Sam treffen

0 Aufrufe
0%

Ich war 5 Jahre verheiratet, aber in unserer Beziehung lief etwas richtig.

Sicher, der Sex war großartig, aber etwas fehlte.

Jedes Mal, wenn ich ausging, fing ich an, andere Frauen zu beobachten, und sogar diejenigen, die ich wirklich attraktiv fand.

Ich nähere mich ihnen nie, ich folge ihnen nur aus der Ferne.

Also folgte ich nach einem Einkaufsbummel für meine Frau einer jungen Dame, musste aber nach Hause.

Es war wirklich ruhig, als ich nach Hause kam.

Normalerweise lief der Fernseher oder meine Frau hörte Musik, irgendwas.

Ich legte die Zutaten in die Küche und ging zur Rückseite des Hauses.

Als ich zu unserer Schlafzimmertür kam, sah ich, dass sie gesprungen war und ich hörte ein leises Stöhnen und ein Knarren der Bettfedern.

Ich schaute durch den Türspalt und sah einen 17-jährigen schwarzen Jungen ein paar Türen weiter sitzen.

Zu sehen, wie meine Frau mit einem anderen Mann schlief, machte mir Angst.

?Was zum Teufel!???

Ich schrie, als ich die Tür öffnete.

Plötzlich begannen sie sich voneinander zu entfernen.

?Sie hat mich vergewaltigt!?

Meine Frau schrie.

?Ich war die Hölle!?

Der Nachbarsjunge schrie zurück.

„Ich bin hier, um mir den Grasfresser auszuleihen, richtig?

Du hast mich hierher gezogen und angefangen, meinen Schwanz zu lutschen!?

Ich war nicht in der Stimmung, mit Anschuldigungen oder Ausreden hin und her zu gehen.

Ich schnappte mir meine Nuttenfrau und meinen geilen Jungen und warf ihre nackten Ärsche auf die vordere Veranda und schloss die Tür ab.

Während er an die Tür hämmerte, beschloss ich, auf die Hauptstraße zu gehen, und packte eine Tasche zum Mitnehmen.

Als ich die Tür öffnete, weinte meine Frau, wie aufgebracht sie war und wollte nicht, dass das passiert, bla bla.

Es ist mir egal?

Ich sagte ihm.

„Ich bin draußen und du kannst deine verdammte Kabine haben.

Mein Anwalt wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ich übernachtete in einem billigen Hotel und suchte mir eine Wohnung.

Ich habe eine schöne in der Nähe meines Arbeitsplatzes gefunden und bin am nächsten Tag eingezogen.

Nachdem die ganze Aktion vorbei war, ging ich in eine nahe gelegene Bar, um etwas zu trinken.

Ich war immer noch sauer, dass ich meine Frau diesen Jungen die Straße runter ficken ließ.

Ich ging hinein und bestellte einen Bourbon, wandte mich von der Bar ab und beobachtete die Menge.

Nachdem ich ein paar Minuten zugesehen hatte, sah ich eine große ebenholzfarbene Göttin.

Ich schätze ungefähr 5?10?, 125 Pfund, C-Cup-Brüste und einen engen, engen Arsch.

Er drehte sich um und erwischte mich dabei, wie ich ihn anstarrte, Augenkontakt herstellte und mir ein kurzes Lächeln schenkte.

Er kam zu mir und stellte sich vor.

?Ich bin Sam,?

sagt sie mit einem schönen britischen Akzent.

„Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass er mich beobachtete.“

„Ich bin Don und ich konnte nicht anders, als dich zu bemerken.

Du bist hier einfach das Sexiest Ding.

Sag mal, was macht hier ein Engländer?

Er erklärte weiter, dass er aus Liverpool stamme und an unserem College im Ausland studiere.

Er fragte nach mir, also erklärte ich ihm, dass ich neu Single sei und in der Nähe wohne.

Ich sagte ihm, dass ich gerne Leute beobachte und dass wir uns zufällig getroffen hätten.

Während wir sprachen, glitt er auf mich zu und legte seine Hände auf meine Schultern und in meinen Schoß.

Ich legte meine Hand auf ihre Hüfte und ließ sie gleiten, um ihren Arsch zu packen.

Sie beugte sich vor und drückte als Antwort ihre harten Brüste an meine Brust.

Dann beugte er sich vor und fragte, ob wir irgendwohin gehen könnten, um uns besser kennenzulernen.

Damit schüttete ich den Rest meines Bourbons zurück, bezahlte meine Rechnung und eskortierte ihn zu meiner Wohnung.

Wir konnten unsere Hände kaum aneinander halten, als sie meine Tür aufschloss und uns hereinließ.

Auf dem Weg zum Sofa lagen wir übereinander.

Als wir auf der Couch landeten, küsste ich Sam innig und erkundete seinen Mund mit meiner Zunge.

Er zog mein Hemd aus und öffnete meine Hose und spürte, wie mein Schwanz hart wurde.

Also erforschte ich ihren Körper, zog ihr Shirt aus und befreite ihre himmlischen Brüste von dem BH, den sie trug.

Es war berauschend zu sehen, wie sich meine weißen Hände von ihrer dunklen, schokoladigen Haut abhoben.

Er brach unseren Kuss ab und fing an, meinen Körper zu küssen.

Er zog meine Hose herunter und saugte meinen pochenden Schwanz durch seine dunklen, erstickenden Lippen.

Ich weiß nicht, ob es die Neuheit von jemandem ist, der mir 5 Jahre später einen Blowjob gibt, aber ich glaube immer noch, dass es das beste Schwanzlutschen ist, das ich je hatte.

Er hatte einen perfekten Rhythmus, schüttelte den Kopf, als er meine Haselnuss streichelte.

Hin und wieder hörte er auf und fuhr mit seiner Zunge über meinen geschwollenen Peniskopf, was mich mit einer Mischung aus Schmerz und Lust zum Stöhnen brachte.

Er war ein Meisterschwanzlutscher, er brachte mich immer wieder zum Höhepunkt, um mich zu beruhigen.

„Fick dich, Sam!

Lass mich kommen oder hör auf.

Ich kann das nicht mehr ertragen.

Er lächelte mich an, während mein Schwanz immer noch in seinem Mund war.

„Ich denke schon? Ich lasse dich warten“, sagt er und zieht meinen Schwanz heraus.

Lass uns ficken.

Also stand sie auf und drehte sich um und senkte langsam ihren Rock über ihre langen, sexy Ebenholzbeine.

Ich wurde mit einem herrlichen Blick auf Sams straffen, runden Hintern belohnt, als er sich ganz nach unten beugte.

Als er sich umdrehte und sich auszog, sah ich, dass sein Hügel glatt rasiert war.

Ich hielt ihn auf, als er anfing, auf mich zu klettern.

?Ich muss mich revanchieren?

Ich sagte es ihm, dann drückte ich ihn auf den Rücken.

Ich fing an, ihren Nacken zu küssen und senkte mich sanft auf ihre dunklen, süßen Brüste.

Ich war erstaunt, wie ihre Brustwarzen so hoch gezogen wurden, dass sie wie große Brombeeren aussahen.

Ich saugte die zarten schwarzen Knospen eine nach der anderen in meinen Mund, neckte sie leicht und biss hinein, was Sam zum Stöhnen brachte.

Ich arbeitete weiter an seinem Körper hinab zum Trennungsriss.

Als ich zu ihrer Spalte kam, leckte ich leicht von ihrem gekräuselten Arschloch bis zu ihrer Klitoris, was sie zum Zittern brachte.

Als ich zu ihrem Kitzler kam, zog ich ihre Kapuze zurück und saugte die kakaofarbene Knospe in meine Lippen.

Ich wechselte zwischen dem Saugen an der Liebesknospe, dem Klopfen mit meiner Zunge und dem leichten Beißen.

?Mmm.

Don, das ist großartig.

Verdammt.

Verdammt.

Gott!?

Ihr Körper wurde gehalten, als sie kam, ihre Beine schlossen sich um meinen Kopf.

Ich senkte meinen Kopf so gut ich konnte, damit ich mit meiner Zunge das Honigloch untersuchen und die Ejakulation ihrer Tochter umarmen konnte.

Als Sam sich von seinem Orgasmus erholte, kletterte ich zwischen seine Beine und drückte meinen ganzen Schwanz mit einem kräftigen Stoß in seine Box.

?VERDAMMT!?

Er stöhnte.

Ich bin kein übermäßig großer Kerl, aber ich bin groß genug, um die richtigen Stellen zu treffen, und es scheint, als hätte ich eine davon getroffen.

Unter langen, tiefen Schlägen begann ich, ihm das Rohr zu legen.

Ich zog meinen Penis dorthin, wo die Eichel kaum auf ihren Schokoladenlippen war, und ich stürmte ins Haus, als meine weißen Eier auf ihren schwarzen Arsch schlugen.

?Ah.

Ah.

Ah.

Ah.

Verdammt.

Don, fick mich.

Verdammt.

Verdammt.

Verdammt,?

er stöhnte.

Fick mich.

Fick mich.

Stärker.

Stärker.

Ach fick mich!?

Als ich wirklich anfing, mich an ihn zu kuscheln, zog ich mich zu fest und als ich wieder hineinkam, stach ich ihm direkt in seinen Arsch.

Verdammt!

VERDAMMT!?

Sam schrie auf, als ein massiver Orgasmus ihn auseinander riss.

Das Gefühl, wie sein enger Schließmuskel meinen Schwanz drückte und die Wände seines Rektums meinen Schwanz drückten, brachte mich an den Rand.

?Verdammt!

Eingehend!?

Ich grunzte, als meine Ladung tief in Sams Arsch freigesetzt wurde.

Mein Jazz kam wie Lava, als er Ströme nacheinander in seine Säule sprühte.

Ich fiel auf Sam mit meinem Schwanz immer noch in seinem Arsch.

?Tragen??

„Ich habe noch nie Analsex gemacht“, keuchte Sam.

?Und??

Etwas nervös fragte ich ihn, wie er reagieren würde, wenn ich versehentlich seine Analkirsche knallte.

?Nicht zu glauben!

Ich war noch nie so hart.

Wir lagen erschöpft da, bis mein Penis weich genug war, um aus seinem eigenen Arsch herauszustehen.

Als ich Sam losgeworden war, stand er auf, zog sich an und dankte mir für den Abend.

Ich sagte ihm, wenn er in dieser Gegend sei, solle er kommen.

Er sagte mir, er würde darüber nachdenken und ging.

Letztes Wort:

Ein paar Tage später reichte ich die Scheidung ein und ließ sie von meiner Frau zustellen, und kurz darauf waren wir beigelegt.

Sam kommt immer noch gelegentlich vorbei und wir haben besseren Sex als ich und meine jetzige Ex-Frau.

Keiner von uns sucht eine Beziehung und das ist für uns in Ordnung.

Ich bin jedoch stolz darauf, sagen zu können, dass sie, obwohl sie von Zeit zu Zeit andere Männer sieht, ein Privileg im Arsch hat.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.