Morgenfantasie unter der dusche…

0 Aufrufe
0%

Teil 1 von 2

Wie lang war es?

Auf jeden Fall ein paar Wochen, vielleicht Monate.

Jim versuchte sich an seine letzte sexuelle Eroberung zu erinnern, aber entweder war er zu betrunken oder es war zu lange her, dass ihm ein Detail einfiel.

Er setzte sich auf seinem Bett auf und wartete auf die geringste Motivation aufzustehen.

Seine Muskeln schmerzten, die Arbeit war hart.

Nach ein paar weiteren Minuten Suhlen gab ihm seine Blase die Motivation, die er brauchte.

Als er ins Badezimmer ging, übersahen Jims benommene Augen den Brief, der schief auf dem Teppich neben der Haustür lag.

Er drehte die Dusche auf, sie wurde nicht schnell warm, also ging er ins Badezimmer.

Als er fertig war, spülte das wirbelnde Wasser den restlichen Alkohol der letzten Nacht weg.

In der Dusche stieg Dampf auf, das Wasser war zu heiß.

Jim drehte die Wählscheibe einen Zentimeter zurück und wartete darauf, dass die richtige Temperatur angezeigt wurde.

Er kam rein.

Das Wasser strömte heraus, die Hitze erreichte zuerst seine Füße, dann seine Brust, schließlich stieß er seinen Kopf nach vorne.

Als das Wasser in seine Augen floss, blinzelte Jim.

Das Gefühl des Wassers, das über seinen Körper lief, begann seinen schlafenden Schwanz aufzuwecken.

Er sprang zuerst und erhob sich dann langsam.

Jim nahm es in die Hand und fing an, es auf und ab zu bearbeiten.

Seine Augen bereits geschlossen, begannen die Bilder in seinem Kopf immer deutlicher zu erscheinen.

Eine Münze wurde in Jims Augenlidern visualisiert.

Weisse Wände.

Kein Fenster.

Freiraum.

Warte ab.

Nicht ganz leer.

Sein geistiges Auge huschte durch den Raum und ein Mädchen erschien.

Sie war eine große, dunkelhaarige Schönheit mit hohen Wangenknochen, großen braunen Augen und langen, muskulösen Gliedmaßen.

Alles an ihr spiegelte seine Sinnlichkeit wider und es war offensichtlich, dass sie es wusste.

Sie schien etwa 20 Jahre alt zu sein.

Sehr fit.

Ihr Bauch war flach, als hätte sie sich daran gewöhnt, Crunches in ihr Training aufzunehmen.

Ihre Brüste waren üppig.

Wenn Jim ihre Größe erraten müsste, hätte er gesagt, dass es 36 C sind.

Er sah ihre langen, schlanken, perfekt proportionierten Beine.

Sie schienen sich endlos zu dehnen und zogen seinen Geist natürlich nach oben.

Sofort schlug sein Herz schneller, als er sich die kahle Muschi des Mädchens direkt vor ihm vorstellte.

Jim wurde jetzt heiß.

Die Bilder in seinem Kopf waren lebhaft.

Sein Schwanz war jetzt völlig erregt, das Gefühl, wie seine Hand den Schaft auf und ab bewegte und seine Arbeit verrichtete.

Das junge Mädchen hatte noch nicht gesprochen.

Sie brauchte es nicht.

Das Bild ihrer Augen drückte perfekt den Hunger aus, den er in ihr fühlen lassen wollte.

Sie sah auf seinen Schaft hinunter.

Jim sah, wie sie auf die Knie sank.

Öffne seinen Mund.

Nehmen Sie seine 7 Zoll zunächst zögerlich, aber mit zunehmender Tiefe und Geschicklichkeit mit jeder Kopfbewegung.

Nach einer Minute sah er, wie ihre Stirn mit ihrem Bauch kollidierte.

Sie hatte die volle Länge seines Gliedes in ihren Hals genommen.

Obwohl er sie sich eingebildet hatte, konnte er nicht umhin, von ihr beeindruckt zu sein.

Als sie die Luft einholte, glitt ihre Zunge über die Eichel seines Penis, was ihn für einen Moment in Ekstase versetzte.

Mund frei von Schwanz Jim sah ihr Lächeln.

Ihre perfekten weißen Zähne kontrastierten gut mit ihren vollen Lippen und ihrer gebräunten Haut.

Ihr schwarzes Haar fiel in dicke Locken herab und umrahmte ihr Gesicht.

Sie stand auf.

Ein Tisch erschien, sie drehte sich um.

Bücken.

Sie entspannte sich langsam, sprang zunächst leicht in Kontakt mit dem kalten Plastik, aber bald wurde es wärmer und sie berührte ihre Brüste, dann ihre Ellbogen.

Jim stellte sich vor, was passierte, aber er war ein bisschen mehr mit dem Bild vor ihm beschäftigt.

Ihre Muschi schmiegte sich ordentlich zwischen ihre perfekten Hinterbacken.

Es war feucht, warm, einladend.

Er wollte seine Säfte probieren, aber die mentalen Bilder gehen nicht weiter.

Er fühlte einfach seinen Schwanz tief in ihr.

Er fing langsam an, aber sie stöhnte, er solle sie ficken, und er tat es.

Als er beschleunigte, spürte er das Gefühl, das er schon seit einiger Zeit vermisste.

Die Hitze breitete sich von ihrem Bauch über ihren Hals bis zu ihrem Gesicht aus.

Sein Tempo beschleunigte sich.

Ihr Stöhnen wurde lauter.

Sie bat ihn, in ihr zu kommen.

Er konnte spüren, wie sich ihre Muschi zusammenzog.

Sie drückte sich um ihn, als sie kam.

Er stellte sich vor, wie ihre Muschi ihre Säfte herausließ, während sie vor Ekstase schrie, ihr Mund das perfekte ?O?

Form mit jedem glückseligen Aufprall des Orgasmus.

Seine Blütezeit ließ schnell nach.

Er knallte hart, lange Spermaschübe strömten aus der Spitze seines Schwanzes.

Als sie auf den Boden der Dusche fielen und von dem sintflutartigen Regenguss aus seinem Duschkopf mitgerissen wurden,

Jim stöhnt.

Die Anstrengung hatte ihn wieder erschöpft.

Sein Schwanz war roh, weil er so hart hämmerte.

Er richtete seinen Rücken auf.

Öffne deine Augen.

Das Mädchen war nicht mehr vor ihm, stattdessen konnte er ihr Spiegelbild in den glatten Fliesen kaum erkennen.

Sein Gesicht war rot.

Die Brust hebt sich mit jedem tiefen Atemzug.

Nachdem er sich gewaschen und abgetrocknet hatte, stieg Jim langsam aus der Dusche.

Das Gefühl der warmen Fliesen an seinen Füßen, als er ins Badezimmer ging.

Bevor er in seinem Zimmer ankam, fiel Jims Blick auf den Umschlag, der auf seiner Fußmatte lag.

Fragend hob er es auf.

Ich habe es untersucht.

Es gab keinen Absender, keine sichtbare Unterschrift.

Auf die Vorderseite war ein Wort geschrieben, geschrieben in der eleganten Kalligrafie, die nur einer Person gehören konnte, geschrieben in leuchtend rosa Tinte.

„Jim.“

Jim öffnete es, las die Notiz, die auf das dicke Computerpapier gekritzelt war, das in den Umschlag gefaltet war.

Seine Augen wanderten langsam die Seite hinunter und ruhten am unteren Rand.

Eine vertraute Unterschrift.

Jim lächelt.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar und bewerten Sie sie.

Wenn es gut ankommt, werde ich bald den zweiten Teil veröffentlichen.

Bitte hinterlassen Sie konstruktive Kritik, einen Beitrag mit Spruch?

10/10?

obwohl sehr geschätzt ist weniger als hilfreich.

Vielen Dank.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.