Ungezogene jens.

0 Aufrufe
0%

Es klopfte an der Tür und Jen rannte schnell dorthin, genau wissend, wer es sein würde.

Sie öffnete die Tür und Mike stand da.

Mit seinem großen und extrem muskulösen Körper breitete sich ihr Lächeln auf ihrem Gesicht aus.

Mike stand da und betrachtete ihre Figur.

Sie war 5 Fuß 2 Zoll groß, hatte einen wunderbar schlanken, durchtrainierten Körper, langes braunes Haar und flackernde grüne Augen … sie war genau das, was er wollte.

„Kommen Sie rein“, sagte Jen und ließ ihn an sich vorbei.

Seine Hand streifte ihre Hüfte und sie zitterte leicht.

Er setzte sich auf das Sofa, während Jen die DVD einschaltete.

Sie war über den Fernseher gebeugt und ihr perfekter Pfirsicharsch ragte gut heraus, perfekt genug, dass er sich hin und wieder hinter sie knien und sie sinnlos ficken wollte.

Ihre Shorts rutschten herunter und er konnte sehen, wie ihr kleiner schwarzer Tanga ihren Arsch verschluckte.

„Mmm“, stöhnte er.

Jen drehte sich um, er hatte nicht erwartet, dass das Geräusch wirklich herauskommen würde.

Ihre Augen sind nicht auf sein Gesicht gerichtet.

Sie wurden mit seinem pochenden Schwanz fixiert, der sich durch seine enge Hose wölbte.

Sie begann langsam auf Händen und Knien zu ihm zu kriechen.

Sie leckte sich über die Lippen und er wusste genau, was er bekommen würde.

Als sie sich ihm näherte, schlüpften ihre Hände in seine Hose und öffneten den Reißverschluss.

Mike hob seine Hüften, damit sie aus seiner Hose rutschen konnte.

Sie rieb langsam seinen Schwanz in Boxershorts, er war hart wie Stein.

Jens sah ihn an.

„Du willst, dass mein Mund den großen pochenden Schwanz deines Babys umgibt?“

Sie schnurrte.

„Du weißt, dass ich deine Lippen um meinen großen Schwanz spüren möchte“, antwortete Mike.

Damit zog sie seinen Schwanz aus ihren Boxershorts und streifte sie über seine Beine und auf den Boden.

Sie streichelte seinen Schwanz und leckte seinen Schenkel, kam immer näher und näher.

Als sie schließlich ihre große Männlichkeit erreicht hatte, begann sie, seine Eier zu lecken.

Er nimmt jeden in den Mund und saugt sanft daran.

Mike legte seinen Kopf zurück und stöhnte leise vor sich hin.

Sie machte weiter, bis sie vor Speichel triefen, dann bewegte sie ihre Lippen zu seinem riesigen erigierten Schwanz.

Langsam glitt ihre Zunge seinen Schaft hinauf.

Als sie oben ankam, öffnete sie ihren Mund und ließ seinen riesigen Schwanz in ihren Hals sinken.

Sie schüttelte ihren Kopf auf und ab und tränkte seinen Penis.

Sie benutzte ihre Hände und die Basis seines Penis und brachte sie dazu, sich zu bewegen.

Mike packte scharf ihren Kopf und zog sie hart nach unten, er konnte ihre Kehle um seinen Schwanz spüren und es war so gut.

Er hielt Jens Kopf hoch und sie ließ seinen Schwanz los, er zog sie fest an sich und küsste sie leidenschaftlich.

Seine Zunge fand ihre und sie stöhnte in seinen Mund, als sie sich fester küssten.

Seine Hände fanden ihre Hüften und führten sie über ihren Schwanz.

Er konnte fühlen, wie der nasse Fleck in ihrem Höschen wuchs, als sie sich an seinem wunden Schwanz rieb.

Er senkte ihre Hüften und sie stöhnte.

„Ich brauche deinen Schwanz, Baby. Ich brauche dich, um mich so hart zu ficken.“

Aber Mike hatte andere Ideen.

Er hob sie hoch und trug sie in ihr Schlafzimmer.

Er warf sie aufs Bett und ließ ihr die Bluse ausziehen.

Jen tat, was ihr gesagt wurde und zog ihre Bluse aus, wodurch ihre großen DD-Titten enthüllt wurden, die in ihrem schwarzen Spitzen-BH herumhüpften.

„Bra auch“, fügte Mike hinzu und suchte nach etwas in ihrem Zimmer.

Danach zog sie ihren BH aus und ihre großen Titten wippten, ihre perfekten Nippel ragten heraus und warteten auf etwas Aufmerksamkeit.

Mike fand, wonach er suchte.

Jens Spielzeugsammlung.

Ihr Gesicht hellte sich auf, als Mike die Kiste auf ihr Bett stellte.

Sie legte sich hin und spreizte ihre Beine weit und enthüllte ihren nassen kleinen Tanga.

Mike sah, wie ihre geschwollenen Schamlippen aus ihrem Höschen glitten.

Er kramte in der Kiste und fand ihren rosa Vibrator.

Er drehte es in eine langsame Einstellung und ließ es über ihren Bauch laufen.

Als er ihr Höschen erreichte, schob er es darüber und neckte Jen.

„Mmm verdammtes Baby, du weißt, dass ich es in mir haben will. Fülle meine Muschi damit.“

Mike lächelte und drückte fester gegen Jens‘ Klitoris.

Er sah ihr ins Gesicht, ihre Augen geschlossen, ein Ausdruck von Verwunderung und Freude auf ihrem Gesicht.

Er zog ihren durchnässten Tanga aus und bewunderte ihre enge Muschi.

Er drehte den Vibrator auf eine höhere Geschwindigkeit und versenkte ihn ohne Vorwarnung in Jens‘ Loch.

„Ahhhhhhhhhhhh Mike“ drehte sich, er schlug stärker auf den Vibrator und sie zuckte mit ihren Hüften.

Er behielt es dort, tief in ihrer triefenden Muschi.

Er steckte es langsam ein und aus.

Er nahm es langsam heraus, so dass die Spitze gerade ihr Loch berührte, und tauchte es dann zurück, was Jen zum Weinen brachte.

Er nahm den Vibrator heraus und ersetzte ihn mit seinen Fingern.

Er entdeckte bald, dass er vier Finger tief in ihr hatte.

„Weißt du was, Jen?“

Mike sagte: „Ich gehe mit meiner Faust in deine kleine Muschi“, und bevor Jen antworten konnte, sank seine Hand in ihr Loch.

„Uhhh MIKE!!“

Sie stöhnte und öffnete ihre Beine so weit sie konnte.

Mike ließ seine Hand in sie gleiten, die Finger gespreizt, und Jen rieb wütend ihren kleinen Kitzler.

Mike zog langsam seine Hand zurück und erlaubte Jen, ihre Säfte zu schmecken.

Mikes Schwanz schmerzte, als er ihren nackten Körper sah, der sich auf dem Bett windete.

Er hob sie hoch und beugte sie, umarmte ihren schönen Arsch … bemerkte ihr kleines Arschloch und ging zurück zur Kiste.

Diesmal hob er ihre Analkugeln auf.

– Was machst du, Mike?

fragte Jen, aber Mike antwortete nicht.

Er war zu sehr damit beschäftigt, Schmiermittel zu suchen.

Er öffnete den Deckel und ließ ihn über ihren Arsch gleiten.

Er beugte sich hinunter und bewegte die Öffnung mit seiner Zunge.

„Mmm ja, du weißt, wie sehr ich es liebe“, gurrte Jen.

Mike hob langsam die Perlen auf und stopfte eine in ihren Arsch.

Sie kamen mit einem Knall herein und Jen bewegte ihre Hüften vor Freude.

Er fuhr fort, alle Perlen zu stopfen.

Jetzt war er an der Reihe, seine Bedürfnisse zu befriedigen.

Mit ihrem Arschloch voller Perlen ließ er seinen harten Schwanz in ihre Muschi gleiten.

Jen schlug sofort ihre Hüften zurück, so dass sein Schwanz tief in ihr versank.

Er packte sie und fickte sie hart, wobei er seine Hüften gegen ihre Beine schlug.

Er schlug ihr hart auf den Arsch und hinterließ rote Flecken auf seinen Händen.

Er tippte sogar auf ihre Klitoris, was sie vor Lust zum Kreischen brachte.

„FUUUCK MIKE“, schrie sie, ihre Arme knickten ein, als Mike ihren Kopf in das Kissen drückte.

Seine Augen waren auf seinen Schwanz fixiert, der ihre Muschi durchbohrte.

„MIIKE IM WIRD KOMMEN!“

Sie stöhnte.

Mike konnte auch spüren, wie sich seine Eier drehten.

Mit diesen Worten riss er die Perlen von ihrem Arsch und sie schrie auf, zuckte mit ihren Hüften und er spürte, wie sich die Wände ihrer Muschi um seinen Schwanz schlossen, als sie beide zusammenkamen.

Sie brachen in einem Haufen auf ihrem Bett zusammen, Jen holte kurz Luft und Mike beobachtete, wie sich ihre Titten hoben und senkten, als sie schließlich nach Luft schnappte.

Sie sah zu ihm auf und lächelte ihn an.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.