Erst 18 Und Liebt Bondage

0 Aufrufe
0%


?Woher wusstest du das?? fragte ich, während ich mich unter der Decke umarmte, er umarmte mich von hinten. Wie lange wusstest du, dass ich schwul bin?
Ich habe gesehen, wie du mich im Unterricht angesehen hast, jeder konnte es sehen. Ich konnte an ihrer Stimme erkennen, dass sich ihre Lippen zu einem Lächeln kräuselten.
Ich war ein wenig schockiert; War es wirklich so offensichtlich? Ich warf diesen Gedanken aus meinem Kopf, als ich an jemand anderen dachte. Geschieht das wirklich? Ich lag da, mein Traumboy klammerte sich an mich, sein Schwanz rieb mein Arschloch.
Hey hast du nicht etwas vergessen? Ich löste mich aus seiner Umarmung und drehte mich zu ihm um. Aber bevor ich etwas sagen konnte, küsste er mich; Und als sich unsere Lippen treffen, weiten sich meine Augen vor Schock, als seine Zunge um meinen Mund bittet. Ich öffnete es und es fing sofort an, das Innere meines Mundes zu reinigen und suchte jeden Winkel und jede Ritze ab, als würde es nach etwas suchen. Ich zog mich zurück, brauchte Luft, und Mack machte ein trauriges Gesicht und sagte: Was, habe ich etwas falsch gemacht? Sie fragte.
antwortete ich mit angehaltenem Atem. Nein, es war großartig, es war nur unerwartet. Weißt du, das ist mein erstes Mal… Mit irgendjemandem?
Also, soweit ich weiß, bist du noch Jungfrau? fragte sie mich lächelnd.
Und ich… ich nehme an du… bist keine Jungfrau? Ich antwortete ihm mit einem noch breiteren Lächeln.
Lass mich dir helfen, diese Kleider auszuziehen. sagte er und griff nach meinem Hemd. Wir setzten uns auf die Matratze und er zog mir mein Shirt über den Kopf und enthüllte meine haarlose Brust. Dann knöpfte ich weiter meine Hose auf, als eine Hand meine Finger wegzog: Lass mich machen. Legen Sie sich hier hin und heben Sie Ihre Beine in die Luft.
Ich musste zusehen, wie er aufknöpfte, und in einer fließenden Bewegung löste sich meine Hose und zeigte mein schlichtes Höschen mit einer etwas großen Ausbuchtung in der Mitte. Er rollte sich auf den Rücken und ich zog seine Hose aus und warf sie zusammen mit seinem Hemd in die Ecke.
?Kompressionsshorts? Nein Schatz?? Ich schrie über die Wahl der Unterwäsche.
?Was? Ich musste den ganzen Tag einen Weg finden, meinen Fehler zu verbergen, richtig? sagte er scherzhaft.
Ich lachte und krabbelte über ihn. Ich küsste ihn innig und er schlang seine Arme und Beine um mich und küsste mich fest. Könnte das besser sein? Ich dachte mir. Ich drehte mich herum, küsste ihn immer noch und fuhr mit meinen Händen über seinen muskulösen Körper. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein seidiges Haar, über seine Wangenknochen und fühlte den leichten Bart vergangener Tage, an denen er unrasiert war. Er küsste sie, umarmte ihren markanten Hals und ihre breiten Schultern.
Ich hinterließ eine Kussspur auf seinem Hals und seiner Brust, um seine Lippen zu verlassen und seinen Körper mit meinem Mund zu erkunden. Bis zu ihren sexy Bauchmuskeln und dann hielt sie inne, um ihre Unterwäsche herunterzuziehen, nur um zu enthüllen, wonach ich suchte. Macks fast sieben Zoll langer Schwanz wurde ihn los, indem er hinten an seine Shorts gefesselt wurde und Zentimeter von meinem Gesicht entfernt stand. Als ich anhielt, um ihn zu bewundern, beobachtete er mich intensiv im schwachen Licht. Es waren keine Worte nötig.
Das erste, was mir auffiel, war, dass er wie ich komplett rasiert und wie ich unbeschnitten war. Ich war wie ein kleines Kind, dem zum ersten Mal ein riesiger Lutscher präsentiert wurde, und aus irgendeinem Grund hatte ich keine Angst davor, was ich als nächstes tun würde; Vielleicht liegt es an meinen Hormonen, wer weiß? Ich tauchte mit offenem Mund ein, um seine wartende Männlichkeit hereinzulassen. Ich schloss es, schützte meine Zähne und fing an zu schaukeln, wobei ich jedes Mal ein bisschen mehr nahm. Rauf und runter, rein und raus. Es dauerte nicht lange, ich war in der Lage, seinen ganzen Penis in meinen Mund zu stecken und meine Zunge herum und um ihn herum zu wirbeln. Ich sah durch einen Bob nach oben und bemerkte, wie Mack eindeutig Spaß hatte; Eine Hand hielt die Decke, die für uns übrig war, und die andere bewegte sich zu meinem Kopf und führte mich auf seinem Schwanz auf und ab. Seine Augen waren fest geschlossen mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht. Es schien nur eine Minute zu dauern, bis er zwischen schweren Atemzügen flüsterte, dass es bald leer sein würde.
Ich muss davon nichts gehört haben, denn ich war total überrascht, als dies geschah. Macks Schwanz zuckte ein letztes Mal in meinem Mund, bevor er seine kostbaren Säfte in meine Kehle ergoss. Eins, zwei, drei… Ich zählte in meinem Kopf, schluckte jedes einzelne. Um sechs war er abgelöst und ich zog seinen Penis aus seinem feuchten Gefängnis. Erschöpft fiel er zurück aufs Bett. Verdammt, das war der beste Blowjob, den mir je jemand gegeben hat… Bist du sicher, dass du das noch nie gemacht hast? fragte er zwischen den Atemzügen.
?Ja, ich bin sicher,? sagte ich und wischte mir etwas über die Lippe.
Wie? schmecken? fragte er lächelnd.
Ich fing an zu kichern: ‚Es ist besser als ich dachte.
An diesem Punkt wurde mir klar, dass ich immer noch meine Unterwäsche trug, also verschüttete ich sie schnell und enthüllte meinen bescheidenen, aber nicht so großen 15 cm großen Fehler. Ich legte mich auf Mack, während wir beide völlig entblößt waren. Wir sollten wahrscheinlich die Decke holen, Ich flüsterte ihm zwischen leichten Küssen ins Ohr. Ich drehte mich um und bedeckte uns mit der Decke über uns beiden. Wir blieben so, ausgeruht, genossen die gemeinsame Zeit. Ich schlief mit ihm unter mir ein und umarmte meinen Körper.
Was mir wie Minuten vorkam, hätte Stunden sein können, nachdem ich aufgewacht war, schaute ich auf die Uhr und stellte fest, dass es fünf Uhr morgens war. Mack löffelte mich von hinten, das morgendliche Holz tat meiner Haut gut. Ich drehte mich um und küsste ihn leicht auf die Stirn. Langsam öffneten sich seine Augen und er sagte: Guten Morgen… Danke für letzte Nacht, es war großartig.
Du schuldest mir etwas, weißt du? sagte ich lächelnd.
Mack legte sich auf mich und fing fast sofort an, mich zu küssen, als ich das sagte. ?Ich will dich ficken,? sagte er in mein Ohr und damit fing er an, meinen Körper mit seinem Schwanz zu reiben. Gott, es fühlte sich so gut an. ?Kann das bis später warten?? Ich fragte leise: Schließlich ist erst Samstag? So gut es klingt, ich war mir nicht sicher, ob ich es jetzt wollte.
Als wir uns weiter küssten, kam mir ein Gedanke in den Sinn, der mich innehalten ließ: Was ist mit deiner Freundin? Ich sagte, hör auf zu küssen.
?Was ist mit ihm?? Er antwortete mit einem komischen Blick auf mich.
Nun, was machen wir, wenn es jemand herausfindet?
?Vertrau mir,? Er grinste, Ich? Ich werde mich darum kümmern.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert