Taxifahrer

0 Aufrufe
0%

TAXIFAHRER

In meinen 15 Jahren als Taxifahrer habe ich einige lustige Dinge gesehen, aber nichts ist vergleichbar mit dem, was letzten Donnerstagabend in meinem Taxi passiert ist.

Der Abend war wieder langsam verlaufen, als ich angerufen wurde, um ein paar Passagiere in einer trendigen Bar in der Innenstadt abzuholen;

Bringen Sie sie dann zu einem etwa 35 Meilen entfernten Landhotel.

Ich sah auf meine Uhr und beschloss, meinen Dienst zu beenden, nachdem ich sie abgesetzt hatte, da es ungefähr in der gleichen Richtung wie mein Zuhause lag.

Die Straße war gut beleuchtet, aber ruhig, also entdeckte ich sie schnell, als ich mich in meinem 7-Sitzer VW Sharan Taxi der Bar näherte.

.

Sie waren offensichtlich beide sehr glücklich?

er versuchte sie an sich zu ziehen, aber sie lachte und stieß ihn weg;

klatschte ihm tadelnd leicht auf die Hand.

Sie bemerkten das große Auto und auch mich kaum, bis ich die Schiebetür öffnete und fragte: „Sind Sie Mr. und Mrs. Huntley?“

?Nicht genau!?

Der Mann kicherte;

„Ich bin Mr. Huntley, aber diese junge Dame ist Mrs. Palmer.“

Die Frau befreite sich aus seinen Klauen und duckte sich, um sich auf den Rücksitz zu setzen.

Ich verbarg diskret ein Lächeln, als ich meine Augen mit Brust und Nippel füllte, während ihr Kleid nach vorne hing und ihre unbelasteten Brüste entblößte.

Der Mann lächelte, als er ihre Hüften packte und ihren Hintern drückte, in einem gespielten Versuch, ihr zu helfen.

Wieder schlug sie ihn glücklich.

Er war Ende 50 oder Anfang 60, ziemlich groß, hatte schütteres graues Haar und einen dicken Bauch, der sich aktiv aus seinem ausgebeulten Seidenhemd drängte.

Sie war Ende zwanzig und ziemlich hübsch mit schulterlangem, welligem, rotem Haar, einer randlosen Brille und einem sehr kurzen, tief ausgeschnittenen gelben Sommerkleid.

Die beiden trugen Eheringe, waren aber offensichtlich nicht miteinander verheiratet.

Zuerst dachte ich, sie könnte eine Eskorte gewesen sein;

aber bei näherer Betrachtung wurde mir klar, dass sie ein High Street-Kleid und Schuhe trug?

wahrscheinlich M&S.

Die Begleitpersonen hier übertragen ?Continental?

Etikette und kleiden sich im Allgemeinen viel säuerlicher.

Andererseits war er von Kopf bis Fuß in Designerlabels?

Versace-Hemd, Gucci-Slipper, Breitling-Uhr und eine Kette um meinen Hals, die meine Hypothek für 6 Monate bezahlt hätte.

Als ich langsam vom Bordstein wegfuhr, schaute ich in den Rückspiegel und sah, wie er betrunken versuchte, sich anzuschnallen, aber nur versuchte, ihre hüpfenden Titten zu spüren.

Sie gaben schnell auf, mit dem Verschluss zu spielen, und saßen nur ohne Sicherheitsgurt auf der Rückbank.

Ich weiß, ich hätte sie zwingen sollen, sich anzuschnallen, aber meiner Erfahrung nach wäre es mit solchen Betrunkenen Zeitverschwendung gewesen.

„Sind Sie geschäftlich in der Stadt?“

»

fragte ich über meine Schulter.

„Ich bin für ein paar Tage im Parc des Expositions“, fügte er hinzu.

Der Mann antwortete, ohne die Frau aus den Augen zu lassen.

„Und ich habe gerade einen großen Deal mit Mrs. Palmers Firma unterschrieben, also sind wir ausgegangen, um zu feiern … auf ihre Kosten.“

?

Hattet ihr einen schönen Abend??

Ich setzte das nutzlose Gespräch fort.

?Ja dank.?

Der Mann antwortete: „Ein gutes Essen und guten Wein und eine Flasche Champagner?“

dann ein paar Zeilen von Charlie.?

?

Psst!

?

Die Frau kicherte, als sie sich bemühte, ihren Finger an ihre leuchtend roten Lippen zu legen.

Der Mann legte seinen linken Arm um sie, damit sie nicht vom Sitz fiel;

dann küsste sie Mrs. Palmer fest auf ihre geschminkten Lippen.

Sie drehte den Kopf weg, sah mich beim Fahren an, dachte, ich schaue nicht hin, dann küsste sie ihn zurück;

sehr leidenschaftlich?

fast sein Gesicht kauen.

Der Mann begann sofort, ihre wackeligen Brüste durch die feine Baumwolle ihres Kleides zu streicheln.

Sie tat nichts, um ihn aufzuhalten.

Er zog sie näher und ließ seine Hand in die lockere Öffnung gleiten, um ihre großen, prallen Brüste besser zu fühlen.

Immer noch mit der Zunge im Hals, blickte der Mann in meinen Rückspiegel.

Unsere Blicke trafen sich.

Schauen Sie immer in den Spiegel;

Er zog den Träger des Kleides mit dem Handrücken bis zu seinem Ellbogen hoch und enthüllte ein wunderschönes Paar großer, reifer Brüste.

Ich wurde langsamer und zwinkerte ihm zu.

Mrs. Palmer wand sich auf dem Sitz, als er anfing, sanft ihre Brüste zu streicheln und die rosa Brustwarzen zu drehen.

Sie war jetzt so betrunken von Cola und Champagner;

Sie fing an, seinen Schwanz sorglos durch seine Hose zu reiben.

?Mmmmmmm.?

Sie schnurrte, als sie ihren Tonsillen-Tenniskampf beendeten;

?Das fühlt sich verdammt huuugge an!?

?Willst du es sehen??

Er lächelte in meinen Spiegel, als ich das Taxi langsam zu einem Rastplatz fuhr und den Taxameter ausschaltete.

Sie antwortete nicht, sondern hob ihr Hemd hoch, öffnete geschickt ihren Gürtel und öffnete vorsichtig ihre Hose.

Er nahm seine Hand von ihren Titten und zog daran, bis seine Hose um seine Knie gewickelt war und sein Schwanz stramm war.

?SCHEISSE!?

Mrs. Palmer schnappte nach Luft, als sie das Hemd beiseite zog und seinen Schwanz in seiner ganzen Pracht sah.

Seine erste Reaktion war die richtige gewesen?

Es war groß;

viel größer als meiner und so fettig wie eine Wurst.

?

OK, also ?

der alte Mann grinste;

?

Zeigen Sie mir, wie zufrieden Sie mit meinem Vertrag sind.

Bekomme deinen Mund um sie herum.?

Seine Hand führte jetzt ihr hübsches Gesicht zu ihren Knien.

Sie musste ihn nicht zwingen, schien aber von seiner dominierenden Präsenz angetörnt zu sein.

Die verheiratete Frau öffnete glücklich ihren Mund und schluckte glücklich die ersten zwei oder drei Zoll seines großen Schwanzes.

Der Mann seufzte, als sie seine Vorhaut zurückzog und ihre Zunge seinen Knopf umschloss.

Er behielt seine Hand auf ihrem Hinterkopf, musste sich aber nicht darum kümmern, als sie den dicken, geäderten Schaft fest ergriff und anfing, ihn in ihrem Mund zu wichsen, während sie seinen Kopf von oben nach unten hüpfte.

„Das ist ein verdammtes Ass!“

»

Er stöhnte und lächelte mich an.

„Du bist ein verdammter Super-Schwanzlutscher!“

Ist es das Baby?

schneller schneller!

?

Mrs. Palmer kniete jetzt, ein Bein in der Fußstütze und das andere bequem auf dem Rücksitz.

Je schmutziger er sprach, desto schneller rieb und saugte sie und ließ ihre Wangen aufblähen, als sie Luft durch ihre hübsche Nase schnüffelte.

„Ich wusste immer, dass du ein verdammtes Arschloch bist“, „du verdammter Motherfucker“, „du hast mir die Eier verletzt“, „verheirateter Fickeimer“.

Er spuckte die Worte aus, als sie vergeblich versuchte, alle 7 oder 8 Zoll seines dicken Schwanzes zu schlucken.

Ihre linke Hand hatte ihr Kleid angehoben, so dass ich ihr rotes Schambein sehen konnte, das aus den Seiten ihres weißen Höschens mit einer Schnur aus Perlen und ihrem pfirsichfarbenen Hintern hervortrat.

Seine Finger glitten ihre Ritze hinunter und drückten die Perlen gegen ihre straffe Haut und ihr gekräuseltes Arschloch.

Gelegentlich rutschten sie weiter nach Süden, damit er mit ihren geschwollenen Schamlippen spielen konnte, aber das bedeutete, dass er sich strecken musste.

„Das ist beschissen genug, Baby.“

Der alte Mann zuckte zusammen, als sie ihre langen roten Fingernägel in seine pelzigen Eier bohrte und versuchte, sie durch ihr Glockenende zu saugen. „Steig drauf und fick mich hart!“

Als sie ihren Kopf hob, atmete sie schwer und ihr Gesicht war gerötet und ihre Augen sprangen praktisch aus ihren Höhlen.

Sie bemerkte immer noch nicht, dass ich mit ihnen im Fahrzeug war, als sie ihr Kleid über den Kopf zog und es auf den Boden fallen ließ.

Sie kletterte an seinen Schenkeln hoch, bis sie rittlings auf ihm saß, dann zog sie mit einer Hand ihr Höschen zur Seite und führte mit der anderen seinen großen Schwanz in ihre triefende Muschi.

Sie stieß einen langen, anhaltenden Seufzer aus, als sie ihren Körper auf seinen steifen Schwanz senkte.

Mrs. Palmer klammerte sich an die Sitzschiene und schlug dem alten Mann mit ihren Titten ins Gesicht, als sie sein Gewicht von dem Schwanz in ihre Fotze hob und dann wieder hineinstieß, was Mr. Huntley zum Keuchen brachte.

Sie kicherte schelmisch und fing dann an, ihn wie das anregende Häschen zu ficken!

Der alte Mann beschleunigte schnell das Tempo und schlug ihr bei jedem Abwärtsstoß auf den Arsch, bis ihr Arsch so rot war wie ihre haarige Muschi.

?Das ist es.

Dreckiger kleiner Motherfucker!?

H keuchte, als er sie versohlt, „Fick mich härter, bis ich deine heiße Muschi mit meinem Sperma fülle!“

»

Ihr Kopf zitterte jetzt von einer Seite zur anderen und Mr. Huntley versuchte, auf ihre hüpfenden Brüste zu beißen.

Ich konnte nicht aufhören und zog meinen eigenen Schwanz heraus und hatte einen köstlichen Handjob.

Die Rothaarige wurde schließlich langsamer und stopfte ihre Titten in ihren Mund, während sie leise ihre Muschi an seinem Schwanz rieb, bis sie satt war und schmatzende Geräusche machte.

Huntley streichelte jetzt ihr Gesäß und fing an, mit ihrem Arschloch zu spielen.

Sie kitzelt die faltige Haut und drückt auf die Spitze, bis sie mit ihren Hüften wackelt.

„Ich wette, du fickst deinen Mann nicht so;

bist du gefickt??

Er stöhnte, als er anfing, seine Hüften nach oben zu schieben.

Die Frau brach in Gelächter aus und presste ihre Brüste wieder an ihr Gesicht.

Huntleys Stöße wurden schneller und er glitt plötzlich mit seinem Finger in ihre Arschspalte und ohne Vorwarnung schob er seinen Finger direkt in ihr verschwitztes Arschloch bis zum Knöchel.

Sie warf ihren Kopf zurück und quietschte vor Freude, als er ihren Anus sondierte, während er ihre heiße Muschi fickte.

„Ich wette, du hast ihn auch nie in den Arsch ficken lassen.“

knurrte er ihr ins Ohr, als sein Finger noch tiefer eindrang.

?Nein.?

Sie keuchte und bog ihren Rücken durch, „er hat nie gefragt.“

„Aber du willst gefickt werden, oder?“

»

Huntley stöhnte, als er seine Hüftstöße wieder aufnahm und seinen dicken Mittelfinger in ihren Arsch steckte.

?Ja, oh ja!?

Die Frau seufzte und schob seinen Schwanz und Finger weg.

„Du bist wirklich ein verdammtes Arschloch, oder?

»

Huntley lachte: „Nun, um dieses Loch muss ich mich später kümmern;

gehe ich nicht?

?Ja bitte.?

Die Frau flüsterte, als ihr Atem schneller und flacher wurde.

Huntley sah zu, wie ich meinen tropfenden Schwanz mit einem Taschentuch abwischte.

?Sagen Sie mir, was Sie wollen??

Die Knöchel der Frau waren weiß, als sie die Kopfstütze ergriff und ihre Klitoris gegen sein Schambein rieb, während er ihre Muschi mit seinen sich windenden Fingern in ihrem Anus wiegte.

„Fuck?..fuck?“

Sie schnappte nach Luft und schluckte noch mehr Luft. „Fick meinen engen Arsch.“

Die Worte erschütterten sie und sie schauderte, als ihr Orgasmus durch ihren Körper raste.

Beide erstarrten für ein paar Sekunden, dann zog Huntley seinen Finger ganz aus ihrem Arsch, schob dann frech einen zweiten hinein und fing an, sie wie einen läufigen Hund zu ficken.

Mrs. Palmer war immer noch schlaff von ihrem Orgasmus und murmelte weiter „gut“ gut, oh ja? … ist das verdammt gut? … „härter in meinem Arsch? … oh ja ja ja!?

Huntley schwieg, als er seinen Schwanz tief in den Bauch der verheirateten Frau stieß, bis sich eine Minute später seine Beine versteiften und er einen allmächtigen Stoß gab.

Seine Arme umklammerten sie fest, als sein Schwanz und seine Eier pochten, als sein Sperma ihr Loch überfluten musste.

Sie hielten fest, was ihnen wie eine Ewigkeit vorkam.

Ich konnte meine Augen nicht von ihren verschlungenen Körpern abwenden.

Mr. Huntley sprach als erster und tätschelte ihren süßen Hintern.

„Komm jetzt herunter.

sagte Hr schroff.

Sie gehorchte gehorsam und zog ihre Füße zur Linken des alten Mannes.

?Das ist gut.?

Er lacht und legt seine Hand auf ihre Schulter.

„Für uns so bleiben?“

..und hole mein Sperma raus.

»

Immer noch benommen blickte die Frau langsam über ihre Schulter und sah entsetzt aus, als sie mich vom Fahrersitz aus lächelnd sah.

“ Egal.

Huntley stöhnte: „Ich will sehen, wie du mein Sperma pinkelst.“

Ihre beiden Löcher waren immer noch von seinem Ficken und Fingern gedehnt und ihr haariges Schambein war bereits mit klebrigem Sperma überzogen.

Wieder gehorchte die junge Frau.

Mit ihren Beinen an den Knien und ihrem Gesäß zu mir und Huntley, der auf die andere Seite des Sharan gegangen war;

Sie drückte ihren Bauch und drückte ihre Bauchmuskeln, bis sein Sperma sickerte und an der Innenseite ihres gebräunten Oberschenkels heruntertropfte.

?Fortsetzung?

Er befahl: „Ich möchte, dass alles herauskommt.

Die Frau vergrub ihr Gesicht im Sitz und sackte wieder zusammen.

Nur etwas mehr kam heraus.

„Benutze deine Finger.“

Ohne ein Wort der Beschwerde fuhr sie mit den Fingern über ihre Schamgegend, dann schob sie zwei Finger in ihre gut gefickte Muschi und drückte noch mehr Sperma tief aus ihrer Muschi heraus.

?Lecken.?

fragte Huntley und streichelte seinen langen, entleerten Schwanz.

Mrs. Palmer glitt zur Seite und leckte ihre Finger langsam und sexuell sehr zur Freude des alten Mannes, der kicherte und lachte.

„Willst du sie ficken?“

fragte er und drehte sich zu mir um.

„Ich würde lieben.“

Ich gab zu: „Aber ich muss gehen.“

„Okay, es ist dein Verlust.“

Er lächelt;

„Aber ich werde ihm ein neues Arschloch rausreißen, wenn wir zurück im Hotel sind.“

Immer noch ihre Finger leckend, kicherte Mrs. Palmer nervös und zog ihr Kleid hoch, um ihre nackten Brüste zu bedecken, als ich den Motor anließ, um sie zum Hotel zu bringen.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.