Ich Ende In Meiner Stieftochter Bevor Er Zu Arbeiten Beginnt

0 Aufrufe
0%


Geist und ich
Ich schätze, irgendwann fühlt oder glaubt jeder, einen Geist zu sehen. Ich habe noch nie etwas Gespenstisches oder etwas, das ich nicht erklären kann, gesehen. Ich bin ein 33-jähriger Mann, der im äußersten Westen von NSW geboren und allein mit meiner Familie auf einer Farm aufgewachsen ist. Ich bin 6 cm groß und habe einen guten athletischen Körper. Ich hatte noch nie eine richtige Freundin, hauptsächlich weil ich so schüchtern bin. Ich hatte vorher nicht wirklich mit vielen Mädchen gesprochen, also wurde ich wohl als distanziert angesehen, was die Frauen von mir abschreckte. Ich hatte wirklich niemanden, von dem ich lernen konnte, und es war schwierig für mich. Glauben Sie mir, ich kann niemals schwul sein, ich mag nicht einmal den männlichen Körper außer meinem und besonders meinem 7-Zoll-Penis. Nichts an anderen Männern spricht mich an.
Ich bin nach Sydney gekommen, um mir ein neues Leben zu suchen. Ich dachte, in Australiens größter Stadt würde ich etwas für mich finden. Bevor ich ging, traf ich Vorkehrungen, um etwas zu finden, eine Wohnung in der Stadt über einen Immobilienmakler. Sie schickten mir ein paar Wohnungen per E-Mail, also ging ich hin und sah sie mir an. Von vielen Orten gab es nicht viel zu sehen, nur einen. Am wohlsten fühlte ich mich in der Altbauwohnung mit mehreren Balkonen zur Stadt. Die Balkone waren einst mit Blumen bedeckt, aber sie sind abgestorben und haben trockene Überreste hinterlassen. Ich mochte das Gefühl der Wohnung. Es entsprach meinem Bedürfnis, irgendwo zu leben, also kaufte ich es.
Ich bin ein paar Wochen später umgezogen. Dann habe ich viel Zeit damit verbracht, mir Möbel anzusehen, bis ich einen kleinen Second-Hand-Laden in der Nähe meines Wohnortes gefunden habe. Ich bin durch die ganze Stadt gereist, habe aber sozusagen nie in meinen Hinterhof geschaut. Nachdem ich die Möbel aufgestellt hatte, dachte ich, dass etwas fehlt. Dann eines Tages beim Kaffeetrinken auf dem Balkon. Ich hatte den Eindruck von Grün und dachte, die Pflanzen könnten den Rest der Wohnung beleben. Also fing ich an, im Netz zu suchen, welche Kräuter helfen würden.
Ich hatte noch nie einen grünen Daumen, geschweige denn Gartenarbeit. Anstatt zu versuchen, eine Pflanze zu züchten, stellte ich sie in eine Einfahrt, sobald ich mit dem Rasenmäher über eine Blume fuhr. Doch sobald ich den Eindruck von den Pflanzen dort bekam, tauchte ein Gedanke auf, der diese Wohnung und mein Leben belebt. Das war der wichtigste Teil des Lebens in der neuen Wohnung. Das war eine neue Umstellung für mich. Wochenlanges Basteln mit Pflanzen, Lesen darüber, was angemessen ist und was nicht. Aber am Ende war ich wirklich erstaunt über meine Fähigkeit, Leben in meine Welt zu bringen. Ich brauchte ein Jahr, um alles zu animieren, aber es gelang mir.
Gleich nachdem ich die Wohnung zum Leben erweckt hatte, saß ich in einem dunklen Wohnzimmer, nur das Licht des Fernsehers erhellte meinen nahen Raum. Es war, als würde ich in der Halle stehen, wenn Bewegung war und aus dem Augenwinkel. Ich schaute zuerst, aber niemand war da. Da ich dachte, es wäre nur meine Einbildung, wandte ich mich wieder dem Fernsehen zu und ließ mich von seinem sanften Schein umgeben. Dann fing ich die Aktion wieder auf und starrte zurück in den Flur, obwohl nichts zu sehen war.
Ich konnte nicht verstehen, warum ich es dort gesehen habe, wo doch nichts war. Es verwirrte mich, bis ich dachte, ich wäre müde, also schaltete ich den Fernseher aus und ging den unbeleuchteten Flur hinunter zu der Tür, die zu meinem Zimmer führte. Gerade als ich die Tür öffnete und aufhörte, das Licht anzuschalten, bewegte sich etwas hinter mir. Dieses Etwas gab mir ein Gefühl, das ich nicht erklären kann. Es hob die Härchen an meinem Körper und verursachte mir Gänsehaut. Ich konnte es nicht erklären, denn als ich zurückkam, war nichts da.
Ich machte das Licht an und ging ins Schlafzimmer. Ich zog mich zum Schlafen nackt aus und legte mich unter die Decke. Ich las, bis ich das Gefühl hatte, schlafen zu gehen, also schaltete ich das zweite Licht im Raum ein, schloss meine Augen und ließ den Raum bis zum nächsten Morgen stehen.
Ich weiß nicht, wie lange ich geschlafen hatte, als mir der seltsamste Traum kam. Diese einzigartig schöne Frau lag neben mir in meinem Bett. Sie erzählte mir, wie wunderbar die Wohnung aussah und wie sie in solcher Schönheit zum Leben erweckt wurde. Er fühlte, dass die Wohnung nur für ihn gemacht war und jetzt würde er mich belohnen.
Diese Schönheit hatte langes, welliges, rotes Haar. Ihre Lippen waren rot und voll, passend zu ihrem Haar. Seine Augen waren smaragdgrün und er erwachte zum Leben, wodurch sein Lächeln um ihn herum aufleuchtete. Ihre Haut war blass und berührte ihr Haar. Diese Frau war wunderschön und nichts, was ich tun konnte, würde mich dazu bringen, meine Augen von ihr abzuwenden.
Schönheit berührte sanft meinen jetzt erwachten Schwanz. In meinem Traum rollte ich mich auf den Rücken, damit er sie besser erreichen konnte. Seine Berührung war flüchtig, aber magisch und brauchte keine Zeit, bis sich meine Männlichkeit verfestigte. Die schöne Frau lächelte und mein Herz machte einen Sprung, dann beschleunigte es sich mit einem brandneuen Grollen. Ich sah, wie es auf seinen Lippen schwebte, als er seinen Mund auf meinen harten Pfosten senkte.
Es war ein magisches Gefühl, als er mich nahm, eine leichte elektrische Berührung an der Spitze meines Schwanzes und etwas, das mir das Gefühl gab, lebendig zu sein. Seine Sprache wirbelte herum und machte dieses Gefühl klarer und echter. Bald saugte sein Mund mich ein und führte mich zum Grund meines Schwanzes. Elektrizität hob meinen Geist, ließ meinen Schwanz aufgeladen fühlen. Dies hob den Samen von meinem Schwanz, bis er bereit war zu platzen. Dann, als ich bereit war zu kommen, packte die Schönheit meinen Schwanz mit ihrem Mund und ihren Händen, bis mein Körper zitterte. Ich explodierte vor Sinnlichkeit und Intensität. Mein Sperma landete auf meinem Körper, Gesicht, Kissen und Wand. Mein Schwanz hörte nicht auf, die Last zu ziehen, die ich erzeugte, und mein Geist war von unbeschreiblichem Glück erfüllt.
Der Traum war so real, dass die Menge an Sperma, die aus meinem Schwanz kam, mich sofort wach machte. Ich renne hoch, starre auf das Sperma in meinem Bauch, gehe durch den Raum und frage mich, was gerade passiert ist. Ich schnappte mir eine Handvoll Taschentücher und säuberte mich. Ich lehnte mich zurück und begann darüber nachzudenken, worum es in diesem Traum ging. Etwas über feuchte Träume kam mir in den Sinn, und ich erinnerte mich, dass es normalerweise um die Pubertät geht. Ich versuchte, diesen Gedanken loszulassen und einzuschlafen, aber das Bild der Frau blieb in meiner Erinnerung. Endlich schlief ich ein und wurde nicht mehr gestört, bis mich um 7 Uhr der Wecker weckte.
Ich stand auf und sah mich noch einmal im Raum um, auf den Stapel Papiertaschentücher und die Spuren, die an der Wand zurückgeblieben waren. Ich fing an zu putzen, aber der Gedanke an die Frau kam mir wieder. Ich wusste, dass die Arbeit an Pflanzen hilfreich war, also fing ich an, an jeder Pflanze und Blume zu arbeiten, was mich glücklich machte. Ich sprach mit jedem von ihnen und die Musik, die ich las, würde Pflanzen beim Wachsen helfen.
Am Nachmittag war das Bild der Frau aus meinem Kopf verschwunden. Das Gefühl, das ich beim Betrachten der Pflanzen bekam, ersetzte das Bild. Ich konnte den Rest des Nachmittags genießen und mein Buch lesen. An diesem Abend ging ich zu einem Freund, der mich Samantha vorstellte, einem wunderschönen Mädchen. Es schien mir interessant, bis er ging, ohne mir eine Nummer oder irgendeinen Hinweis darauf zu hinterlassen, dass er mich sehen wollte. Also ging ich nach Hause, trank einen Kaffee und machte mich bettfertig. Die Wohnung ist warm, freundlich und ich habe es genossen, darin zu leben. Ich ging ins Bett, las einen Teil meines Buches noch einmal und machte das Licht aus, als ich bereit war.
Ich war wieder in einem tiefen Schlaf, als mir wieder der Traum von der rothaarigen Schönheit in den Sinn kam. Diesmal schwebte er über mir und sah mir in die Augen. Er dankte mir dafür, dass ich mich um die Pflanzen gekümmert habe und wie glücklich er war, wieder am Leben zu sein. Ich fühlte mich sicher, als ich ihr sagte, dass ich ihr Lächeln auf meinen Lippen lebe. Bei dieser Aufforderung senkte er seinen Kopf und berührte meine mit seinen Lippen. Mit Ihrer Berührung ist eine Ausstellung elektrischer Energie zwischen uns passiert. Es gab mir ein unglaubliches Gefühl von Liebe und Aufregung.
Sofort stellte sich mein Schwanz auf volle Härte. Ich sah dieser Schönheit in die Augen und fragte, ob sie meine Männlichkeit aufnehmen könnte. Dann sah die Frau mich an, lächelte und senkte ihren Körper zu mir. Mein Schwanz stand auf, ihre Muschi verschlang meine Männlichkeit. Das Kribbeln kehrte zurück und elektrische Energie strömte wieder zu mir durch. Ich konnte das Gefühl nicht glauben, das ich fühlte, als ihr Körper sich hob und auf meinen Schwanz fiel. Es gab keine andere Empfindung, aber das hinderte meinen Penis nicht daran zu reagieren. Bald war mein Schwanz aufgrund ihrer Bewegungen kurz davor, ihren Körper zu bespritzen und mein Wasser auf einer schönen Frau zu verteilen.
Ich konnte meine Augen nicht von ihm abwenden, während wir uns liebten. Ich konnte sie nicht loswerden. Ich weiß, dass ich mich immer dort halten möchte. Auch wenn ich ihn in diesem Traum nicht halten konnte, hielt er seinen Körper nah bei mir. Endlich traf ich meine Ladung wieder und das Geräusch war lauter als in der Nacht zuvor. Meine Ejakulation schoss in die Höhe und landete auf meinem Bauch, meiner Brust und meinen Haaren. Mein Schwanz pumpte immer noch Sperma aus mir heraus, als ich merkte, dass ich wach war und die Figur weg war.
Diese Träume fingen an, mich zu beunruhigen, während ich mich aufräumte. Ich hatte nie ein Problem mit feuchten Träumen, bevor ich in die Stadt kam. Als ich darüber nachdachte, kam ich zu dem Schluss, dass die Probleme erst begannen, als ich den Garten fertig hatte. Alles, was in der Wohnung passiert ist, ist mir passiert. Ich räumte auf und legte mich auf mein Bett und dachte an die erste Nacht, in der ich dachte, ich hätte etwas gesehen. Endlich schlief ich ein und träumte für den Rest der Nacht nicht.
Am nächsten Morgen kümmerte ich mich wieder um die Pflanzen und sah, dass sie meine Aufmerksamkeit liebten. Ich beschloss, meinen Freund wiederzusehen. Also ging ich an diesem Nachmittag zu meinen Freunden. Als ich ankam, wartete dort auch das Mädchen Samantha, das ich am Vorabend kennengelernt hatte. Samantha war 22 Jahre alt, hatte langes, welliges, kastanienbraunes Haar und haselnussbraune Augen. Was kann eine schlanke, angenehme Figur und ein angenehmes Lächeln sein. Ihre Haut sah sarkastisch und frisch aus, was ihr einen Hauch von Schönheit verlieh. Ich begrüßte ihn und fragte nach seinem Tag. Er schien mir aus dem Weg zu gehen und alles, was ich tat, um ihn dazu zu bringen, sich an der Unterhaltung zu beteiligen, half nicht. Schließlich fragte ich ihn nach Gespenstern und seltsamen Ereignissen. Ich fragte, wo ich nach solchen Informationen suchen könnte. Dann runzelte er die Stirn und lachte spöttisch. fragte ich ihn mit einem spöttischen Lächeln, als er mich nach meinem Ermittlungsstil fragte.
Er warf mir einen sehr strengen Blick zu und sagte: Ja, Sie wissen also, dass ich Parapsychologie studiert habe. sagte. Ich sagte: Worüber? Eine Studie über übernatürliche/psychische Phänomene und die Entdeckung von Phänomenen, die normalerweise nicht als eindringlich eingestuft würden? , antwortete sie mit einem verächtlichen Blick. Ich sah Samantha an, die aussah, als würde sie mich ärgern, sie sah mich über ihre Nase hinunter an. Auf die Frage Warum willst du das wissen? Ich sagte: Ich glaube nicht, dass du mir glauben wirst? ?Versuchen Sie es mit mir? sagte.
Also erzählte ich ihm die Geschichte vom Einzug in die Wohnung, dass die Einheit leben musste. Dann, nachdem ich den Kreis beendet hatte, konnte ich immer etwas aus den Augenwinkeln und seltsame Gefühle sehen, dass jemand da war. Abschließend erzählte ich ihr von meinen Träumen, meinen erotischen Gefühlen und meinen feuchten Träumen und sagte ihr, dass ich wach war, kurz bevor ich ejakulierte. Samantha schien über meine Geschichte nachzudenken. Er sagte, er würde mir die Eier abschneiden, wenn ich ihm auf seine Kosten Geld leihe.
Ich trat gegen seine Drohung einen Schritt zurück und sagte ihm, dass ich nicht lüge, dass ich mir Sorgen über die seltsamen Ereignisse mache und Ärger bekommen könnte. Samantha sagte, sie würde in dieser Nacht kommen und mit ihren Ermittlungen beginnen. Ich war froh, das zu hören und fragte ihn, ob er zu Abend essen wolle. Er sagte plötzlich nein und fuhr fort: Ich? Ich bin nicht da, um mich mit dir anzufreunden. Ich fühlte mich verletzt und unsicher. Aber ich schalte diesen Gedanken aus, wenn ich versuche, Freunde zu sein. Ich ging und sagte, dass ich ihn später sehen werde. Er sagte mir ok und das war’s. Ich kehrte nach Hause zurück, um auf Samantha zu warten.
Teil 2 Untersuchung

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert