Arsch Wie Ein Ballon

0 Aufrufe
0%


Alle guten und wunderbaren Dinge gehen zu Ende. Perverse und perverse Ferien sollten es auch sein. Keine Angst, wir planen bereits, Cynthia zurück ins Sugarcane zu bringen, aber Kommentare und Input sind wie immer willkommen
Zuckerrohrplantage – Kapitel 5
Sie begann zu bereuen, einen überfüllten Juni mit ihrem Mann ins Bett geworfen zu haben. War es den ganzen Abend eine sexuelle Erregung? Ein emotionaler Dynamo, während er in der Hektik der Kontrolle lebt und den Schrei seines Freundes und Liebhabers aus seiner Seele hört.
Sie hatte sich zwar den ganzen Abend über ein paar angenehme Orgasmen verschafft, aber ihre Muschi fühlte sich immer noch geschwollen und bedürftig an. Als sie Robert auf der Terrasse herumlaufen sah, entschied sie, dass eine gute Beziehung zum Besitzer einige Vorteile haben könnte. Er war, ziemlich vorhersehbar, lässig gekleidet, hielt einen Cognac-Schnüffler in der einen und Churchill in der anderen Hand. Es tat ihm einfach gut. Er konnte es sich nicht erklären. Oder vielleicht versuchte er, sein Interesse an ihr zu leugnen. Er strahlte das Gefühl aus, dass für ihn alles in Ordnung war, dass alles so war, wie es sein sollte.
Als sie sah, dass sie und ihre Rituale sich verfestigten, lächelte sie und schenkte ihm ohne zu fragen ein Glas Brandy ein. Er wählte eine mittelkräftige Zigarre aus der angebotenen kleinen Zigarren-Aufbewahrungsbox und lehnte sich auf den weichen Kissen zurück, genoss den angenehmen Abend und die angenehme Gesellschaft. Sie fragte sich, ob Robert verstehen würde, dass er später Pläne mit ihr hatte. Oder dass es tiefere Gefühle hervorruft.
Gefühle, die er sich zu lange nicht erlaubt hatte.
Meine liebe süße Dame? Robert atmete zunächst langsam aus und beobachtete, wie der Rauch zur Decke trieb. Ich muss sagen, dass er ziemlich beeindruckt von mir war. Ich denke, vielleicht hat June nicht gemerkt, was für ein hübsches Monster sie geschaffen hat, bis es zu spät war.
Cynthia zog an ihrer Zigarre, beobachtete, wie das Ende hellrot leuchtete, und lächelte. ?Hatte ich in der vergangenen Woche tolle Lehrer? Sie hat geantwortet.
Aber aus irgendeinem Grund, glaube ich, waren es Sie und Ihre Zigarre, die ihn in ferne Länder geschickt haben. Ich muss sagen, es war das intensivste und erotischste, was ich während meiner Zeit hier erlebt habe. Ich weiß, es tat ihrer Klitoris mehr weh als ihren Brustwarzen, aber der Geist dort war viel intensiver. Beobachten Sie ihre Augen, während sie die Spitze der Zigarre langsam zu ihrer Brustwarze führt. Ich kann mir nur die intensive Wärme vorstellen, die es fühlte, als ich einen halben Zoll entfernt flog. Es war, als könnte man zusehen, wie Angst, Panik und Lust zusammenwuchsen. Vielen Dank, dass Sie dies mit mir geteilt haben.
June ist so eine bittere Schlampe, dass etwas in der Art sie braucht, um sie dorthin zu bringen, wo sie sein muss? antwortete Robert. Zigarren sind zu 99 % mental. Es tut zwar weh, ist aber relativ schnell vorbei. Die Peitsche, die Sie bei ihm benutzt haben? es ist das heulende und herzzerreißende an unserer lieben June.
Das ist etwas, was er gestern nicht bei mir angewendet hat, also habe ich mich im Grunde genommen an dich und Sharon gewandt. Ehrlich gesagt möchte ich ihn nicht verletzen, aber würde ich ihn niemals verletzen wollen?
Robert sah ihn überrascht an. Juni hat dich nicht den Hund probieren lassen? Ein Versehen, sicher in seinem Namen? Es ist furchtbar intensiv. Wir werden dafür sorgen, dass Sie in Zukunft jeden Artikel, den Sie bei anderen verwenden, testen? Es macht Sie viel effektiver.
Robert sah sie im Dämmerlicht an. Du bist heute Nacht so schön, Cynthia. Gibt es eine Chance, dass ein skrupelloser Gastwirt Sie dazu verleitet, Ihr Bett zu teilen? War das eine besondere Nacht für uns drei? Ist es eine Schande, am Ende alleine zu schlafen?
?Gott sei Dank? Cynthia lächelte. Ich fing an zu denken, dass ich Frauen nicht sehr mögen würde und würde dich bitten, mir zuzustimmen?
Genau in diesem Moment kam eine große, schlanke, schwarze Frau mit einem zweiten Krug Brandy auf die Veranda. Das ist Cecille, Cynthia. Trifft Cecille Cynthia?
Cynthia und Cecille schüttelten sich die Hände und wogen sich leicht.
Cecille nimmt sich ein paar Tage frei und deshalb hast du sie noch nie getroffen, erklärte Robert.
Er ist hier in jeder Hinsicht meine rechte Hand. Er ist mit unseren Leidenschaften und Vorlieben bestens vertraut. Er hilft mir manchmal, obwohl er einfach nur dominant ist. Er ist der treueste und engagierteste Mensch, den ich je getroffen habe.
Cecille, Cynthia ist eine brandneue Bekehrte, trotz ihres unglaublichen natürlichen Talents und Enthusiasmus. Ich bin sicher, Sie beide werden sich kennenlernen. Eigentlich, Cecille, könntest du bitte in mein Zimmer gehen und mir eine Peitsche holen?
Zu Cynthia und ihrem fragenden Blick gewandt, fuhr sie fort: Ich freue mich wirklich auf eine Zigarre und etwas mehr Brandy. Ich kann es besonders kaum erwarten, dich in mein Bett zu bringen. Aber bevor ich das alles tue, würde ich mich freuen, wenn Sie den Hund erleben. Du wirst mir nicht böse sein, oder?
Ist Cynthia überrascht? Er hatte nicht erwartet, dass sich die Dinge so ändern würden. Es gab eine fast ungeschriebene Regel, dass das Spiel bis auf wenige Ausnahmen auf den Kerker beschränkt war und das Gasthaus eine Art neutraler Zufluchtsort war.
?Was zur Hölle? dachte er sich. Sie wollte nur, dass er es versuchte, und es war so offensichtlich, dass sein Arsch anfing zu schmerzen.
Nein, Robert, ich würde dich niemals um so etwas bitten. Auch danach wäre es fair für mich, zumindest etwas von dem zu probieren, was ich June gegeben habe.
Als Cecille zu Ende gesprochen hatte, kam sie mit dem böse aussehenden weißen Fiberglasstab zurück. Sie fing an, es Robert zu geben, aber Robert nickte.
Nein, Cecille, ich denke, ich überlasse es dir, das für mich zu erledigen. Dies ist nur ein Beispiel für die liebe Cynthia, also glaube ich, dass zwei Treffer ausreichen, beide auf die rechte Brust, bitte?
Ist Cynthia etwas blass? Er wartete darauf, aufzustehen und sich vorzubeugen, um die Schläge in den Arsch zu probieren. Aber dann waren es Junes Brüste, mit denen er so gnadenlos umging. Gerade als Cecille sich ergab, ging sie nach rechts und sagte leise: Wenn Madam bitte ihre rechte Brust öffnet? sagte.
Es war fast seltsam. Drei Erwachsene saßen auf der Veranda, Cognac und Zigarren auf dem Tisch, Käfer zwitscherten am Abend, und hier knöpfte sie langsam ihre Bluse auf und zog sie von ihrer rechten Schulter, während Robert und diese überraschend charmante, aber ernst aussehende Dame zusahen. .Sie zog den BH-Träger von ihrer Blusenschulter und schob ihren BH nach unten. Ihre rechte Brust war entblößt, ihre Brustwarze verhärtete sich schnell in der kalten Luft.
Cecille liebkoste und streichelte die dargebotene Brust für einen Moment sanft, dann sah sie Robert fragend an. ? Zwei Treffer bitte, Cecille. Ich will die erste von unten? Weißt du genau wo es am empfindlichsten ist, dann schneidest du die Brustwarze ab?
?Jawohl? antwortete Cecille, während sie die Krone sanft über die entblößte Brust schob. Ohne Vorwarnung schnappte er es sich von unten. Es hatte eine dünne rechte Sohle aus Fiberglas, die in das Fleisch von Cynthias Brust gesteckt wurde.
Für Cynthia sah es aus, als wäre ihr die Brust abgeschnitten worden. Der feurige Schmerz traf die Muskeln und das Gewebe der Brust tief und begann sich zu verstärken. Aber Cecille hatte nicht einmal Zeit, einen Schrei auszustoßen, bevor sie den bösen kleinen Zauberstab von oben schwang und ihre geschwollene Brustwarze in zwei Teile spaltete.
Cynthia konnte nicht anders, als sich an die Brust zu halten und zu weinen. Sie kniete sich von der Couch auf den Boden, packte ihre missbräuchliche Brust und rieb sie. Schließlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, ließ der Schmerz allmählich nach und verwandelte sich in einen tiefen pochenden Schmerz, der sich über die ganze Brust ausbreitete. Er stand auf und kehrte zu seinem Stuhl zurück.
Cynthia bemerkte, dass Cecille gegangen war, als sie sich mit den Auswirkungen der Peitsche befasste. Sie fing an, sich selbst anzuziehen, aber als sie versuchte, ihren BH über ihre verletzte Brustwarze zu ziehen, tat es sehr weh.
Ist das alles für Demut im Gasthaus? sagte sie, als sie aufstand, ihre Bluse auszog, damit sich der BH lösen konnte, und ihn dann wieder anzog. Sie verzog das Gesicht, als die leichte Seide der Bluse ihre Brustwarze berührte.
Er beschloss, sich zurückzulehnen und seiner Zigarre und diesem wunderbar riechenden Cognac zu helfen, seinen Kopf frei zu bekommen. Cecille griff nach dem Feuerzeug, drehte sich um, nahm das Feuerzeug und die Zigarre und begann, die Zigarrenspitze leicht in der Flamme zu drehen. Lass mich das bitte für dich tun, Ma’am? Als sie ihren Brandy fertig eingeschenkt hat, nachdem sie Cynthias Zigarre angezündet hat.
Cynthia war überwältigt, aber all diese Woche hatte sie umgehauen. Vor fünf Minuten hat ihn diese schöne dunkelhäutige Frau beiläufig gebeten, ihre Brust zu öffnen? einzeln. Er betonte, dass an ihm nichts Sexuelles sei. Die Strafe wurde nur für eine Truhe festgelegt, sodass es nicht nötig war, beide zu öffnen.
Er hatte wahllos gefragt und beobachtet, wie Cynthia auf ihre rechte Brust zeigte. Dann, ohne Anzeichen von Emotionen, begann er, zwei bösartige Schläge zu geben, die Cynthia weinend auf dem Boden zurückließen, und jetzt tut es immer noch so weh, dass sie einen BH nicht ertragen konnte.
Aber jetzt zündete er respektvoll seine Zigarre an und schenkte seinen Brandy ein.
Hören die Enthüllungen nie auf??
Es war, als würde Robert ihre Gedanken lesen, während er sprach.
?Es ist sehr wichtig, dass die Rollen austauschbar sind, aber wenn ich Sie nicht zu sehr verwirre?. Als er sah, dass Cynthia ihn erwartungsvoll ansah, fuhr er fort.
Ich habe nicht immer das Glück, nette Damen wie Sie und June zu haben, die mir helfen, wenn meine fügsame Seite den Kopf hebt. Ich habe in der Vergangenheit von Zeit zu Zeit überlegt, eine professionelle Domina hierher einzuladen, aber ehrlich gesagt waren die Kosten zu hoch und die Ergebnisse enttäuschend.
Cecille hat miterlebt, was hier vor sich ging. Er hat mich in beiden Rollen gesehen. Als wir uns eines Tages unterhielten, sagte ich für einen Moment, dass ich mir aufrichtig wünsche, dass June so bald wie möglich zurückkehren würde. Zu meiner Überraschung sagte er, es sei nicht nötig, und benutzte den sehr höflichen englischen Dialekt, den sie hier sprachen. Er würde mich schubsen, wann immer ich es brauchte.
Wir haben darüber gesprochen und uns darauf konzentriert, dass er mein zuverlässiger und loyaler Mitarbeiter ist und ich diese Beziehung nicht verlieren möchte. Er versicherte mir, dass dies kein Problem sei.
Wir haben es ein bisschen versucht und sind zu seinem Wort geblieben, während er während der Sitzung grausam und sadistisch war, war er am Ende der Sitzung ein absolut gehorsamer Helfer. Er ist ein Experte darin, in diese Rolle hinein- und herauszukommen.
?Ich fragte? Sie ist sehr glücklich darüber, meine treue Wirtshausleiterin und persönliche Assistentin und manchmal auch meine persönliche Peitschenherrin zu sein. Und übrigens, ist er sowohl mit dem Rohrstock als auch mit dem Strafgürtel äußerst geschickt? Dafür kann ich bürgen, also wenn du dieses seltsame Verlangen nach uns Bastardperversen verspürst, denke ich, dass er es gerne tun wird.
June war auf die Kissen gestützt, ihre Brust pochte immer noch, extrem erregend in ihrem Kopf, als Robert nackt als diese entzückend schöne Frau mit ebenholzfarbener Haut aufgehängt wurde, ihr Haar zu einem harten Knoten gebunden und einen schweren Lederstrafriemen schwingend. lass ihn tanzen und heulen. Sie teilte gerade ihr geistiges Bild mit dem lächelnden Robert. Er nahm einen letzten Zug von seiner Zigarre, neigte das Cognacglas zur Seite und genoss das brennende Gefühl in seiner Kehle.
Er stellte das Glas ab und wandte sich an Robert. Sag mir, lieber Mann, was muss ein Mädchen tun, um hier richtig gefickt zu werden?
Er wurde am nächsten Tag perfekt geboren. Es fühlte sich so richtig an, neben Robert aufzuwachen. Er schloss seine Augen und erinnerte sich an den unglaublichen Sex, den sie genossen hatten. Beide wurden so schwer beschuldigt, June gefoltert zu haben, dass sie sich fast die Kleider zerrissen, als sie ins Schlafzimmer gingen. War es einer dieser großartigen Nächte? mehr war nicht zu sagen.
Er schob seine Hand unter die Bettdecke und suchte und fand Roberts Hahn. Er rieb es sanft und spürte dann, wie es sich zu vermischen begann. Robert erwachte und nahm sie in seine Arme. Wenn es ein Paradies auf Erden gab, dann war es hier, auf dieser wunderbaren Insel
Als sie nach draußen kamen, bemerkten sie, dass sie beide hungrig waren und später als gewöhnlich schliefen. Sie betraten das gemütliche Esszimmer und boten sich Kaffee mit Obst und Croissants an. Das Leben war gut.
Während sie dort still saßen und frühstückten, kamen Eric und June herein. June sagte zunächst kein Wort. Sie rannte zu Robert und Cynthia und umarmte sie beide. Danke euch beiden für einen wunderbaren Abend. wirst du nicht vergessen? sagte er lächelnd.
Er und Eric schlossen sich ihnen an, entspannten sich und genossen das tropische Wetter. Es war ihr letzter Tag und alle waren sich einig, dass es an der Zeit war, das touristische Ding zu machen. Robert gab ihnen die Schlüssel für den Range Rover, und sie eilten los, um etwas für einen Tagesausflug um die Insel zu sammeln.
Hat Robert sich zu ihm umgedreht und gesagt, er soll die Fähre zur größeren Insel nehmen? es war Sonntag. Das Boot kam aus Dominica mit den notwendigen Utensilien für die Küche. Normalerweise würde einer der Arbeiter gehen, aber er hatte dort noch einen Job, also würde er den Lastwagen nehmen. Ihre Ankunft ist willkommen.
Cynthia dachte darüber nach, aber nachdem sie darüber nachgedacht hatte, beschloss sie, einen ruhigen Tag zu haben. Robert küsste sie, und bald hörte er das Geräusch eines schäbigen Lastwagens, der die unbefestigte Straße hinunterfuhr. Kurz nachdem er die Türen zuschlagen hörte, sah er June und Eric in ihrem Range Rover die Straße hinunterfahren. Die meisten Gäste waren gegangen und das Lokal war ziemlich leer, also stellte er fest, dass er allein war, abgesehen von den Angestellten, die in der Nähe blieben.
Er verbrachte einige Zeit damit, sich zu sonnen. Die Insel machte es sehr angenehm. Die tropische Sonne brannte heiß, aber am Berghang machte es die kühle Brise umso erträglicher.
Etwas hungrig ging sie ins Esszimmer, um nachzusehen, was es dort gab. Er kaufte etwas Obst und ein paar Stücke Käse. Dann machte er sich auf den Weg, um ein wenig zu erkunden.
Als er an der einstürzenden Steinmauer entlangging, wurde ihm klar, wie groß der Ort war. Als er einen Hügel hinaufstieg, bekam er eine bessere Sicht und erkannte, dass das Gasthaus jetzt nur eines von mehreren Gebäuden ist, die meisten anderen sind jetzt Ruinen, aber die alten Fundamente sind deutlich sichtbar. Von der Seite des Hügels aus konnte er den Highway sehen, was da war, der sich den Berghang hinab schlängelte. Wenn er genau durch die Bäume schaute, konnte er unten die kleine Stadt mit ihrem langen Pier und dem Fährhafen sehen.
Er erinnerte sich, dass die kleinere der beiden Inseln nur per Fähre oder Boot zu erreichen war. Es gab keinen nennenswerten Flughafen. Konnte er in der Ferne die Fähre sehen, die über den Bosporus fuhr? Robert würde da sein. Viel später, nachdem er seine Arbeit beendet und den alten Lastwagen auf den Markt geladen hatte, würde er dieselbe Fähre zurückkaufen. Er stellte fest, dass er sich bereits darauf freute.
Er, June und Eric sollten morgen früh aufbrechen. Er sollte ursprünglich vor ein paar Tagen abreisen, aber er konnte sich nicht aufraffen, um die zusätzlichen Tage nicht zu verlängern.
Gott würde diesen Ort vermissen. Was für eine Entdeckung diese Reise war. Er wusste nicht, wie er mit den Dingen in der Stadt umgehen sollte, aber er wusste, dass für ihn nichts mehr sein würde, wie es war.
Während er umherwanderte, fand er sich wie immer wieder? Hat er aufgehört, sich selbst vorzumachen, dass dies nur ein Zufall ist? im Sklavenviertel. Er konnte nicht hinein. Hier war sehr schnell viel passiert. Er hatte geplant, einfach hineinzugehen und im Spielzimmer herumzulaufen, während er über etwas nachdachte. Seine Turnschuhe machten kein Geräusch, als er lautlos über den Boden ging. Als er die Tür öffnete, war er schockiert von dem, was er sah.
Cecille stand im Zuchtregal. Nackt und in Pracht ausgebreitet. Sie war wunderschön. Cynthias Augen schossen fieberhaft von der nackten und gespreizten Cecille zu James, der direkt hinter ihr stand und ihren riesigen schwarzen Schwanz und ihre klaffende Fotze verspottete.
Geh zurück zu Cecile. Ihre Position im Regal war nicht weniger demütigend und peinlich als für Cynthia oder June. Ihre Beine waren weit gespreizt, was dazu führte, dass sich der Mund ihrer Fotze öffnete. Ohne Vorwarnung bemerkte Cynthia, wie geschwollen sie war. Die äußeren Lippen sind dunkelviolett und kontrastieren die rosa inneren Falten. Ihre Brüste hängen unter ihr herab und ihre Brustwarzen sind ebenfalls dunkel und hart.
Zurück zu James. James war einer der Hausmeister. Riesig ? über sechs Fuß und etwa 240 Pfund? es war kein Bierbauch. In seiner Hand war der größte, dunkelste Hahn, den Cynthia je gesehen hatte, und er war dabei, seinen Kopf in Richtung der dringend benötigten Fotze der Frau zu streichen, die auf dem Zuchtgestell gehalten wurde.
Als er sich plötzlich umdreht und dort Cynthia sieht, wird ihm klar, dass diese ungewollt in einen ganz besonderen Moment eingetreten war. James sprang entschuldigend zurück, Cecille schnappte nach Luft. Oh nein? aber er konnte sich nicht bewegen. Als James versuchte, sich anzuziehen, bemerkte Cynthia, was er tat, und sagte schnell: Es tut mir so leid? einen hastigen Rückzug schlagen? Er erkannte, dass er den Moment absolut ruiniert hatte, indem er die beiden verlassen hatte.
Cynthia wusste nicht, was sie tun oder sagen sollte. Als die Sonne in den Himmel stieg, ging er zurück in sein Zimmer, dann wurde ihm klar, dass er sich dort nicht für immer verstecken konnte.
Er bemerkte auch, dass das Wetter heiß war Er hatte James rund um das Gasthaus beobachtet. Seine Muskeln waren geschwollen und er ertappte sich dabei, sich vorzustellen, wie es wäre, von einem so großartigen Mann besessen zu sein.
Er stellte auch fest, dass seine Gedanken zu dem wanderten, was er sah. Der Anblick war einfach aus der Geschichte dieses Ortes heraus. Die atemberaubende schwarze Sklavin wurde fest gefesselt, damit sie vom Züchter ihrer Wahl aufgezogen werden konnte. Die Tatsache, dass Robert die beiden nicht ausgesucht hatte und wahrscheinlich auch nicht wusste, und die beiden offensichtlich ein Liebespaar waren, das eine ihrer Meinung nach gewisse Intimität genoss, verdrehte seine Fantasie nur ein wenig. Es war noch sehr heiß
Sie überlegte, was sie Cecille sagen sollte, trat auf die Veranda hinaus und verließ ihr Zimmer. Als sie gedankenverloren auf den Blumengarten blickte, hörte sie kaum, wie Cecille zu ihr kam.
Er drehte sich um und sah Tränen in den Augen der schwarzen Frau. Konnte sich nicht helfen? Er ging zu ihr und umarmte sie und sagte, wie leid es ihm tue. Cecil, bitte vergib mir. Ich wusste nicht, dass jemand da war? Ich war nur unterwegs. Ich würde dich niemals stören?
Geht es ihr gut, Miss Cynthia? Ich weiß, du willst nicht verletzt werden. Es ist mir so peinlich, ist es mir so peinlich, dass du mich so in dem Ding siehst? Bitte, bitte sagen Sie es Mr. Robert nicht?
Cynthia war verwirrt. Sie kannte Robert jetzt gut genug. Er betrachtete die Mitarbeiter von Sugar Cane als Teil der Familie. Natürlich wird er nichts gegen eine Liebe zwischen ihnen einwenden. Cynthia gab ihre Überraschung zu.
Cecille erwiderte die Umarmung, und die beiden Frauen ließen sich auf dem Sofa nieder. Nicht Miss Cynthia. Herr Robert ist ein guter Mann. Wir alle arbeiten gerne hier. Viel, viel tiefer. Ich muss an meine eigenen Dämonen und die Geschichte dieses Ortes denken. Ich hatte das Glück, zur Schule zu gehen. Ich kann Lehrerin werden, wenn ich will, aber ich ziehe es vor, Mr. Robert zu helfen und mich um diesen Ort zu kümmern.
Cynthia war neugierig, aber verwirrt. Schweigend wartete er darauf, dass Cecille fortfuhr.
Die Insel zu verlassen und zur Schule zu gehen, hat mir die Welt gezeigt und mir die Geschichte dieses Ortes und das Erbe meines Volkes beigebracht. Ich bin froh, wieder hier zu sein, aber hier, an diesem Ort, wo meine Vorfahren einst Sklaven waren, ist es eine sehr schwarz-weiße Angelegenheit. Konnten meine Urgroßeltern, soweit ich weiß, mit dem Objekt schwanger sein, auf dem Sie mich gefunden haben?
Ich kenne dich? Ich war alleine dort. Ich weiß, dass Sie verstehen, dass dies sowohl eine Anziehungskraft als auch ein Ekel ist. Die Vorstellung, dass eine stolze, unabhängige Frau an diesem Ding hängt und wie ein Tier aufgezogen wird, ist in jeder Hinsicht ekelhaft, erniedrigend und erniedrigend. Es ist erotisch und aufregend zugleich und zieht uns mit einer Kraft hinein, der wir nicht widerstehen können. Aber bedenken Sie, für mich, den Ururenkel der damit aufgewachsenen Sklaven, ist das ein noch schlimmerer Widerspruch?
Ich hasse ihn und begehre ihn. Aber da meine Vorfahren Sklaven waren und Mr. Roberts Vorfahren Eigentümer, konnte ich es nie ertragen, dass er das erfuhr. Das ist etwas Besonderes. Verstehst du??
Cynthia bemerkte die Tränen in ihren eigenen Augen, als sie die Widersprüche bemerkte, die durch diese Frau gingen. Cecille musste für Robert dringend eine starke, professionelle Frau sein, die ihr zeigte, dass sie diesen Ort trotz ihrer Abstammung leiten und leiten konnte. Gleichzeitig konnte sie ihre eigenen Bedürfnisse genauso wenig bekämpfen wie Cynthia.
Hat Robert deshalb gesagt, dass er kein Interesse daran hat, es zu schicken? , fragte Cynthia.
Cecil schüttelte den Kopf. ?Na sicher. Ich habe mich nicht im Stich gelassen, weil ich so viel Glück hatte wie du, aber ich weiß, wenn James mich dort angeschlossen hat, wie du es siehst, beginnen seltsame, aber wunderbare Dinge zu passieren. Ich könnte Mr. Robert das nie zeigen.
Cecille, ich glaube, du unterschätzt Robert. Ich denke, Sie werden ihn unglaublich unterstützend finden. Wir gehen viele verschiedene Wege in dieser seltsamen Lebensweise. Sie und Robert sind ein gutes Beispiel. Er sagte, dass einer Ihrer Dienste darin besteht, ihn bei Bedarf körperlich zu bestrafen. Du hast ihn offensichtlich nackt und gefesselt gesehen, keuchen und weinen gehört. Liebst und respektierst du ihn danach weniger?
Und erst letzte Nacht hast du zugesehen, wie ich dir meine Brust öffnete und mich auf dem Stuhl zurücklehnte, damit du sie auspeitschen kannst. Du hast meine Schreie gesehen und gehört. Denkst du deswegen weniger von mir??
Cecille musste eine Weile darüber nachdenken und gab schließlich zu, nein, sie hatte Robert immer für den unwiderlegbaren Herrn des Ortes gehalten. Das haben alle gemerkt. Er wusste, was los war, als Robert und Cynthia ins Spielzimmer gingen. Es war keine Schande und er hat es definitiv verstanden? vielleicht sogar ein bisschen eifersüchtig auf Cynthia.
Aber es ist deine Entscheidung, Cecille? Cynthia fuhr fort. Ich werde Robert nichts sagen, aber wenn ich Robert kenne, vermute ich, dass er es bereits weiß oder zumindest eine Intuition hat. Das überlasse ich Ihnen.
Cecille lächelte zum ersten Mal und begann sich zu bedanken, aber Cynthia legte ihren Finger auf die Lippen der brünetten Schönheit. ?Es gibt etwas sehr Wichtiges, das Sie wissen sollten, bevor Sie fortfahren, aber?.
Cynthia fuhr fort, während Cecille ihn erwartungsvoll ansah. Es tut mir leid, Ihre Zeit mit James zu unterbrechen und Sie wegen Robert zu beunruhigen, aber es tut mir gewiss nicht leid, Sie im Regal zu sehen. Du bist wunderschön und die Art, wie du präsentiert wurdest, war unglaublich erotisch. Ich glaube nicht, dass dieses Bild mir jemals aus dem Kopf gehen wird.
Ist Cecille wirklich rot geworden? sein dunkles Gesicht wurde noch dunkler. Cynthia konnte nicht anders? Er beugte sich vor und küsste Cecilles Lippen. Einen Moment lang hatte sie Angst davor, mit dieser mysteriösen Frau nicht in Einklang zu sein, aber ihre Ängste lösten sich auf, als sie spürte, wie Cecilles Finger sanft ihre Brüste durch den Stoff ihrer Bluse streichelten.
Cecille unterbrach kurz den Kuss, um Cynthia anzuzischen. Wenn sie zurückkommt, wirst du wohl diejenige sein, an der ich mich festhalten und meine Peitsche benutzen möchte?
Cynthia stöhnte, als sich die beiden umarmten. ?Gott ja? Ich würde es lieben. Ich fand es toll, wie du letzte Nacht auf meine Brust gepeitscht hast. Ich würde mich freuen, wenn du mich fesselst und mich auspeitschst.
?Und dann? Hat Cecille weitergemacht? Sobald ich dich gründlich ausgepeitscht habe, bis du nicht mehr kannst, kann ich James dazu bringen, dir zu dienen. Damit Sie sehen, wie es war, eine Sklavin großzuziehen?
Bei diesem Gedanken verspürte Cynthia eine allzu vertraute Libido. Die Vorstellung, festgeschnallt zu sein, während sie darauf wartete, dass dieser große schwarze Schwanz an ihrer entblößten Katze reibt, machte sie verrückt.
Sie ertappte sich dabei, wie sie nach Cecilles Brust griff und sie wild streichelte, während sie die Bluse aufknöpfte, damit sie sich an diesen großen, dunklen Nippeln erfreuen konnte. Cecille half ihr, zog ihr die Bluse von den Schultern und zog ihren BH aus. Cynthia konnte nicht anders. Sie wusste, dass sie sich vor dieser ebenholzfarbenen Schönheit verbeugen wollte.
Unweigerlich fand sie sich zwischen den weit gespreizten Beinen ihres neuen Liebhabers auf den Knien wieder. Cecille hatte ihren ziemlich konservativen Rock bis zur Taille hochgezogen und ihr Höschen zur Seite gezogen. Er drückte den Mund des weißen Mädchens hart gegen seine Katze, als seine Faust die Haare auf Cynthias Hinterkopf packte. Dies wurde Cynthia gegeben. Er musste sich an dieser Katze ergötzen, seit er sie im Freien gesehen hatte, wie sie gaffte und darauf wartete, bedient zu werden.
Cecille war streng. Die Frustration über die Unterbrechung ihrer Zeit mit James hatte sie in Not gebracht. Sein Gespräch mit Cynthia machte es noch schlimmer. Er bemerkte, dass er sich heftig auf den Kopf und ins Gesicht geschlagen hatte, die er zwischen seine Beine geschoben hatte. Wunderbare Gefühle und Entspannung durchströmen dich. Ahh ja, das Leben in Sugar Cane war fantastisch
Das Abendessen an diesem Abend war ruhig und düster. Ist das eines der schlechten Dinge an den Feiertagen? sie enden immer.
Später, nachdem June und Eric ein paar Drinks in der kleinen Bar getrunken hatten, zogen sie sich auf ihre Zimmer zurück. Sie merkte, dass sie wusste, dass sie mit Robert auf der Veranda sein würde.
Er sah, wie Robert ihn anlächelte, während er sich in seinem jetzt vertrauten Stuhl entspannte und seine Zigarre genoss. ?Was ist lustig? Sie fragte?
Nichts ist lustig. Ich genoss, wie sexy sie mit einer Zigarre in der Hand saß. Sie wissen, dass es Männer gibt, die sowohl überrascht als auch begeistert sind von der Vorstellung, dass eine Frau eine Zigarre raucht. Ich bin keiner von ihnen, aber ich finde dich schön und sexy.
Cynthia war an Komplimente gewöhnt, aber irgendwie erregte es sie. Hier war ein Mann, der sie in seine inneren Geheimnisse einführte, der hier jede mögliche Demütigung gesehen hatte, sie aber attraktiv fand, während er mit ihr eine Zigarre genoss.
Gott Robert, ich hatte hier eine unglaubliche Zeit. Natürlich weißt du, dass ich zurückkommen muss
Natürlich wirst du zurückkommen, aber um ehrlich zu sein, ich hatte gehofft, dass es mehr als nur der Nervenkitzel von Beherrschung und Unterwerfung sein würde. Ich würde dich wirklich gerne wiedersehen und mehr Zeit mit dir verbringen. Ich will dich ohne Auspeitschen, natürlich will ich das.
Cynthia fühlte eine Wärme in sich aufsteigen. Ihre Anziehungskraft auf Robert war vom ersten Tag an gewachsen, an dem sie ihn auf das Zuchtregal gesetzt hatte. Er wusste nicht, ob es auf Gegenseitigkeit beruhte. Ob es seine Liebe zu ihr war, seine wunderbaren Nächte im Bett, das Ergebnis gegenseitiger sexueller Spannungen aus BDSM-Spielen oder mehr, wenn überhaupt. Natürlich hatte er auf Letzteres gehofft, und jetzt ist es für ihn verbuchen.
Er stellte sein Getränk ab und wartete ungeduldig auf ihre Antwort.
?Robert es?gegenseitig. Die reine erotische Lust in unseren Spielen hat es schwierig gemacht, sie zu entwirren und zu fixieren, aber ich weiß und ich weiß, dass es so viel mehr als nur Sex ist, das von unseren Perversionen herrührt.
Ich wünschte, ich müsste nicht gehen. Ich komme wieder, aber ich werde dich so sehr vermissen
Robert senkte seinen Schnüffler und stand auf. Er ergriff ihre Hand und zog sie zu sich, und die beiden fielen sich in den Schoß, als wollten sie ihm ein Zeichen geben.
Bitte hol mich jetzt ab? er murmelte. Bitte bring mich in dein Zimmer und mach Liebe mit mir. Keine Handschellen oder Peitschen, ich will nur, dass du mich hochholst und mir das Gefühl gibst, gewollt zu sein?
Schweigend gingen sie in sein Zimmer. Die feurige Lust war verschwunden. Er zog sich langsam aus, als wäre es ihr erstes Mal zusammen. Ihre nackte Haut küssen. Nackt legte er sie zurück aufs Bett und küsste ihren Körper von der Stirn bis zu den Füßen. Er stoppte sie, als sie versuchte, seinen Weg zwischen ihre gespreizten Beine zu küssen. ?Nein nicht jetzt. Jetzt muss ich dich in mir spüren. Fick mich jetzt bitte? Und sie taten es und sie taten es.
Später, viel später, als sie sich in den Armen lagen, sprachen sie über die Dinge, die sie beide vermieden. Wenn die Zeit gekommen war, würde er gehen, um in die Stadt zurückzukehren. Er würde wieder wahnsinnig in der Anwaltskanzlei arbeiten. Statt der sanften Tropenbrise und dem Zwitschern der Vögel wären da der tosende Lärm des Verkehrs und die Abgase unzähliger Autos und Lastwagen.
In der Zwischenzeit würde er sein kleines Gasthaus führen. Er würde sein Bestes tun, um den Seelenverwandten einen sicheren Ort zu bieten und sie für ein oder zwei Wochen ihre Schüchternheit ablegen zu lassen. Sie alle hatten sich mit gelegentlichen Novizen wie Cynthia angefreundet.
Er fragte sich bereits, wie schnell er gehen könnte, aber selbst der Gedanke war deprimierend. wann immer. Nächstes Jahr, in sechs Monaten, sogar nach ein oder zwei Monaten, würde eine solche Periode enden, und er würde sich dort wiederfinden, wie eine Maus, die auf dem berühmten Laufband gefangen ist.
Robert unterbrach sie, als hätte er ihre Gedanken gelesen.
Ich weiß, dass Sie stark und unabhängig sind und hart gearbeitet haben, um dorthin zu gelangen, wo Sie jetzt sind. Aber irgendwann bewertet die Liebe das Leben. Stellen Sie sicher, was Sie tun und wofür Sie arbeiten, es lohnt sich. Manchmal merkt man, dass es nur ein leerer Traum ist.
Er dachte nach und erkannte, dass er recht hatte. Worum ging es am Ende im Leben? Sie hatte bis jetzt noch nie einen besonderen Mann in ihrem Leben.
Sicher, manche trinken, tanzen, manche tummeln sich in einem schicken Club. Der unvermeidliche Nachttrunk ist in ihrem Haus. Sex, der in Ordnung ist, um den Vorteil zu schmälern, aber nichts, womit man prahlen könnte. Selten befolgt. Es gab kein Interesse.
Dann gab es Arbeit. Darin war er gut. Er genoss die Herausforderung und niemand konnte die Tatsache bestreiten, dass er damit eine Menge Geld verdiente. Aber für was? Damit sie jeden Tag alleine in ihre Wohnung zurück kann? ?STIMMT? Er konnte mit all den schönen Möbeln und technischen Geräten ausgestattet werden, die sich jeder wünschen konnte, aber am Ende war er allein.
Das machte ihm Angst und er merkte, wie er Roberts Körper fest umklammerte. ?Bitte halte mich? bat.
Das Frühstück war so ruhig wie das Abendessen. Niemand wollte weg. Niemand konnte gehen. Es gab keine Wahl. Jobs, Hypotheken und Verpflichtungen winkten uns und konnten nicht ignoriert werden.
Während sie leise ihre Koffer packte, kam Robert herein und sagte, James würde sie zum Flughafen bringen? Er hat sich entschieden, sich hier zu verabschieden. Er verstand. Er stand auf und sie umarmten sich erneut. Bitte verschwende es nicht, meine Liebe? Sie sagte ihm. All diese Dinge, zu denen Sie zurückkehren, sind nicht so wichtig, wie sie scheinen.
Er hatte das Gefühl, sich verteidigen zu müssen. ?Robert? Es ist nicht so einfach, wie Sie denken. So sehr ich hier sein möchte, hier bei Ihnen, ich kann nicht einfach alles hinter mir lassen, wofür ich im Laufe der Jahre gearbeitet habe.
?Sie werden überrascht sein, was Sie tun können? antwortete Robert, während er sie festhielt, ihren Rücken rieb und ihre Hände senkte, um besitzergreifend ihren Hintern zu packen.
Haben wir Zeit? Bevor ich die Tür zu Möglichkeiten zuschlage, möchte ich Ihnen etwas mehr über mich erzählen.
Er nahm ihre Hand und legte sie auf das Bett und setzte sich auf den Stuhl ihm gegenüber.
Mir ist klar, dass Sie denken müssen, dass ich ein ungebildeter Wirt bin, der seinen Besitz erbt.
Bevor meine Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen, schickten sie mich nach England, um dort zur Schule zu gehen. Ich war eigentlich ziemlich gut in Cambridge und habe dort Jura studiert. Ich habe die ersten zwei Jahre überlebt, dann starben meine Eltern bei einem Flugzeugabsturz.
Ich bin hierher gekommen, um Dinge zu erledigen. Es gab ein bescheidenes Vermächtnis, aber nicht viel. Mir hat es gereicht, meine Ausbildung abzuschließen. Aber es gab ein Problem. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Das war Zuhause. Nach England zurückzukehren, um die Schule zu beenden, während sonst niemand hier war, und dann ein Praktikum in einer der Anwaltskanzleien zu absolvieren, hätte bedeutet, Zuckerrohr zu verkaufen. Oder es verrotten lassen, was noch schlimmer wäre.
Ich stimmte zu. Ich habe letztes Jahr meinen Abschluss in Rechtswissenschaften gemacht, aber anstatt Anwalt oder Anwältin zu sein, wie wir in England sagen, bin ich hierher zurückgekehrt. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, mit ihm Schluss zu machen.
Wenn ich mein Praktikum beendet hätte, wäre ich so wie ich jetzt bin. Wahrscheinlich arbeitet er für eine Anwaltskanzlei in London oder einer anderen Großstadt. Es wäre meine Wohnung mit Blick auf den Fluss, mein schönes Auto, Ausflüge nach Mallorca oder auf die Kanarischen Inseln. Und das Zuckerrohr wäre weg.
Ich habe dem hektischen Leben den Rücken gekehrt. Ich habe die Überreste meines Vermächtnisses verwendet, um diesen Ort zu renovieren und ein luxuriöses Bed and Breakfast oder Gasthaus oder was auch immer zu bauen.
Es gibt Zeiten, in denen ich wünschte, ich hätte es nicht getan. Zum Beispiel, als ich merkte, dass ich kaum angekommen war und keine Ersparnisse fürs Alter hatte. Aber wenn ich zu ihnen komme, werde ich diese Brücken überqueren. Bin ich hier glücklich?
Cynthia wurde ohnmächtig. Abends, wenn man Cognac schlürft und eine Zigarre raucht, passiert das nicht. Sie wusste sofort, dass Robert kein Idiot war. Er war offensichtlich gebildet. Aber dass er seinen Abschluss an der Cambridge University gemacht hat? Mit einer praktisch gegebenen Position in einer großen Anwaltskanzlei wusste er es offensichtlich nicht.
Er wusste, dass Sugar Cane keine große Geldquelle für ihn sein würde. Es war klein, auf einer Insel, von der er selbst als Tourist wusste, dass alles teuer war. Aber er war davon ausgegangen, dass er Geld hatte und Zuckerrohr für ihn eher ein Hobby war. Erst jetzt erkannte er seine Hingabe, hier zu sein. Er war verwirrt. Aber seine Gedanken wurden vorerst unterbrochen.
Es ist Zeit zu gehen, schöne Dame. Kommen. James wird seine Taschen holen. Vergiss nicht, dass es in Sugarcane und in meinem Herzen immer einen Platz für dich geben wird. Geh nicht lange.
Als sie zum Auto gingen, stiegen June und Eric in die eine Richtung ein, während er in die andere Richtung ging. Als James seine Taschen wieder einlud, blickte er auf und bemerkte, dass Cecille von der Veranda heruntergekommen war, um sich neben ihn zu stellen. Sie sahen sich in die Augen. Er war überrascht, wie sie sich in so kurzer Zeit so angezogen gefühlt hatten. In weniger als vierundzwanzig Stunden waren sie von ihrem ersten Rendezvous zu Cecille gegangen, die für Robert mit der Brust flatterte, und Cecille auf dem Aufzuchtgestell offen und bereit für James gesehen hatte, zwischen Cecilles Beinen, die ihr Bestes gab. ihm zu gefallen.
Bitte kommen Sie schnell zurück, Miss Cynthia? sagte Cecille mit einer Stimme, die jeder hören konnte. Aber dann näherte er sich ihr auf der Rückseite des Autos, das Auto verdeckte die Sicht der anderen. Er umarmte Cynthia und küsste sie impulsiv, ein Kuss, den Cynthia ohne zu zögern erwiderte, während die Zunge auf den Lippen des anderen Mädchens tanzte. Cecille unterbrach den Kuss und sprach mit einem Blick in Cynthias Augen mit offensichtlicher Lust in ihrer Stimme:
Ja, Liebling, du wirst zurückkommen, ich weiß. Und wenn du das tust, werde ich es genießen, dir meinen Riemen zu bringen, und wenn ich dich fessele, denkst du, ich lasse dir hier den Riemen zu nahe kommen? Er streichelte Cynthias Fotze durch ihre Kleidung.
Obwohl sie wusste, dass es dumm war, sich aufzuwecken, während sie sich auf die Fähre und dann auf den Flughafen vorbereitete, starrte sie immer noch in diese dunklen Augen und genoss es, wie ihre Finger ihren Bauch rieben und versprachen, weit zu gehen. Andere Empfindungen werden kommen, vertrautes Gefühl jetzt vorherrschend. Sie schloss für einen Moment die Augen und rief das Bild ihrer nackten, gefesselten und ausgestreckten Haut hervor, als Cecille in ihrem üblichen konservativen Rock und ihrer weißen Bluse in ihrem Strafgürtel näher kam.
Ja, ich bin zurück Cecille und ich schätze, ich werde dich brauchen, um meine Muschi zu peitschen?
Damit kehrte er zurück und stieg in den Range Rover. Das Letzte, was er sah, bevor er diesen grünen Blick verschloss, war Robert und Cecille, die auf der Veranda der Zuckerrohrplantage standen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert