Sexuelle fantasie mit einem ausländer unterwegs

0 Aufrufe
0%

Glücklicherweise hatte ich ein paar Wochen, nachdem ich mit Piyush geschlafen hatte, ein weiteres Treffen, keine sinnlose Romanze mit einem reisenden jungen Mann aus England namens Mark.

Ich war mit meinen Freunden in Sektor 17 in Chandigarh unterwegs und nachdem ich einige Zeit damit verbracht hatte, einige grundlegende Einkäufe zu erledigen, machte ich mich auf den Weg nach Hause.

Ich kam zum Parkplatz und fuhr mit meiner Kinetik los.

Ich sah diesen Berg, der versuchte, seinen Weg von der Rikscha aus zu finden.

Als er mich kommen sah, winkte er und fragte nach dem Weg zum Rosengarten in Sektor 16. Der Rosengarten liegt gegenüber von Sektor 17. Ich gab ihm den Weg, sah aber den überraschten Ausdruck auf seinem Gesicht.

Ich dachte mir, dass er vielleicht nicht verstand, was ich sagte, also fragte ich ihn, ob er wüsste, wohin er gehen sollte.

Wegen der Sprachbarriere sei es für ihn schwierig gewesen, mit der Rikscha zu verhandeln.

Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, und ich habe den Typen gebeten, ihn im Rosengarten abzusetzen.

Er war mehr als glücklich und sprang auf meine Kinetik auf den Beifahrersitz.

Wir erreichten den Rosengarten in kürzester Zeit und setzten ihn an einem der Eingänge ab, die Sektor 17 am nächsten liegen.

Als er herunterkam, stellte er sich als Mark vor und wir fingen an, uns ein wenig darüber zu unterhalten, woher er kam usw. Er erzählte mir, dass er aus England stamme und nach einer Arbeitspause eine Weile durch Indien und Südostasien gereist sei

irgendein Vorort in der Nähe von London.

Wir unterhielten uns eine Weile und ich mochte diesen Typen sofort.

Er war ein großer Typ, ungefähr 1,70 m groß, schlank, sah aus, als würde er Sport treiben oder sich ernsthaft sportlich betätigen.

Wir unterhielten uns fast eine halbe Stunde und verstanden uns ziemlich gut.

Während unseres Gesprächs erfuhr ich, dass er in einem Hotel in Sektor 10 übernachtete und Chandigarh eine Weile bereiste, bevor er nach Dharamsala und Manali ging.

Es war schön, mit Marek zu reden und in meinem Kopf suchte ich nach sexuellem Spaß an ihm.

Im Laufe der Diskussion fragte ich ihn nach seinen Plänen, Chandigarh zu erkunden, was er gesehen hatte und was er sehen wollte.

Auf seine Bitte hin schlug ich ihm vor, zumindest Rock Garden und Sukhna Lake zu besuchen.

Dies sind die Orte, die man gesehen haben muss, zusammen mit dem Rosengarten, in dem wir jetzt waren.

Kurz nachdem ich beschlossen hatte, ihn zu verlassen und mich zu verabschieden, fragte er mich an diesem Punkt unschuldig, ob ich ihm morgen Rock Garden und Sukhna Lake zeigen könnte.

Was hätte ich mehr verlangen können?

Ich habe ihm damit eine Bedingung gegeben

Ich konnte ihn nur zum Mittagessen ausführen, weil ich dann nach Hause müsste.

Er stimmte gerne zu und sagte ihm, dass ich ihn am nächsten Morgen gegen 8.30 Uhr im Hotel abholen würde.

Als ich nach Hause kam, wusste ich, dass ich einen anständigen Deal hatte, alles, was ich tun musste, war naiv zu sein und vielleicht könnte ich morgen für den Rest des Tages einen Typen haben, der mir sexuelles Vergnügen bereiten würde.

Am nächsten Tag verließ ich wie üblich das Haus, um an den Vorlesungen auf dem Universitätscampus teilzunehmen, holte Mark aber stattdessen in seinem Hotel ab.

Ich war bewusst nicht overdressed, um keine schlechten Signale zu setzen, und trug daher eine schlichte Jeans und ein Rundhals-Sweatshirt, das meine gut entwickelten Brüste ein wenig unter der Decke hielt.

Sobald ich aus dem Hotel kam

Ich sah Mark aus der Halle kommen und ging zum Tor.

Er begrüßte mich herzlich und dankte mir, dass ich mir die Zeit genommen hatte, ihm die Stadt zu zeigen.

Bald fuhren wir in Richtung Rock Garden.

Er verbrachte viel Zeit damit, Bilder auf seiner Digitalkamera anzuklicken.

Beim Umherstreifen sprachen wir über vieles, Kultur, das Leben an Bord und in Indien und über die unterschiedlichen Lebens- und Denkweisen gegenüber dem Westen

Nachdem wir Rock Garden beendet hatten, machten wir uns auf den Weg zum Sukhna Lake.

Aber es wurde ein wenig warm und ungemütlich, wir entschieden uns für ein frühes Mittagessen.

Wir gingen zu seinem Hotel und gingen ins Café, um Kaffee und Snacks zu trinken.

Beim Kaffee zeigte er mir die Fotos, die er gemacht hatte.

Er sprach auch über seine Reisen in Südostasien und die Fotos, die er dort angeklickt hat.

Aber viele Fotos waren in seinem Laptop im Hotelzimmer.

Er lud mich auf sein Zimmer ein und wir gingen dorthin, nachdem wir unseren Kaffee getrunken hatten.

In seinem Zimmer sah ich mir Fotos an, die er in Thailand, Bali und auf den Philippinen gemacht hatte.

Als er sich die Fotos ansah, erzählte er mir einige Geschichten über die Kulturen dieser Orte und wie diese Orte ein bisschen wie Indien sind.

Wir verbrachten ungefähr eine Stunde damit, über viele Dinge zu reden und hatten eine gute Zeit.

Die ganze Zeit, die ich in seinem Zimmer war, rasten meine Gedanken zu Marks Bett, aber er benahm sich sehr angemessen und gab mir keine Chance, die Dinge auf die nächste Ebene zu bringen.

Ich zog meine Sandalen an und sagte Mark, dass ich nach Hause gehen würde, und verabschiedete mich von ihm.

Er stand auf, dankte mir, hielt meine Hände und zog mich in eine Umarmung.

Als wir uns umarmten, spürte ich, wie seine Hände meinen Rücken berührten, der Griff war fest, und ich spürte, wie sich meine Brüste gegen seine Brust und seinen Bauch drückten, sein leicht harter Schwanz drückte sich gegen meinen Bauch.

Ich löste meinen Griff, sah ihm in die Augen und sah, wie er auf meine Titten starrte.

Erst als ich mich umarmte, wurde mir klar, dass er erkannte, dass ich große Vorteile hatte.

Ich sah sein Lächeln und versuchte, es wegzugrinsen.

Er zog mich wieder in seine Umarmung und begann meinen Arsch und Rücken zu massieren.

Ich konnte spüren, wie sein Staubblatt anschwoll, und bei einem Gefühl konnte ich sagen, dass Mark ein Werkzeug hatte, das das dickste aller Menschen war, die ich in mich aufgenommen hatte.

Unsere Umarmung dauerte sehr lange, während Mark es schaffte, seine Hände unter mein Sweatshirt zu stecken und meinen nackten Rücken zu streicheln.

Er machte mich an und ich schmiegte mich für eine lange sexy, spaßige Ficksession in seine Arme.

Er löste meine Umarmung, wandte sich ab und umarmte mich dieses Mal von hinten.

Jetzt konnte ich spüren, wie seine Hände meine reifen Melonen durch mein Sweatshirt kratzten.

Ich konnte auch seinen fetten Riesenschwanz in meinem Arsch spüren.

Er glitt mit seinen Händen unter mein Sweatshirt und drückte meine Brüste gegen meinen BH.

Während ich es genoss, wie Mark mit seinen Händen an meinen Titten spielte, liebte ich auch die Art und Weise, wie er seinen Schwanz in meinen Arsch drückte.

Ich schloss meine Augen und fühlte die Wärme von Marks Körper.

Er drehte mich wieder herum und legte seine Lippen auf meine rosafarbenen üppigen Lippen und begann mich langsam zu küssen.

Wir küssten uns eine Weile langsam und bald waren unsere Zungen ineinander versunken.

Ich fing an, die Länge seines Penis zu fühlen und versuchte, sie zu messen, indem ich mit meiner Hand über seinen Schritt fuhr.

Er hat mich nicht im Stich gelassen.

Sein Werkzeug war fast neun Zoll lang und so dick wie eine Bierdose.

Wir küssten uns weiter und er zog wie erwartet mein Sweatshirt über meinen Kopf.

Ich stand in einem BH mit einer Melone in Größe 34 vor einem Ausländer, der kurz vor seinem ersten indischen Sex stand.

Mark starrte eine Weile auf meine mit BH bedeckten Titten, konnte aber nicht widerstehen, die nackten Brüste eines sexy vollbusigen indischen Mädchens zu streicheln.

Er ging zu meinem BH und hakte ihn aus, nahm ihn in seine Hände und warf ihn aufs Bett.

Meine Titten standen in ihrer ganzen Pracht da.

Er fing an, meine Brüste zu reiben.

Ich konnte die Lust in seinen Augen sehen, als er meine runden Melonen und stacheligen rosa Nippel drückte.

Er bückte sich, um mit seiner Zunge über meine Melonen zu streichen.

Er schob mich langsam auf das Bett und begann meine Brustwarzen und Brüste zu massieren, zu lecken, zu saugen und zu beißen.

Er saugte an einem Cyc und rieb die andere freie Hand.

Unser Vorspiel dauerte fast 15-20 Minuten, in denen wir uns gegenseitig auszogen.

Ich konnte nicht länger auf seine dicke Fleischstange in meiner Fotze warten

Er fragte mich, ob ich schon einmal Sex hatte, was ich zustimmte.

Das intensive Vorspiel und der Gedanke, wieder Sex zu haben, ließen meine Fotzen fließen.

Mark zog sich aus dem Vorspiel zurück und zog ein Kondom über seinen großen Schwanz.

Er ging zu mir hinüber und ich spreizte meine Beine, sodass er seinen Schwanzkopf gegen den Eingang meiner Muschi legte.

Ich spürte, wie sich meine Muschi öffnete, als er anfing, seinen fetten Schwanz in meine Muschi zu schieben.

Mit langsamen Bewegungen seiner Hüften ließ er die Spitze seines Werkzeugs in meine Muschi gleiten.

Jeder Zentimeter seines Werkzeugs dehnte meine Muschi auf eine Weise, die nicht gedehnt wurde.

Sein Fleisch war definitiv dicker als das von Joseph und Manjeet.

Innerhalb von Sekunden ließ sich sein Schwanz in meiner Muschi nieder.

Er fing langsam an, die gesamte Länge seines Schwanzes in meine Muschi zu pumpen.

Unser Rhythmus war unregelmäßig

Anfangs versuchten wir, das Tempo aufeinander abzustimmen, aber nach 2-3 Minuten begannen sich unsere Körper in einem gleichmäßigen Rhythmus zu bewegen und wir passten uns Schlag für Schlag an.

Ich liebte seine Schläge und mein leises erotisches Stöhnen war im Raum zu hören.

Mark hat mich etwa 5-7 Minuten lang in der Missionarsstellung gefickt.

Dann drehte er mich um und forderte mich auf, auf die Knie zu gehen.

Er steckte seinen Doggystyle-Schwanz in meine Muschi.

Es war das erste Mal, dass ich ein Hündchen gemacht habe und es hat mir sehr gut gefallen.

Er pumpte mich etwa 3-4 Minuten lang weiter und ich konnte die ganze Zeit spüren, wie seine Hände meinen Arsch schrubbten.

Ich war erstaunt über seine Ausdauer.

Ich duckte mich schon einmal, aber Mark hielt noch immer fest.

Er zog mich aus dem Doggy und forderte mich auf seinen Schwanz zu reiten.

Er legte sich auf den Rücken und ich kletterte hoch.

Noch bevor ich es wusste, war sein Fleisch wieder in mir und er zwang mich, ihn zu reiten.

Einen Mann zu reiten war ganz neu für mich, aber ich konnte spüren, wie sein Schwanz in meiner Muschi steckte.

Nach ungefähr 1-2 Minuten Fahrt warf er mich zu Boden und spreizte meine Beine, damit ich meine Position zwischen meine Beine rigoros schlagen konnte.

Ich legte mich auf den Rücken und er zog mich an die Bettkante.

Sein Schwanz war wieder in mir und er bewegte sich wie ein Kolben in meine Muschi hinein und wieder heraus.

Ich fragte ihn, ob er sich auf den Höhepunkt vorbereite.

Er gewann an Fahrt und drückte weiter meine Muschi mit seinem riesigen Schwanz.

Ich ließ ihn los und bat ihn, auf seinen Bauch zu kommen, anstatt seine Ladung im Kondom zu verschwenden.

Meine Worte brachten ihn auf eine Idee und er kletterte auf meinen Bauch und holte ein Kondom heraus.

Ich habe noch nie den Gedanken gehört, dass ein Typ auch ein Mädchen ficken könnte.

Er hielt meine Titten zusammen und fing an, seinen Schwanz in dem Tal zu reiben, das sich zwischen ihren Titten gebildet hatte.

Ich konnte sein Gesicht verziehen und spüren, wie das warme Sperma über meine Titten strömte und ein paar Rinnsale über mein Gesicht liefen.

Er wichste weiter sein Sperma und bedeckte meine großen Titten mit seiner weißen Flüssigkeit.

Es war einer der besten Ficks, die ich je hatte.

Wir blieben eine Weile im Hotel und umarmten uns, meine nassen Muschisäfte verschmierten die Laken.

Junge, ich war zufrieden wie alles andere.

Nach einer Weile kehrte ich nach Hause zurück.

Bitte senden Sie mir eine E-Mail für Feedback

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.