stunden später aufwachte und an derselben Stelle saß, fühlte sich mein Körper steif an, weil ich zu lange in einer Position war.

Mein Freund, auch bekannt als das Arschloch, das mich angegriffen hat, war immer noch gefesselt gegenüber von mir.

Das Blut auf seinem Gesicht war abgewaschen und seine Augen standen offen.

Er starrte mich mit solchem ​​Gift und Hass an, dass ich dieses Mal nicht aufwachen würde, wenn Blicke töten könnten.

Ich versuchte, wieder auf die Beine zu kommen, nur um zu erkennen, dass die Schmerzen, die ich hatte, nicht einfach Muskelsteifheit waren, weil ich zu lange auf einem kalten Boden geschlafen hatte.

Ich zwang mich aufzustehen und kämpfte die ganze Zeit gegen den Schmerz.

Sobald ich auf den Beinen war, betrachtete ich mich.

Mein ganzer Körper sah genauso aus, ich war ein wandelnder blauer Fleck.

Ich würde jetzt nicht versuchen, die Treppe zu nehmen, da ich genug Verletzungen hatte und sie nicht noch die Treppe hinunterfallen musste.

Ich durchquerte den Raum zu meinem Freund auf dem Stuhl.

Ich sah ihm direkt in die Augen: „Wir haben eine Menge Dinge zu besprechen.“

Dann nahm ich den Knebel von seinem Mund.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.