Näher als sie denken

0 Aufrufe
0%

NÄHER ALS SIE DENKEN

VON ROBBY SR.

Mein Nachbar und seine Frau mussten plötzlich die Stadt verlassen, um seine Mutter zu besuchen, die einen Schlaganfall erlitten hatte.

Eine süße, und ihr ging es gut, aber es war eine gute Entschuldigung, um die Reise anzutreten, die sie zu lange hinausgezögert hatten.

Sie ließen ihren Sohn Mike zu Hause, damit er seine Praxis fortsetzen konnte.

Es war sein zweites Jahr in der Fußballmannschaft seiner Schule und er wollte keines der Spätsommertrainings verpassen.

Sie baten mich, zu Hause zu bleiben und mich um Mike zu kümmern.

Ich war mein ganzes Leben lang Single und nicht an Kinder gewöhnt, aber dann war Mike kein kleines Kind mehr und konnte ziemlich gut auf sich selbst aufpassen.

Seine Eltern wollten nur eine Art Autoritätsperson um ihn herum, um sicherzustellen, dass er gut aß und saubere Unterwäsche trug und nicht das Haus zerriss, und da ich nebenan wohnte, geschah das nicht alle.

Ein weiterer Grund, warum es kein Problem war, war, dass ich in Mike verknallt war!

Meine Homosexualität war ein weiterer Grund, warum ich mein ganzes Leben lang Single war.

Ich habe das Haus neben Mike und seinen Eltern vor einigen Jahren gekauft, als Mike noch ein angehender Teenager war.

Schon damals war mir klar, dass es ein sehr beliebter Track bei Mädchen und Jungen werden würde.

Ich habe mich sofort mit Mikes Leuten angefreundet.

Nicht so sehr wegen Mike, sondern einfach, weil sie so waren.

Aber Mike hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt, und seitdem beobachte ich ihn.

Vor ein paar Jahren installierte Mikes Vater einen in den Boden eingelassenen Pool im Hinterhof und führte die meisten Endarbeiten selbst durch.

Ich verbrachte viel Zeit damit, zu helfen, was dazu führte, dass ich eingeladen wurde, den Pool zu genießen, wann immer ich wollte.

Es gab mir die Gelegenheit, Zeit mit Mike zu verbringen: weil er den Pool liebte und anscheinend seine ganze Freizeit dort verbrachte.

Ich liebte es, mich nach dem Grillen hinzusetzen und ihm zuzusehen, wie er ins Wasser tauchte und dann ganz nass herauskam, seine Shorts hingen und seinen hüpfenden kleinen Arsch zeigte.

Ich hatte es geschafft, mich fit zu halten und konnte Mike beim Schwimmen folgen, und ich und sein Vater spielten viele Wasserspiele zusammen.

Mike schien meine Gesellschaft wirklich zu genießen, und seine Eltern schienen mich auch zu mögen.

Die Seite meines Hauses, die ihnen zugewandt war, hatte keine Fenster außer einem kleinen runden Fenster auf dem Dachboden.

Ihr Haus war einstöckig im Ranch-Stil, während meines zweistöckig war.

Viele Nächte hörte ich im Pool plantschen und dachte, Mike oder sein Vater wären zum Nachtschwimmen im Pool, aber ich konnte von meinem Garten aus nicht über ihren Zaun sehen.

Eines Nachts arbeitete ich daran, meinen Dachboden mit der Idee zu organisieren, ihn in ein Heimbüro zu verwandeln, als ich wieder Platschen hörte.

Diesmal dachte ich daran, von meinem Dachfenster aus zuzusehen.

Jetzt spielte der Zaun keine Rolle mehr, weil ich einen klaren Blick auf ihren gesamten Garten und Pool hatte.

Ich sah Mike zu einer Seite des Pools und hinaus schwimmen.

Er trug nur seine weiße Baumwollunterhose, die, wie alle weißen Unterhosen, bei Nässe zu verschwinden schien.

Ich konnte Mikes Schwanz leicht in der Unterhose sehen und sein Gesäß war deutlich sichtbar.

Ich stand da an meinem Dachfenster und blies eine Ladung direkt an meine Wand und sah zu, wie er durch das Wasser tobte.

Ein paar Nächte später brach Mikes Mutter zu einer ihrer vielen Geschäftsreisen außerhalb der Stadt auf.

Da ich früher in der dritten Schicht gearbeitet habe, habe ich meine Hausarbeit oft spät in der Nacht erledigt, da ich sowieso immer wach war.

Wieder einmal arbeitete ich auf meinem Dachboden, als ich Gelächter in Mikes Hinterhof hörte.

Ich ging zurück zu dem kleinen Fenster und sah Mike und seinen Vater auf ihrer Terrasse.

Sie unterhielten sich und scherzten – gaben sich spielerisch kleine Schläge.

Mike hatte eine Limonade neben sich und sein Vater hatte ein Bier.

Ich lächelte einige an und betrachtete sie eine Weile.

Es war schön zu sehen, wie Vater und Sohn zusammen eine gute Zeit hatten.

Ich konnte sagen, dass sie einfach Spaß daran hatten, Vater und Sohn zu sein.

Zuerst hatte ich darüber nachgedacht, dorthin zu gehen, entschied aber, dass die Zeit, die sie hatten, wichtiger war.

Als ich sie lachen sah, nahm Mike plötzlich die Bierdose seines Vaters und lachte, als er etwas über den Kopf seines Vaters goss.

Sein Vater zuckte bei der kalten Flüssigkeit zusammen, lachte aber nur.

Er sprang auf, hob Mikes Getränkedose auf und drohte ihm damit.

Mike sprang und hüpfte um seinen Vater herum und forderte ihn heraus, zu versuchen, ihn einzuholen.

Mikes Vater war in meinem Alter, aber selbst in großartiger Verfassung, und Mike konnte sich immer noch nicht mit ihm messen.

Er schnappte sich Mike und hob ihn hoch, um das Deck zu reinigen, ging zum Pool und warf ihn hinein, T-Shirt, Jeans, Turnschuhe und alles.

Ich hörte Mike schreien, als er durch die Luft flog, und sein Vater lachte, als er auf dem Wasser aufschlug.

Mike tauchte wieder auf und ich sah, wie er mit den Armen winkte und seinem Vater sagte, er solle hereinkommen.

Sein Vater zuckte mit den Schultern, lachte und sprang dann direkt mit Mike ins Wasser, samt Kleidung und allem.

Ich lachte, als ich sie spielen und planschen sah.

Ich war bereits in Mike verknallt, aber als ich sah, wie sie aus dem Pool kamen und ihre durchnässten Jeans und T-Shirts an ihren Körpern klebten und sie zur Schau stellten, wurde ich auch von seinem Vater angemacht.

Auf einen Schwanz zum Spielen würde ich nicht verzichten.

Ich hatte damals mehrere Fickkumpels.

Ein paar waren in meinem Alter, ein paar jünger und einer war 19.

Während ich also gerne junge Ärsche hatte, war ich genauso aufgeregt für gutaussehende Jungs in meinem Alter.

Mike und sein Vater machten mich an diesem Abend schrecklich geil!

Ich dachte, es wäre eines der heißesten Dinge, die ich tun würde, wenn ich die zwei oder drei von ihnen ficken könnte.

Ich weiß, dass einige Typen bei dem Gedanken zusammenzucken, dass ältere Typen mit jüngeren Typen ficken, und sie schlagen sich immer die Ohren zu, wenn jemand versucht, sie zu erziehen, aber ich dachte an meine Jugend zurück.

Jünger als Mike jetzt war.

Ich wusste, was Ficken war.

Ich wusste, warum mein Schwanz hart wurde.

Ich wusste auch, was ich damit zu tun hatte.

Ich fand niemanden, der mir sofort helfen konnte!

Ich habe mir oft gewünscht, ich hätte einen älteren Mann, der mir die Seile zeigt, aber ich konnte keinen finden, bis ich 18 war.

Seitdem mochte ich immer jüngere und ältere Männer.

Obwohl ich es liebte, mit kleinen Jungs zu spielen (und jeder unter 30 ist für mich ein kleiner Junge!), hatte ich immer den Grundsatz, nichts mit ihnen zu tun, sondern darauf zu warten, dass sie zu mir kommen.

Es gibt viele junge Typen, die von älteren Typen angetörnt werden, also würde ich es nicht verpassen.

So heiß ich auch auf Mike war, ich schwor, ihn nicht zu berühren, es sei denn, es war sein Ruf.

Da ich Jungs hatte, die ich mit nach Hause nehmen und mit denen ich ficken konnte, war ich damit zufrieden, mit Mike und seinem Vater befreundet zu sein, aber ich stellte sicher, dass Mike wusste, dass ich immer verfügbar war, wenn er etwas tun wollte.

An ihrem Pool trug ich immer meinen knappsten Badeanzug, besonders wenn Mike allein zu Hause war.

Als ich ihn auf mein Haus zukommen sah, beeilte ich mich, mich auszuziehen, bis Mike sich daran gewöhnt hatte, mich so zu sehen.

Ich dachte mir, wenn seine Augen viel Zeit damit verbringen würden, meinen Körper zu scannen, würde ich es bemerken.

Nachdem Mike und sein Vater um den Pool gejagt waren und sich mehrere Male gegenseitig beworfen hatten, stand ich auf und beobachtete sie, als sie begannen, ihre nassen Klamotten auszuziehen.

Ich dachte, sie würden sich bis auf die Unterwäsche ausziehen und weiter im Pool spielen.

Mein Schwanz erregte sofort Aufmerksamkeit, als ich zusah, wie sie sich ohne zu zögern auszogen, bevor sie in den Pool sprangen.

Ich wichste hart und sah ihnen dabei zu, wie sie nackt schwammen.

Als sie aus dem Pool kamen, setzten sie sich an den Terrassentisch, um an ihren Getränken zu nippen.

Dann wurde mir klar, dass sie offensichtlich viel Zeit nackt verbrachten, wenn sie alleine zusammen waren, und dieser Gedanke brachte mich dazu, die Wand mit einer weiteren Ladung Sperma zu bedecken.

Ich dachte nicht, dass es etwas Sexuelles zwischen ihnen gab.

Ich kannte viele Väter und Söhne, die fast keine Kleidung trugen, wenn sie alleine zusammen waren.

Mein eigener Vater und ich hingen immer nackt im Haus herum, wenn meine Mutter nicht zu Hause war.

Wir haben nie miteinander gevögelt;

Wir waren nur ein paar Jungs allein zusammen und sahen keine Notwendigkeit, Kleidung zu tragen.

Wäsche gespart, hat mein Dad gesagt.

Meine College-Jahre waren, bevor es überall gemischte Schlafsäle gab, und mein Schlafsaal war mit nichts als nackten Typen gefüllt, die durch die Flure gingen, in Räumen mit weit geöffneten Türen herumhingen und in den Duschen herumliefen.

Wieder gab es nichts Sexuelles außer in meinem Kopf, meiner Hand und mit den Jungs, die ich in mein Zimmer locken konnte.

Mike und seinen Vater nackt zusammen auf der Terrasse herumhängen zu sehen, hätte mich also nicht aus der Fassung gebracht, wenn nicht die Tatsache gewesen wäre, dass sie beide umwerfend aussehen!

Ich habe viele Nächte damit verbracht, mein Gesicht gegen dieses winzige Dachfenster gedrückt und meine Hand um meinen Schwanz geschlungen, während ich ihnen beim Schwimmen und Nacktfurzen zusah.

Es wurde zur Routine für mich, jedes Mal auf meinen Dachboden zu rennen und aus dem Fenster zu starren, wenn ich ein Platschen aus dem Nachbarhaus hörte, wenn Mikes Mutter nicht in der Stadt war.

Mehrere Male sah ich zu, wie Mike nur in Unterwäsche aus dem Pool kam, in seine Shorts griff, seinen winzigen Schwanz herauszog und am Pool und an der Seite meiner Wand wichste.

Manchmal sah ich zu, wie sein Vater spät in der Nacht nackt schwamm und sein Fleisch unter Wasser hämmerte.

Ich dachte einmal, Mike hätte es, als ich sah, wie sein Vater herauskam, als Mike gerade eine Ladung in die Luft schoss.

Aber sein Vater lachte nur und warf Mike ein Handtuch zu.

Ich hörte nicht, was er sagte, aber Mike wischte sich einfach ab und sprang ins Wasser.

Sein Vater zog sich aus und sprang mit ihm und sie hatten eine tolle Zeit.

Ich war froh, dass Mikes Vater so verständnisvoll war und Mike wichsen ließ, anscheinend wann immer er wollte, was eine Menge Zeit war.

Ich hatte schon lange aufgehört zu zählen, wie viele Spermaschichten ich von meiner Dachbodenwand gewischt hatte.

Deshalb habe ich die Chance sofort ergriffen, bei Mike einzuziehen und mit ihm allein zu leben – auch wenn es nur für ein paar Wochen war!

Scheiße, ich hatte gehofft, Mike würde sich wohl genug bei mir fühlen, um nackt herumzuhängen, und dass ich seinen Körper aus der Nähe sehen könnte!

Ich verließ die Arbeit am ersten Abend früh, rief Mike aber nicht an, um ihm zu sagen, dass ich nach Hause kommen würde, weil ich dachte, er würde bereits schlafen.

Als ich in die Einfahrt einbog, sah ich in seinem Schlafzimmerfenster ein Licht brennen, aber ich dachte, er wäre gerade bei eingeschaltetem Licht eingeschlafen.

Ich betrat das Haus so leise wie möglich, ließ meine Stiefel vor der Tür stehen und ging auf Zehenspitzen nach oben.

Auf dem Weg zu seinem Zimmer hoffte ich, dass er auch nackt schlief, damit ich vielleicht etwas Zeit damit verbringen könnte, vor ihm zu stehen und seinen schönen Körper zu bewundern.

Als ich mich seinem Zimmer näherte, hörte ich ein Geräusch und merkte, dass er doch noch wach war.

Ich schwieg immer noch, und als ich um seinen Türrahmen herumsah, sah ich ihn auf seinem Schreibtischstuhl sitzen – mit dem Rücken zu mir.

Er arbeitete an seinem Computer und ja, er war nackt!

Er hörte mich immer noch nicht, also spähte ich einfach um die Ecke seiner Tür und beobachtete ihn.

Das Training, das er in der Fußballmannschaft absolvierte, begann sich an seinem Körper abzuzeichnen.

Er war ein Hingucker, also nicht der große, massige Typ, aber er hatte einen gut laufenden Körper.

Er war nicht so groß;

kleiner als ich, aber das schlaksige Kind, das ich kennengelernt hatte, wurde langsam durch breitere Schultern ersetzt, wobei sich Rücken- und Schultermuskeln zu entwickeln begannen.

Ihre leicht dünnen Beine wurden zu muskulösen Oberschenkeln, dickeren Waden und Haare wuchsen unter ihren Achseln und an ihren Beinen hinab.

Der Stuhl, auf dem er saß, war kein Stuhl mit voller Rückenlehne, und ich bekam eine Nahaufnahme von seinem prall gefüllten kleinen Arsch.

Er sah fantastisch aus!

Meine eigene Hand bewegte sich automatisch zu meinem Schritt, als ich dort stand und ihn ansah.

Ich bemerkte, wie sich seine rechten Armmuskeln vor ihm anspannten, dann bemerkte ich, dass er seinen Schwanz streichelte!

Ich schmolz fast auf der Stelle dahin und wünschte, ich könnte zu ihm gehen, die Hand ausstrecken und dieses Ding für ihn streicheln.

Stattdessen rieb ich meinen eigenen Schwanz noch härter durch meine Jeans.

In diesem Moment beschloss ich, direkt auf ihn zuzugehen, und egal was passierte, er kam an.

Wenn es ihm peinlich wäre und er es vertuschen wollte, würde ich ihn nicht davon abhalten.

Wenn er zumindest damit aufhörte, seinen Schwanz zu streicheln, sich aber wohlfühlte, nackt zu sitzen und mit mir zu reden, war das auch in Ordnung.

Es wäre sogar noch besser, wenn ich ganz natürlich darüber reden könnte, wie heiß und verschwitzt ich bei der Arbeit werde, und mich vor ihm ausziehen könnte, während wir reden.

Scheiße, vielleicht würde er mich sogar dazu ermutigen.

Vielleicht würde er sogar auf die Idee kommen, dass ich mich ausziehen sollte, wie es sein Vater immer getan hat.

Vielleicht könnte ich etwas dagegen tun.

Vielleicht, vielleicht, vielleicht!!

Ich wollte damals nicht hinterhältig sein, aber der Boden war mit Teppich ausgelegt und ich machte einfach kein Geräusch, wenn ich hinter ihm ging.

Ich dachte, er arbeitet an irgendeinem Projekt für die Schule oder Fußball oder irgendetwas auf seinem Computer.

In letzter Sekunde wurde mir klar, dass es etwas am Computer sein musste, das es heiß genug machte, um darauf zu wichsen, und ich lächelte.

Ich dachte, er hätte Pornos gefunden und sich amüsiert, während er allein zu Hause war.

Ich starrte auf den Bildschirm und erwartete, Bilder von nackten Frauen mit großen Titten und nassen, sich ausbreitenden Fotzen zu sehen, die viel Pink zeigten.

Es hat mich nicht interessiert.

Immerhin war Mike ein gesunder, aufgeregter Teenager, und heutzutage hat der Computer die irgendwo in Dads Zimmer versteckten Zeitschriften ersetzt, die alle Jungs gefunden haben, egal wie sorgfältig Dad sie versteckt hat.

Ich vermute, die meisten Väter haben sie aus Versehen ohnehin nicht gut versteckt: Sie wussten, dass ihre Söhne nachsehen würden, und ließen sie so finden, wonach sie suchten.

Mein eigener Vater hat seinen gerade unter das Bett geschoben!

Als ich nahe genug kam, um den Bildschirm zu sehen, war ich verwirrt, weil es keine Bilder gab, nur Worte.

Ein weiterer Schritt und mir wurde klar, dass Mike in einem Chatroom war.

‚Oh!‘

Ich dachte: „Ich wette, er spricht mit einem 12-jährigen Mädchen, das sagt, dass es älter ist und große Brüste hat!

Haha!‘

Aber als ich direkt hinter ihm stand, wusste er immer noch nicht, dass ich da war, also schaute ich auf den Bildschirm und las, worüber er sprach.

Ich hätte einfach darüber stolpern können.

Ich streckte fast meine Hand aus, um seinen Stuhl zu ergreifen, um mich zu stabilisieren.

Ich schnappte fast nach Luft.

Ich hätte fast eine Menge Dinge getan, aber was ich getan habe, war nur, meinen Mund weit offen zu halten.

Oben auf dem Bildschirm stand „www.gaytalk.com“ Mike war in einem schwulen Chatroom!

Er war in einem schwulen Chatroom und sprach mit einem anderen schwulen Mann.

und er streichelte seinen Schwanz!

Ich konnte ihn jetzt aus nächster Nähe sehen, und Mann, er pumpte das Zeug!

Heilige Scheiße!

Mike ist schwul?

Oh mein Gott!

Leute – Mike steht auf einen Schwulen.

.

.

Sie hören ?

Er ist in einem schwulen – Oh mein Gott!

Ich stand da, direkt hinter ihm, und beobachtete, wie er seinen schönen jungenhaften Schwanz streichelte, mit meinen Augen, die so weit geöffnet waren wie nie zuvor, mit einer Hand an meinem Mund und der anderen, die fest meinen Schritt drückte.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Ich dachte über die letzten paar Jahre nach, während ich zusah, wie Mike wuchs und sich entwickelte und nackt schwamm und nackt rumhing und sich einen runterholte.

Ich dachte an all die Male, als ich mir einen runtergeholt hatte, ihn ansah, an ihn dachte und wünschte, wünschte, wünschte.

Zuzusehen, wie sein Arsch wackelt und sein Schwanz schwankt, während er geht, und meine Hand Blasen an meinem Schwanz bildet, während ich zusehe, und die ganze Zeit über war dieser kleine Squirter schwul?

Wie könnte ich es verpassen?

Warum konnte ich es nicht sagen?

Was ist mit meinem Gaydar passiert?

Was habe ich falsch gemacht?

Was soll ich jetzt machen?

Gehe ich weg?

Schreie, schreie und springe ich vor Freude?

Kann man davon ausgehen, dass er mich ficken will, nur weil er schwul ist?

Warum stehe ich hier wie ein Idiot und denke über diese dumme Scheiße nach?

Ich wünschte, ich hätte etwas, an dem ich mich festhalten könnte.

Ich könnte sehr gut hinfallen und hier und jetzt ohnmächtig werden.

Aber wisst ihr was, Jungs;

Ich fing gerade an, mich zu wundern.

Nun, jetzt komm mir nicht vor – du denkst, du weißt, was als nächstes passieren wird, und wenn ich dort sitzen würde, wo du jetzt bist – und das hier liest – würde ich das auch denken, aber wenn mein Kopf jetzt in den Wolken wäre

er würde in ein paar Minuten im verdammten Orbit sein!

Am Ende stand ich nur fassungslos da, während Mike weiter tippte, ohne meine Anwesenheit zu bemerken.

Meine Augen bewegten sich von seinem Schwanz zum Bildschirm, um zu lesen, was er sagte.

Er sprach mit jemandem, der gerade als „Dad’s Boi“ eingeloggt war.

Papas Boi: Weiß was du meinst, Mann.

Ich sehe meinen Eltern die ganze Zeit beim Ficken zu.

Ich glaube, mein Vater lässt seine Tür absichtlich offen 🙂

Mike: Dasselbe hier.

Mein Vater sieht für meine Mutter so verdammt heiß aus.

Ich komme immer wieder

Boi de Papa: Ist dein Vater behaart?

Mike: Ja.

Haare überall außer am Rücken.

Ich hoffe, ich werde haarig, aber ich glaube nicht, dass ich werde

Papas Boi: Mein Papa hat schöne Brustbehaarung, sein Arsch ist glatt wie meiner

Mike: Hast du jemals deinen Vater fertig gemacht?

Papas Boi: nein aber ich will!

FICK Ich will seinen großen Schwanz in meinem Arsch!

Oh mein Gott!‘

Ich dachte.

Der Schock war das einzige, was mich ruhig und still hielt. „Fickt Mike seinen Vater?“

Aber sie müssen schon darüber gesprochen haben, da Mike nichts weiter dazu gesagt hat.

.

.

Mike: Nun, es sieht so aus, als hättest du sowieso eine gute Zeit mit deinem Bruder.

Daddys Boi: Fuck yeah!

Manchmal sehen wir beide unseren Freunden beim Ficken zu, dann gehen wir in unser Schlafzimmer und er zwingt mich, seinen Schwanz zu lutschen.

Mike: Er fickt euch beide?

Papa Boi: Noch nicht.

Er lutscht meinen Schwanz und fickt mich mit den Fingern, aber er hat mich noch nicht gefickt.

Ich habe entschieden, dass ich das nächste Mal, anstatt meinen Eltern beim Ficken zuzusehen, einfach auf seinen Schwanz springen und ihn dazu bringen werde, mich zu ficken.

Mike: So ist es, Mann!

Ich habe keinen Bruder, also muss ich, nachdem ich meine Eltern beobachtet habe, einfach meine Hand küssen.

Papas Boi: Es ist immer noch gut.

Wenigstens kannst du deinem Vater beim Ficken zusehen

Einiges davon ist eingesunken.

Ein Teil ging direkt vor mir vorbei.

Einige von ihnen sprangen durch den Raum und trafen mich von allen Seiten.

All das hat mich hypnotisiert.

Im Hinterkopf fragte ich mich, warum ich Mike noch nie zuvor getroffen hatte.

Ich selbst gehe die ganze Zeit in Gaytalk-Chatrooms.

Aber ich habe bereits das Orbit erwähnt.

Nun, es ist Zeit.

.

.

Mike: Wenn meine Eltern nicht zu Hause sind, kann ich mir auch ihre Pornos ansehen.

Ich hätte gerne einen Bruder, aber ich komme mit dem zurecht, was ich kann, verstehst du?

Papa’s Boi: Ja, ich weiß nicht, was ich im Herbst machen werde.

Mein Bruder geht zur Universität.

dann habe ich nur meine Hand.

Mike: Ich wünschte du könntest hierher kommen.

Ich ficke deinen Arsch, wann immer du willst!

Papas Boi: LOL klingt gut, Mann.

aber Sie sind etwa sechs Staaten entfernt

Mike: Ja.

Weißt du, wen ich wirklich ficken will?

mein Nachbar

(Dein was?!)

Papas Junge: Ja?

er ist schön?

Mike: Oh Mann!

es ist waaaaay heiß!

(Oh mein Gott!)

Papas Junge: kewl.

ist das ein älterer mann?

Mike: Ja.

Mitte 40 glaube ich.

Das sieht großartig aus !

(Oh Scheiße! Oh nein! Es passiert nicht! Ich träume!)

Mike: Du solltest Mann sehen!

er kommt viel schwimmen.

Er untersucht immer meinen Schwanz. Ich habe gesehen, wie er auch meinen Hintern untersucht hat – ich weiß, dass er es will

Papas Boi: kewl!

Du Glückspilz!

hat er gehängt?

Ich konnte nur zusehen.

Ich konnte nicht einmal denken.

Ein Millionengewinn im Lotto würde mich nicht einmal mit dem Schritt halten, was ich jetzt sah.

Ich weiß nicht, wie ich still geblieben bin.

Ich weiß nicht, wie ich geschwiegen habe.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Kannst Du Dir vorstellen?

Ein Mann in meinem Alter, der denkt, ich sei der nervöse Teenager!

Ich fing sogar an zu hoffen, dass ich keinen verdammten Herzinfarkt oder so hatte.

Ich konnte nur weiterlesen.

.

.

Mike: Durchschnittlich wahrscheinlich, aber größer als ich.

und auch ein toller Körper!

Sein Schwanz und der Rest von ihm sehen so heiß aus!

wenn er in seinem badeanzug abspritzt komme ich fast in meine shorts

Papas Boi: verdammter Mann!

LOL du bist wirklich heiß auf diesen Typen

Mike: Mann, ich kann es kaum erwarten, seinen Schwanz in meinen Mund zu schieben!

Ich will seine Eier lutschen

Papas Boi: Scheiße Mann.

Ich streichle jetzt wie verrückt!

Mike: Ich auch.

Ich tippe mit der linken Hand lol

Boi de Papa: das gleiche hier.

Wenn du also weißt, dass er sich für dich freut, warum gehst du dann nicht?

Mike: Ich bin!

Meine Eltern sind seit 2 Wochen weg.

Er wird meinen Arsch ficken, während sie weg sind

(Bin ich? Oh Scheiße! Bin ich wirklich? Oh Mann! Oh wow!)

Dad’s Boi: Du siehst selbstsicher aus, Mann.

🙂 Weiß er, dass du seinen Schwanz willst?

Mike: Er tut es jetzt.

er denkt, ich weiß es nicht, aber er steht gerade hinter mir!!

Papas Boi: WAS!!!???

„Was!“

Ich schrie.

“ Was ?

Mike!

»

Ich schwöre Leute, meine Knie wurden so weich, dass ich direkt neben Mike auf sie gefallen bin.

Ich schwitzte fast.

Ich keuchte, obwohl ich einfach da war, unbeweglich.

Ich ging auf meine Knie und packte Mike an den Schultern, um mich davon abzuhalten, flach auf meinen Bauch zu fallen.

Sie hatten!

Er wusste es die ganze Zeit.

All dieser Bullshit, den er sagte, und er wusste, dass ich da war!

Ich hatte ihn überhaupt nicht getäuscht.

Ich fühlte mich wie ein Narr.

Ein verdammt glücklicher Narr – aber trotzdem ein Narr.

Ich konnte nur Mike beobachten.

Er hatte ein breites beschissenes Lächeln auf seinem Gesicht.

Dann kehrten seine Finger ruhig zu seiner Tastatur zurück:

Mike: Ich muss gehen, Mann.

werde jetzt gefickt.

Papas Boi: Verdammter Mann!

OK!!!

auf Wiedersehen

Mike drehte sich auf seinem Stuhl zu mir um und spreizte seine Beine.

Ich starrte ihn nur mit einem langsamen Lächeln an, das sich über mein Gesicht schlängelte, als mir klar wurde, dass ich ausgetrickst worden war.

Ein gutes eu, sei vorsichtig, es war mir völlig egal!

Ich fing an zu kichern, als ich diesen kleinen Spritzer beobachtete, der direkt vor mir mit seinem Schwanz spielte.

„Nun, was ist damit, Charlie?“

fragte er mich lachend.

Dann spreizte er seine Beine weiter und schob seinen Schwanz so, dass er stand. „Kommst du, um mit meinem jungenhaften Schwanz zu spielen und mich deinen lutschen zu lassen?“

Ich griff einfach nach seiner Computermaus und benutzte sie, um ihn offline anzuklicken.

Dann ging ich auf meine Knie und zerzauste sein Haar, während er lachte.

„Du hast verdammt recht, ich werde mit deinem Schwanz spielen, Mike! Ich werde tun, was immer du willst!“

Dann senkte ich meinen Kopf zwischen seine Beine und nahm seinen ganzen Schwanz auf einmal in meinen Mund und lutschte!

„Oooohhhh, Charlie!“

Mike schnappte nach Luft und warf seinen Kopf zurück.

„Ja, Charlie, lutsch mich!“

Lutsch meinen kleinen Schwanz, Charlie!

Und er fing an, seine Hüften zu bewegen und mein Gesicht zu ficken, während ich an seinem Schwanz lutschte und lutschte und mit seinen Eiern spielte.

Ich dankte meinen Glückssternen im Stillen dafür, dass ich endlich an diesem Schwanz knabbern konnte, von dem ich seit mehreren Jahren phantasiert hatte.

Mike fickte einfach weiter mein Gesicht und stöhnte und feuerte mich an.

Er hatte einen guten Schwanz!

Ungefähr 5 Zoll lang, vielleicht sechs, und es passt perfekt in meinen Mund.

Ich saugte alles auf und hielt es in meinem Mund, während ich meine Zunge darüber gleiten ließ und in ihren kleinen Pissschlitz grub und ihren Vorsaft einsaugte.

Ich leckte seinen Kopf und leckte seinen Stab und leckte seine Eier und lutschte sie, und Mike wurde verrückt.

Plötzlich hob er seinen Kopf und sah mir mit offenem Mund direkt in die Augen und fing an zu stöhnen, seine Stimme wurde immer höher.

Ich spürte, wie sein Schwanz ein wenig anschwoll und dann wurde mein Mund mit dem süßesten Jungensaft aller Zeiten belohnt.

Er hat auch eine Höllenladung abgefeuert!

Ich schluckte und schluckte und ließ etwas davon über mein Gesicht tropfen, damit er es sehen konnte.

Er bückte sich und packte meinen Kopf und hielt mich fest, während er sein Sperma in mich entleerte.

Ihre Beine wurden schlaff und fielen zu Boden und ihr Körper entspannte sich.

Ich blieb wo ich war und leckte und saugte die letzten Tropfen von seinem Schwanz.

Wie Teenager es tun, ist er nicht einmal weicher geworden.

Sein Schwanz stand immer noch.

Ich ließ ihn los und er knallte ihm in den Bauch.

Ich stand auf und er stieg von seinem Stuhl herunter und sprang praktisch in meine Arme.

Ich schlang seine Beine um mich, um ihn wie ein Baby zu halten, legte seine Arme um meinen Hals und vergrub seinen Kopf an meiner Brust.

„Danke, Charly!

»

sagte er in meine Brust.

„Das wollte ich schon lange!“

Ich schlang meine Arme um ihn und küsste ihn auf den Kopf. „Ich auch, Mike. Ich auch.

„Ich auch, Charlie“, sagte Mike zu mir.

Er hob den Kopf und sah mich an.

„Ich wichse die ganze Zeit und denke daran, wie es mit dir wäre.“

Er ließ seine Beine auf den Boden sinken und stand vor mir, seine Arme immer noch um meinen Hals geschlungen.

Er beugte sich vor und begann meine Brustwarzen durch mein Shirt zu lecken und zu saugen.

Seine Arme verließen meinen Hals und er begann, mein Hemd aufzuknöpfen.

Als er es an meinem Gürtel aufknöpfte, öffnete er es und griff erneut nach meinen Nippeln.

Seine Zunge wirbelte schön um sie herum und er leckte meine gesamte Brust, als ich aus meinem Shirt schlüpfte.

Seine Hände bewegten sich hinunter zu meinem Bauch und sein Mund folgte.

Er fing an, an meinem Nabel zu ziehen, als seine Hände meinen Gürtel lösten und klatschten.

Er fühlte meinen steifen Schwanz durch meine Hose und öffnete mich dann.

Als meine Hose nach unten zu rutschen begann, griff er in meine Shorts, packte meinen Schwanz und zog ihn heraus.

„Oh mein Gott, Charlie!

Er schrie.

„Was für ein schöner Schwanz!“

Bevor ich etwas sagen konnte, hatte er seinen Mund darauf.

Er leckte den Vorsaft vom Kopf, leckte den Stab auf und ab und benetzte alles mit seinem Speichel.

Dann griff er nach der Basis, blickte auf und sah mich mit purer Lust in seinen Augen an.

„Ich will deinen Schwanz lutschen, Charlie!“

Er flehte mich fast an.

„Ich will dein Sperma lutschen!“

Und wieder, bevor ich sprechen konnte, öffnete er seinen Mund, schloss seine Augen und schob meinen Schwanz in seinen Mund.

Jetzt war es an mir, den Kopf in den Nacken zu werfen und zu stöhnen.

Ihr Kopf bewegte sich auf und ab, ihre Lippen saugten und ihre Zunge fuhr über meinen ganzen Schwanz.

„Verdammt Mike!

Ich keuchte.

„Du kannst wirklich saugen!“

Er murmelte nur und saugte weiter.

Eine Hand um die Basis meines Schwanzes und seine andere Hand umfasste meine Eier und drückte sie und ließ sie zwischen seinen Fingern rollen und ich wurde verrückt.

Er steckte fast meinen ganzen Schwanz in seinen Mund und knebelte mich dann fast.

Anstatt meinen Schwanz aus seinem Mund zu ziehen, wie ich es erwartet hatte, zog er sich einfach ein wenig zurück, holte tief Luft und versuchte es erneut.

Wieder würgte er fast, bekam aber mehr von meinem Schwanz in seinen Mund als zuvor.

Erneut wich er zurück, holte tief Luft und begann erneut.

„Jeeeez Mike!“

Ich wurde verrückt.

„Mach weiter, Junge!“

Nimm alles, was du kannst!

»

Mir schwirrte fast der Kopf.

Hier hatte ich erwartet, ihr beibringen zu müssen, wie man Schwänze lutscht, aber stattdessen war alles, was ich tun konnte, um nicht sofort abzuspritzen.

Er machte weiter und weiter, bis ich nicht mehr spürte, wie seine Nase gegen meinen Busch drückte, und er hatte meinen ganzen Schwanz in seinem Mund und er lutschte ihn immer und immer wieder, bis ich ihn herausziehen musste.

„Ich will noch nicht kommen“, keuchte ich.

Ich wollte es so lange wie möglich genießen.

„Geh in dein Bett Mike.“

Er rannte und warf sich auf sein Bett und ich zog meine Hose und meine Shorts aus und entledigte mich meiner Socken.

Ich ging durch den Raum auf ihn zu und genoss diesen wunderschönen jungen Körper, während er sich auf seinem Bett wand.

Er packte seinen eigenen Schwanz und drückte seine Hüften und verspottete mich noch mehr.

„Komm schon, Charlie“, sagte er und sah mich immer noch mit seinen Augen voller purer Lust an.

„Komm und hol mich.

Komm und fick mich, Charlie!

Komm, fick diesen Jungen!

Mann, dieser Junge wusste, wie man einen Kerl anmacht!

Mein Schwanz zitterte und zuckte, als ich zu seinem Bett ging, und er fuhr fort.

„Ooohhhh Charlie!

Ich will deinen Schwanz, Mann!

Ich will es in meinem Arsch!

Stopfe mir das Zeug in den Arsch und fick mich, Charlie!

Und dann rollte er sich auf den Bauch, griff nach hinten und spreizte seine Wangen und zeigte mir sein winzig kleines Fickloch.

Er wand sich weiter, wackelte mit seinem Hintern herum und bettelte weiter.

„Du willst es, nicht wahr, Charlie! Du willst den Arsch dieses kleinen Jungen – ich weiß, dass du es tust. Du willst ihn beißen und lecken und essen und ficken, nicht wahr?“

Als Antwort kletterte ich auf das Bett, packte ihre Knöchel und spreizte sie so weit wie ich konnte.

Ich griff hinüber und legte meine Hände auf diesen schönen runden Hintern und drückte meine Wangen zusammen.

Ich zog sie auseinander und ließ mein Gesicht in seinen Schlitz fallen und leckte seinen Arsch auf und ab, und er vergrub sein Gesicht in seinem Kissen und stöhnte.

Ich leckte sein Loch und küsste ihn.

Ich leckte ihn noch etwas und leckte seine Eier.

Er griff unter ihn und ich wusste, dass er seinen Schwanz packte und einen runterholte, während ich die Hölle aus seinem kleinen Arsch aß.

Ich aß ihr Loch und leckte ihre Wangen und benetzte ihr Gesäß und mein Gesicht.

Ich steckte eine Fingerspitze in sein Loch und wollte ihm gerade sagen, was ihn erwartet, als er plötzlich aufstand, meine Hand ergriff und meinen Finger selbst in sein Loch schob.

Ich war überrascht, dass er nicht schrie, aber mein Kopf hing so hoch in den Wolken, dass ich sowieso nicht klar denken konnte.

Ich ging einfach mit und genoss seinen wunderschönen Arsch, wie er ihn mir geben wollte.

Er fing sofort an, gegen meinen Finger zu schlagen und zu stöhnen.

„Ich liebe es, Charlie!“

murmelte er in sein Kissen.

„Finger mich, fick mich, finger mich, iss mich, fick mich, Charlie.

Ich will, dass du mich fickst!

Seine Beine öffneten und schlossen sich gegen mein Gesicht und öffneten und schlossen sich und er versuchte sie um mich zu wickeln.

„Mach es, Charlie!“

»

Er sagte immer wieder: „Schlag auf die Muschi meines Jungen!“

Ich will deinen verdammten Schwanz in mir!

Ich will es bis zum Ende meiner Fotze!

Verdammt, was für ein heißer Junge er geworden ist!

Ich dachte, ich müsste ihm einiges beibringen, aber es war offensichtlich, dass ich nicht sein Erster war.

Was zur Hölle?

Ich gebe ihm jetzt, was er will, und stelle später Fragen.

Als ich auf die Knie ging, griff er nach einem Regal auf seinem Kopfteil und holte eine Tube Gleitmittel heraus (er dachte nicht daran, sich zu fragen, was er tat, um das Gleitmittel dort griffbereit zu halten, wo seine Mutter ihn finden könnte, aber zu dieser Zeit

Ich lasse meinen Schwanz für mich denken).

Ich dachte, er würde es mir geben, aber stattdessen drückte er etwas auf seine Finger und schmierte es auf sein Loch.

Ich lehnte mich auf meine Knie und beobachtete, wie er seinen Arsch einschmierte.

Er ging auf die Knie und ich lächelte, als ich sah, wie eine Spermakette von seinem Schwanz bis zu den Laken reichte, und mir wurde klar, dass er irgendwann, während ich seinen Arsch leckte, eine weitere Ladung abspritzte.

Wie alle Teenager wurde sein Schwanz zu einem Schwanz und er konnte eine Ladung abspritzen, ohne auch nur langsamer zu werden, sondern stattdessen mehr zu wollen.

Ich dachte immer noch, ich müsste es ruhig angehen lassen, aber er war mir wieder voraus.

Er griff hinter sich und packte meinen Schwanz.

Ich zog mehrmals mit ihrer eingeölten Hand daran und machte sie schön glitschig.

Dann, als sich meine Augen weiteten und mein Mund sich wieder öffnete, senkte er sich sehr ruhig und sanft auf meinen Schwanz und setzte sich in einer Bewegung darauf!

Er schrie nicht einmal, wie ich erwartet hatte, sondern fing einfach an, auf meinem Schwanz auf und ab zu springen und stöhnte und stöhnte und ritt mich wie ein Cowboy!

„Schlank!“

Ich schrie.

„Los, Mike! Reite mich, Kumpel! Ja, verdammt, reite diesen verdammten Schwanz, Junge!“

Ich warf einfach meinen Kopf zurück und genoss es.

Dann schaute ich zurück und beobachtete, wie sein kleiner Arsch auf meinem Schwanz auf und ab hüpfte und seine Haare überall herumflogen, und hörte ihm zu, wie er stöhnte und schrie.

„Ja Charlie!

Oh Mann, ich liebe diesen Schwanz in meinem Arsch!

Ich will alles, Charlie!

Gib mir alles !

Dann setzte er sich auf und wieder auf, bis mein Schwanz fast aus seinem Arsch fiel und er darauf knallte.

Ich beobachtete, wie sich ihr kleines Gesäß zusammenpresste, die Hand ausstreckte und ihren Rücken rieb.

Immer wieder benutzte er meinen Schwanz, um sich selbst zu ficken.

Wieder wurde sein Stöhnen höher und höher und er stieß ganz in meinen Schwanz.

Er drückte seinen Arsch auf meinen Schwanz und ich sah zu, wie sein Sperma wieder herausschoss.

Er spritzte seine Ladung ab und fiel nach vorne auf die Knie, während mein Schwanz immer noch in seinem Arsch steckte.

Ich manövrierte meine Beine, bis ich auf ihm war.

Er legte sich hin, bis er auf dem Bauch lag, und da ich jetzt wusste, dass er damit umgehen konnte, stürmte ich hinein und legte mich auf ihn und fickte seinen engen Arsch mit allem, was ich hatte.

Jetzt war ich an der Reihe zu knurren und zu stöhnen und zu schreien, während ich sein kleines Jungenloch fickte und fickte und fickte.

Mike liegt einfach auf dem Bett, die Arme über dem Kopf.

Ihr Gesicht war zur Seite gedreht und ich sah ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht, und ihre Augen waren geschlossen, als ich diese Matratze hüpfte.

Diesmal versuchte ich nicht einmal, mich zurückzuhalten.

Wäre sowieso nutzlos gewesen.

Während meine Schenkel gegen ihre Wangen schlugen und ihre Matratze auf und ab hüpfte, füllte ich ihren Arsch mit einer Ladung, wie ich sie schon lange nicht mehr geschossen hatte.

Ich zog nicht einmal meinen Schwanz aus seinem Arsch, sondern fiel einfach auf ihn und schwitzte und schnappte nach Luft.

Nach ein paar Minuten wurde mein Schwanz so weich, dass sein Arsch ihn von selbst herausziehen konnte, und wir stießen beide ein letztes Stöhnen aus, als er nach unten glitt.

Er wand sich unter mir, bis er sich umdrehte.

Er schlang seine Arme wieder um meinen Hals und schlang seine Beine um mich, und wir lagen einfach da und hielten uns fest.

Nachdem wir wieder zu Atem gekommen waren, drehte er seinen Kopf und stieß mich seitlich ins Gesicht.

„Das war großartig, Charlie!“

sagte er und klang, als wäre er immer noch ein wenig benommen.

„Ich wusste, es würde dir gut tun.

Ich wusste, dass es !

„Das war großartig, Mike“, sagte ich ihm, „Du bist sogar noch besser, als ich es mir erhofft hatte. Ich meine es wirklich ernst.

Er kicherte und umarmte mich fester.

Ich stand ein bisschen auf, damit ich ihn ansehen konnte, hielt aber unsere Schwänze zusammengepresst.

„Jetzt, Mike!“

»

Ich sagte es ihr, genauso wie Eltern reden würden, nachdem sie ihr Kind dabei erwischt haben, wie es hinterhältig war.

Nicht schlecht – nur hinterhältig.

„Jetzt sag mir, wo hast du gelernt, so zu ficken?“

Hast du deinen Vater gefickt?

»

Er wand sich unter mir und kicherte noch mehr: „Nein, würde ich! Daddy und ich haben uns schon einmal zusammen einen runtergeholt, und ab und zu lässt er mich seinen Schwanz lutschen, aber er hat mich nie gefickt. Er hat Angst davor, was passieren würde, wenn

Meine Mutter hat es entdeckt.“

Ich nickte nur.

Aber bevor ich um etwas anderes bitten kann.

.

.

„Er nimmt mich mit zu seinen Freunden und sie ficken mich alle.“

Gesprochen mit der ganzen Unschuld der Jugend.

Jetzt hatte er ein breites Lächeln im Gesicht.

Er wusste, dass er mich wieder hatte.

„Du machst Witze!“

Ich keuchte.

„Du wirst also die ganze Zeit in deinen kleinen Arsch gefickt, huh?“

»

Jetzt wusste ich, woher all seine offensichtliche Erfahrung kam – der kleine Stealth!!

„Ja“, sagte er und war auch stolz darauf.

„Ich wollte, dass mein Vater mich zuerst fickt, aber ich hatte zu viel Angst, ihn zu fragen. Also fing ich an, seine Pornomagazine aus seiner Schublade zu stehlen. Ich wusste, wo er den Schlüssel versteckt hatte, und hoffte, dass er herausfinden würde, dass ich es war wer hat sie genommen

, und ich dachte, das würde ihn dazu bringen, zu mir zu kommen.“

Wieder mit diesem verschmitzten Lächeln.

Seine Hände glitten meine Brust hinauf und spielten mit meinen Nippeln, während wir uns unterhielten.

“ Es funktionierte ?

»

Ich fragte.

„Ja, irgendwie. Er hat mich immer noch nicht gefickt, aber er hat dafür gesorgt, dass ich wusste, dass ich es Mama nie sagen würde. Dann haben wir angefangen, zusammen zu wichsen. Er hat mich sofort seinen Schwanz lutschen lassen, aber ich lutsche ihn nicht auch viel

jetzt.“

Ich lachte.

„Du bist ein hinterhältiger kleiner Motherfucker, okay!“

»

Ich sagte.

„Ich bin!“

er sagte.

Er fing an, seinen Schwanz an meinem zu reiben.

„Und ein guter noch dazu!

Mir geht es gut, nicht wahr, Charlie?

„Fuck, ja!“

Ich lachte.

Sein Schwanz war immer noch ein Fels unter mir.

Meine wachte auch auf.

„Also, wann hat dein Vater angefangen, seine Freunde mitzubringen?“

Ich fragte mich, warum ich bei ihnen keinen zusätzlichen Verkehr bemerkt hatte.

»Er bringt sie nie hierher«, sagte Mike.

„Er bringt mich dorthin, wo sie sind. Manchmal gehen wir zu einem ihrer Häuser, oder wir gehen campen oder so.“

„Wie viele Typen haben dich in einer Nacht gefickt?“

»

Ich war wieder aufgeregt, das zu hören.

„Manchmal ist es nur ein anderer Typ, aber einmal hat er mich zu einem Pokerspiel mitgenommen, und nach jeder Hand war mein Hintern der Preis. Da waren etwa 12 Typen, glaube ich.“

„Scheiße, Mike!

Und du hast all diese Schwänze in deinen Arsch genommen?

“ Sicher.

Es hat Spaß gemacht !

Ich liebte.

Ich bin ein gutes Arschloch, nicht wahr, Charlie?

„Du bist der Beste, Mike! Der absolut Beste. Ich bin nur überrascht, weil nichts davon jemals jemandem gezeigt wird, der es nicht weiß. Ich meine, weder du noch dein Vater tun irgendetwas, um jemanden misstrauisch zu machen. Das hast du gelernt

von deinem Vater, richtig?“

Ich konnte spüren, wie sein Schwanz unter mir noch härter wurde.

“ Oh ja.

Mein Vater ist der Beste!

Solange ich brav und vorsichtig bin, gibt er mir alle Schwänze, die ich will.

„Wow Mike! Das ist zu viel. Das ist großartig – aber Mann, ich bin schockiert, dass ich noch nie etwas gesehen habe, vor dem ich gewarnt werden könnte. Und keiner dieser Typen war jemals hier?“

„Nein. Daddy will nicht, dass sie es tun. Ich ficke sie auch nie alleine. Daddy ist immer bei mir. Aber er hat gesagt, es ist okay, wenn ich dich ficke, während sie weg sind.

„Er sagte, es sei okay?

sagte ich, wieder überrascht.

„Aber wie hat er gedacht, dass ich es wollen würde?“

Mike lachte wieder, sah mir direkt in die Augen und lachte noch mehr.

Ich wusste, dass eine weitere Überraschung bevorstand.

„Er hat dich von unserem Garagenfenster aus beobachtet, als du mir von deinem Dachfenster aus beim Schwimmen zugesehen hast.“

„Ach Scheiße!

Ich lachte.

Ich musste offensichtlich meine eigenen Geheimhaltungsfähigkeiten verbessern.

Sie haben mich von Anfang an erwischt.

Aber es war mir egal.

Scheiße, sieh dir meine Belohnung an!

Mike lacht auch.

„Er sagte, er könne an deinem Gesicht erkennen, dass du wichst. Er hat mich mehrmals gefragt, ob du jemals etwas mit mir versucht hättest, und ich habe nein gesagt. Deshalb hat er dich um Vertrauen gebeten. Manchmal“, er sah

schüchtern in meine Augen: „Ich würde nicht nackt schwimmen gehen und mir einen runterholen, weil ich wusste, dass du zuschauen würdest.

Ich nickte.

Und anscheinend mache ich eine Show für seinen Vater!

„Und deshalb hat er mich gebeten, bei dir zu bleiben, während sie weg sind? Ist das mein ‚Test‘, Mike?“

Seine eigenen Augen weiteten sich, als wäre er gerade von etwas erschreckt worden, „Nun, irgendwie. Aber Daddy vertraut dir, Charlie, also ist es nicht wie ein richtiger Test.

Ich wollte dich.

Ich habe Dad gesagt, dass ich dich wirklich will, also hat er mich nur zu Hause bleiben lassen, wenn du gesagt hast, dass du bei mir bleiben würdest.

„Nun, ich bin froh, dass du das getan hast, Mike.“

Ich beugte mich vor und küsste ihn.

Es stellte sich heraus, dass er auch ein wirklich guter Küsser war.

Kein Wunder, denke ich.

Unsere beiden Schwänze waren jetzt hart.

Natürlich war Mike nie weich.

Wieder kein Wunder.

Er rieb seinen Stein langsam an mir und ich ging zurück.

Aber ich hätte noch eine Frage an ihn.

„Mike“, fragte ich ihn.

„Fickst du die anderen Typen auch?“

„Nein“, sagte er.

„Ich habe noch nie jemanden gefickt. Andere Kerle lieben es einfach, einen Teenager in den Arsch zu ficken.“

„Du solltest lernen, vielseitig zu sein“, sagte ich ihm.

„Wer nicht vielseitig ist, verpasst den halben Spaß.“

„Ich will!“

sagte er aufgeregt.

„Willst du es mir beibringen, Charlie?“

Lehre mich zu ficken?

„Gut!“

Ich lächle ihn an.

Schließlich war ich auf etwas gestoßen, das ich ihm doch beibringen konnte.

Ich sagte nichts weiter zu ihm, sondern küsste ihn nur noch einmal.

Ich bewegte mich nach unten und ließ meinen Mund über ihren ganzen Körper wandern.

Ich leckte ihren Hals und saugte an ihren Nippeln und küsste ihren kleinen Nabel und saugte an ihrem Schwanz und arbeitete mit meinem Mund ihre Beine hinab und saugte an ihren Zehen.

Er keuchte und hielt die Augen geschlossen und stöhnte die ganze Zeit.

Er legte seine Hände auf meinen Kopf und ich küsste sie auch.

Mein Mund ließ ihren Körper sich winden und ich drehte sie um und leckte ihren Rücken und ihren Arsch und gab ihrem ganzen schönen Körper einfach ein Zungenbad.

Ich drehte ihn auf den Rücken und setzte mich rittlings auf seine Brust und gab ihm meinen Schwanz.

Er war hungrig danach.

Er hielt die Augen geschlossen und leckte, lutschte und schluckte meinen Schwanz.

Er leckte die Stange und saugte an meinen Eiern und streckte eine Hand unter mir aus, um mein Loch zu fingern, und gab mir den besten verdammten Blowjob, den ich seit langem hatte.

Ich schaute nach unten und beobachtete, wie dieser hübsche Junge mit meinem Schwanz machte, was er wollte.

Er sah nicht, wie ich die Hand ausstreckte und meine Finger mit Gleitmittel einschmierte.

Ich glitt auf ihren Körper und trug schnell Gleitmittel auf mein Loch auf.

Dann, wie er es für mich getan hatte, packte ich seinen Schwanz, hielt ihn gerade, setzte einfach meinen Arsch darauf und schob ihn in einer sanften Bewegung in mein Loch.

Seine Augen öffneten sich und sahen mich mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht auf seinem Schwanz sitzen.

„Oh Scheiße Charlie!

Er schrie: „Wirst du dich wirklich von mir ficken lassen? Was ist mit dir?

Kann ich?“

Ich sah ihn nur an und lächelte.

Als Antwort fing ich einfach an, meinen Arsch an seinem Fickfleisch auf und ab zu schieben und beobachtete, wie sich sein Gesicht verzog, als er seinen ersten Arsch fickte.

„Oh mein Gott!“

er keuchte, „Oh Charlie! Oh Charlie! Das ist so gut!“

Er weinte fast vor Freude und ich ging weg, weil ich wusste, dass ich es ihm gab.

Er fing an, mit seinen Hüften zu wackeln und seinen Schwanz den ganzen Weg in meinen Arsch zu rammen, stöhnend und stöhnend.

Ich packte ihn unter seinen Schultern und zog ihn in eine sitzende Position, und ohne seinen Schwanz meinen Arsch verlassen zu lassen, legte ich mich hin und zog ihn auf mich.

„Komm schon, Mike“, sagte ich zu ihm.

„Fick mich, Mike. Steck den Jungen in die Muschi meines Mannes und fick mich, Junge!“

Er fing an, mich so schnell zu ficken, wie er konnte.

Es war toll !

Sein Gesicht zu beobachten, als er seinen ersten Arsch fickte, war fast mehr, als ich ertragen konnte.

„Mach es, Mike!“

»

Ich schrie.

„Schlag auf meine Muschi! Ja! So ist es, Mike! Scheiße

Du bist eine geborene Fickmaschine, Mann!

Fick mein Sperma direkt aus mir heraus!

Schlag es da rein, Mike!

Genau wie die anderen Jungs dich ficken!

Gib mir alles!“

Mike hüpfte und schrie bei jedem Stoß.

Er verlor fast das Gleichgewicht und fiel, hörte aber nicht auf, mich zu ficken.

Ich wusste, dass er nicht lange brauchen würde, und tatsächlich – er sah mich plötzlich an und seine Augen bohrten sich in meine.

„Ich komme gleich, Charlie!“

Er schrie.

„Oh Scheiße Charlie!

Ich komme sofort!!

Ooohhh!!

und er schoss seine erste Ladung in den Arsch eines Mannes und brach dann direkt auf mir zusammen und schnappte nur nach Luft.

Ich lag immer noch auf dem Rücken und hatte meine Beine um ihn geschlungen.

Ich lasse ihn einfach auf mir liegen und zu Atem kommen.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und sagte ihm, wie großartig es war und wie gut er aussah, was für eine großartige Arbeit er geleistet hatte.

Fast so, als hätte er mich nicht gehört, zog er plötzlich seinen Schwanz aus meinem Arsch und kroch an meinem Körper hoch und schluckte meinen Schwanz.

Er wusste, dass ich noch nicht gekommen war und er lutschte meinen Schwanz, als würde sein Leben davon abhängen.

Saugte wie besessen und trank jeden Tropfen meines Spermas.

Er stand auf, nahm meine Hände und führte mich in den Hinterhof und ich konnte endlich nackt mit diesem hübschen Jungen schwimmen, während wir aufräumten und im Pool spielten.

Unnötig zu sagen, es waren fantastische zwei Wochen!

Ich habe dem Werksleiter gesagt, dass ich bald Urlaub habe und ich habe mir die ganze Zeit genommen!

Mike konnte nicht genug für mich tun.

Er half mir beim Kochen und ließ mich nichts putzen, und wir blieben die ganze Zeit nackt.

Er war ein eifriges neues Top, und er fickte mich in jedem Zimmer des Hauses und ich fickte ihn zurück.

Wir haben am Pool, im Pool, in der Garage und im Garten gefickt.

Irgendwie schaffte Mike es durch all seine Football-Übungen, und ich würde mit ihm gehen und ihn beobachten.

Wir kamen kaum von der Schule weg und er hatte meinen Schwanz draußen und wichste mich.

Es waren definitiv zwei himmlische Wochen für mich, aber damit endete es noch nicht.

Als Mikes Eltern nach Hause kamen, war das Haus für sie bereit.

Ich half ihnen, ihre Taschen aus dem Auto auszuladen.

Als Mikes Mutter das Haus betrat, sah ich Mike zu seinem Vater rennen.

Er flüsterte seinem Vater etwas ins Ohr und wedelte aufgeregt mit den Armen.

Sein Vater warf den Kopf zurück, lachte und umarmte Mike.

Ich dachte, er hat seinem Vater erzählt, dass er gelernt hat, wie man Top macht.

Dann kam ihr Vater, um mich in seine Arme zu nehmen und mir zu danken.

Ich versicherte ihm, dass es kein Problem sei!

Danach fingen Mike und sein Vater an, viel Zeit bei mir zu Hause zu verbringen.

Entweder ich habe Mike gefickt, oder er hat mich gefickt, oder ich habe seinen Vater gefickt, oder sein Vater hat mich gefickt.

Der Freundeskreis seines Vaters und mein Freundeskreis wurden zu einer großen Gruppe, und Mann!

Die Orgien, die wir haben!

Es hat ungefähr fünfmal länger gedauert, als es hätte dauern sollen, weil wir am Ende immer beim Ficken gelandet sind, aber wir haben meinen Dachboden schließlich in ein Heimbüro verwandelt.

Das kleine Fenster wurde durch ein Erkerfenster ersetzt und ich kann jetzt problemlos auf Mikes Garten blicken.

Es macht auch Spaß zu.

.

.

Oh, Moment mal!

Leute!

Mike ging einfach in seinen Hinterhof, spähte aus meinem Fenster und fasste sich dann in den Schritt.

Das ist unser „Signal“.

Das heißt, er will hierher kommen und ficken!

Ich muss gehen!

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.