Amy Nimmt Einen Plug In Ihren Arsch Gestopft Und Wird Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


Realität bearbeiten
Buch Eins: Freche Fantasien gemacht
Kapitel sechzehn: Stressabbau beim Blasen
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an WRC 264 für die Beta-Lektüre.
James Davis
Ich kam in Seths Haus an, begierig, die Meinung meines Freundes darüber zu hören, wie ich meine Kräfte einsetzen könnte. Ich könnte etwas durch Zeichnen erschaffen. Ich verstand nicht, wie ich diese Fähigkeit demonstrierte, aber ich hatte sie. Ich war wie ein Gott. Es war wundervoll.
?Das ist spannend,? sagte Orihime und ergriff meinen rechten Arm. Nicht wahr, Ruri?
?Ich vermute,? sagte Rui. Er hielt meinen anderen Arm fest. Anstatt mich zu umarmen, versuchte er, mich so fest wie möglich zu drücken, während er kaltblütig meinen Arm hielt.
Orihime klingelte an der Tür. Im Haus gestohlen. Leise Schritte kamen an die Tür. Es öffnete sich und das Mädchen Rei, das ich gestern erschaffen hatte, war da. Er hatte rote Augen wie im Anime, kurze himmelblaue Haare und umrahmte sein schmales, fast emotionsloses Gesicht.
?Hallo Herr,? sagte er höflich und trat beiseite. Seth wartet im Wohnzimmer.
?Schön,? sagte ich zu meiner Schöpfung und schüttelte meinen Kopf. Es war so realistisch wie Orihime und Ruri. Es war unglaublich. Sie trug nicht den eng anliegenden Bodysuit, in den ich sie gezeichnet hatte, sie trug ein Schulmädchen-Outfit, das an das erinnerte, was sie bei der Show trug. Seth muss es geliefert haben. Ihr schlanker Körper sah in ihrem blauen Rock, der weißen Bluse und der roten Fliege elegant aus.
Seths Haus war nicht so groß wie das meiner Familie. Der Geruch von Potpourri erfüllte das Haus. Auf einem Couchtisch aus weißem Marmor stand eine große Schale mit getrockneten Blumen. Seth steht von der Couch auf, schaltet den Fernseher aus und grinst mich mit seinem Handy in der Hand an.
Hey Alter, Sagte er, bevor Rei zu ihm kam und ihm einen dauerhaften Kuss gab. Er hielt sie einen Moment lang an der Hüfte, ihre Augen waren geschlossen. Er hatte ein breites Grinsen im Gesicht, als er aufhörte zu küssen. Ich muss Rei danken. Er ist perfekt.?
Ich habe ihn geschaffen, um dich zu lieben? Ich sagte, ich bin froh, dass es funktioniert hat.
?Er ist großartig darin? sagte Orihime, zog ihre großen Brüste durch ihre Bluse und ließ mich ihre Brüste spüren, als sie gegen mich zitterten.
Ruri nickte und schlang seinen Arm um meinen.
?Ja, ist er,? sagte Seth. James, du bist…? Das Grinsen auf dem Gesicht meines Freundes wuchs. Er fuhr sich mit der Hand durch sein hellbraunes Haar. ?Wir haben viel zu besprechen. Lass uns in mein Zimmer gehen und Smash Bros spielen und darüber reden?
Ich nickte. ?Schön.?
Rei, warum bewirtest du Ruri und Orihime nicht? sagte.
Ja, Seth? sagte Rei, seine Stimme fast ein Flüstern.
?Lass uns einander kennenlernen,? sagte Orihime, sprang auf und überließ es mir, die zarte Rei zu umarmen. James hat uns beide erschaffen. Es macht uns fast wie Brüder.
?Schwestern sollten nicht die Dinge tun, die wir tun? sagte Rui.
Orihimes Augen funkelten. Er dachte daran, was meine Schwestern mit meiner Familie machten. Ich hielt den Mund. Unsere Familiengeheimnisse konnten nicht geteilt werden.
Ich ging mit einem widerlichen Eifer mit Seth nach oben. Wir betraten sein Zimmer. Es hatte mit Manga bedeckte Regale. Sie hatten viele Harem-Manga in ihren Regalen, von Monster Musume bis High School DxD, sowie einige alte Klassiker wie Dragonball und Evangelion. Letzteres hat mich nicht überrascht.
Er schaltete seinen Fernseher ein und bald hielten wir die Joy-Cons der Nintendo Switch (sogenannte Mini-Controller) in der Hand und wählten unsere Kämpfer aus. Zero Suit ging mit Samus und er ging mit Kirby.
?Brunnen,? Wir müssen deine Stärke monetarisieren, sagte Seth, als wir den Kampf begannen und versuchten, den anderen vom Bildschirm zu stoßen.
?Wir?? Ich habe sie gebeten.
Nun, man muss, oder? sagte Seth. Und ich habe ein paar Ideen, damit wir Partner werden können oder so. Du weißt schon, teile die Gewinne. Wie 80/20 oder so?
?80 ich?? Ich fragte.
Nun, natürlich, ich meine, es war deine Macht, die das möglich gemacht hat. Aber 20, das sollte meiner Meinung entsprechen, oder?
?OK,? sagte ich und runzelte die Stirn, als mein Prozentsatz des Schadens an meinem Charakter zunahm. Er hatte ein gutes Verhältnis zu Kirby. ?Was ist deine Idee??
?Es gibt viele Typen, die Mädchen haben, die sie ficken wollen? sagte. ?Traummädchen. Stellen Sie sich vor, was wir damit machen könnten. Wir können einen Ort haben, an dem sie diese Erfahrungen machen können. Du ziehst sie und dann zahlen sie sich aus? Er blieb stehen, sah mich an. ?Es ist wie… deine Kunst zu bestellen.?
Ich nickte. Ich hätte die Mädchen dazu bringen können, etwas tun zu wollen.
Vielleicht können wir sie … begrenzt machen. Als würden sie in einem Augenblick existieren, sich amüsieren und dann wieder zur Zeitung gehen, bis sie wieder gebraucht werden?
Ich runzelte die Stirn. Darf ich das machen? Vielleicht. Ich müsste es versuchen. Ich habe meine Stärke nicht wirklich verstanden.
?Ein bisschen kompliziert? sagte ich, während die Erregung von meinem Penis pochte.
Nun, hast du Rei erschaffen, um mich zu lieben? sagte Seth. Du hast ihn unter Bedingungen geboren, die er mir gefallen wollte. Mach mich glücklich. Diese Mädchen würden genauso sein. Sie wollten jedem gefallen, der ihn beauftragt hatte. Für ein oder zwei Stunden. Dann kehren sie auf die Seite zurück, um zu träumen.
Okay, das kann ich sehen, Ich sagte. ?Fluchen.? Mein Charakter traf den Rand, starb. Ich bin wiedergeboren, bereit zu spielen. ?Wo werden wir hosten?
?Meine Familie hat ein Stück Land, auf dem sie nichts tun? sagte Seth. ?Kennst du die leere Fläche neben unserem College??
Ich nickte. Ich wusste nicht, dass es der Familie gehört.
Ja, mein Onkel hat es geerbt, als er vor ein paar Jahren starb. Sie wissen nicht, was sie damit anfangen sollen. Sie reden davon, an einen Immobilienentwickler oder so etwas zu verkaufen, aber es ist perfekt. Sie können dort ein Gebäude zeichnen. etwas Leckeres.
Wie was, Anime-Träume? Ich fragte. Oder Dreamgirl Delights.
Dreamgirl Freuden. Seth schüttelte energisch den Kopf. Klingt nach einem tollen Namen. Mal sehen, ob du das schaffst?
?Warum nicht,? sagte ich achselzuckend. Ich war ein Gott. Ich wette, ich kann erstellen. Dann können wir etwas Geld verdienen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Becky Davis
Ich habe meine Hausaufgaben allein in meinem Zimmer gemacht. Ich saß an meinem Schreibtisch, mein Computerstuhl quietschte. Meine Tastatur war beiseite geschoben, mein Mathebuch vor mir ausgebreitet. Ich löste das Problem, indem ich mit meinem Grafikrechner die Zahlen berechnete, während ich die Arbeit auf meinem Notizbuch zeigte.
Mir ist schlecht. Mein Vater war bei der großen Ankündigung im Rathaus. Er verließ den Campus, als seine letzte Vorlesung vorbei war. Ich hatte keine Chance herauszufinden, ob er mit Tonya sprach. Meine Mutter sagte, sie habe mit meinem Vater gesprochen, und Vater versprach, mit meinem Freund zu sprechen und zu helfen, die Dinge in Ordnung zu bringen.
Ich wollte meinen Freund nicht verlieren, weil er ihn verführt hat. Ich wünschte, ich hätte es nie getan. Ich dachte, Tonya würde es gefallen. Ich würde sie lieber begehren und nichts tun, als unsere Freundschaft zu ruinieren. Wir kennen uns schon unser ganzes Leben lang. 20 Jahre
Aber mein Vater war sehr aufgeregt über dieses Treffen im Rathaus. Etwas über den Bürgermeister, der Obdachlosen hilft. Das war meinem Vater wichtig. Die meiste Zeit arbeitete er ehrenamtlich in einem Tierheim. Ich hatte gehofft, er hätte Zeit, mit Tonya zu reden. Ich hoffte es. Ich wollte ihn anrufen.
Ein Kribbeln hob die Haare auf meinem Arm und?
??hat zu Gott gebetet und diesen Frieden gespürt? sagte Tonya, während sie vor mir herumzappelte.
Ich zappelte in meinem Bett herum, mein Herz so fest in meiner Brust. Ich konnte es nicht glauben, als Tonya vor zehn Minuten auftauchte. Es war sehr seltsam zwischen uns. Wir kamen in mein Zimmer und tanzten um das herum, was passiert war, als er anfing, davon zu sprechen, zu Gott um Führung zu beten.
?Frieden?? fragte ich in der Hoffnung, dass dies wichtig war. Ich umarmte meine Decke. Das war wichtiger als meine Berechnungsformel.
Ja, Frieden? sagte. Ich… ich schätze, Gott ist nicht sauer auf mich. Weil er es für okay hält. Etwas, was Mädchen mit ihren Freunden machen. Nicht… echter Sex. Der Penis war nicht beteiligt, oder? Ein schüchternes Lächeln breitete sich auf dem Gesicht meines Freundes aus. Ihr platinblondes Haar und ihre elfenbeinfarbene Haut ließen die Röte, die sich über ihre Wangen ausbreitete, zu glühen scheinen. ?Und ich mag es.?
?Magst du das?? fragte ich, mein Herz hämmerte in meiner Brust.
?Es war nett.?
Ich lächelte. Hat mein Vater dir gesagt, du sollst beten oder so?
?Er hat,? sagte Tonya. Er sah mich und ich glaube, er erkannte, dass es in meinem Leben ein Durcheinander gab, und sagte, dass er sich durch das Beten immer besser fühle. Du weißt schon, mit Gott kommunizieren. Als ich nach Hause kam, tat ich es und… ich sollte kommen und mit dir reden.
Ein Schauer durchfuhr mich. ?Uns auf Sie. Ich dachte, ich hätte alles ruiniert.
Ich war erschrocken, wie ich mich dabei fühlte. Ich dachte, Mädchen sollten das nicht untereinander machen. Ich habe mich sehr geirrt, ich bin zufrieden. Ich hasste es, mit dir im selben Raum zu sein, aus Angst vor dem, was passieren würde. Wir sind schon sehr lange befreundet.
Ich sprang auf und schüttelte den Kopf. Meine Brüste schwankten unter meiner Bluse. Wir waren in unseren Uniformen gleich gekleidet, graue Krawatten baumelten von der Vorderseite unserer weißen Blusen und graue Röcke, die von unseren Hüften heruntergingen. Sie sah so süß aus. Ich schlang meine Arme um sie, umarmte sie fest, spürte ihre kleinen, wuseligen Brüste durch unsere Kleidung, zwei Lagen Blusen und zwei Lagen BHs.
Ich wünschte, sie wären nicht unterwegs.
Unsere Blicke trafen sich. Diese Last erfüllte die Luft. Wir waren Freunde. Wie Sam und seine Bande. Es war nur eine Möglichkeit für die Mädchen, ihre Freundschaft zu teilen. Es gibt nichts Romantisches. Es ist einfach… eine andere Art abzuhängen und Spaß zu haben. Mein Herz schlug schneller, als sich unsere Lippen berührten.
Tonyas blaue Augen schlossen sich.
Unsere Lippen trafen sich.
Ich stöhnte zu seinen Lippen. Mein Kopf neigte sich zur Seite, als wir unsere Lippen berührten. Wir haben uns geküsst, wir haben uns geliebt. Unsere Zungen sind in den Mündern des anderen. Unsere Arme waren fest umeinander geschlungen, in freundschaftlicher Leidenschaft. flüsterte ich in seinen Mund. Er ist auf meinem gelandet.
Meine Brustwarzen waren wund und pochten, drückten gegen meinen BH und kribbelten, als wir zitterten. Pussy nass sofort mein Höschen. Es war sehr seidig und sinnlich. Es war fast so schön, als würde ich meine kleine Schwester Sam küssen. Tonya war so süß in meinen Armen. Ich liebe es. Ich habe es genossen.
Ich wollte ihn nicht gehen lassen.
Seine Arme schlangen sich um meinen Körper. Seine Finger rieben meinen Rücken und zuckten, als wollte er herunterkommen. Ich zeigte ihr, dass du es kannst, indem ich meine Hände nach unten gleiten ließ, um ihren Arsch zu tätscheln. Ich steckte sie in ihren Rock. Es zitterte in meinen Armen.
Seine Hände glitten nach unten und er drückte meinen Arsch.
Keuchend unterbrach sie den Kuss, ihre festen Brüste hoben und senkten sich über meine großen Brüste. Becky, ich … ich möchte, dass du dich gut fühlst. wie du es für mich getan hast.
Meine Augen weiteten sich. Du… du willst auf mich kommen?
Er schüttelte den Kopf. ?Einfach gerecht. Du hast es für mich getan. Ich muss mich revanchieren. Ist es christliche Arbeit zu tun?
Ich lächelte darüber. Ja ja er.
Ich zitterte, als er meinen Arsch drückte und mich erneut küsste. Diesmal stieß er mich zurück, da war etwas Aggressives in ihm. Seine Leidenschaften erwachten. Ich konnte diese Begeisterung in ihm spüren. Denkt er seit Sonntag daran, meine Muschi zu lecken? Ich bin so froh, dass er seine Schuld überwunden hat. Was wäre passiert, wenn er nicht gebetet hätte?
Würde er sich selbst hassen? Bist du gekommen, um mich zu hassen?
Danke Vater.
Er stützte mich auf mein Bett. Ich stöhnte, unterbrach den Kuss, glitt von seinem Schoß und setzte mich auf mein Bett. Ich stützte mich auf meine Ellbogen, meine Brüste hoben und senkten sich in meiner Bluse. Seine Augen leuchteten auf, als seine Hände zu meinen Brüsten wanderten. Er drückte sie mit weit aufgerissenen blauen Augen.
Oh, wow, sie sind so groß? sagte sie und knetete sie durch meine Kleidung. Ich war immer so eifersüchtig auf sie.
Du kannst mit ihnen machen, was du willst? Ich stöhnte, fuhr mit seinen Fingern durch meine Bluse und meinen BH und liebte es.
Ich wollte mich gerade hinsetzen und an meinen Mathehausaufgaben arbeiten, als er auftauchte. Es war mir jetzt egal. Es kann warten. Das war viel wichtiger. Das alte Ich würde es nicht glauben. Ich dachte vielleicht, das sei meine Ausbildung, aber das hier war Leben. Lieben Freude mit jemandem teilen, der mir wichtig ist. Ich mochte Tonya nicht, aber sie war mir trotzdem wichtig.
Wir haben gefeiert.
Er löste den Knoten meiner Krawatte. Er wehrte sich, als er es von meinem Hals schob und es auf den Boden fallen ließ. Seine Finger attackierten die Knöpfe meiner Bluse. Er zog sie herunter, öffnete sie schneller und enthüllte meinen hellgrauen BH. Meine Atmung beschleunigte sich, meine großen Brüste belasteten die Körbchen.
?Wow,? sagte sie, schob die Träger meines BHs von meinen Schultern und wickelte sie um meine Ellbogen. ?Sie sind großartig.?
Warte, bis du sie ohne meinen BH siehst? Ich sagte es ihm und zwinkerte. Sie werden dich in die Luft jagen.
?Ich wette,? stöhnte. Seine Hände gleiten von meiner Seite zu meinem Rücken, seine warmen Finger streicheln mich, während ich nach der Schnalle suche. Du bist so schön, Becky?
Bist du genauso, Tonya? Ich sagte. ?Ich liebe deine Haare?
Aber du hast dieses tiefe Rot? sagte. Das ist so süß. Männer lieben Rothaarige.
?Sie mögen Blondinen?
?Aber sie mögen auch große Brüste? sagte.
Vielleicht mag ich kleine Brüste? Ich sagte es ihm mit einem Augenzwinkern.
Sie lächelte mich an, als ihre Finger die Schnalle fanden. Seine Brauen zogen sich zusammen, als er darum kämpfte, es zurückzubekommen. Das ist etwas anderes, als es alleine zu tun. Rückwärts kommen und… Los geht’s.?
Ich setzte mich hin und zog meine Bluse aus, während sie meinen BH auszog. Riemen rutschten meine Unterarme hinunter und über meine Hände. Er zog die Körbchen von meinen Brüsten. Sie schwankten, als sie frei, schwer und sanft strömten. Meine kleinste Bewegung erschütterte sie. Fette, rosa Nippel ragen hart aus meinen großen Warzenhöfen. Er sah sie mit großer Bewunderung an, seine Augen leuchteten.
Er drückte meine Brüste, knetete.
?Du kannst sie küssen oder??? Ich konnte meinen Satz nicht beenden, als sein Kopf verschwommen wurde und sein Mund sich auf meine Brustwarze klemmte. Sie stillte mit solch einem hungrigen Bedürfnis. Es war unglaublich. Er zog die Hälfte meines Warzenhofs in seinen Mund, während er stillte. Vergnügen schoss meine Muschi hinunter.
Ich lehnte mich langsam auf meine Ellbogen zurück, sein Mund bewegte sich mit meiner Brustwarze. Er saugte und stöhnte. Seine Lippen öffneten sich und schlossen sich dann wieder. Seine Zunge wirbelte um meinen Klumpen, als seine Hände meine Brüste drückten und kneteten. Es gab mir so viel Glück.
Mein Zopf schwankte hinter mir, als ich zitterte. Meine Zehen kräuselten sich, da es mir große Freude bereitete. Er liebte meine Nippel und ließ mein Höschen in meiner Muschi schmelzen. Mein Bett knarrte, wenn ich mich bewegte, mein Herz hämmerte in meiner Brust.
?Tony? Ich stöhnte, als ich ihr zartes Gesicht betrachtete, als sie meine Brust pflegte. Seine blauen Augen funkelten mich an. Du machst mich so nass… Unten?
Der Mund meines Freundes kam aus meiner Brustwarze. Er grinste mich an. Oh, also muss ich das christliche Ding machen und dir helfen?
Ich nickte, meine großen Brüste zitterten und zitterten. Seine Hände glitten meinen Bauch hinunter, seine Nägel streichelten sanft meine Haut. Tingles rannte ihnen voraus. Meine Hüften wackelten hin und her, meine saftige Möse tränkte mein Höschen. Er griff nach meinem Rock, zog den grauen Stoff bis zu meinen Hüften hoch.
Mein Herz zog sich noch mehr zusammen. Das war aufregend. Unsere Freundschaft verbesserte sich. Es war besser. Aufrichtig. Früher haben wir alles geteilt. Vielleicht könnte ich ihm von meiner Familie erzählen. Ich kann ihn anleiten, meinen Vater zu genießen. Er verdiente schöne Frauen, die ihn liebten, genau wie seine Mutter.
Vielleicht wäre ich egoistisch und würde Sam nicht mit Tonya spielen lassen.
?du lächelst,? sagte Tonya. ?Ich mochte es. Es lässt dich strahlen. Du bist so schön, Becky.
Meine Wangen wurden heiß. Eine schwindelerregende Erregung durchfuhr mich. ?Danke.?
Er zwinkerte mir zu, als er meinen Rock hochdrückte. Dann streifte er meinen Rock über mein Höschen. Er starrte auf den hellgrauen Stoff, der von meiner Leidenschaft durchtränkt war. Sein Kopf war nach unten geworfen, seine kleine Nase zuckte beim Atmen.
Oh, du riechst anders als ich? sagte. ?Würzig.?
Nicht so scharf wie du? Ich fragte. ?Schmeckst du dich selbst…??
Manchmal… nach dem Masturbieren. Seine Wangen brannten. Du riechst besser als ich? Nasenlöcher gebläht. Oh, ich muss dich probieren.
Es schien mir, dass seine aggressive Leidenschaft gestiegen war. Dann legte er seine Hand unter meinen Rock. Er zog mein Höschen an meinen Beinen herunter, zog sie herunter. Mein Höschen kräuselte sich und kräuselte sich, zog es über meine Knie und zog es dann bis zu meinen Knöcheln hoch. Er spreizte meine Knie auseinander, meine Füße blieben zusammen. Ich spürte, wie sich meine Katzenlippen öffneten, mein Wasser floss und an meinem kastanienbraunen Schamhaar haftete.
Ich habe es meinem Freund mitgeteilt. Der Blick auf mich. Er stöhnte, sein Kopf wurde zu meiner Katze gezogen. Seine Finger glitten meine Hüften hinauf. Die Hitze durchströmte mich. Ich stöhnte und wand mich, als das Wetter heißer wurde. Ich stöhnte.
?Sehr schön,? sagte. Deine Muschi… Oh, wow, sie ist wunderschön. Nun, ich habe gebetet.
Danke, Dad, dachte ich, als sein Gesicht seine Nase an meinen Busch drückte.
Seine Lippen berührten meine Schamlippen. Ich stöhnte, als seine Zunge durch mich glitt. Er streichelte mich. Meine Brüste schaukelten, schaukelten hin und her, während ich zitterte. Sie umarmte mich, ihre blauen Augen leuchteten. Seine Arme schlangen sich um mich. Er zog mich fest. Seine Zunge tauchte in meine Muschi ein.
Sein Gesicht war gezeichnet. Ihr Mund funkelte mit meiner Sahne. ?Oh, wow, das schmeckt super? Er fuhr sich mit der Zunge über die Lippen. Und dein Schamhaar… sehr seidig. ich ich…?
Möchtest du deinem Freund gefallen? fragte ich, weil ich Angst hatte anzudeuten, dass er schwul oder bisexuell sein könnte.
?Ja? Sie stöhnte und drückte ihr Gesicht wieder dorthin, wo ich sie gepackt hatte.
Meine Brüste hoben sich, als seine Zunge zwischen meine Falten glitt. Er hat sich über mich lustig gemacht, er hat mich gefressen. Ich stöhnte, als sich meine Augen fest schlossen. Mein Herz pochte in meiner Brust. Dieses Vergnügen erstickt mich. Diese wunderbare Behandlung, die meinen Körper zum Zittern bringt, meine Brüste beben. Dieses Glück war unglaublich. Es strahlte so eine warme Wärme in meinen Körper aus. Mein Rücken war gewölbt. Ich stöhnte, als mein Stöhnen im Raum widerhallte.
Mein Kopf drehte sich hin und her, als er sich an mir labte. Mein Freund schluckte meine Muschi, seine Zunge kroch tief in mich hinein. Er streichelte meine Lippen und strich über meinen Kitzler. Jedes Mal, wenn er diese Knospe streichelte, leuchteten Funken in mir auf.
Diese ekstatischen Zungen, die meinen wachsenden Orgasmus füttern, entfachten Mini-Feuer in mir. Ich stöhnte vor Vergnügen, als das Vergnügen mein Inneres erwärmte. Meine Zehen kräuselten sich. Meine Finger griffen nach der Bettdecke, als sie sich bewegte, meine Hüften schlossen sich um ihren Kopf, ihre platinblonden Locken fielen gegen meine Haut.
?Tonia? Ich stöhnte. Oh ja, Tonya
?Oh, das ist unglaublich? stöhnte. Du bist so heiß, seidig und köstlich. Kein Wunder, dass du mich so hungrig gefressen hast.
Ich schüttelte meinen Kopf, Freude stieg in mir auf. Du wirst mich so gut fühlen lassen Bitte, bitte, leck mich weiter?
Das werde ich, Becky Ich möchte, dass du dich großartig fühlst So wie du es für mich getan hast?
Ich schnappte nach Luft, als sein Mund an meiner Klitoris saugte. Er biss mit seinen weichen Lippen hinein. Diese wunderbare Wärme stieg in mir auf. Er fütterte die Feuer, brachte meine Muschi näher zum Orgasmus. Mein Herz schlug schnell und pumpte Leidenschaft durch meinen Körper. Meine Brüste hoben sich, als ich zu ihm zitterte.
Er biss in meinen Kitzler. Ich bin außer Atem. Dies tat. Dies schickte mich zu einer sprudelnden Quelle der Begeisterung. Ekstase explodierte in mir. Dieser glückselige Dampf fegte durch meine Nerven und wogte durch meinen Körper. Es erreichte meinen Verstand und vernebelte meine Gedanken mit euphorischer Freude.
?Tonia? Ich heulte und hüpfte auf dem Bett. ?Ja ja ja Du bist großartig Ich bin so glücklich, dass du mein Freund bist?
Sie saugte an meinem Kitzler, während mein Orgasmus zitterte. Meine Brüste sind oben. Sterne explodierten in meinem Blickfeld. Ich wand und stöhnte, als diese köstliche Euphorie meinen Körper erfüllte. Es saugte sehr stark. Meine Knospe pochte in ihrem hungrigen Mund.
Der Orgasmus hat mich zu dieser wunderbaren Höhe gebracht. Es war ein unglaublicher Ansturm. Ich zitterte, meine Finger gruben sich in die Bettdecke. Mein Kopf schwang hin und her. Ich hing dort auf dem Höhepunkt meiner Trunkenheit. Es war wundervoll.
Dann kehrte ich außer Atem in die Glückseligkeit zurück.
Oh, Tonya, das war unglaublich. Danke?
Er sah auf, meine Sahne tropfte von seinem Kinn. Dann kletterte es in meinen Körper. Seine Krawatte baumelte zwischen meinen großen Brüsten. Sein Kopf ging nach unten. Er küsste mich hart. Seine Zunge kam in meinen Mund. Ich stöhnte, als sich unsere Lippen berührten.
Ich schmeckte meine würzige Leidenschaft. Ich hielt ihn fest. Ich bin so froh, dass mein Vater meine Freundschaft gerettet hat. Ich fühlte mich Tonya sehr nahe.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
?23% Grundsteuer??? murmelte ich, als der Sitzungssaal im Rathaus von wütenden Bürgern widerhallte. Alle schrien den Bürgermeister an. Er schlug mit dem Hammer, um die Ordnung wiederherzustellen.
Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Ich stand auf und taumelte aus dem Zimmer. Was hatte ich getan? Ich wollte einfach alles für meine Stadt besser machen. Ich wollte nicht, dass der Bürgermeister so radikal vorgeht. Eine kleine Steuer, vielleicht 2 %. Dies würde gut für die Betreuung von Obdachlosen funktionieren.
Aber er sprach davon, ihnen eine eigene Wohnung zu machen. Es war ehrgeiziger als alles, was die nahe gelegene Stadt Seattle versuchen könnte, ganz zu schweigen von einer kleinen Stadt wie Rainier. Wir waren wohlhabend. Es leben viele Menschen in der Gegend, die bei Amazon oder Microsoft arbeiten, aber nur 23 %.
?Jesus,? murmelte ich, als ich nach draußen ging, die Sonne ging unter. Ich schnappte mir mein Handy und ging zu meinem Auto.
Ich ging langsam nach Hause, mein Verstand war weg. Ich achtete nicht sehr darauf, was ich tat. Meine Gedanken kämpften darum, herauszufinden, wie ich das beheben könnte. Ich konnte es nicht umstellen. Ich konnte weder ihn noch den Stadtrat ändern. Es ist schreibgeschützt.
Warum gab es diese Regel? Nur um mich herauszufordern. Um mich zum Nachdenken zu bringen, um alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Ich dachte, ich wäre es. Ich dachte, ich hätte sie gehandhabt, aber sie hatten immer noch einen freien Willen. Ich habe die Parameter ihres Lebens verändert und sie dann spielen lassen. Danach konnte ich nicht mehr kontrollieren, was sie taten. Wenn ich die Dinge nicht richtig eingestellt hätte…
Menschen waren komplex. Das musste ich mir merken. Ich musste darüber nachdenken, was diese kleinen Änderungen bewirken würden. Mir wurde die Macht Gottes gegeben, also musste ich sie ernster nehmen.
Ehe ich mich versah, war ich zu Hause. Ich konnte mich an nichts vom Fahren erinnern. Alle Wendungen, die ich gemacht habe. Alle Ampeln, an denen ich vorbeigefahren bin. Ich schluckte unbehaglich. Ich ging in die Einfahrt und stellte den Motor ab.
Ich saß nur da, ich musste nachdenken. Es musste einen Ausweg geben. Die Leute würden dagegen rebellieren. Niemand zahlt diese Steuer. Es verursacht zu viele Probleme. Anstatt den Obdachlosen zu helfen, hätte es die Lage in meiner Stadt noch schlimmer gemacht.
?Verdammt,? murmelte ich.
Ich stieg aus meinem Auto und klickte auf meinen Schlüsselanhänger, um mein Auto zu verriegeln. Lichter blinkten und Hupen piepten, als er umherging. Ich ging auf die Haustür zu. Die Tür öffnete sich und Tonya kam heraus, keine Krawatte, die obersten beiden Knöpfe ihrer Bluse offen. Er hatte einen geröteten Gesichtsausdruck.
Hallo Herr Davis, sagte er fröhlich.
?Ein Hallo,? sagte ich, ohne es zu merken. Er überschlug sich beinahe, als er an mir vorbeiging. Becky stand in ihrem Schulrock und Tanktop an der Tür, eindeutig ohne BH, und der enge Stoff klebte an ihren großen Brüsten.
?Vati? Sie quietschte und umarmte mich. Er küsste mich mit einem leicht bitteren Katzengeschmack auf seinen Lippen. Danke, dass du mit Tonya gesprochen hast Es funktionierte.?
?Gespräch…? Ich habe heute nicht mit Tonya gesprochen und… Richtig, richtig, ich habe sie korrigiert, damit sie dachte, ich rede mit ihr. Das bedeutete, dass ich wahrscheinlich mit ihm gesprochen habe, aber ich kann mich nicht erinnern, es auf dieser neuen Zeitlinie getan zu haben. Ich bin froh, dass es funktioniert hat. Ist das… was ich schmecke?
Er grinste mich an. Nur ein Fest für meinen besonderen Vater. Ich liebe dich.?
Er küsste mich noch einmal, tiefer, seine Zunge streichelte meine Lippen. Ich wollte mich ihm ergeben, ihn wegfegen, aber ich musste nachdenken. Ich musste dieses Problem beheben. Ich habe keine Belohnung verdient. Sie ist nicht mein Boob Girl und definitiv nicht diese sexy Cheerleaderin Nikkole. Keine Belohnung für mich morgen.
Gibt es ein Problem, Papa? «, fragte sie stirnrunzelnd und unterbrach den Kuss.
Du hast gerade… schlechte Nachrichten von der Gemeinde? Ich sagte. ?Verzeihung. Wo ist deine Mutter??
?Kochen in der Küche? sagte Becky. Ich hoffe, dass alles besser wird.
?Ja,? Ich grummelte.
?Ich werde auf meinem Konto arbeiten. Ich bin abgelenkt. Er grinste, ein sehr schelmischer Ausdruck auf Beckys Gesicht. Dann wirbelte sie mit ihrem kastanienbraunen Zopf hinter sich herum, wirbelte schnell herum und stürmte zur Treppe.
Gewürzdüfte zogen mich in die Küche. Meine Frau Linda hat Hähnchenbrust in den Ofen geschoben. Ich habe gehört, unsere Tochter hat mit ihrer Freundin gefeiert, sagte er, als er das Backblech betrat.
Ich grummelte. Ja, es leuchtet.
Linda schaltete den Ofen aus und sah mich an. Ihre grünen Augen funkelten einen Moment lang neugierig, dann fiel ihr Gesicht in sich zusammen. ?Es hat nicht funktioniert??
?Es hat sehr gut funktioniert? Ich sagte und erklärte, was passiert war.
?Wow,? sagte er und lehnte sich gegen die Theke. 23%. Wie viel ist das, $50.000 für unser Haus?
?Geschlossen,? Ich sagte. 52.900 $. Ich meine, ich bin sicher, wir haben das Geld, aber es ist verheerend für diese Stadt. Das ist Wahnsinn. Ich kann nicht glauben, dass meine Änderungen dazu geführt haben. Sollte ich etwas dagegen tun?
?Was?? fragte meine Frau.
?Ich weiß es wirklich nicht.? Ich nickte. Vielleicht habe ich es überstürzt. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, und jetzt stecken wir in diesem Schlamassel. Was werde ich dieses Mal kaputt machen??
Na, wird dir was einfallen, ? sagte sie, glitt auf mich zu und rieb meinen Bauch. Du bist ein kluger Mann, Schatz. Diese Macht wurde dir aus einem bestimmten Grund gegeben.
Es scheint Anael zu amüsieren. murmelte ich. Und der Höchste. Vielleicht wollen sie zusehen, wie ich Dinge vermassele?
Als ob du ihre Unterhaltung wärst? fragte.
Ich nickte.
Na, dann mach trotzdem das Beste draus. Zeigen Sie ihnen, was sie falsch gewählt haben, indem Sie dieses Chaos aufräumen und es besser machen? Er küsste meine Wange. Jetzt muss ich den Couscous zubereiten.
Ich sah ihn an. Sind Sie nicht besorgt?
Ich vertraue darauf, dass du das herausfinden wirst, Steve. Er schickte mir ein Lächeln. Schau, wie nah es unsere Mädchen gebracht hat. Wie glücklich Sie unsere Familie gemacht haben. James trifft sich draußen. Diese Anime-Mädchen zu haben, reißt ihn aus seiner Schale. Er kommt nicht zum Abendessen nach Hause. Im Haus von Seth Parish. Ist das nicht toll?
?Ja,? Ich sagte, meine Gedanken sind dunkel.
Gehen Sie jetzt in Ihr Büro und verstehen Sie dies. Das Abendessen ist in dreißig Minuten fertig.
Auf dem Weg zu meinem Büro stürmte Sam auf mich zu, zog seine Schulklamotten aus, zog einen knappen Rock und ein bauchfreies Oberteil an, das seine kleinen Brüste konturierte. Meine achtzehnjährige Tochter sprang mit schwankenden Brüsten vor mich und grinste mich an.
?Möchten Sie einen schnellen BJ vor dem Abendessen? fragte. Oder vielleicht etwas Anstrengenderes?
Tut mir leid, Kumquat? sagte ich und kämpfte mit diesem Ruck in meinem Schwanz. Ich habe etwas zu tun.
Ich küsste ihre Stirn.
Er hatte die Stirn gerunzelt, als ich gegangen war. Aber ich war geil, Dad.
Ich weiß, aber es tut mir leid, okay? Ich streichelte ihr Gesicht. Ich bin mir sicher, dass wir vor dem Schlafengehen ein bisschen Spaß haben werden, aber ich bin Professor. Ich muss arbeiten. Warum gehst du nicht und hilfst deiner Mami in der Küche?
Es wurde weiß. Ich arbeite lieber am Auto, wenn wir nicht ficken.
Ich zuckte mit den Schultern. Ich musste das lösen. Mein Schwanz konnte warten.
Ich ging an ihm vorbei in mein Büro und knallte die Tür hinter mir zu. Ich hörte, wie Sam wütend grunzte und dann wegsprintete, seine Füße stampften die Treppe hinauf. Vielleicht würde er gehen und Becky ärgern oder im Schlafzimmer masturbieren. Ich ließ mich auf meinen Stuhl fallen und sah auf meinen Schreibtisch. Ich habe hier nicht viel gemacht, seit die Ereignisse passiert sind. Mein letzter Unterrichtsplan, den ich letzten Freitag für meinen Unterricht vorbereitete, lag noch auf meinem Schreibtisch und…
Das Stadtrecht lag vor mir ausgebreitet. Es war eine Kopie des Originals, das 1897 geschrieben wurde und das lange Stück Pergament komplett mit kursivem Text nachbildete. Ich tat, als ich ihn ansah.
Gab es eine Antwort im Stadtrecht?
Ich habe es als technisches Schreibbeispiel für meinen Englischunterricht verwendet. Dann traf es mich. Absatz Ich erwähnte dies in Klasse 21, als ich meine Abneigung gegen die Politik von Bürgermeister Wright zum Ausdruck brachte. Washington war viel konservativer als ein Bürgermeister in King County.
Es gab eine Möglichkeit, den Bürgermeister und den Stadtrat abzuberufen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
James Davis
Ich saß neben dem unbebauten Grundstück, als das Licht ausging, und stellte mir das Gebäude vor, das hier stehen würde, zusammen mit der Außenanlage. Ich wollte, dass die japanischen Kirschbäume im Gehweg aufgereiht sind, der zur Haustür führt. Sie würden immer blühen, ihre rosa Blütenblätter flatterten zu Boden, um allem Glaubwürdigen eine traumhafte Luft zu verleihen. Für das Gebäude zeichnete ich es mit einem hohen, dreistöckigen, einfachen, einladenden Äußeren und mit dunklen Vorhängen bedeckten Fenstern. Drinnen würde es Räume geben. Ich stellte sie mir voller Möbel und Betten mit romantischem Flair vor. Dies waren Orte, an denen Sie das Mädchen Ihrer Träume treffen konnten. Im Erdgeschoss befinden sich eine Lobby und eine Lounge, ein Ort zum Entspannen und Verweilen. Einige Fernseher mit Videospielkonsolen, einige Billardtische und Spieltische. Arcade-Automaten auch.
Es ist der perfekte Ort für geile Jungs im College-Alter, um abzuhängen, während sie darauf warten, Spaß zu haben.
Ruri und Orihime sprachen mit Rei in der Nähe, die drei saßen auf einer Bank, die ich schnell gezeichnet hatte, ein Beweis dafür, dass ich Objekte erschaffen kann. Seth stand über mir, als ich im Gras saß. Er spielte auf seinem Handy, spielte ein Handyspiel mit dem Jubel von Anime-Mädchen, die Japanisch sprachen.
Eine Art Moe-Spiel.
?Ich denke, dass? sagte ich und zeigte meinem Freund meine Kohlezeichnung. Es war eine isometrische Ansicht von vorne. Ich hatte alles im Kopf, wie es drinnen aussehen würde. Ich war gut darin, Objekte zu visualisieren. Seit ich zwölf bin, habe ich jedes Zeichenvideo auf YouTube verschlungen und jeden Kunstkurs besucht, den ich bekommen konnte.
Ich habe studiert und gearbeitet. Ich war stolz auf mein Können. Ich hatte ein echtes Talent zum Gestalten. Das machte Sinn.
?Sieht gut aus, ich liebe Bäume? sagte er kopfschüttelnd, ein Grinsen auf den Lippen. Lassen Sie uns die Zustimmung der Damen einholen?
Orihime sprang auf mich zu und sah mir über die Schulter. Oh, das ist toll. Sehen Sie, es sind Dreamgirl Delights, die da reinfließen und eine Süßigkeit schreiben, die einen Kuss schickt. Ich liebe es. Exzellent.?
?Nicht zu wenig? Ich fragte. Weeb oder Weebo war ein abfälliger Slang für Ausländer zum japanischen Anime. Es war heutzutage eine übliche Beleidigung, da Nerds und Nerds immer häufiger wurden, aber Anime galt immer noch als seltsam.
?Ein wenig,? sagte Seth, aber wen interessiert das schon. Jeder Typ in unserem College schaut sich bereits Naruto, Dragonball und High School DxD an. Jeder hat heutzutage ein bisschen Gras in sich. Ist es Tinte?
Ja, ja, schreib, James sagte Orihime. Richtig, Ruri?
Er beugte sich über meine schlanke Freundin Orihime. Ja, du hast das Talent, James. Ich bin damit einverstanden.?
Sieh mal, sogar Ruri stimmt zu,? sagte Orihime und schlang ihren Arm um ihn. ?Und er ist wählerisch?
Ich lächelte und nahm den speziellen koptischen Stift. Es war wundervoll. Ich bemerkte, dass er die Strichstärke je nach Bedarf ändern konnte, wie dick die Feder war, und hatte das Gefühl, dass ihm nie die Tinte ausgehen würde. Dies war die Manifestation meiner Stärke. Ich kann mich nicht einmal erinnern, es gekauft zu haben.
Ich habe es geschaffen, um zu existieren.
Die Linien flossen. Ich bewegte mich schnell in der Gegend, ich war begierig darauf, dies zum Leben zu erwecken. Ich habe die Bäume geformt, den Weg zum Gebäude, das Sonnenlicht in den Fenstern. Seth spielte sein Spiel, die Stimmen gingen kaum durch meinen Kopf. Dann … gerade als ich mit dem Zeichnen fertig war, wünschte ich mir, es würde existieren.
Es erschien, verschwand und blutete fast aus einer anderen Realität. Kirschbäume tauchten vor uns auf, aufgereiht entlang des Weges. Ein paar Blumen sind schon heruntergeschleppt worden. Das Gebäude erhob sich über uns, die Neonreklame blinkte und Werbung. Ich zitterte bis …
Es war ein Teil der Welt. Es war, als ob es die ganze Zeit im Bau gewesen und endlich eröffnet worden wäre. Ich hatte diese Idee, damit die Leute Ruri und Orihime genauso akzeptieren wie an meiner Universität.
?Fluchen,? sagte Seth und legte sein Handy weg. ?Das ist unglaublich. Und ist es vollgestopft?
?Sollte? Ich sagte aufstehen.
Orihime sprang nach vorne, ihr orangefarbenes Haar fiel ihr über die Schultern. Ruri nickte, als sie anmutig meinen Arm nahm. Rei tat dasselbe für Seth. Wir gingen auf die Türen zu, als Orihime nach Luft schnappte. Er zog einen Schlüsselbund heraus, der noch im Schloss steckte. Es waren immerhin fünf von ihnen.
Eine für jeden von uns.
Dann öffnete Orihime die Türen und trat ein. Es flackerte, die Lichter blinkten.
Du hast es sogar an deine Stromversorgung angeschlossen? sagte Seth.
Nicht sicher, ob das funktionieren würde? Ich sagte. Dazu natürlich Sanitär, Kanal und Internet. Es muss WLAN haben. Ich hoffe, dass diese Konten bei verschiedenen Firmen eröffnet werden.
?Wahrscheinlich,? sagte Seth und schüttelte seinen Kopf. ?Das ist beeindruckender als ich dachte.?
Wir betraten die Lobby. Es war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Wir können jemanden dazu bringen, den Tisch zu führen und sich in der Gegend zu bewegen. Die Arbeiter werde ich zeichnen. Nette Anime-Mädchen. Wir werden unsere Favoriten auswählen, um als Hostessen zu arbeiten. Natürlich werden sie Zimmer auf der Rückseite haben, da sie dauerhaft sein werden.
?Und zu verkaufen??? , fragte Seth.
?Sie werden mehr als glücklich sein, zu dienen? Ich sagte.
?Und es werden nicht nur Anime-Charaktere sein, die wir erschaffen können? sagte. ?Videospiele, Comics, Belletristik, sogar echte Frauen. Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Date mit den Schauspielerinnen Black Widow oder Wonder Woman.?
Ich lächelte Seth an. Ja, das wird toll.
?Es wird verrückt? sagte Seth und drehte sich um. ?Wir machen Geschäfte.?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sam Davis
Nach dem Abendessen zog sich mein Vater in sein Büro zurück. Er blieb während des gesamten Abendessens zurückhaltend, bastelte an seinem Hähnchen mit Zitronenschale und seinem Couscous herum und berührte kaum die köstliche Küche seiner Mutter. Becky starrte ihren Vater weiterhin mit einem verträumten Gesichtsausdruck an.
Er und Tonya waren sehr laut. Ich masturbierte zweimal, während ich ihnen zuhörte, und es war nicht genug. Ich war sehr wütend. Auf Drängen meiner Mutter machte ich es mir im Wohnzimmer bequem und versuchte, meine Hausaufgaben zu machen. Aber ich starrte weiter auf die Bürotür meines Vaters.
Meine Mutter hat sich Spielshows angesehen. Er hat Jeopardy und Wheel of Fortune nie verpasst. Das waren sehr Boomer-Shows. Er lachte, als ich ihn Boomer nannte. Ich bin ein Schatz der Generation X, kein Babyboomer. Sind das deine Großeltern?
?Jeder alte Mann ist ein Boomer? murmelte ich. ?Sie sehen Live-TV mit Werbung.?
Er war in die Dame am Glücksrad vertieft, die ihm die Briefe zeigte. Ich bin mir sicher, dass meine Mutter in ihn verliebt war, seit ich in meinem Alter war. Die Dame war gut gealtert. Sie schaukelte immer noch in diesem engen Kleid. Die Wangen meiner Mutter waren rot. Er war auch wütend.
Das war meine Chance.
Ich glitt von meinem Platz und ging zum Büro meines Vaters. Ich drehte den Knopf so leise wie ich konnte. Dann öffnete ich die Tür und ging hinein und schloss sie hinter mir. Sie saß auf ihrem Stuhl und trug eine Lesebrille, was sie irgendwie klüger und sexy aussehen ließ. Auf dem Rückweg zu mir nahm er sie heraus, ein Notizbuch für Rechtsanwälte, das mit Schrift bedeckt war.
?Wie geht’s?? , fragte ich und glitt auf ihn zu.
?Es geht voran? sagte. ?Ich glaube, ich habe eine Idee? Er stöhnte, als ich anfing, seine Schultern zu massieren.
?Woran arbeitest du?? Ich fragte.
?Nur einige lokale Richtlinien? sagte. Du findest es langweilig. Ich suche nach einer Möglichkeit, Präsident Wrights dumme Entscheidung rückgängig zu machen. Ich bin nah. Ich muss nur die letzten Teile finden.?
Ich grub meine Finger in seine Schulter. Weißt du, was ich gefunden habe, hat mir beim Denken geholfen?
?Oh, welche Kumquat ??
Warum, Cumming natürlich? sagte ich fröhlich. Lass mich dir einen blasen und ich bin sicher, dass alle deine Essenzen fließen werden.
?Ich weiß nicht,? sagte. Normalerweise will ich nach dem Abspritzen nur schlafen.
Mit deiner Ausdauer, Daddy? Ich sagte. Du bist wie Superman. Ich kann nicht glauben, dass du mit zwei geilen Mädchen und einer ungezogenen Frau mithalten kannst Doch kannst du Und du fickst Kyleigh in der Schule. Also, was sagst du??
?für einen Blowjob???
?HI-huh? , fragte ich und umkreiste ihn. Was Sie brauchen, ist eine Ablenkung. Je mehr Sie über etwas nachdenken, desto mehr Ressourcen werden aus dem Teil Ihres Gehirns gezogen, der Lösungen anbieten kann. Ich habe das letzte Woche in Biologie gelernt.
Wow, hast du etwas gelernt?
Ich kicherte. ?Manchmal. Aber aus diesem Grund kann es schwierig sein, sich an Dinge zu erinnern, wenn Sie unter Druck stehen, oder wenn Sie etwas suchen, sich nicht erinnern können, wo Sie es hingelegt haben, und es Ihnen dann in den Sinn kommt. Wir müssen die Ressourcenzuweisung deines Verstandes neu ausbalancieren.
?Und ein Orgasmus wird das tun???
Ich nickte, als ich auf die Knie ging und unter den Tisch kroch. Ich leckte mir über die Lippen. Lass mich dir helfen. Ich bin ein sehr liebevolles Mädchen.
?Ja, du bist,? sagte er und blies das Werkzeug vorne in seine Hose. Okay, Kumquat, ich kann nicht nein sagen, um zu helfen.
Ich strahlte ihn an.
Meine Finger wanderten zur Klappe. Ich habe es sofort aufgemacht und entpackt. Ich griff in seine Boxershorts und zog seinen großen pochenden Schwanz heraus. Ich schmatze mit meinen Lippen auf den Penis, den ich so sehr liebe. Der Schwanz von Papas Mann. Ich befeuchte meine Lippen, als mein kurzes Haar über mein Gesicht flog.
Mein Vater stöhnte, als ich seinen Schwanz schluckte. Ich liebte es, meine Lippen über seine schwammige Krone zu reiben und sie in meinen Mund zu stecken. Ich glitt mit meiner rechten Hand zwischen meine Schenkel und unter meinen Rock und fand meine rasierte Fotze.
Ich habe keine Unterwäsche getragen.
Ich stöhnte um den Schwanz meines Vaters herum, als die Katze meine Lippen streichelte. Ich rieb meine heißen Falten auf und ab, während ich über seinen Schwanz stöhnte. Ich saugte daran, meine Wangen waren aufgesprungen und meine Augen zitterten. Ihn zu lieben war unglaublich. Dieses wunderbare Vergnügen ließ mich anschwellen. Mein Herz hämmerte in meiner Brust, als ich nickte und meine Lippen seinen Schaft auf und ab bewegte.
Meine Wangen sanken bei jedem Saugen. Er grunzte und stöhnte, sein Gesicht verzerrte sich, als er spürte, wie mein Mund zog. Meine linke Hand streichelte die Unterseite seines zuckenden Schwanzes. Meine Muschi wurde noch heißer, Wasser tränkte meine Finger und streichelte meine Schamlippen auf und ab.
Ich bürstete meinen Kitzler und stöhnte über den Schwanz meines Vaters.
Was für eine süße Tochter ich habe? er stöhnte.
Ich öffnete meinen Mund, stöhnte, Bist du nicht froh, dass du deine Mutter großgezogen und mich gemacht hast?
?HI-huh,? Er stöhnte, als ich seinen Schwanz wieder schluckte und ihn sofort lutschte. Verdammt, Kumquat, darin bist du gut.
Meine Fotze langweilt sich, sie muss gestopft werden. Ich drückte zwei Figuren in meine seidigen Tiefen, während ich an seinem Schwanz lutschte, sein köstlicher Vorsaft ergoss sich auf meine Zunge. Diese wunderbare Wärme durchströmte mich. Meine Augen waren fest geschlossen. Ich pumpte meine Finger in meinen Krabbel hinein und wieder heraus und schüttelte mich, als das Glück mich durchströmte.
Meine Augen waren fest geschlossen. Meine Katze klemmte meine Finger. Ich stöhnte vor Vergnügen, ich liebte das wunderbare Vergnügen, sie in und aus meinem Gerangel zu pumpen. Diese Temperatur stieg in mir. Meine Hüften schwangen hin und her. Meine Augen zitterten, als ich schluchzte. Meine Zunge tanzte um den Schwanz meines Vaters und machte sich über ihn lustig.
ihm zu gefallen.
Er stöhnte und keuchte, sein Gesicht war vor Begeisterung verzerrt. Er grunzte durch zusammengebissene Zähne. Sein Stuhl knarrte und ächzte. Seine Hände ballten sich zu Fäusten. Ich mochte es. Ich saugte so hart daran, ich schüttelte meinen Mund, ich machte mich darüber lustig.
Es war unglaublich, ihm zu gefallen. ihn lieben. Meine Zunge tanzte und wirbelte um die Oberseite seines Instruments herum. Ich flatterte gegen ihn, was ihn zum Stöhnen und Keuchen brachte. Meine Finger pumpten schneller in und aus meiner Muschi und schickten mich zum Orgasmus.
Oh, darin bist du so gut? er stöhnte. Oh verdammt, Sam, du bist so ein guter Schwanzlutscher.
Ich stöhnte vor Vergnügen um seinen Schwanz herum.
Oh, meine kleine Kumquat, ich werde gleich explodieren. Sauge weiter so. Ich gebe dir viel Sperma?
Ich quietschte vor Freude um sein Instrument herum. Ich saugte mit aller Kraft und schlürfte seinen Schwanz. Meine Finger pumpten sehr schnell in und aus meiner Muschi. Ich spielte mit der Innenseite meiner Hand an meiner Klitoris herum. Ich zitterte unter seinem Schreibtisch.
Seine Hand griff nach einer Strähne meines brennenden Haares. Er packte mich, als ich durch zusammengebissene Zähne zischte. Sein Stuhl knarrte, als sein Körper zuckte. Es war kurz vor der Ejakulation. Ich schloss meine Lippen fest und saugte immer wieder hart. Ich lutschte seinen Schwanz, hungrig nach mehr als seinem Vorsaft.
Meine Muschi ballte meine Tauchfinger nach unten und baute meine Vorfreude auf. Das seidige Reiben steigerte meinen Orgasmus.
?Fick dich, Kumquat?
Heißes Sperma kochte in meinem Mund.
?Du bist großartig Ich liebe dich sehr?
Die Worte seines Vaters vermischten sich mit der Aufregung, seinen feurigen Mut herunterzuschlucken. Mein Orgasmus schwoll meine Muschi an. Meine Finger stecken tief in mir. Meine Klitoris pochte auf meiner Handfläche. Ein weiterer Ausbruch von salzigem, heißem Sperma füllte meinen Mund.
Ich bin explodiert.
Freude sprang von meinem schrillen Gerangel. Ich stöhnte nach dem Schwanz meines Vaters, während sich meine Muschi auf meinen Zehen wand. Diese wunderbare Wärme erwärmte mein Herz. Es schwelte in meinen Gedanken und streichelte sie mit all meiner explodierenden Leidenschaft.
Die Säfte sprudelten aus meinen Fingern, wuschen meine Hand und flossen über meine Hüften. Mein Vater grummelte weiter. Sein Schwanz entzündete eine weitere Explosion von geilem Sperma. Ich stöhnte, der Geschmack lebte in all meinen Geschmacksknospen wieder auf.
Keuchend sank er auf seinen Stuhl zurück. Oh, Kumquat, das…? Seine Worte wurden abgebrochen. Sie sprang auf, als sie die letzten Tropfen ihres in ihrer Harnröhre eingeschlossenen Spermas saugte. ?So viel Wie kann ich das bis Ende der Woche beheben?
Solch ein Vergnügen kräuselte sich durch meinen Orgasmus. Ich habe meinen Vater in mehr als einer Hinsicht glücklich gemacht. Ich mochte es sehr. Ich bin so froh, dass unsere Familie so offen und liebevoll ist. Es wäre schrecklich, mein Verlangen nach diesem gutaussehenden Mann verbergen zu müssen, nur weil die Gesellschaft behauptet, Inzest sei falsch.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert