Heiße Brünette Intensiver Orgasmus Für Heiße Männliche Muschi

0 Aufrufe
0%


Lilith lag bewusstlos auf dem Boden, ihre einst perfekte Porzellanhaut mit Tätowierungen, von denen die offensichtlichsten Blutergüsse an ihrem Hals und ihren Hüften waren. Die Männer um sie herum hatten sie stundenlang benutzt, nie länger als ein oder zwei Minuten ohne einen Hahn in mindestens einem ihrer Löcher, und sie wurde schließlich vor Erschöpfung ohnmächtig.
Ihr Gesicht und ihre Brüste waren mit Sperma bedeckt, ihr Bauch sah aufgebläht aus von all dem Sperma, das sie schlucken musste, und ihre inneren Schenkel waren sowohl mit Blut als auch mit Sperma bedeckt.
Es gab immer noch viel, was Männer ihr antun wollten, aber sie wollten, dass sie sich dessen bewusst war. Sie waren bereit, eine Pause für den Tag einzulegen, und es war an der Zeit, Lilith aufzuräumen.
Nach einem Signal von einem der Männer betraten zwei stämmige Männer, die beschuldigt wurden, sie zu besitzen und Lilith anfänglich zu fesseln, den Raum.
Die beiden Männer brauchten keine Einweisung, sie hatten es schon einmal gemacht und kannten die Routine. Einer der Männer bückte sich und entfernte, obwohl Liliths Arme auf dem Rücken festgebunden waren, den Spinnenknebel aus ihrem Mund, und der andere hob sie achtlos wie einen Sack Mehl über ihre Schulter.
Lilith wurde unerwartet auf dem Fliesenboden des Duschraums zurückgelassen. Das Duschbad war nichts weiter als ein leicht zu reinigender Raum mit gutem Abfluss. Die Jungs genossen diese Episode, ihre wohlhabenden Arbeitgeber ignorierten, dass sie sich an diesem Punkt abwechselnd mit den Mädchen beschäftigten, solange sie keine Spuren hinterließen und das Mädchen sauber und bereit für den Morgen war.
Sollen wir es zuerst reinigen? fragte der größere der beiden Männer.
?Warum die Mühe? Wir müssen es wieder reinigen, wenn wir fertig sind.
Stimmt, aber willst du sie wirklich ficken, wenn sie mit anderen Männern bedeckt ist?
Der zweite Mann nickte und zog dann ohne ein weiteres Wort einen Schlauch von der Wand.
Das Wasser war kalt und der Wasserdruck war stark, und mit einem Ruck wurde Lilith wieder zu Bewusstsein gebracht, ausgeworfen, als sie auf die Oberfläche aufschlug. Sie war sich nicht sicher, was los war, geriet in Panik und kämpfte darum, sich aufzusetzen, konnte sich aber nicht helfen, da ihre Hände hinter ihrem Rücken gefesselt waren.
Er versuchte, sein Gesicht von dem unerbittlichen Sprühnebel abzuwenden, aber eine große Hand packte grob seinen Hinterkopf und drückte sein Gesicht direkt in den Sprühnebel.
Der Mann, der ihren Kopf hielt, manipulierte geschickt ihren Körper und drehte ihn, um jeden Zentimeter ihres mit Sperma bespritzten Körpers zu reinigen.
Als das Wasser endlich abgestellt wurde, zitterte Lilith vor Kälte und keuchte von ihren vergeblichen Bemühungen, dem rauen Wasserstrahl zu entkommen.
?Bitte?.hör auf?.nicht mehr?. Bitte, wenn du mich gehen lässt, verspreche ich, dass ich zu niemandem ein Wort sagen werde? Wieso tust du mir das an??
?Die Bezahlung ist gut? Der größere der beiden Männer antwortete einfach.
?Gibt es noch andere Vorteile dieses Jobs? Der zweite Mann starrt mit offener Lust auf Liliths nackten nassen Körper.
Dann begann der Mann, die Tülle des Schlauchs abzuschrauben und etwas anderes am Ende anzubringen. Liliths Auge öffnete sich schockiert und entsetzt, wo der seltsam aussehende Tornadoaufsatz gewesen war, unsicher, was sie erwarten würde.
Der Anhang war groß, gummiartig und phallisch geformt, mit einer seltsam aussehenden Ausbuchtung auf halber Länge.
Halt es für mich, Der zweite Mann sagte: Er wird diese Episode nicht wirklich mögen, niemand wird es tun.
Lilith wusste nicht, was sie mehr erschreckte, die Tatsache, dass ihr nicht gefallen würde, was sie tun würde, oder dass sie angedeutet hatte, dass sie es schon einmal offen gegenüber anderen Frauen getan hatte.
?Was wirst du mit mir machen?? fragte Lilith entsetzt, aber die Männer ignorierten sie.
Der größere der beiden Männer saß mit dem Rücken zur Wand und zog Lilith an sich, bis sie an seiner Brust war, ihr Hintern zwischen seine ausgestreckten Beine geschmiegt. Ihre beiden Arme umarmten fest ihre Brust und nahmen sich die Zeit, ihre prallen Brüste zu drücken.
Der andere Mann kniete vor ihr nieder, spreizte gewaltsam ihre Beine und machte sich bereit, die phallische Brust zu ficken.
Oh mein Gott, nein, bitte nicht? flehte Lilith verzweifelt, als sie zu verstehen begann, was passieren würde. Sie wand sich, aber der Mann hinter ihr hielt sie fester und machte sie bewegungsunfähig.
Er schloss seine Augen fest, während er weiter bettelte und versuchte so zu tun, als würde ihm nichts passieren. Er spürte, wie die große Brust langsam in ihn hineingeschoben wurde, bis er spürte, wie sie kurz vor dem Eingang des Vorsprungs stoppte.
Mit geschlossenen Augen sah sie nicht, wie der Mann die Hand ausstreckte und das Wasser aufdrehte, daher war es eine völlige Überraschung, als die Schwellung in ihr zu groß wurde, um sicher oder einfach entfernt zu werden.
Ihre Augen weiteten sich und sie stieß einen Schrei aus, als der erste Wasserstrahl aus der Spitze ihrer Brustwarzen sich mit minimalem Widerstand seinen Weg bahnte, um sie zu füllen. Mons schluchzte bei diesem unangenehmen Gefühl, als sie beobachtete, wie ihr Schambein anschwoll.
Der Mann ließ das Wasser zwei endlose Minuten lang in sie fließen, bevor er hinter sich griff und das Wasser abstellte. Dann riss er den Schlauch vom Schlauch, aber das muss ihm etwas angetan haben, denn das Wasser und der Phallusnippel blieben in ihm.
Der Mann, der ihn hielt, legte ihn auf seinen Bauch und fand sich der Beule in seiner Hose gegenüber, was darauf hindeutete, dass er die Schmerzen des Mannes genoss.
Er konnte den zweiten Mann immer noch nicht sehen, als er eine weitere phallusförmige Düse herauszog, um den Schlauch anzubringen. Er stieß einen Schockschrei aus, als er spürte, dass das missbrauchte Arschloch eingedrungen war. Der Euter wurde langsam aber rücksichtslos in ihren Arsch geschoben, bis er an ihrem einst engen Arschloch vorbeizog.
Hör auf, bitte, hör auf schrie die Stimme des Mannes, der sie festhielt, gedämpft, weil er gegen ihre Leiste gedrückt wurde. Ihre Bitten wurden wieder einmal ignoriert und das Wasser wurde aufgedreht, was dazu führte, dass die Schwellung in der Brust wuchs und Wasser in seine Eingeweide floss.
Man ließ das Wasser länger fließen, bis Lilith spürte, wie ihr Bauch anschwoll. Man ließ das Wasser etwa 10 Minuten lang fließen, bevor es abgeschaltet wurde, und die Düse wurde vom Schlauch entfernt.
Er spürte, wie sein Arschloch und seine Fotze verstopft und voller Schmerz waren, als Wasser in ihn floss.
Verdammt, sie windet sich und bettelt mit ihrem Mund so nah an meinem Schwanz, dass ich ihren Mund ficken muss. Wirst du das Maul deiner Spinne für mich schließen?
?Na sicher,? Der zweite Mann antwortete freundlich, bevor er aufstand.
?Warten,? Lilith schrie verzweifelt, Es ist mir egal, was du mir antust, solange du diese Dinger zuerst aus mir heraus bekommst.
Das brachte den Mann, der ihn hielt, zum Lachen: Ich habe eine bessere Idee. Ich denke nicht, dass wir Knebel verwenden sollten. Du wirst bereitwillig an unseren beiden Schwänzen lutschen und dabei einen guten Job machen, denn je schneller du uns beide entspannst, desto eher entspannen wir dich.
Lilith starrte ihn schweigend an, suchte ihr Gesicht nach einem Funken Mitleid oder Empathie ab, fand aber nichts, also nickte sie und tat so ziemlich alles, um dem Unbehagen ein Ende zu bereiten.
Er löste seine Hände und es war so eine Erleichterung, seine Arme bewegen zu können, obwohl die Steifheit, so lange in dieser Position festzustecken, schmerzhaft war. Er rieb sich die Handgelenke, die beide von dem Griff verletzt waren.
Dann nimm meinen Schwanz raus, sagte.
Lilith biss sich auf die Lippe, sie würde ihn wirklich dazu bringen, es selbst zu tun, und das war schlimmer als alles, was jemals getan wurde, weil sie sich in ihrer eigenen Vergewaltigung kompliziert fühlte.
Mit zitternden Händen knöpfte er seine Hose auf und öffnete sie. Sie trug keine Unterwäsche und ihr großer Schwanz ragte aus ihrer Hose heraus.
Er hielt ihre Eier mit einer Hand, ihr Ex-Freund mochte das immer, und er fuhr mit seiner Zunge von der Unterseite ihres Schwanzes bis zu ihrer Spitze. Es fiel ihm schwer, den Mut aufzubringen, seinen Penis in den Mund zu stecken.
Sie holte tief Luft, um ihre Nerven zu stärken, legte ihre Lippen um das Ende seines Schwanzes und saugte langsam daran.
?Mehr,? Der ungeduldige Mann fragte: Ich möchte, dass du deinen Mund auf meinen Schwanz fickst, ich möchte einen Ball tief in deinem Mund und ich möchte, dass du es tust?
Mit zitterndem Ekel nahm er mehr davon in den Mund. Sein Schwanz ist vielleicht nicht der längste, an dem er während dieser Tortur gelutscht hat, aber er war zweifellos der fetteste und er musste seinen Mund schmerzhaft öffnen, um hineinzupassen.
Er versuchte, sich in der Aktion zu verlieren, sich auf das Endziel zu konzentrieren und seinem Unbehagen ein Ende zu bereiten. Sie pumpte ihren Mund auf und ab und nahm jedes Mal mehr Schwanz in ihren Mund.
Die Spitze seines Penis traf auf seine Kehle und er schloss seinen Mund, zog sich reflexartig zurück, setzte sich auf und keuchte, um zu Atem zu kommen. Der Mann vor ihm runzelte unzufrieden die Stirn und drückte seine Hände auf ihren geschwollenen Bauch.
Sein Unbehagen verwandelte sich in schieren Schmerz und er sagte: Bitte, tu das nicht noch einmal.
Das werde ich nicht, es sei denn, du hörst wieder auf?
Mit verzweifeltem Eifer schlug Lilith ihren Schwanz mit ihrem Mund, und es dauerte nicht lange, bis der Mann vor Freude grunzte und ihren Mund mit ihren eigenen Schlägen traf. Schließlich packte er ihren Kopf und hielt sie an ihren Schwanz, während der heiße Samen in ihren Mund und ihre Kehle spritzte.
Sobald der Mann seinen erweichten Schwanz aus seinem Mund nahm, wurde sie an seinen Schultern gepackt und drehte sich weg, um den schmerzhaft erigierten Schwanz des anderen Mannes anzusehen.
Nimm deine Arme hinter deinem Rücken für mich? fragte der andere Mann, während er Liliths Kopf hielt.
Der größere der beiden Männer gehorchte ohne Frage und Lilith schlug ihr mit seinem Schwanz ins Gesicht.
Öffne deinen Mund, Schlampe? Sagte der Mann streng, und sobald er gehorchte, steckte er seinen harten Schwanz in ihren Mund, knallte die Spitze in ihren Rachen und knebelte sie.
Sie pumpte ihren Mund immer wieder rein und raus und genoss das Gefühl, wie ihre Kehle um ihren Schwanz zuckte, während sie würgte.
Es dauerte nicht lange, bis er ejakulierte, was ihn qualvoll aufweckte, als er zusah, wie Lilith darum kämpfte, beide Münder mit Wasser zu füllen und dann an ihrer Kollegin zu saugen.
Sie zog sich zurück, als sie kam, wollte nicht in ihre Kehle ejakulieren, wollte sicherstellen, dass sie es schmeckte und zusehen, wie es es schluckte.
Sobald er seinen erweichten Schwanz aus seinem Mund zog, zwang er seinen Mund mit einer Hand und kniff sich mit der anderen in die Nase.
Ich will, dass du für mich schluckst, Schlampe?
Ohne andere Wahl schluckte Lilith die bittere Flüssigkeit mit einer Grimasse.
Jetzt, da beide Männer von dem Moment an, als sie wieder an die Arbeit gingen, Spaß hatten, hoben sie Lilith hoch und fesselten ihre Arme über ihrem Kopf mit Ketten, die nur zu diesem Zweck an der Wand befestigt waren. Er spürte das Wasser in sich kräuseln.
Seine Zehen berührten kaum den Boden und er warf den beiden Männern einen verräterischen Blick zu: Ich dachte, du würdest es tun??
Der zweite Mann unterbrach ihn: Das? Diese Hündin, die wir gemacht haben, jetzt halt die Klappe?
Er ging weiter und drehte die Brust in seinem Mund. Wasser strömte aus ihr heraus und Lilith zitterte vor Erleichterung, als mit Sperma angereichertes Wasser zusammen mit einem Strahl Urin aus ihr floss. Der Mann wartete, bis der Fluss aufhörte, und entfernte dann die entleerte Gummikappe von ihrer Fotze.
Er griff zwischen seine Beine und seine Düse, die in das Schaumloch eingeführt wurde, drehte sich ebenfalls und zog schnell seine Hand zurück, um den Strom von Sperma und mit Scheiße angereichertem Wasser zu blockieren, das aus dem gut benutzten Schaum herausströmte.
Liliths Erleichterung darüber war unermesslich und zu ihrer späteren Verlegenheit bedankte sie sich überschwänglich bei dem Mann, der die letzte Düse in ihr entfernt hatte.
Die Größere der beiden nahm den Schlauch wieder auf und für einen schrecklichen Moment dachte Lilith, sie würden ihr noch einen Einlauf geben, aber sie spritzte ihn einfach ab, schrubbte ihre Schenkel und saugte das abgestandene Wasser, das sie ausgestoßen hatte, ab.
Als er die Wände abspritzte, sagte der große Mann: Diesmal will ich ihr Arschloch ficken, du kannst ihre Fotze haben. sagte.
Der andere Mann nickte, In Ordnung, er ist so nervös wie sein Arschloch, ich bezweifle, dass es Spaß machen würde, ihn da oben zu ficken.
?Bleistiftschwanz, vielleicht nichts für dich? Der große Mann antwortete freundlich.
Der andere Mann schien von diesem Kommentar nicht beleidigt zu sein und lachte nur.
Nachdem der Schlauch angehoben war, begannen beide Männer, ihre Hosen auszuziehen. Beide Hähne waren bereits steif und sahen Lilith mit hungrigen Mienen an.
Lilith wurde von den Fesseln der Mauer befreit und wäre zusammengebrochen, wenn einer der Männer nicht da gewesen wäre, um sie aufzufangen. Er war sehr müde, sowohl körperlich als auch emotional, als seine Arme wieder hinter seinem Rücken gefesselt wurden.
Die beiden Männer standen auf und drückten Lilith zwischen sich. Der größere Mann war hinter ihr, seine Hand fest auf ihren Pobacken, um ihr Gewicht zu stützen. Der andere Mann hatte an einem ihrer Beine gezogen und es über ihren Arm gezogen, was ihr leichten Zugang zu ihrer Muschi ermöglichte.
Der große Mann stieg zuerst ein und drückte seinen kurvigen Schwanz mit einem sanften Stoß in seinen Arsch bis zum Anschlag. Lilith schloss vor Erschöpfung die Augen, dankbar, dass sie wenigstens keine Schmerzen mehr hatte.
Sie schnappte überrascht nach Luft, als sie spürte, wie der andere Mann ihren Schwanz in ihre Muschi schob, was ihr das unangenehme Gefühl gab, von zwei Schwänzen gleichzeitig durchbohrt zu werden. So etwas hatte sie noch nie zuvor gefühlt.
Beide fingen an, ihn rein und raus zu schieben. Der größere Mann bevorzugte schnelle, flache Stöße, während der andere Mann längere und langsamere Stöße verwendete, und die gegensätzlichen Gefühle machten Lilith schwindelig.
Lilith war entsetzt, als sie sah, dass es ihr tatsächlich besser ging, nachdem sie sich an das Völlegefühl gewöhnt hatte. Die Männer, in die er eingezwängt war, grunzten, als er stieß, und bald gesellte sich sein eigenes Stöhnen der Lust dazu.
Er machte sich nicht einmal die Mühe, sein Stöhnen zu unterdrücken, vielleicht hätte er, wenn er nicht so müde gewesen wäre, die Gelegenheit gehabt, es zu versuchen, aber er hatte nicht die Energie, sich darum zu kümmern.
Der Mann vor ihm beugte sich ein wenig vor und leckte eine ihrer verwöhnten Titten. Er konzentrierte seine Aufmerksamkeit auf ihre Brustwarze, saugte zuerst mit seiner Zunge, aber bald legte er seine Lippen um sie und saugte sanft.
Das Gefühl seines Mundes auf ihrer Brust sandte eine Welle der Lust durch ihren Körper und sie warf ihren Kopf zurück und weinte, als sie zum Orgasmus kam.
?Ach du lieber Gott. Bitte, ich brauche eine Pause. Gib mir eine Minute, um den Atem anzuhalten, nicht wahr? Lilith bat darum, sich überstimuliert zu fühlen, aber die Männer ignorierten sie und gingen weiter rein und raus.
Sie schafften es, zwei weitere Orgasmen aus ihrem müden Körper zu ziehen, bevor sie endlich ankamen und sie innerhalb von Minuten mit Sperma füllten.
Lilith lag keuchend auf dem Boden, während die beiden Männer damit fortfuhren, ihre Hosen wieder anzuziehen.
Der größere Mann stand über ihr und sah sie verständnislos und distanziert an. ‚Jetzt müssen wir noch einmal sauber machen.‘
Dies schaffte es, Lilith aus ihrer erschöpften Benommenheit zu reißen, und sie blickte entsetzt auf, als die phallische Brustwarze erneut am Schlauch hängen blieb und der Raum bald von einem gedämpften Schmerzensschrei erfüllt wurde.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.