Vierlinge

0 Aufrufe
0%

Überall, wo wir hinkamen, bekamen wir Blicke.

Anfangs, als wir jung waren, hat uns das sehr gestört.

Aber als wir älter wurden, war uns das egal.

Lassen Sie mich von Anfang an erklären.

Unser Vater lernte unsere Mutter kennen, als sie an der Universität ein Ingenieurstudium absolvierte.

Er war 6-4 Jahre alt, groß und hatte braune Haare, braune Augen und nahm außerhalb seines Studiums an keinen außerschulischen Aktivitäten teil.

Wenn er nicht trainierte, trainierte er mit Gewichten.

Er war nicht so groß und massig wie die meisten Gewichtheber, aber er war immer noch groß genug, um die Leute anzustarren.

Unsere Mutter war mit 5,6 Jahren fast einen Fuß kleiner als mein Vater?

Sie hat die gleichen braunen Haare und Augen und einen schlichten Jane-Look.

Sie war nicht das hübscheste Mädchen in der Schule, so viele Schüler fragten sich, warum mein Vater mit jemandem wie ihr ausging.

Da meine Mutter in der Schwimmmannschaft der Schule war, hielt sie sich mit Aerobic und leichten Gewichten in Form.

Natürlich treffen sie sich im Fitnessstudio.

Das eine Mal, als meine Mutter jemanden brauchte, der sie finden konnte, war mein Vater die erste Person, die sie sah und fragte, und danach trennten sie sich selten.

Sie heirateten, als sie beide das College abschlossen.

Zuerst wollten sie keine Kinder, weil sie in ihre Karriere vertieft waren.

Fünf Jahre später wurden wir schwanger.

Sie wissen nicht wie, denn es gab auf beiden Seiten der Familie keine einzige Mehrlingsgeburt.

Sehen Sie, ich bin einer von Vierlingen, zwei Jungen und zwei Mädchen.

Shawn, Shane, Stephanie und Stacy.

Ich bin Shawn.

Meine Mutter nahm nie Fruchtbarkeitspillen, um schwanger zu werden, und mein Vater glaubte nicht an Drogen.

Alle kratzten sich am Kopf.

Meine Familie, meine Großeltern, die Ärzte, alle.

Aber wir sind der lebende Beweis dafür, dass dies geschieht.

Eine andere Sache, die sie überraschte, war, dass wir abgesehen von dem typischen Geschlechtsunterschied gleich waren.

Als wir anfingen zu reden, waren Shane und ich gleich, und Stephanie und Stacy waren gleich.

Früher haben wir unsere Eltern verrückt gemacht, weil sie uns nicht auseinanderhalten konnten.

Nach unserer Geburt ließ sich meine Mutter die Eileiter abbinden, weil sie dachte, vier Kinder seien genug.

Alle vier von uns hatten die gleichen braunen Haare und Augen wie unsere Eltern.

Meine Mutter hat uns immer anders angezogen, damit sie uns unterscheiden konnte, aber wir haben mit ihr darüber gesprochen, unsere Haare gleich zu lassen.

Wenn die Mädchen ihre Haare lang wachsen lassen würden, würden wir unsere auch wachsen lassen.

Wir dachten genauso.

Meistens mussten wir uns nichts sagen und wussten, was jeder von uns denken oder wollen würde.

Das war beängstigend.

Eine Sache, die meine Eltern vor unserer Geburt gemacht haben, war, meiner Mutter einen unterirdischen Pool im Hinterhof zu errichten und meinem Vater ein Fitnessstudio zu Hause zu bauen.

Als wir klein waren, brachte meine Mutter uns allen das Schwimmen bei, wir brachten ihnen immer leichte mit, während sie Gewichte hoben.

Als ich älter wurde, fingen meine älteren Schwestern natürlich an, mehr zu schwimmen, was mich störte, und ich fing an, Gewichte zu heben.

Wir haben die ganze Zeit, die wir aufgewachsen sind, miteinander verbracht.

Als wir in die Schule kamen, waren wir mit keinem der anderen Kinder sehr befreundet.

Wir standen nur dicht beieinander und sahen uns an.

In unserer Heimatstadt befand sich die Mittelschule im selben Gebäudekomplex wie unsere Oberstufenschule.

Damals schwammen sowohl Stephanie als auch Stacey so gut, dass die Schule sie auf die nächste Stufe bringen wollte.

Meine Familie sagte nein zu ihnen.

Die Mädchen fingen an, von den anderen gehänselt zu werden, weil sie wussten, dass meine Schwestern besser waren als sie und es nicht mochten.

Wegen meines Bruders und mir geriet es nie außer Kontrolle.

Shane und ich waren fast so groß wie manche Highschool-Kids.

Bei 13 standen wir beide bei 5?5?

und wir hatten kein Gramm Fett dabei.

Reine Muskelmasse nur vom Training mit unserem Papa.

Wenn wir sahen, wie sich die anderen Kinder bei Stephanie und Stacey versammelten, gingen wir hinter den Mädchen her, und alle hielten die Klappe und gingen.

Sie wussten, dass wir nah dran waren, und wir haben uns immer gestritten, wenn Shane und ich geschubst wurden.

Meine Eltern mochten es nicht, wenn wir uns stritten, aber sie brachten uns auch bei, uns vor nichts zurückzuhalten.

Wie gesagt, wir standen uns sehr nahe.

In der Highschool kamen wir uns näher.

Als wir Senioren waren und die Schule anfing, über Seniorentanz zu sprechen, redeten wir untereinander und beschlossen, dass wir nicht gehen wollten.

Wir hatten keinen Termin und die Freunde, die wir hatten, waren verabredet.

Fast die gesamte Studentenschaft sah uns als Nicht-Kader an, also sagten wir verdammt noch mal.

Der Tanz fiel auch mit unserem achtzehnten Geburtstag zusammen.

Als Mama und Papa uns fragten, ob wir gehen würden, sagten wir ihnen nein und sagten warum.

Dann machte meine Mutter einen Vorschlag, an den wir vorher nicht gedacht hatten.

„Warum nehmt ihr euch nicht?

Dies wird das einzige Mal in Ihrem Leben sein, dass Sie so etwas tun können, und ich möchte nicht, dass einer von Ihnen zurückblickt und sich wünscht, Sie wären weg.

„Wir haben nie an diese Mutter gedacht.“

Ich antwortete.

Später am Abend trafen wir uns in Shanes Zimmer und in meinem und redeten darüber.

„Du weißt, dass meine Mutter recht hat.

Können wir zum Abschlussball gehen, während wir miteinander ausgehen?

Ich fing an zu streiten.

„Ja, aber was würden alle denken, die uns dort sehen?“

“, fragte Stéphanie.

„Es ist mir egal, was andere denken.“

Shane intervenierte.

„Es gibt nur eine Handvoll Leute, mit denen ich mich in der Schule verstehe, und wenn es den anderen nicht gefällt, können sie mich in den Arsch küssen.

Und ich hoffe, jemand will etwas anfangen, weil ich ihnen die gottverdammten Zähne brechen werde?

Es war Shane, der wütend war, die Mädchen und ich hätten ein bisschen besser damit umgehen können.

?Wir werden dorthin gehen, es genießen und keinen Ärger machen?

Ich sagte ihm.

„Ich schätze, es wäre eine gute Idee, wenn wir zusammen dorthin gehen würden, oder?“

sagte Stéphanie.

„Okay, dann abgemacht.

Ich habe seit dem Abendessen darüber nachgedacht und wenn ihr drei mir zustimmt, dann Stephanie, du und ich werden als Paar gehen und Shane, du und Stacy werden als Paar gehen?

Alle drei nickten und stimmten zu.

?OK.

Ich hatte auch eine Idee, wie man zurück in die Schul-Drecksäcke kommt, und hier ist sie, ?

Ich erklärte ihnen meine Idee und je mehr ich ihnen erzählte, desto mehr stimmten sie zu und desto mehr lachten sie.

Wir würden unser Geld zusammenlegen und zwei separate Limousinen kaufen.

Aber es sollten keine gewöhnlichen Limousinen sein.

Ich hatte von einem Einheimischen gehört, der sein Limousinengeschäft mit dem begann, was ich im Sinn hatte.

Es waren zwei 30 Fuß lange Hummer.

Der eine ist perlweiß, der andere tiefschwarz.

Einfach der höchste und größte in einem Umkreis von 200 Meilen.

Wir würden uns auch bis zum Limit verkleiden.

Sowohl Stephanie als auch Stacy hatten schöne, lange, wohlgeformte, skulpturale Beine aus jahrelangem Schwimmen.

Ihre Brüste waren nicht sehr groß;

vielleicht ein C-Körbchen, aber es wurde bemerkt.

Stecken sie beide bei 5?6 fest?

und sie waren sehr formschön.

Wie meine Mutter waren sie nicht die hübschesten Mädchen, aber auf dem Ball erregten sie Aufmerksamkeit.

Sie würden trägerlose, eng anliegende Minikleider tragen.

Das eine war weiß, das andere schwarz, und die Kleider endeten direkt unter ihrem Schritt.

Als ich ihnen das sagte, wurden sie beide rot vor Erröten, aber sie hatten ein Lächeln von Ohr zu Ohr im Gesicht.

Shane und ich würden Smokings tragen, aber es würde eine kleine Veränderung darin geben.

Wir hielten beide 6?3?

und brachte lockere 240 Pfund auf die Waage.

Meine Mutter musste unsere Kleidung oft wechseln, damit wir hineinpassten, da wir jahrelang Gewichte gehoben hatten.

Anstelle einer Anzugjacke mit Hemd und Fliege wäre es ein enges ärmelloses Button-Down-Hemd mit Fliege.

Einer ist weiß und der andere schwarz, damit jeder unsere Arme und Brüste sehen kann.

Wir waren nicht so groß und groß wie unser Vater, aber wir waren trotzdem groß und stark.

Shane und ich waren vielleicht die Größten und Stärksten in unserem Gewichtheberteam.

Als alle damit einverstanden waren, haben wir den Stein ins Rollen gebracht.

Als erstes haben wir uns nach Limousinen umgesehen.

Sie waren noch zu haben und wir haben sie für den Tanztermin besorgt.

Stephanie und Stacey gingen dann und holten ihre Kleidung.

Als ich fragte, ob ich sie sehen könnte, sagten sie mit einem schelmischen Grinsen, dass wir sie beim Tanz sehen würden.

Als mich ein paar Freunde in der Schule fragten, ob ich zum Tanz gehen würde, sagten wir ja.

Als sie fragten, wen wir mitnehmen, lachten wir und sagten, sie würden es herausfinden, wenn alle es herausfanden.

Wir hatten auch ein herzhaftes Lachen, als die Nachricht bekannt wurde, dass mehrere Kinder versuchen wollten, Hummers zu dehnen.

Aber sie waren verärgert, als sie erfuhren, dass jemand sie bereits erwischt hatte.

Sie fragten ständig herum, wer es sei, aber alle sagten, sie wüssten es nicht.

Es war Tanzwoche, in der Schule herrschte reges Treiben und die Leute redeten.

Ein paar Tage vor dem Termin beschlossen sowohl Stephanie als auch Stacey, sich die Haare machen zu lassen.

Wir schnitten und begradigten die unserer beiden Mädchen, während Shane und ich unsere etwas kürzten.

Wir alle behielten immer noch unsere Haare, die fast gleich aussahen und jetzt ein wenig über unsere Schultern gingen.

Am Tanztag war die ganze Schule wie ein Zirkus mit 3 Manegen.

Es war Freitagabend, also hatten alle Pläne für später.

Wir wollten nur unsere Gesichter beim Tanz zeigen und dann nach Hause gehen.

Wir hatten ein frühes Abendessen und beschlossen dann, uns fertig zu machen.

Shane und ich wechselten uns beim Duschen und Anziehen ab.

Es hat nicht lange gedauert, weil wir nicht viel zu tun hatten, um uns vorzubereiten.

Stephanie und Stacy brauchten fast eine Stunde.

Shane und ich begannen uns zu fragen, wie lange es dauern würde, als meine Mutter ins Wohnzimmer kam und sagte, sie seien fertig.

Wir sahen das breite Lächeln auf dem Gesicht meiner Mutter und sie sah uns an, aber wir sagten nichts.

Als wir die Mädchen am Ende der Treppe kommen hörten, drehten wir uns beide um und unsere Kinn schlugen auf dem Boden auf.

Wir hatten nicht die Kleider, auf die wir uns geeinigt hatten, aber es gab bessere.

Es waren eher Kleider in voller Länge als trägerlose Minikleider.

Die Sache, die uns die Zunge gebunden hat, war, dass der vordere Teil hinter dem Hals gebunden war und in der Mitte ein Schlitz war, der bis zum Nabel reichte.

Als sie sich umdrehten, waren ihre Rücken weit geöffnet, so dass die Oberseite ihres Hecks sichtbar war.

Es hatte auch einen Schlitz, der auf beiden Seiten nach oben ging, um seine Beine zu zeigen.

Das Kleid brachte alle Highlights zum Vorschein und überließ wenig der Fantasie.

„Okay, ihr zwei, haltet den Mund, bevor euch eine Fliege erstickt.“

sagte Stephanie errötend.

?Mögen Sie??

Verdammtes Mädchen, du siehst toll aus.

Müssen wir heute Nacht gegen alle Wölfe da draußen kämpfen?

Ich sagte ihm.

„Egal, wie gut Sie beide aussehen, ich denke, Sie zwei gutaussehende Männer sollten kein Problem damit haben, uns zu beschützen.“

Meine Mutter wollte Fotos von uns machen, und wir haben uns ein paar Minuten lang damit abgefunden.

Als die Limousinen dort ankamen, zog mein Dad Shane und mich beiseite.

?OK.

Ich muss dich heute Abend nicht daran erinnern, auf deine Brüder aufzupassen.

Denken Sie daran, Ihre Mutter und ich werden das ganze Wochenende unterwegs sein und ich möchte, dass Sie sich zu viert um das Haus kümmern.

Wir sind weg, wenn du zurückkommst.

?Jawohl,?

Shane und ich antworteten gemeinsam.

Stephanie und ich stiegen in den schwarzen Hummer, weil wir Weiß trugen, und Shane und Stacy bekamen den Weißen.

Als wir uns auf den Weg machten, legte ich meinen Arm um Stephanie und zog sie zu mir.

„Verdammtes Mädchen, du siehst heute Nacht so wunderschön aus.“

Ich sagte ihm, er solle den himmlischen Duft einatmen.

„Du siehst auch gut aus, Hengst.“

„Wie tragt ihr beide diese Klamotten und wie ist alles bedeckt?“

„Frau heimlicher Adonis und ein wenig Hilfe von Mama.“

?Eines würde ich gerne noch lernen, aber das überlasse ich meiner Fantasie.?

Stephanie beugte sich näher zu mir und lachte.

„Vielleicht findest du es später heute Abend heraus?

Wir redeten noch ein bisschen, bis wir in der Schule ankamen.

Als wir ins Auto stiegen, konnte ich draußen viele Studenten und ihre Verabredungen sehen, die miteinander redeten.

Als die Limousinen ankamen, drehten sie sich um, um zu sehen, wer es war.

Die Neuigkeit verbreitete sich schnell und die Menschenmenge wuchs, je näher wir kamen.

Ich bin sicher, sie haben sich gefragt, wer diese Monster angeheuert hat.

Als wir schließlich anhielten, mussten sich alle bewegen und zurückfahren, weil die Hummers leicht alles um sich herum überschatteten.

Während wir auf den Fahrer warteten, mussten sowohl Stephanie als auch ich über die Gesichtsausdrücke aller lachen.

Als sich die Tür öffnete, war ich die Erste, die ging.

Als ich nach draußen ging, sah ich, dass sich der Ausdruck auf einigen Gesichtern von Neugier zu Hass und Eifersucht verändert hatte.

Ich lächelte nur, als der Fahrer eine Treppe vor die Tür stellte, und ich streckte Stephanie meine Hand entgegen.

Als Stephanie nach draußen trat, schnappte die Menge nach Luft und das Geflüster begann.

Ich legte meinen Arm um ihn, hielt ihn fest und wartete auf Shane und Stacy.

Für mich waren Stephanie und Stacey die hübschesten Mädchen da draußen, und konnte ich das am Aussehen der anderen Mädchen erkennen?

Gesichter.

Einige Männer starrten sie auch an, was mein Blut ein wenig zum Kochen brachte.

Wir gingen alle zusammen hinein, als Shane und Stacy zu uns kamen.

Es sieht so aus, als ob die Leute draußen uns gefolgt sind und ein paar Leute drinnen die gleichen Aussagen gemacht haben, als sie uns gesehen haben.

Keiner von uns kümmerte sich darum, wir waren hier, um Spaß zu haben.

Wir fanden sofort einen Tisch und machten es uns gemütlich.

Wir verbrachten den größten Teil des Abends damit, miteinander zu tanzen, manchmal Partner zu tauschen, Punsch zu trinken, die kleinen Dinge zu essen, die sie hatten, und über einige der anderen zu reden, die wir dort sahen.

Ich wusste aus einem Teil des geflüsterten Gesprächs, dass es im großen Gespräch um uns vier ging.

Wir kümmerten uns nicht darum und lachten viel.

Als es Zeit für die Fotos war, haben wir sie zu zweit machen lassen und uns dann entschieden, ein Foto mit uns vier machen zu lassen.

Die Mädchen standen Seite an Seite, und Shane und ich standen mit verschränkten Armen hinter ihnen.

Stephanie und Stacy legten ihre Hände auf unsere und so machten wir ein Foto.

Als der Fotograf noch eins machen wollte, drängte sich Stephanie zu mir und ich wusste, sie konnte meine Wut förmlich spüren.

Er sagte nichts, sondern drückte sich noch stärker zurück, um mich zu zerquetschen.

Ich war ein wenig verlegen, aber ich sagte nichts.

Als wir zum Tisch zurückkamen, musste ich hinter Stephanie hergehen, denn wenn ich es nicht tat, würde jeder sehen, wie hart sie mit mir war.

„Was tust du, so hinter mir herzulaufen?“

Stephanie hat mich gefragt.

„Hmm, nichts?

Ich konnte ertrinken.

Stephanie lächelte mich an und ich bemerkte ein Funkeln in ihren Augen, das mir vorher nicht aufgefallen war.

Wir blieben noch ein wenig länger und entschieden uns dann für eine Nacht.

Wir sagten unseren Freunden gute Nacht und gingen zu den Limousinen.

„Müssen wir gleich nach Hause gehen?“

“, fragte Stéphanie.

„Nein, wir sind keine Hunnen.

Wir haben Limousinen, solange wir sie brauchen.

?Gut.

Stacy und ich möchten dir und Shane für heute Abend danken.

„Was hast du geplant?“

„Oh, du wirst sehen.“

Nachdem sie dem Fahrer gesagt hatte, wohin sie wollte, stellte sich Stephanie hinter den Hummer und kam auf mich zu.

„Okay, willst du mir jetzt sagen, wohin wir gehen?

?Nein.?

Ich stieß sie spielerisch neben sie und sie fing an zu lachen.

„Stacy und ich haben darüber gesprochen, als wir auf die Toilette gingen und uns bei euch beiden bedanken wollten.

Also kamen wir auf diese Idee.

„Also, was ist das?“

„Ich habe es dir gesagt, ich erzähle es nicht.“

„Frauen, du kannst nicht mit ihnen leben und du kannst nicht ohne sie leben.“

Stephanie lachte darüber und stieß mich in die Seite.

Wir fuhren eine Weile und mir wurde klar, dass wir die Stadt verließen und aufs Land zusteuerten.

Wir fuhren weitere dreißig Minuten, bevor die Limousine langsamer wurde.

Ich schaute nach draußen und stellte fest, dass wir an einem nahe gelegenen See waren und parkten an einem Ort, den die Highschool-Kids scherzhaft Kissing Point nannten.

Ich sah Stephanie an und alles, was sie sagte, war: „Komm schon?

Wir gingen zu einem Ort, an dem wir hinausgehen und über den See schauen und die Aussicht genießen konnten.

Ich drehte mich um, um zu sehen, wo Shane und Stacy waren, und bemerkte, dass er etwas hinter uns stand.

Aber er schaute auch auf den See.

Stephanie nahm meine Hand.

„So haben wir es geplant und wir wollten etwas Zeit für uns alleine, also haben wir das hier gefunden.

Wir sind etwas früher gegangen, weil wir alle hier schlagen wollten?

Ich bin wirklich dankbar, Hun.

Aber Sie wissen beide, dass Sie das nicht müssen.

„Ich weiß, aber wir wollten uns bei dir bedanken, und das ist uns auch in den Sinn gekommen, und hier ist noch etwas, was ich tun möchte.“

Bevor ich etwas sagen konnte, nahm Stephanie meine Hände, legte sie auf ihren Hintern, schlang dann ihre Arme um meinen Hals und küsste mich.

Es war nicht wie die anderen Küsse, die er mir gab, als ich aufwuchs.

Es war ein tiefer, leidenschaftlicher Kuss und seine Zunge begann meinen Mund zu erkunden.

Zuerst wusste ich nicht, was ich tun sollte, aber dann ließ ich es geschehen.

Als wir uns küssten, fingen meine Hände an, ihren Rücken auf und ab zu wandern, und dann wurde ich ein wenig ermutigt.

Ich schaffte es, meine Hände auf die Rückseite ihres Kleides zu bekommen und packte ihren nackten Hintern.

Stephanie stöhnte in meinem Mund und brach dann unseren Kuss ab.

?Beantwortet das Ihre vorherige Frage?

„Verdammtes Mädchen, ja, das ist es.

Wenn du nur wüsstest, was mir durch den Kopf gegangen ist und was du mir angetan hast.

„Lass uns nach Hause gehen und vielleicht kannst du es mir zeigen?“

sagte Stephanie mit einem breiten Lächeln.

Er küsste mich erneut, nahm meine Hand und führte mich zurück zum Hummer.

Auf dem Heimweg küssten wir uns noch ein bisschen und als ich versuchte, ihre Brüste zu halten, schlug sie mir auf die Hände und sagte, ich solle warten.

Ich lächelte und fing wieder an, ihn zu küssen.

Als wir nach Hause kamen, bezahlte ich den Fahrer, gab ihm einen guten Bonus und sagte, ich hoffe, wir könnten sie wieder benutzen.

Wir gingen hinein und ich sah, wie Shane seine Arme um Stacys Hüfte schlang.

Stacy hat mich geküsst, gesagt, dass du eine wirklich gute Nacht hattest, und dann hat sie Shanes Hand genommen und ist nach oben gegangen.

Ich nahm Stephanie in meine Arme, küsste sie und fragte, ob sie eine gute Nacht gehabt hätte.

„Ja, das habe ich, aber die Nacht ist noch nicht vorbei.“

?Was meinst du damit??

Stephanie küsste mich und nahm dann meine Hand.

„Komm mit mir nach oben?

Wann kommen wir zur Mädchentür?

Schlafzimmer, öffnete er es und fing an, mich hineinzuführen.

Ich zog mich von ihm zurück und blieb im Flur.

?Was machst du?

Stacy hat in der Nacht angerufen und ist im Bett?

?Nein, ist er nicht.

Sehen.?

Ich schaute ins Schlafzimmer und stellte fest, dass das Zimmer tatsächlich leer war.

Ich sah ihn mit einer Frage an, die ich stellen wollte, aber er zog mich herein und schloss die Tür.

Als er hereinkam, ließ er mich auf dem Bett sitzen, setzte sich auf meinen Schoß und fing wieder an, mich zu küssen.

Die Größe dieses Kusses war wahrscheinlich das Beste, was er mir die ganze Nacht gegeben hat.

Er stoppte abrupt und stand mit dem Rücken zu mir auf.

Stephanie sah mich über die Schulter an, nahm das Kleid vom Hals und ließ es zu Boden fallen.

Er drehte sich langsam zu mir um und stand mit nichts als seinen Schuhen da.

Meine Augen waren so groß wie Teller und ich nahm sie alle in mich auf.

Von ihrem hübschen Gesicht zu ihren wunderschönen Brüsten mit Nippeln, die in meine Richtung ragen, und dann zu ihrem rasierten Hügel mit Ausnahme eines kleinen Haares oben.

.

Ich war stumm.

Er nahm meine Hände und hob mich hoch.

Dann fing er langsam an, mich auszuziehen.

Ich wollte helfen, aber er schlug mir auf die Hände.

„Das ist mein Leckerbissen für dich.

Lass mich das machen?

Ich habe nicht mit ihm gestritten.

Ich zog meine Schuhe aus und ließ ihn meine Hose ausziehen.

Er war auf den Knien, als er meine Boxershorts auszog und mein harter Schwanz ihm ins Gesicht schlug.

Ich hörte, wie sie bei ihrer Größe nach Luft schnappte, und dann hielt sie es fest.

Als wir beide komplett ausgezogen waren, drückte er mich aufs Bett und kroch zu mir hoch.

Stacey und ich kamen zusammen, nachdem wir beschlossen hatten, zum Abschlussball zu gehen, und beschlossen, es zu tun.

Sie und Shane waren immer für uns da und wir wollten Ihnen danken und Ihnen sagen, dass wir Sie lieben.

„Hun, wir lieben dich auch, aber du musst das nicht tun.“

„Ja, wir wollen, viel Spaß.“

Stephanie fing wieder an, mich mit Zungenküssen zu küssen und steckte ihre Zunge so gut sie konnte in meinen Mund.

Nach ein paar Minuten fing er an, mein Gesicht und meinen Hals zu küssen.

Langsam begann es mir über die Brust zu laufen;

Er biss in meine Brustwarzen und als er es tat, musste ich tief durchatmen.

Er küsste mich sanft und ich stöhnte laut, als er nach meinem Schwanz griff.

Er nahm meinen Schwanz und leckte ihn von der großen geschwollenen Eichel bis zu meinen Eiern.

Er fing an, mich langsam zu pumpen, während er leckte und einmal meine Eier in seinen Mund nahm, um zu saugen.

Er leckte ihn bis zur Spitze, fing an ihn zu küssen und leckte dann den fließenden Vorsaft ab.

Dann nahm er die Spitze in den Mund und ging langsam hinunter.

Es ging so weit runter, wie ich wusste, dass es gehen konnte, und hörte dann auf.

Ich spürte, wie er ein wenig an seiner Kehle arbeitete, und dann nahm er den Rest.

Er fing an zu summen, als er alles hineinwarf.

Das hat mich gegen die Wand geschmissen.

Ich packte ihn am Kopf und hielt ihn dort fest.

„Verdammtes Mädchen.

Das fühlt sich großartig an, aber wenn du zu viel machst, sprenge ich meine Ladung in die Luft?

Als ich ihm das sagte, fing er langsam an, meinen Schwanz auf und ab zu bewegen.

Ich wusste, dass er das noch nie zuvor getan hatte, aber er benutzte seine Zunge und seine Zähne wie verrückt.

Er biss nicht fest zu, sondern zog seine Zähne nur leicht über die Länge seiner Zähne.

Ich konnte den Sog spüren, den er benutzte, und ich wusste, dass ich jeden Moment explodieren würde.

Seine Hände spielten leicht auf meinen Eiern, während er an mir saugte.

Wenn sie sich angespannt fühlte, wusste sie, dass ich in der Nähe war.

Es fing an, schneller zu werden, und bald bewegte es sich mit einer blendenden Geschwindigkeit.

„Stephanie, du hörst besser auf.

Jetzt werde ich jeden Moment ejakulieren.

Oh?.

Nur ich ?.

Gott ?.

Hier kommt es.?

Als ich meine volle Ladung geblasen habe, hatte er nur noch die Spitze meines Schwanzes im Mund.

Er verschluckte sich beim ersten Schuss, begann dann aber alles zu schlucken, was er schlucken konnte.

Etwas davon floss aus seinem Mund und lief an der Seite meines Schwanzes auf meine Eier.

Als ich fertig war, fing Stephanie an, an mir zu saugen und zu lecken.

Mein Schwanz schrumpfte ein wenig, nachdem er herauskam, aber er begann wieder hart zu werden.

Als Stephanie mich gut gewaschen hatte, legte sie sich auf meine Brust und fing an, mich zu küssen.

Ich konnte die Süße in seinem Kuss schmecken und ich wusste, dass es der Geschmack meines eigenen Spermas war.

?Wie hat Ihnen dieser Züchter gefallen??

Verdammtes Mädchen war großartig.

Wo haben Sie das gelernt?

Beeindruckend.?

„Stacy und ich haben beide in einigen der Bücher gelesen, die wir gefunden haben.

Kannst du jetzt etwas für mich tun?

„Was ist das, Hunne?“

?Dies.?

Er setzte sich hin und platzierte seine triefende Fotze vor meinem Gesicht.

Ich streckte meine Zunge heraus und leckte sie von der Unterseite seines Schlitzes bis zur Spitze.

Sie stöhnte laut auf und drückte mir ihre Fotze fester ins Gesicht.

Ich packte ihren Arsch und ließ meine Zunge so eng wie ich konnte in ihr Loch gleiten.

Stephanie stöhnte weiter und fing an, mir ins Gesicht zu schlagen.

Ich leckte sie so schnell ich konnte, biss auf ihre Fotzenlippen und blies in ihr Loch.

Er wurde jetzt wirklich verrückt.

Ich sah sie an und sie zog an ihren Brustwarzen und ihre Augen waren geschlossen.

Ich aß es noch mindestens zehn Minuten weiter und die Säfte flossen wie ein kleiner Fluss.

Mein Mund und meine Zunge begannen zu schmerzen und ich wusste, dass ich ihn so schnell wie möglich zum Orgasmus bringen musste.

Ich nahm meine rechte Hand und fing an, ihn seinen Arsch auf und ab zu bearbeiten.

Ich fing an, mit ihm zu spielen, als ich zu seinem engen Arschloch kam.

Stephanie fing an, sich noch schneller zu bewegen.

Ich hatte kein Problem damit, meinen Finger bis zu ihrem ersten Knöchel in ihren Arsch zu stecken, während ihr Wasser zurück in ihren Arsch floss.

„Ja, steck deinen Finger in meinen Arsch, Shawn.

Jawohl,?

Schrei.

Ich wusste, dass die anderen es gehört hatten, aber es war mir egal.

Ich steckte meinen Finger in ihren Arsch und biss gleichzeitig in ihren Kitzler.

„Oh Scheiße, ja, komm hier?“

rief er, und dann klang es wie ein Geysir.

Danach wusste ich, dass die Nachbarn es gehört hatten, aber trotzdem war es mir egal.

Ich fing an, alle Säfte zu lecken, die ich konnte, und es kam noch mehr.

Als sie von einem Orgasmus abfiel, ging sie direkt zum nächsten über.

Es war ein Orgasmus, den ich seit zwanzig Minuten kenne.

Als er schließlich aufhörte, fiel er auf die Bettkante und wurde vor Kälte ohnmächtig.

„Stephanie Hun, geht es dir gut?“

Ich fragte, aber er war draußen.

Ich fing an, mir Sorgen zu machen und fing an, die Seite seines Gesichts zu reiben, als er langsam seine Augen öffnete.

„Weißt du, ich hoffe, es ist immer so.

Dies war mein erstes Mal und ich liebe es.

„Ich bin froh, dass es dir gefällt, aber du hast mich sehr erschreckt, als du in Ohnmacht gefallen bist.

Ich dachte, etwas stimmt nicht.

„Nein Hunne, es ist alles in Ordnung.

Ich fühlte mich einfach großartig.

Lass mich eine Weile ausruhen, dann gibt es noch etwas zu tun.

„Okay, Steph, komm her.“

Ich schlang meine Arme um ihn und hielt ihn eine Weile fest.

Als sie sich beruhigte, dachte ich, sie wäre in meinen Armen eingeschlafen, aber sie stieß mich und ging direkt auf meinen Schwanz zu.

Nach ein paar Minuten des Aufsaugens machte es mich wieder hart.

Dann stützte Stephanie mich und führte mich mit einer Hand in ihr enges Loch.

Sie war immer noch feucht von ihrem Monsterorgasmus, also hatte sie kein Problem damit, mich hochzuheben.

Er würde etwas nehmen, sich dann zurückziehen, etwas nehmen, sich zurückziehen.

Jedes Mal, wenn es unterging, nahm es mich mehr mit.

Ich drang ein paar Zentimeter in ihn ein, als ich einen Widerstand spürte.

Wir wussten beide, dass wir unsere Kirschen verlieren würden, also holte sie tief Luft und kuschelte sich an mich.

Stephanies Augen öffneten sich und ihr Mund öffnete sich zu einem lautlosen Schrei.

Wir bewegten uns beide ein paar Sekunden nicht, um uns an das neue Gefühl zu gewöhnen, dann fing sie langsam an mich zu reiten.

Als wir einen gleichmäßigen Rhythmus fanden, sahen wir uns in die Augen und sahen unsere Liebe füreinander.

Wir gingen nicht schnell und hart, wir gingen langsam und stetig wie zwei Liebende.

Ich würde ihre Brüste packen und ihre Brustwarzen massieren und ziehen.

Manchmal bückte er sich und ließ mich an ihnen saugen.

Nach einer Weile konnte ich erkennen, dass sie müde und immer noch erschöpft von ihrem vorherigen Orgasmus war.

Während er noch drin war, setzte ich mich hin und drehte ihn auf den Rücken.

Zuerst schlang er seine Beine um mich, aber ich legte meine Hände hinter seine Knie und drückte sie nach oben, bis seine Beine an seinen Seiten waren.

Ich fing an, ihn zu schlagen, und ich konnte sehen, dass er es genauso genoss wie ich.

?Oh ja.

Fick mich, Shawn, fick mich, hart und schnell.

Fick mich.

Seine Rede brachte mich in Bewegung und ich fing an, ihn härter und schneller zu schlagen.

„Komm mit mir, Steph, komm mit mir.“

?Ja …….. schneller …. härter ……. ja……… oh ?.

Fick mich.?

Ich merkte, dass er näher kam, also fing ich an, ihn wie verrückt zu schlagen.

Alles, was Sie hören konnten, war Haut, die Haut berührte, und wir stöhnten beide.

Ich konnte fühlen, wie sich meine Eier anspannten und ich wusste, dass ich nah dran war.

„Hier bin ich, Liebling, nimm alles.“

„Ja, gib mir einen Repräsentanten.

Hier spritzt du schon wieder……. Fick mich.?

Ich spürte, wie sich die Fotzenmuskeln um meinen Schwanz spannten und es schickte mich zum Orgasmus.

„Nimm alles, Stephanie, nimm alles?

Ich habe ihm eine Menge Sperma gespritzt, wie ich es beim ersten Mal getan habe, als er mir einen Blowjob gegeben hat.

Ich habe nur bereitgestellt und bereitgestellt.

Ihre Orgasmen kamen nacheinander.

Als wir uns beide niedergelassen hatten, lagen wir Seite an Seite, während mein Schwanz immer noch darin eingebettet war.

„Ich liebe dich, Hun.“

„Ich liebe dich auch, Hengst.“

Dann schliefen wir in den Armen des anderen ein.

Nachts bin ich mit einem komischen Gefühl aufgewacht.

Ich lag auf meinem Rücken und als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, dass ich wieder einen Blowjob hatte.

„Verdammtes Mädchen, hast du nicht schon genug?“

„Ich wachte auf, sah diesen tollen Schwanz und musste ihn wieder kaufen.

Ich will dich immer noch in mir.

Er ging auf seine Hände und Knie und ich kniete mich hinter ihn.

Das erste, was ich tat, war, sie von ihrer Klitoris bis zu ihrem Arsch zu lecken.

„Bitte Shawn, zieh es mir an?“

„Es kommt, ok?

und mit einer großen Bewegung schob ich meinen Schwanz in ihn hinein.

„Ja, fick mich hart.“

Ich fing an, ihn von hinten zu schlagen, aber ich wusste, dass es einige Zeit dauern würde, weil ich in dieser Nacht bereits zweimal meine Ladung getroffen hatte.

Ich fing an, mit ihrem Kitzler zu spielen und als ich genug Saft hatte, steckte ich meinen Zeigefinger in ihren Arsch.

Ich schlug gleichzeitig auf ihre Fotze und ihren Arsch;

er war wirklich dabei.

Als ich mich danach fühlte, steckte ich ihr zwei Finger in den Arsch.

Er vergrub sein Gesicht im Bett und schrie.

Ich schlug ihn immer und immer wieder, härter und härter.

„Fick meinen Arsch, Shawn, bitte?“

Er bat.

?Was??

Ich war mir nicht sicher, ob das, was ich hörte, wahr war, fragte ich.

Fick mich in den Arsch.

Ich will spüren, wie dein Sperma meinen Arsch füllt.

Jetzt.?

Ich schlug ihn härter und dann steckte ich drei Finger in seinen Arsch, um ihn vorzubereiten.

Ich konnte sehen, wie sein Kopf auf seiner Seite auf dem Bett lag und Tränen über sein Gesicht liefen.

„Bist du sicher, dass du diesen Hunnen willst?

„Ja, fick mich bitte in den Arsch.

Ich will es.?

Ich habe ihn noch ein paar Mal geschlagen und dann habe ich ihn gespannt.

Ich lege seinen Kopf auf seinen Arsch und drücke sanft, bis nur noch der Kopf drin ist.

Ich wartete, bis er sich daran gewöhnt hatte, darin zu sein, und begann dann langsam, mich hinein und heraus zu arbeiten.

Es dauerte ungefähr zehn Minuten, aber am Ende war ich komplett in seinem Arsch vergraben.

Ich wartete, bis es sich an mich gewöhnt hatte und zog es dann langsam heraus, bis der Kopf drin war, und vergrub mich dann wieder.

Ich arbeitete langsam rein und raus, bis wir beide wirklich anfingen, uns darauf einzulassen.

Stephanie legte sich zwischen ihre Beine und begann mit ihrem Kitzler zu spielen.

Ich packte ihre Taille und fing an, schneller und schneller auf ihren Arsch zu schlagen.

„Hündchen, es wird nicht mehr lange dauern.“

„Komm mit mir.“

Ich fing an, deinen Arsch schneller zu schlagen.

Als ich spürte, wie sie losließ, schlug ich ein letztes Mal auf ihren Arsch und ejakulierte zum dritten Mal in dieser Nacht.

Stephanie kniff ihren Kitzler und hatte einen weiteren Monsterorgasmus.

Als wir uns endlich eingerichtet hatten, brachen wir beide auf dem Bett zusammen, während ich noch darin begraben lag.

„Verdammtes Mädchen.

Das war großartig, aber ich muss schlafen, bevor ich weitermache?

„Okay, aber noch eine letzte Sache.“

„Was ist das, Hunne?“

„Ich bin Stacy und alles Gute zum 18. Geburtstag.“

Ich lachte, weil ich wusste, dass sie mich schnell angriffen, aber es war mir egal.

Wir schliefen in den Armen des anderen ein.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.