Großes Sperma In Lederstiefeln Nach Geilem Kitty-Fick

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Meine Geschichten enthalten mehr Geschichten als Sex, weil ich gerne die Situation vor den eigentlichen Sex stelle. In dieser Episode gibt es weniger Sex als in der vorherigen. Bitte beschweren Sie sich nicht, wenn Sie nicht aussteigen können. Die Geschichte enthält Inzest, wenn Sie das also stört, lesen Sie bitte nicht weiter. Positive Kommentare sind willkommen und auch diese Geschichte ist länger als die vorherige.
Teil 3:
Ich hatte eine gute Nachtruhe und fühlte mich viel besser als gestern. Dann fiel mir alles wieder ein. Ich konnte nicht glauben, dass ich masturbierte, während ich meinem eigenen Sohn und meiner Tochter beim Sex zusah. Eddys zweite Option kam mir in den Sinn, aber ich wurde von diesen Gedanken erschüttert. Ich ging in die Halle hinunter. Carol machte Frühstück und der sogenannte Kevin war im Badezimmer. Ich stand nur ein paar Sekunden da und betrachtete mein kleines Mädchen. Er war so sehr gewachsen; Ich erinnere mich noch, dass ich ein schüchternes Mädchen war, das es nicht einmal wagte, ohne meine Erlaubnis mit Fremden zu sprechen. Sie war ein kleines Mädchen, das selbst bei den einfachsten Dingen weinte und mit ihrem älteren Bruder in einfache Streitereien geriet. Während ich darüber nachdachte, musterte ich ihn von Kopf bis Fuß, als mein Blick auf seinen Hintern fiel und ich mich an das Bild erinnerte, auf dem sich sein Arschloch zusammenzog. Ich musste husten, um diese Gedanken wieder aus meinem Kopf zu bekommen, als Carol sich umdrehte und lächelte und sagte: Guten Morgen, Daddy. in seinem üblichen Tonfall.
Ich fühlte mich letzte Nacht wirklich komisch, nachdem ich gesehen hatte, wie sie sich über ihren Bruder lustig machte, und es machte mich verrückt, dass sie sich dabei normal fühlten, während ich mich so komisch fühlte. Ich musste ihn anschreien. Ich musste ihm etwas sagen. Ich sagte zu ihm: ‚Geh und fick deinen Bruder, du kleine Schlampe? aber stattdessen sagte ich Ja, dir auch einen guten Morgen. während sie Augenkontakt mit ihm halten. Wie konnte er ein so großes Geheimnis vor mir bewahren? Er war so jung, dass er noch nicht einmal 15 war.
?Etwas stimmt nicht? Ist da etwas auf meinem Gesicht? fragte. Seine Worte ließen mich erkennen, dass ich ihn die ganze Zeit angestarrt hatte.
Nein, nichts Schatz. Was gibt es zum Frühstück?
Eier und Sandwiches.
?Wo ist dein Bruder??
Duschen. Wir müssen heute früher in die Schule. Wir sollten uns auf das Schulfest vorbereiten.
?WAHR. Viel Glück für Ihr Unternehmen.
?Danke Vater. Was ist mit dir, wann kommst du heute Abend aus dem Büro zurück? Carols Worte brachten mich zum Nachdenken. Ich arbeite seit fast einem Jahr ohne einen einzigen freien Tag, also dachte ich, ich nehme mir einen Tag frei, ich bin mir sicher, mein Chef hätte meinen Urlaub angenommen.
Eigentlich, Liebling, hat mir mein Boss einen Tag frei gegeben, weil er mir gesagt hat, dass ich überarbeitet bin. Also habe ich einen Tag frei. Als ich das sagte, veränderte sich Carols Gesichtsausdruck. Er schien nachzudenken. Sein Lächeln war verschwunden. Sie müssen geplant haben, Sex zu haben, nachdem sie von der Schule zurückgekommen sind.
?Großartiger Vater Du hast endlich einen freien Tag. Jetzt können Sie sich den ganzen Tag entspannen.
Ja, Schatz, ich schätze, ich werde genau das tun?
Ich hatte geplant, Kevins Zimmer zu durchsuchen. Es musste etwas geben, das mir alle Antworten geben würde. Ich wusste es einfach.
?Guten Morgen, Papa.? sagte Kevin.
Guten Morgen Kevin. Kevins Haar war unordentlich. Er trug ein weißes Hemd mit zwei offenen Knöpfen, das seine flache Brust und einen Teil seiner Bauchmuskeln zeigte. Er wäre definitiv ein Frauenmörder. Als ich jünger war, hat er mit mir Fußball gespielt und trainiert jetzt regelmäßig. Sie hatte jetzt einen wirklich attraktiven Körper. Sein grobes Haar und sein muskulöser Körper gaben ihm einen Macho-Look. Ich sah Carol an und dann Kevin, kein Wunder, dass sie sich fanden, sie waren beide heiß und gleichermaßen charmant.
in einem Wort.
Papa, ist alles in Ordnung? Du siehst ein bisschen niedergeschlagen aus. fragte Kevin.
Nein, mein Sohn, es ist alles in Ordnung. Siehst du eigentlich, ich habe einen freien Tag und keine Ahnung, was ich den ganzen Tag machen soll?
Wow, du hast einen freien Tag, ich habe ein paar tolle Filme zu sehen, neben dem Fernseher?
Danke, Kevin.
Frühstück wurde serviert. Wir hatten ein paar Smalltalks und dann ging das Kind zur Schule. Nach langer Zeit gehörte das ganze Haus mir und ich beschloss, das Haus zu erkunden, beginnend mit Kevins Zimmer. Ich ging in sein Zimmer, das für einen Teenager etwas zu gut aussah. Mein Zimmer war noch nie so sauber, als ich jünger war. Das muss Carols Job sein. Sie war eine wunderbare Hausfrau. Ich musste die Einrichtung in diesem Raum im Auge behalten, Carol hätte jede noch so kleine Veränderung bemerkt. Ich sah in ihren Schubladen nach und konnte nichts Wesentliches finden. Ich sah in seine Kleiderschublade und sogar in seine Taschen; es ist nichts da. Ich überprüfte den ganzen Raum und konnte nichts Verdächtiges finden, nicht einmal ein Pornomagazin. Das war zu seltsam für einen Teenager. Dann schaute ich auf Kevins Bett. Das war das Bett, in dem er mit seiner Schwester schlief. Ich überprüfte die Tagesdecke auf Flecken von letzter Nacht; nichts. Es war eine neue Tagesdecke, nicht die von letzter Nacht. Als mir etwas in den Sinn kam, gab ich fast auf. Ich schaute unter das Bett und meine Antwort war da.
Dieser Bastard hat die meisten meiner Porno-DVDs gestohlen. Sie war nicht nur eine Schwester, sondern auch eine Diebin. Es gab mehrere Kondome und zwei Höschen. Jetzt war ich noch verwirrter. Sie hatte ein Kondom, aber nie getragen, und was machte jemand mit ihrem Höschen? Sie sollten Carol sein, wer hätte es sonst sein können. Vielleicht hat Carol sie dort aufbewahrt. Aber diese Unterhosen waren gebraucht, und Carol würde niemals gebrauchte Unterhosen unter dem Bett aufbewahren. Ich musste mich ihnen heute stellen, aber ich kann mich nicht beiden gleichzeitig stellen. Ich musste mich für einen entscheiden, entweder Kevin oder Carol.
Ich habe Eddy angerufen. Er hat mir einen Rat gegeben. Ich habe mich schließlich für Kevin entschieden. Ich beschloss, dass er der Erste sein würde, der meinen Zorn zu spüren bekam, da es sein Zimmer war, in dem ich die Höschen, DVDs und Kondome fand. Den Rest des Tages ?Gespräch? Ich habe es damit verbracht, mich zu bewerben. Kurz darauf war Carol zu Hause. Kevin begann mit der Hausarbeit, während er Fußball spielte. Ich versuchte Carol zu zeigen, dass ich beschäftigt war und den Raum nicht verließ. Abends, als Kevin nach Hause kam, bat ich Carol, ein paar Vorräte auf dem Markt zu kaufen. Jetzt war es an der Zeit, allein mit Kevin zu sprechen.
Kevin war damit beschäftigt, Spiele auf seiner PS3 zu spielen. Ich saß auf der Couch und sagte: Kevin, ich muss mit dir über etwas Wichtiges sprechen.
Ja Papa, was ist das? Er sagte, er habe sich nicht die Mühe gemacht, mich anzusehen.
Über das, was ich in deinem Zimmer gefunden habe? Er hörte auf zu spielen. Das Spiel wurde nicht unterbrochen, es funktionierte, aber seine Hände bewegten sich nicht. Er sah mich nicht an; Er überlegte nur, was er tun sollte. Nach ein paar Sekunden wurde ihm klar, dass er das Unvermeidliche nicht leugnen konnte und sah mich an. Ich konnte die Angst in ihren Augen sehen. Er sah mich an und sagte: Was hast du gefunden, Dad? fragte.
Du siehst aus, als hättest du einen Geist gesehen, Sohn. Ich kicherte. Was denkst du, habe ich in deinem Zimmer gefunden? Ich bin jetzt der Ruhige. Ich konnte fühlen, wie er sich fühlte. Er hatte solche Angst. Die Situation war vollständig unter meiner Kontrolle und ich wusste, was zu tun war.
Ich bin mir also nicht sicher, wovon du sprichst? sagte Kevin.
Nun, du kennst nur ein paar Höschen oder so. Seine Augen wurden riesig. Ehrlich gesagt genoss ich die Situation.
Wirklich, sie müssen Carol gehören. Weißt du wie, er hat es wahrscheinlich irgendwo liegen lassen?
Ich weiß GENAU, wie es ist und ich weiß, dass du keine benutzten Höschen unter deinem Bett verstaust, keine Kondome benutzt und meine DVDs nicht stiehlst. Nach kurzem Schweigen antwortete Kevin:
Ich habe sie mir ausgeliehen, Dad?
Also, was genau hast du dir ausgeliehen, meine DVDs oder die Unterwäsche deiner Schwester? Sie war jetzt völlig unglücklich, sie wusste nicht, wie sie darauf reagieren sollte.
Es tut mir leid, Vater.
Was regt dich auf, mein Sohn?
Dafür, dass Sie Ihre DVDs bekommen haben.
Sohn, ich verstehe, dass du dich fragst, aber was ist mit dem GEBRAUCHTES Höschen deines Bruders? Er schwieg. Hast du ein paar von diesen Kondomen benutzt, Kevin?
?Ja Vater. Ich bin wirklich traurig.? Sie weinte jetzt.
Mit wem hattest du Sex?
?Ein Schulfreund.?
Okay, das heißt, er ist in derselben Klasse wie du. Ich bin mir nicht sicher, was ich meine, sagte er, Ja?
Jetzt hatte er ein Glas Wasser in der Hand. Er wollte gerade das Wasser trinken, als er sagte: Also könnte es auch dein Bruder sein? Ich sagte. mit einem Grinsen
Er hörte auf halbem Weg auf und nahm keinen Schluck. Was meinst du, Papa?
Verstehst du genau, was ich meine, Kevin?
Wie lange schläfst du schon mit deiner Schwester? Ich fragte. Seine Kehle war völlig trocken. Ich riet ihm, das Wasser, das er trank, in einem Zug zu trinken.
Es hat vor etwa einem Monat angefangen, Dad?
Gut, das erklärt, warum das Höschen deiner Schwester unter ihrem Bett liegt.
Komm schon Sohn, erzähl mir alles. Du weißt, dass du keine andere Wahl hast, oder?
Nach einer Schweigeminute stimmte Kevin schließlich zu, mir die Wahrheit zu sagen. Eigentlich, Dad, bin ich normalerweise sehr geil, also habe ich einige deiner DVDs gekauft. Das hat meistens funktioniert, aber eines Tages war ich so geil und niemand war zu Hause. Ich fand die Unterwäsche meiner Schwester und masturbierte, während ich daran schnüffelte.?
Er fühlte sich unbehaglich, als er sagte, ich winke ihm laut, er solle fortfahren. Damals wurde es zur täglichen Routine, ich zog ihm sein Höschen aus und masturbierte. Er fand es eines Tages heraus und dann?
Er blieb abrupt stehen, unsicher, ob er weitermachen sollte. Was ist mit Kevin?
Dann hat er mich verführt?
?Sag was??
Hat er dich verführt? Bist du dir sicher??
?Ja Vater. Am nächsten Tag kam sie in mein Zimmer, während sie in ihrem Höschen masturbierte und sagte: Warum riechst du normalerweise nicht, wo es klebt? sagte. Ich war etwas verwirrt, aber dann zog sie ihr Höschen unter ihrem Rock hervor und warf es mir zu. Dann sagte er: Komm schon, Mann, ich warte. und dann wir?
bist du gefickt? Ich habe den Satz vervollständigt.
?Ja.?
In diesem Moment sprang Carol aus der Tür. Guten Abend sagte Papa. Ja, ich sagte guten Abend. und ich ging nach oben in mein Zimmer.
Was ist los mit deinem Vater? fragte er seinen Bruder, als ich die Treppe hinaufstieg. Ich ging direkt in mein Zimmer und legte mich aufs Bett. Eine Stunde später hörte ich ein Klopfen an der Tür. ?Wer ist es?? Ich fragte.
?Nur ich.? antwortete Carl.
Kevin muss Carol alles erklärt haben. Aber in seinen Augen war keine Angst. Ich bin überrascht von deinem Selbstvertrauen. Er setzte sich auf die Bettkante und sah mich an. Was war es? Ausdruck.
Kevin hat mir alles erzählt. Jetzt weißt du also alles?
Baby, wie konntest du das tun? Er ist dein Zwillingsbruder, verdammt. Brüder und Schwestern lieben sich nicht. Dann fangen Sie erst gar nicht mit der Privatsphäre des anderen an. Wie kannst du sie ficken?
Sag mir was Papa, warum hast du mir dann den ganzen Tag auf den Hintern gestarrt? fragte er lächelnd. Ich hatte keine Antwort, ich fühlte, was Kevin vor einer Stunde fühlte. Seine Augen fixierten mich. Aber das war nicht genug, um mich für schuldig zu erklären. Ich wollte es gerade sagen, als du mich unterbrachst? Hat dir die Show gestern Abend gefallen, Dad? Bist du sehr entlassen?
Meine Augen wurden größer. Ich fühlte mich wie ein Reh im Scheinwerferlicht, ich fühlte mich wie Kevin. Mein Herz begann schneller zu schlagen. Ich dachte, ich hätte die Kontrolle, aber was ist schief gelaufen? Woher wusste er, dass ich sie letzte Nacht beobachtete?
Er drückte mir einen Kuss auf die Wange und warf mir einen verschmitzten Blick zu: Es ist okay, Daddy. Ich habe letzte Nacht deinen Schatten gesehen, dann habe ich gesehen, wie du Sperma unter der Tür entfernt hast. Keine Sorge, ich habe Kevin nichts gesagt. Du hast ihm wirklich Angst gemacht, Dad, er ist sehr besorgt. Er sagte, er müsse einen langen Spaziergang machen.
Ich schwieg. Meine Tochter hat mich beim Wichsen erwischt, während sie ihren Bruder fickte. Ich bin nicht besser als Kevin. Mit einem verführerischen Blick stand er auf und drehte sich um. Sag mir Papa, welchen Teil meines Hinterns magst du so sehr?
Nach ein paar Sekunden gab ich auf, Nun, wie sehr erinnert es dich an deine Mutter?
Und was hast du mit dem Hintern meiner Mutter gemacht?
Jetzt musste ich rot werden, aber sie ermutigte mich, weiterzumachen. ‚Nun, ich mag es, sie zu drücken?‘ Er legte meine Hände auf seinen Arsch und sagte: Und? Ich musste es aber zusammendrücken. Er sah so eng aus in seiner Jeans. Ich liebte es, sie zu schlagen. Ich sagte.
?Und? sagte sie, nachdem sie ihren Arsch gedrückt und geschlagen hatte. Honey liebte es, ihn zu ficken, während er mit seiner Fotze spielte. Ich wurde jetzt ernsthaft von meiner Tochter provoziert. Das Zelt war durch meine Hose sichtbar. Er streckte die Hand aus und packte meinen Penis durch meine Hose und ich musste stöhnen. Es war lange her, seit jemand anderes als meine rechte Hand mein Werkzeug ergriffen hatte.
Ich schüttelte ihm sanft die Hand. Er zog mir einfach die Hose aus und warf mir einen verführerischen Blick zu. Er fing an, mit meinem Werkzeug zu spielen. Ejakulation war nicht genug für mich. Er spielte nur damit und rieb die Bereiche in der Nähe meines Schwanzes. Er machte sich über mich lustig. Er gab mir keine Handarbeiten; Es hat mich zu sehr aufgeregt. Jetzt versuchte ich ernsthaft, seine Hand zu murmeln, aber er ließ mich nicht. Er gab nur kleine Küsse auf meinen Schwanz und küsste meinen Schrittbereich und fing wieder an, mit meinem Schwanz zu spielen. Ich war jetzt völlig in Geilheit verloren. Ich musste etwas tun; Es war mir egal, ob es meine Tochter oder das Schlüsselloch war.
Baby bitteeeee? Ich stöhnte, unfähig mich zu beherrschen.
Nimm meinen Schwanz in deinen Mund. Ich bettelte.
?Was habe ich nicht gehört? Er fragte, ob er sich jetzt vollständig unter Kontrolle habe.
Baby, nimm meinen Schwanz in deinen Mund. Diesmal sagte ich lauter.
Dad, wenn du fragst, solltest du bitte sagen.
Baby, nimm meinen Schwanz in deinen Mund, bitteeeeeee. Er leckte meinen Schwanz und küsste ihn und sagte: Bitte mich, Daddy. sagte. Wirst du mich bitten, dich in meinen Mund zu stecken?
Ich bitte dich, Carol; Bitte nimm meinen Schwanz in deinen Mund? Sobald sie hörte, was sie hören wollte, gab sie mir den besten Blowjob, den ich je hatte. Er leckte ein paar Mal an meinem Schwanzkopf und biss dann in die Seiten meines Schwanzes, was mich noch mehr anpisste. Er leckte von unten nach oben und nahm meinen Schwanz in den Mund und leckte mein Pissloch. Mein Schwanz war noch nie so hart. Es pochte wie verrückt. Ich wurde verrückt. Er gab mir einen langsamen Blowjob, fing an zu saugen, während er seinen Kopf auf und ab schüttelte; und dann hörte es plötzlich auf.
Ich sah ihn an, schau Papa, du hast mich ganz nass gemacht. Jetzt war sie von der Hüfte abwärts halbnackt. Ich bemerkte nicht einmal, dass er seine Hose ausgezogen hatte. Dann ging er auf seine Hände und Knie und präsentierte mir seinen Arsch. Komm schon, Papa, du weißt, was zu tun ist. Wie ein Besessener kniete ich hinter ihm, steckte meinen Schwanz in den Eingang der Fotze und stieß ihn hinein. Das Loch war zu eng. Kevins 6-Zoll-Werkzeug war meinem 8-Zoll-Werkzeug nicht gewachsen. Der Umfang meines Schwanzes war viel größer als der von Kevin. Dank der Nässe in Carols Fotze konnte ich langsam meinen Schwanz einführen. Endlich gelang es mir, auf den Grund seines Lochs zu gelangen. Es sah für mich aus, als hätte es eine tödliche Klaue.
Ich fing an, gegen ihn zu stoßen, bewegte mich langsam rein und raus. Er zog mich auch zurück und wir fickten in Doggy-Position. Seine Fotze wurde mir präsentiert. Ich kniff ihre Arschbacken und fickte sie hart und schnell. Ich brauchte dringend eine Ejakulation; Nichts anderes war mir mehr wichtig. Ich konnte durch sein Grunzen spüren, wie er sich dem Orgasmus näherte. Ich schob meinen Daumen in ihren Arsch und ihre Muschi wurde enger. Ich begann ihren verdammten Hintern mit meinem Daumen, während ich weiter meinen Schwanz auf sie rammte. Er presste seine Fotze zusammen und schrie vor Ekstase und begann zu ejakulieren. Ich hielt es nicht mehr aus und leerte meine Eier an ihm. Erschöpft und zufrieden löste ich mich von ihm und fiel auf mein Bett. Er umarmte mich und lächelte mich an.
Ich konnte nicht glauben, dass ich meine Tochter und Inzest fickte. Ich hatte nichts zu sagen. Kevin tat mir leid. Ich sah Carol nur an und sagte: Nun, es war nicht so schlimm.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert