Verzogenes gör

0 Aufrufe
0%

verzogenes Gör

Ich hatte Angst, die Tür zu öffnen, als ich die Treppe zu meiner Wohnung hinaufging.

Lassen Sie mich erklären;

Mein 15-jähriger Sohn wohnte nach einem weiteren Streit mit seinem lebenden Vater bei mir.

Freddie war ein richtig verwöhntes Gör geworden und es war unsere Schuld.

Seit wir ein kleines Kind waren, hatten wir ihr alle Bedürfnisse und Wünsche übergeben.

Es ist unglaublich schlimmer geworden in den letzten sechs Monaten, seit ich seinen Vater nach Jahren der seelischen Misshandlung verlassen habe.

Immer wenn mein Sohn bei mir war, musste er auf dem Sofa schlafen, weil es in meiner Wohnung nur ein Schlafzimmer gab.

Dieses Arrangement hat so viele Kontroversen ausgelöst wie jedes andere Szenario in unserem verrückten Leben;

Da er im Februar fast nicht mehr zur Schule ging, wachte er erst um 10 Uhr auf und das Wohnzimmer war immer total durcheinander.

Wenn ich die Kühnheit besessen hätte, ihn versehentlich zu wecken, während er sich fertig machte, zur Arbeit zu gehen, hätte mein mürrischer Sohn später am Tag die Hölle zu zahlen gehabt.

Außerdem lagen seine Kleider überall verstreut, und an den meisten Tagen ließ er halb aufgegessenes Essen, leere Bierdosen, schmutzige Zeitschriften und gebrauchte Taschentücher liegen, damit ich sie neben dem Sofa finden konnte.

Genau wie seine Zigarette;

Ich hatte es aufgegeben, ihn aufzuhalten oder vorsichtig zu sein, denn das würde wieder einen hitzigen Streit auslösen und er würde hinausgeworfen werden, um bei seinem Vater zu leben.

Er lachte mich offen aus, wenn ich die schmutzigen Taschentücher nahm und sie in den Müll warf.

Die Trennung hat mich ein Vermögen gekostet und ich hatte kaum zwei Cent zusammen, aber mein lieber Sohn hat nie aufgehört, nach neuen Turnschuhen, Videospielen und CDs zu fragen;

all die Dinge, die wir uns wirklich nicht leisten können, aber wenn ich sie nicht kaufen würde, würde er zu seinem Vater zurücklaufen.

Ehrlich gesagt habe ich immer aufgegeben.

Ihre Liebe zu kaufen, funktionierte nicht, weil sie immer noch so unausstehlich war wie immer und mir fast keinen Respekt entgegenbrachte.

Als ich die Tür öffnete, schlug mir eine rätselhafte Marihuanabrise und die Stimme einer Frau entgegen, die vor Vergnügen stöhnte.

Mein Herz zog sich zusammen, als ich ins Wohnzimmer eilte.

?Was zur Hölle machst du?

Ich schrie ihn an.

Freddie sah verschlafen vom Fernseher auf und fragte mich sarkastisch: „Was? Wie sieht er aus?

Ich masturbiere!?

Jetzt hat er wirklich die Grenze überschritten und ich wollte ihn töten.

Er lag auf der Couch, trug nur eine Basketballweste und eine Baseballkappe, mit einer Hand zupfte er am Schwanz seines Teenagers und mit der anderen hielt er seinen Fingerknöchel.

Drei leere Bierdosen lagen verstreut zwischen etwa einem Dutzend schmutziger Kleenex-Servietten auf dem Teppich.

Ein junges weißes Mädchen schrie jetzt, als sie von einem großen schwarzen Mann auf der Porno-DVD, die sie sich ansah, eine genaue königliche Ansicht bekam.

„Oh mein Gott, Freddie, musst du das tun?“

Ich seufzte, ?Komm schon?Das ist mein Haus und?STOPP!?

Obwohl ich nur einen Meter von ihm entfernt war, versuchte er nicht, seinen harten Schwanz zu bedecken oder gar damit aufzuhören, an sich selbst zu spielen.

Er nahm einen langen Zug von seinem Spliff und blies langsam großen blauen Rauch in meine Richtung.

?Ich möchte nicht?

Er grinste, während er seinen Penis schüttelte, „Ich mag es zu masturbieren, wenn mir langweilig ist? Genau wie du!?

?Was??

Ich fragte ungläubig: „Was meinst du damit?

„Ooh Robbie, ooh Robbie, härter? härter, JA, JA? ooh Robbie, fick mich … FICK MICH!?“

Er kicherte, als er meine Stimme nachahmte.

Ich hielt schockiert meine Hand vor den Mund, als ich hörte, dass ich fanatisch für Sänger Robbie Williams war.

„Weißt du? Wenn du betrunken bist und denkst, ich schlafe??

Sie fuhr fort: „Ooh Robbie – tiefer, tiefer – fick mich härter Robbie!?

Es fiel mir schwer, sie nicht anzustarren, während wir jetzt darüber diskutierten.

Genau wie sein abstoßendes Verhalten und sein wildes Temperament schien er einen großen Penis von meinem alten Bastard Ruß geerbt zu haben.

Simon ist ziemlich gut gebaut, also entspricht die Dicke von 6 Zoll wahrscheinlich dem Rest seines Körpers;

aber unser Sohn?

Jesus!

Er war so dünn wie ein Rechen und etwa 5 Fuß 9 Zoll groß;

also schien ihr … Ding völlig falsch … irgendwie unverhältnismäßig … zu groß … definitiv größer als das ihres Vaters, und sie wusste es.

„Kannst du deine Augen nicht von ihm abwenden?

können Sie??

Hat er gelächelt?

Lächeln.

Freddie hatte ein Lächeln, das kein glückliches Lächeln war;

Es war kein schlaues Lächeln.

Ich wusste, dass er ein paar junge Mädchen dazu gebracht hatte, ihn bleiben zu lassen, wie er wollte.

mit ihnen.

Aber es hielt nie an, wechselte immer zu einem anderen reinen Teenager-Sexspielzeug.

?Schmeichle dir nicht!?

Ich grummelte: ‚Jetzt hol ihn hoch.‘

„Du willst berühren, oder?“

Freddie zog seine Vorhaut zurück und eine blendend rote Pflaume erschien, „Komm schon, frag mich freundlich und ich lasse dich!?

Sein Lächeln hätte ihm ins Gesicht schlagen sollen.

Es war so attraktiv!

Ich habe seit sieben Monaten weder den Schwanz eines Mannes angefasst noch gesehen.

Nicht, seit ich von zu Hause weggegangen bin, um alleine zu leben.

Die ersten Monate waren psychisch sehr schlecht, Sex war das Letzte, woran ich dachte, aber in letzter Zeit war ich entspannter geworden (ich habe wahrscheinlich zu viel getrunken) und angefangen, damit zu spielen, wie mein Sohn höflich sagte.

mein Vibrator wieder

Ich las auch einige seiner schmutzigen Zeitschriften.

Es gab einige aufregende erotische Geschichten in den Briten, andere, wie ich vermutete, Hardcore-Pornos?

Viele Fotos von Frauen, die in jeder Hinsicht gefickt werden, enden oft mit schleimigen Eingeweiden.

Ich versuchte, sie zu verabscheuen, stellte aber fest, dass ich mich immer wieder zu ihnen hingezogen fühlte;

Tagträume über das Sexualleben, das ich aufgegeben habe, als ich mich von meinem Mann getrennt habe.

„Komm schon Mama;

Setz dich neben mich.?

Freddie lächelte mit diesem Lächeln und klopfte neben sich auf das Kissen.

Ich tat, was mir gesagt wurde, wie in Trance.

Ich fing an, die zwei Gläser Wein zu bereuen, die ich nach der Arbeit getrunken hatte.

„Wenn du es nicht für mich reibest, zeig mir deine Brüste und ich mache es selbst.“

Sogar mein Sohn sah aus wie sein Vater, „Als hätte ich Eier“?

platzen!?

„Glaubst du nicht, dass du für einen Tag genug getan hast?

Ich zeigte auf gebrauchte Tücher und bemerkte dann ein schmutziges gelbes Höschen mit einem frischen feuchten Fleck auf dem Boden einer Bierdose.

„Oh Freddie, wie konntest du nur?“

Ich seufzte.

?Sie fühlen sich immer schön weich an, wenn ich masturbiere!?

Die Finger meines Sohnes streichelten jetzt mein Knie und meine Hüfte unter meinem Jeansrock.

?Was??

Ich schnappte nach Luft, als ich sie übersah. „Bitte sag mir das nicht?“

Sein Penis war jetzt noch härter, als ich neben ihm saß, und obwohl ich gegen meine Gefühle ankämpfte, wurden meine Augen und Hände wie ein feuriger Propeller zu ihm gezogen.

„Komm schon Mama?

Sie bettelte sarkastisch: „Zieh deine Brüste ab und ich bestelle eine Pizza, wenn ich fertig bin?“

?Anzahl!?

Ich versuchte, so aufrichtig wie möglich auszusehen: „Ich kann nicht? Ist es falsch?

Aber der Wunsch, seinen prächtigen Schwanz zu berühren, war unvermeidlich.

„Komm schon Mama?

beharrte sie. „Ich wollte mich um sie kümmern, seit sie es geschafft hat.“

Meine neuen Brüste waren ein verspätetes Geschenk zum 40. Geburtstag von meinem Mann.

Ich hätte eine Goldkette vorgezogen, aber er bestand darauf!

Meine 34Cs fingen an zu sacken, also ?pumpte er sie?

zu einem schönen festen D-Körbchen.

Sie sehen noch größer aus, da ich nur 5 Fuß 1 Zoll und eine Größe 10 bin.

Auch wenn mein Ex bei denen wohl auf seine Kosten gekommen ist;

Sie waren die einzigen Geschenke, die er mir jemals gemacht hat und die ich wirklich liebte!

?NEIN!

Freddie!

Nein heißt, nein!?

Ich seufzte;

Er wusste genauso gut wie er, dass ich irgendwann aufgeben würde.

?Scheiß drauf!?

Er grummelte und setzte sich.

Als ich mich umdrehte, um den Saum meines Shirts zu greifen, berührte mein roter, heißer Schwanz versehentlich meine Hand.

In einer Sekunde flog mein Hemd durch den Raum und mein Sohn vergrub sein jugendliches Gesicht in meinem süßen Low-Cut, als er meinen Spitzen-BH öffnete.

?zu!?

La Perla schwenkte meinen BH wie eine Fahne über ihrem Kopf und verkündete wie ein Zauberer: „Ist das besser!?

Ein paar Sekunden lang saß ich wie ein verängstigtes Kaninchen da und hatte Angst, mich zu bewegen, falls es ihn stören würde.

?Fahre fort!?

Mein Sohn kicherte, als er auf meine bergigen Brüste schaute.

Ich weiß nicht wie, aber meine Hand war bereits in seinem dicken, pochenden Schaft verstrickt.

Er grinste und reichte mir den Spliff, während er eine weitere Rauchwolke auf meine Brüste blies.

Ich machte dummerweise einen langen, coolen Schuss, als mein Sohn sich nach vorne beugte, um zum ersten Mal seit 14 Jahren an meinen kribbelnden Nippeln zu saugen.

Ich hatte keine Gelegenheit, meinem Sohn zu antworten.

?Vater?

Ist es richtig?

Bist du verrückt?

er stieß ein leeres Lachen aus.

Ich nickte und versuchte ihn zu ignorieren.

„Ich wollte dich ficken, seit ich ungefähr 10 oder 11 Jahre alt war?“

Sagte er mir kühl, als er noch einen Schluck Bier trank.

Geschockt drehte ich mich zu ihm um, ?10 oder 11??

Ich war unglaublich.

Er lächelte und nickte,

Das war das erste Mal, dass ich dich ficken hörte.

Dann würde ich mich auf Freitag- und Samstagabende freuen, wenn ihr beide betrunken nach Hause kommt.

Ich war fassungslos, als er fortfuhr.

„Dann kann er es kaum erwarten, sein Höschen auszuziehen, und du wirst nachlässig und lässt die Schlafzimmertür offen?

Freddies Augen leuchteten und seine Hand steckte noch immer in seiner Hose.

„Dann ich?

Ich war schockiert, als ich daran dachte, dass mein 10-jähriger Sohn durch den Spalt in der Schlafzimmertür guckte, während ich mit meinem Ex-Mann schlief.

„Zuerst wusste ich wirklich nicht, was er tat, besonders als du seinen Schwanz gelutscht hast?“

aber ich wusste, dass es ihm ein gutes Gefühl gab!?

Freddie spielte jetzt mit meinen Brüsten und ich fing an, nass zu werden.

Ich hielt den Rauch in meiner Lunge, machte einen weiteren langen Schuss und schloss meine Augen, als sich die Zunge großartig anfühlte;

Er leckte meine Rosenknospennippel und umarmte den Schweiß, der sich im Tal zwischen meinen Plastiktitten befand.

Ich öffnete langsam meine Augen und sah nach unten, um zu sehen, wie meine Hand ständig auf und ab glitt, als er den langen Schwanz meines Sohnes im Teenageralter verlangte.

Mein Handgelenk wurde verschwommen, als er anfing, meine Brüste zu zerquetschen und mit seinen knochigen Fingern in jede einzelne zu stoßen, als würde er Melonen auf Frische prüfen.

Alles, was in der nächsten halben Stunde geschah, war wie eine außerkörperliche Erfahrung.

Ich kann nicht erklären, warum ich getan habe, was ich getan habe, aber ich weiß, dass ich es war und niemand sonst!

Ich ziehe meine Brüste aus Freddies Gesicht und lehne mich zur Seite, bis meine Lippen auf einer Linie mit seinem roten Dutt sind.

Ich holte tief Luft und spuckte ein wenig auf die Spitze, dann schluckte ich drei oder vier Zoll, bis mein Mund mit seinem roten, heißen Schwanz gefüllt war.

„Oh mein Gott?“, rief mein Sohn, „das?

Ich wollte ihn fürs Fluchen bestrafen, aber ich dachte nicht, dass das der richtige Moment war.

?Oh mein Gott, mach weiter so!?

Seine jugendliche Stimme stieg um mehrere Oktaven, als mein Mund eine Leere um die kugelförmige Spitze schuf, und ich schwang meine Zunge über und um die samtige Haut seiner Krone.

Ich tat, was mir gesagt wurde, aber gleichzeitig fing ich an, den Kopf zu schütteln.

Freddie griff mit einer Hand nach meinen Haaren und zwang seinen Schwanz tief in meinen Mund und mit der anderen drückte er meine schwankenden Brüste.

?Verdammte Hölle;

Hatte Ihr Vater recht mit Ihnen?

Sie zuckte zusammen, als ich ihre haarlosen Idioten packte, „Du bist ein guter Schwanzlutscher!?“

Ich ging in eine andere Welt, als ich seinen dicken, geäderten Körper und seine engen, jungen Bälle leckte und lutschte, die mit weichem, gelbem, flauschigem Fell bedeckt waren.

?Mmm,?

murmelte ich, als er mein Bein an seine Brust hob und anfing, meine durchnässte Fotze mit meinem schwarzen Satin-G-String zu streicheln.

Freddie machte es mir schwer, mich zu konzentrieren, als beide Hände meinen persönlichsten Platz erkundeten;

drückte meinen Arsch;

Er zieht an meinen haarigen Muskeln und geschwollenen Sexlippen und führt schließlich seinen Mittelfinger in das gierige Sexloch seiner Mama ein.

Selbst mit einem Schluck jungen Schwanz schaffte ich es immer noch zu stöhnen und zu stöhnen, als mein Sohn meine brennende Möse fingerte.

Er hob seine Hüften so sehr, dass er meinen Mund drückte, während seine Finger die innersten Teile meiner Vagina erkundeten.

„Äh, UGH!

Mutter!?

Er schnappte nach Luft, als sein fetter Schwanz anfing, meine Mandeln zu berühren;

?Ich kann nicht kommen!

Ich kann nicht kommen!

Ich muss dich ficken!?

Ich hörte widerwillig auf, an seinem wunderschönen Schwanz zu lutschen, und zog schnell meinen Rock und mein Höschen für ihn aus, während er mich gleichgültig von oben bis unten betrachtete.

Ich schnappte nach Luft und vergaß, wie jung er war. „In welche Richtung?“

?Was wolltest du sagen??

Er zuckte mit den Schultern. „Ich will dich nur ficken.“

Ich keuchte immer noch vor Aufregung, als ich nach Luft schnappte: „Lass mich auf dem Stuhl liegen und du kannst vor dir knien!“

Er schwang seine Beine vom Sitz und schwenkte seine lange Hose wie einen Fahnenmast, und ich nahm schnell seinen Platz ein;

Ich liege auf dem Rücken, mein Hintern hängt über den Rand, bereit zum Handeln!

Ihre grünen Augen funkelten vor Lust, als ich meine Beine öffnete und ihr mein durchnässtes rotes Loch enthüllte.

Freddie kniete zwischen meinen gespreizten Beinen und ließ seine geschwollene lila Pflaume meine hilflose Fotze hinunter gleiten.

Es war überraschend sanft, als ihr rosa Fleisch Zoll für Zoll in meine Liebesröhre glitt.

Alles, was ich tun konnte, war zu grunzen und zu keuchen, als ich meinen Unterkörper mit dem Liebesinstrument stopfte.

Sobald ihr Knopf meinen Gebärmutterhals berührte, zog sie sich sofort zurück, bis ihr Schwanz fast draußen war?

hat er dann sein gewicht auf seine zehen und hände gelegt?

Er schlug meine Fotze wie ein wildes Tier!

Ich schlang meine Arme um seine Schultern und schlang meine zitternden Beine um seine Hüften;

Er klammert sich an einen grausamen Tod, während er mich wie ein Hammer trifft.

Der Winkel, in dem er mich fickte, ließ seinen Schwanz meinen Bauch dehnen.

Mein Knurren verwandelte sich nun in ein Quietschen!

„Huh, Mama?ha?das?so gut!?

Mein Sohn ist ein echter ?Dampfkopf?

Er wiederholte es wie ein Mantra, während er es erschuf.

Jedes Mal, wenn er sich nach vorne drängte, knallten goldene Ketten gegen mein Kinn und die Spitze seines Hutes knallte gegen meinen Kopf, aber war es mir egal?

Ich wollte nur, dass er mich für immer fickt!

Alles, was ich denken konnte, war: „Ich ficke mit meinem Sohn!

Ich ficke meinen gottverdammten Sohn!?

Als er die Situation in den Griff bekam, nannte er mich ‚dreckige Schwuchtel‘, ‚verdammte Schlampe?

und er?

er wollte mich schon immer ficken und seinen Schwanz lutschen?

und er würde meinen Arsch an all seine Freunde verkaufen?

Je schmutziger die Namen waren, die mein Sohn mir sagte, desto heißer und feuchter wurde ich.

?Cumming?I?

spritzen!?

er keuchte, ?, ja, ja ja?

ICH?

kommen!

Was soll ich machen???

?Nein nein Nein!?

Ich schrie, als sich sein ganzer Körper anspannte, und dann füllte er mit einem letzten kraftvollen Stoß meine Fotze bis zum Rand mit seinem feurigen jugendlichen Mut.

Nach ein paar langsamen Stößen entleerte er schließlich seine Eier tief in meinen mageren Bauch und vergrub sein Gesicht zuerst in meinen prallen Brüsten.

Ich versuchte, meinen Kitzler an ihrem Schritt zu reiben, als sie auf mir lag, aber sie verstand nicht, was ich tat, und sie erhob sich auf Hände und Knie, was dazu führte, dass ich meinen Griff um meine Beine lockerte.

?Es war toll!?

Freddie lächelte? Dieses Lächeln?

Aufs Neue.

Sein Schwanz war immer noch hart, als er sich aus meinem klaffenden Loch zurückzog;

Meine Muschi fühlte sich leer an und ihre Lippen flatterten wie Fahnen im Wind, ihr heißes Wasser tropfte und spritzte auf den Teppich.

„Oh Mama?

du dreckige kuh!?

Als sein Schwanz wieder zum Leben erwachte, kicherte er: „Das?

Ich konnte mich nicht zurückhalten und rieb wie wild meinen Kitzler und saugte an der Spitze meiner rechten Brustwarze, als ich so verzweifelt nach einem Orgasmus war.

Innerhalb von Sekunden schrie ich noch lauter als damals, als er mich fickte, als der aufregendste Orgasmus meines Lebens meinen ganzen Körper eroberte und mich wie ein neugeborenes Fohlen zittern und zittern ließ.

?Ich werde pinkeln?

Mein geliebter Sohn nickte und lachte, als ich fertig war.

Die Ungeheuerlichkeit dessen, was ich gerade getan habe, traf mich wie ein Blitz, als er den Raum verließ.

Ich zog mich immer noch an und weinte, als mein Sohn nur mit Weste und Hut ins Wohnzimmer zurückkam;

ein paar Zentimeter seines schlaffen Schwanzes hingen unter seinem Hemd hervor.

?Was ist dein Problem??

Freddie grunzte, als er seine Jogginghose aufhob.

?Was denkst du??

Ich spucke aus, als ich mir eine Träne von meiner Wange wischte. „Ich kann nicht glauben, was ich getan habe!“

Mein Sohn lachte laut auf und schob seine Hand wieder meinen Rock hoch und packte meine mutige Fotze und drehte meine klebrigen Haare.

Er stand über mir, sah mir in die Augen und runzelte die Stirn. „Du hast es genauso genossen wie ich;

vielleicht mehr.

Was denkst du, würde mein Vater tun, wenn er herausfindet, dass du seinen geliebten Sohn bumst?

Oder Oma?

Oder?Hast du die Nachricht bekommen?Mama!?

Ich schauderte bei seiner Drohung und dem strengen Ausdruck auf dem Gesicht meines Sohnes.

Er meinte es.

Tatsächlich hatte er die Fähigkeit, so rachsüchtig zu sein, um es seinem Vater zu sagen, wenn die Umstände es wert waren.

?Jetzt,?

Er ließ langsam meine Fotze los und schüttelte das Gummiband meines Höschens. ‚Sei eine kleine Mama und geh einkaufen und hol mir noch ein bisschen Bier und 20 Zigaretten.‘

Ich beruhigte mich, als ich mit einem Bier und einer Zigarette aus dem Laden zurückkam, und zum Glück zog mein Sohn endlich seine Jogginghose an.

Nachdem ich mir eine Zigarette angezündet und ein Bier aufgemacht hatte, folgte mein Sohn mir und ich begann, unser Abendessen vorzubereiten.

„Du hast es genauso genossen wie ich, nicht wahr?“

fragte mein Sohn arrogant, während er an seinem Bier nippte.

Als ich anfing, das Abendessen vorzubereiten, versuchte ich, ihn zu ignorieren.

Glücklicherweise Mikrowelle? Ping?

und abgelenkt.

Glücklicherweise war sein leerer Bauch wichtiger als seine Eier;

Also haben wir an diesem Abend nichts anderes gemacht, als bei jeder Gelegenheit an meine Brüste zu fassen.

Am nächsten Tag war es die Hölle, ich konnte nur daran denken, den Schwanz meines Sohnes zu lutschen, und dann fickte er mich hart.

Ich war hin- und hergerissen zwischen Ekel vor meiner Schwäche und unglaublicher Erregung bei dem Gedanken an Freddies riesigen Schwanz und seine unglaubliche Ausdauer.

Als ich von der Arbeit zurückkam, lag mein lieber Sohn so auf der Couch, wie ich ihn am Vortag vorgefunden hatte?

Sein Schwanz sieht sich eine Porno-DVD an, umgeben von leeren Bierdosen und drei Paar Hosen von mir.

Wieder war es nur ein weiteres Teenager-Mädchen, das dumm von beiden Seiten fickte.

Mein Sohn sah aus, als würde er gleich ejakulieren, als ich das Wohnzimmer betrat.

?Du bist spät;?

Er lächelte und winkte mich zu meinem Schlafzimmer.

„Nimm deinen künstlichen Dildo und ich ficke dich wie das Mädchen im Fernsehen.“

Als ob ich eine gute Mutter wäre, ging ich direkt in mein Schlafzimmer und bekam eine 7?

Ein rosa Dildo, von dem ich dachte, dass er sich in meiner Höschenschublade versteckt.

?Wie hast du das gewusst??

Ich fragte ihn wie einen Schullehrer.

„Ich habe es vor Wochen gefunden, als ich deine Schubladen durchsucht habe, um darauf zu wichsen.“

Als ich mich dem Sofa näherte, grinste er wieder und unterbrach mich: „Hüte ab?“

Ich gehorchte gehorsam;

Ich knöpfe meinen Rock auf und verschließe ihn.

Mein Rock fiel mit einem obszönen Zucken meiner Hüften auf den Boden und schüttelte meine Brüste.

Dann zog ich mir sexy mein Shirt über den Kopf und knöpfte meinen Rüschen-BH auf.

Die Augen meines Sohnes waren fast auf den Griffen, als ich ihn meine Arme hinuntergleiten ließ.

Ich konnte nur daran denken, ihn glücklich zu machen;

Ohne nachzudenken, stecke ich mir den Dildo in den Mund, während ich meinen kleinen roten G-String mit beiden Händen so sexy wie möglich über meine Beine gleite.

Als ich aufstand, fuhr ich mit meinen Fingern über die Matte aus rotem Flaum und tat so, als würde ich an dem Sexspielzeug saugen, während seine Augen auf dem nackten Körper ihrer Mutter verweilten.

Seit ich mich von meinem Mann getrennt habe, verspürte ich nicht den Drang, meine Haare zu glätten, da sie etwas länger sind, als ich möchte, und ich war so nass, dass ich spürte, wie sie an meinen Lippen klebten.

Mein Sohn, der immer noch seine Weste und seinen Hut trägt, zuckt mit den Schultern und grinst: „Verdammt, verdammt, Mama;

Du bist wirklich ein schwanzhungriger Kuchen, nicht wahr?

Ich konnte diesem Gefühl nicht widersprechen, und jetzt wäre nicht der richtige Zeitpunkt, um mit meinem Sohn eine philosophische Diskussion über relativen sexuellen Appetit zu führen, denn alles, woran ich denken konnte, war, seinen wunderschönen Schwanz zu lutschen, während er mich dumm mit meinem fickte Schmuck.

gebrauchter Dildo!

Ich gab ihm das rosa Spielzeug und legte mich auf seinen mageren Bauch.

Sein Schwanz war nicht mehr so ​​hart wie zu Hause, also zog ich seine schlaffe Vorhaut zurück und fing an, seine Spitze zu küssen, und er streichelte lustvoll ihren Schaft und ihre Eier.

Als er schnell hart wurde, hob ich mich auf die Knie und spreizte meine Beine so weit wie möglich, um meinem Sohn meine klatschnasse Fotze zu geben, so wie er sie vor 14 Jahren und drei Monaten hatte!

Bevor Freddie anfing, den Eingang zu meinem Loch mit dem fetten Ende seines Dildos zu sondieren, ließ er mich seinen Schwanz schön hart nehmen, dann schob er ohne Zartgefühl meine Muschi 7 Zoll tief, bis ich keuchte und

Ich konnte es tief in meinem Magen spüren.

Er schwang das Spielzeug wie einen Kolben mit der Anmut eines Teenagers hinein und heraus;

aber es war genau das, was ich brauchte, und ich zahlte es ihm zurück, indem ich ernsthaft seinen fetten Schwanz leckte und lutschte, während ich verzweifelt versuchte, ihn zu ejakulieren.

Mein geliebter Sohn und ich lachten, stöhnten und keuchten gleichzeitig, während wir im siebten Sexhimmel schaukelten und rollten.

Hat er ein paar Augenblicke gebraucht, um herauszufinden, wie man den Vibrator einschaltet?

aber wann hat er das gemacht?

Ich dachte, meine Muschi würde explodieren!

Ich war so wütend, dass er mich schließlich mit dem Dildo fickte, ich konnte die Luft nicht anhalten, also musste ich aufhören, an ihm zu saugen, und platzierte seinen Schwanz zwischen meinen rotglühenden Brüsten.

Sekunden später rief Freddie: „Ja!?

Damit fing er an, seinen Schwanz zu masturbieren und ein Strahl milchig-weißen Mutes schoss hoch und spritzte auf mein Kinn, gefolgt von einer Wasserflut, die in meine großen verschwitzten Brüste strömte, die ich um seinen zitternden Schwanz drückte.

Freddie seufzte vor Erschöpfung und murmelte etwas über den besten Sex aller Zeiten (er war erst 15, aber ich glaube, er hatte schon viele Mädchen gefickt!).

Während der Dildo immer noch in meinem Loch vibrierte, bewegte ich meinen Kopf nach vorne und leckte und saugte den letzten Tropfen Sahne von ihrem schrumpfenden Dutt.

Ich habe es nicht beendet;

Während mein Gesicht an seinem weichen Schwanz ruhte, schob ich meine Hände unter unsere Körper und fing langsam an, meine Muschi mit seinem zitternden Sexspielzeug zu verfluchen, während ich meine Klitoris nur wenige Zentimeter vom Gesicht meines Sohnes entfernt rieb!

?Verdammt!?

Er stöhnte, als ich mich so hart und schnell fickte, wie er es zuvor getan hatte.

Mein Liebesknopf fühlte sich an wie ein Diamant, ich wiegte ihn heftig, rieb ihn, drückte ihn und drückte ihn, während ich verzweifelt versuchte, mich selbst zu ejakulieren, als ich fast meinen Dildo schmolz und meine entzündete Fotze so hart und schnell zuschlug.

„Geh Mama!

Weitermachen!?

Freddie rief: „Schneller, schneller!“

?Aaaaagghhh!

AaaaaaaAAAGGGHHHHHHH SssshhhIIIITTTTT!?

Ich schrie, als sich meine Muschimuskeln um das vibrierende Spielzeug spannten, als sich der Orgasmus wie ein elektrischer Schlag anfühlte, der jeden Nerv in meinem Körper verbrannte!

Als ich meine Augen öffnete, war der Schwanz meines Sohnes hart wie ein Stein, wieder einen halben Zoll von meinem Mund entfernt.

Natürlich habe ich!

Waren wir die nächste Stunde so?

ficken und lutschen wie zwei verliebte Teenager.

Einer von uns war jung!

Ein paar Wochen später, an einem Freitagabend, war ich in der Küche, als ich nach ein paar kleinen Drinks eine Flasche Wein zurück in den Kühlschrank stellte, bevor ich mit ein paar Freunden von der Arbeit ausging, und ich hörte Freddies Schlüssel an der Tür.

?Verdammte Hölle Mama!?

Mein Sohn fluchte betrunken: „Du siehst aus wie ein verdammtes Spiel!

Machst du heute Abend ein Versprechen?

?Nicht wirklich!?

Ich kicherte, als ich mein Kleid zurechtrückte, „Wollte ich mich einmal anziehen?

Ich war schon lange nicht mehr mit meinen Freunden unterwegs, aber ?normaler Sex?

Was ich in letzter Zeit durchgemacht hatte, gab mir ein so gutes Gefühl, dass ich beschloss, eine Nacht in der Stadt zu verbringen.

Also trug ich ein wunderschönes tief ausgeschnittenes Kleid, das etwa 4 Zoll über meine Knie reichte, und ein Paar eng anliegende High Heels.

?Komm her!?

Er grummelte: „Ich? Ich werde dir etwas zum Nachdenken geben?

sprang auf mich;

zerreißt fast mein Kleid und schubst mich auf den Tisch zurück!

?Du Arschloch!?

Hat er beim Lächeln gespuckt?

Er streichelte grob meine bestrumpften Beine.

Ich musste mich an den Tischkanten festhalten, als er mein Höschen zur Seite zog und mit meiner anderen Hand zwei Finger in mein klebriges Loch steckte, um seine Jogginghose auszuziehen.

Der große Patzer trat in Aktion, sobald er meine Fotzensäfte roch.

Obwohl ich zwanzig Minuten später ein Taxi bestellt hatte, wusste ich, dass es sinnlos wäre, ihn aufzuhalten, während er betrunken war.

Mit einem boshaften Gesichtsausdruck zwang mein Sohn seinen harten Schwanz in meine frisch geschnittene Muschi.

?Oooh!?

Er seufzte, als seine kühnen Treibstoffkugeln gegen meinen Arsch prallten.

Ihr Mund öffnete sich und sie knurrte wie ein Hund und ihre Augen leuchteten auf, als sie ihren Schwanz wie ein Piercing auf mich hämmerte.

Ich weiß nicht, was ich für Geräusche machte, weil ich sehr schnell anfing, die Kontrolle zu verlieren, weil das Gefühl, wie sein großer Schwanz tief in mich eindrang, absolut unglaublich war.

Schließlich nahm er meine Brüste aus seinen Körbchen und drückte sein Gesicht dagegen und saugte lange und fest an meinen stacheligen Nippeln.

„Dreh dich um“, gackerte mein Sohn und schnappte nach Luft, „bück dich und ich ficke dich so wie du bist!?

Er zog seinen steinharten Schwanz mit einem hörbaren „Plopp“ aus meinem geschwollenen Loch.

Ich tat, was mein Sohn verlangte, und ging mit erhobenem Hintern von ihm weg.

?Verdammt!?

Ich schnappte nach Luft, als er seinen fleischigen Dolch wieder in mich stieß. „Das fühlt sich größer an als der Schwanz deines Vaters!“

Das amüsierte ihn und er fing an, mich schneller und härter als zuvor zu ficken.

Ich war überglücklich, als die riesige fette Glockenspitze meinen Gebärmutterhals traf.

Eine Epoche lang fegte es so davon, dann verlangsamte es sich;

Er lässt mich den Atem anhalten, während ich mich zur Seite lehne und aussehe, als würde er etwas aufheben.

Als ich mich umdrehte, sah ich, dass er eine Flasche Olivenöl in der Hand hielt, die ich für meinen Salat verwendet hatte.

Bevor ich etwas sagen konnte, packte er mich an den Haaren und lehnte mein Gesicht auf den Tisch.

Plötzlich spürte ich, wie eine kalte, klebrige Flüssigkeit meine Arschbacken hinunter und durch die Ritze auf meine gedehnte Fotze lief.

Freddie holte tief Luft, zog sein Monster von meiner zitternden Fotze und drückte die fette Pflaume in meinen Arsch.

?Was zur Hölle machst du??

murmelte ich.

„Weißt du, was ich tue?

mein Sohn flüsterte kalt: „Ich? kriege ich deinen Hintern hoch? Genau wie mein Vater es getan hat!?

„Nein Junge, nein!

Bist du zu groß?

Ich fuhr fort: „Du wirst mich in zwei Teile schneiden!“

?Das glaub ich nicht!?

Er stöhnte, als er seinen Knopf gegen meine fettigen Schließmuskeln drückte.

Mit einem Abschaum seiner Hüften glitt sein Schwanz ungehindert in meinen Arsch.

?ooooohhhh,?

Ich seufzte, als er meinen Hintern mit seinem großen Schwanz stopfte.

Vor Jahren hatte ich gelernt, es zu lieben, von meinem Ex gemobbt zu werden, und um die Wahrheit zu sagen, ich vermisste dieses geile, eklige Gefühl, meinen Arsch komplett gestopft zu bekommen.

?Äh!

Ah!?

Freddie grunzte, als er langsam meinen Arsch fickte.

?Ja Ja!?

Bei jedem fiesen Schubs grummelte ich: „Härter, Baby, härter!“

Freddie versuchte, mich schneller zu ficken, aber mein Schließmuskel war zu eng, also zog er wütend an meinen geschwollenen braunen Nippeln und quietschte mich vor schmerzhafter Lust an.

?Du dreckige Fotze!?

betrunken? Du bekommst nicht genug Schwänze, oder?

?Nein nein!?

Ich schnappte nach Luft, als er meine Eingeweide mit seiner 7-Zoll-Liebe dehnte. „Fick mich, Baby!

Mama ficken?

Arsch!?

Jetzt versuchte ich, seine bösartigen Tritte mit seinen eigenen Pushbacks zu kontern, aber ich fand es schwierig, weil mein Griff am Tisch ihn dazu brachte, sich mit uns im Raum zu bewegen!

?So viel!?

Ich schnappte nach Luft, als ich meine Eingeweide mit den heftigsten Schlägen entstaubte, die er aufbringen konnte, „schneller, schneller!“

?Äh!

Uuugghhh!?

Er grunzte und seufzte dann lange und heftig, als sich mein Arsch mit genug cremigem menschlichem Wasser füllte, um ein Kriegsschiff zu versenken!

Wir hielten uns ein oder zwei Minuten lang so fest, bis Freddie wieder atmete und seinen entleerten Schwanz aus meinen schmerzenden Eingeweiden zog;

Es lässt mich leer und in Schmerz zurück.

Keuchend auf dem Tisch liegend, jetzt mit zerrissener Hose und jugendlichem Mut, der aus meinem geschrumpften Loch strömte, stöhnte Freddie: „Ich brauche ein Bier?“

Er öffnete mit einer Hand die Kühlschranktür und zog mit der anderen seine Hose hoch.

Er grinste mich an, als er die Schachtel schüttelte, „Ich dachte, du gehst aus!?

Ich lächelte und schüttelte ungläubig meinen Kopf.

Ich humpelte ins Badezimmer und säuberte meinen Arsch, als ich hörte, dass das Taxi meine Aufmerksamkeit erregte.

Es dauerte nur ein paar Minuten, mein Höschen zu wechseln und mein Kleid wieder anzuziehen.

Es war eine ziemlich unbequeme Fahrt, als ich meinen empfindlichen Hintern auf den Rücksitz des Autos legte, als ich in die Stadt fuhr.

Mein etwas zerzaustes Äußeres und mein unbeholfener Gang führten zu einigen Fragen meiner Freunde, aber ?ein schlechter Rücken?

Ich habe es geschafft, sie von dem Geruch wegzulenken, indem ich mir eine Geschichte darüber ausgedacht habe!

Das war vor drei Monaten.

Wir teilen uns jetzt ein Bett, wenn mein Sohn in meiner Wohnung bleibt, aber es ist immer noch unerträglich und wenn er etwas Geld oder neue Turnschuhe oder was auch immer bekommt, geht er zu seinem Vater zurück, aber er versucht wenigstens nicht mehr, mich zu erpressen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.