Wie ich meine jungfräulichkeit an meinen besten freund verlor

0 Aufrufe
0%

Wie ich mein ganzes Leben lang meine Jungfräulichkeit an meinen besten Freund verloren habe.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dies ist eine fiktive Geschichte, die auf einem Traum basiert.

Es verfügt über Preteens und junge Teenager.

Es beinhaltet auch etwas Bruder-Schwester-Sex.

Also, wenn dich diese Dinge nicht interessieren, gib es weiter.

Auch wenn die Grammatik nicht großartig ist, liegt es daran, dass sie tatsächlich wie ein 12-jähriges Kind geschrieben ist.

Was die Tippfehler angeht.

Ich benutze eine Rechtschreibprüfung und habe sie durchgelesen, aber manchmal werden einige Rechtschreibfehler übersehen, sorry.

Mein Name ist James.

Ich bin 12 Jahre alt, 1,80 Meter groß und etwas schlank.

Ich habe blonde Haare und blaue Augen.

Ich lebe mit meinen Eltern und meinem elfjährigen Bruder Timmy in einer ländlichen Gegend.

Da ich in einer ländlichen Gegend lebe, hatte ich keine anderen Kinder zum Spielen, Timmy ist ein großer Bücherwurm und wird nie ausgehen.

Ich lese auch mehr als die meisten Männer, wenn es regnet, gibt es nichts anderes zu tun.

Die einzige enge Freundin, die ich habe, ist Jenny, die gleich die Straße runter wohnt.

Ich bin dreizehn, fast vierzehn, und er ist mein bester Freund, seit ich denken kann.

Wir sind mit allen erdenklichen Spielen aufgewachsen.

Bis vor kurzem hätte ich nie gedacht, dass er anders ist als ich, bis sich sein Körper zu verändern begann.

Sie ist auch anderthalb groß, mit eisblauen Augen und langen, welligen, blonden Haaren.

Sein Körper war schon immer schlank, aber jetzt sind seine Beine runder geworden, genau wie sein Hintern.

Ihre Brust springt auch heraus, wenn ihre Brüste wachsen.

Ich bemerkte die Form ihres Körpers nicht wirklich bis zu dem Tag, an dem sie in kurzen Shorts und einem engen T-Shirt ankam.

Ich konnte nicht anders, als zu bemerken, dass mein Schwanz hart und pochend wurde.

Während ich an diesem Tag spielte, konnte ich nicht anders, als auf seinen Körper zu schauen, der meinen Schwanz hart und pochend machte.

Ich konnte mir nicht vorstellen, warum es so hart und pochend war.

Das hat er noch nie gemacht.

Nach einer Weile begann ich mir Sorgen zu machen, dass etwas nicht stimmte.

Ich ging ins Badezimmer und zog meine Jeans und Shorts aus.

So habe ich das noch nie gesehen, ich begutachtete meinen langen harten Schwanz.

Ich bemerkte, dass es weicher wurde und bald wieder seine normale Größe annahm, während es zwischen meinen Beinen hing.

Später erinnerte ich mich an die Gespräche, die ich von anderen Kindern in der Schule darüber gehört hatte, wie man den Affen verprügelte und mit seiner Größe prahlte, wie sie ihn (Hahn) nannten.

Ich wusste wirklich nicht, was sie meinten, als sie sagten, es sei 8 und 10 Zoll groß, bis jetzt.

Ich habe bemerkt, dass mein Schwanz ungefähr 6 Zoll lang ist, wenn er hart und zäh ist.

Diese Erinnerung beruhigte mich in der Tatsache, dass mit meinem Werkzeug alles in Ordnung war.

Ich vermute aus irgendeinem Grund, den ich noch nicht kenne.

Ich ging nach draußen, um mit Jenny zu spielen, und als ich wieder ihre Beine und Brust ansah, wurde mein Schwanz wieder hart.

Mein Schwanz blieb die ganze Zeit, in der wir spielten, so hart, bis wir zum Abendessen nach Hause mussten.

Mein Schwanz ging langsam nach unten, als ich mein Abendessen aß.

Wenn ich kurz vor dem Schlafengehen dusche, ist mein Schwanz wieder normal und bleibt die ganze Nacht so, oder zumindest wenn ich am nächsten Morgen aufwache, denke ich, dass es nicht schwer ist.

Ich trug an diesem Tag ein sehr enges T-Shirt und Shorts.

Jenny kam und bat mich, hinauszugehen und Fangen zu spielen.

Ich konnte nicht umhin, seinen Körper zu beobachten, als er den Ball fing und ihn zurück zu mir warf, er härtete meinen Schwanz wieder.

Nach einer Weile fing er den Ball, ließ ihn dann fallen und ging auf mich zu und sagte leise.

„Meins, aber das hier? Sie hat ein hübsches Stück Fleisch in ihren Shorts, ich wusste nicht, dass du so für mich empfindest!“

Ich habe es nur gesagt, ohne zu verstehen, was du meinst.

?Ha??

Egal wie nah wir uns standen, wir hatten nie Geheimnisse voreinander.

Wir hatten keine Angst, einander etwas zu fragen oder uns auch nur irgendwo zu berühren.

Ich war also nicht allzu überrascht, als er herüberreichte und, wie er sagte, meinen Schwanz aus meiner Hose nahm.

?Hier ist ein wirklich schönes Stück Fleisch.?

„Oh, nun, das passiert, wenn ich mir nur deine Beine und deine Brust ansehe.

Ich weiß aber nicht, warum du das getan hast.

murmelte ich.

Dann flüstert er.

„Wussten Sie nicht, dass der Schwanz eines Typen immer hart wird, wenn er erregt wird, wie wenn er ein heißes Mädchen sieht, das ihm gefällt?

Hey, ich wusste nicht, dass du mich so sexy findest!!!?

Wie gesagt, ich hatte das Gefühl, rot zu werden.

„Mir war auch nicht bewusst, dass ich so an dich denke.

Oder zumindest habe ich das nie vor gestern getan?

Er kam nah an mich heran und flüsterte.

?Hast du angefangen damit zu spielen??

Als er sanft meinen Schwanz drückte.

Wie gesagt, ich fühlte mich ein wenig gerötet.

„Ähm, was meinst du?

„Weißt du, Spanking the Monkey.“

Ich starrte nur verständnislos.

„Weißt du, nicht streicheln.“

sagte er mit sanfter Stimme.

?Ah.

Nein, das habe ich noch nie gemacht.

sagte ich und fühlte mich verlegener als je zuvor bei ihm.

„Soll ich dir zeigen, wie es geht, wird es dir wirklich gefallen?“

er antwortete.

Ich dachte einen Moment nach und sah ihn an.

„Hey, woher weißt du, wie man mit dem Schwanz eines Mannes spielt?

Ich fragte.

„Meine Tante, mein Onkel und zwei Cousins ​​sind hier, das weißt du, oder?“

Sie fragte.

?Jawohl.?

Ich antwortete.

Eines Tages letzte Woche hörte ich Geräusche aus dem Badezimmer meiner Eltern.

Als ich nachsehen wollte, was los war, sah ich, dass die Tür leicht angelehnt war und ich ein leises Stöhnen von drinnen hören konnte.

Als ich durch das Loch schaute, konnte ich nur den Spiegel über den Waschbecken sehen.

Aber im Spiegel konnte ich Andrew und seine Zwillingsschwester Anna sehen, die nackt hinter der römischen Wanne saßen.

Sie hatten ihre Beine weit gespreizt, während ihre Füße in der Wanne waren.

Anna hatte ihre Hand um Andrews langen harten Schwanz und wenn sie es war, bewegte sie ihn auf und ab.

Andrew hatte seine Hand zwischen Annas Beinen und rieb ihre Fotze in langsamen kreisenden Bewegungen.

Hey, sie haben das letzte Woche gemacht und du hast mir nichts davon erzählt?

Ich unterbrach ihn abrupt.

„Nun, ich sage es dir jetzt.

?

genannt.

»Ha, huh.

Wann wolltest du mir sagen, wenn nicht??

Ich fragte.

Ich wollte es sagen, nachdem sie gegangen waren, ich wollte nicht, dass sie wussten, dass ich sie sah, und wenn ich es früher sagte, würde es mir einfach aus dem Mund gleiten?

?Oh haha,?

Ich kicherte.

Jenny fuhr fort.

Sie haben dies lange fortgesetzt.

Dann hörte ich, wie Anna sie fragte, ob sie jetzt kommen oder ihn zuerst ficken wolle.

Er sagte, er wolle zuerst Sex haben.

Sie bewegte sich vor ihm und ich beobachtete verblüfft, wie sie ihren Penis zwischen ihren Beinen hindurch zu ihrer Muschi führte und sich darauf hinunter bewegte.

?Was ist denn passiert!!?

fragte ich aufgeregt.

Anna begann langsam, ihren Körper auf und ab zu bewegen, bewegte ihren Schwanz in die Katze hinein und aus ihr heraus.

Er tat das sehr lange und stöhnte und grunzte immer mehr.

Dann quietschte er ein wenig und sein Körper spannte sich an, und dann zitterte er eine halbe Minute lang ein wenig.

Dann hörte es auf sich zu bewegen.

Sie stand von seinem Schwanz auf und setzte sich dann neben ihn und sie begannen wieder miteinander zu spielen.

Sie taten dies eine ganze Weile.

Dann sagte Andrew endlich, er wolle jetzt ejakulieren.

Also fing Anna an, ihre Hand schnell an ihrem Schwanz auf und ab zu bewegen, und bald grunzte sie, spannte sich an und weißes Zeug spritzte mehrmals aus ihrem Schwanz.

Dann hörten sie auf, sich zu bewegen und füllten die Wanne mit Wasser.

Sie gingen hinein und nahmen zusammen ein Bad.

Ich fühlte mich etwas komisch, als ich sah, was sie gerade getan haben, also bin ich an diesem Punkt gegangen..?

„Wow, diese Geschichte lässt meinen Schwanz richtig hart pulsieren.“

Ich sagte.

„Ich weiß, ich habe gespürt, wie es ihm schwer wurde, mit dir zu reden… Willst du jetzt, dass ich dir zeige, wie man mit ihm spielt?“

„Okay, aber nicht hier?

Ich sagte.

?Lasst uns?

sagte er, als er meine Hand nahm und mich zurück in den Wald führte.

Als wir zurückkamen, hielt er irgendwie an und sah mich an, knöpfte meine Shorts auf und packte sie und meine Hose, er ließ sie meine Beine hinuntergleiten, als ich vor mir kniete.

Er spuckte ein paar Mal auf seine Hand, sah mich dann an und sagte.

„Ich habe gehört, es fühlt sich besser an.“

Wie sie meinen Schwanz in ihre Hand nimmt.

Ich stehe da und nehme die Empfindungen wahr, die ich spüre, als ich anfange, seine Hand sanft auf und ab zu streicheln.

Sagt er und sieht mich an.

?Magst du das??

„Ja, es fühlt sich gut an, ich war überhaupt nicht neu, ich konnte so etwas nicht fühlen.“

Ich antwortete.

Nach einer Weile spuckte der Hahn noch ein wenig mehr auf meinen Kopf und begann dann schneller zu streicheln.

Nun nahm die Intensität der Emotionen zu und ich fing unwillkürlich an, mit den Hüften zu wackeln.

Jenny sah mich wieder an und sagte: „Wie fühlt sich das an?“

genannt.

„Großartig, hör nicht auf.“

Ich antwortete.

Jenny spuckte noch mehr aus und beschleunigte dann noch schneller.

Ich spürte, dass etwas vor sich ging, als mein Penis ein kribbelndes Brennen anfing.

Dann, Sekunden später, grunzte ich und die intensivsten Empfindungen, die man sich vorstellen kann, spannten und kontrahierten, als ich meinen Schwanz hinunterlief und viele Male pulsierte, bevor es nachließ und sich dann in nur gute Gefühle verwandelte.

Jenny verlangsamte ihre Liebkosung, sah mir in die Augen und sagte.

„Also, wie hat dir das gefallen?“

„Oh, das war unglaublich, ich bin mir nicht sicher, was es war, aber es fühlte sich unglaublich an.“

Ich antwortete.

„Du hattest gerade einen Orgasmus, dummer Junge.“

sagte er mit einem Glucksen.

„Oh okay, ich hätte nie gedacht, dass sich ein Orgasmus so anfühlen würde, du hattest Recht, aber ich mag es.“

Ich antwortete.

Da mein Schwanz nicht nach unten ging, bat ich Jenny, noch mehr zu machen, damit ich einen anderen bekommen konnte.

sagte Jenny.

„Okay, ich werde es tun, aber ihr Jungs reibt gleichzeitig meine Fotze.

Ich möchte auch ejakulieren

„Ähm… Ich weiß nicht, wie ich das machen soll.“

Ich sagte.

?Ich kenne,?

Er sagte: „Ich werde dir sagen, was zu tun ist.

OK??

„Ja, ok, ich werde es versuchen.“

Ich sagte.

Jenny zog ihre Shorts und ihr Höschen herunter und setzte sich mit gespreizten Beinen auf einen Baumstamm.

Ich stand einfach vor ihm und spielte tatsächlich die erste Muschi, die ich je gesehen habe.

Es war glatt und ohne Haare drumherum.

sagte Jenny.

?Wie du siehst??

Das Ding, das mich aus einer Trance geholt hat.

„Oh ja, sehr schön.“

Ich antworte.

Jenny streichelte den Baumstamm neben ihr und ich nahm das Stichwort und setzte mich neben sie.

sagt Jenny.

„Spucke auf deine Hand und lege sie auf meine Muschi.“

Ich spucke auf meine Hand und ficke sie vorübergehend.

Jenny nahm meine Hand und begann sie in langsamen Kreisen zu bewegen.

Als ich seine Hand wegzog und ein paar Mal darauf spuckte, verstand ich sofort und machte weiter.

Dann nimmt er meinen Schwanz und fängt an, ihn auf und ab zu streicheln.

Bald begann Jenny heftiger zu atmen und ihre Muschi wurde richtig nass.

Ich kannte die Idee, dass ein Mädchen ihre Fotze nass macht.

„Nun, hast du mich angepinkelt?“

fragte ich, während ich meine Hand von ihrer Muschi nahm.

„Oh nein, ich habe nicht gepinkelt.

Wenn ein Mädchen wie ich jetzt sexuell heiß wird, wird sie mit einem Gleitsaft nass.

Jenny hat es mir gesagt.

„Oh, ich verstehe, das wusste ich nicht.“

Ich sagte, ich rieb weiter ihre Muschi.

Mittlerweile fühlte sich das Gefühl in meinem Schwanz wieder richtig gut an.

?Geh schneller.?

schrie Jenny und ich fing an, sie schneller im Kreis zu reiben.

Nach ein paar Sekunden krümmte er seinen Rücken, verkrampfte sich und schrie auf.

Ich spürte, wie ihre Katze feuchter wurde.

?Hast du einen Orgasmus?

Ich fragte.

?Ja, ich ejakuliere!!?

rief sie leise.

Dann schrie er noch ein paar Mal leise, bevor er sich beruhigte.

Dann kam der Orgasmus und mein Schwanz pulsierte und zog sich härter und etwas länger als zuvor zusammen.

„Wow, es war sogar noch besser als das erste.“

Ich flüsterte.

„Toll, freut mich, dass es dir so gut gefällt, denn ich mag es auch.“

Er antwortet.

Wir saßen da und starrten uns gegenseitig an, und wir starrten uns ein paar Minuten lang in die Augen. Dann beobachte ich, wie sie aufsteht und ihr Höschen und ihre Shorts über ihre glatten, sexy Beine zieht.

Als ich dann aufstand, bemerkte er, dass mein Schwanz immer noch wie ein Stein war und aufrecht vor meinem Bauch stand.

„Wird das jemals weicher?

Fragt sie, während sie sich bewegt und sich vor mich beugt, meine Shorts wieder über meinen Schwanz zieht und sie zuknöpft.

„Nur wenn du weg bist?

sagte ich scherzhaft.

Dann eilten wir zurück zu meinem Haus, bevor ich entführt wurde.

Bald war es Zeit für Jenny zum Abendessen nach Hause zu gehen.

Am Ende des Abendessens wurde mein Schwanz wieder weich und nachdem ich eine Weile ferngesehen hatte, duschte ich und ging ins Bett.

Den Rest der Woche habe ich Jenny nicht gesehen, da die Besucher der Großfamilie sie tagsüber mitgenommen haben.

Aber Anfang der nächsten Woche war ich in der Baumfestung in der Nähe des Waldes.

Das ist ein altes, etwa drei Meter hohes Baumhaus, das mein Vater vor etwa fünf Jahren als Spielhaus für uns gebaut hat und das sich zwischen zwei großen Eichen ausbreitet.

Allerdings wurde es in den letzten Jahren kaum genutzt.

Jenny muss gesehen haben, wie ich die Festung erklommen habe, denn sie kam etwa fünf Minuten später zur Festung.

„Sohn, sind wir schon lange nicht mehr hier?

sagte er, als er die Treppe hinunterstieg.

?Hallo, wie war deine Woche?

Ich fragte.

?Gut.

Ich hatte so viel Spaß, besonders am Mittwochabend.

genannt.

?Oh was ist passiert??

Ich fragte.

„Nun … ich habe herausgefunden, dass meine 16-jährige Cousine Anna ein sehr geiles Mädchen ist, weil sie an diesem Abend, gerade als sie sich fürs Bett fertig machte, ankündigte, dass sie aufstehen und masturbieren müsse.

Er fragte mich, ob ich mitkommen möchte.

Ich hätte ihm sagen sollen, dass ich das noch nie gemacht habe, dass ich ein paar Mal unter der Dusche einen Orgasmus hatte und das ist der Orgasmus, den du mir im Wald beschert hast.

„Als du mich gefragt hast, ob ich mit meinem Schwanz spiele, habe ich angenommen, du würdest mit deiner Muschi spielen?

ich sagte

?Nein, habe ich nicht.

aber als Anna mit gekreuzten Beinen auf ihrem Bett saß, sagte sie mir, ich solle es ihr gleichtun.

Ich habe mich einfach hingesetzt und es mir selbst angetan, wie er es mit sich selbst gemacht hat.

Sie streichelte ihre Brüste, rieb ihre Fotze, fingerte ihre Fotze und rieb ihren Kitzler, bis sie einen Orgasmus hatte.

Ich habe die gleichen Dinge mit mir selbst gemacht, aber als er es getan hat, habe ich nicht ejakuliert.

Mit etwas Coaching von ihm war ich endlich so aufgeregt, dass meine Muschi brannte und meine Hüften zitterten und ich endlich meinen ersten Orgasmus hatte, als ich meine eigene Muschi fingerte und rieb, und es war unglaublich?

„Also, was hast du letzte Woche sonst noch gemacht?“

Ich fragte.

?Weitermachen.?

genannt?

Wir sind noch nicht fertig.

Anna griff nach unten und zog ein großes Gummiimitat aus ihrer Tasche und sagte mir, dass sie, obwohl der Orgasmus gut war, mehr wollte.

Für eine Minute begann er, den Schwanz zu lutschen und ihn mit seinem Speichel zu benetzen.

Dann schiebt er ihr in die Fotze.

Sie sagt mir, dass es ihr Lieblingsdildo ist, wenn sie anfängt, ihn mit zunehmender Geschwindigkeit in ihre Katze hinein und heraus zu bewegen.

Dann reibt sie eine Weile mit der anderen Hand ihren Kitzler.

Ich saß nur da und rieb meine Fotze und sah zu, wie er schneller wurde und schwerer atmete.

Dann steht sie auf und streckt sich, grunzt und zittert, als sie wieder ejakuliert.

Nach einer Minute beruhigte er sich und blieb schließlich stehen, sah mich an und sagte, das wolle er.

?War es toll?

Ich frage.

„Nein, sie nahm den Dildo aus ihrer Muschi und fragte, ob ich es versuchen wollte.

Ich sagte ihm, dass ich noch Jungfrau bin.

Er sagte mir, es sei in Ordnung, aber es wäre besser, meine Hymne auf diese Weise zu brechen, als sie heilen zu lassen, damit ich mein erstes Mal mit einem Mann genießen könnte.

Also ließ ich ihn es mir anziehen.

Zuerst tat es weh, als er meinen Gesang erzwang, aber ich konnte mich daran gewöhnen, bevor ich ihn ein- und aussetzte.

Je mehr ich mich daran gewöhnte, desto schneller ging es und fing schließlich an, meinen Kitzler zu reiben.

Es dauerte nicht lange, bis ich diese unglaublichen Gefühle wieder erlebte, und als ich es diesmal tat, brannte meine Muschi noch mehr und mein Puls brannte noch mehr und pochte noch härter und stärker als der Orgasmus, den du mir und mir selbst gegeben hast.

„Wow, das klingt toll, du hattest eine wirklich gute Zeit, nicht wahr?

Ich sagte, was hast du sonst noch gemacht?

An einem Tag gingen wir in den Zoo in der Stadt, am zweiten Tag ins Kino und am dritten Tag schließlich ins Kunstmuseum in der Stadt.

Gestern Abend wollte Anna dann wieder masturbieren, diesmal gleich mit ihrem Dildo.

Als sie den Dildo in ihre Muschi steckte, sagte sie, sie wünschte, sie hätte einen echten Schwanz in ihrer Muschi, anstatt nur einen Dildo … Ich sagte aus Versehen: „Oh, so wie du es letzte Woche mit Andrew in der Wanne gemacht hast? …

.Anna sah mich überrascht an und sagte: „Haben Sie uns gesehen? ….? Ja, die Tür war angelehnt und ich schaute hinein, um zu sehen, was das für ein Geräusch war.

Ich habe gesehen, wie ihr miteinander gespielt habt, dann auf seinem Schwanz gesessen und draufgestiegen bist, bis du gekommen bist, dann wieder gespielt, bis er gekommen ist? … Dann hat Anna mich gefragt, ob ich ihn noch einmal sehen will, und ich habe gesagt: „Sicher?

genannt.

Dann bat sie mich, es niemandem zu erzählen, und ich versprach, es nicht zu tun.

Er stand auf und verließ leise den Raum… Anna und Andrew kamen eine Minute später an.

Andrew zog seine Kleider aus.

Sein Schwanz war schon teilweise hart als er neben mir kniete.

Dann kniete Anna auf der anderen Seite von ihm.

Er streckte die Hand aus und rieb seinen Schwanz, während er eine Weile unsere beiden Fotzen rieb.

Dann drehte sich Anna auf den Rücken und spreizte ihre Beine.

Andrew bewegte sich über sie und ich beobachtete, wie sie ihren Schwanz zu ihrer Muschi führte und dann seinen Schwanz langsam ganz in ihre Muschi schob.

Es blieb eine Minute dort, bevor es langsam anfing, sich hin und her zu bewegen.

Ich sah verblüfft zu, wie sein Penis in ihre Fotze ein- und ausging, was dazu führte, dass sich ihr Eingang mit ihr hinein und heraus bewegte.

Ich hörte, wie sie atmete und sie begann zu stöhnen, als ich in einem sehr langen, langsamen Takt in sie hinein und wieder heraus glitt.

Es dauerte lange, mindestens zehn Minuten, bis er endlich nervös wurde und schroff grunzte, als er hereinkam.

Andrew fuhr im gleichen Tempo fort, und ungefähr sieben oder acht Minuten später kam Anna zurück.

Andrew ist immer noch nicht fertig und bewegt sich tatsächlich schneller.

Ungefähr fünf Minuten später kam Anna zum dritten Mal herein.

Jetzt rieb ich meine brennende Fotze und ich war sofort wach.

Dann zog Andrew sie aus der Muschi und rieb ihren Schwanz ein paar Sekunden lang über der Katze hin und her, bevor er sich streckte und über ihren ganzen Bauch grunzte.

Andrew rollte sie auf seinen Rücken und ich beobachtete, wie sein Schwanz mit Herzschlag pulsierte, sein Schwanz begann dann zu schrumpfen, als noch mehr Sperma aus der Spitze sickerte, bis er völlig locker und klein war.

Dann standen Andreas und Anna auf und gingen zum Aufräumen.

Anna kam ein paar Minuten später zurück.

Wir zogen unsere Nachthemden an, während wir darüber diskutierten, wie heiß ich das fand.

Sie hat mir erzählt, dass Andrew sie gefickt hat, weil er der einzige Typ war, den sie jemals gefickt hat, das kann lange genug dauern, bis sie zum Abspritzen gebracht wird, ganz zu schweigen vom mehrfachen Abspritzen, was sie am liebsten mag … Wir

ging dann ins bett.

„Wow, das ist unglaublich, hat mich das so heiß gemacht?

Mein Schwanz pocht wie verrückt!?

Ich sagte.

?Lass mich sehen!!?

sagte er aufgeregt.

Ich stand auf und zog mein Hemd, meine Hose und meine Unterwäsche aus.

Jenny sah auf meinen Schwanz und sagte.

„Oh mein Gott, es ist so hart und hart und lang, ich würde es liebend gerne in meiner Katze spüren.“

Dann stand Jenny auf und zog all ihre Kleider aus.

Ich sah mir seinen Körper genau an und untersuchte jeden Zentimeter davon.

Ihr nacktes Bild ließ meinen Schwanz noch länger und härter wachsen, wenn überhaupt möglich.

Ich bemerkte, dass ihre Brüste sehr fest und spitz waren, die Größe einer Orange, aber kegelförmig.

Seine Beine sind glatt und rund wie sein Hintern.

Ich sah ihre Katze an und betrachtete einfach ihre glatten, vollen, fleischigen Lippen.

Ich sah ihn an und sagte: „Ich dachte, Mädchen hätten dort Haare?“

„Oh nein, ich rasiere mich jede Nacht, ich liebe solche Glatzen.“

Ich lag auf dem Rücken auf dem Boden.

Jenny bewegte sich über mich und sah mir für eine Minute in die Augen, dann bückte sie sich und küsste unbeholfen meine Lippen, während ich mein Bestes versuchte, sie zu küssen.

Dann fühlte ich ihn zwischen uns liegen und packte meinen Schwanz.

Er hob es hoch, und ich spürte, wie sich das weiche, glitschige Fleisch meines Hahnkopfes berührte, und grub mich in eine feuchte, glitschige Vertiefung.

Er bewegte sich zurück und ich spürte, wie sich mein Schwanzkopf in Richtung dieser Aussparung und des Eingangs bewegte, und der Wurm ging in einen nassen, samtigen Tunnel, bis mein ganzer Schwanz in ihm war.

Ich konnte nicht glauben, wie sich mein Schwanz anfühlte, als ich hineinglitt.

Ich vermisste das Keuchen und gleichzeitig leise Stöhnen von Jenny nicht.

Jenny blieb bei mir stehen, als sie mir in die Augen starrte.

Ich sah plötzlich etwas anderes in seinen Augen und erkannte dann, dass unsere lebenslange Freundschaft noch weiter gegangen war.

Jenny nahm ihre Augen nie von meinen Augen, als sie langsam anfing, meinen Schwanz nach oben zu bewegen, dann drehte sie sich den ganzen Weg zurück zu mir.

Dieser Schritt fühlte sich großartig an und ich liebte ihn.

Bald wurde Jenny etwas schneller und bewegte sich in einem angenehmen Tempo, was sich noch besser anfühlte.

Ich hatte das noch nie zuvor gemacht, aber ich wusste, dass wir es so oft wie möglich tun würden, es war die unglaublichste Erfahrung, die ich je gemacht habe, und selbst als ich erst 12 war, wusste ich, dass es etwas ganz Besonderes war.

Nach fünf Minuten atmete Jenny schwer und stöhnte mit jeder verstreichenden Sekunde vorsichtiger.

Dann wölbte sie sich plötzlich und weinte leise, ich spürte, wie sich ihre Katze zusammenzog und sie zitterte ein wenig.

„Jesus Jenny, was machst du, geht es dir gut?“

Ich fragte.

„Oh mein Gott, ja?

grummelte er.

„Ich bin gerade ejakuliert!“

Ich sagte es ihr, als sie aufhörte zu zittern und ihre Fotze rieb.

„Ich wusste nicht, dass Mädchen so kommen, ich dachte, du klingst jetzt so stark oder du zitterst so, aber ich habe dich vorher nur einmal kommen sehen und du hast nicht so gezittert.“

„Ja, wir können manchmal sehr hart abspritzen.

Ich habe Anna so gesehen, wie ich es gerade getan habe … Das war der stärkste Orgasmus, den ich je hatte, aber auch der zehnte Orgasmus, den ich je hatte, also habe ich nicht viel Vergleichbares.

Die, die ich unter der Dusche genommen habe, und die, die du mir gegeben hast, waren im Vergleich zu den letzten sehr leicht.

genannt.

„Wow, das ist großartig, ich lerne jeden Tag mehr über Mädchen.

Übrigens hatte ich noch keinen Orgasmus, also wenn du weitermachen könntest, bis ich einen Orgasmus habe, wäre das in Ordnung?

Ich antwortete

„Oh, ich würde gerne sehen, ob ich auch wieder kommen kann.“

sagte er und bewegte sich jetzt etwas schneller als zuvor.

Ein paar Minuten später sieht Jenny mir in die Augen und sagt:

„Wenn du noch ein paar Minuten durchhalten kannst, komme ich wieder.“

?Kein Problem!?

Ich sagte.

Nach kurzer Zeit fing er an zu keuchen und fing wieder an zu stöhnen.

Ich beobachtete sie sorgfältig und tat mein Bestes, um etwas über ihre Symptome zu erfahren, als ihr Orgasmus begann.

Bald kann ich sagen, dass sie nah dran sein könnte, da sie bei fast jedem Atemzug weint. Ihre Fotze ist jetzt super heiß und feucht und ich spüre alle paar Stöße eine Kontraktion, diese Kontraktionen verstärken sich in ein paar Sekunden, bevor sie sich wölbt und weint

außen.

Ihr Körper beginnt zu zittern und ihre Muschi zieht sich hart zusammen, als sie wieder ejakuliert.

Dieser sieht stärker und länger aus als der vorherige.

Ich fragte einige von ihnen, wann er vom Orgasmus heruntergekommen war und sich seine Atmung beruhigt hatte.

„War es meine Einbildung oder war es größer und stärker als das erste?“

„War es nicht deine Vorstellungskraft, die über die erste hinausging, okay?

Sie flüsterte.

„Kannst du fortfahren, ich glaube, ich werde bald einen Orgasmus haben, wenn du fortfährst, aber wenn du nicht weitermachen kannst, kannst du aufhören.“

ich sagte

„Oh ich? Mir geht es gut, ich schätze, ich könnte das stundenlang machen, wenn ich wollte!“

er antwortete

„Danke, das wäre großartig.“

Ich fügte hinzu.

Jenny ging in dem gleichen Tempo weiter, das sich unglaublich anfühlte, und bald spürte ich ein brennendes Kribbeln in meinem Schwanz und erkannte, dass ich vielleicht nahe dran war.

Dann wölbte ich plötzlich meinen Rücken und mein Schwanz begann vor Orgasmus zu pulsieren, als ich grunzte und meinen ersten Orgasmus bei einer Katze hatte, es war ein sehr starkes und intensives Gefühl, das war anders als die streichelnde Hand, die Jenny mir gab, es dauerte auch länger.

auch viel länger.

Nachdem der Orgasmus abgeklungen war, sagte ich es endlich.

„Oh mein Gott, es war unglaublich, es war so viel länger, stärker und dichter als das, das du mir mit deiner Hand gegeben hast, danke, ich habe es wirklich geliebt.“

Er lächelte nur mit einem breiten Lächeln.

„Du kannst jetzt aufhören, wenn du willst?“

Ich sagte.

?Oh nein, noch nicht, Nummer drei ist nah!?

grummelte er.

Dann bemerkte ich, dass es Anzeichen dafür gab, dass es wieder ejakulieren würde.

Jenny fing jetzt an, sich ziemlich schnell zu bewegen und wurde bald angespannt und kam so hart und lang zurück wie beim letzten Mal, und ich genoss es immer noch, sie so hart auf meinem harten Schwanz ejakulieren zu spüren.

Ihr Orgasmus verlangsamte sich ein wenig, als sie nachließ, verlangsamte sich dann ein bisschen mehr, bewegte sich aber drei oder vier Minuten lang langsamer.

Jenny sah mir in die Augen und sagte.

„Du bist auch nach dem Orgasmus noch so hart, wie kannst du so hart bleiben, obwohl Männerschwänze nach dem Orgasmus weicher werden?“

Sie fragte.

„Ich weiß nicht, es ist einfach so.

Ich hatte noch nie so viele Orgasmen zu wissen.

Es ist nicht wirklich gefallen, nachdem du es letzte Woche gestreichelt hast, und ich hatte zwei Orgasmen.

Eigentlich war es hart, bis du nach Hause kamst.

Solange ich ihren heißen Körper sehen kann, scheint sie fest zu bleiben?

„Wow, das ist unglaublich.“

genannt.

Ein paar Minuten später stieg sie von mir ab und mein immer noch harter Schwanz plumpste gegen meinen Bauch.

Ich sagte, ich bin aufgestanden.

„Wenn du auf dem Rücken liegst und mich eine Weile zu dir gehen lässt, würde ich gerne sehen, ob ich auch noch einen Orgasmus bekomme.

Ist es o.k??

„Ja, ich bin bereit, dich das tun zu lassen.“

Jenny lag auf dem Rücken und spreizte ihre Beine.

Ich ging über sie und spürte, wie mein Schwanz in ihren Eingang fiel, als ich meine Hände unter ihre Schultern legte und mich zwischen ihre Beine setzte.

Ich bewegte mich vorwärts und mein Schwanz glitt mit Leichtigkeit in ihre Muschi.

Dann fing ich an, mich langsam zu bewegen, als ich in den Rhythmus des Ficks kam, und dann nahm ich etwas Geschwindigkeit auf.

Jenny legte ihren Kopf zurück und schloss ihre Augen und genoss die Empfindungen in ihrer Katze.

Ich habe sie sehr lange so gefickt.

Jenny spannte sich schließlich an und zitterte ein wenig, als sich ihre Katze zum Orgasmus zusammenzog.

Es fühlt sich immer großartig an und bringt mich jedes Mal, wenn sie ejakuliert, dem Orgasmus näher.

Ich bumste Jenny lange so, bis ich spürte, wie sie sich wieder dem Orgasmus näherte.

Ich kam dem Orgasmus wieder näher und als sie ejakulierte, bewegten mich die Kontraktionen und ich hatte tatsächlich einen noch intensiveren Orgasmus mit ihr.

„Oh mein Gott, das ist gut, ich liebe es einfach, einen Orgasmus in deiner Fotze zu haben, besonders wenn du auch ejakulierst.“

ich sagte

„Oh ja, ich stimme zu, es ist unglaublich, mit dir zu kommen und es macht meinen Orgasmus intensiver und auch für mich befriedigender.“

er antwortete.

„Ich bin zufrieden? Es ist auch besser für dich.“

Ich antwortete,

Jenny küsst mich für ein paar Minuten auf die Lippen, sagt dann und schaut mir in die Augen.

„Ich liebe dich so sehr, deine beste Freundin, die ich mir vorstellen kann, ich liebe dich so sehr!!“

Ich sagte später.

Ehrlich gesagt: „Ich liebe dich auch, Baby.“

Wir standen dann auf und gingen zurück zu unseren Kleidern, verließen die Baumburg und gingen in die Nähe des Hauses, um eine Weile aufzuholen, mein Schwanz stoppte hart, da ich gerne auf deinen sexy Körper starre, während wir spielen.

Dann aßen wir zu Mittag und sahen fern, bis Jenny zum Abendessen nach Hause kam.

Nachdem er gegangen war, wurde mein Schwanz schließlich weicher.

Am nächsten Tag trafen wir uns wieder in der Baumburg.

Diesmal zogen wir uns aus und setzten uns Seite an Seite auf den Boden, er spuckte in seine Hand und fing an, meinen Schwanz langsam zu streicheln.

Ich spuckte auf meine Finger und griff zwischen ihre Beine und fing an, ihre Fotze zu reiben.

Als wir uns ansahen, beugte sich Jenny vor und küsste mich leidenschaftlich.

Diesmal machten wir so eine ganze Weile weiter und bald bekamen wir Schwierigkeiten beim Atmen, weil es sich so gut anfühlte.

Jenny hörte endlich auf zu küssen und sagte.

„Die Zeit ist gekommen, jetzt will ich dich in mir.“

Wir standen auf und sie bewegte sich auf Händen und Knien.

Er dreht seinen Kopf zu mir und sagt: „Ich möchte, dass du von hinten in mich kommst, okay?“

genannt.

„Sicher, aber woher kennst du all diese Positionen?“

Ich fragte.

„Oh Andrew, er hat Anna letzte Nacht in dieser Position in unserem Zimmer gefickt, ich habe zugesehen und meine Fotze gerieben, bis wir alle gleichzeitig reingekommen sind … Es war großartig?

er antwortete.

Wir waren so in das Sexspiel vertieft, dass wir Timmy nicht herauskommen und auf die Baumfestung klettern hörten, weil der Eingang zum Schloss zu diesem Zeitpunkt hinter mir lag.

Um das Gleichgewicht zu halten, spreizte ich meine Knie und setzte mich hinter Jenny, was es Timmy auch ermöglichte, alles zu sehen, was ich zwischen uns erreichte, meinen Schwanz bis zu seiner Schnauze zu schieben und sie mit Leichtigkeit in seine saftige Muschi zu schieben.

?Gott, es fühlt sich großartig an, das zu tun?

Sagte ich, während ich für einen Moment tief in ihm verweilte, bevor ich anfing, mich langsam zu bewegen.

Als wir beide immer aufgeregter wurden, bewegte ich mich mit langen, mittleren Schlägen in ihre Katze hinein und heraus.

Nach ungefähr fünf Minuten fing Jenny an zu stöhnen und dann verkrampfte sie sich und hatte einen Orgasmus, der sich wieder unglaublich anfühlte.

Es war alles, was ich bekommen konnte, da ich bald angespannt wurde und einen Orgasmus hatte.

Ich nahm es langsam nach einer weiteren verdammten Minute ab.

Als ich mich umdrehte, um mich auf den Boden zu setzen, sah ich Timmy dort sitzen und uns beobachten.

Ich sage es meiner Mutter.

Ich habe dich verdammt Jenny!?

sagte er laut, als er sich zur Eingangstür bewegte.

Ich griff nach seinem Arm und sagte.

?Warte eine Minute.

Bitte sag es nicht meiner Mutter.

Ich mache was du willst.

Sag es bloß nicht!?

Timmy sah Jenny an, die jetzt neben mir saß und nicht einmal versuchte, sich zu bedecken.

?Warum bist du irgendwie hierher gekommen, du gehst kaum noch raus??

Ich fragte.

„Oh, ich habe gesehen, wie Sie und Jenny gestern von hier runtergekommen sind und heute wieder hierher zurückgekommen sind?

sagt.

?Wie kamst du auf die Idee, uns anzuschauen, um zu sehen, was wir hier machen?

Ich fragte

„Ich habe seinen harten, prallen Schwanz in seinen Shorts gesehen und wie er Jenny in letzter Zeit angesehen hat.

Es war also keine Übertreibung zu glauben, dass sie Sex mit ihm haben könnte, und ich wollte sehen, ob ich recht hatte.

Also beschloss ich, mich hier rauszuschleichen und herauszufinden, ob ich Recht hatte.

er antwortete

?OK.

Also, was hält Sie davon ab, es uns zu sagen?

Ich fragte

Timmy sieht Jenny an und sagt.

?Ich will sie auch ficken?

Jenny sieht Timmy an und sagt.

„Aber du bist erst elf, woher weißt du von Sex, Ficken und anderen Dingen?

Timmy antwortet.

„Oh, ich habe ein paar alte Sexmagazine gefunden und alle Geschichten gelesen und mir die Bilder darin angesehen.

Mein Schwanz machte es auch hart.?

„Also findest du Mädchen sexy?“

fragte Jenny.

antwortete Timmy.

„Nicht kleine Mädchen, ja große Mädchen wie du.

Also deine wirklich heiße Jenny?

Ich sah, wie Jenny ein wenig errötete und für einen Moment nach unten schaute.

?Damit ich sie auch ficken kann??

Timmy hat mich gefragt.

„Es liegt an ihm.“

antwortete ich in einem leicht besorgten Ton.

„Kann ich dich ficken, Jenny?“

er fragt.

„Lass mich deinen Schwanz sehen, zieh dich aus, ich will sehen, ob dein Schwanz groß genug ist, um mich zu ficken?“

sagt Jenny.

Timmy steht auf und dreht sich um, während er all seine Klamotten auszieht und sie auf den Boden knallt.

Dann drehte er sich um und enthüllte einen steifen Schwanz, der genauso lang und dick war wie meiner.

Jenny schaut auf Timmys Schwanz und dann auf meinen.

Dann sagt er und sieht mich an.

„Was weißt du, er ist genauso groß wie du?

Dann sagt er und sieht Timmy an.

„Spielst du damit?

sagt Timmy.

„Spiel damit, was meinst du?“

Jenny griff nach oben und legte ihre Hand um sie, streichelte sie auf und ab, wie sie sagte.

?So was.?

sagt Timmy.

„Nein, habe ich nicht, aber ich liege auf dem Boden und bewege mich hin und her, bis ich einen Orgasmus habe.“

?Wie hast du das gelernt?

Ich habe sie gebeten.

Es war eine Art Zufall, ich lag auf dem Bauch und las eine Geschichte über ein Paar, das fickte, und als die Geschichte heiß wurde, wurde mir klar, dass ich meine Hüften bewegte, meinen Schwanz an meiner Hose rieb, und es fühlte sich großartig an.

Das tat ich so lange, bis ich endlich meinen ersten Orgasmus hatte, der mich zum ersten Mal mit seiner Intensität überraschte.

Seitdem mache ich das jeden Abend.

Zumal ich mehr Sexmagazine und neue Geschichten und Bilder gefunden habe, die ich verwenden kann?

„Wie viele Orgasmen hast du dabei?“

fragt Jenny.

„Normalerweise ein oder zwei, aber wenn die Geschichte lang und wirklich heiß ist, bekomme ich vielleicht drei.“

Timmy antwortet.

„Das ist großartig?“ Es ist großartig, es fühlt sich an, als hättest du einen Orgasmus wie ein Mädchen.

Wir bleiben high und können mehrere Male in einer Sitzung zum Orgasmus kommen.

Jenny antwortet.

?Ja, ich weiß, ich habe das aus den Geschichten gelernt, ich glaube, ich habe viel gelernt, als ich sie gelesen habe, und ich möchte es unbedingt ausprobieren!?

rief Timmy.

Jenny lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine.

„Okay Timmy, mal sehen, was du gelernt hast.“

Timmy kriecht auf ihn zu und stellt sich zwischen seine Beine.

„Normalerweise würde ich deine Brüste tätscheln und deine Fotze reiben, bevor ich dich fickte, bevor ich dich fickte, aber du warst heiß, seit du gerade gefickt hast?

sagt sie zu ihm.

Er greift nach unten und richtet seinen Schwanz in ihren Eingang.

Timmy bewegt sich vorwärts, während sie auf ihm liegt, und vertieft seinen Schwanz mit einem lauten Stöhnen.

„Oh mein Gott, das fühlt sich so viel besser an als alles, was ich mir jemals vorgestellt habe.

Die Innenseite ist sehr weich, wurmstichig und rutschig.

sie ruft.

Da sie kleiner ist als ich, liegt ihr Mund auf ihrer Brust und sie beginnt an Jennys Brustwarzen zu saugen, was Jenny zum Stöhnen und leisen Sagen bringt.

„Oh, das fühlt sich so gut an.

Stop.?

Timmy saugt weiter an ihren Nippeln und beginnt, ihre Hüften hin und her zu bewegen, während sie langsam ihre Fotze drückt.

Jenny stöhnt und sagt etwas lauter.

„Oh mein Gott, das fühlt sich großartig an… Oh James, wenn wir uns das nächste Mal lieben, musst du mir das antun.

OK!!?

„Sicher Baby, ich würde es gerne versuchen.“

Ich antwortete.

Timmy wurde schneller und wiegte seine Hüften jetzt etwas härter und schneller, aber nicht zu schnell, während er weiter an seinen Nippeln saugte.

Dann hob er plötzlich seinen Kopf und grunzte, als er seinen Schwanz tief hineinstieß, und bewegte sich etwa eine Minute lang langsam, bevor er sein vorheriges Tempo wieder aufnahm.

Jenny sah mich an und sagte.

„Sie hatte gerade einen Orgasmus.

Ich fühlte wie dein Puls hart war, als ich einen Orgasmus in mir hatte.

Dann sieht mich Timmy an und sagt.

„Mann, das war der beste Orgasmus aller Zeiten, es fühlt sich unglaublich an, kein Wunder, dass du es so gerne machst, es ist so viel besser, als ich es mir je vorgestellt habe.“

Timmy ging weiter zu Jenny, die anfing zu schrumpfen, als ihr Orgasmus näher rückte, und Sekunden später schrie sie leise und zitterte, als sie kam.

„Oh mein Gott, ich kann ihn kommen fühlen, ihre Muschi zieht sich so hart um meinen Schwanz zusammen, sie wird mich wieder zum Orgasmus bringen.“

Sagt Timmy, kurz bevor er tief geht und in seine Brust grunzt, als es ein weiterer Orgasmus ist.

Dann, eine Minute später, saugte sie wieder an ihren Nippeln und wippte mit ihren Hüften in übertriebenen Bewegungen für einen längeren Tritt in und aus der Muschi.

Timmy sieht mich dann an und sagt.

„Ich kann das den ganzen Tag machen, es fühlt sich großartig an.“

Dann sagt Jenny.

„Vielleicht ein bisschen länger.“

Sobald Jenny anfängt zu stöhnen und ihre Hüften zu schütteln, bewege ich mich an eine Stelle, wo ich mich gegen die Wand lehnen und diesen beiden beim Ficken zusehen kann, die Schlaglänge erhöhe und die Empfindungen, die sie fühlt, intensiviere.

Dann sehe ich zu, wie meine beste Freundin sie zurückzieht und kommt, während mein kleiner Bruder sie schön fickt.

Sie fährt fort, bis sie ihren dritten Orgasmus hat.

Dann sagt Jenny.

„Timmy, ich möchte, dass du jetzt aufhörst.

Meine Muschi tut jetzt weh, ich habe letzte Woche meinen Gesang zerrissen und es ist nicht vollständig geheilt.?

Timmy hält an und geht nach draußen, wie er sagt.

„Ah, tut mir leid, das wusste ich nicht, ich habe dir nicht wirklich wehgetan, oder?“

„Nein Liebling, du hast mir nicht wirklich wehgetan, ich bin gerade ein bisschen empfindlich.

Anna sagt, das sei normal und werde nach einer Weile vergehen.

Gerade dann, eine entfernte Stimme? JENNY?

„Ich muss nach Utaho.“

Jenny zog sich schnell an, als sie sagte: „Bis später“

Laufen Sie das Schloss hinunter und durch die Felder zum Haus.

Als ich aufstand, um mich anzuziehen, bemerkte ich, dass wir beide immer noch Probleme hatten.

Dann sagt Timmy.

„Gott, sie ist unglaublich, ich hätte nie gedacht, dass es sich so unglaublich anfühlen könnte, sie zu ficken. Ich habe es einfach geliebt und kann es kaum erwarten, es wieder zu tun.“

Ich dachte mir: „Oh Scheiße, ich habe gerade meinen besten Freund an meinen Bruder verloren, oder zumindest muss ich es mit ihm teilen oder ich verliere die Fähigkeit, wieder Sex mit ihm zu haben… Oh, vielleicht.

schlechter.?

„Timmy und ich haben den Baum ein bisschen aufgeräumt, dann habe ich mich umgesehen“, sagte ich.

„Weißt du, wenn wir ein paar Teppiche oder Vorleger bekommen könnten, wäre das ein großartiger Ort, um Sex zu haben.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.