Nachtpflege

0 Aufrufe
0%

Meine Geschichte beginnt in einer psychiatrischen Einrichtung, in der ich in den letzten Jahren als Krankenschwester gearbeitet habe.

Eigentlich war die Arbeit relativ einfach für das, was ich zu tun hatte, aber manchmal konnte es aufgrund der Art der Patienten ziemlich anstrengend sein.

Sie waren fast immer sehr bedürftig und manipulativ, manchmal sogar gewalttätig.

Aber ich war gut in dem, was ich tat, und hatte im Allgemeinen nicht allzu viele Probleme mit meinen Nachtschichten.

Obwohl ich dort einer der jüngsten Krankenpfleger war (nur eine Handvoll Krankenpfleger arbeiteten dort), genoss ich bei Mitarbeitern und Patienten gleichermaßen hohes Ansehen.

Als junger männlicher Krankenpfleger erhielt er auch viel Aufmerksamkeit von vielen der hypersexuellen Patientinnen.

Ich zuckte die meiste Zeit mit den Schultern, weil die meisten Patientinnen ausgesprochen hässlich waren oder eine ganze Reihe von Krankheiten hatten.

Das heißt nicht, dass ich einige während meiner Zeit dort nicht mochte.

Diese Geschichte handelt von einem dieser Beispiele.

Es war ein Sonntagabend während der Ferienzeit.

In den Ferien sind unsere Patientenzahlen in der Regel recht gering, sodass wir nachts meist nur mit einer Notbesatzung bestehend aus einer Pflegekraft und einer Assistentin gearbeitet haben.

Das machte meine Arbeit ziemlich einfach, wenn man bedenkt, dass ich den größten Teil meiner Arbeit vor Mitternacht beenden und mich einfach beruhigen und für den Rest der Nacht nichts tun würde.

Meine Assistentin Alice war eine alte indische Frau, die kurz vor dem Ruhestand stand und gerade die Tage zählte.

Infolgedessen machen Patienten oft ihre ?Pause?

bis zum Morgen und beobachte die Halle.

Ich hatte wirklich nichts Besseres zu tun.

Ich würde eine Runde pro Stunde drehen und nach allen meinen Patienten sehen.

Es waren nur etwa 10 von ihnen an diesem Abend, was typisch für die Ferienzeit ist.

Normalerweise hätten wir etwa 30 Patienten auf der Station.

Daher war jeder froh, sein eigenes Zimmer zu haben.

Die meisten Patienten nahmen vor dem Schlafengehen zu viele Medikamente ein, wodurch sie am nächsten Morgen beim Frühstück für die ganze Welt tot waren.

Während meiner Untersuchungen habe ich eine junge Patientin namens Alita untersucht.

Sie war ein paar Mal in unserer Einrichtung und hatte den Ruf einer totalen Schlampe, um es nicht besser auszudrücken.

In einem früheren Eintrag zog sie sich komplett nackt aus und bat mich, „sie auf Insektenstiche zu untersuchen“.

Zum Glück (oder leider) arbeitete eine andere Krankenschwester mit mir, um sich darum zu kümmern und meinen Arsch zu schützen.

Er war Mitte zwanzig, etwa 1,80 Meter groß, mit durchdringenden blauen Augen und blonden Haaren.

Sie war wunderschön.

Ich würde sagen, er ist ein kleiner C-Körbchen mit einem tollen Arsch.

An diesem Abend ging ich in sein Zimmer, um mich zu vergewissern, dass er im Bett war.

Als ich mit meiner kleinen Taschenlampe ihr Zimmer betrat, fand ich ihr Bett leer vor, bemerkte aber, dass das Licht im Badezimmer an war.

Ich klopfte an die Tür, bekam aber keine Antwort.

Ich öffnete die Tür und fand ihn ohnmächtig im Badezimmer vor, sein Arsch nackt.

Ich konnte endlich einen guten Blick auf ihren nackten Körper werfen.

Er hatte immer noch einen ziemlich gesund aussehenden Körper, da er ein Kokainkopf war.

Er muss gearbeitet haben, denn sein Körper war ziemlich durchtrainiert.

Brustwarzen waren etwa so groß wie ein Radiergummi und Warzenhöfe so groß wie ein Viertel.

Sie sahen toll aus.

Ich lachte in mich hinein, warum ich nicht überrascht war.

„Alita!

Aufwachen!?

Keine Antwort.

Ich ging ins Badezimmer und rieb leicht seine Schulter.

Ihm war kalt.

Ich nutzte die Gelegenheit, um ein Gefühl einzufangen.

Er bewegte sich immer noch nicht.

Ihre Haut war wunderbar weich und glatt.

Ich konnte spüren, wie mein Penis aufwachte, also beschloss ich, sie hochzuheben und zurück in ihr Bett zu bringen, was mir nichts ausmachte, sie war ein kleines Mädchen und das gab mir die Gelegenheit, ihren tollen Arsch zu spüren.

Als ich sie zurück zu ihrem Bett trug, kuschelte sie sich in meinen Zug und seufzte.

Ich wusste, dass du wach bist.

„Alita, warum tust du so?

Ich dachte, es stimmt etwas nicht mit dir *Du hast gelogen*.?

„Ist es falsch, dass ich es mag, von einem großen, starken Mann wie dir getragen zu werden?

Als er mir in die Nase gesteckt hat, als ich ihn aufs Bett gelegt und zugedeckt habe.

„Du musst wirklich Kleidung tragen, während du hier schläfst, nicht alle Typen hier sind so nett wie ich.“

„Warum, gefällt dir nicht, was du siehst?“

setzte sich hin und rieb ihren nackten Körper.

Ich war in einem Dilemma.

Ich hatte heute Abend die perfekte Gelegenheit, etwas zu tun, und ich konnte damit davonkommen.

Er konnte sehen, wie sich die Räder in meinem Kopf drehten und lächelte verschmitzt.

Ich habe gesehen, wie du mich vorher angesehen hast, ich weiß, dass du mich willst

Komm schon, niemand wird es erfahren, es wird unser kleines Geheimnis sein.

Außerdem kann ich sehen, wie dein Schwanz hart wird.

Diese Schrubbhosen verstecken nicht viel.

Er hat recht.

Wenn ich das tun würde, entschied ich, dass es eine bessere Idee wäre, ihn in den Untersuchungsraum zu bringen, auf diese Weise wäre es viel einfacher zu erklären, wenn jemand versehentlich in meine Einheit kam.

„Trage eine Robe und folge mir, aber sei still!“

Sein Kopf drehte sich vor Aufregung.

Man könnte sagen, es ist ein großes Spiel für ihn.

Wie auch immer, es war mir wirklich egal;

Vor mir stand eine wunderschöne, geile und verrückte junge Dame, die wahrscheinlich mein Gehirn ficken würde.

Wir gingen den Flur hinunter zum Untersuchungszimmer, das neben der Schwesternstation lag.

Es bestand hauptsächlich aus einem Untersuchungstisch und mehreren Vorratsschränken, wie Sie es in einer Arztpraxis sehen würden.

Das Beste an allem war, dass es eine abschließbare Tür hatte.

In dem Moment, als wir hereinkamen, bevor ich überhaupt etwas zum Abschließen der Tür finden konnte, ließ sie ihren Bademantel fallen und sprang auf mich.

Ich schaffte es, ihn kurz zu schubsen, damit er die Tür abschloss und meine Hose öffnete, bevor ich mich auf den Untersuchungstisch schleifte.

„Träume ich schon länger davon?

sagte er, als er über mich kroch.

„Du… du bist so süß und fürsorglich, du verdienst eine besondere Behandlung.“

Ohne Zeit zu verschwenden, hakte er sich an mein Werkzeug und fing an, mich wie ein Rennpferd zu reiten.

Ihr Stöhnen war so laut, dass ich befürchtete, es würde die anderen Patienten aufwecken.

Es dauerte nicht lange, bis ich meinen eigenen nahenden Orgasmus spürte und ihn alarmierte.

„Nein, ich will, dass du in mir abspritzt.

Ich will dich alle in mir spüren.

Diese Schlampe war absolut verrückt, aber verdammt, sie hatte einen guten Fick.

Das war der ganze Ansporn, den ich brauchte, um mich über die Grenzen hinaus zu pushen.

Wir lagen eine Weile am Tisch, und ich entschied, dass es besser für ihn wäre, wieder ins Bett zu gehen.

Gott sei Dank dauerte es nicht lange, bis Alice aus dem Urlaub zurückkam, also brachte ich sie zurück ins Bett.

?Habe ich etwas verpasst?

fragte er mit starkem Akzent.

„Nein, heute Nacht ist es hier schön und friedlich.

Er sah mich misstrauisch mit einem leichten Grinsen an und wandte sich wieder seinem Papierkram zu.

Er wusste wahrscheinlich, dass etwas los war, aber er sagte nichts, weil er so kurz vor dem Ruhestand stand.

Am nächsten Morgen kam Alita zum Medizinfenster, sie trug dieselbe Robe, locker gebunden.

Nachdem sie ihr den Medikamentenbehälter gegeben hatte, bückte sie sich und flüsterte: „Weißt du, ich kenne ein paar andere Patienten, die gerne bei dir sein würden.

Ich kann es einrichten, wenn Sie möchten.

Also schluckte er seine Pillen und ging weg und schüttelte seinen Hintern vor meinem Gesicht.

Ich war sowohl schockiert als auch aufgeregt.

Ich habe mich noch nie so sehr auf meine nächste Schicht gefreut wie heute Abend.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.