Ich Treffe Mich Mit Einem Sexy Mädchen Zum Abendessen Ich Esse Sie Im Hotelzimmer Zum Nachtisch

0 Aufrufe
0%


Betrunkene Mutter und ich – 4
Was Jimmy und ich ihr angetan hatten, während meine Mutter betrunken und ohnmächtig auf der Couch lag, war genug, um mich wochenlang sexuell anzutreiben. Mein Vater kam pünktlich nach Hause und ich setzte mein langweiliges Leben außerhalb meines Zimmers fort, wo ich in den Traumland-mit-Mama-Modus wechselte und verrückt wurde. Plötzlich bedeuteten mir die Mädchen in der Schule nichts mehr, und sie waren zu dünn, unreif und absolut nicht sexy. Als ich mich dabei ertappte, wie ich auf ihre Brüste starrte, sah ich nur die süßen großen Brüste meiner Mutter.
Wann immer wir mit Jimmy sprachen, bekamen wir aufgeregtes Geflüster, dass meine Mutter uns beide unwissentlich provozierte. Jimmy sagte, es sei, als hätte man seinen eigenen Sklaven. Wir wollten beide, dass alles noch einmal passiert.
Meine Mutter war die ersten ein, zwei Tage danach völlig normal zu Hause, dann sah sie ein wenig nervös aus. Er war sehr hart zu meinem Vater. Ich dachte, es lag wahrscheinlich daran, dass er nicht viel getrunken hat, während er dort war. Ich fing an, seine Ginflasche zu messen und kam zu dem Schluss, dass er jeden Tag ein bisschen trank. Er schlief normalerweise auf der Couch, wenn ich nach der Schule nach Hause kam, oder lag im Schlafzimmer im Obergeschoss. Jimmy machte es sich zur Gewohnheit, mit mir nach Hause zu gehen und nach ihm zu sehen, bevor er nach Hause ging. Jedes Mal, wenn er es tat, konnte ich sehen, wie sein Schwanz anschwoll, während ich mit ihm sprach. Und er achtete immer darauf, sehr freundlich zu ihr zu sein. Er sagte, er könne sie nicht ansehen, ohne ihre nackten Brüste und schönen kleinen Büsche zu sehen. Und jetzt konnte ich meine Mutter nur noch als sexuelle Frau sehen, jede Bewegung, die sie machte, machte mich an.
Er sagte mir eines Morgens, dass mein Vater für eine Nacht weg sei und er etwas Leckeres zum Abendessen machen würde, oder wir könnten ausgehen. Die Ideen, die in meinem Kopf auftauchten, hatten nichts mit Abendessen oder Ausgehen zu tun. Ich entschied mich zu bleiben. Als ich an diesem Morgen zur Schule ging, rief er mir nach und sagte, ich könnte Jimmy oder einen anderen Freund hier behalten, wenn ich wollte. was ich wollte. Ich war mir nicht sicher, was du damit meinst, aber ich war den ganzen Tag in der Schule super aufgeregt. Ich ging Jimmy den größten Teil des Tages aus dem Weg, weil ich nicht sicher war, was ich tun sollte. Habe ich ihn eingeladen, meine Mutter wieder zu ficken, oder habe ich ihn für mich behalten? Ich wollte ihn aufs Bett werfen und mich neben ihn legen und ihn dann ficken, wann immer ich wollte. Jimmy erwischte mich schließlich und der Anblick, wie er seinen Schwanz lutschte, überwältigte mich.
Hey, Terry, was ist los?
?Hast du geschaut? für dich Jimmy? Ich log: Wo warst du?
?Überall, überallhin, allerorts. Wie geht es meiner Mutter? Er grinste. Ich dachte, es wäre jetzt eine dauerhafte Verhärtung für ihn.
?Mama? gut. Willst du heute Nacht hier bleiben? Mein Vater wird weg sein.
Mann, du brauchst nicht zweimal zu fragen. Ich bin da drin.?
Sie rieb sich lustvoll den Unterleib. Ich ließ ihn mit einem breiten Lächeln im Flur zurück. Wir gingen nach der Schule nach Hause und Jimmy überlegte, später wiederzukommen. Meine Mutter war nicht unten. Sie hatte uns zwei Salate für ein kaltes Hühnchenessen zubereitet. Ich dachte, du gehst einkaufen. Jimmy ging und sagte, er sei schon verrückt nach heute Abend.
Ich ging hinauf in mein Zimmer, aber auf dem Weg sah ich die Schlafzimmertür halb offen. Er blickte auf und sprang in einen Zustand plötzlicher Erregung. Ich seufzte nur bei der Aussicht. Meine Mutter lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett. Nackt. Das Handtuch auf ihm sah auf dem Boden feucht aus. Daneben steht ein Glas. Er sah von mir weg. Ich konnte ihn richtig atmen hören.
Ich atmete leise vor mich hin, dachte ich, ist er betrunken oder was? Ich hoffte es, aber ich dachte, er döste vielleicht gerade ein, also musste ich sehr vorsichtig sein. Da ist aber ein leeres Glas drin. Was für ein verdammter Körper. Ich liebe dich so sehr Mama, dachte ich. Ich fragte mich, ob er den ganzen Tag getrunken hatte. Langsam näherte er sich ihr. Herzfrequenz-Rennen. Er sah nach unten. Was für einen schönen runden Arsch sie hatte. Und ihr Fotzenschlitz und ihre Haare waren sichtbar. Auf dem Bett liegend, Beine ausgestreckt, Füße von einer Seite baumeln lassen, Kopf zur anderen. Kissen daneben. Ich flüsterte leise: Mama? Schläfst du??
Keine Antwort. Ich wiederholte es etwas lauter. Es ist nichts als Atmen. Schließlich streckte er die Hand aus und berührte ihr Handgelenk. Einfach sanfter atmen. Ich legte meine Hand auf seinen Hintern. Mein Penis war geschwollen, um herauszukommen. Ich zog langsam an seinem rechten Bein, um es ein wenig zu öffnen. Er muss aus dem Badezimmer gekommen sein, das Handtuch war feucht. Ich habe es auf einem Stuhl gelassen. Jetzt kam mein Schwanz heraus und knallte, als ob er diese Dinge selbst fühlen könnte. Ich fiel auf meine Knie und drückte mein Gesicht zwischen seine Beine. Ich leckte ihre Risse auf und ab, ließ meine Zunge über ihrem Poloch vibrieren und dann fickte ich ihr dunkles Schamhaar. Er zog sich langsam von seinem anderen Bein zurück. Ich glitt mit meiner Zunge hinein und fing an, ihre Fotze zu lecken und an ihrer Klitoris zu saugen. Meine Mutter schien bewusster zu sein, weil sie anfing, kleine Bewegungen in Richtung meines Mundes zu machen. Langsam zog ich sie etwas weiter zurück und zog die Kissen unter ihren Bauch. Jetzt war sein Arsch oben. Ich sah ihre wunderschöne dunkle Katze an, die langsam ihre Lippen leckte.
Ich dachte, du hättest die schönste Fotze aller Zeiten. Sehr rosa und nass. Ich musste sie ficken, ich schlüpfte mit meinem harten Schwanz ins Bett. Ich stellte mich langsam hinter ihn und fing an, meinen Schwanzkopf an seinem Schlitz zu reiben. Es war sehr rutschig. Meine Mutter schien häufiger zu atmen. Langsam glitt ich auf ihn zu. Ich halte es einfach dort, lasse meinen Schwanz treten und versuche, nicht zu schnell zu ejakulieren. Sie zuckte leicht und sie machte mich verrückt und ich fing an, sie zu ficken.
Die Augen meiner Mutter blieben geschlossen, aber jetzt atmete sie unregelmäßig und drückte tatsächlich meinen harten Schwanz zurück. Ich versuchte, langsam zu sein, aber meine Mutter war ein bisschen oben, damit ihr Rücken höher und einfacher für mich war. Er begann langsam zu stöhnen, verdammt zurück, ich war im Himmel Und das Bild ihrer weißen Haut war erstaunlich.
Jetzt hielt ich ihre Hüften, die ganz in ihr waren. Er stöhnte bei jedem Schlag, aber seine Augen waren immer noch geschlossen. Ich wollte, dass sie auch zum Orgasmus kommt, und sie tat es mit einem langen Schauer. Wenn er eines Tages aufwacht und mich dabei erwischt, dachte ich, wollte ich, dass er in einen sexuellen Bann gerät, den er nicht aufhalten konnte. Ich kam an, unterdrückte kaum mein eigenes Grunzen, fiel für einen Moment hin, um wieder zu Atem zu kommen, und trat dann nach draußen.
Wow, das ist alles, was ich sagen könnte. Meine Mutter sank zurück ins Bett und lag dann still da, die Beine immer noch gespreizt. Ich wusste nicht, was ich jetzt tun sollte, vielleicht wird er mehr schlafen, aber vielleicht auch nicht. Ich wusste, dass ich sie noch tausendmal ficken musste.
Jimmy kam um sieben Uhr zurück. Wir einigten uns darauf, durch Mundpropaganda zu spielen. Ich habe eine neue Flasche Gin unter der Spüle gesehen. Ich duschte und aß Hühnchen. Meine Mutter aß gerade, als sie die Treppe herunterkam, jetzt fest in ihren Bademantel geschnürt. Ich war überrascht und wusste, dass mein Gesicht rot sein musste. Du sollst mein Sperma in ihm spüren.
Hast du nicht auf mich gewartet, Sohn? Bin ich wie ein Licht herausgekommen??
Ich stotterte: Du hast geschlafen, Mama, also war ich mir nicht sicher. Verdammt, hat er nicht einmal gemerkt, dass ich ihn wieder ficke? Er setzte sich an den Tisch und wir unterhielten uns über das Essen. Ich war erstaunt über ihr schönes Gesicht. Ihre spröde Nase und ihr dunkles wirres Haar. Wie waren ihre Augen so sexy, ohne es überhaupt zu versuchen? Wie ihre Brüste ihr Gewicht an der Art und Weise zeigten, wie sie sackten. Er fragte, ob jemand hier bleiben würde, und ich sagte, Jimmy würde später hier sein. Er lächelte darüber und sagte, dass er wie ein sehr höflicher junger Mann aussah. Er sagte auch, dass ich sehr schnell erwachsen wurde. Jetzt war ich auch ein Mann. Und er war stark genug, sie an diesem Abend nach der Party nach Hause zu tragen. Ich dachte, du erinnerst dich an nichts. Er lächelte und küsste mich, während er das Geschirr abspülte. Ich habe mich freiwillig gemeldet, um die Spülmaschine zu beladen und zu reinigen, wenn er fernsehen oder so etwas wollte. Meine Mutter kam aus der Küche und verschwand für eine Weile nach oben. Ich hatte gehofft, du hast dir einen Drink gekauft. Ich hoffte auch, dass wir heute Nacht wieder mit ihm schlafen könnten, wenn er betrunken wäre, obwohl er beim Abendessen nicht so aussah, als wäre er betrunken gewesen.
Schließlich kam er zurück und ließ sich auf dem Sofa nieder. Wir haben mit ihm etwas getrunken. Er ließ den Reisekanal eingeschaltet, nachdem er die Kanäle auf dem Fernseher angezapft hatte. Ich tat so, als würde ich ein Buch für die Schule lesen, aber sie sah so sexy aus, dass ich ihr nur zusehen konnte. Sie nutzt jede Gelegenheit, um ihre langen sexy Beine oder die Haut auf ihrem Kleid zu betrachten.
Türklingel klingelte. Jimmy kam an und unser Schulfreund Harold war bei ihm. Harold war ein großer, magerer Mann, der nicht viele Freunde hatte, aber wir mochten ihn. Ich warf Jimmy einen fragenden Blick zu und begrüßte Harold. Sie kamen herein und begrüßten meine Mutter. Dann bemerkte ich, dass er plötzlich betrunkener aussah. Wir saßen alle im Wohnzimmer und unterhielten uns. Oder so zu tun, als würde ich mich unterhalten, während ich zuschaue, wie meine Mutter noch ein paar Drinks trinkt. Er fragte nur, ob sie beide über Nacht blieben. Und es sah bequem aus für das, was sie waren. Ich habe Jimmy rübergezogen und gefragt, was Harold hier macht, und er sagte, er sei aufgetaucht, als er nicht da war.
Du hast ihm nicht gesagt, was wir tun, oder?
Nur die Mutter hatte einen wunderschönen sexy Körper. Und ich wollte sie ficken. Dann wollte er sie auch sehen.
?OK. Wir warten, bis er weg ist.
Wir kehrten ins Wohnzimmer zurück und Harold kümmerte sich gut um sie. Sie war aus dem Bademantel, als sie ihre Beine auf dem Sofa zusammenrollte, und man konnte es von oben vom Boden aus sehen. Harold war zu Boden gesunken, und ich wusste, dass er versuchte, einen Blick darauf zu werfen. Er schloss jetzt seine Augen, als er ein Stück wegging. Wir hielten unser Gespräch stumm und drehten den Fernseher etwas leiser. Ich wollte, dass Harold weg ist, aber jetzt war es mir egal, ob er blieb. Ich war stolz auf meine Mutter und es machte mich an, dass sie sie so wollte.
Ich saß auf einem Stuhl neben ihm, Jimmy hatte sich die andere Seite des Sofas geschnappt, um sich darauf zu setzen, und Harold saß ihm gegenüber. Jetzt konnte ich sehen, wie Jimmys Schwanz anschwoll. Sie berührte die Beine ihrer Mutter, als sie sich zurücklehnte. Er atmete jetzt regelmäßig, und sein Kopf ruhte auf der Sofalehne. Er bemerkte seine Hand nicht. Jimmy zog mutig seinen harten Schwanz heraus und zog seine Robe an, bis sich ein Stück öffnete, um seine weißen Schenkel freizulegen. Wir warteten und hielten den Atem an. Ich bedeutete Harold, nichts zu sagen. Mom blieb, wo sie war, aber Jimmy kam näher und zog sie langsam über sich, bis die Brüste der drei jungen Männer so entblößt waren, dass er darüber grinste, wie schön sie waren Es sieht aus, als wäre es gerade aus einer Zeitschrift gekommen und diese hatten auch kein Silikon. Es waren einfach schwere, sinnliche Brüste mit Nippeln, die gerade heraus zeigten. Harold seufzte und schluckte mit einem Schluck. Sein Schwanz war auch prall und sah riesig aus, bis ich ihn herausnahm und bestätigte, dass er groß war. Er bewegte sich, als er zitterte.
Meine Mutter lag auf dem Sofa, die Augen noch geschlossen, aber jetzt sind wir alle näher am Boden. Ich fing an, ihre Brüste zu streicheln. Es war, als würde man unsere eigene Sexgöttin anbeten. Meine Mutter hat gerade die Hand ausgestreckt und jetzt hat Jimmy ein Bein gespreizt und er hat angefangen, ihre Fotze zu küssen, und Harold und ich haben ihre Brüste geküsst.
Ich löste seine Krawatte und seine Robe ist jetzt vollständig getrennt, rutschte sogar von seinen Schultern. Er war jetzt völlig nackt für uns. Wir streichelten ihn alle, als er seine Augen öffnete.
Was macht ihr mit mir?
Wir haben alle aufgehört. Erstarrt vor Angst. Jimmy nahm sein Gesicht zwischen ihre Beine und sah sie mit großen Augen an. Ich hatte Angst, aber ich konnte ihre Brust nicht loslassen und Harold saß da, als er den Puls seines Schwanzes sah.
Das Gesicht meiner Mutter verwandelte sich langsam in ein Lächeln. Ich habe niemanden gebeten aufzuhören, nur was wolltest du? Freche Kinder.?
?Mama, ich…?
Jimmy wusste immer, was er sagen sollte, Mrs. Parker, du warst so schön, dass wir nicht anders konnten, als dich zu berühren.
Du weißt, dass dies als eine sehr schlechte Sache für dich angesehen werden kann, oder?
?Mama, so haben wir das nicht gemeint… ?
Ja, hast du. Es war zum ersten Mal ein Unfall. Das zweite Mal, bevor du mich nach Hause gebracht hast, war es kein Zufall?
Gott Mutter, hast du es gewusst?
Er senkte eine Hand und begann, Jimmys Haare zu streicheln und seinen Kopf näher zu ziehen. Er brachte mich nah an seine Brust. Ich fing an, an der Brustwarze zu saugen.
Du denkst, du weißt, was du mit einer Frau wie mir anfangen sollst? ?
Mama, du bist die sexieste Frau aller Zeiten. Sie warf ihre Robe beiseite und lag nun faul auf dem Sofa und zeigte uns allen den Körper der Göttin. Danke mein Sohn und wer ist dieser Junge?
?ICH? Harold, gnädige Frau.
Bist du sicher, dass es Harold ist, komm näher?
Harold beugte sich vor, bis meine Mutter seinen großen Schwanz packte und anfing, ihn zu streicheln. Sein Schwanzkopf war riesig und rosa.
Jimmy sagte: Wir hatten Fantasien über Sie, Miss Parker. Darüber, dass Sie unsere Sexsklavin sind. Wir konnten nicht anders.
Unsere Göttin. Ich fügte hinzu.
?Vielleicht werdet ihr MEINE Sexsklaven sein? Und er zog Harold am Schwanz näher und legte seinen Mund darauf. Saugen Sie sofort gleichmäßig. Er war verrückt vor Vergnügen. Er inhalierte auch Jimmy und spreizte seine Beine für ihn, zwang seinen Mund in seine köstliche Fotze. Genau da, Jimmy. Saug die kleine Bohne da rein. Ich saugte weiter an ihren Brüsten.
Wenn jemand davon erfährt, wirst du es nie wieder erfahren. Verstehst du das alles??
Ja, gnädige Frau? sagten wir alle unisono.
Okay Junge, jetzt wirst du mich ficken und mich ansehen. Kein Vortäuschen mehr.
Mein Herz klopfte und er stieß Jimmy weg und er fiel zurück auf die Couch, als er mich zu sich zog. Mein Schwanz war wie ein harter Stein und ich konzentrierte mich darauf und schob ihn langsam hinein. Er packte meine Hüften und zog mich zu sich. Ich zwänge meinen Schwanz komplett in ihre saftige Muschi. Es war, als würde ich mit Vergnügen fliegen. Ihr nackter Körper war unglaublich schön. So gut wie jede Centerfold-Frau. Wir liebten uns ein paar Minuten lang, während wir mir in die Augen sahen und vor Freude lächelten. Dann bewegte sie Jimmy, um an ihren Brüsten zu saugen, und Harold versuchte wieder, seinen großen Schwanz mit seinen Lippen zu kontrollieren, aber er konnte nicht und kam mit einem lauten Grunzen. Meine Mutter stöhnte und stöhnte jetzt laut, knallte mich hart und schnell, bis ich nicht anders konnte, als meine Ladung auf sie zu spritzen.
Er grinste und sagte: Du bist jetzt Jimmy, bist du bereit? Ich erwarte, dass Sie diese beiden mit Ihrer Leistung noch mehr provozieren.
Mein Gott, Miss Parker, Sie sind ein Traum.
Meine Mutter rollte sich auf dem Sofa zusammen, bis sie auf Ellbogen und Knien war. Jimmy glitt hinter sie und drückte seinen dicken Schwanz gegen sie. Er begann langsam zu fahren. Sie stieß ein Stöhnen aus, als sie mit einem langen Seufzer zum Orgasmus kam, jetzt zitternd und zitternd. Hör nicht auf, Jimmy. Hör jetzt nicht auf.
?Nein, madam.? Er grinste und fickte sie weiter. Harold war in Trance, sah nur zu, hob seinen Schwanz wieder hoch und versuchte, unter seinen Bauch zu kriechen, um seine Fotze zu lecken. Jimmy beschleunigte und konnte es nicht mehr ertragen, er kam laut zu weinen. ?ooohhhhh gawd?
Er grinste und drehte sich wieder um, um wieder normal auf dem Sofa zu sitzen. Sie lächelte genauso entzückt wie wir und ihre Augen leuchteten tatsächlich, weil wir alle unsere Sexgöttin verehrten.
Dann setzte er Harold auf das Sofa, setzte sich mit dem Rücken zu ihm auf ihn und begann langsam, sich auf seinen großen Schwanz zu senken, während Jimmy und ich mit großen Augen zusahen, wie er hereinkam. Dann trieb er den Schwanz langsam auf und ab. Jimmy, du isst gerne Muschis, also kommst du hierher und übst auf deinen Knien.
Jimmy hatte sofort die Idee und pflanzte sich zwischen ihre Beine und fing an, ihre nasse Fotze zu lecken, während Harolds Schwanz drin war. Jimmy hatte hervorragenden Zugang zu seiner Klitoris. Er kam auf die Couch und bedeutete mir, mich hinter mich zu setzen, und streichelte meinen Schwanz wieder hart. Großartig, ich möchte meinen Sohn jeden Tag vor der Schule lutschen. Am liebsten lecke ich den Schwanz. Er nahm meinen Penis in seinen Mund. Es war der aufregendste Anblick, den ich je von dem schönen Gesicht meiner eigenen Mutter gesehen habe, sie lutschte meinen Schwanz total, gab mir lange Streicheleinheiten und stöhnte dabei leise. Seine Lippen, sein Mund und seine Zunge fühlten sich wunderbar an. Er wedelte weiter mit seiner Zunge unter meinem Schwanzkopf.
Und erwarte, mich jeden Tag nach der Schule zu ficken. Von jetzt an, mein Sohn.
Am Nachmittag wechselten wir uns alle damit ab, sie zu ficken, Pizzaboten zu essen, ihre Fotze zu lecken oder sie mit kühlen Handtüchern abzuwischen, während sie unsere Schwänze lutschte und uns fickte.
Jimmy sagte, er könne sich darauf freuen, unsere Schwänze für immer zu lutschen, wenn er wollte.
Am Ende schliefen wir alle auf diesem ramponierten Sofa mit lächelnden Gesichtern ein und schliefen, während wir meine wunderschöne sexy Mutter umarmten, die wir jetzt ihre vollständigen und absoluten Sklaven sind, die sie wie unsere eigene Sexgöttin anbeten.
Die Zukunft sah rosig und spannend für uns aus. Und seit diesem Tag hat meine Mutter kaum noch getrunken. Meine Fantasien und Wünsche wurden wahr.
Ich liebe meine Mutter
4. Teil 4 aktualisiert
Vielen Dank für Ihre Bewertung, wenn es Ihnen gefallen hat.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert