Ich Ging Zur Swing-Party Um Gloryhole Zu Spielen Und Fickte Schließlich Einen Junggesellen Und Rief Andere An Auf Mich Zu Kommen

0 Aufrufe
0%


Ganz zu schweigen von der Vergewaltigungsszene, dies ist das erste Mal, dass ich etwas Obszönes schreibe, also wären hilfreiche Vorschläge sehr willkommen Da kommt noch mehr
Als ich den Parkplatz neben dem Metal-Arts-Gebäude betrat, war es völlig verlassen, aber um acht an einem Wochentag war das nicht überraschend. Die meisten Vorlesungen auf dem Campus endeten um fünf, also gaben selbst die ergebensten Schüler ihre Meisterwerke für die Nacht auf und gingen nach Hause, wodurch die gesamte Gegend ruhig wie auf einem Friedhof blieb. Kommen Sie am Freitag, und zu Beginn des Wochenendes würde diese Party mit abgenutzten Oldtimern wie meinem gefüllt sein, wenn Studenten in Scharen in die Bars der Innenstadt strömen. Aber eines Dienstags war das einzige Fahrzeug in der Nähe mein alter Audi A6.
Ich versuchte, nicht die Stirn zu runzeln, als das alte Mädchen müde seufzte, als ich die Zündung ausschaltete, aber das Auto hielt viel länger als alle seine Kollegen. Obwohl ich immer gehofft hatte, dass der Preis, den sie mir gaben, nicht das echte Blue Book war, habe ich mir in der High School den Arsch aufgerissen, um es für den vollen Wert von meinen Eltern zu kaufen, nur um es sieben Jahre nach ihrer Großmutter meiner Großmutter zu geben. gebrochen. Jetzt, fast zwanzig Jahre alt, war er wieder in meinen Händen und auf seiner letzten Meile. Sogar wenn er aus dem Vorort, in dem ich wohne, in die Innenstadt kam, plapperte er auf der Autobahn, aber ich versuchte, es seiner kalten und sturen Persönlichkeit zuzuschreiben. Ich wusste nichts über Autos – außer zu sehen, wie der Stahlrahmen des Audi die Seite des Nissan zerstörte, als eine Schlampe beschloss, eine rote Ampel vor mir zu überfahren – also machte ich mir keine allzu großen Sorgen darüber, die Probleme des Autos zu diagnostizieren. Ich habe nur gebetet, dass es bis zum Frühjahr überlebt und zu einer gut funktionierenden Maschine heranwächst.
Das Geräusch meiner zuschlagenden Autotür hallte laut wider, aber ich musste etwas Kraft dahinterstecken, sonst hätte sich das verdammte Ding nicht geschlossen. Das Piepen des Alarms, der losging, als ich den Audi abschloss, war nicht besser und prallte von der Blechverkleidung von Art’s Gebäude ab. Ich stecke meine Hände in meine Jackentaschen, während ich zur Rückseite des Gebäudes und auf die alten Bahngleise gehe, die kürzeste Abkürzung zum Haus meines Freundes, wo ich die Nacht verbringen werde. Als Student war ich schon Dutzende Male dieselbe Straße gegangen, vorbei an verlassenen Waggons, die zuvor in trendige Büroräume umgewandelt worden waren, und es war immer ruhig, nachdem die Sonne untergegangen war. Die Saison war noch früh genug, und es gab keinen Schnee, der meinen Weg lenkte, also gab es nichts, was mir den Weg zeigen könnte, den ich gehen würde.
Ich liebte es, neben diesen alten Zügen zu laufen. Das Gebäude, in dem sich das Tor befindet, war früher ein alter Bahnhof, ein winziger Ort zwischen zwei großen Bahnhöfen an beiden Enden der Stadt, aber es war auch in ein Büro umgewandelt worden. Das Büro, das am weitesten von Metals Gebäude entfernt war, war in einen Fahrradladen umgewandelt worden, aber Neonschilder, die für ausländische Bohrfirmen werben, waren zu dieser Zeit normalerweise geschlossen. Stattdessen haben alte Waggons, die direkt neben dem Bahnhof geparkt sind, eine kleine Höhle in der Mitte geschaffen, die von einer einzigen Glühbirne beleuchtet wird, und dann, was auch immer Straßenlaternen von beiden Seiten sichtbar sind. Wenn das Wetter kälter wurde, war es der perfekte Ort, um sich zu verstecken und der windraubenden Hitze zu entfliehen.
So inspirierten mich Züge zu unternehmerischen Ideen. Ich habe immer davon geträumt, einen der leeren zu kaufen – die meisten Züge und ein Großteil des Bahnhofs waren ziemlich menschenleer – und ich habe davon geträumt, ihn zu einem auffälligen Knockout eines Fünfzigerjahre-Dinners zu machen. Ich ging für Psychologie auf die Schule, nicht für die Arbeit, aber Träume, ein Restaurant oder ein Hotel zu führen, schienen Mädchen in meinem Alter, als kleine Mädchen, so alltäglich zu sein wie Träume von Hochzeiten. Vielleicht war der Gedanke, ein Geschäft von Grund auf neu aufzubauen und einen kleinen Mama- und Papa-Laden zu gründen, unser Trostpreis, als wir aufwuchsen und erkannten, wie unwahrscheinlich die perfekte Ehe wirklich war. Aber die alte Backsteinstraße hinunterzulaufen schien mir kein so schlechter Handel zu sein.
Aber andererseits war ein Teil des Charmes dieses Ortes seine Abgeschiedenheit. Ich bezweifelte, dass ich die gleichen verrückten Fantasien haben könnte, wenn ich nicht völlig allein in der Dunkelheit wäre und neben uralten stehlenden und eisernen Monstern herging.
Das erste, was ich fühlte, als sie mich festhielten, war Schmerz in meinem Arm. In den Fingern, die meinen Bizeps umfassten, war Kraft, und der Arm um meine Brust fühlte sich an, als wäre er aus dem gleichen Material wie die Züge geschnitzt. Ich würde schreien, aber ich hatte einen zweiten Unterarm fest gegen meine Luftröhre gedrückt. Ich geriet sofort in Panik, hob meine Hände und versuchte, diejenigen wegzustoßen, die mich festhielten, aber ihre Besitzer waren viel stärker als ich und es führte nur dazu, dass sich ihr Griff festigte. Ich bemerkte viel mehr Druck auf meiner Luftröhre und ich würde in absehbarer Zeit nicht mehr leicht atmen können, und wenn überhaupt, machte mir das mehr Angst. Was ist passiert? Eine Art Witz? Außer dem Freund, den ich besuchte, würde niemand wissen, dass ich hier war, und mir fiel wirklich kein Freund ein, der das lustig finden würde. Aber ich kann doch nicht gehackt worden sein, oder? Es war nur etwas, was Sie in den Nachrichten gehört haben …
Hör auf und denk nach, mein Gehirn verlangte nach Sauerstoff und erkannte schnell die Gefahr einer Ohnmacht, wenn zu wenig Luft durch die Luftröhre strömt. Ich schloss meine Augen und versuchte, ein paar Verteidigungsbewegungen zu überdenken, die ich vom Wrestling und einem extrem paranoiden Freund gelernt hatte, aber mir fiel nichts ein. Ich konnte mich erinnern, sie perfekt auf Matten aufgetragen zu haben, aber in diesem Moment hatte ich keine Ahnung, wo ich anfangen sollte. Schwachstellen, Schwachstellen, was hat er gesagt? Augen, Kehle, Stöhnen, Knie, Knöchel. Schlag sie.‘
Ich versuchte es auch, aber als mein Angreifer darauf abzielte, seine Knöchel zu treffen, wurde er leicht zur Seite gezogen und der Arm um die Kehle zog sich noch mehr zusammen. Ehrlich gesagt war es so einfach zu lesen und sie schienen genug Erfahrung zu haben, um zu verstehen, worauf ich hinaus wollte. Meine Panik wuchs, als ich den Nachteil erkannte, den ich erlebte, wenn ich mit ihnen hinter mir war; Der Arm um meine Brust drückte fast meine eigenen Arme an meine Seite und der Arm um meinen Hals machte es mir schwer zu denken. Sie waren etwas größer als ich – nicht so hart, wie sie anderthalb Fuß glitten – also konnte ich keinen Winkel finden, um sie zu treten. ‚Ich kann nicht einmal ihre Schwachstellen erreichen‘ kam der hilflose Schrei meines Gehirns.
Aber ich kämpfte trotzdem.
Ich weiß nicht, wann ich ohnmächtig wurde, aber irgendwann wurde ich ohnmächtig. Ich wusste von dem paranoiden Freund, dass er normalerweise höchstens für ein paar Sekunden das Bewusstsein verlor, aber der Angreifer muss etwas getan haben, um mich länger bewusstlos zu halten. Als ich aufwachte, fühlte es sich an, als wäre ich mit einem Lehrbuch auf den Kopf geschlagen worden, die Vorderseite meines Schädels wurde mit voller Wucht aufgeschlagen, und meine Kehle brach zusammen. Einen ganzen Moment lang dachte ich, der Angreifer hätte meine Luftröhre zerquetscht und den zarten Knorpel zusammengeschlagen, aber dann wurde mir klar, dass ich atmete, und Feuerstreifen fielen in meine Lungen, als ich nach Luft schnappte.
Ich war drinnen und ich stand. Meine Arme waren über meinem Kopf und ich konnte immer noch den Angreifer auf meinem Rücken spüren. Oder zumindest dachte ich, dass sie es waren; der Sweatshirtstoff, den ihre Brüste gegen meinen nackten Arm drückten, gab mir das gleiche Gefühl wie in Zügen. Nackte Arme bedeuteten, dass meine Jacke und mein Hemd verloren gingen, einschließlich meiner Autoschlüssel und meines Handys in meiner Vordertasche. Die gegen meinen Arm gedrückte Brust hob sich, und für einen Moment konnte ich nicht verstehen, warum.
Dann fiel es mir ein; Mein Angreifer war eine Frau.
Ich nahm an, dass es Männer waren. Schließlich haben Sie schon immer davon gehört, dass Mädchen von Männern ausgeraubt oder entführt wurden, nie von anderen Frauen. Als wir mit der Drohung aufgewachsen waren, von einem doppelt so alten Mann vergewaltigt oder getötet zu werden, fühlte sich ein anderes Mädchen körperlich hilflos. Dass ich von einer Frau entführt wurde, war mir noch gar nicht in den Sinn gekommen.
Allmählich begann mein Gehirn, die Dinge neu zu verarbeiten. Ich wurde mit einigen Ketten und Handschellen an der Decke festgebunden und das Metall um meine Handgelenke schnitt fürchterlich. Er war viel größer als ich, wahrscheinlich näher an 1,70m als 1,50m, also hob er mich hoch genug, dass ich mich halb auf die Zehenspitzen stellen musste, um etwas Druck auf meine Knöchel zu nehmen. Trotzdem konnte ich spüren, wie das Blut aus meinen Armen zu fließen begann, und ich wusste, dass es schmerzhaft sein würde, wenn ich zu lange hier bleiben würde. Einen Moment später zog er sich zurück, nicht wissend oder zumindest nicht wissend, dass ich wach war.
Meine zweite Erkenntnis war, dass ich blind war. Wenn mein Herz vor Panik nicht schon auf Hochtouren schlagen würde, würde ich vor lauter Kraft, die in meiner Brust aufsteigt, wahrscheinlich schon wieder aufhören zu atmen. Hat er mich unter Drogen gesetzt und war ich deshalb so lange bewusstlos? Hatte ich eine Art allergische Reaktion auf das Medikament und war jetzt blind? War es dauerhaft? Dann spürte ich das Material auf meiner Wange und das Druckband auf meiner Stirn und merkte, dass mir die Augen verbunden waren. Leider trug dieser dritte Griff nicht viel dazu bei, den Rockdrummer hinter meinen Rippen zu beruhigen.
Also wurde ich von einer Frau entführt und verkuppelt. Ich hätte mir mehr Sorgen darüber machen müssen, wie ruhig mein Verstand Sinn zu machen schien, aber zumindest war es so. Mein Körper war komplett im Kampf- oder Fluchtmodus und es schien keine Möglichkeit zu geben, dies zu tun. Mir sind die Augen verbunden und es ist irgendwo drinnen. Warum und was wird er tun?‘
W-was willst du? Meine Stimme war heiser, als hätte ich zwei Packungen Zigaretten und eine Flasche Jack Daniels angekettet. Wenn es um Lösegeld geht, dann war eine verschwenderische Familie überrascht, als er erfuhr, dass unsere Familie am Rande des Bankrotts stand, aber mir fiel kein anderer Grund für die komplizierte Vorgehensweise ein. Vielleicht war es nur ein Streich, ein besonders schlechter Scherz von jemandem, den ich gerade verärgert habe? Es wäre nicht so schlimm, wenn er mir nur ein bisschen Angst machen und sagen wollte, ich sei eine Schlampe. Es sei denn, er will mich töten oder…
In diesem Moment fühlte ich, wie seine Hand meinen Hals löste und an meinen Brustwarzen vorbeistrich, wo sie hart gegen die leichte Polsterung meines BHs gedehnt waren, und hinunter zum Knopf meiner Jeans.
Mein Verstand konnte es unmöglich begreifen. Geld vom Lösegeld, vielleicht sogar Rache an einem Mädchen, auf das ich in der High School versehentlich wütend war, ich könnte diese Motive bekommen. Und Albträume, in denen Jungs mich berühren … da … es war ein gewöhnlicher Ort für Mädchen wie mich, die dazu erzogen wurden, in jeden männlichen Schatten zu springen. Aber ich war buchstäblich vor Verwirrung erstarrt, als ich spürte, wie er das Oberteil meiner Jeans öffnete und den Reißverschluss herunterzog und dabei ein wenig von meinen Hüften zog. Warum hat mich eine Frau ausgeraubt? Er will vielleicht nicht…
Er zog meine Hose in unverständlicher Überraschung aus. Ich bekam Gänsehaut, als ich wehrlos dastand und fühlte, wie sie neben mir stand, nur in meinem Höschen und BH. Er muss meine Schuhe und Socken mit der Hose ausgezogen haben, denn der kalte Beton unter meinen Füßen ließ mich erkennen, dass sie weg waren, und brachte mich zurück in die Realität. Ich mag ein Stück Fleisch, einen zur Untersuchung aufgehängten Kadaver, und ich konnte ihre Augen auf mir spüren, als ich den Preis für den besten Schnitt beurteilte. Vielleicht will sie nur schauen … vielleicht nicht sexuell, nur um zu versuchen, mir mehr Angst zu machen …
Schauen Sie, ich bin sicher, wir können uns etwas einfallen lassen. Ich war überrascht, wie leise meine Stimme herauskam und ich einen fast niedergeschlagenen Ton hatte. Nein, ich konnte mich anscheinend nicht ergeben; Wenn er nur für einen Moment den Schrecken eines Kriegspfades gewusst hätte, der durch meine Adern fließt, hätte er bekommen, was er wollte und noch mehr. Und ich war mir ziemlich sicher, dass ich nicht aufgeben wollte, was er wollte. Unsere Familie hat nicht viel Geld, aber ich bin mir sicher, dass wir etwas finden können.
Glaubst du wirklich, dass ich hinter Geld her bin? Nur zum ersten Mal seine Stimme zu hören zeigte, wie wenig ich dieser Unterhaltung in seinem Käfig vertraute. Meine allzu phantasievollen Freunde in Kunstprogrammen würden das Geräusch mit Donner und Regen vergleichen, mit der Gefahr eines Sturms, der auf mich zukommt, aber alles, was ich nachvollziehen konnte, war das eisige Gefühl, das in meinem Magen begann und meinen Körper zittern ließ. . Ich hatte gehofft, die detaillierteren Links würden Ihnen einen Hinweis darauf geben, dass ich nicht hinter Ihrer Brieftasche her bin.
Ich wollte es nicht so … nicht andeuten … Ich schloss die Rollläden wieder, unfähig, die Entsagung in meiner Stimme zu unterdrücken, als sich das Zittern über meinen Rücken ausbreitete. Es kam näher, ich konnte Schritte auf dem Beton hören, aber die Wärme seines Körpers konnte dem kalten Schweiß nicht widerstehen, der mir den Nacken hinunterlief. Was ich sagen will ist-
Den Mund halten Sein Schrei brachte mich zum Kreischen, und dann presste er meine Lippen fest zusammen, um sich automatisch zu unterwerfen. Ich hasste es, unter den sichersten Umständen angeschrien zu werden, aber die leiseste Erhöhung der Stimme dieser Frau brachte sie auf eine ganz neue Ebene. Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, als ich spürte, wie sich sein Arm von hinten um mich legte, eine Hand legte sich auf meinen Bauch, als er sich hinter mich zog.
Du redest zu viel. Er flüsterte dies direkt neben meinem Ohr, sein Atem traf meinen Hals, wie der von früheren Liebhabern. Ich schloss fest meine Augen hinter der Augenbinde und betete mit einer neuen Intensität, die er nicht im Sinn hatte. Warum reden wir nicht einfach mit dir, wenn ich es dir sage?
Bitte …, beginne ich und quietsche dann, als seine andere Hand in mein Haar fährt und meinen Kopf scharf zurückzieht. Ich spürte die Wölbung meines Rückens, um den Druck auf meinen Nacken zu verringern, legte seine Hand auf meinen Bauch und zog sie zu der Tasse einer meiner Brüste. Er drückte fest zu, rieb meine Brustwarze am Stoff meines BHs und ich stöhnte vor Unbehagen.
Du verstehst nicht, oder? Dieses Flüstern kam. Ich versuchte, nicht zu zittern, ich atmete stoßweise ein, als ich mich wirklich bemühte, nicht daran zu denken, dass sich seine Hand, die meine Brust streichelte, irgendwie … pervers … naja anfühlte. Ich sage dir, du sollst sprechen, du sprichst. Sonst schweigst du.
Wenn ich könnte, würde ich den Kopf schütteln, aber er empfand mein Schweigen als verständnisvoll und ließ langsam meine Haare los. Ein Schmerz durchbohrte meinen Hals, als ich meinen Kopf beugte, um die Spannung von seiner kleinen Bestrafung zu lösen, aber es war, als ob jeder Muskel in meinem Körper bis zum Limit gedehnt worden wäre. Ich schwieg, wie er es befahl, biss mir auf die Lippe, als ich spürte, wie ein Messer aus seinem Gürtel zog, und irgendwo auf dem Betonboden ließ ich meinen BH mit dem Rest meiner Kleidung verschmelzen.
Seine zweite Hand – die eingezogene Klinge – begann meinen Nacken zu küssen, während seine andere Hand meine Brust berührte. Ich konnte nicht anders als nach Luft zu schnappen, als er anfing, mit meinen Nippeln zu spielen, es zwischen seinem Daumen und Zeigefinger gleiten ließ, bis seine Berührung härter wurde. Ich brauchte keine Augenbinde oder einen Spiegel, um zu wissen, dass meine Wangen rot waren, aber ich betete weiter, weil er mich als kranken Witz in Verlegenheit bringen wollte. Wenn ich ruhig geblieben wäre und nichts gesagt hätte und so getan hätte, als würde das Adrenalin in meinen Adern die Angst nicht langsam in etwas ganz anderes verwandeln … ein unwillkürliches Stöhnen.
Schau, du wirst belohnt, wenn du still bleibst. Seine verdammte Stimme war wieder zu hören, sein Mund, der so auf meinen Hals bedacht war, fing plötzlich an, an meiner Ohrmuschel zu nagen, bevor er hart in mein Ohrläppchen biss. Und du genießt deine Belohnung, nicht wahr?
Natürlich- Aber ich hätte nicht versuchen sollen zu sprechen, denn plötzlich verfing sich seine Hand in meinen Haaren und er zog sie zurück. Ich schrie, als die plötzliche Bewegung und die Handschellen in meine Handgelenke schnitten, dieses Mal bogen sie mich fast in zwei Hälften. Ich wäre nicht überrascht, wenn ich mich endlich seiner Brust zuwenden würde, da ich spüren konnte, wie die Enden meiner langen Haare meinen Hintern berührten. Sie musste einen Schritt zurücktreten, um mich so weit zu kippen, und meine Brüste hüpften fast schmerzhaft, als sich ihre Hände wegbewegten.
Ich sagte, bleib ruhig
Ich stöhnte, mein Körper beschleunigte sich, um das ganze Adrenalin zu verwenden, um wieder Angst zu erzeugen. Wie zuvor überstieg seine Stimme kaum seinen Sprechton, hatte aber eine solide Intensität, die einen Feldwebel stolz gemacht hätte. Er hielt mich für eine gefühlte Ewigkeit in einer unbequemen Position, bevor er langsam mein wirres Haar herunterließ und es mich glätten ließ. Ich konnte nicht anders, als mich in den Bändern nach vorne zu lehnen, die Manschetten gruben sich tiefer in meine Handgelenke, aber es war erträglicher als die Steifheit in meinem Nacken und Rücken.
Wirst du wieder Unsinn reden? Zu diesem angenehmen, halben Flüstern zurückkehrend, fragte er. Ich konnte fühlen, wie es sich um mich herum bewegte, aber das bereitete mich nicht auf die Kühle vor, die die Klinge meine Haut berührte, als ich das Höschen von meinem Körper riss. Völlig nackt versuchte ich, meine Beine fest zu schließen, als ob ich mich vor ihrem Anblick schützen wollte, aber an diesem Punkt gab es keine Demütigung mehr, die reine Nacktheit in mir auslösen könnte. Oder lernst du endlich?
Dieses Mal habe ich den Köder nicht angehoben, ich habe nur ein wenig den Kopf gehoben und gehofft, dass er sich die Intensität des Hasses hinter meinem Blick vorstellen konnte. Die Augenbinde machte es mir jedoch unmöglich, in der Nähe von allem zu erscheinen, was möglicherweise trotzig war.
Braves Mädchen, hörte ich ihn flüstern, und bevor ich wusste, was es war, kamen diese Hände wieder zurück. Er spielte wieder eine Weile mit meinen Nippeln, aber ich biss mir fest auf die Lippe, damit kein ungewolltes Stöhnen mehr in meine Kehle steigen würde. Sollen wir sehen, ob dir dein Preis gefällt?
Als ich verstand, was er meinte, konnte ich seine protestierende Stimme nicht unterdrücken, und mein Verstand gab mir einen Hinweis, als ich spürte, wie eine Hand meinen Bauch zwischen meinen Beinen hinunterfuhr. Ich versuchte zurückzuweichen, aber er sah es voraus und ließ seine andere Hand meine Hüften greifen und mich an Ort und Stelle halten. Obwohl ich versuchte, mir vorzustellen, wie meine Knie zusammenklebten, gab es für ihn keine Möglichkeit, sie zu öffnen, ohne zu bemerken, dass er mit seinen Fingern über meine Klitoris fuhr. Er benutzte seinen Mittelfinger und Daumen, um meine Lippen zu teilen, die Präsenz seiner Hand zwang meine Beine leicht auseinander und dann war sein Zeigefinger in …
Ich erstarrte vor Entsetzen. Ich war nass.
Ich konnte seinen Finger spüren, als er in mich eindrang, aber ich hätte es nie vermutet. Ja, es war nicht total beängstigend für ihn, mit meinen Brüsten zu spielen, und dieser kleine Biss auf meiner Schulter fühlte sich wirklich gut an, aber ich konnte auf keinen Fall nass werden. Ich hatte mehr Angst als je zuvor in meinem Leben, und er berührte mich gegen meinen Willen Ich spürte, wie meine Wangen wieder heiß wurden, aber dieses Mal schämte ich mich dafür, dass mein eigener Körper mich verraten hatte.
Hmmm…, murmelte er fast in mein Ohr und drückte seinen Körper wieder gegen meinen. Er war nur ein paar Zentimeter größer als ich, obwohl er mir bis zu den Fingerspitzen reichte, also brachte er meinen Kopf unangenehm nahe an seine Brust. Der Stoff seines Hemdes – er hatte einmal seinen Pullover abgerissen – war weich und roch nach Waschmittel, aber ich konnte es darunter riechen. Es ist kein Schweiß, es ist mehr wie Staub und rostiges Metall und ein sehr schwacher Geruch von etwas Würzigem. Du genießt es. Du kleiner Lügner.
Ohne Vorwarnung streckte er mir zwei Finger entgegen und mein Kopf kam vor Schmerz von alleine zurück. Ich war keine Jungfrau – dafür hatte das College gesorgt –, aber es war lange her, und der unmittelbare Einfluss war viel größer als der meiner üblichen Liebhaber. Es funktionierte jedoch, nass zu werden, und ich spürte, wie sich meine Kehle wegen der drohenden Tränen zusammenschnürte, als mir klar wurde, dass ich anfing, meine Finger herunterzutropfen.
Er blieb eine Weile still und erlaubte meiner unregelmäßigen Atmung, sich wieder zu normalisieren. Ich konnte seine Lippen auf meinem Kopf spüren, die darauf warteten, dass ich bereit war, mich wieder zu bewegen, als wäre er ein wahrer Liebhaber und wirklich besorgt um mich. Aber seine andere Hand blieb fest auf meiner Hüfte, eine Erinnerung an meine Verzweiflung und wie leicht er meine Bemühungen unterdrückte, ihm körperlichen Widerstand zu leisten.
Du hast meine Gefühle verletzt, indem du mich angelogen hast, sagte er und lehnte sich an mein anderes Ohr, um zu wiederholen, was er zuvor getan hatte. Die Tatsache, dass er sich bücken musste, um mich zu erreichen, zwang zumindest seinen Körper von mir weg und schuf eine Luftblase zwischen uns, als er anfing, mich vorsichtig an der Seite meines Kinns zu küssen. Ich schnappte nach Luft, als ich spürte, wie einer seiner Finger in mir zuckte und sein Daumen leicht auf meiner Klitoris ruhte. Die zweite Regel wird sein, dass du mich nicht länger darüber anlügst, wie du dich fühlst. Ich erwarte, die Wahrheit von deinen Lippen zu hören.
Der letzte Teil wurde direkt über meinem geflüstert, kurz bevor er mich küsste.
Ich fing an zu weinen, als er seine Zunge zwang, über meine Lippen zu streichen, aber ich erinnerte mich an die erste Regel und versuchte nicht zu sprechen. Ich versuchte, still zu bleiben, als er mich küsste, seine Finger erwachten langsam in mir zum Leben und streichelten die Innenseite meiner Wände, als würde ein Bass rasseln. Zumindest war mein Stöhnen von meinen Tränen eine gute Maske für mein Stöhnen, als sein Daumen sich ebenfalls zu bewegen begann, seine Finger darin spielten und sanft meinen Kitzler streichelten. Ich stieß diese Lustgefühle so leise wie möglich aus.
Aber als ich fühlte, dass ich immer nasser wurde, kamen meine Tränen immer schneller. Je mehr ich ihm antwortete, desto mehr begann ich mich selbst zu hassen, meine Hüften sprangen von selbst nach vorne, als sein Tempo anfing, schneller zu werden. Er küsste mich und ich hörte auf, meine Lippen zusammenzupressen… dann hörte ich auf, mich seiner Zunge zu widersetzen. Er ließ es piercen und bevor ich mich stoppen konnte, spürte ich, wie meine Zunge schüchtern die kleine Metallkugel darunter ausstreckte und berührte. Das ließ ihn ein wenig nach Luft schnappen, die erste unkontrollierbare Reaktion, die ich von ihm bekam und ich zitterte unwillkürlich, als er seine Hand zum Zittern brachte und seine Finger nur ein kleines Stück aus mir heraus und wieder hinein glitten.
Wie kann das sein? Warum demütigte er mich so und warum reagierte ich? Angst packte mich immer noch, seine freie Hand auf meinem Oberschenkel war eine ständige Erinnerung, aber ich hatte keine Kontrolle über die Hitze, die von meiner Fotze zu meiner Wirbelsäule ausstrahlte …
Seine Lippen verließen meine und ich wusste, dass seine Finger aufgrund der Veränderung in mir seine Position anpassten. Er ließ sie ein bisschen weiter herausgleiten und ging wieder hinein, aber der Winkel vertiefte sich plötzlich und meine Knie beugten sich ein wenig, als seine Fingerspitzen meinen G-Punkt berührten. Die Hand an meiner Hüfte war immer noch da, aber ihr Gewicht hatte nachgelassen, als wäre es…
Nein-o-, hörte ich ihn stottern, als ich spürte, wie seine Zungenspitze meine Klitoris berührte und seinen Daumen ersetzte. Seine Antwort auf mein Versprechen war nur ein kleiner Schubs, die Kraft seines Arms hob mich fast auf meine Zehenspitzen. Aber zwischen dem schnellen kleinen Zittern seiner Zunge und dem plötzlichen tiefen Klopfen seiner Finger konnte ich fühlen, wie ein Orgasmus schneller kam, als ich es mir hätte vorstellen können, selbst unter den besten Umständen.
‚Nummer Es ist mir nicht möglich, für ihn zu ejakulieren‘ Ich fühlte meinen Verstand schreien, aber die Hitze, die von meinem Kern ausging, war ein aufschlussreiches Zeichen. Ich versuchte, mir fest auf die Lippe zu beißen, um den Schmerz als Ablenkung zu nutzen, aber selbst die Qual, die von meinen aufgesprungenen Handgelenken ausging, konnte mich nicht von dem ablenken, was er tat. Irgendwann saugte er meine Klitoris vollständig in seinen Mund und hielt sie sanft zwischen seinen Zähnen, während diese Zunge, die mich zuvor angegriffen hatte, wie ein Motor über das kleine Stück Fleisch fuhr. ‚Bitte nein… bitte, ich will nicht…‘
Ich kam mit einem gedämpften Schrei herein, Saft tropfte von ihren Fingern fast bis zu ihrem Handgelenk.
Ich war fast betäubt von seiner Intensität, also konnte ich nur zittern, als ich spürte, wie seine Finger weiter von mir zogen. Seine Hand verließ meine Hüfte, ließ mich unberührt und zitternd zurück, und er brach an den Zügeln zusammen, unfähig, die geringste Kraft zu finden, mich zurückzuhalten. Ich konnte spüren, wie sich die Wände meiner Muschi immer wieder zusammenzogen, als der Orgasmus nachließ, und das Zittern in meiner Wirbelsäule schüttelte mich hilflos in den Bändern. Ich konnte nicht sagen, wo er war – er war jetzt völlig still – aber ich wusste, dass er zusah.
Bitte … Vielleicht hatte ich vorher schon daran gezweifelt, wie zerbrechlich meine Stimme klang, aber nach dem, was passiert war, war es mir egal. Ich hatte eine Art emotionales Plateau erreicht; Ich hatte keine Angst mehr, ich war nur müde. Ich war skeptisch, dass jede ‚Bestrafung‘, die er mir dafür geben wollte, dass ich über die Zeit hinaus sprach, irgendetwas bewirken würde; Alles, was ich jetzt fühlen konnte, war das doppelte Pochen meiner schmerzenden Muschi und meiner angespannten Handgelenke. Ich wartete darauf, dass sie an den Haaren zog, aber ich hatte keine Angst. Bitte lass mich gehen…
Ich wartete, ich war körperlich oder geistig so müde, ich war nicht nervös, selbst als ich es näher kommen fühlte, aber anstatt nach meinem Kopf zu greifen, spürte ich, wie sich meine Arme zu meinen Handgelenken streckten. Irgendwo höher als die Handschellen müssen Entriegelungsklinken sein, denn als er die erste löste, schrie ich auf, als sich mein ganzes Gewicht plötzlich auf mein rechtes Handgelenk verlagerte. Trotzdem war sein Arm unter einer meiner Achselhöhlen und hielt mich halbwegs fest, als ich die zweite löste, und ich hatte nicht einmal die Kraft, mich zu schämen, als ich mich mit dem Rücken an ihn lehnte, während die zweite gelöst war. Wenn überhaupt, war die Sorgfalt und Finesse, mit der er mir auf die Knie half, alarmierender als jedes Schleudertrauma, das er mir versetzen konnte.
Er ging weg, als ich auf dem Boden kniete und versuchte, den erneuten Schmerz in meinen Knöcheln nicht anzuschreien. Die Handschellen waren immer noch um sie herum, und ich hielt meine Hände vor mich in der Erwartung, halb weggelassen zu werden, halb, um das Blut zurück in meine Finger fließen zu lassen. Dann muss ich das absolute Bild der Sklaverei gesehen haben, meine Hände flehentlich ausgestreckt, mit verbundenen Augen, auf dem Boden kniend, mein Gesicht immer noch rot von der Kombination aus Verlegenheit und Aufregung. Mein Trotz und mein Selbstvertrauen hatten bei ihm vorher nicht funktioniert, aber vielleicht würde meine Resignation funktionieren.
Aber als er sich schließlich zu mir umdrehte, war es nicht zum Ausspannen. Stattdessen gräbt sich seine Hand erneut in mein Haar, nicht grob, aber gerade genug, damit ich weiß, dass ich gehe, wohin er will, und sie landet auf seinen nackten Schenkeln, als ich meine Handflächen vor mich lege. Ich konnte die weibliche Erregung riechen, die ich seit meiner ersten Freundin auswendig gelernt hatte, als mir plötzlich klar wurde, dass sie nackt war. Wieder einmal schmolz die Heiligkeit des Stupors vor Angst dahin, und seine Hand auf meinem Hinterkopf brachte mich näher und näher.
Ich kann dich noch nicht gehen lassen, murmelte er flüsternd. Noch nicht…

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert