Papas bester freund

0 Aufrufe
0%

Es war der Sommer meiner 12. Klasse und ich hatte dort nur ein paar Haare und wusste nichts über Sex oder Selbstbefriedigung.

Zu Hause haben wir nie darüber gesprochen, ich wusste nur, dass ich steif aufgewacht bin und es die ganze Zeit steif wurde.

Wir wohnten in einer Wohnung und eines Nachmittags rief Ron, der Freund meines Vaters, an und sagte, er wolle, dass ich ihm helfe, ein paar Möbel zu bewegen.

Ron wohnte in einem anderen Gebäude die Straße hinunter in der Nähe des Pools, also machte es nichts aus aufzuhören, ich ging sowieso zum Pool.

Ich beendete das Mittagessen, zog meine Schwimmtrucks an, schnappte mir ein Handtuch und ging zu Rons Wohnung.

Als ich ankam, war Ron dort in Shorts und ohne Hemd, mit geschlossenen Fenstern und ohne Wechselstrom.

Wir verbrachten ungefähr 90 Minuten damit, Dinge im Wohnzimmer zu bewegen, manchmal bewegten wir Dinge ein paar Mal herum, er sagte, er wolle verschiedene Ideen ausprobieren.

Ungefähr 20 Minuten lang sagte er mir, dass ich schwitzte und mein Hemd ausziehen musste, und das tat ich.

Nachdem ich die Gegenstände weggeräumt hatte, sagte Ron, ich solle mich auf die Couch setzen und er bot mir einen Drink an, um mich abzukühlen.

Wir haben ein bisschen ferngesehen, dann hat er den Couchtisch beiseite geschoben und während des Kampfes einen Ringkampf mit mir begonnen, er hat es geschafft, mein Gesicht auf den Boden zu drücken und mich dort zu halten.

Während er mich mit einer Hand festhielt, rieb er mit der anderen meinen Rücken und Nacken.

Ich konnte auch spüren, wie er seinen harten Penis quietschend durch meine Shorts an meinem Arsch rieb.

Ich versuchte, mich durchzudrücken, aber er hielt mich ein paar Minuten fest.

Ich hatte auch eine harte Zeit, aber ich wusste nicht, was das bedeutete.

Als er mich losließ, konnte ich einen kleinen nassen Fleck auf seiner Hose sehen, er schaute auf meine Hose und konnte sehen, wie ich versuchte, meine kleine Erektion zu verbergen.

Ich war gerade in der Pubertät und mein Schwanz war immer noch etwa 4 Zoll groß.

Er lächelte und fragte mich, ob ich Wrestling mag und ich hatte Angst, aber ich sagte ja.

Er bedankte sich für die Hilfe und ich trank mein Getränk aus und ging.

Am nächsten Tag während des Mittagessens kam der Anruf zurück mit der Frage, ob ich heute vorbeikommen und beim Umzug der Schlafzimmermöbel helfen könnte, weil ich gestern eine große Hilfe war.

Meine Mutter sagte ja, ich sagte ihr, ich wollte nicht, sie sagte, es sei ein Freund der Familie, der alleine lebe, um zu helfen.

Ich konnte ihm nicht sagen, warum ich nicht gehen wollte.

Also machte ich mich wieder für den Pool fertig und hielt auf dem Weg bei seiner Wohnung an.

Als ich dieses Mal ankam, trug Ron nur kurze Shorts, sie waren eng und ich konnte die Umrisse seines weichen Schwanzes sehen.

Er sagte, zieh mein Hemd aus und triff ihn im Schlafzimmer, ich sagte ihm, ich werde mein Hemd heute lassen und er sagte, ok.

Wir gingen ins Schlafzimmer, stellten eine Kommode um, dann das Bett, als wir das Bett fertig gestellt hatten, kam er und rannte über mich und wir fingen an, während des Kampfes zu kämpfen, er zog mein Hemd über meinem Kopf aus und als wir fortfuhren, zog er mich aus Kurs

drückte mein Gesicht ans Bett.

An diesem Punkt konnte ich fühlen, wie er ein bisschen knirschte, aber ich konnte nicht sehen, was er tat, als er meinen Kopf nach unten drückte.

Irgendwann wurde mir klar, dass er seine Shorts um seine Knie gelegt hatte und den Schwanz durch meine Shorts über meine Arschritze rieb.

Ich wurde hart, jetzt ließ Ron meinen Kopf los, hielt mich aber immer noch fest.

Als er mich mit seinem Schwanz zermalmte, legte er seine Hand auf die Vorderseite meiner Shorts und fing an, meine kleine Steifheit zu reiben.

Innerhalb von Minuten konnte ich fühlen, wie ich kam, ohne wirklich zu wissen, was das zu diesem Zeitpunkt bedeutete.

Dann spürte ich, wie mein Rücken und mein Badeanzug mit etwas Nassem bedeckt wurden.

Als er aufstand, tat er so, als hätte ich Spaß, aber ich hatte Angst, ihn anzusehen.

Ich konnte sehen, wie sein halbharter Schwanz einfach herausragte und ganz behaart war.

Ich habe noch nie in meinem Leben einen anderen Schwanz gesehen, an den ich mich erinnern kann.

Er lächelte und sagte, er mag Wrestling.

Er zog seine Shorts hoch und gab mir ein Handtuch, er sagte, geh ins Badezimmer und ziehe meine Shorts aus und dusche und er würde meinen Badeanzug waschen, damit ich in den Badezimmerpool gehen könnte.

Ich ging ins Badezimmer, schob meine Shorts durch einen Türspalt und trat in die Dusche.

Es gab kein Schloss an der Tür und nach ein paar Minuten kam er unbekleidet herein und setzte sich auf die Toilette.

Er sagte, er sei dreckig und müsse aufräumen.

Als ich in der Dusche war, während das Wasser über meinen Körper lief und mein Kopf seitlich aus dem Vorhang herausragte, hielt ich den Vorhang nur, um meine Nacktheit zu verbergen.

Er fragte mich, was ich über Sex und Selbstbefriedigung wüsste, und ich wusste nicht einmal, was Selbstbefriedigung bedeutete, also erklärte er es mir.

Er fragte mich, ob er der erste Typ sei, den ich nackt gesehen habe, und ich sagte ja.

Als wir weiter darüber sprachen, nackt zu sein, fing er an, hart zu werden und seinen Schwanz zu reiben, um zu beschreiben, was er als Masturbation tat.

An diesem Punkt wurde ich auch hart und irgendwann schaute ich auf meinen pochenden Schwanz und er fragte mich, ob ich hinter dem Vorhang hart sei.

Ich sagte ja und er sagte, hab keine Angst und er kam und stieg unter die Dusche.

Es war das erste Mal seit den Tagen des Windelwechselns, dass mich jemand nackt gesehen hatte.

Ich erstarrte, als er hereinkam, konnte aber nicht anders, als ihn anzustarren und konnte mich nicht bedecken.

Nachdem er eingetreten war, fing er an, meine Schulter zu reiben und arbeitete sich dann meinen pochenden Schwanz hinauf.

Er konnte meinen Schwanz mit zwei Fingern reiben und fuhr mit meiner Hand vorsichtig um meinen Arsch herum, bis ich kam.

Dann nahm er meine Hände und benutzte sie, um seinen Schwanz die ganze Zeit zu reiben und mir zu sagen, dass es in Ordnung sei.

Da es zum Pochen war, sagte er, mach dich bereit und sprengte seine Ladung über meine Brust und Hände.

Ich stand ein paar Minuten da und er nahm einen Lappen und wusch uns beide, während ich dort stand.

Er drehte das Wasser ab und als wir aus der Dusche kamen, schnappte sich Ron ein Handtuch und trocknete mich ab.

Er legte das Handtuch um meine Taille und trocknete sich ab, legte ein Handtuch um seine Taille und wir gingen ins Wohnzimmer und setzten uns, um fernzusehen.

Schließlich steckte er mein Bad in eine Waschmaschine und wir warteten darauf, dass es gewaschen wurde.

Wir hörten, wie die Waschmaschine stoppte und er sagte mir, dass wir, da wir trocken und bereits nackt in der Dusche waren, nackt auf der Couch sitzen könnten, während meine Shorts trockneten, weil er die Handtücher waschen wollte.

Er nahm mein Handtuch, steckte es in die Waschmaschine und steckte meine Shorts in den Trockner.

Ich saß nackt auf der Couch mit meinen Händen auf meinen Knien, als er sagte, es sei in Ordnung, Angst davor zu haben, nackt und mit einem anderen Typen zusammen zu sein.

Da man in diesem Alter hart wird, wenn der Wind weht, wurde ich wieder hart, wenn ich nur da saß.

Diesmal legte er mich langsam hin und kniete ordentlich gegen das Sofa.

Er fing langsam an, meinen Schwanz zu reiben, und er kontrollierte, dass ich mich langsam bewegte und zum richtigen Zeitpunkt aufhörte. Meine Erektion dauerte gefühlte Stunden. An einem Punkt hörte ich das Summen der Trockner-Wäsche und es war mir egal, dass es aufhörte.

Mein Arsch war von der Couch und ich sprang um meine Brustwarzen herum, wo ich hart atmete und ich hörte, dass er kein Wort sagte, aber er arbeitete so hart an mir. Alles, was ich tun konnte, war Mond und wachsen. Ich sprang schließlich so viel, dass ich gleich links

das Sofa, aber er hörte nie auf.

Ich habe endlich eine Ladung geblasen, wie ich sie noch nie hatte, oder ein neues Wie.

Als ich dalag und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, ging er auf die Knie und masturbierte auf meinem Bauch.

Ich habe mich nie bewegt, weil ich so müde war.

Ron holte dann meinen Badeanzug und einen Waschlappen und säuberte mich.

Ich zog mich an und war bereit, zum Pool zu gehen, als ich sah, dass es 17 Uhr und Zeit war, nach Hause zu gehen.

Ich bin an diesem Tag nie ins Schwimmbad gegangen.

Mir wurde gesagt, ich solle niemandem davon erzählen, und wir könnten im Sommer viel mehr kämpfen.

Wir hatten mehr Spaß in diesem Sommer und seitdem sind 20 Jahre vergangen und ich halte es endlich schriftlich fest.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.