Für Geld Lässt Hunt4K Guy Hunter Seine Zukünftige Frau Ficken

0 Aufrufe
0%


Rache 38
Ich packte Ellie an der Leine und brachte sie auf die Knie in die Dusche. Ich half ihm aufzustehen, indem ich das Wasser aufdrehte. Er schnappte nach Luft, als ihn die ersten kalten Strömungen trafen, aber das Wasser erwärmte sich schnell. Ich stieg mit ihm hoch, drückte ihn gegen die Duschwand, küsste ihn fest, genoss die Nähe, die Haut-an-Haut-Berührung.
Ich wechselte die Position, setzte ihn wieder ins Wasser und holte das Duschgel. Ich achtete darauf, mit meinen Händen über seinen wohlgeformten, hilflosen Körper zu fahren. Sie kicherte, als ich etwas auf sie verschüttete, die Kälte kontrastierte mit der Wärme der Dusche. Im Badezimmer stieg bereits Dampf auf. Ich breitete die Wäsche sanft über seine Schultern und von seinen Armen auf seinen Rücken. Ich erfreute sie, indem ich ihren Hintern tätschelte, langsam ihre Kurven zeichnete und sie noch einmal näher zog. Ich gab ihr die leichtesten Küsse auf ihre Lippen, bevor ich ihre Brüste sinnlich knetete.
Ich hatte meine süße Zeit dort und warum nicht, das waren definitiv zwei der angenehmsten Teile ihres Körpers und sie konnte nichts dagegen tun, wo oder wie ich sie berührte. Ich rieb ihre Brustwarzen und härtete sie, bevor ich mich nach unten bewegte. Ich glitt sanft seinen Bauch hinunter, lächelte ihn an, bevor ich ihn zwang, sich gegen die andere Duschwand zu lehnen, und fuhr mit meinen Fingern über seine Rippen. Er lachte geschockt und beugte sich vor, versuchte vergeblich, meinem Angriff auszuweichen. Ich habe ihn nur ein paar Minuten lang gefoltert, bevor er ?versehentlich? Ich bürstete ihre Klitoris, als ich mehr Duschgel kaufen wollte.
Ich packte seinen Hintern fest mit meinen Händen und grub meine Finger hart, als er seine Beine nach unten bearbeitete. Sie stöhnte dankbar bei der Seifenmassage, also tat ich dasselbe vor ihnen. Ich kniete mich vor sie und küsste sie knapp oberhalb ihrer Klitoris, wodurch ein Hauch von Hoffnung über ihre Lippen kam.
Ich stand auf und legte eine Hand um seine Taille, zog ihn zu mir zurück und befreite ihn mit der anderen Hand von den Knoten, die ihn gefesselt hatten. Die nassen Seile rutschten zu Boden, als er seine Arme hob und sie auf meine Schultern legte. Ich küsste ihn noch einmal. Zwei weitere Male. Ich liebe es, ihre Arme um mich zu legen, genauso wie ich es liebe, sie aus dem Weg zu ziehen. Ich flüsterte.
Ich legte sanft beide Hände auf ihre Hüften, packte sie und küsste sie immer wieder, mehr als ich zählen konnte. Als wir losfuhren, wurde das Wasser kälter. Ich füllte seine Hände mit Flüssigkeit und ließ ihn sie loslassen, genau wie ich es tat. Es begann mit meinen Armen, folgte meinen Muskeln zu meinen Schultern und bewegte sich dann von meiner Brust nach unten zu meinen Bauchmuskeln. Trotz der Feierlichkeiten der vergangenen Tage begann mein Schwanz hart zu werden. Sie fuhr sanft mit ihren Fingerspitzen darüber und verursachte eine signifikante Steigerung des Blutflusses im Unterkörper, bevor sie mich vollständig löschte. Er gab mir einen schnellen Kuss auf den Kopf, bevor er ihm meine Beinmassage gab.
Er stand auf und ich küsste ihn noch einmal und drehte das Wasser ab. Er fing an, von angenehm kalt zu unbequem zu werden. Wir trockneten uns ab und gingen ins Schlafzimmer, ich wickelte ein Handtuch um meine Taille und Ellie war völlig nackt. Ich trug Khaki-Shorts und ein T-Shirt, während er nackt dalag und mich beobachtete. Unsere Blicke trafen sich und sie lächelte, wir erinnerten uns beide an meine vorherige Bestellung. ?Ein gutes Mädchen,? Ich küsste ihn noch einmal.
Ich habe ein paar Outfits für sie ausgewählt, eine schwarze Booty-Shorts und ein Tanktop mit unglaublich dünnen weißen Spaghettiträgern. Ihre Brüste waren nicht nur bereit zu explodieren, sie zeigte nicht nur eine schöne Bauchlinie und einen schönen Bauchnabel, sie zeigte nicht nur ein extremes Dekolleté, sondern sie war auch sehr durchsichtig.
Ich legte meinen Arm um seine Taille und zog ihn vom vorderen Balkon in mein Auto. Ich beobachtete, wie er sich für einen Moment versteifte, als ein Skater an ihm vorbeiraste und sich umdrehte, um ihn einen Moment lang anzustarren. Trotzdem schüttelte sie es schnell ab, hob ihre Haltung und beruhigte die Verlegenheit, ihren Körper zu zeigen.
Ich nahm ihn mit zum Restaurant Cornerside, das noch auf der Insel liegt, etwa zehn Minuten entfernt. Der Begrüßer warf ihm keinen zweiten Blick zu. Für einen wärmeren Zustand war die Norm fast Null. Wir wurden in eine kleine Hütte für zwei Personen in der hinteren Ecke gebracht. Bereitwillig lehne ich den Stuhl an die Wand, damit ich ins Restaurant schauen kann.
Ich war schon einmal dort, also bestellte ich Essen und Trinken für uns beide, wohl wissend, dass Ellie mich bitten würde, etwas vorzuschlagen. Nachdem der Kellner gegangen war, grinste ich ihn an.
?Was?? fragte sie, wissend, dass etwas nicht stimmte.
Schieben Sie die Träger über Ihre Ärmel und ziehen Sie sie aus und ziehen Sie das Shirt nach unten, damit ich Ihre wunderschönen Brüste sehen kann. Er sah sich nervös um, bevor er gehorchte. Keine Sorge, wenn jemand kommt, verschränke deine Arme vor ihm. Sie haben bereits genug Dekolleté gezeigt, also wird es niemand erkennen können?
Er gehorchte, faltete die Hände auf dem Tisch, hielt sich ein wenig zurück und brachte sie zu meinem Nutzen zusammen.
?Sehr schön,? sagte ich mit Anerkennung. Genießen Sie Ihre Flitterwochen bis jetzt?
Er grinste und schüttelte energisch den Kopf.
?Seine Frau,? Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Er lächelte wieder, aber langsamer, aufrichtiger, nicht scherzhaft über die Bemerkung.
Ein paar Minuten später brachte der Kellner unsere Getränke und ignorierte Ellies neue Auslage.
Ich nahm ihre Hände, hielt sie auf dem Tisch und ließ ihre Brüste sinken, als sie sie nicht mehr bedeckte. Wir sahen uns eine Weile nur an, nahmen uns etwas Zeit, um die Ereignisse zu verstehen, die uns zusammengebracht haben, die Ereignisse, die uns kürzlich nach North Carolina geführt haben, und lauschten den Anblicken und Geräuschen des südlichen Diners.
»Ich … ich bin glücklich, Ellie. Seitdem waren wir nicht länger als ein oder zwei Wochen voneinander getrennt. Ich fand den richtigen Ausdruck und grinste, seit wir angefangen haben, uns zu sehen. Seine Gedanken sind so auf meine ausgerichtet, dass es mir wichtiger ist, jemanden zu haben, mit dem ich so viel Zeit verbringen kann, als alles andere. Meine Augen verließen ihn. ?Und um wessen Körper macht es so viel Freude, sich zu kümmern?
Er lächelte wieder, Komisch, ich habe die meiste Zeit meines Lebens damit verbracht, Leute wegzustoßen. Als Einzelkind zu leben, gewöhnt man sich daran, viel Zeit mit sich selbst zu verbringen. Jetzt war er an der Reihe zu grinsen. Ich hätte nie gedacht, dass ich das könnte jemanden so lange ertragen, geschweige denn jemanden lieben Und ich liebe dich?
Hey, da ist der Kellner, der unser Essen gebracht hat. Ellie hielt sich zurück und zog sich zurück, um ihre Hände zu bedecken, obwohl ich sie festhielt. Der Kellner hätte keine tolle Aussicht, aber er hätte eine Aussicht gehabt, selbst wenn er es bemerkt hätte. Ohne mit der Wimper zu zucken stieg er vom Teller, was Ellie beruhigte und ein wenig enttäuscht von mir war.
Ma’am, können wir Kisten dafür bekommen? Ich konnte spüren, wie Ellie wieder nervös wurde.
?Versicher dich,? Er antwortete mit einem Akzent aus North Carolina, etwas überrascht, dass wir uns bereits getrennt hatten.
Ellie warf mir auch einen verwirrten Blick zu. Schließlich ließ ich ihre Arme los, aber sie deckte sie nicht zu. So sehr ich diesen Ort auch liebe, ich kenne einen besseren Ort. vertuschen, oder? Als der Kellner die Kartons fallen ließ, richtete er gerade den letzten Bügel. Sowohl Ellie als auch ich kauften Burritos und Pommes, die ziemlich tragbar sind. Mit einem großzügigen Trinkgeld ließ ich 25 Dollar auf den Tisch fallen und klopfte Ellie aus der Tür.
Die Outer Banks sind eine Reihe langer, schmaler Inseln. Strand auf der einen Seite, Sound auf der anderen. Beide sind normalerweise von der Straße aus sichtbar, die in die Mitte führt. Wir überquerten die Straße von Diner zur Strandseite, auf einen von mehreren Pfeilern, die sich tausend Fuß ins Wasser erstreckten.
Ich ging bis zum Ende, wo es einen großen Platz ohne Geländer gab, auf dem die Leute angeln konnten. Obwohl die Warteschlangen im Zentrum leer waren, standen an diesem Tag ziemlich viele Leute Schlange. Ellie und ich saßen in einem mit Blick auf den Ozean, um unser Mittagessen zu genießen. Ich aß mein Essen, warf eine Hand mit der anderen über seine Schultern und beobachtete, wie die Möwen die Brotkrümel bombardierten, die die Leute warfen, und ein paar Segelboote, die sich langsam in der Ferne bewegten. Als wir fertig sind, lege ich beide Arme um ihn und halte ihn in meinem Schoß, lege mein Kinn auf seine Schulter. Wir saßen nur ein paar Minuten da, genossen die Gesellschaft des anderen und beobachteten, was um uns herum vor sich ging.
Nach einer Weile gab es rechts von uns eine Bewegung. Einer der Fischer war über etwas gestolpert, das offensichtlich sehr wütend war, weil es gefangen worden war. Er wand und wand sich wie ein kleiner Dämon. Ich habe keine Ahnung, wie er es geschafft hat, sich vom Haken zu befreien. Nach einiger Arbeit schaffte er es, einen halben Meter langen Fisch in einen kleinen Eimer zu passen. Neugierig standen Ellie und ich auf und schlossen uns der kleinen Menschenmenge an, die sich versammelt hatte.
Jedenfalls schwamm es in einem Teufelskreis am Rande des Eimers. Da sah ich die vage Rückenflosse. Dem Mann war es gelungen, einen kleinen Hai zu fangen.
?Nanny Hai, Junge? Er hat es niemandem ausdrücklich gesagt. Dann sah er sich die zehn Leute an, die den Eimer gestohlen hatten. Ich wage es, dass ihn jemand anfasst. Für ein paar Minuten schien es, als würde es keine Käufer geben. Dann trat Ellie vor und streckte nach kurzem Zögern ihre Hand nach dem Eimer aus. Bevor mein Herz die Chance hatte einzufangen, was ich sah, packte es ihn am Schwanz und zog ihn aus dem Eimer. Als sich der Fisch wand, traten alle, einschließlich mir und dem Fischer, einen Schritt zurück. Er lächelte und ließ es zurück ins Wasser fallen. ?Muschi? murmelte er, bevor er auf mich zuging. Es gab gemischte Reaktionen aus der Menge, einige bewunderten ihn, während andere über meinen Verstand nachdachten, weil ich mit jemandem zusammen war, der so verrückt war wie er. Ich wünschte, sie wüssten es.
Ich lege meinen Arm um ihn und gehe weg, ignoriere das Geflüster, das uns nicht folgt. Seine Hand war ein wenig faltig vom Halten des harten Hais, aber es war nichts Schlimmes.
Du bist so sexy, oder? Ich sagte ihm.
Er küsste mich auf die Wange. ?Ich kenne,? antwortete er mit einem Lächeln.
?Zeit zum Spaß haben? sagte ich ihm mit einem Grinsen, als wir den Diner-Parkplatz verließen. ?Oh mein Gott,? Ich weiß, was deine Vorstellung von Spaß ist, sagte er.
Die Fahrt nach Harker Island dauerte etwa zwanzig Minuten. Es wäre kürzer, wenn Sie in gerader Linie fahren könnten, aber um dorthin zu gelangen, müssten Sie zurück zum Festland und um eine weitere Brücke herumfahren.
Ellie, Luder, sie tauchte in dem Moment in meinen Schwanz ein, als wir den Parkplatz verließen. ?huh huh? Ich nickte. Sei ein braves Mädchen und warte auf sie. Sie entschied sich dafür, ihre Arme um einen von mir zu legen und ihren Kopf für die Fahrt an meine Schulter zu legen.
Die Fähre war eigentlich ein kleines Boot, nicht groß genug für mehr als zehn Personen. Ich konnte es nie lösen. Cape Lookout ist ein erstaunlicher Ort und ich wusste, dass viele Leute seine Strände besuchen, aber es war nicht unvernünftig, den ganzen Tag auf die Insel zu gehen und keine andere Person zu sehen, besonders wenn Sie nicht in der Nähe des Leuchtturms sind.
Das Boot verließ uns am verlassenen Pier. ?Wir haben heute nicht wirklich viel zu tun? Der Kapitän sagte uns: Rufen Sie vor zehn an, wenn Sie nach Hause kommen wollen, und wir sind in etwa einer halben Stunde draußen. Stecken Sie hier und später fest? Damit grinste er und drückte.
Anstatt den Weg zum Leuchtturm hinunterzugehen, zog ich Ellie auf der Schallseite am Strand entlang. Ungefähr eine Meile vom Pier entfernt gab es eine kleine flache Bucht, von der fast niemand wusste. Das Wasser war etwa einen Meter tief, warm und fast kristallklar. Es war zu weit vom Pier entfernt und auf der gegenüberliegenden Seite des Sunds, als dass neugierige Augen es sehen könnten.
Er stellte seine Tasche ab und öffnete sie. Es wurde von mir gepackt, da ich die Reise geplant hatte. Er wickelte die Handtücher für uns beide aus, dann rümpfte er überrascht die Nase, als er einen zerknitterten Haufen Plastik herauszog.
Ein Floß für uns beide, jetzt nutzen Sie Ihre Fähigkeiten und fangen Sie an, es in die Luft zu sprengen. Er verzog das Gesicht, bevor er das Brötchen auspackte und die Brust fand. Ich schloss mich ihm an, indem ich jemanden für seine andere Hälfte fand und ihm half, sie aufzublasen. Wir zogen beide schamlos unsere Badeanzüge an und setzten die Segel. Ich ließ uns in die Mitte der Bucht hinabgleiten, dann ließ ich einen an einem Seil befestigten Felsbrocken sanft auf den Meeresboden herab, wobei ich darauf achtete, den Sand so wenig wie möglich aufzuwirbeln. Ich band das andere Ende an einen der Griffe, die uns auf dem Floß hielten.
Wir lagen beide mit dem Gesicht nach unten, schauten über den Rand und beobachteten die Fische, die unter uns schwammen. Ich drückte seinen überfüllten Arsch und legte meine Hand auf seinen Rücken. Ich wusste, dass du dumm genug bist, das mit mir zu genießen. Er lächelte und küsste mich erneut.
Irgendwie war es faszinierend, sogar die kleinen Fische zu beobachten, die einen bis drei Zoll lang unter uns schwebten. Wir rutschten nach unten, um uns mit unseren Köpfen auf dem Kissen hinzulegen. oben auf dem Floß einander zugewandt. Ich drehte meinen Kopf so, dass meine Lippen nur noch wenige Millimeter von seinen entfernt waren. Er versuchte sich zu wehren, aber ich wusste, dass er nicht lange durchhalten würde. Innerhalb von Sekunden drückte er sich an mich und stieß seine Zunge in meinen Mund.
Ich kämpfte mit einem meiner eigenen gegen seinen Überfall und ging auf seinen zu. Als ich mit meiner Spitze an seinem Gaumen entlang glitt, wusste ich, dass alles vorbei war. Er rutschte auf dem Floß aus, als er sich vor meinen Fortschritten verneigte. Sie kamen wieder zusammen und tanzten den Tanz, den wir tausendmal zuvor gemacht hatten, keiner von uns wollte sich trennen.
Wir waren damit zufrieden, die Intimität des anderen zu genießen, das intime Teilen der Körper des anderen. Als wir uns schließlich trennten, war mein Oberkörper ziemlich eng und ihre erigierten Nippel bohrten sich in den dünnen Stoff ihres Oberteils.
Nachdem wir über eine Stunde in der Bucht geschwommen waren, fingen wir beide an, ein wenig rot zu werden. Ich lichtete unseren Anker und ruderte uns zurück ans Ufer. Ellie griff nach ihrer Sonnencreme, aber ich hielt sie davon ab, indem ich sie auf den Rücken auf ihr Handtuch legte. Ich kletterte darauf, setzte mich darauf und fixierte mit einer Hand seine Handgelenke über seinem Kopf. Mit der anderen nahm ich meine Tasche und brachte sie näher.
Ich nahm vier lange Metallpfähle mit Ringen an den Enden heraus und stach sie tief in den Sand um seinen Körper. Innerhalb von Minuten wurden Seile um seine Handgelenke gewickelt und an zwei Pfähle über seinem Kopf gebunden. Ich tat dasselbe für ihre Knöchel und brachte sie in eine perfekte Adlerposition.
Weißt du, dass das kommt? sagte ich ihm mit einem Grinsen und zog sofort seinen Badeanzug aus. ?Jetzt kannst du das haben? Ich sagte, ich nehme die Sonnencreme. Ich nahm etwas und fing an, darüber zu schreiben. Er kicherte, als die Kühle hier einsetzte.
?Anfrage,? Ich sagte es ihm, als ich fertig war. Er sah nach unten.
Hast du keinen Mut? Er hat mich gewarnt. Er hatte eine Schwanzschlampe-Mütze auf dem Bauch.
Ich lachte und rieb es gnädig. Ich goss weitere Tropfen auf ihn, was ihn erneut vor der kontrastierenden Kälte erschaudern ließ, und rieb es in seinen Körper ein. Natürlich wurde ihren Brüsten besondere Aufmerksamkeit geschenkt, und ich knetete sie mit der glitschigen Flüssigkeit und füllte sie auf. Ellie stöhnte vor Freude, als ich ihren Hals erreichte.
Ich sah ihr langsam ins Gesicht und glitt mit meinen Händen ihre Beine hinab. Zu seiner Enttäuschung deckte ich die exponierten Stellen seiner Haut wie ein Gentleman ab, während ich mich kaum über ihn lustig machte. Ich deckte mich zu und zog mich aus. Ich kniete mich über ihn, schüttelte seinen Bauch und verbeugte mich. Ich nahm ihren Kopf in meine Hände und hob ihn sanft an, brachte sie näher an meinen und meine Lippen wieder näher an ihre. Seine Hände griffen nach den Seilen, als wir uns erneut leidenschaftlich umarmten.
Ich griff noch einmal in die Tasche und zog etwas anderes heraus. Es war ein vibrierender Ring, der sich um die Basis meines Werkzeugs wickelte. Ich schaltete ihn ein und musste ein Stöhnen unterdrücken. Obwohl Ellie aufsah, verstand sie nicht ganz, was ich tat. Ich stieg darauf und glitt hinein, Zoll für Zoll tiefer, bis ich darin begraben war. Sie stöhnte, als sie die Vibrationen spürte, und schrie dann fast, als ein Teil des Geräts auf ihrer Klitoris saß.
Ich drückte mich tiefer und drückte den Vibrator fester auf ihn. Obwohl das Gerät etwas langsamer war, hat es mich genauso begeistert wie er. Ich ließ ihn das Gefühl für ein paar Momente genießen und fuhr fort, ihn zu küssen. Er ließ mich die Kontrolle übernehmen, abgelenkt von den Emotionen unten. Seine Augen waren fest geschlossen. Er wurde lebendig, als ich ihn küsste, rollte mit seiner Zunge um meine und bewegte seinen Kopf, als ob er versuchte, jeden Zentimeter meiner Lippen zu küssen.
Ich zog mich ein wenig zurück, als ich anfing, mich vor Vergnügen unter mir zu winden. Als die Intensität der Emotion erheblich nachließ, schnappte er nach Luft und öffnete die Augen. Mit ihnen bat sie mich, sie zu ficken.
Ich war zu glücklich, um mit meinen Fingern durch ihr Haar zu fahren, ihr in die Augen zu starren und rein und raus zu gehen. Mit dem Vibrator war klar, dass keiner von beiden sehr lange durchhalten würde. Ich machte einen gemessenen Schritt, entspannte mich in der Nähe und konnte ihm dabei tief in die Augen sehen. So klischeehaft es auch erscheinen mag, ich fühlte mich in diesem Moment wirklich verloren.
Für einen Moment glitt ich nach unten und hielt mich dort fest. ? Er stöhnte, als die Empfindungen ihn kurz trafen, bevor ich ausrutschte. Diesmal hielt er seine Augen offen und erlaubte mir, die immensen Wogen der Lust zu sehen, die ihn erfüllten. Ab und zu, wenn seine Gefühle zu viel wurden, konnte er nicht anders, als sie abzuschalten und den Kopf zu schütteln.
Die meiste Zeit jedoch fixierte er meine Augen. Ich grinse ihn an, während ich anfange, schneller zu drücken und etwas länger gedrückt zu halten, damit er die Vibration spüren kann. Es war einer von denen? Ich weiß, wohin das führt, und ich liebe es? Grinsen voller schmutziger Befriedigung.
Ich schlug ihn hart und verwandelte das Grinsen in ein klaffendes Stöhnen. Ich war auch nah dran, aber ich war entschlossen, ihm die erste Welle zu geben. Unfähig, es länger auszuhalten, warf ich mich auf ihn. An den Rhythmus gewöhnt, wurde Ellie völlig unvorbereitet überrascht und schrie auf. Ich dachte, ich würde verlieren, als ich spürte, wie mein Schwanz anschwoll, aber Ellie erledigte mich um Sekunden. Die erste Welle des Orgasmus packte mich fest, als ich den ganzen Weg nach draußen stöhnte. Ein paar Minuten später füllte ihn der erste Schuss Sperma und sein Mund hörte auf, ein Geräusch zu machen. Die Hitze und der Schock brachten ihn zu einer neuen Höhe der Ekstase, und er war nicht in der Lage, das leiseste Geräusch von sich zu geben. Auf Drängen des Vibrators warf ich Seil um Seil auf ihn und hob ihn weiter hoch.
Fast eine Minute war vergangen und er wurde immer stärker, seine Atmung wurde immer unregelmäßiger. Ich schaltete es aus und band den Vibrationsring los, ließ es sich beruhigen. Als ihr Atem langsamer wurde, lockerte ich ihre Fesseln, löste die Fäden von den Pflöcken, beließ die Fesseln aber an ihren Knöcheln. Er rollte sich sofort zu mir zusammen, schlang seine Arme um mich, legte seinen Kopf auf meine Brust und drückte mich an sich.
Ich packte sie, küsste sie sanft auf die Wange und döste neben ihr ein. Ich hielt sie fest und genoss die Berührung von Haut zu Haut. Instinktiv glitt Ellie tiefer in meinen Griff und erlaubte meinen Armen, sie noch fester zu umarmen. Er genoss das Gefühl der Selbstbeherrschung und des Schutzes, den meine Arme boten.
Ich griff herum und bewegte träge seine Hände hinter seinen Rücken, band seine Fäden zusammen. Er lächelte mich an, öffnete aber seine Augen nicht. Ich nutzte ihre Verzweiflung aus, um ihre Brüste zu streicheln, bevor ich sie an mich zog und sie erneut küsste.
Ich spielte mit seinen Armen, bewegte sie. Warum macht dir das so viel Spaß? Ich habe sie gebeten.
Mm, das macht dich glücklich? nahm einen tiefen Atemzug.
Ich kniff in ihre Brustwarzen, damit es nicht zu sehr schmerzte, aber fest genug, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Seine Augen öffneten sich. ?Nicht gut genug,? Ich sagte ihm.
Ich vertraue dir? zurückgezogen. Ich liebe, was sie mit mir machen, wie sie mich fühlen lassen. Ich vertraue dir, wenn du mich hilflos machst, wenn du mit mir spielst. Ich vertraue darauf, wohin Sie die Dinge bringen, was Sie tun. Du hast mir so viele Dinge vorgestellt, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie tun würde. Emotionen, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie fühlen würde. Und ironischerweise fing alles damit an, dass ich dir nicht vertraute. Aber du hast mir vertraut, oder zumindest das, was du in mir gesehen hast. Wenn du mich fesselst, weiß ich, welche Höhen uns das beide bringen wird. Wie nah werden wir diesen Momenten des Vergnügens kommen? Wenn ich gefesselt bin, ist es fast so, als würdest du mich halten
Mm, das war eine gute Antwort.
?In Ordnung und du,? Fragte er, bevor ich die Gelegenheit hatte, ihn noch einmal zu küssen. Er hat seine Bänder leicht gedehnt. ?Warum tut es das, was es für Sie tut? Ich knetete ihre Brüste hart und küsste ihren Hals. Er holte tief Luft, aber ich konnte fühlen, wie er lächelte. ?Nicht gut genug,? geschafft zu atmen.
Ich grinste, als ich die Worte hörte, bevor ich sie hörte. Ich zog mich weit genug zurück, um ihm in die Augen sehen zu können. Ich nutze gerne meine Kraft, um uns beiden Vergnügen zu bereiten. In Ihren Kopf eindringen und Sie in immer höhere Wehen orgastischer Glückseligkeit entführen. Du bist mein Kamerad, du bist meine andere Hälfte. Alles, was ich wollte, war jemand, dessen Geist so angenehm schmutzig war wie meiner und natürlich neugierig. Die Kontrolle wird mehr geteilt, als Sie denken.
?Oh ja, es scheint,? sagte er lachend.
Du vertraust mir deinen Körper, deine Sicherheit und deine Sexualität an. Ich vertraue auf deine Grenzen. Während Sie darauf vertrauen, dass ich niemals Ihre Grenzen überschreite, vertraue ich darauf, dass Sie die Stärke und Integrität haben, Ihre Grenzen zu setzen. Ich vertraue darauf, dass Sie mir vertrauen, in einfachen Worten wie diesen. So klischeehaft es klingen mag, ich vertraue dir von ganzem Herzen. Er lächelte immer noch. Ich denke Ich bin ein geborener Anführer und sehe Sie nicht als Mitläufer, sondern als Leutnant. Ich möchte wissen, dass Sie mir den Rücken freihalten und mich unterstützen, wo immer wir auch hingehen. Er lächelte wieder. ?Außerdem mag ich es, bekommen zu können, was ich will? sagte ich und streichelte ihn noch einmal.
Er kicherte und wand sich näher zu mir, als ob er seine Lippen zum tausendsten Mal auf meine drückte, aber nicht weniger angenehm als die anderen neunhundertneunundneunzig.
Ich stand auf und zog mich an. ?Kommen Sie mit mir auf Erkundungstour? Ich sagte ihm, er solle ihm beim Aufstehen helfen.
?Kann ich Kleidung kaufen?? er fragte mich.
Nein, ich sehe dich gerne ein bisschen nervös und ein bisschen aufgeregt.
Er errötete bei dem Gedanken und ich lächelte auf seine Kosten. Ich streckte die Hand aus und löste die Schnüre, die ihre Handgelenke zusammenhielten, und gab ihr stattdessen kleine Schnürarmbänder, indem ich sie noch ein paar Mal schlang. Ich ließ sie ihren weißen Tanga-Bikini und Shorts tragen. Es gab Zeiten, in denen es schön war, die Augen auf sich zu richten, und Zeiten, in denen es besser war, unsichtbar zu sein.
Der Weg zum Leuchtturm war wie ein in die Dünen geworfener Holzsteg. Es war ungefähr ein Kilometer zu Fuß. Ich habe unsere Sachen am Strand gelassen. Niemand ging dorthin, niemand berührte es.
Eine Meile später gingen wir die Promenade hinunter und betraten den Leuchtturmparkplatz. Der Turm selbst war ein paar Meter vom Strand entfernt, und das eigentliche Haus war etwa hundert Meter näher. Beides war Touristen verboten.
Ich brachte Ellie zum Turm. Ein paar Leute gingen herum und lasen die verschiedenen historischen Tafeln, aber die meisten genossen den Tag am Strand. Wir gingen zum Turm hinauf, wo die Tür mit einem Seil abgesperrt war und ein Verbotsschild darauf hing.
Ich grinse Ellie verschmitzt an, ziehe einen Schlüssel aus meiner Tasche und lasse uns rein. Mein Cousin war der Reiseleiter hier, als es vor ein paar Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich war. Wie ich schon sagte, ich war früher oft hier, als ich jünger war, Ich erklärte es ihm, bevor er fragen konnte.
Es war innen staubig und voller seltsamer Utensilien, die sich auf der Insel angesammelt hatten. Es gab mehrere Rettungsboote und einige Möbel, die das letzte Mal überstanden, als Touristen hineingelassen wurden. Es gab eine Treppe, die eine Mauer umgab.
?Lasst uns,? Ich nahm Ellies Hand und zog sie hoch. Andere Stockwerke waren weniger möbliert und staubiger, aber das war mir egal. Nach ein paar Schritten erreichten wir endlich die Spitze des Turms. Ich benutzte meinen Dietrich, um die Tür zu öffnen, wo das Licht saß, damit wir mehr aus unseren Augen bekommen konnten. Da war ein hoher Metallstuhl, auf dem der Leuchtturmwärter saß und nach ankommenden Schiffen Ausschau hielt, und jetzt saß ich da und hielt Ellie auf meinem Schoß.
Wir wandten uns dem Geräusch zu und beobachteten, wie die Sonne unterzugehen begann. Ellie beugte sich zu mir, während wir einfach die Stille und den makellosen Blick auf die Insel, das Wasser und den Himmel genossen. Ich lege mein Kinn wieder auf seine Schulter, lehne meine Wange an seine und genieße die Wärme seiner Nähe.
Langsam glitten meine Hände von ihrer Taille zu ihren Beinen, während der Himmel von hell zu dunkel wechselte. Er drehte seinen Kopf und küsste mich. Meine Hände glitten zu seiner Hüfte und er zog an seinen Shorts. Er stand auf, wir standen auf, ich drückte ihn gegen die Glaswand des Abteils. Seine Hände fuhren über den Kordelzug meiner Shorts. Innerhalb von Sekunden glitten sie an meinen Beinen herunter. Sein Höschen und Shorts waren schon lange weg. Als ich mich umarmte, lösten sich mein Shirt und mein Oberteil, wir wollten nicht einmal eine Sekunde voneinander getrennt sein. Ich strich langsam darüber, es tropfte schon. Ihre Haare waren überall, als ich sie gegen die Wand des Leuchtturms drückte. Unsere Lippen verschränkten sich, unsere Hände verflochten sich. Seine Hände krallten meinen Rücken, als ich seinen Hals küsste, er stöhnte und bettelte um mehr. Ich beschleunigte mein Tempo und nahm eine Reihe von Küssen von ihrem Hals auf ihre Wange und wieder auf ihre Lippen. Plötzlich packte er mich fester und zog mich zurück. ?Oh mein Gott,? Sie stöhnte, ihre Stirn runzelte sich vor Vergnügen. Ich zog ihn wieder näher, Wange an Wange, unsere Körper pulsierten zusammen. Ich biss auf seine Lippe, als er auf seine Lippe biss. Er stöhnte bei jedem Stoß, schwitzte vor Hitze und Vergnügen. Gleichzeitig gaben wir beide nach, er drückte mich und mein Schwanz löste sich in einem überraschend starken Spermastrahl. Wir keuchten beide bei dem plötzlichen Ansturm von Emotionen, keiner von uns lockerte seinen Griff ein bisschen. Langsam begannen die Wellen zurückzugehen, und das Stöhnen verlangsamte sich in lange, zufriedene Seufzer. Ich sah ihn an und wir lächelten beide. Ich kann nicht glauben, dass ich das erlebe? eine Art Lächeln und noch einmal geküsst. Sie schnappte nach Luft, als ich von ihr herunterrutschte.
Wir benutzten mein Hemd, um uns gegenseitig zu putzen, ließen es als Geschenk am Leuchtturm zurück und gingen die Treppe hinunter, das Herz schlug noch immer schnell, aber erschöpft. Es war fast dunkel, als wir uns vorsichtig am Eingang umsahen, um sicherzustellen, dass uns niemand sah. Was wie ein kurzer Moment der Leidenschaft aussah, hatte fast eine Stunde gedauert. Ich hielt ihre Hand, als wir die Straße hinunter zum Strand gingen.
Wir packten unsere Sachen und riefen auf dem Weg zurück zum Pier die Fähre an. Ich trage ihre Handtasche, während Ellie meinen Arm ergreift und sich an mich lehnt, die Seile klingeln immer noch an ihren Handgelenken. Da sie heute Abend nicht mehr gebraucht wurden, begann ich ihn davon zu befreien, aber er weigerte sich und hielt die groben Armreifen in der Hand.
Die Rückfahrt mit dem Boot war holprig, aber friedlich in der warmen Nachtluft. Zwanzig Minuten später landeten wir und stiegen in mein Auto. Auf dem Heimweg lehnte er sich auf meinen Schoß und schlief ein. Ich fuhr zum Cottage und zerrte die müde Ellie aus dem Auto. Ich ließ die Taschen fallen und trug sie die Treppe hinauf, durch die Glasschiebetür in den zweiten Stock, zur Dusche. Wir verbrachten lange zehn Minuten damit, uns gegenseitig zu baden und das kalte Wasser zu genießen. Ich küsste ihn und trocknete ihn auf dem Weg nach draußen, wir waren beide in meinen Boxershorts. Ich hob es wieder auf und trug es die Treppe hinunter.
Ich ging geschickt die Treppe hinauf und durch das Wohnzimmer zu dem großen Sofa, das auf das riesige Fenster mit Blick auf den Strand blickte. Ich sah Ellie mit geschlossenen Augen an und legte sie sofort auf das Sofa. ?Ah,? quietschte sie und flatterte, als sie auf die Kissen schlug, überrascht, aber gluckste. Ich war auch müde, also kletterte ich hinter ihn, löffelte ihn und legte einen Arm auf seinen nackten Bauch. Ich schnappte mir die große Fleecedecke, die über die Sofalehne gefaltet war. Der Kontrast zur Nachtluft des klimatisierten Hauses war eiskalt, aber die Berührung machte ihre Haut noch wärmer. Ich lege meinen Kopf zurück und entspanne mich im schwachen Duft ihres Haares. Ich küsste seinen Nacken, als er wegtrieb.
?Ich liebe dich.?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert