Japanische Sexreitposition Zu Viel Sperma ♡

0 Aufrufe
0%


Ihren Schmerz ersticken in… Sahnebier? sagte Fred über seine Schulter. Ist das erbärmlich oder süß?
Süß, entschied George über Freds andere Schulter hinweg, die für seinen grinsenden Dämon ein verspielter Engel war. Aber so wird es dauern. Butterbier geht nicht so schnell weg, oder?
Nein. Das Zucker-Alkohol-Verhältnis stimmt nicht.
Wer hat gesagt, ich habe Kummer zu ertrinken? schnappte sie, ihr Kopf wippte hin und her, als sie versuchte, beide gleichermaßen anzusehen. Gott, in dieser Nacht, als er wirklich allein sein wollte und von diesen beiden entdeckt werden musste.
Mal sehen. Es ist die Nacht des zweiten Todestages von U-No-Poo. Alle anderen Hexen und Zauberer, einschließlich deiner besten Freunde, sind auf den Straßen, füllen die großen Tavernen oder gehen zum Fuchsbau, um zu feiern. Du bist in der abgelegensten Ecke der kleinen Bar und versteckst dich in einem Buch über deine Nase…
George ging in die Hocke, um den Buchrücken zu betrachten. Eine umfangreiche Geschichte der Pflege von Hauselfen in den kleineren Häusern der Mittelklasse, zitierte er und grinste, als sein Buch seine Seite wieder aufschlug. Nun, das ist nur ein bisschen erbärmlich.
Leider hat dieses Buch, das ich als Hintergrundmaterial für meinen aktuellen Bericht der Abteilung für magische Strafverfolgung lese, ein sehr interessantes Schlusskapitel – es berührt den sozioökonomischen Aspekt der Ursprünge der Tuchmachertradition, seufzte sie hastig und hob ihr Kinn.
Fred pfiff leise. Da gibt es ein nettes Sprichwort für Erwachsene, George. Der sozioökonomische Aspekt der Herkunft … naja …
Von den Ursprüngen der Stoffherstellungstradition, Fred. Pass auf.
Sie grinsten sich zuerst an, dann ihn an, nickten und setzten sich zu beiden Seiten von ihm.
Hermine, meine Liebe. Du kannst es uns sagen.
Was?
Warum bist du nicht bei Harry, Ron und den anderen? Übrigens auch nicht bei deiner Familie, wie Fleur gesagt hat.
Er zuckte bei diesem weitschweifigen Gedanken zusammen, von dem sie dachten, dass sie ihn erraten könnten, was in der Tat ein erbärmlicher Grund war, aber er überdeckte sein Unbehagen mit einem tiefen Seufzer. Keinen wichtigen Grund. Du bist nicht bei den anderen und störe ich dich aus mysteriösen Gründen?
Vielleicht solltest du, sagte Fred mit einem Augenzwinkern. Unsere mysteriösen Gründe könnten mit Ihren zusammenhängen.
Er schloss sorgfältig sein Buch. Ich kann sehen, dass ich keine Ruhe haben werde, bis ich bekomme, wofür du gekommen bist, also warum spuckst du nicht deine Gedanken aus? Gedanken.
Georg nickte. Zunächst, sagte er, scheint es mir klar, dass man auf etwas Befriedigenderes anstoßen sollte als auf einen Schluck Bier auf Freiheit und Frieden. Er rief nach dem Barkeeper, der mürrisch aussah. Eine Flasche Ihres besten Champagners, bitte.
Das brachte ihm nichts ein als ein verärgertes Verziehen seines Mundes und eine vulgäre staubige grüne Flasche, die auf den Tisch fiel. Ich fürchte, das Haus muss weiß werden, Sir.
George hatte seinen Zauberstab bereits bereit und ein fröhliches Effervescentum festivitas Er verwandelte die drei Gläser in Sektgläser, ließ den Korken fallen und füllte die Gläser mit sprudelndem hellgoldenem Wein.
Das kostet Sie extra, sagte der Mann und trat gründlich genervt zurück.
Hermine betrachtete die Gläser, nahm dann das mittlere und hob es mit extravagantem Flair hoch, während sie Fred, George und zurück ansah, als auch sie ihre Gläser hoben. Also. Frieden, Ruhm, vorhandene und abwesende Freunde und … und … was auch immer nötig ist, um mich in Ruhe zu lassen? Er nahm einen Schluck Sekt und half, die Spannung in seiner Kehle zu lösen, was eigentlich ziemlich gut war.
Weißt du, Fred, die Spitze des Stocks ist ganz falsch, sagte George.
Ja. Es stellt nicht die relevanten Fragen.
Es könnte bedeuten, dass er Angst vor der Antwort hat, die er bekommen wird.
Ich habe keine Angst, kicherte er. Wenn du denkst, dass ich dich so leicht anmachen könnte … Er hielt inne, als ihm klar wurde, dass seine Wut seine Bedeutung untergrub. Nun… ich schätze, damals hast du es getan. Du kannst jetzt gehen, sagte er und wandte seine Augen ab.
Ich fange an, mich unwillkommen zu fühlen – ganz zu schweigen davon, missverstanden zu werden, sagte Fred, sein Mund zuckte und sein Kopf traurig zur Seite geneigt. Aber George beugte sich über den Tisch und nahm ihre Hand mit beruhigender Freundlichkeit.
Komm schon, unsere schlaue Liebe. Stelle uns die richtige Frage.
Er gab auf, als er ihrem freundlichen, ernsten Blick begegnete. Er hatte nicht das Herz zu widersprechen, und vielleicht würden sie wirklich gehen, wenn er kooperierte. Warum bist du hier? Was willst du? sagte er resigniert.
Oh. Das sind zwei sehr gute Fragen. Erstens, richtig? Er hielt ihre Hand fest, als ob er versuchte, seine Wut zu unterdrücken. Wir sind hier, murmelte er, weil ich dich und Fleur gestern im Laden reden gehört habe.
Er zog seine Hand zurück, errötete, als er seinen Stuhl vom Tisch schob und aufstand. Du und deine verdammten Langohren. Seine Stimme zitterte, ihm war übel vor Verlegenheit. Du hattest nichts zu suchen…
Es waren meine eigenen Ohren, unterbrach George, ergriff erneut seine Hand und hielt sie fester. Und das war buchstäblich mein Job; ich habe ein paar neue Produkte in die Regale gestellt und ihr zwei standet im nächsten Gang.
Was willst du dann? Ich schätze, du bist damals hergekommen, um dich über mich lustig zu machen, aber das waren nur Dinge, die ich gesagt habe, nur … Er wedelte mit seiner Hand und blinzelte, als Tränen drohten, aus seinen Augen zu steigen. Nur – Dinge Dumme Dinger.
Fred und George sahen besorgt aus. Wir machen keine Witze sagte Fred hastig. Wir schwören.
Ich wette, das würdest du ernsthaft. Er bückte sich, um seine Tasche vom Boden aufzuheben, aber zwei Paar Hände landeten auf seinem Rücken und seinen Schultern und drückten ihn in seinen Stuhl.
Wir haben es verstanden, das ist der Punkt, sagte George vorsichtig. Weil wir ein und dasselbe sind.
Genauso eng wie du, Harry und Ron.
Ich wünsche beiden das Beste, beharrte er mit schriller Heftigkeit.
Sicher. Sie haben nichts falsch gemacht. Dadurch fühlst du dich nicht besser, oder?
Ihrem ungewöhnlich ernsten Gesichtsausdruck nach zu urteilen, erinnerte er sich an das, was er Fleur am Tag zuvor gestanden hatte, und erklärte ihm, warum er nicht zu der großen Feier im Fuchsbau gegangen war.
Er war im Laden der Zwillinge über Fleur gestolpert und hatte vorhersehbar die raffinierte Gauloise gefunden, die mit einem Funkeln in ihren Augen, das Bill Gutes versprach, Regale mit der Aufschrift Angebaute Ware durchsuchte. Und Fleur zu bitten, ihre Abwesenheit von der Party am nächsten Abend zu erklären, schien eine gute Idee zu sein, da Fleur das einzige Mitglied der Weasley-Familie war, das sie nicht unter Druck setzte, ihren Wunsch zu erfüllen und ihre Meinung zu ändern. Dennoch bedeutete kein Druck, nicht zu spionieren, und wie Hermine in vielen wachen Nächten während des Krieges gelernt hatte, war es tatsächlich nicht nur einfach, Fleur zu vertrauen, sondern verlockend, denn sie war sowohl unerschütterlich als auch respektlos und wasserdicht.
Es ist so anders geworden, das ist alles. Harry und Ginny warten und jetzt ist Ron ganz vernarrt in das irische Mädchen, das er getroffen hat, und ich… vermisse sie einfach, vermisse, wie sie waren, und trotzdem kann ich mich einfach nicht elegant fühlen es.
Vielleicht dachtest du, es würden immer drei sein? Gutes Management für das Trio? fragte Fleur in ihrem banalsten Ton und sprach Französisch so perfekt aus, wie sie Englisch mit Gelassenheit vermischte.
Natürlich nicht Nun, so ist es nicht, aber … vielleicht habe ich es so oder so gemacht. Ich weiß nicht – als Ron und ich uns getrennt haben, dachte ich, wir machen weiter wie bisher Ich vermisse sogar den Krieg, die Art, wie wir gelebt haben – Er ging und blickte nach unten und seufzte erbärmlich. Sie fügte lachend hinzu: Ich weiß, das ist wirklich verrückt.
Nun, wenn du willst, dass es so bleibt, gibt es immer ein paar gruselige Zwillinge, an die man denken muss. Ich habe immer vermutet, dass sie dich mögen. Ein breites Lächeln erschien auf Fleurs Gesicht, als Hermine stammelte. Oh, Petite, du wirst rot Schäme dich nicht; ich bezweifle, dass es eine einzige junge Hexe in London gibt, die diese Fantasie nicht unterstützt …
Fleur hatte Hermine nur verspottet, den eleganten Bogen ihrer Augenbraue gehoben und einen bedeutungsvollen Blick zur Theke geworfen, wo George den Kunden half, als Hermine ankam, aber Hermine stammelte und konterte, als wäre ihr Vorschlag ernst gemeint. , oh mein Gott, warum saß er immer noch hier? Sie müssen einen schrecklich falschen Versuch unternommen haben, sich über ihn lustig zu machen oder ihn zumindest aufzumuntern. Denn der einzige andere Grund, der mir einfällt, ist…
undenkbar. Unmöglich.
Schnell nahm er sein Glas und leerte es in drei langen Schlucken, die mit einem kleinen Aufstoßen endeten. George lächelte und füllte sein Glas nach. Seine Zehen kräuselten sich in seinen Schuhen, während die Blasen in seinem Blut warm und seltsam kribbelnd aussahen. Das muss ein mächtiger Zauber sein, den George auf seinen Hauswein angewendet hat.
Ich weiß nicht, was Sie von mir erwarten, sagte er schließlich und entschied, dass sein einziges Heilmittel ein würdevoller, vernünftiger Ton war. Fleur hat sich natürlich über mich lustig gemacht. Es ist wahr, dass ich Harry und Ron jetzt vermisse, wo sie mit … anderen Leuten beschäftigt sind. Aber ich lasse sie nicht glücklich sein und ich schaffe das. Ich bin das nicht sozial sowieso, und ich verbringe Zeit mit einem guten Buch, es sei denn, ich stehe wirklich auf Menschen. Ich würde besser bestehen.
Und Sex? fragte Fred mit einstudierter Sanftheit, und er hing offen nach Luft.
Bei uns kommst du auch zurecht, sagte George. Das hast du immer. Jedes Mal, wenn wir mit dir sprechen, klicken wir nacheinander.
Sprich nicht mit mir, sagte er und kniff die Augen zusammen. Du machst mich wütend
Und du magst es auch, grinste Fred. Denn tief im Inneren weißt du ganz genau, dass du die Königin von allem Ernst bist und zwei Hofnarren brauchst, um deine Krone ein wenig zu beugen. Beantworte meine Frage. Was ist mit Sex?
Er runzelte die Stirn, überrascht von der Beschreibung, gerade weil er erkannte, dass sie passte. Und Sex?
Es ist schwer, sich durch so ein Buch zu klicken, nicht wahr? fragte Georg leise. Vermisst du?
Ich werde mich darum kümmern, sagte er würgend. Sobald das Wort Sex fiel, hatte sie keine Ahnung, warum sie nicht gegangen war. Er gab Georges Wein die Schuld. Ja, das war es. Wein. es sollte sein.
Beim Sex wie in Gesellschaft überhaupt? sagte Fred. Magst du es, zu dritt zu sein?
War es? Du, Harry und Ron?
Sein Blick sprang von einem zum anderen und er schlug sich benommen und wütend die Hände vors Gesicht. Nein, ich … natürlich nicht, flüsterte er. Ich und Ron. Nur Ron.
Dann ist es kein Wunder, dass du es nicht verpasst hast, grinste Fred.
Aus irgendeinem Grund verärgerte ihn das effektiver als alles, was er gesagt hatte. Oh nein, du kannst nicht mit Ron darüber reden, zischte er. Sie … sie ist nur … wir waren neu zusammen und ich war so nervös, aber sie war wirklich nett und süß, beruhigte mich und ließ mich erkennen, dass Sex Spaß machen kann
Zwei blaue Augenpaare musterten ihn wissend. Er konnte nicht glauben, dass er das alles sagte. Halb panisch griff sie nach ihrem Glas und nahm noch ein paar Schlucke.
Spaß. George schien das Wort zu schmecken, seinen Geschmack zu messen.
Wow, sagte Fred und schüttelte mit zusammengekniffenen Augen den Kopf. Ich glaube, er sagt uns, dass er es nicht mitgebracht hat.
Der einzige Liebhaber, den du hast. Georges Stimme war sanft und trug eine Wärme, die ihm nicht aus dem Kopf ging. Es ist eine Schande, Hermine.
Er holte vorsichtig Luft und stand mit hart erarbeiteter Würde auf. Ich habe keine Ahnung, was Sie zwei denken, was Sie vorhaben.
Warten. Sie streckten sich in perfekter Harmonie aus und nahmen eine seiner Hände, aber das war genug. Sich über seine Unerfahrenheit lustig zu machen, war der letzte Strohhalm. Sie ließ ihre Hände los, griff nach ihrer Umhängetasche und ging zur Bar, zog ihre Handtasche aus der Tasche und legte ein paar Münzen auf den Tresen. Danke, sagte er streng zu dem Barkeeper.
Er schaffte es kaum, aus der Tür zu kommen. Bevor er apparieren konnte, hatten sich die Arme von hinten und von vorne um ihn geschlungen, und es gab keine Möglichkeit, nach Hause zu kommen, ohne zu riskieren, dass die beiden zufällige Teile mit sich nahmen. Dort brach er geschlagen zu Boden und sah auf seine Schuhe, um die plötzlichen Tränen in seinen Augen zu verbergen. Es gibt lustige Witze und es gibt Grausamkeiten, sagte er. Ich war dumm genug zu glauben, dass du den Unterschied kennst.
Fred lachte wirklich. Du denkst, wir machen Witze? Sie spürte, wie eine Hand ihr Haar streichelte, das ihr ins Gesicht gefallen war, und es hinter ihr Ohr steckte. Du bist so ein arrogantes Wunder über alles unter der Sonne, aber kannst immer noch nicht glauben, dass wir dich wirklich wollen?
Er zitterte jetzt, nicht sicher, ob es von der Kälte, vom Schock oder von etwas anderem kam. Aber nein, als er in seine amüsierten Augen blickte, konnte er wirklich nicht glauben, dass sogar sie einen Witz so weit bringen konnten. Niemals hatten sie sich wegen so etwas über ihn lustig gemacht, und sie hatten sich ihm unzählige Male, einzeln oder gemeinsam, als wahre Freunde gezeigt.
Das taucht aus dem Nichts auf, protestierte er. Du kannst mir nicht vorwerfen, dass ich alles so seltsam und plötzlich finde.
Es ist überhaupt nicht plötzlich. Georges Stimme näherte sich seiner Wange, sein Atem wärmte seine Haut. Aber du warst mit unserem kleinen Bruder zusammen, oder? Wir haben auch unsere eigenen Probleme.
OK. Er holte tief Luft, um sich zu sammeln. Okay. Mal sehen, ob ich diesmal die relevante Frage stellen kann. Was könnten das für Schwierigkeiten sein?
Da wir eine Einheit sind, sagte George sanft, will er nicht geteilt werden. Glauben Sie mir, wir hatten unseren gerechten Anteil an schreienden Trennungen von Frauen, die es beide hassen, miteinander zu teilen. Jemand, den wir beide mögen, wird es mögen uns beide – das wäre ideal.
Ich bezweifle, dass das ein Problem sein könnte, sagte er stur. Ich wette, es gibt eine Menge Frauen, die das … interessanterweise obszön finden.
Vielleicht ist es das. Ist es? fragte sie Fred direkt und zwinkerte. Wir wollen nicht, dass du hier dein Herz preisgibst, Schatz. Ich meine, Ron hat dir gezeigt, dass Sex Spaß machen kann. Großartig. Er fuhr sich mit dem Daumen über die Lippen, was dazu führte, dass sich sein Magen vor Schwindel und Sehnsucht zusammenzog, und er senkte die Stimme. Warum kommst du heute Abend nicht mit uns nach Hause, wir zeigen dir, dass Sex ein Orgasmus sein kann.
Seine Worte erfüllten sich mit einer warmen, zitternden Erregung. Er schluckte und sah sie der Reihe nach an. Was ist das? Guter Bulle, böser Bulle?
Ich glaube, Sie haben uns dort verloren, sagte George und schüttelte in wohlwollender Verwirrung den Kopf.
Wie Polizisten, Muggel… Auroren, nehme ich an. Sein Mund verzog sich zu einem Lächeln, von dem er nicht einmal wusste, dass es kommen würde. In einigen Fernsehserien, Polizeidramen, wenn man versucht, einen Verdächtigen in Gewahrsam zu brechen, ist einer freundlich und verständnisvoll, der andere ist unhöflich und gemein, sogar brutal …
George grinste und Fred sah aus, als würde er sich sehr bemühen, das nicht zu tun, als Fred sagte: Ich glaube, ich wurde beleidigt.
Du bist der Böse und George der Süße, sagte er. Jeder sagt das.
Alle denken, ich bin der Bösewicht und George der Süße, sagte Fred. Aber manchmal ändern wir die Situation. Wenn Sie in der Mitte stecken, ist es das Wichtigste, sich daran zu erinnern, die Situation im Gleichgewicht zu halten.
George beugte sich vor, um mit seinen Lippen ihre Schläfe zu berühren. Seine Stimme war natürlich etwas tiefer als die von Fred, einer dieser kleinen Unterschiede, die sie voneinander unterschieden, und jetzt hatte sie einen verführerischen Ton. Also, Hermine… möchtest du in der Mitte bleiben?
Seine natürliche Klugheit kämpfte mit unbestreitbarem Charme. Er konnte immer noch kaum glauben, was sie ihm vorschlugen, und der Sprung erschien ihm so beängstigend, als würde er von einer Klippe in unbekanntes Wasser springen. Er drückte nervös seine Nägel in seine Handflächen. Gott, nur … wenn ich mitkomme, können wir es ein bisschen versuchen, und wenn es sich nicht richtig anfühlt, wirst du nicht versuchen, mich dazu zu bringen –
Sieht das für dich aus wie das Gesicht von jemandem, der widerstrebende Frauen plündert? «, fragte Fred George grinsend und legte den Kopf schief.
Die freundlicheren und tugendhafteren Eigenschaften sehe ich selten.
So habe ich das nicht gemeint, sagte Hermine. Prat. Ich weiß, dass du es nicht tun wirst. Ich würde gerne sehen, wie du es versuchst Nur damit du es weißt …
Ich schätze, wir müssen versuchen, überzeugend zu sein, sagte George mit einem überraschend nachdenklichen Funkeln in seinen Augen.
Du musst verstehen, fügte Fred hinzu, dass es darum geht, nicht so ein Bastard zu sein, wenn du die Tür zuknallst und es nie wieder versuchen willst.
Es war schwer zu sagen, wer schlimmer und süßer war, als sie ihn anlächelte und jeder seine Hand ausstreckte. Als Hermine ihre Finger um ihre legte, wurde ihr klar, dass sie sich entschieden hatte. Er holte tief Luft, faltete seine Hände, schloss seine Augen und dachte an den kleinen Kreis über Weasleys Wizard Wheezes.
Abgestimmt sagte er und ging schnell weg.
***
Die Wohnung war verdächtig ordentlich. Er hat sich umgesehen. Du hast das geplant.
Mit grausamen und teuflischen Details, bestätigte Fred stolz.
Wir haben das letzte Nacht besprochen, korrigierte George, und wir beschlossen, Sie zu fragen. Wir waren uns nicht sicher, ob Sie zustimmen würden.
Er stand in der Mitte des Wohnzimmers, drückte selbstbewusst seine Tasche vor sich hin und wusste nicht, was er sonst tun oder sagen sollte. Die Zwillinge standen zu beiden Seiten von ihm, die Hände nach unten, als warteten sie auf ein Zeichen von ihm. Aber er konnte ihr nicht in die Augen sehen und sein Herz schlug wie verrückt mit einer verzögerten Kampf-oder-Flucht-Reaktion.
Ich … ich weiß nicht, was ich tun soll, gab er zu, brachte kaum Worte heraus, und seine unerträgliche Unbeholfenheit schien so gut wie jeder Schlüssel zum Schloss zu sein. Lage. Fred befreite seine Umhängetasche aus seinem entscheidenden Griff, und George schob seine Jacke in seine Ärmel, und dann wandten sie sich ihm gleichzeitig zu.
Es gibt nichts, was du tun musst, meine Liebe, es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, sagte Fred mit dieser immer verborgenen, süßen Intensität, die das böse Grinsen auf dem Gesicht seines Narren verbarg.
Lass uns zuerst auf dich aufpassen, wenn das einfacher ist, fügte George hinzu, nahm ihre Hand und küsste ihre Handfläche. Sagen Sie mir, wenn etwas schief geht. Wir hören zu. Sie brauchen sich darüber keine Sorgen zu machen.
Mit Übelkeit im Magen warf sie einen Blick zur Schlafzimmertür. Wir…
Nein, komm und setz dich zuerst hierher, sagte George bestimmt und führte ihn zu dem großen weichen Sofa in der Ecke. Er setzte sich an ein Ende und zog sie an seine Seite, und Fred schloss sich ihnen am anderen an.
Möchtest du ein Getränk? Sie fragte. Das kann deine Nerven ein Stück weit runterziehen.
Nein, danke, flüsterte er. Mir ist immer noch ein bisschen schwindelig nach dem Wein, den ich getrunken habe. Kann ich Ihnen eine Frage stellen?
Sicherlich.
Hast du das schon mal gemacht? Also… ihr beide zusammen, mit einer Frau?
Sie tauschten Blicke aus, dann nickte George. Ja. Mehrmals. Zwei verschiedene Frauen.
Ist das so… Er schluckte und gab ein kleines, verlegenes Glucksen von sich. Ich weiß wirklich nicht einmal, was ich fragen soll. Ich meine, gefällt es dir? Wie … ähm …
Die erste Frau, die wir teilten, sagte Fred, war großartig. Ich war zuerst mit ihr zusammen, aber sie hat uns beide verführt, während wir alle betrunken waren. Es wurde ein paar Monate lang zu einem regelmäßigen Geschäft. Aber sie wollte es während sie wählen wollte… Dann war das nicht akzeptabel.
Hermine nickte und bemerkte, wie sich ihr Kiefer im Moment zusammenzog. Er muss sich gefühlt haben, als würden sie gegeneinander spielen, und er konnte sich vorstellen, wie wenig die Zwillinge es schätzen würden. Und die andere Frau?
Georg nickte. Es lief nicht sehr gut. Er wollte es unbedingt versuchen, aber als wir uns ihm näherten, flippte er aus. Er sagte, es sei zu viel los, zwei Jungs auf einmal. Ich glaube, er fand es komisch, dass wir Brüder waren. Es ist zu viel .
Und das ist etwas, das Sie vielleicht wissen wollen, fügte Fred hinzu. George und ich sonnen uns nicht gegenseitig, wir wollen dich nur teilen. Und wir verdienen es, zu teilen. Er grinste. Du stehst im Mittelpunkt. Das bedeutet, dass es mehr Nachfrage von dir geben wird, aber die Belohnungen werden proportional sein.
Und das hatte eine weitere seiner Fragen so klar beantwortet, dass sich bei seiner Offenheit Wärme zwischen seinen Beinen aufbaute, sich rötete und nach Luft schnappte. Also du… du wirst beides gleichzeitig sein, nicht abwechselnd?
George hob seine Finger zu ihrem Gesicht und strich ihr Haar von ihrer Wange weg. Anstatt ein Komitee zu gründen, um darüber zu diskutieren, warum zeigen wir es Ihnen nicht einfach?
Er wartete nicht auf eine Antwort, beugte sich zu ihr und küsste sie, strich mit seinen Lippen leicht über ihre und vertiefte sich, als sie den Atem anhielt und die Augen schloss. Er legte seine Handfläche auf ihre Wange, Daumen streichelte ihre Schläfe, als sie ihre geöffneten Lippen ausnutzte und ihre Zunge in ihren Mund gleiten ließ.
Hermine seufzte schaudernd, begegnete seinem Voranschreiten mit ihrer Zungenspitze und drückte ein wenig gegen die Lehne des Sofas. Unmittelbar auf seinen Schultern glitten Hände, von denen er instinktiv wusste, dass sie nicht Georges waren, seine Ärmel hinunter. Hände bewegten sich an ihren Seiten auf und ab, kratzten an den Seiten ihrer Brüste, und sie wand sich heiß und unbehaglich, die Diskussion über das eigentliche Thema weckte bereits ihr Interesse. Eine Hand lag auf seiner Schulter und lehnte sich zu Georges Kuss, besorgt, ob Fred sich dadurch ausgeschlossen fühlen würde; Sie stöhnte, als Fred antwortete, indem er mit ihren Daumen sanft über ihre Brüste an der Außenseite ihres Shirts strich und die Enden sehr sanft rieb, die Frau stöhnte, Erregung überflutete ihren ganzen Körper durch die Berührung.
Oh ja. Fred sprach leise, sein Atem war in seiner Stimme zu hören. Du fühlst es, Schatz, nicht wahr? Du bist neugierig und enthusiastisch. Ich wusste, dass das passieren würde.
Während George sie mit müder Sorgfalt küsste, seine Zunge ein- und aussprang, seine Zähne gelegentlich auf seine Unterlippe bissen, streichelte Fred weiter, wog ihre Brüste mit seinen Handflächen und streichelte ihre Brustwarzen, bis seine Daumen heftig prickelten und schmerzten. Ihre Brüste waren sehr empfindlich; Er mochte es, wenn Ron sie berührte und daran saugte, und der Gedanke daran, dass Fred seinen Mund darauf legte, verschwand fast vor dem Verlangen, das es mit sich brachte, als ob sich sein Magen öffnete und sich vor einem unerträglich lustvollen Hunger zusammenzog. Mit einem wimmernden Flehen nahm sie ihn in ihre Hände, ihre freie Hand zerzauste schüchtern das weiche, lange Haar im Nacken des Mannes.
Sofort strichen Finger über sein Hemd und streiften seine Haut, als er die Knöpfe losließ. Sie seufzte in Georges Mund, erwiderte den Kuss dann mit noch größerem Enthusiasmus und spürte ihre Hand direkt über ihrem Knie an der Innenseite ihres Oberschenkels, als ihre Fingerspitzen Kreise über ihre Haut bewegten, während sie ihren Rock hochschob. Die Anspannung und Energie, die ihn durchströmten, brachten ihn dazu, den Kuss abzubrechen und keuchend den Kopf in den Nacken zu werfen. Ihr Herz schlug schnell und heftig, als sie die Situation einschätzte – Georges warme Finger strichen über seinen Rock und weiter nach Norden, während er sich über die Sofalehne ausbreitete, eine Hand auf Freds Nacken und einen Arm auf Georges Schultern. Fred glitt mit seinen Händen unter ihr Shirt zu ihren Schultern und zog den Stoff bis zu ihren Ellbogen hoch.
Oh, mein Bruder, seufzte Fred, sein Blick auf ihre sanften, bescheidenen Brüste über dem abenteuerlichen weißen BH gerichtet, den sie vernünftigerweise aus dem Neujahrsangebot bei Marks & Spencer gekauft hatte. Das solltest du dir ansehen.
Ich riskiere nicht einmal ein Augenzwinkern, sagte George mit einem Glucksen.
Hermine hielt den Atem an, beugte ihren Rücken, um zu helfen, und Fred streckte die Hand aus, um die hintere Schnalle zu öffnen. Sie wünschte, sie hätte an diesem Morgen einen sexy BH getragen – aber wann hatte sie das getan? – und sie hatte ihre Reaktion beobachtet, wissend, dass ihre Brüste definitiv klein waren, fast eine Handvoll für sie beide. Aber sie sahen nicht allzu enttäuscht aus, oder? Fred schob seinen BH hoch und lächelte so, wie er es ohne Enttäuschung hätte einordnen sollen, und George strich das Haar von ihren warmen Wangen zurück, sein Blick wanderte von ihrem Gesicht zu ihren Brüsten. der weichste Ausdruck
Tiny, bot er an und wollte sich dann sofort selbst treten, weil es sich anhörte, als würde er nach Komplimenten fischen, obwohl er eigentlich nur ein bisschen verbale Bestätigung wollte.
George nickte mit einem Funken Neugier in den Augen. Merlin, deine Brüste sind wunderschön. Er fuhr mit seinem Daumen über ihre hochgezogene, gerötete Brustwarze, seine Augen waren dunkel, als sie stöhnte, sich auf die Lippe biss und ihren Kopf zur Seite drehte.
Fred senkte seinen Kopf, leckte das Ende seiner anderen Brust, nahm sie dann in seinen Mund, zog sie sanft und wand sich, keuchte und stöhnte mit diesem intensiven Gefühl. Und dann, mit einem verschmitzten schnellen Lächeln, tauchte George sie in ihre andere Brust, schenkte ihm die gleiche Aufmerksamkeit, und er glaubte nicht, dass sich etwas so gut anfühlen könnte, wie an beiden Brustwarzen gleichzeitig zu saugen. Sie bewegt ihre Hüften auf und ab, ihre Finger kommen ihrem Höschen immer näher.
Gott… es war nass da drin. Schon zu nass. Es wäre eine Schande, wenn sie es erfahren würden. Sie versuchte, ihre Hüften zusammenzuhalten, aber eine Hand drückte sanft gegen den Widerstand und trennte sie wieder, und dann drückten Fingerspitzen gegen ihre Klitoris, außerhalb ihrer Unterwäsche, fanden fehlerlos die beste Stelle und rieben sie.
Ah, stöhnte er mit trockenem Mund und schüttelte den Kopf. Ihre Schenkel öffneten sich zuerst und schlossen sich dann, um die Hand an Ort und Stelle zu halten. Oh, das ist so … ah
Leises Schnurren und Summen hallte in ihren Brüsten wider. George biss sanft in ihre Brustwarze und zog sie sanft zwischen seine Zähne. Er sah nach unten, seine Augen glänzten. Freds Hand war zwischen ihren Beinen, als sie ihn stillte, und George beobachtete sie mit zusammengekniffenen Augen, Ausdruck … hungrig.
Gott, sie waren beide vollständig bekleidet, kaum ein Haar aus dem Weg, sie sah völlig unmoralisch aus, ihre Hüften und Arme waren entblößt und ihre Kleidung zurückgeschoben, und der Kontrast ließ sie sich sowohl unerträglich provokativ als auch irgendwie erschreckend verletzlich fühlen. . Freds Fingerspitzen bewegten sich schneller über ihre Klitoris und eine brennende Hitze begann ihr Gesicht zu verbrennen, und in ein paar Sekunden, als ihre Schenkel einrasteten und zu zittern begannen…
Er ging auf seine Knie und mit seinen Händen auf der Couch, wilden und unkonzentrierten Augen, schob er ihre Münder und Hände, drückte seine Knie in den tiefen unbefriedigten Schmerz zwischen seinen Beinen. Ein Stöhnen entkam seinem Mund – sein Körper dankte ihm nicht dafür, dass er im letzten Moment nach seiner Beute gegriffen hatte.
Beide Zwillinge sahen ihn an, ein wenig wild, ein wenig überrascht, wie verängstigte Tiger. Er war außer Atem, als wäre er eine Meile gelaufen, und er kam sich dumm vor.
Warte, sagte er atemlos. Warten–
Alles ist gut. George legte seine Hand auf sein Schulterblatt und klopfte ihm auf den Rücken, um einen sehr nervösen Vollblüter zu beruhigen. Siehst du? Wir warten.
Er atmete erleichtert auf. Ich… ich wollte kommen. Sein Gesicht brannte.
Fred atmete mit einem leisen Lachen aus. Das war die allgemeine Absicht.
Aber – sieh dir das an Ich wollte gerade reinkommen und du bist immer noch ruhig und hast die Kontrolle und ich sehe so unordentlich aus – ein echtes Durcheinander, stammelte sie.
Freds Mund verzog sich noch höher. Es ist ein wunderbar unangemessenes Durcheinander, würde ich sagen.
George sah sie nachdenklich an, dann griff er nach seinem Pullover und zog ihn sich über den Kopf, wobei er harte, gut definierte Muskeln und einen Staub roter Haare entblößte, der ihm in die Mitte seines Bauches lief. Eine Hand strich über die Seite seiner Hose, ein Lächeln in seinen Augen deutete darauf hin, dass er sich vollkommen bewusst war, wie dies die dort gefangene Erektion betonte. Ein bisschen besser?
Und selbst wenn er ihn jetzt ansah, wurde ihm die Kehle trocken. Besser, ging er hinaus. Er drehte sich zu Fred um, griff nach dem Saum seines Pullovers und zog ihn ebenfalls hoch. Er hob spielerisch seine Arme, um ihr zu helfen, sein Blick verschleiert und träge. Als sie das Kleid über ihrem Kopf lockerte, sah sie Büschel aus dunklem Kupfer und nach Moschus duftendem Haar unter ihren Achseln, und sie musste sich wehren, ihr Gesicht dort zu vergraben. Um ehrlich zu sein, hatte er keine Ahnung, dass Achselhaare attraktiv sein könnten.
Jetzt du, dein herrlicher Clutter. George griff um sie herum, knöpfte sein Hemd von seinen Ärmeln und den BH neben sich auf. Währenddessen fand Fred den seitlichen Reißverschluss ihres Rocks, zog ihn hoch, schob ihn bis zu ihren Hüften hoch, dann glitt ihre Finger in den Bund ihres Höschens und ihrer Strumpfhose und zog ihn bis zu ihren Knien, bevor sie reagieren konnte. Die Frau quietschte und streckte instinktiv ihre Hand aus, und der Mann ergriff mit einem unerklärlichen Lächeln ihre Hand und tauschte einen Blick mit George, bevor er ihn umdrehte.
Sie landete der Länge nach auf dem Rücken auf dem Sofa, ihre Beine strampelten, ihr Rock, ihr Höschen und ihre Strumpfhose wurden augenblicklich über sie gezogen. Fred bestieg sie auf allen Vieren, den Kopf zur Seite geneigt, während sie ihn anstarrte.
Ich denke, wir müssen die Grundlinie festlegen, murmelte er. Wir verführen dich hier, Schatz. Du bist also nackt und dein Kommen ist Teil des Plans, kein Grund zur Sorge.
Denk darüber so. George rieb seine Nase an ihrem Hals, ein Lächeln in seiner Stimme. Wäre es nicht eine große Enttäuschung, wenn wir dich anziehen lassen und nicht kommen?
Sag nein zu uns, wenn du so denkst, sagte Fred ernster. Ein ‚Nein‘ wird respektiert. Irrationale Bedenken hinsichtlich der Unordnung eines Orgasmus werden ignoriert.
Sie schwebten über ihm und sahen ihn mit so spielerischer Ernsthaftigkeit an, dass er fast die Augen zusammenkniff, als er versuchte, ihren beiden Blicken zu begegnen.
George murmelte: Nun? Was?
Er schluckte, dachte eine Minute nach und sagte fügsam, wenn auch leicht genervt: Ja, bitte.
Fred grinste mit einem sehr kleinen, sehr bösen Grinsen. Du wirst das nicht bereuen.
Sie setzte sich jedoch auf ihre Fersen, legte dann ihre warme Handfläche auf die Innenseite ihres Oberschenkels direkt über ihrem Knie, hob ihr linkes Bein und hängte es über die Rückenlehne des Sofas. In einer unheimlichen Plötzlichkeit lag sie weit offen, ihre Augen glänzten in einer schwindelerregenden Mischung aus zärtlicher Ehrfurcht und ekstatischer Gier, als beide Zwillinge ihre Intimität begutachteten. Trotz ihrer besten Absichten stieß Hermine schüchtern ein leises Schluchzen aus und versuchte, sich aufzusetzen, aber sie zog sich mit einem gedämpften Stöhnen zurück, als zwei Paar Hände sie sanft in Position brachten.
Gut, murmelte George und leckte sich die Lippen. Weißt du, was für eine süße Fotze du hast, Hermine?
Rosa, flüsterte Fred. Geschwollen … Sie legte ihre Hand über den Knöchel ihres erhobenen Beins, um es festzuhalten, dann schob sie eine Hand zwischen ihre Beine und strich mit einem Finger über die geöffneten Lippen ihres Geschlechts und lächelte, als sie aufstand. Er winselte mit einer federleichten Berührung. Und ich bin so durchnässt.
Zu einsam für das Unternehmen. George nickte verstehend und strich Hermines Haar sanft aus seinem Gesicht, seine Fingerspitzen fühlten sich kühl an ihrer geröteten Wange an.
Ich denke, George, diese Katze braucht Liebe.
Mir gefällt es schon, sagte George aufrichtig.
Mmm, ich auf den ersten Blick auch. Fred senkte den Kopf, rieb seine Nase an den schweißnassen Locken auf seinem Hügel, holte tief Luft und sagte: Fred Dann flüsterte er: George …
George legte sich neben sie, seine Wade über sein rechtes Bein gekreuzt und festgenagelt, seine Lippen bewegten sich über seinem Ohr. Genau hier, meine Liebe.
Fred senkte sich, das plötzliche heiße Verrutschen seiner Zunge ließ ihn seinen Kopf zurückwerfen und nach Luft schnappen. Er leckte sie in langen, langsamen, sicheren Bewegungen von der Öffnung bis zum Ende ihrer Klitoris, und es hatte sich noch nie so weit weg angefühlt. Er war sich nur halb bewusst, dass George seine Schultern umklammerte, fast nach Luft schnappend vor schockierter Freude und nervöser Erwartung. Beruhige dich, flüsterte George, leckte sich den Ohrwinkel, steckte die Spitze seiner Zunge hinein und zog sich dann wieder zurück, während Fred ihre Klitoris nicht ganz berührte, kaum seine Zunge bei jedem Aufwärtshub herausdrückte. Das spöttische Grinsen wand sich unter ihren Mündern und versuchte, ihre Hüften zu beugen, um Freds Berührungen besser aufzufangen, drehte dann ihren Kopf, um dem halb quälenden Vergnügen auszuweichen, dass George ihr Ohr leckte.
Schmeckt es so süß wie es aussieht? George hatte sie nicht entkommen lassen, und seine Stimme nahm eine gedämpfte Tiefe an und sandte Schockwellen in die empfindliche Höhle seines Ohrs.
Mm-hmm. Freds Summen hallte ebenfalls wider, eine leichte Vibration mit der Berührung von kleiner, harter Haut, mit der er sich weigerte, vollen Kontakt herzustellen. Hermine gluckste leicht.
Bitte hör auf zu scherzen –
Aber Spott ist unsere Art, meine Liebe. Du solltest es wissen. Mit seiner Zunge in ihrem Ohr tauchte sie seidenweich tief ein und das Gefühl, dort berührt zu werden, war so ärgerlich, dass sie hilflos, den Tränen nahe, mit der Intensität, es zu wollen, aufschrie, als sie sich danach sehnte, seinen Kitzler auf die gleiche Weise zu streicheln .
Bitte, bitte mach dich nicht mehr über mich lustig
Um Himmels willen, Fred, hast du ein Herz aus Stein? Georg seufzte.
Er konnte Freds Lächeln in seiner Stimme hören. Nicht starr genug, um einer solchen Bitte standzuhalten.
Das darauffolgende Gefühl war so intensiv und reichhaltig, dass es überall so intensiv und reichhaltig war, dass er es zunächst nicht verdauen konnte und vor Erstaunen seine Augen und seinen Mund öffnete, als er versuchte, es zu verdauen. Er richtete sich auf seinem Ellbogen auf, Freds roter Kopf zwischen seine Schenkel geklemmt, Augen funkelten vor Lust und Bosheit, Wangen eingefallen, Lippen fest um ihn herum –
Er quietschte. Fred saugte an seinem Kitzler. Sie melkte ihn, ließ ihre Zunge sanft über die winzige Perle gleiten, die sie gefangen gehalten hatte, mit konstanten Zügen, so fest sie fühlen konnte, und es muss das perfekteste Gefühl gewesen sein, das sie je in ihrem Leben erlebt hatte. Flüssiges, brennendes Vergnügen strömte von dem winzigen Kontaktpunkt aus und pochte tief in ihrem Bauch, ihren Gliedern, ihrer Wirbelsäule, aber vor allem dort, wo sie es erfasst hatte, das Gefühl, das sich hart und fest verdrehte, als sie den Puls ihrer Klitoris pulsierte. den Rhythmus deines Mundes.
Jemand machte im Raum ein Geräusch und stöhnte so unangemessen, dass er sich erschrocken nach der Quelle umsehen musste, und dann erkannte er, dass er es war, und schüttelte überrascht den Kopf, versuchte halb erschrocken, die Kontrolle wiederzuerlangen.
Nein, es ist okay, murmelte George in sein Ohr. Du bist wunderschön, meine Liebe, du bist so heiß, du singst so für uns… Er hatte sich hinter sie gesetzt und küsste ihren Hals, massierte ihre Schultern, ihre Oberarme. Sie brachte ihre Hände zu ihren Brüsten, drückte sanft und zog, rollte und kniff ihre Brustwarzen. Er spürte, wie eine sengende Hitzewelle sein Gesicht und seinen Hals bedeckte, und er schrie auf. Er war so nah dran, dass er gleich fallen würde, und er wusste nicht, was er brauchte, um dorthin zu gelangen…
Fred ließ ihn nie los, aber er sah, wie George über seinen Kopf blickte, und fühlte, wie George nickte, als sein Kopf auf seiner Schulter ruhte. Fred saugte an ihrer Klitoris und zog stärker, schneller, in einem härteren, intensiveren Rhythmus. George senkte eine Hand von seinem Brustkorb zu seinen Hüften, griff über Freds Mund hinaus und drückte zwei lange Finger in ihn, drehte sie und rieb sie teuflisch.
Es dauerte nur ein paar Sekunden, bis ihre Hände Freds Schultern und Haare ergriffen, als sie schreiend und schluchzend davonflog, Fred sich in ihrem Mund und um Georges Finger windend, sich zwischen den zwei rothaarigen Dämonen kringelte und hin und her schwang, die ihn ihrer Gnade überlassen hatten .
Dann, als die Nachbeben hereinbrachen und wie Spuren von Magie schimmerten, brachte sie es nicht über sich, sie sofort anzusehen, ihre Augen waren benommen über Freds Kopf geschlossen und sie schnappte nach Luft, als George ihn von hinten umarmte.
Mit einem trägen Lecken ließ Fred seine Klitoris los und er konnte spüren, wie sie sich zwischen seinen Beinen auf seinen Knien bewegte, bevor er sie gegen seine Brust zog. Hey, Sexbombe.
Er stieß ein sehr leises Stöhnen aus.
Hermine Granger, hast du die Worte verloren? Er lachte gedämpft über sein Haar. Dann muss ich einen guten Job gemacht haben.
»Nicht prahlen«, sagte George über seine Schulter. Ich habe geholfen.
Oh, sicher. Und wessen Kinn hat diese Spannung?
Eigentlich würde ich gerne mehr helfen, sagte George bedeutungsvoll.
Ich habe mich eigentlich nicht beschwert.
Vielleicht nicht, aber ich bestehe darauf.
Und das tat es. Zitternd bedeckte er sein Gesicht mit den Händen.
Hermine Der Ausruf kam von zwei Stimmen, eine Welle der Angst. Einer der Zwillinge nahm vorsichtig seine Hände von seinem Gesicht. Er kicherte, als er ihren geröteten, besorgten Gesichtsausdruck betrachtete, und fühlte eine Welle der Freude darüber, wie schnell sie von ihrem üblichen Balanceakt zu warmem Protektionismus übergegangen waren.
Ihr beide–
Sie sahen ihn erleichtert und zufrieden an. Ja? Mach schon, forderte Fred ihn auf.
Du bist unverbesserlich, ärgerlich und – und –
Ist er sexuell begabt? George sah hoffnungsvoll aus.
Ich denke, wir sind an dem Punkt vorbei, an dem ich das vernünftigerweise leugnen kann.
Möchtest du unsere Fähigkeiten dann ein wenig mehr testen?
Er holte tief Luft und sah von einem zum anderen. Sie wirkten sehr ernst, sehr lustig, sehr … offen. Plötzlich wurde ihr klar, dass sie nicht nur zwischen zwei Männern gefangen war, sondern auch zwischen zwei harten und bereitwilligen Männern, und obwohl sie ziemlich genau wusste, was sie mit einem Mann anfangen sollte, war die Logistik der beiden abgelenkt.
Was, machst du dir Sorgen wegen Mathe? Fred grinste. Macht nichts, wir haben Ideen.
Du wirst es lieben, versprach George mit einem verführerischen Flüstern an seiner Schläfe.
Ich… würde gerne in einem Bett liegen, sagte sie und biss sich auf die Lippe, weil es wie eine ziemlich nüchterne und doch unverschämte Bitte aussah. Ist es… in deinem Bett?
Fred streichelte ihre Wange. Eigentlich ist es toll. Aber wir haben zwei Betten, weißt du, beide zu schmal für uns drei. Los – hm. Mach mein Bett breit genug.
Ganz zu schweigen von deinem Bett machen, sagte George mit einem Grinsen, und Fred grinste erneut und zuckte mit den Schultern.
Komm her Schatz. George hatte sie bei der Hand genommen und sie auf ihren zitternden Beinen hochgezogen. Sie taumelte auf ihn zu, hob ihren Kopf, um ihm in die Augen zu sehen, und wurde sofort von einer zärtlichen, trägen Zärtlichkeit geküsst, die mit neuer Erregung auf die Erektion des Mannes drückte. Halb angezogen zu sein, fühlte sich immer noch seltsam an, aber es machte ihn auch an, es war dekadent und aufregend. Und sie zwinkerte ihm zu, funkelte ihn an, während sie sich küssten, und drückte spöttisch ihr Becken gegen ihn, imitierte sein mutwilliges Reiben an ihr, das sie bei seinem Kuss zum Lächeln brachte. Sie waren außer Atem, als sich ihre Münder öffneten, und sie lachten leicht.
Das… nun, was wir gerade getan haben, wir alle… es ist zumindest… das Seltsamste, was mir seit dem Krieg passiert ist, gab er zu.
Aber besser als das, hoffe ich.
Oh ja. Absolut.
Gut. Er zog seine Augenbrauen mit seinem Daumen gerade, ein seltsamer, vorsichtiger Ausdruck in seinen Augen. Weißt du, wenn es jemand getan hat, hast du es verdient, sagte er leise. So gut fühlt man sich, wenn man sieht und einem zeigt, wie schön man ist.
Sie errötete, leicht beleidigt von seiner Ernsthaftigkeit, und war sich nicht sicher, was sie meinte. Ich bin nicht–
Froh. Jetzt war Fred hinter ihm. Das Schlafzimmer ist fertig. Willst du mein Gast sein?
Er nahm sie an der Hand und George nahm seine andere Hand, und sie führten ihn zu Freds Zimmer, als wäre es eine köstliche Überraschung. Und es war so schön, dass es einem den Atem raubte, nur daran zu denken – das weitläufige Bett nahm den größten Teil der Bodenfläche ein und es hatte dunkelblaue Baumwolllaken, einen Samtbezug und eine Vase mit blassen, voll erblühten Rosen. Blätter, die auf den Nachttisch fallen, und unzählige Sterne und Halbmonde, die trotz der bewölkten, regnerischen Nacht durch das vorhanglose Fenster scheinen.
Nicht schlecht, gab George zu.
Fred sah etwas zu entspannt aus, aber Hermine bückte sich, stellte sich auf die Zehenspitzen und küsste ihn auf die Wange. Das ist einer dieser Momente, in denen du süß statt böse bist, nicht wahr?
Natürlich sagst du das, ohne zu wissen, was wir mit dir in diesem Bett vorhaben. Aber ihre Wangen waren ein wenig gerötet, und sie wusste, dass sie ihm sehr gefallen wollte, und sie war sehr glücklich, dass es ihr gelungen war.
Nun, wir sind mit der Diskussion über die Einrichtung fertig, schlug George vor. Er tätschelte freundschaftlich Hermines Hintern und schubste sie zum Bett. Du bist in der Mitte, Schatz.
Zieh jetzt den Rest deiner Kleidung aus, bat sie. Es ist nicht fair, dass du noch nicht nackt bist.
Er hat recht, sagte Fred, legte seine Hände auf seine Taille und zog seine Hose und seine Boxershorts aus. George tat das Gleiche, und Hermine saß auf ihren Fersen in der Mitte des breiten Bettes und starrte auf zwei ziemlich beeindruckende, identische Erektionen, und nicht nur das, aber ihre Länge und ihr Umfang waren denen von Ron so ähnlich, dass sie gleich gesetzt waren Kupferne Landschaft. Die roten Locken verfielen in einen nervösen Kicheranfall.
Fred räusperte sich und blickte seinen Zwilling unter seinen Augenbrauen hervor an. Das ist… eine interessante Reaktion.
Nein, nein… es tut mir leid, entschuldigte er sich und biss sich auf die Lippe, um sein Lachen zu stoppen. Es ist nur… ich denke, das ist die Standardausgabe von Weasley.
Wir wollen es gar nicht wissen, sagte George bestimmt, aber er merkte, dass er versuchte, ein Lächeln zu unterdrücken. Er legte seine Hände auf die Matratze und folgte ihr auf allen Vieren. Außerdem ist dies die Deluxe-Edition, nichts weniger.
Wie seltsam, dass alle Männer so denken, keuchte er.
Nun, mit wie vielen Männern hast du schon wieder geschlafen? «, fragte Fred und trat neben sie ins Bett. Er grinste, als sie errötete. Vielleicht hast du einfach Glück.
Er biss sich auf die Lippe, eine leichte Spannung waberte in seinem Magen. Tatsächlich war Ron genau so groß und egal wie nett er versuchte zu sein, es tat ihm weh. Aber sie war damals zum ersten Mal Jungfrau gewesen, und danach hatten sie das nur ein paar Mal getan. Vielleicht wäre es besser, wenn ihn diese Neuheit nicht mehr störte und sein Partner mehr Erfahrung hätte. Partner. Gott, das war so seltsam.
Hör auf, warnte Fred mit gespielter Strenge. Er streckte die Hand aus und zog sie auf den Boden, damit sie sich neben ihn legte, und mit einem spöttischen Finger berührte er ihre Unterlippe, wo ihn seine Zähne beunruhigten. Schnell beugte er sich vor, um den Punkt mit einem Kuss zu besänftigen. Es liegt jetzt nicht mehr in deiner Hand, Hure. Wir werden unseren schlechten Weg mit dir gehen, also hör auf, dir Sorgen zu machen.
Georges Hand fuhr mit einer sanften, trägen Liebkosung zu ihrer Taille und ihrem Rücken, als er auf ihre andere Seite griff und ihre Schulter küsste. Sag es anders, jetzt bin ich dran, sagte sie lächelnd zu ihm. Und ich werde dir nicht wehtun.
Als ob ich es tun würde, protestierte Fred wütend und George kicherte.
Jetzt hör ihm zu. Dieser ’schlechte Auror‘ Zug ist ziemlich wackelig.
Haltet die Klappe, ihr beide, seufzte Hermine und beugte sich hinunter, um den nächsten von ihnen zu küssen, das war Fred.
Dann passte irgendwie alles zusammen. Als Fred sie in schwerer, sinnlicher Hingabe zurück küsste, knetete George ihre Brüste und ließ seine Hand wieder zwischen ihre Beine gleiten, zwei Finger glitten in sie hinein und bewegten sie langsam hinein und heraus. Und dann drehte sich Hermine um, um George zu küssen, und sie glitt mit ihrer Zunge in ihren Mund hinein und wieder heraus, als ob ihre Finger dort hinabgleiten würden, während Fred seinen Kopf über sie beugte und die Enden ihrer Brüste an den harten, schmerzenden Stellen leckte. Er schwankte zwischen dem Küssen der beiden hin und her und küsste immer leidenschaftlicher und schlampiger, je stärker ihre Erregung wurde.
Und das war etwas anderes. Die Zwillinge hatten nicht mehr die volle Kontrolle. Freds Atem stockte mit einem leisen, heftigen Knurren in seiner Kehle; George stöhnte leise, als er seinen Schwanz in ihre Hüfte stieß, seine Finger in ihre Wärme, seine Zunge in seinen Mund. Er konnte sagen, dass er so dringend hinein wollte. Er wollte, dass sie auch da war, die Beine gespreizt und bis zu den Knien gebeugt, ihre Hüften beugten und schwankten im Einklang mit dem glatten, langsamen Rhythmus seiner Finger.
Bitte, bitte, flüsterte sie schwindlig zwischen den Küssen, und sie grinsten ihn an, seufzten nach ihm, murmelten gedämpfte Zuneigungen, die dazu bestimmt waren, aufzuregen und zu entflammen.
Wer hat jetzt von meinem steinernen Herzen gesprochen? , fragte Fred schließlich. Unserer kleinen Hermine geht es gut und sie ist bereit, Liebe zu machen, George.
Froh? Er fragte George direkt und liebevoll und stöhnte.
Ja, oh, jetzt bitte…
Auf, sagte sie, drückte ihn in eine sitzende Position und drehte ihn dann mit seinen großen, selbstbewussten Händen, bis er auf allen Vieren war, sein Herz vor Aufregung und Adrenalin pochte, weil es anders war, als er es sich vorgestellt hatte, und er tat nichts . d wurde noch nie gemacht.
Fred legte seine Hand zwischen ihre Schulterblätter und drückte sie fest nach unten. Buckeln Sie Ihren Rücken, strecken Sie Ihren Arsch aus. Sieh mich nicht so an; das ist ein einfacherer Winkel, um hineinzukommen. Seine Beine fühlten sich plötzlich wie Wasser an, aber er musste, und der Mann atmete scharf ein. Ja. Du siehst köstlich aus.
George war hinter ihr, eine Hand drückte ihre Hüften zusammen, während die andere ihre Schamlippen benutzte, um ihren Schwanz zu spalten. Er ließ seinen Kopf ein paar Mal in seiner Nässe hin und her gleiten und drückte ihn dann bewusst mit einem harten Stoß in seine Öffnung. Sein Atem verließ ihn mit einem stotternden Ausruf, und er senkte den Kopf. Er fühlte sich bereits zu angespannt, zu offen, seine Muskeln umklammerten ihn fest und verteidigten sich instinktiv.
Fuck, keuchte George ihr nach, seine Stimme war fast verschwunden. Liebling … entspann dich. Du fühlst dich so gut. Samt und Honig … Er fuhr mit seinen Händen ihre zitternden Oberschenkelmuskeln auf und ab und schaffte es, ihre Anspannung zu lockern, während er ein paar flachere, vorsichtigere Bewegungen machte. Entspann dich, flüsterte er erneut und streckte es dann zum Brennen, wobei er den Rest des Weges in einem sanften Gleiten abstieß.
Und doch hatte er Wort gehalten; Wenn dies der Fall war, war Unbehagen ein integraler Bestandteil des Sinnesvergnügens, und es war sinnlos, es davon zu unterscheiden. Er stöhnte, als er dort stand, sein Körper gewöhnte sich langsam an die unnachgiebige Fülle in seinem Inneren.
Öffne deine Augen Liebling. Er zwinkerte und sah Fred direkt in die Augen; leuchtet blau. Er lächelte sie an, strahlend wie ein böser Luzifer, der alles über Sünde wusste. Du siehst unglaublich aus, flüsterte er, als ob die Götter dich dafür geschaffen hätten. Er hob seine Hände, um ihre Brüste in seinen Handflächen zu wiegen, fuhr mit seinen Daumen über ihre schmerzhaft engen Brustwarzen und küsste ihn heftig, gerade als George den ersten tiefen, langsamen Ausfallschritt machte.
Ihr Schrei blieb in Freds Mund hängen und er nahm ihre Brustwarzen zwischen seine Finger und zog rhythmisch daran. Er wehrte sich gegen Georges Schläge und stöhnte in seiner Kehle, weil jeder Schlag besser und intensiver klang, als er sicher war, dass er standhalten könnte. Er kämpfte mit seiner Hand um Freds Hüfte zu finden und folgte ihm, fand seine Erektion und fuhr mit seinem Daumen im Kreis über die Spitze. Es war nass und glitschig und Fred schnappte nach Luft und entfernte sich von dem Kuss. Der Hoodie starrte in seine leuchtenden Augen, keuchte im Rhythmus von seinem und Georges Fick, und dann legte er seine Hand auf Freds Kopf und ließ seine Handfläche auf und ab gleiten, bewegte seine Vorhaut, um die Feuchtigkeit zu verteilen.
Fuck, flüsterte Fred vorsichtig, sein Gesicht zu einer nervösen Grimasse verzerrt und seine Augen fest geschlossen. Verdammt verdammt verdammt…
George beugte sich über sie und stützte sich an einem langen, muskulösen Arm ab, als sich sein schweißgetränkter Bauch und seine Brust gegen seinen Rücken drückten, seine Nase gegen ihren Hals drückte und mit harten, bewussten Stößen in sie gepumpt wurde. Ihre langen Haare fielen ihr über die Schultern. Talky Bastard, nicht wahr? bot er mit heiserer Stimme an.
Wahrscheinlich sagte er etwas über Freds Notlage, als keine Antwort kam, nur ein leichtes, trauriges Zucken um seine Mundwinkel, als er nach Hermines Hand schlug. Der Winkel war seltsam; Es war schwierig für ihn, die kraftvollen Bewegungen zu ertragen, die George mit einem Arm machte, und er drehte sich fast um und fiel hin. Aber ihm fiel etwas anderes ein, das er versuchen könnte, nicht weil er wusste, dass er sehr gut darin war, aber der bloße Gedanke daran ließ ihn schaudern.
Fred, stöhnte er eindringlich. Ich will dich in meinem Mund.
Fuck, keuchte Fred erneut und George lachte leise, sein Mund ruhte auf Hermines Schulter.
Sie bezweifelte, dass sie noch mehr erröten würde, als sie es bereits getan hatte, aber sie fühlte immer noch ein Kribbeln in ihren Wangen vor Verlegenheit, als sie zurücktrat. Nun, wenn du nicht denkst, dass es so ist …
Jetzt lachte auch Fred und zuckte zusammen, bis Fred die Augen öffnete und die rohe, hilflose Lust darin sah. Eine üble und unziemliche Idee, er fiel auf die Knie. Aber wenn du darauf bestehst … Er griff mit einer Hand nach ihrem Werkzeug und umfasste mit der anderen ihren Hinterkopf. George, sagte er streng, wenn du es einen Moment langsam angehen lässt, damit wir uns vorstellen können, bevor er erstickt …
George blieb fast bewegungslos, schaukelte leicht hin und her und stöhnte lautlos mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, und Hermine öffnete ihren Mund um Freds sich ausdehnenden Kopf, erhob sich für einen Moment in dem intensiven salzig-süßen Geschmack, zog sich dann langsam zurück und wirbelte ihn herum. darauf lernt er Sprache, Geschmack und Topographie. Fred schnappte nach Luft, als er mit der Zungenspitze in die Spalte glitt, wo die stechende Feuchtigkeit heraussickerte. Er drückte seine Zunge, wollte rein, brauchte mehr und verkrampfte sich, als ihm zu spät klar wurde, wie verwundbar er gewesen wäre, wenn er keine Hand gehabt hätte, die ihn geführt hätte, wie tief und schnell er ihn nehmen konnte.
Er hob sein Kinn mit einem Finger, seine blauen Augen durchbohrten ihren besorgten, benommenen Blick. Ich habe dir doch gesagt, dass du aufhören sollst, dich aufzuregen, oder? Sie zitterte und fuhr mit dem Daumen über ihr Kinn, nur ein leichtes Klopfen dort, um ihren Willen anzudeuten. Lass mich rein, Hermine.
Er löste seinen Mund, ließ sie herein und Freds Hände waren jetzt über seinem Kopf und führten ihn, als Fred ihn sanft wegstieß. Sie fühlte den Penis des Mannes schwer und heiß auf ihrer Zunge zwischen ihre Lippen gleiten und stöhnte, als sie ihn zurück zu George drückte, um ihre Geschwindigkeit zu erhöhen.
George stöhnte erleichtert auf, als er zurücktrat, und reagierte schnell mit einem härteren, schnelleren Rhythmus als zuvor. Er drückte Freds Mund gegen Freds Schwanz, aber Fred lenkte den Schlag ab und kontrollierte ihn, indem er eine Hand auf den Kopf des Mädchens und die andere auf die Basis seines Geräts legte. Allmählich erkannte sie, wie viel sie ihn hereinlassen konnte, ohne zu würgen, und gab ihm mehr, und das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren, es in ihren Händen zu lassen, erfüllte sie mit wilder Erleichterung.
Sie hatten jetzt alle den Punkt der Beredsamkeit überschritten. George schlug ihn hart, grunzte bei jedem Schlag, Finger gruben sich in seine Hüften. Fred keuchte, stöhnte leise, machte schmutzigen Mut, als er daran saugte, und Hermine, ihr Mund und Körper voll, konnte nur zwischen ihnen hin und her schwanken und die Spannung spüren, die sich in ihr aufbaute. Seine Klitoris sehnte sich nach Aufmerksamkeit und er stöhnte vor dankbarer Begeisterung, als George eine Hand von ihrer Hüfte nahm und sie zwischen ihre Beine führte.
Brauchst du das? murmelte George.
Mmm-hm, brachte er hervor und zwang seinen Mund.
Ich werde dir einen runterholen. Ich möchte, dass du für uns richtig eng kommst. Ich möchte, dass du es liebst, sagte sie fest und genau wie er es versprochen hatte, kniff sanft ihre Klitoris zwischen ihren schlüpfrigen Fingerspitzen und rollte und zog . der schnelle Rhythmus seiner Bewegungen. Hermine schrie vor Entzücken auf und zog Freds Schwanz aus ihrem Mund, atmete schwer, um ihre Lungen zu füllen, spürte, wie sich die Anspannung in eine Spirale verwandelte, bevor sich der Höhepunkt zu bilden begann.
Fuck it, sagte Fred fast verzweifelt und fuhr mit seinen Fingern tiefer in ihr Haar. So nah, meine Liebe. Benutze deine Zunge. Schwinge deine schlaue Zunge für mich. Er pumpte seinen Schwanz mit seiner Faust und Hermine sammelte ihre Konzentration, um ihre Zunge in einem schnellen Fleck über ihren Kopf zu schlagen, während sie stöhnte und zitterte, als ihre Finger und harten Schläge auf Georges Kitzler sie näher brachten. eingehend. Plötzlich spritzte Sperma auf seine Zunge, ergoss sich auf sein Kinn und seinen Hals, Fred grunzte laut und zitterte, und seine Hüften drehten sich unberechenbar zu ihm. Er gewöhnte sich daran und schluckte einen Teil seines Mundes, drehte und versteifte seine Zunge weiter, als sein eigener Orgasmuspunkt knackte, und schaukelte dann in Reflexwellen mit langen, zitternden Schreien nach vorne, während George ihn weiter bis zum Orgasmus fickte.
Er fiel auf seine Ellbogen, benommen und erschöpft, sein Kopf in Freds Schoß, als er ebenfalls zu Boden fiel. Er hob sie sanft von ihren Schultern, schlang ihre Arme um ihren Hals und küsste sie heftig und atemlos. Du bist großartig, du bist großartig, murmelte er. Er leckte sein Sperma von Kinn und Hals und zitterte.
Heb es auf, sagte George in einem unumstrittenen Ton.
Als Fred sich wieder mit einer ziemlich zittrigen Bewegung auf die Knie erhob, packte er Freds Schultern und hob ihn hoch, damit er sich auf seine Knie setzte; d rieb es zuvor mit seinen Fingern. Es traf ihn jetzt hart, und obwohl es schmerzte, fühlte sich diese besondere Reibung großartig an. Schluchzend schüttelte er den Kopf und erkannte, dass er bereits anfing, sich wieder aufzubauen, aber George schien ihn jetzt fast zu verlieren und wusste nicht, ob es an der Zeit war.
George nahm einen seiner Arme von Freds Schulter und platzierte ihn feierlich zwischen seinen Beinen. Tu es, befahl er.
Sie ging zurück zu ihrem gedehnten Eingang, spürte das Klatschen ihrer Eier, glitschig von ihrem eigenen Saft, berührte seinen Penis dort, wo er ein- und ausging, und rieb ihn dann mit ihren Fingern über ihre Beule, zu empfindlich, um eine direkte Stimulation ihrer Klitoris zu erhalten . unmittelbar nach ihrem vorherigen Orgasmus. Sein Rücken war auf Höhe von Georges Vorderseite und sein Arm umfasste Freds Schulter und Fred leckte seinen Hals und George bohrte sich durch ihn und jemandes Hände waren auf seiner Brust und er verspannte sich und schwankte und schwankte, als George heftig zum Orgasmus zuckte. Edge drehte sein Gesicht zu Freds Schulter, um sein Weinen zu unterdrücken, und schließlich brach alles in Strömen der Lust aus, die unglaublich gruselig wirkten – weich und sanft im Vergleich zu der verrückten Bewegung, die es ausgelöst hatte. Georges letzte Bewegungen stießen ihn hart auf Fred zu und durch den Schleier der Gefühle hörte er jemanden den Namen des einen oder anderen undeutlich wiederholen, wie in einem Fiebertraum.
Mit George immer noch hinter ihm, Fred vor ihm, ihre Hände streichelten seine Seite, keuchten und machten tiefe, wortlose Laute der Zufriedenheit, sie landeten auf der Matratze in einem Knoten aus verschwitzten Gliedern, ihre Münder rieben an seinen Schultern und Handflächen.
Er fühlte sich so knochenlos und so verwirrt, dass er einfach ungepflegt und keuchend dalag, die Augen geschlossen und die gelegentliche mmmmhm-Antwort auf ihren ebenso cleveren Input. Er dachte, er würde lächeln, wenn sein Mund nicht so trocken wäre.
Nach einer ungewissen Zeit schwamm er bei Freds amüsierter Stimme zu Bewusstsein. Glaubst du, wir haben ihn versehentlich beim Sex getötet?
Hermine hob ihre schlaffe Hand und schlug ihm auf die Brust und spürte hinter sich Georges leises, brüllendes Lachen. Ich lebe, murmelte er. Bin ich wach… nehme ich an? Er öffnete seine Augen. Dann noch eins. Der zufriedene Ausdruck auf Freds Gesicht ihm gegenüber und die Wärme von Georges Arm, der um ihn geschlungen war, versetzten ihn in einen Zustand schierer Überraschung.
Wow. Es ist ihnen wirklich gelungen. Sie hatte Sex mit den Zwillingen. Mit Fred und George, beide gleichzeitig. Und einfach … wow. Dicht. Gut, so gut, dass ihr Körper immer noch vor Güte summte.
Sein fauler Verstand kam in Gang und was ist jetzt, was wäre wenn und aber und vielleicht fingen an, in seinem Kopf zu flattern. Er setzte sich langsam auf, merkte, dass die beiden Männer ihn beobachteten und umarmte seine Knie. Eine Hand streichelte sanft seinen Rücken.
OK? , fragte Georg.
Ja. Ich habe Durst, sagte er zerstreut. Sie musste auch pinkeln, und sie wusste, dass es ihr ganzes Bein herunterlaufen würde, sobald sie sich aufrichtete. Aus irgendeinem Grund machten die beiden die Dinge ein wenig seltsamer. Wenn es ein Mann wäre, würde er sie umarmen und über all die unordentlichen, ungeschickten Teile lachen, die nach dem Sex kommen. Aber sie sahen zu und schienen seine Reaktion vorherzusehen und…
Fred nahm seinen Zauberstab vom Nachttisch und machte einen Krug mit Eiswasser und ein Glas. Er griff nach dem kalten, taubefleckten Glas und trank gierig, dann gab er es ihr zurück. Als George zur Bettkante ging und seine Füße auf den Boden stellte, goss er ein weiteres Glas ein, das er und George geteilt hatten. Ich muss es aufräumen, murmelte er. Mond Er verzog das Gesicht und errötete, als er spürte, wie die Wärme sein Bein herunterlief. Und verdammt noch mal, sie müsste nackt aus dem Zimmer gehen. Und sollte er über Nacht bleiben? Oder ein bisschen kuscheln und dann gehen? Was ist, wenn es bleibt? Was würde am nächsten Morgen passieren?
Hey. Plötzlich legte sich ein Arm um seine Schultern und Fred beugte sich vor, um ihm in die Augen zu sehen. Du darfst den Raum nicht verlassen, es sei denn, du schwörst, dass es keine Entschuldigung gibt, zu gehen und eine Panikattacke zu bekommen.
Er schüttelte den Kopf. Nein. Ich muss pinkeln. Und pass auf dich auf… Er deutete schnell auf seinen Schoß – das und…
Auch George rollte sich auf die Bettkante. Richtig. Wir bringen dich dorthin.
Er wusste nicht, ob er lachen oder wütend werden sollte. Du musst nicht mit mir ins Badezimmer gehen
Er nahm ihre Hand und verschränkte seine Finger mit ihren. Vielleicht nicht, aber für meinen Geschmack scheinst du ein wenig zu ängstlich zu sein.
Sie erinnerte sich daran, was sie ihm zuvor über das Mädchen erzählt hatte, das tatsächlich davongelaufen war, nachdem sie es mit dem Trio versucht hatte, und erkannte, dass sie gute Gründe für ihre Angst gehabt haben könnte.
Ich habe keine Angst, erklärte er leise. Ich bin nur… ein bisschen erschüttert, schätze ich, und ein bisschen… ähm, ein bisschen verlegen wegen der heiklen Fakten. Und ich bin mir nicht sicher, was als nächstes passiert. Ich mag, was wir gemacht haben.
Fred setzte sich neben sie auf die andere Seite, beugte sich vor und küsste sie auf die Wange. Was als nächstes passiert, werden wir gemeinsam herausfinden. Hermine, sei nicht schüchtern. Er sah ernster aus, als sie ihn je gesehen hatte. Vielleicht sind wir auch nicht so zuversichtlich. Es ist, als hätten wir das noch nie gemacht.
Sie blickte auf, beeindruckt von der Ehrlichkeit des Mannes und verwirrt von diesem Geständnis. Aber du hast gesagt-
Es war anders. Liebe machen und Spaß haben und nicht mehr. Du, sagte er leise, bist das Mädchen, auf das wir uns nie geeinigt haben. Bis meine kleine Schwester gehört hat, wie du Fleur gesagt hast, dass sie nie davon geträumt hätte, mit den beiden zusammen zu sein von uns, und es kam ihr in den Sinn, dass sie zu viel protestierte.
Das war ich, flüsterte er. Aber… das waren definitiv Fantasien, weißt du, wie… die Art, die zwischen mich und meine Hände geraten ist.
Sie hielten beide inne, um ihn anzusehen, hoben die Augenbrauen und hielten den Atem an. Er stieß ein kleines Lachen aus und gab schüchtern zu: Nun, meine Erfahrung ist vielleicht nicht beeindruckend, aber das heißt nicht, dass ich aus der Übung bin.
Dieses mentale Bild mindert nicht das Ausmaß, in dem wir uns deinen süßen Hintern in der Luft vorstellen, sagte Fred heiser, fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar und zog spielerisch daran.
Die Sache ist die, es ist dir wichtig, sagte George. Aber wir wollen Sie auch nicht erschrecken. Weil wir verstehen, dass es kompliziert ist – in einer allgemein unwillkommenen Beziehung zu sein. Aber wenn Sie wollen, werden wir es versuchen.
Um es leichter zu sagen, sagte Fred, das Schlimmste, was wir riskieren können, ist, lächerliche Mengen an wirklich großartigem Sex zu ertragen.
Sein Mund verzog sich. Richtig, sagte er nach einer kurzen Pause. Ehrlich gesagt war es zu viel, um es sofort zu verdauen, und er war es nicht gewohnt, dass die beiden so lange so ernst waren. Naja, alles ist relativ. Jetzt hör zu. Ich habe keine Angst. Ich laufe auch nicht weg. Er grinste. Am besten ohne Begleitung. Bitte?
Dann lachten sie und ließen sie mit einer leichten Ohrfeige und einem Kuss auf den Hintern gehen, und dieses kleine Gerede beruhigte irgendwie ihre Nerven genug, dass es keine so große Sache zu sein schien, nackt aus dem Schlafzimmer zu kommen, als Georges Ankunft überstürzt kam ihre Hüften. endlich einverstanden
Er ging ins Badezimmer und fand ein sauberes Handtuch im Waschbecken, das er mit Seifenwasser ausgewrungen und gewaschen hatte, dann flocht er schnell seine Haare zu einem unordentlichen Zopf und ging zurück ins Schlafzimmer. Sie kam schweigend auf ihre nackten Füße und blieb kurz in der Tür stehen und sah zu – sie lagen auf dem Bett, jeder auf einen Ellbogen gestützt, und sahen einander an, murmelten Bilder im Spiegel, und es brachte sie zum Lächeln, ihn anzusehen. Sie diskutierten auch etwas über Geschäfte, Ideen und kluge Worte hallten wider, aber er verstummte, als er den Raum betrat.
Fred hob die Tagesdecken an. Komm her, schlug er vor, und die Frau kroch zu ihnen und machte es sich zwischen ihnen bequem. Und am Ende stellte sich heraus, dass es durchaus möglich ist, mit zwei Männern gleichzeitig zu kuscheln; Freds Knie schob sich zwischen ihre Hüften und Georges warmer Körper floss an seinem Rücken entlang.
Also, sagte George und küsste ihren Hals. Hat unser finsterer Plan funktioniert?
Es ändert sich. Was war der finstere Plan?
Natürlich, um dich von den Beinen zu holen.
Du hast mir gezeigt, dass Sex ein Orgasmus sein kann, sagte er und grinste leicht auf das Kissen. Ich akzeptiere freiwillig, dass er sein Versprechen gehalten hat.
Sie teleportierten zuerst zu ihm, dann zueinander und dann zurück zu ihm.
Wir können Ihnen mehr zeigen Er schlug Fred vor.
Sex, murmelte George und fuhr mit seiner Zunge köstlich über ihre Schulter, könntest du an einem sonnigen Ort aufwachen, weil wir beide dich abwechselnd lecken, bis du gähnst und schnurrst wie eine Katze?
Sex kann Frühstück im Bett sein und Mittagessen kannst du am Küchentisch sein, sagte Fred mit einem hoffnungsvollen Zwinkern, das ihn dazu brachte, sich auf seiner Hüfte zu winden. Und übrigens, ich bin dran.
Wenn du nicht in der Stimmung bist, kann Sex ein Schulterklopfen und eine Umarmung sein, versicherte ihr George.
Fred streckte die Hand aus und drückte zärtlich ihren Hintern. Sex kann so schlimm oder süß sein, wie du willst.
Zu müde, um sich zu entscheiden, aber seltsam optimistisch in Bezug auf das unkonventionelle Arrangement, das sie vorgeschlagen hatten, und erfreut über den Gedanken, ihr all dies und mehr zu zeigen, streckte Hermine die Hand aus, um sie nacheinander zu küssen.
Dann, sagte er, nehme ich die Hälfte von einem und fünfzig Prozent von dem anderen. Er lächelte sie mit schelmischer Selbstsicherheit an. Nur weil es fair ist und ich weiß, dass du das gerne ausbalancierst.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert